Therme Meran: Alpine und mediterrane Wohlfühl-Wellness nicht nur für Winterwochen

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Suedtirol Fruehling 4 Therme Meran 018
Wohin wenn’s regnet? Auch in Südtirol ist mal schlechtes Wetter. Doch die Therme Meran lockt mit ihrem grandiosen Angebot auch bei gutem Wetter. Da wehren sich die Beine, auf die Berge hochzustürmen, viel lieber hockt der sonst eifrige Wanderer im Thermenpark und genießt das großzügige Angebot. Die im Dezember 2005 eröffnete Therme Meran hat es geschafft, das unverfälschte Südtirol mit dem modernen Mediterranen zu verbinden. Designer und Innenarchitekt Matteo Thun schuf eine „Naturoase im Herzen der Stadt“, die wegen ihrer modernen Architektur auffällt, sich aber dennoch harmonisch ins Stadtbild von Meran einfügt. Die gläserne Architektur der Therme Meran gibt dem Besucher freien Blick auf die umliegenden Bergketten, so dass der Gast im Dialog mit der Landschaft, dem Wasser und den ursprünglichen Elementen Südtirols steht.

Gleich am Ufer des Gebirgsflusses Passer vis à vis von Stadtzentrum und Kurhaus haben die Therme Meran und das angeschlossene Hotel Therme Meran ihren Platz gefunden. Klare Linien in der Architektur, die Verwendung von wertvollen Natursteinen und Hölzern beim Bau sowie die Nutzung von regionalen Produkten im Spa & Vital Center zeugen vom Verständnis und dem Respekt vor der Natur.

[ad name=“Google Adsense“]

Ambiente
Das Herzstück der Therme Meran bildet ein 48×48 m² großer Glaskubus, der dem Besucher aus allen Winkeln der Therme freien Blick auf die in markantem weiß leuchtende Ifingergruppe gibt. Sonnenlicht spiegelt sich im Gegenzug in der 2.000 m² großen Wasseroberfläche der Therme wider. Das Innendesign prägt die Handschrift des Südtiroler Architekten Matteo Thun. Thuns Gespür für Materialien, seine Farbensprache und sein Sinn für Symbole spiegeln Natur und Geographie Südtirols in der Therme wider. Sein zentrales Thema bei der Gestaltung der Therme Meran war das Element Wasser. Verwendete Hölzer und Stein ließ er so behandeln, als hätte Wasser über Jahrhunderte hinweg die Oberflächen geprägt.

Pools
25 Becken stehen den Besuchern zur Verfügung, darunter 13 indoor und 12 outdoor (nur im Sommer geöffnet) mit Temperaturunterschieden zwischen 18° und 37° C. Im Innenbereich nutzen Besucher das Thermalwasserbecken, in dem beispielsweise Aquagym angeboten wird, das 37° C warme Sprudelbecken oder das sanfte Quellbad bzw. Solebecken mit Unterwassermusik. Starke Reize erlebt man in den verschiedenen Heiß- und Kaltbecken. Im Freigelände befinden sich Whirlpools, im Thermenpark ein Badeparcour mit Kneippbecken, ein Quellbad, Strömungsbecken, Kalt- und Warmbecken sowie ein großes Sportschwimmbecken.

Saunen
Saunieren lässt sich in der Therme auf vier unterschiedliche Methoden. Je nach Neigung und Gesundheitszustand stehen dem Besucher ein schonendes Sanarium (Biosauna), zwei Finnische Saunen, ein Caldarium und drei Dampfbäder im Innenbereich und im Park offen. In den Ruheräumen sollen sich Körper und Geist in heller, anregender Atmosphäre erfrischen. Um den Kreis der Aggregatzustände des Wassers zu schließen, wurde ein Schneeraum im Saunabereich zur Abkühlung geschaffen, der symbolisch für die Gletscherwelt Südtirols steht. Neu im Programm sind die von Oktober bis Mai jeweils am ersten Freitag des Monats statt findenden „Pools & Sauna Special Nights“. An diesen Tagen hat die Therme Meran bis um 24 Uhr geöffnet, dabei finden besondere Themenabende mit Spezialaufgüsse im Sauna- und Poolbereich statt.

Fitness
Im Rahmen des ganzheitlichen Wohlfühlgedankens der Therme Meran wird Fitness als „Bewegung in Richtung Gesundheit“ verstanden, die auch Spaß machen soll. Im Workoutbereich wird auf Basis moderner Sportmedizin und Trainingslehre gearbeitet. Angeboten werden Fitness-Checks mit Lactat- und Körperfettmessung, Workouts und hochwirksame Aquagymnastik, Outdooraktivitäten wie Nordic Walking und Lauftreffs sowie Training an Kraf- tund Cardiogeräten. Yoga und Pilates stehen ebenfalls auf dem Programm. Spezielle physiotherapeutische Behandlungen runden das Angebot des Fitness Centers ab.

Spa & Vital: Gesundheits- und Wohlfühlbereich
Der Großteil der Anwendungen im Spa & Vital Center basiert auf Produkten, die in Südtirol gewonnen und veredelt werden. Südtiroler Äpfel, Trauben, Molke, Wolle, Kastanien oder Heu sind die Basis des Gesundheits- und Wohlfühlangebots der Therme Meran. Es finden sich beispielsweise Kräuter von Bergbauern aus dem Hochtal Ulten in den Anwendungen wieder oder heimische Apfelessenzen von den rund 8.000 Obstbauern, die in Südtirol seit rund 1.300 Jahren Obstbau betreiben. Im Spa & Vital Center wird das naturverbundene und auf Südtirol abgestimmte Design weitergeführt. Jede der 26 Behandlungsräume wurde in Analogie zur Anwendung gestaltet: farbige Mosaike für Wasseranwendungen, schlicht hölzerne Bottiche für Molke- und Wollbad, edle Ambertöne für Kosmetik. Dunkle Hölzer, Kerzen, die vereinzelt aufgestellten Vasen mit Blumen sowie die sich immer wieder findenden Obstschalen mit Südtiroler Äpfeln verleihen dem Spa einen edlen aber zugleich warmen Charakter.

Medizinische Betreuung und Anwendungen
Das medizinische Angebot der Therme Meran umfasst ärztliche Basisuntersuchungen, Homöopathie, Akupunktur, Naturheilkunde, Physiotherapie, Dermatologie und Sportmedizin. Für die Radon-Inhalation und das Radonbad ist das Thermalwasser der Therme Meran ideal. Es stammt vom Vigiljoch nahe Meran und ist besonders für chronische Atemwegserkrankungen geeignet.

Suedtirol Fruehling 4 Therme Meran  004Thermenpark
Die Therme Meran verfügt über eine der großzügigsten privaten Parkanlagen Europas. Auf einer Fläche von 51.000 m² erstreckt sich das Areal, dessen Baum- und Blumenbestand sehr erlesen ist. Gartenlandschaftsarchitekten haben die Parkanlage, die bereits seit 40 Jahren besteht, neu entworfen. Die Gärtner von den „Gärten von Schloss Trauttmansdorff“ zeichneten sich für die Bepflanzung verantwortlich, die auf der einzigartigen Meraner Flora beruht. Das milde Klima ermöglicht die Anpflanzung von Gewächsen, die sonst nur in wärmeren Klimazonen gedeihen, wie das z.B. bei Steineichen, chinesischen Hanfpalmen, Tulpenbäumen, japanischen Schnurbäumen, Granatäpfeln und Gardaseezypressen der Fall ist.

Suedtirol Fruehling 4 Therme Meran  008
Insgesamt wurden unter anderem 5.900 Sträucher, 300 verschiedene Bäume, 478 Rosen unterschiedlicher Gattungen und 900 Seerosen gepflanzt. Der alte Baumbestand im Süden des Parks wurde in die Anlage, die auch einen frei zugänglichen öffentlichen Bereich beinhaltet, integriert. Die Therme hält mit der Parkanlage eine Tradition aufrecht, die in Meran seit Jahrhunderten gepflegt wird. Den Besucher erwartet im Freigelände außerdem ein Thermenparcours mit einem Quell- und Strömungsbecken, Warm- und Kaltbecken sowie einem Kneippbecken, eine Dampfgrotte, ein Dampfbad und Felsgeysire, umrahmt von einer großen Sport- und Liegeweise. Besonderheit ist ein großes Sportschwimmbecken, welches in einen Seerosenteich übergeht. Spazierwege und Parkbänke laden zum Verweilen und Entspannen im Schatten alter Bäume ein.

Weitere Informationen hier.

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: