Graubünden ist neue Partnerregion von theALPS

Auf der ITB wurde zur Freude der Initiatoren von „theALPS“ Graubünden als neue Partnerregion vorgestellt, ein weiterer wichtiger Mosaik-Stein in der Entwicklung dieser Lobbying-Veranstaltung. Gemeinsam mit Wallis, das seit Beginn zum theALPS-Netzwerk zählt, sind nun die zwei bedeutendsten Tourismusregionen der Schweiz theALPS-Partner.

Mit Graubünden ist eine Ganzjahresdestination mit an Bord, die ausgezeichnet die Vielfalt der Alpen und deren touristische Tradition wiederspiegelt. Neben der Rhätischen Bahn – ein UNESCO Welterbe – ist die Schweizer Region bekannt durch ihre über 40 Top-Skigebiete mit überdurchschnittlicher Höhenlage und damit verbundener Schneesicherheit. Ziel von theALPS ist es, in den kommenden Jahren alle wichtigen touristischen Alpenregionen in dieser innovativen B2B-Plattform zu vereinen – und so den gesamten Alpenbogen in seiner touristischen Ausprägung und Tradition zu präsentieren.

[ad name=“Google Adsense“]

Aktuell gehören zum theALPS-Netzwerk die Allianz der 12 Top-Alpendestinationen „Best of theALPS“ sowie die Regionen Bayern, Graubünden, Kärnten, Steiermark, Salzburg, Südtirol, Tirol, Vorarlberg und Wallis.

„theALPS-Award 2011“

50 Einreichungen von Alpenprojekten
Heuer wird erstmals der „theALPS-Award“ vergeben, mit dem die herausragendsten Tourismusprojekte der Alpen ausgezeichnet werden. Gesucht wurden bereits realisierte Projekte bzw. touristische Attraktionen, die eine Produktinnovation zum diesjährigen Leitthema „Erfahrungs- und Erlebnisraum Alpen“ darstellen. Eine Expertenjury unter dem Vorsitz von Professor Hubert Siller (MCI Tourismus, Innsbruck) erstellt eine Shortlist aus fünf Nominierten, aus der schließlich der Preisträger ermittelt wird. Preisträger und Top 5 werden im Juni im Rahmen von „theALPS“ in Innsbruck präsentiert und mit umfangreichen Kommunikations- und Medienpaketen im Gesamtwert von ca. 30.000 Euro prämiert.

Der Erfolg der bereits abgeschlossenen Einreichung ist ein markantes Zeichen dafür, wie groß das Interesse an einer gemeinsamen touristischen Plattform für die Alpen ist. Mit Abgabeschluss Ende Februar konnte das MCI Tourismus rund 50 Einreichungen verzeichnen, die in den kommenden Wochen bewertet werden. „Besonders erfreulich dabei ist, dass Projekte aus allen Partnerregionen von theALPS eingereicht wurden“, erklärt Huber Siller. „Das zeigt, dass die Substanz an besonderen Alpenerlebnissen groß ist. Wir freuen uns jetzt schon darauf, die einzelnen Projekte zu bewerten und die Besten der Besten dann im Juni zu prämieren.“

Neue Kontaktmöglichkeiten – Ab jetzt registrieren

„Jetzt geht es richtig los“, fasst es Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung und einer der Initiatoren von theALPS emotional zusammen. „Ab sofort kann man sich online für unseren neuartigen virtuellen Verkaufsraum registrieren. Damit setzen wir den Startschuss für theALPS – A new way of trading.“

Ziel dieses internationalen Markplatzes ist es, die Anbieter alpiner Best-Off-Angebote mit Einkäufern der internationalen Tourimuswirtschaft virtuell zu vernetzen. Tourismusanbieter aus den Partnerregionen von theALPS (und zwar ausschließlich von diesen) können hier einer Datingplattform gleich ihr Profil erstellen und ihr Angebot präsentieren. Internationale Einkäufer haben auf ihrer Seite die gleichen Möglichkeiten. Eine eigens entwickelte Software im Hintergrund stellt Schnittmengen her und bringt so Anbieter und Einkäufer auf intelligente Art und Weise zusammen. Diese Businessdatingplattform ist die Grundlage für darauf folgende persönliche Gespräche im Rahmen des Handelsraums von „theALPS“ im Congress Innsbruck. „theALPS bietet hier bereits im Vorfeld der Veranstaltung eine sehr hochwertige und professionelle Form der Kontaktaufnahme“, erklärt Sybille Wiedenmann, GF Bayern Tourismus. „Während der zwei Tage in Innsbruck soll es dann bereits um konkrete Geschäftsabschlüsse und um gemeinsame Projektentwicklungen gehen, die ein persönliches Gespräch erfordern.“

Die Handelsplattform im Congress Innsbruck selbst ist ähnlich innovativ gestaltet, wie die Online-Plattform im Vorfeld. Sie bietet unterschiedliche Themenbereiche, Informations- sowie Gesprächszonen und Besprechungs-Lounges. Aussteller und Einkäufer bedienen sich modernster multimedialer Präsentationswerkzeuge, wie eines iPads. Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Angebote stehen im Vordergrund, die nicht nur höchste Qualität in Service und Infrastruktur zum Ziel haben, sondern auch das Produkt „Urlaub in den Europäischen Alpen“ zur unverwechselbaren Marke machen sollen.

Die Online-Registrierung ist ab sofort unter www.the-alps.eu möglich. „theALPS – A new way of trading“ ist Anbietern aus den Partnerregionen von „theALPS“ vorbehalten die im Rahmen dieser innovativen Handelsplattform auf die Top-Einkäufer des Alpentourismus treffen.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: