Ladis: Kon Tiki – oder Speisen auf dem See

Immer mittwochs können sich die Feriengäste von Serfaus-Fiss-Ladis ein romantisches Dinner, am Lader Schlossweiher servieren lassen. Selbstredend natürlich auf einem Floß. Kann man sich einen romantischeren Platz auf Erden zum Dinieren vorstellen, als an einem ruhigen, kristallklaren Bergsee, umrahmt von Fackeln, schimmernden Kerzen und den Spalier stehenden Bergriesen der gigantischen Bergwelt?

Flöße haben in der Menschheitsgeschichte schon seit jeher eine wichtige, geradezu archaische Rolle gespielt. Die Stromschnellen des Amazonas wurden von waghalsigen Pionieren befahren. Ja sogar die Besiedelung Polynesiens von Südamerika aus war nur durch den Einsatz von Flößen möglich – wie Thor Heyerdahl im Jahre 1947 mit seiner Kon Tiki Expedition eindrucksvoll nachwies. Dass Flöße aber durchaus eine romantische Daseinsberechtigung haben, wird den Sommergästen von Serfaus-Fiss-Ladis im Rahmen der „Seeromantik” vor Augen, oder besser gesagt, vor den Mund geführt.

Auf einem festlich geschmückten Tisch wird den romantischen Flößern bei Kerzenlicht ein kulinarischer Hochgenuss der besonderen Art geboten. Trotz des vielen Wassers drum herum wird den Speisegästen ob der dargebotenen Speisen und Getränke selbiges im Mund zusammen laufen. Kein Wunder bei einer Menüfolge, die ihres gleichen sucht: Die Einstimmung auf den Romantikabend am Fuße der Burg Laudegg erfolgt mit einem Glas Rosenkavalier Sekt, um danach die folgenden Köstlichkeiten auf der Zunge zergehen zu lassen: Schmetterling aus dreierlei Edelschinken und Beizlachs an Ruccoladip mit Lachskavier, Consomme mit Gemüseperlen, Limonensorbet mit Erdbeerragout und Melisse, getrüffeltes Perlhuhnsupreme auf dreierlei Püree mit Junggemüse und Pestosauce.

Hätte man damals Thor Heyerdahl jeden Abend so ein Menü aufgetischt, hätte er sich bei seiner Expeditionsfahrt nach Polynesien garantiert nicht so beeilt….

Wer sich das Dinner auf dem Floß nicht entgehen lassen möchte, kann hier reservieren.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:


Leave a comment