Castlecamp Kaprun 2013: “Das Leben ist hart in die Berge”

Castlecamp_Kaprun_Sep_2010_002
Castlecamp LogoEine etwas abgefahrene Pension: Abends zum Check-In ist der Wirt nicht da, der Schlüssel steckt in der Tür. Morgens um 7 Uhr ist das Frühstück noch nicht aufgebaut, eine Angestellte kommt gerade zur Tür rein und baut das Buffet auf. Der Wirt schaut kurz rein – total verpennt, in Unterhose. Er entschuldigt sich, dass er noch vom Vorabend stark angetrunken sei. Seine Begründung: “Das Leben ist hart in die Berge”. Dafür erklärt er mir in seinem harten Pinzgauer Dialekt: Er ist Handwerker. Der Frühstücksraum ist niegelnagelneu, gestern erst eröffnet, alles von ihm selbst gemacht. Während er das erzählt, knöpft er sich vor mir stehend und schwer atmend seine Lederhosn zu. Und er sagt mir: “Der Wirt ist voll, die Mitarbeiterin arbeitet.”

Alle anderen Gäste dieser Frühstückspension seien genauso voll wie er, die waren mit ihm am Vorabend zum Schafabtrieb. Und er wiederholt: “Das Leben ist hart in die Berge.” Jetzt warte ich darauf, dass der Gregor Kreuzer zum Frühstück runterkommt. In der Zwischenzeit ist mein Tee und mein Frühstücksei gemacht. Jetzt also erstmal frühstücken. Dann gehts zum Castlecamp.

(mehr…)

Welche Smartphone-Apps und Social Media Anwendungen sind wichtig für den Urlaub im Elsass?

Mobile und Social sind in Frankreich selbstverständlich. Während auf der deutschen Seite des Rheins noch diskutiert wird, was alles negativ daran ist, jetzt überall verfügbar zu sein, und was schlimm daran ist, viele soziale Kontakte zu haben, wird jenseits von Gevatter Rhein einfach mal losgelegt. In Frankreich wird nicht nur beim Essen an die Gäste gedacht. Touristen, für die die Schlagwörter “sozial”, “lokal” und “mobil” zunehmend eine wichtige Rolle spielen, kommen im Elsass auf ihre Kosten. Das Angebot für Web 2.0 affine Besucher wird von zahlreichen Arbeitsgruppen und Initiativen beständig weiterentwickelt: mobile Webseiten, Apps, QR-Codes und GPS-Tracks zeigen Elsass-Reisenden die Region in einer “augmented reality” – einer erweiterten Realität. Der sogenannte “M-Tourismus” (mobile Dienste und Global Positioning Systeme) eröffnen dabei ganz neue Möglichkeiten. Touristen können lokalisiert und mit standortbezogenen Auskünften versorgt werden und sich so unterwegs unmittelbar Zugang zu personalisierten Informationen verschaffen.

Das einfachste Mittel für mobile Informationen sind Flashcodes, die auf Informationstafeln oder Gebäuden in Dörfern und Städten angebracht wurden. In Sélestat kann man zum Beispiel einer zwei Kilometer langen Strecke mit neun QR-Code-Stationen folgen. Smartphone-Nutzer sehen so alle Highlights und erfahren viel Wissenswertes über das Städtchen im Zentralelsass, ohne an einer klassischen Führung teilzunehmen. Aber auch viele mobile Webseiten und Apps bereichern das touristische Angebot im Elsass: (mehr…)

Südtiroler Speck: Die App zum Späckch

Suedtiroler Speck App 1
Ok, das kleine Wortspiel mit einem Pseudo-Südtiroler Dialekt sei mir erlaubt. Das Wort Speck bitte mit einem tirolerischen "ckch" aussprechen, dann reimt es sich etwas. Ein Spaß zum Feierabend – denn schließlich geht es hier auch um Spaß. Südtiroler Speck ist superlecker, ich glaube, das brauch ich meinen Lesern nicht noch explizit zu erwähnen. Jedesmal, wenn ich in Südtirol bin, geniesse ich dort Schüttelbrot mit Speck, gern einen lokalen Wein oder auch ein Forst Bier dazu. Südtiroler Speck ist einfach "best of both worlds": geräuchert nach deutscher Art und luftgetrocknet nach italienischer Art. So können wir unheimlich viele Aromen heraus schmecken. Das Ambiente in einem der südtiroler Täler oder auf einer Terrasse in Meran sitzend dazu – einfach grandios. Unsere Südtiroler Nachbarn verstehen auch viel Spaß und spielen gern. Passend dazu gibt es jetzt die Südtiroler Speck App.

Suedtiroler Speck App 3
Was wollen uns die Erfinder dieses Spiels beibringen? Nun, wie man Speck schneidet. Oder so ähnlich. Sinn und Zweck der App ist es lediglich, wie ein Gestörter sein Smartphone innerhalb von wenigen Sekunden so oft wie möglich in einem 10cm-Abstand hoch und runter zu bewegen. Also Messer-ähnlich. Wobei diese Bewegung so gut wie nix mit einem richtigen Schneiden von Speck zu tun hat. Und wer das auf einem Tisch ausführt, könnte ggf. sein iPhone zerstören. Also bitte: möglichst in der Luft spielen. (mehr…)

Verursachen Mobilfunkstrahlen Rostschäden am Auto?

Neuwagen rosten wieder. Die Ursache sehen Forscher in der intensiven Nutzung von Smartphones im Auto. © www.bildagentur-p.deRostschäden am Fahrzeug durch intensives Surfen mit Smartphone und iPad? Die Autobranche ist aufgeschreckt: Insider können das Surfverhalten anhand der Rostmuster erspähen! Der Bundes-Datenschutzbeauftragte lässt die Vorfälle bereits untersuchen. Eine bisher unveröffentlichte Studie zur Nutzung von Mobilfunkgeräten im Fahrzeug, die dem Automagazin drive&style exklusiv vorliegt, warnt vor einem zu starken Einsatz von Handys und Smartphones im Auto. Anlass der Studie ist allerdings nicht die Verkehrssicherheit, die durch das Telefonieren am Steuer gefährdet ist. Vielmehr verursacht die teils energiereiche und hochfrequente Strahlung Schäden am Fahrzeug selbst.

Dabei sind nicht nur elektronische Systeme betroffen, die die Autoindustrie aber mittlerweile im Griff hat. Vielmehr führt die hochfrequente Strahlung zu einer starken Ionisierung metallischer Bauteile. Vor allem die Sendeleistung moderner Smartphones, die heute mit mehreren Watt senden, führen der Studie zufolge zur sogenannten Mikro-Metallausfransung und damit zu einem Anstieg korrosionsbedingter Schäden. (mehr…)

Heritage Island: Kostenlose Irland App gibt perfekten Reisebegleiter und hilft bis zu 500 Euro sparen

Irland Heritage Island AppVon Northern Ireland bis Cork & Kerry: Irland in der Hosentasche mit echtem Mehrwert. Heritage Island, eine Marketinggruppe für 90 von Irlands beliebtesten Sehenswürdigkeiten, gibt die neue App heraus, um Reisenden die besten Antworten auf die Frage zu geben, „was sie denn heute unternehmen wollen“.

Über den Home-Bildschirm gibt der Reisende ein, in welcher Gegend er sich befindet. Allerdings geht das auch automatisch, wenn der User zulässt, dass die App den aktuellen Ort erfährt. Dann finden sich alle wichtigen Orte sehr schnell über den Menüpunkt “nearby”. Und unter “Favourites” lassen sich die eigenen Lieblinigsorte abspeichern. Über den kleinen Facebook-Button auf der Startseite geht es auf die Fanpage von Heritage Island.

Landkarten, genaue GPS-Angaben, Kontaktadressen, Eintrittspreise und Fotos führen zu jeweils 25 Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Anfragers. Darunter sind mittelalterliche Burgen, historische Häuser und Gärten, Museen, Brennereien oder auch besonders familienfreundliche Angebote. Auch gilt die App als Irlands „Discount Guide“. (mehr…)


GAP

Google startet Hotelfinder – Wird die Suchmaschine zum Hotelbuchungsgiganten?

Google HotelfinderGoogle wird zur Hotel-Buchungsmaschine. Was bisher von einigen nur befürchtet wurde, wird jetzt langsam Wirklichkeit. Warum sollte man den Umweg über HRS, booking.com, hotels.com, hotel.de oder auch die Bewertungsportale holidaycheck.de oder Tripadvisor.com machen, wenn es doch über den Google Hotelfinder auch geht? Offensichtlich testet Google noch. Unter dem Wort Hotel finder steht ganz dezent “experiment”. Der Hotelfinder bietet derzeit nur die US-Städte Honolulu, Key West, Las Vegas, Miami, New York City, San Francisco und Tampa an. Doch sollten sich jetzt alle Buchungsmaschinen und auch die Hotelbetreiber warm anziehen.

Denn mit Sicherheit verlangt Google für Buchungen über seinen Hotelfinder Gebühren bzw. Provisionen. Kann ein Hotel es sich leisten, zwar in Google über die Suchmaschine ein gutes Ranking zu haben, dann aber nicht gebucht zu werden? Wer will das Risiko eingehen, den potentiellen Gast zwingen zu wollen über die bisherigen Wege sein Zimmer zu buchen?
Der Google Hotelfinder gibt dem User die Möglichkeiten über verschieden Kriterien zu suchen: Where to stay?, Get a good deal, Compare fast und Keep a shortlist.
(mehr…)

Rollei Bullet HD: Actioncam für Actionsportler und Outdoor-Fans

Rollei BulletHD Helm mit Kopf - Actioncam für anspruchsvolle Actionsportler und Outdoor-FansMust have! Diese Rollei Kamera löst mit Sicherheit bei Extremsportlern oder auch sportlich aktiven Menschen, die gern auch gute Filmaufnahmen erstellen wollen, einen Reflex aus: Haben will! Schön klein, HD-Qualität und an Helme etc. anzubringen: optimal! Ich glaube, dass ich – neben meiner genialen Flip minoHD – mir auch diese Rollei Bullet HD zulegen werde. Mit der Rollei Bullet HD bringt Rollei nach der Rollei ActionCam 100 seine zweite Actioncam auf den Markt – für alle anspruchsvolle Actionsportler und Outdoor-Fans.

Dieser High-Definition Camcorder im eleganten und zeitlosen Aluminium-Design eines Mini-Vibrators hat eine Auflösung von 1280×720 Pixel und macht bis zu 30 Bilder pro Sekunde. Er funktioniert mit einer simplen Ein-Knopf-Bedienung: Die Bedienung der Video-Aufnahme erfolgt ganz einfach per Tastendruck des Power-Buttons mit Leuchtdiode. Dieser ist auch gleichzeitig Umschalter zwischen Foto- und Videomodus. Nichts mehr verpassen: Jede Action wird festgehalten dank eines beeindruckenden Superweitwinkelobjektivs von 170 Grad. Nicht einmal 100 Gramm (83 Gramm ohne Akku) wiegt dieses Video-Leichtgewicht. Der „Auto Snap Shot“ erlaubt, dass die Cam alle 3 Sekunden ein Foto automatisch aufnimmt. Die hochwertigen Aufnahmen der Präzisionslinse werden durch einen CMOS-Sensor verarbeitet. Diese Videokamera ist also ideal für den aktiven Urlaub geeignet. Sie nimmt nicht viel Platz weg, im Zubehör sind bereits viele Befestigungsarten enthalten. (mehr…)

wein-abc.de: Der Weingut-Finder für Deutschland

Wein ABC iPhone AppWinzer finden leicht gemacht: Mit dem Weingut-Finder Deutschland verschaffen Sie sich einen Überblick der Winzer, Weinfeste und Verkostungen in Ihrer Umgebung. Auch beim Weinkauf und im Restaurant bietet der Weingut-Finder schnelle Orientierung. Alle Informationen stammen von der wein-abc.de Website und werden laufend aktualisiert. wein-abc ist nach eigenen Angaben seit 1998 die Referenz für Weinfreunde, die authentische und unabhängige Informationen über Winzer und Weinbau in Deutschland schätzen.

Die Weinfinder App steht auf einer breiten Basis und wird regelmäßig aktualisiert. Der Datenpool setzt sich zusammen aus 2.150 Weingütern, 1.083 Weingut-Bewertungen sowie 557 laufend aktualisierten Termine von Verkostungen und Weinfesten. (mehr…)

travelload: Mobile App vereinfacht Reiseplanung mit dem Smartphone

travelload for iPhoneDie mvolution GmbH präsentiert die Reiseplan App travelload jetzt für iPhone und BlackBerry. Der Allround-Reisebegleiter erstellt aus Buchungsbestätigungen für Flüge, Hotels, Mietwagen und Bahnfahrten automatisch übersichtliche Reisepläne und verknüpft sie mit relevanten Zusatzinformationen. Außerdem synchronisiert travelload Reisedaten direkt mit dem Smartphone-Kalender, zeigt den Reiseverlauf auf Landkarten, informiert über Verspätungen von gebuchten Verbindungen und macht so den Ausdruck der Reiseunterlagen überflüssig. travelload ist für iPhones , und Blackberry ab sofort verfügbar. Versionen für Android, Nokia und Windows Phone 7 folgen noch in diesem Jahr.

Mit der Universalanwendung travelload können insbesondere Vielreisende aufatmen: Der Ausdruck unzähliger Buchungsbestätigungen, das Zusammentragen von Flugdaten und die Suche nach dem richtigen Bahnsteig oder Gate gehören der Vergangenheit an. Die App baut aus den verschiedenen Informationen wie Flugplan, Hotelbestätigung, Zug- oder der Mietwagenreservierung einen übersichtlichen Reiseplan. Dafür sendet der Reisende lediglich seine Buchungsbestätigungen per E-Mail an reiseplan@travelload.de. Eine manuelle Eingabe der Daten ist nicht mehr nötig. Neben der App kann der Reisplan auch online über eine mobile Webseite (www.travelload.mobi) oder am PC eingesehen werden. (mehr…)

Der Feinschmecker: Tipps auf Fingerwisch mit Restaurant-App

Der Feinschmecker Gourmetmagazin iPhone App Business LunchLiebhaber des Magazins Der Feinschmecker werden ab sofort auch mobil „verführt“. Von den 150 besten Landhotels bis hin zu den Top-Restaurants für den Business-Lunch – mit insgesamt zehn neuen iPhone-Applikationen stellt sich das Gourmetmagazin im iTunes Store breit auf. Die multimedialen Guides sind die idealen Begleiter für alle Genießer. Ob hochkarätige Adressen inmitten einer Metropole oder der besondere Geheimtipp – hier findet sich garantiert für jeden Geschmack die passende Anregung.

Das Magazin Der Feinschmecker ist dafür bekannt, seine Leser in die besten Restaurants und Hotels zu entführen. Die Empfehlungen der Redaktion sind begehrt und anerkannt zugleich. Ab sofort können sich alle Genießer auch mobil leiten lassen. Insgesamt zehn neue elektronische Feinschmecker Guides bieten detaillierte Empfehlungen zu verschiedenen Themen rund um Gastronomie und Hotellerie. Jede Adresse ist in gewohnter Sorgfalt von der FEINSCHMECKER Redaktion getestet und mit der bekannten Bewertung versehen worden. Die von iPUBLISH entwickelten Guides sind im iTunes Store von Apple erhältlich und beweisen: In deutschen Hotels und Restaurants geht so einiges „app“! (mehr…)

restaurant-news.de: Neue App liefert kostenfrei täglich frische Gastro-News

Restaurant_Newsde_App_News.jpgEine eigene App eignet sich hervorragend für die Übermittlung von aktuellen gastronomischen Informationen. Restaurant-News startet eine Zusammenarbeit mit dem Anbieter Vendoapp. Gastronomie-Liebhaber erhalten die neuesten Infos aus der Welt der Feinschmecker ab sofort auch online. Restaurant-news.de hat ein App auf den Markt geworfen, das speziell auf die Bedürfnisse der Freunde des guten Essens und Trinkens sowie der Lokalbetreiber zugeschnitten ist. Die Features können sich sehen lassen.

In der App kann man den Tisch in seiner Lieblingsgastronomie bequem mobil reservieren. Eine virtuelle Speisekarte gibt allerlei wissenswerte Auskünfte, die weit über die Auflistung von Gerichten hinausgeht: Welches Rindfleisch wird fürs Steak verwendet? Aus welchem Anbaugebiet stammt der edle Tropfen auf der Weinkarte? Bewusste Genießer können sich auf diese Weise ein genaues Bild von der Gaststätte machen. Dazu gibt’s viele Fotos.

Disclaimer: Restaurant-News.de vom Kollegen Alexander Hänsel ist zusammen mit Le Gourmand Partner im Vertical Netzwerk dine & fine.
(mehr…)

GIATA und TOURIAS: Über 100 Zielgebiete in kostenloser iPhone-App

giata tourias mobile guidesMit Top-Rankings im hart umkämpften Markt der Reise-Apps können die TOURIAS Mobile Guides schon länger bei den iPhone-Nutzern punkten. Jetzt bringen GIATA und TOURIAS eine kostenfreie Variante für den Reisevertrieb heraus, die neben umfangreichen Zielgebietsinformationen auch Bilder und Texte des am Counter oder im Portal ausgewählten Hotels enthält und dieses in der integrierten Kartenfunktion anzeigt. Es stehen über hundert Zielgebiete mit den korrespondierenden Veranstalterangeboten und Hotelpositionen zur Verfügung, die in der App über die Eingabe eines für jeden Nutzer individuell generierten Codes zusammengestellt werden.

Eine Registrierung ist dabei nicht notwendig, der Link zur App sowie der passende Code werden auf einer hierfür angelegten Website (Microsite) ausgegeben, die aus dem jeweiligen Hotelangebot aufgerufen werden kann. Finanziert wird der Service über Werbebanner sowie kostenpflichtige Upgrades wie Wettervorhersagen, Offline-Karten oder Audio-Files. Banner touristischer Wettbewerber werden laut GIATA und TOURIAS natürlich nicht geschaltet, die Portierung auf Android wird derzeit geprüft. (mehr…)

Grand City Hotels: Auf dem Weg zu einer grossen Hotelmarke

Grand City Hotel LogoErst vor 2,5 Jahren wurde die Marke Grand City Hotels aus der Taufe gehoben. Le Gourmand berichtete hier darüber. Mittlerweile gehört Grand City Hotels zu den führenden Hotel-Management-Firmen mit derzeit 100 Hotels in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Zypern und Österreich. Die Gruppe verwaltet mehr als 11.000 Hotelzimmer und heißt jährlich 2,6 Millionen Gäste willkommen. Nach der Übernahme zweier Vier-Sterne-Hotels in Berlin im Jahre 2008, durch die sich der Bestand des Unternehmens um mehr als 600 Zimmer erweiterte, begann Grand City Hotels, sich nach einem zentralisierten, automatisierten Revenue-Management-System (RMS) umzusehen, mit dessen Hilfe der Umsatz pro Zimmer über das gesamte, schnell wachsende Unternehmen hinweg gesteigert werden könnte.

Es dauert nicht mehr lange und das Hotel-Management Unternehmen kann seine diversen Hotels, die derzeit noch unter fremder Flagge fahren, mit seinem eigenen Markennamen auszeichnen. Dafür wird jetzt im Vorfeld schon einmal das Revenue-Management-System vereinheitlicht. Denn die Gruppe will wachsen: „Wir planen, unseren Bestand noch mehr zu erweitern, von derzeit 100 auf 120 Hotels bis zum Jahr 2012”, erklärt Sven Doliwa, Vizepräsident Commercial für Grand City Hotels. Bisher hatte die Gruppe ein dezentralisiertes Revenue-Management-Programm angewandt, das auf der Analyse von Spreadsheets und anderen manuellen Revenue-Management-Tools basierte. Dies erwies sich als zeitaufwändig und ungenau. (mehr…)

Sonnenklar.tv: Ein Feriensender gibt Vollgas mit n-tv, N24 und Postbank

Kaum eine Woche, in der nicht eine Nachricht von Sonnenklar.TV kommt: Seit etwa vier Wochen startet der kleine Feriensender durch. Zum zehnten Geburtstag gönnt sich der Vermarktungskanal aus der Unternehmensfamilie des Touristikkonzerns FTI Group ein komplett neues Konzept. Seit 1. Januar 2011 gönnt sich der Reiseshoppingsender mehr Live-Zeiten, neue Sendungen, ein frisches Studio-Design und diverse „Angebote des Tages“.

Seit 1. Januar 2011 kooperiert N24 mit sonnenklar.TV. Täglich von 19.05 bis 20.00 Uhr stellt sonnenklar.TV live Reisen und aktuelle Angebote vor. Seit 2. Januar 2011 berichtet sonnenklar.TV bei n-tv jeden Sonntag von 10.30 bis 11.00 Uhr über Reiseziele, Urlaubstrends und aktuelle Angebote. So ist das Ferienprogramm auf beiden großen Nachrichtensendern vertreten.
Und ab dem 8. Januar 2011 liegen sonnenklar.TV-Flyer bundesweit in über 800 Postbank Finanzcentern aus. Im Februar erweitert sich die Zusammenarbeit auf alle rund 1.100 Postbank Finanzcenter. Enthalten sind ausgewählte Reiseangebote, die sich durch Mehrwerte wie Wellness-Anwendungen oder Upgrades auszeichnen. (mehr…)

Livebookings: Onlinemarketing-Handbuch bietet Gastronomen gezielte Vermarktung im Internet

Ohne Internet und Social Media geht in der Gastronomie fast nichts mehr: Immer mehr Gäste informieren sich online über Restaurants, schauen sich Speisekarten und Räumlichkeiten vorab auf der Homepage an und reservieren dann direkt über den Online-Reservierungsservice einen Tisch. Wer nicht mit eigener Webseite und möglichst Blog vorhanden ist, keine Facebook-Fanpage oder einen Twitter-Account hat, der ist praktisch nicht existent. Das kostenlose Livebookings-Handbuch „Gastronomie Onlinemarketing“ zeigt Gastronomen, wie sie mit wenig Aufwand und kleinem Budget online viele Gäste erreichen und verbuchen können.

Wer aber einen richtig umfassenden Einblick und Überblick über die Möglichkeiten von Online-Marketing und Social Media in Hotellerie und Gastronomie erhalten will, der sollte diesen Leitfaden nur als Einleitung nutzen, doch auch noch mehr anhören und sehen. Dies am besten am 14. Februar 2011 beim E-Marketing Day im neuen Leonardo Royal Hotel Munich. Dieser deutsche Leitkongress wird von der HSMA Deutschland in Kooperation mit Tourismuszukunft organisiert. Alle Informationen zum E-Day finden Sie hier. Hochkarätige Referenten und Social Web Spezialisten versprechen ein vielfältiges, abwechslungsreiches und vor allem praxisbezogenes Programm. Speziell zum Thema Die moderne Website: DER Erfolgsgarant für Hotels – Tipps, Tricks und tolle Beispiele aus der Praxis referieren die Freunde von ideas4hotels.

Doch zurück zum Handbuch Onlinemarketing:
Nachtrag: Die PR-Agentur wünscht, dass sich die Leser registrieren, doch das Handbuch ist kostenlos. Daher wurde ich gebeten, dass das Buch bitte hier herunterzuladen sei. Wer sich nicht registrieren will… – hier ist ein weiterer Link zur Verfügung. =;-)
Und was steht drin? (mehr…)

Hotel Burg Wernberg: Eigene iPhone App für Burgfräulein und Rittersleut

Das Relais & Châteaux Hotel Burg Wernberg ist eines der wenigen Privathotels in Deutschland, das seinen Gästen eine eigene Applikation (App) für den schnellen Zugriff auf die Internetseite zur Verfügung stellt. iPhone-Besitzer haben ab sofort die Möglichkeit, sich die App des Hotels kostenlos aus dem App-Store von iTunes herunterzuladen und so jederzeit auf die Website zugreifen zu können.

Innovativ und zukunftsorientiert zeigt sich das Relais & Châteaux Hotel Burg Wernberg auch in der virtuellen Welt und bietet seinen Gästen eine kostenlose iPhone-App zum Download. Als eines der ersten deutschen Privathotels, und ohne eine finanzstarke Hotelkette im Rücken, hat es sich das Hotel geleistet, seinen Gästen den Luxus einer App bereitzustellen.

Soweit ich bisher durch den App-Store durchgedrungen bin, sind ausserdem noch das Brenners Park Hotel & Spa sowie das Schlosshotel Münchhausen als Einzelhotels mit eigenen Apps vertreten. Von den Hotelketten und -kooperationen tummeln sich bereits Accor, Motel One, NH Hoteles, Hilton sowie die Romantik Hotels und die Wellness Hotels Deutschland mit kostenlosen Apps auf den iPhones ihrer Gäste. Für alle anderen Hotels gibt es HRS. Diese Hotels also lassen sich nicht nur den Buchungsvorgang aus der Hand nehmen, sondern lassen sich in einen mörderischen Preiskampf ziehen und zahlen auch noch Provision an den Mittler. (mehr…)

Qfly.de weiss die Antwort: Wohin kann ich für einen bestimmten Euro-Betrag fliegen?

Qfly Fluege ab MUC Muenchen - Wohin kann ich für maximal 100 Euro fliegen?Qfly.de startete Anfang November die erste Suchmaschine der Welt, die die Frage: “Wohin kann ich für maximal 100 Euro fliegen?” beantwortet. Die Suchmaschine vergleicht alle Billigflugtickets auf Basis des Budgets, es muss also kein bestimmtes Reiseziel oder Datum angegeben werden. Damit hat die Unübersichtlichkeit, die die Flugindustrie lange aufrechterhalten konnte, ein Ende. Die Fluggesellschaften reagieren gereizt. Und die schon etablierten Suchmaschinen, wie etwa Swoodoo, bekommen einen interessanten Wettbewerber.

Wenn Sie wissen, wohin Sie wann fliegen möchten, brauchen Sie meistens nur bei ein paar Internetseiten den entsprechenden Suchauftrag einzugeben. Aber was ist, wenn Ihre Pläne flexibel sind und Sie noch nicht genau wissen wann oder wohin Sie reisen möchten? Bei der neuen Suchmaschine Qfly.de müssen Sie kein Reiseziel angeben. Sie geben an, wie viel Geld Sie maximal ausgeben möchten und wann Sie ungefähr verreisen wollen. Die Internetseite präsentiert alle Ergebnisse direkt auf einer interaktiven Landkarte.

So ganz perfekt scheint die Suchmaschine aber noch nicht zu laufen. Oder die Auswahl auf reine Billigflieger ist sehr eng. Es werden hauptsächlich Ergebnisse in Europa angezeigt. Und beim maximal möglichen Preis von 2.000 Euro ex MUC FJS für einen Zeitraum im Februar 2011 mit zwei Wochen Toleranz sollten eigentlich viel mehr weltweite Ziele möglich sein. Der teuerste Flug geht in meinem Test nach Malé für 871 Euro. Für die USA wird bisher nur JFK ausgespuckt. Bei Berlin als Abflughafen erhalte ich doch deutlich mehr Möglichkeiten. Das mag auch daran liegen, dass Berlin von mehr Billigfliegern angeflogen wird, als München – ist das so? (mehr…)

Brennpunkt eTourism: Tourismuskongress nimmt am 15.11.2010 Marketingstrategien im Internet ins Visier

Brennpunkt eTourism: Tourismuskongress nimmt Marketingstrategien im Internet ins VisierUnter dem Motto den „Gast im Blick – Neue Marketingstrategien im Internet“ findet am 15. November 2010 ab 10 Uhr an der Fachhochschule Salzburg der internationale Kongress Brennpunkt eTourism statt. Im Zentrum des diesjährigen Tourismus-Kongress stehen Online Marketing- und Vertriebsstrategien im digitalen Zeitalter.

  • Welche Ansätze und Lösungen sehen Touristiker?
  • Welche Erwartungen und Chancen für Leistungsträger gibt es?

Nach den Impulsvorträgen zum Thema „Ein- und Ausblicke im eTourismus“, „Trends im Online Destinationsmarketing“, „Herausforderungen im Online Reisevertrieb“ folgt direkt im Anschluss eine Podiumsdiskussion zum Thema „Online Vertrieb und Multi Channeling – Die Qual der Wahl?“ (Mein Bild zeigt die Podiumsdiskussion vom Brennpunkt eTourism 2009 u.a. mit Uwe Frers, Martin Schobert, Reinhard Lanner, Stefan Niemeyer, Daniel Amersdorffer.) (mehr…)

Hotelcomputer am Empfang: Windows auf Apple – sind Gäste zu dumm für Apple?

Hotelcomputer am Empfang: Windows auf Apple - sind Gäste zu dumm für Apple?Ein Fundstück aus Wien: In einem eleganten, kleinen Design-Hotel fand ich dieses Stück Trash-Kultur. Ein edler, eleganter Mac von Apple steht den Hotelgästen als Computer am Empfang zur freien, kostenlosen Verfügung. Dies ist mittlerweile fast überall schon Standard. Ich finde es toll, denn so muss der Gast nicht mit seinem eigenen Laptop durch die Gegend reisen, hat aber dennoch Zugriff auf seine E-Mails und kann mal schnell etwas im Internet suchen. Doch was ist das? Der Mac steht nicht etwa “pur” zur Verfügung. Nein, Windows Vista läuft! Ein McWindows oder McVista also?

Traut die Hotelleitung den geschätzten Gästen etwa nicht zu, mit einem Apple umgehen zu können? Oder hat sich die Direktion aus puren Designgründen in diesem Design-Hotel entschieden, einen Mac hinzustellen, weiss aber selbst nur mit Windows umzugehen? Oder sind die Gäste in Wien zu dumm? In diesem Hotel waren zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes vor allem US-Amerikaner, Engländer und Deutsche…
Wer einmal mit Apple gearbeitet hat, will am liebsten nicht mehr auf die Microsoft-Stufe zurück. Es sei denn, er ist Student oder verdient nicht soviel, so dass er sich privat keinen Apple leisten kann. Auch gibt es nicht für jeden Beruf jede Software für Apple. Doch Apple lässt sich mittlerweile perfekt anpassen. Wer also will und das nötige Kleingeld hat, der könnte… Doch hier? (mehr…)

Castlecamp: Auf Burg Kaprun treffen sich Tourismus und Social Media

Castlecamp KaprunCastlecamp_Kaprun_Sep2009_018Auch an diesem Wochenende wieder, vom 10. bis 13. September 2010, treffen sich die deutschsprachigen Touristiker, Blogger, IT-Provider und andere Interessierte in Kaprun / Zell am See. Bereits zum dritten Mal treffen sich die Profis, Freaks, Geeks, Experten aus der Tourismus-Social Media Schnittmenge hier im schönen Pinzgau. Da dieses Barcamp auf Burg Kaprun stattfindet, ist es ein Castlecamp.

Ich freue mich auf ein interessantes Wochenende in einer tollen Umgebung mit spannenden Gesprächspartnern. Viele Teilnehmer sind mir bereits bekannt von den Tourismuscamps in Eichstätt dem PhocusWright Bloggers Summit@ITB in Berlin sowie den Castlecamps 2008 und 2009. Andere werde ich in den kommenden Tagen neu kennenlernen.
Ich hoffe, für mein Geniesser-Magazin Le Gourmand und für Euch/Sie, liebe Leser, interessante Erkenntnisse mitzubringen, die ich hier in meine Arbeit einfliessen lassen kann. (mehr…)


GAP

In eigener Sache: Flattr, Disqus und die Suche nach einem neuem Layout

In den letzten Monaten habe ich ein paar Änderungen im Hintergrund meines Geniesser-Magazins Le Gourmand umgesetzt. Für euch Leser davon ersichtlich ist, dass ich Flattr und Disqus eingebunden habe. Disqus ermöglicht Euch eine zeitnahe und zeitgemässere Art, auf meinem Blog zu diskutieren, noch ohne Moderation, aber nach Anmeldung. Mal sehen, wie das läuft. Dafür habe ich den Spamfilter Mollom in Rente geschickt, damit sich die Plug-ins nicht überschneiden. Das andere Tool, Flattr, kennt Ihr eventuell schon von anderen Seiten im Social Web. Was ist Flattr? Dazu ein paar Gedanken.

Fast alles im Internet gibt es kostenlos. Ein paar Verlage versuchen zwar mit windigen Konstruktionen ihre Leser zu veräppeln und so noch Geld zu verdienen, ich berichtete kürzlich hier darüber. Andere Verlage haben wirkungsvolle Payment-Schranken eingeführt. Doch Blogger und Journalisten, die ihre Nachrichten, ihren Content kostenlos auf die Seiten stellen, haben bisher wenige Möglichkeiten an Geld zu kommen. Es beschränkte sich bisher allenthalben um halbgare Geschichten, wie etwa Content via Trigami zu verkaufen oder bezahlte Links bspw. via Linklift, Hallimashoder Teliad einzubauen. In den USA gibt es eine starke “Spenden”-Mentalität. Doch die verpufft – zumindest in Deutschland – wirkungslos. Ein “Donate!”-Button bringt irgendwie nicht viel. Oder hast Du, lieber Leser, schon mal in meiner rechten Spalte auf den PayPal-Button geklickt und mir etwas Geld zukommen lassen? Nein? Eben. Jetzt verspricht ein neuer Service etwas Bewegung im Markt: Flattr.

Was ist Flattr? Ein paar findige Programmierer aus Schweden haben ein Mikropayment-Tauschwerkzeug entwickelt. Jeder, der mag, zahlt monatlich einen kleinen Beitrag an Flattr. Dies kann z.B. mit Paypal angewiesen werden. Wenn der Nutzer dann irgendwelche Artikel liest, z.B. bei der schlaflosen Annik Rubens, bei Alex “Podpimp” Wunschel, der Isarrunde von Michael Praetorius, dem Spreeblick und mittlerweile vielen anderen mehr, kann dort den Flattr-Knopf anklicken. Am Ende des Monats teilt Flattr den Monatsbeitrag auf die einzelnen geflatterten Beiträge auf. Der Spreeblick hat das bereits hier genauer erklärt, der weiteren Kritik und Meinung vom Spreeblick an Flattr kannn ich mich anschliessen.

Jetzt gehört Le Gourmand auch dazu. Ich freue mich also, wenn Ihr mir eine kleine Geldspende zukommen lasst, wenn Euch einer meiner Beiträge oder meine Arbeit insgesamt gefällt und Ihr mich unterstützen wollt. Ich danke Euch schon jetzt recht herzlich!

Die Macher von Flattr haben ein eigenes schönes Erklärungsvideo, das ich hier verlinke:

Meine zweite Ergänzung ist Disqus. Dies kleine Werkzeug ermöglicht Euch, dass Ihr mir wesentlich bequemer Kommentare unter meinen Artikeln hinterlassen könnt. Es sieht deutlich moderner aus als die bisherige klassische WP-Kommentarfunktion.

Mein dritter Punkt ist zeitgleich ein kleiner Wunsch an Euch: Ich suche für mein Geniesser-Magazin Le Gourmand ein neues Layout. Nach drei Jahren mit dem kostenlosen WordPress-Layout Aargau möchte ich gern etwas anderes aufsetzen. Ich habe mir schon vieles angeschaut, habe ein paar Grundvoraussetzungen. So sollte es möglichst Magazin-artig aussehen, möglichst wieder mit drei Spalten. Ausserdem mit einfacher Einbindung von Fotos und Videos sowie Geo-Lokalisierung. Habt Ihr Ideen, Vorschläge, Anregungen? Ich freue mich auf Euren Input! (mehr…)


GAP

Hotelbuchungen: Weg von Webseiten, hin zu Facebook und Smartphones

Der Trend manifestiert sich. Wozu noch ein Hotel über eine Webseite buchen? Hotelgäste benutzen heute einfach ihr Smartphone oder eines der vielen nützlichen Buchungs-Plugins bei Facebook. Die Hotels, die heute Geschäftsreisende wie Social Media-erfahrene Gäste für sich gewinnen wollen, setzen alles darauf, über diese beiden Wege buchbar zu sein. Dies hat jetzt das Branchenportal hotelmarketing.com hier veröffentlicht.

Zu dieser Meldung passt der Artikel der Freunde von Tourismus-Zukunft, die hier aktuell die Nutzerzahlen von Facebook darstellt. 500 Mio Nutzer im Juni 2010 sprechen eine deutliche Sprache. (mehr…)

OpenTable: Schuhbeck und Lohninger online buchbar

OpenTable, Hersteller von Gast- und Tischverwaltungssystemen für Restaurants und Betreiber der gleichnamigen Onlinereservierungswebseite, verzeichnete im ersten Quartal 2010 den Neuzugang von 68 Restaurants, die sich für die Installation von OpenTables Elektronischem Reservierungsbuch entschieden haben.

Somit erhöht sich nun die Anzahl der Restaurants, die auf der OpenTable-Webseite für Tischreservierungen zur Auswahl stehen, auf deutschlandweit über 475. (mehr…)


GAP

YouTube: Neues Layout gibt mehr Spielraum für eigene Kanäle

Heute hat die Google-Tochter YouTube das Design stark verändert. Soweit ich das bisher erkennen kann, verbessert das deutlich die Möglichkeiten einzelner User die eigenen Filme darzustellen und sich einen eigenen Kanal einzurichten. Hier ist ein Einblick auf ein besonders beliebtes Video, an dem die neuen Möglichkeiten deutlich sichtbar sind.  Der Video-Einsteller und die Anzahl seiner Videos steht jetzt links oben über dem Video. Die Video-Beschreibung sowie die Zahl der bisherigen Aufrufe steht unter dem Video. Weitere wichtige bzw. nützliche Social Media Features stehen darunter: Mag ich/Mag ich nicht oder auch “Speichern unter” sowie Weiterleiten per Facebook, Twitter oder E-Mail. Ausserdem gibt es jetzt nur noch einen kleinen “Einbetten” Button, der dann die diversen eigenen Gestaltungsmöglichkeiten freigibt, um das Video auf der eigenen Webseite einzubinden. Die Kommentare anderer Nutzer stehen weiterhin darunter. Und an der rechten Seite sind nach wie vor themennahe Videos anderer Nutzer dargestellt.

Le Gourmand YouTube KanalAußerdem haben die Nutzer bei YouTube jetzt die Möglichkeit den eigenen Kanal noch besser und individueller zu gestalten. Bisher war dies vor allem bestimmten, besonders beliebten Usern oder Anbietern möglich. Nun offensichtlich für jeden. Ich habe meinen eigenen Kanal, auf dem bisher erst 10 Videos stehen, mit wenigen Klicks etwas individueller gestaltet. Allerdings geht noch mehr, z.B. durch das Hochladen eigener Hintergrundbilder.

Was bedeutet das für die Anbieter in Touristik und Hotellerie?
Jetzt ist noch mehr Individualisierung möglich. Der komplette eigene Kanal mit Hotelvideos oder Filmen der Destination wird deutlich besser in den Vordergrund gestellt. Ich bin gespannt, wie dies von den Unternehmen und Dienstleistern künftig genutzt und umgestaltet wird. (mehr…)


GAP

Sind Social Media das Ende der Druckerpresse?

Gedanken zum Wochenende: Alles redet von Social Media. Blogs, Facebook, Twitter – die Buzzwords aus dem Web 2.0 fliegen einem mittlerweile überall um die Ohren. Die einen sind schon auf dem Zug und wissen, wie man die unterschiedlichen Tools bedient. Die anderen lehnen noch das neumodische Zeug ab und wollen davon nichts wissen. Und dann gibt es noch die Firmen, die sich der Werkzeuge im Social Media Marketing sehr wohl zu bedienen wissen, doch nur die positiven Seiten haben wollen. Doch – und darum geht es mir hier heute – sind Social Media das Ende der Druckerpresse? Gibt es bald gar keine Zeitungen mehr? Hat die Fachzeitschrift ausgedient? Sind Bücher obsolet?

Eine wunderschöne Antwort darauf hat Khaki Films im Auftrag von Dorling Kindersley Books gefunden. Bitte unbedingt das Video bis zum Ende sehen. Denn – soviel vorweg – in der Mitte kommt die überraschende Wende.

(mehr…)

Deutschland trotzt der Krise: Jeder Zweite will 2010 in den Urlaub

Infografik: Reiselust der Deutschen 2010 Trotz Wirtschaftskrise will jeder zweite Deutsche auch im Krisenjahr 2010 in den Urlaub fahren. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts UMA Unister Market Research & Analysis unter rund 1.000 Teilnehmern für das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de. 41 Prozent planen jedoch weniger Geld auszugeben als im vergangenen Jahr: 26 Prozent möchten generell eine billigere Reise buchen, 15 Prozent wollen die Reisekosten durch eine Urlaubsverkürzung senken. Nur 10 Prozent verzichten in diesem Jahr ganz auf eine Urlaubsreise. Auf die Frage, ob Reisen öfter privat oder aus beruflichen Gründen stattfinden, sagten 54 Prozent der Teilnehmer, sie würden “ausschließlich privat” verreisen, 31 Prozent “vorwiegend privat”. 12 Prozent reisen gleichermaßen häufig privat oder beruflich. Drei Prozent verreisen fast nur aus beruflichen Gründen.

Die Studie untersuchte auch das Buchungsverhalten der Verbraucher in Deutschland. So suchen 14 Prozent der Befragten ein Mal im Monat nach günstigen Reiseangeboten im Internet. Mehrmals im Monat sind 23 Prozent der Befragten auf Angebotssuche, 35 Prozent schauen seltener als ein Mal pro Monat nach Reiseschnäppchen. (mehr…)

Lammertal: Pimp my Destination

Vier Destinationsmitarbeiter der Ferienregion Lammertal Dachstein-West legten Anfang März mit Auszeichnung ihre Prüfung zum eCoach vor einer Kommission der FH Salzburg ab und freuen sich nun, sich als Wissensknoten in ihrer Region vor Ort des Themas “eTourismus” aktiv anzunehmen und die Inhalte des Projektes im Online Tourismus Marketing, Internet Marketing, eTourismus und Web2.0 eigenständig umzusetzen und weiterzuführen.

Knapp ein Jahr nach Projektbeginn von eTourism-Fitness in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Salzburg und dem Tourismusverband München-Oberbayern konnte die zweisemestrige Ausbildung der Destinationsmitarbeiter zum eCoach erfolgreich abgeschlossen werden. (mehr…)

wein-abc.de: Winzeratlas mit Geosuche gestartet

wein-abc.deWas HolidayCheck für die Hoteliers schon lange bietet, das startet jetzt auch wein-abc.de: Mit seiner neuen Geo- und Umkreissuche stellt wein-abc in diesen Tagen ein nützliches Suchinstrument vor, das nicht nur bei der Vorbereitung der nächsten Weinreise gute Dienste leistet. Mit Hilfe der neuen Suche lassen sich Weingüter innerhalb der deutschen Anbaugebiete und auch nach Orten einfach und umgehend auf Detailkarten lokalisieren. Schnell finden Weininteressierte so die besten Winzer in ihrer Nähe und sehen gleich, welche weiteren Weingüter es in der Umgebung gibt.

Die Auswahl ist groß, sind doch bereits über 2000 Winzer im wein-abc gelistet, über 900 davon auch mit Wertungen. Zahlreiche Detaileinträge bieten Hintergrundwissen zu einzelnen Betrieben und machen auf zusätzliche Angebote der Weingüter, wie Weinseminare und Ferienwohnungen, aufmerksam. (mehr…)

Internet-Reisekino bietet „Kurzurlaub für jeden Tag“

Reisekino Internet 2255Früher ging die Urlaubsbuchung so: es gab Reisebüros, da bekam der reisewillige Kunde kiloschwere Kataloge, musste drin blättern und zusammen mit einem Reisebüromitarbeiter umständlich eine Reise zusammensuchen. Oder eine Pauschalreise buchen, bei der einem das Selberdenken abgenommen wurde. Heute gibt es kaum noch Reisebüros, die Reiseveranstalterlandschaft ändert sich auch stetig. Und wer heute verreisen will, der sucht im Internet. Letzteres bietet nicht nur eine Fülle detaillierter Informationen über jedes nur erdenkliche Reiseziel dieser Erde, sondern auch gleich noch die entsprechenden Veranstalter und Angebote dazu. Immer öfter finden sich auch thematisch passende Filmschnipsel. In der Regel kostenlos aber meist klein und verpixelt. Zur Information genügen die unscharfen Ruckelbilder. Wer jedoch faszinierende Aufnahmen von Reisezielen in bester Bildqualität genießen wollte, musste im Netz lange – und meist vergeblich – suchen. Oder auf die nächste Reisesendung im Fernsehen warten. Diese Zeiten sollen, nach Meinung der Macher von reisekino.de, nun endgültig vorbei sein.

Gestern startete mit reisekino.de das erste Internetportal für hochauflösende Filme zum Thema Urlaub und Reisen. Die Macher des Angebotes versprechen Inspiration, Information und Unterhaltung in bester Bildqualität.
„Mit dem neuen Portal gibt es ab heute zum ersten Mal eine zentrale Adresse für qualitativ hochwertige Reisefilme im Internet“, ist der Filmproduzent Ralf Hermann, einer der Köpfe hinter dem Projekt, überzeugt. Was auf reisekino.de zu sehen sei, habe mindestens DVD-Qualität. Zahlreiche Filme seien gar in HD-Auflösung verfügbar. (mehr…)

Postkarte aus dem Urlaub? Jetzt ganz einfach per iPhone-App

screen iPhone PostcardWer kennt das nicht: Da hat man im Urlaub eifrig Postkarten geschrieben, aber die kommen erst an, wenn man längst wieder zu Hause ist. Damit ist es jetzt vorbei. Der von Computer- und Fotomagazinen in Vergleichstest hoch bewertete Online-Fotoservice fotopost24 schafft hier Abhilfe. Mit einer neuen App für das iPhone kann man künftig Bilder nebst Text direkt vom Handy als richtige Postkarte zum Anfassen an Freunde und Verwandte schicken. Der Versand übers Handy ist kinderleicht, den Download auf das iPhone oder einen iPod touch gibt es kostenlos hier per Download.

Und so geht es: Man schießt ein Foto oder wählt ein bereits gespeichertes Bild aus und gibt einen bis zu 17 Zeilen langen Text ein, der auf der Rückseite der Postkarte erscheinen soll. Anschließend wählt man aus seinem Adressbuch den passenden Empfänger aus. Alternativ kann man Empfänger und Adresse auch manuell eingeben. Dann muss man nur noch auf “Senden” klicken. (mehr…)