Karven/Dickhaut: Kochbuch für Kochmuffel: Auflauf mit Huhn – gezaubert aus den Resten vom Vortag

Dickhaut_Karven_Kochbuch_Kochmuffel_2011_05Resteessen. Essen von gestern. „A Rumfordsupp’n“ wie die Münchner hier sagen. Damit meinen die Einheimischen „ois, wos rumliegt und fort muss“. Ursula Karven und Sebastian Dickhaut haben im „Kochbuch für Kochmuffel“ auch ein paar „Rumfordsuppen“ eingebaut. Allerdings auf einem ganz hohen Niveau. Diese Art von Resteverwertung macht auch Hobbyköchen Spaß und gibt ein paar Ideen, wie sparsam gekocht werden kann. Gestern habe ich hier schon die Hähnchenbrust mit Currygemüse beschrieben. Die logische Fortführung von Chefkoch Sebastian ist der Auflauf mit Huhn.

Sebastian Dickhaut hat die Rezepte für die „Yoga-Tante“ Ursula Karven entwickelt. Ich vermute mal, weil sie neben Yoga- und Schwangerschaftsbüchern für ihre Klientel noch eine Erweiterung brauchte. Gesunde, leichte Küche für jeden Tag, die nicht nach Diätbuch aussieht. Da Frau Karven zwar Schauspielerin ist, aber bisher nicht kochen konnte, bekam sie den Meisterkoch Sebastian Dickhaut an die Seite gestellt. Der kann das. Der hat schon über 40 Kochbücher geschrieben und die Basic Cooking-Reihe bei Gräfe+Unzer erfunden. Aber ich wiederhole mich, das könnt ihr im Artikel von gestern nachlesen.

Das Konzept von Sebastian Dickhaut ist dabei einfach wie genial. Er beschreibt es im Buch so: „Entdeckertage, an denen bestimmte Zutaten im Rampenlicht stehen, und Basic-Tage fürs Grundsätzliche. Mit Zauberrezepten, die Reste zum Besten verwandeln, und Wohlfühlgerichten, die einem Energie und Wärme geben.“ Den Grund für die „Zauberrezepte“ liefert er auch gleich mit: „Damit zum Einkaufen überhaupt Zeit ist, wird an Montagen und Freitagen was Gutes aus Resten gezaubert – das sind die ‚Zaubertage'“. Also endlich mal ein Kochbuch, bei dem der Koch mitgedacht hat. Ja, vor dem Kochen steht das Einkaufen. Und das braucht Zeit. Heutzutage wollen und können wir nicht alle permanent die Zeit auf dem Markt, im Supermarkt oder in der Küche verbringen. Also muss es eben manchmal schnell gehen. Dafür aber bitte auch lecker. Und dem kommt das Buch nach.

Also habe ich aus der Einsteigerwoche das Montagsrezept „Auflauf mit Huhn“ mit den Resten der „Hähnchenbrust mit Currygemüse“ zubereitet. Doch lest selbst:

[ad name=“Google Adsense“]

Auflauf mit Huhn

Zutaten:

  • 2 gegarte Hähnchenbrustfilets vom Vortag
  • übriges Gemüse und übrige Sauce vom Vortag
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 4 Eier
  • Meersalz
  • etwas Butter für die Form

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen (Umluft 180°C). Die Hähnchenbrustfilets in gut 1cm große Würfel schneiden.
  • Das Gemüse und die Sauce vom Vortag (von der Hähnchenbrust mit Currygemüse) mit den Hähnchenwürfeln, Senf, Paprikapulver und den Eiern verrühren und falls nötig noch ein wenig salzen. Eine ofenfeste Form mit etwas Butter fetten. Die Masse einfüllen und glatt verstreichen.
  • Die Form auf den Rost (mittlere Schiene) in den heißen Ofen stellen. Den Auflauf 25-30 Minuten backen, bis er schön goldgelb aufgegangen ist. Gleich essen. Achtung: Aufläufe speichern innen die Hitze, nicht die Zunge verbrennen…

Schneller, leichter, einfacher geht kaum ein Auflauf. Warum? Weil schon alles wichtige vom Vortag da ist. Die Würze ist ja schon in der Sauce. Und mit den Eiern kommt Bindung in die Sache, auf Sahne kann man komplett verzichten, da am Vortag die Sauce schon Kokosmilch zubereitet wurde.

Sebastian Dickhaut holt mit seinen Rezeptideen auch Hobbyköche ab, die wenig Zeit zum Kochen haben und Rezepte mit kleinem Extra auftischen möchten. Reis wird zum Beispiel zusammen mit einer Zimtstange gekocht, beim Kartoffelkochen kommen Lorbeerblatt und Knoblauch dazu, für mehr Aroma. Und für das Radieschen-Curry werden auch die Blätter mitgekocht, weil sie so würzig schmecken. Die gut verständlichen Rezepte sind abwechslungsreich, machen Appetit und Anfängern Mut.

Gräfe und Unzer hat übrigens eine Leseprobe vom „Kochbuch für Kochmuffel von Sebastian Dickhaut und Ursula Karven hier als pdf eingestellt.

Mehr über Sebastian Dickhaut schrieb ich schon gestern hier, hier und hier.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: