RumChata: Der trendige Rum-Sahne-Drink

RumChata
Wenn Vanille und Zimt, umhüllt von Sahne sanft den Gaumen umschmeicheln, diese Kombination ausserdem noch nach edlem karibischem Rum schmeckt, dann hast Du höchstwahrscheinlich gerade einen guten Schluck vom neuesten Trendgetränk aus den USA zu Dir genommen: RumChata. Dieser Sahnelikör ist jetzt auf dem deutschen Markt.

RumChata ist vor allem eins: Er ist nicht wie Bailey’s. Und doch ist dieser Likör nur damit zu vergleichen. Doch während der Oldie mittlerweile out und reichlich uncool ist, so ist RumChata eine genialer Drink, entweder pur, auf Eis oder als cremige Basis für Rumcocktails. Ob als geschmeidiger Aperitif, als Digestif oder ganz entspannt in einem Cocktail zu später Stunde. Barmixer, aufgepasst! (mehr…)

Chocolates Brescó: Die Schokoladenmanufaktur am Fuße der Pyrenäen

Benasque 01 Benabarre Chocolates Brescó Dez 2011_013
Oft liegt das grosse Glück im Kleinen. Die feinsten Speisen finden wir weit abseits ausgetretener Wege. So mancher Umweg eröffnet uns neue Perspektiven, bringt uns zu kulinarischen Hochgenüssen, wo wir sie nicht vermutet hätten. Dies trifft auf so manche exzellente Hütte in den Alpen genauso zu, wie auf diese äußerlich unscheinbare Chocolateria im Norden Spaniens. Wer Chocolates Brescó finden will, muss sich mit dem Auto von Barcelona aus in Richtung Huesca begeben. In der Provinz Aragon südlich der Pyrenäen lernten wir ein absolutes Kleinod kennen. Schokolade, Pralinen, feinste Confiserie.

Benasque 01 Benabarre Chocolates Brescó Dez 2011_079
Flüssiges Glück. So sehen legale Drogen aus. Die Dosis Theobromin, Phenylethylamin, die Serotonin-Vorstufe Tryptophan sowie ein Flavonoid namens Epicatechin: das sind die Namen der glücklich machenden Inhaltsstoffe von Schokolade. Und diese befinden sich in konzentrierter Form in so einer hübschen, kleinen Tasse. Heiß wie die Hölle und süß wie die Sünde schmeckt sie. Der Löffel bleibt nahezu in dieser Tasse stehen. Dazu noch ein kleines Biskuit. Sind wir schon am Ziel unserer Reise? Mehr bräuchten wir nicht als diesen Ort der süßen Verheissungen. Doch leider nein. Wir sind vor etwas mehr als zwei Stunden erst vom Flughafen in Barcelona in Richtung Aragon abgefahren. Unser Ziel ist der Ort Benasque direkt am Fuße der Pyrenäen. Bis dahin sind es noch anderthalb Stunden Fahrt. Somit ist Benabarre, in dem sich Chocolates Bresco befindet, ein idealer Ort für einen Zwischenstopp. Der kleine Hunger wird durch die heiße Schokolade gestillt.

Und für unsere journalistische Neugier gibt es einen kleinen Rundgang durch dieses Kleinod der Confiserie:

(mehr…)

Moët & Chandon: #moetmomente mit unbekannten Champagner-Schwestern

Moet Chandon #MoetMomente Imperial Kochevent Nov 2013_001
Moet & Chandon kennt jeder. Auch wenn noch nicht jeder diesen Champagner getrunken haben mag, so ist doch die Markenbekanntheit weltweit sicherlich enorm hoch. Doch wer kennt schon die Schwester des Moët Imperial, den Moët Grand Vintage? Es ist schon etwas sehr besonderes, wenn die Marke des LVMH-Konzerns zu einem Dinner einlädt. Wir genossen ein paar sehr besondere #moetmomente in Holger Strombergs Kutchiin in München.

Gestern Abend hatte ich erst wieder einen kleinen #moetmoment: Ich schaute Midnight in Paris von Woody Allen auf Amazon Prime und stellte in einer Einstellung fest, dass in einer Einstellung Owen Wilson von seiner Filmpartnerin Rachel McAdams ein Glas Moët & Chandon eingeschenkt bekommt. Product Placement? Mit Sicherheit, doch ist dies nichts neues in französischen Filmen. Und dass in Frankreich viel Champagner getrunken wird, ist auch nichts neues. Warum also nicht den weltweit bekanntesten Champagner für diese Szene nehmen? Mit Sicherheit wird auch Woody Allen diesen guten Tropfen genossen haben.

Moët & Chandon Impérial, Moët & Chandon Grand Vintage 2004 #moetmomente
Eine Reihe ganz besonderer #moetmomente erlebte ich, als Moët & Chandon zum Dinner einlud. Es gab nicht nur den allseits bekannten Moët Impérial zu trinken, nein, ich hatte das Vergnügen erstmals den Moët Grand Vintage 2004 verkosten, geniessen, trinken zu dürfen. Im Kochstudio Kutchiin von Holger Stromberg schauten wir neugierig zu, wie ein Koch extra für uns ein perfekt abgestimmtes Champagner-Diner zubereitete. Leider konnten wir diesmal nicht selbst Hand mit anlegen. Ich liebe ja Kochkurse, bei denen ich noch etwas für daheim mitnehmen und selbst umsetzen kann. Das war leider bei diesem Mal nicht gegeben. Aber das stand ja auch nicht im Vordergrund des Abends. (mehr…)

Dalwhinnie Winter’s Gold: Whisky eiskalt serviert

Dalwhinnie Winter’s Gold
Wenn Winternächte wärmer werden, dann ist Whisky im Spiel. Whisky, der nur im Winter destilliert wird, ist eine interessante Variation. Dalwhinnie Winter’s Gold kann somit schon mal nicht für Massenproduktion stehen. Bei einer kleinen Degustation an einem kalten Winterabend lud die Marke Dalwhinnie einige Münchner Food- und Lifestyleblogger mit einer Auswahl edler Happen ein. Wir verkosteten den Whisky sowohl pur als auch in köstlichen Cocktail-Kreationen..

Beim Betreten der Event-Location Goldberg-Studios fällt mir als erstes ein riesiger Eisklotz ins Auge. Hieraus werden wir im Laufe des Abends unser eigenes Crashed-Ice schlagen. Im hinteren Bereich sind zwei Flaschen Dalwhinnie Winter’s Gold in einen grossen Eisblock versenkt. Ein schönes Stück Kunst, bei der wir uns natürlich fragten, wie dieses Prachtstück hergestellt wurde, zumal keinerlei Schichten zu erkennen sind. Wir gingen an dem Abend dem Dalwhinnie Winter’s Gold geschmacklich auf den Grund. Zugleich forschte ich etwas nach, woher die Marke eigentlich kommt und warum dieser Whisky in Deutschland bisher nur Kennern bekannt ist. (mehr…)

Griechischer Wein: Das Blut der Erde Europas

Griechischer Wein Nov_2015_011
Griechenland ist die Wiege Europas. Griechischer Wein war über viele Jahrhunderte nicht minder beliebt in ganz Europa. Doch so wie die griechische Politik und Geschichte über die vielen Jahrtausende ein permanentes Auf und Ab war, so ging es mit den griechischen Weinen ähnlich allzu oft abwärts. Mit der fatalen Spätfolge, dass griechische Restaurants in Deutschland nach wie vor hauptsächlich Retsina und Imiglykos verkaufen – und eher italienische Weine zur Delphi-Platte servieren. Die Initiative der New Wines of Greece setzt sich zum Ziel dies zu ändern.

Griechischer Wein Nov_2015_005
Im Rahmen einer freien Verkostung mit anschliessendem Menü im Münchner Restaurant Panther Grill präsentierten sich einige ausgewählte griechische Weingüter mit ihren weissen und roten Kreszenzen den anwesenden Journalisten und Bloggern der Wein- und Foodbranche. Denn leider gilt nach wie vor: Taverna Kreta und Co. bestimmen den Ruf der griechischen Küche in Deutschland. Doch: Griechenland besteht nicht wirklich aus Grillplatte Saloniki, Metaxa und Ouzo. Und die griechischen Weine nicht nur aus Retsina und Imiglykos. Das neue Wein-Griechenland hat mehr zu bieten. Dass diese Tatsache in Deutschland nahezu unbekannt ist, liegt nicht nur an den deutschen Gästen selbst. Auch die griechischen Gastronomen spielen zum grossen Teil eine mehr oder weniger unrühmliche Rolle. So scheiterte ich persönlich bei dem Versuch, einen befreundeten griechischen Gastronomen in München zu einer umfangreicheren griechischen Weinkarte zu überzeugen. Einige Flaschen aus Griechenland kamen nur auf die Karte, doch der Großteil der Weine in seinem damaligen überaus exzellenten Restaurant stammte aus Italien. Was aber immer geht – und ebenfalls in Deutschland nicht allzusehr bekannt ist, ist nicht der übliche Ouzo, sondern der Rakomelo.

(mehr…)

Champagne Jacquart: Die moderne, frische Marke

Champagne Jacquart Okt 2011_05
Frisch und fruchtig soll er schmecken, der Champagne Jacquart. Jung will er getrunken sein. So jung und frisch, wie die Marke Champagne Jacquart selbst erst ist. Denn die Marke gibt es in ihrer jetzigen Form noch nicht lange. Wir haben auf einer Verkostung keine Mühen gescheut, alle Sorten für Euch durchzuprobieren. Und erfuhren dabei mehr über die Marke Champagne Jacquart. 2017 feiert die Marke 20jähriges Jubiläum in Deutschland.

Champagne Jacquart Okt  2011_12
Champagne Jacquart ist eine der jüngeren Champagner-Marken mit Sitz in Reims und gehört zur Groupe Alliance Champagne. Erst Ende der 90er Jahre des vergangenen Jahrtausends schlossen sich drei Winzergenossenschaften zu diesem Unternehmen zusammen. 1998 erwarb die Groupe Alliance Champagne die bereits etablierte Marke Champagne Jacquart. Seitdem ist sie eine der führenden Akteure in der Appellation Champagne. Im Gegensatz zu anderen Champagnermarken halten bei Champagne Jacquart die heute etwa 1.800 beteiligten Winzer selbst Aktien der Marke und bestimmen damit den Kurs des Unternehmens. (mehr…)

Dooleys White Chocolate: Weiße Wodka-Winterwonne

Dooleys White Chocolate Cream CortiinaBar Dez_2014_008

Schokolade kann man nicht nur essen, als Kakao gilt Schokolade nicht umsonst schon seit Jahrhunderten zu den Aphrodisiaka. Ja, Schokolade macht uns glücklich. Da sie aus den Früchten des Kakaobaumes gewonnen wird, zählen die Liebhaber sie auch gern zum Obst und integrieren sie in ihren Diätplan. Ok, das mag eventuell weniger zielführend sein. Auch Schokoladenlikör ist dem einen oder anderen geläufig. Relativ unbekannt ist bisher weisser Schokoladenlikör. Dooley’s White Chocolate schliesst jetzt diese Lücke. Liebhaber von Schokolade und Alkohol kommen bei dieser Kreation voll auf ihre Kosten.

Dooleys White Chocolate Cream CortiinaBar Dez_2014_005

Dooley’s White Chocolate aus feinster Sahne, weißer Schokolade und Waldbeeren ist die perfekte Creme für die Winterzeit. Sechs Mal „Gold“ und zweimal „Double Gold“ seit 2006 – der Toffee-Klassiker der Marke Dooley’s ist bereits international renommiert. Inspiriert vom Erfolg des bekannten Creamlikörs präsentiert die Firma Waldemar Behn zur kalten Jahreszeit eine weitere Komposition. Mit ausgesuchter weißer Schweizer Schokolade, Dutch Cream, Premium Vodka und einem Hauch von roten Wildbeeren eignet sich der Dooley´s White Chocolate Cream Liqueur perfekt für gemütliche Winterabende in luxuriöser Atmosphäre. Ob vor dem Kamin oder in netter Gesellschaft, der neue Geschmack lässt sich pur oder on the rocks genießen.

(mehr…)

Franziskaner: Ein genussreicher Abend mit einem Biersommelier

Franziskaner Biersommelier Verkostung Dez_2014_009
Ganz schön anstrengend. Sechs Bier vor mir. Daneben ein Block und ein Stift. Ich sitze in einem Seminar. Harte Arbeit. Es geht um Bier. Wir verkosten in einer Blindprobe die verschiedensten Biersorten und müssen erraten, was es ist, obergäriges oder untergärig, Helles, Pils, Weissbier, Bock, alkoholfrei… Die Franziskaner Weissbierbrauerei in München hat zu einem Sommelierabend mit Arno Stockinger, Braumeister und Biersommelier, eingeladen.

Franziskaner Biersommelier Verkostung Dez_2014_013
Franziskaner Weissbier ist eine der vielen Marken im Universum der weltgrössten Brauerei der Welt. AB InBev ist ein buntes Konglomerat, das durch die Übernahme der amerikanischen Anheuser-Busch Gruppe durch den brasilianisch-belgischen Konzerns InBev entstand. Im Oktober 2016 wurde ausserdem die südafrikanische Brauerei SABMiller übernommen. In Deutschland gehören die Marken Becks, Haake-Beck, Diebels, Spatenbräu, Löwenbräu, Franziskaner sowie Hasseröder zum Imperium. Die Münchner Franziskaner Brauerei konzentriert sich dabei als einzige ausschliesslich auf Weissbier. Der geneigte Leser mag sich nun fragen, was denn ein Verkostungsabend überhaupt bringt, wenn eine Brauerei nur eine einzige Biersorte, das bayerische Weißbier, produziert. Doch weit gefehlt. Denn Weißbier, im Norden Deutschlands als Weizenbier bezeichnet, hat viele Spielarten. Und auch wenn Franziskaner eine kleine Marke in einem weltweiten Konzern ist, so bekommen Geschäftsführung und Braumeister offenkundig den Spielraum, ein paar Spezialbiere aus dem Weißbier zu zaubern, die sich nicht nur in Bayern und Deutschland, sondern eben auch weltweit vertreiben lassen.

(mehr…)

Winzer Champagner: Verführerisch frisch

Winzer_Champagner_Hanka_Paetow_2016_07_Kuenstlerhaus

Wer an Champagner denkt, dem fallen vorzugsweise große Klassiker ein. Namen wie: Ruinart, Bollinger, Taittinger, Moët & Chandon schwirren dann durch den Raum. Weich und rund sind diese Chatêau Giganten meist so mächtig, wie hefig – wie die Kellergewölbe, in denen sie lagern. Ähnlich erschlagend sind die Produktionsmengen dieser Riesen – allein von Moët & Chandon wechseln jährlich geschätzte 60 Millionen weltweit den Besitzer. Welche von diesen Champagner-Giganten zu den Besten der Welt zählen, kann man auf dem Food & Wine-Portal Gourmet Globe nachlesen. Ganz anders die Winzer Champagner. Hier liegt die Zahl der jährlich degorgierten Flaschen bei 30.000 bis 50.000 Stück. Zwölf Produzenten präsentierten ihre Vorstellung vom legendären Schaumwein unter dem Label „Die Welt der Winzer Champagner“ im Münchener Künstlerhaus.

Genau diese prickelnden Franzosen zeigen, wofür Champagner in der Lage ist auch zu stehen. Mit viel Feinsinn erzählen Winzer Champagner von der Kreide, dem Kalk, den Schiefer- und Schlemmböden, auf denen sie in den vier Hauptgebiete der Region – La Montagne de Reims, La Vallée de la Marne, La Côte des Blancs und La Côte des Bar – wachsen und was die Winzer in ihren Weingärten und -kellern daraus vinifizieren. (mehr…)

Piper-Heidsieck, Monsieur Claude und der Winterchampagner

Piper-Heidsieck Monsieur Claude und seine Töchter © Neue Visionen Filmverleih
Piper-Heidsieck
Champagner im Winter: Das passt hervorragend. Weihnachten, Silvester und auch der Valentinstag fallen in die kalte Jahreszeit. Champagner passt auch hervorragend zum Film, ins Kino, zu Filmfestivals. Das Champagner-Haus Piper-Heidsieck unterstützt schon seit mehr als 30 Jahren die Filmfestspiele von Cannes. In so manchem Film, wie etwa Monsieur Claude und seine Töchter, wird oft und gern dem Piper-Heidsieck zugesprochen. Und passend zum Winter enthüllte Piper-Heidsieck seine Winteredition: eine Cuvée Brut im roten Ice Jacket. Doch was führt diese drei Themen zusammen?

Champagne_Piper_Heidsieck_Degustation_Okt_2015 _002Ein Abend im Oktober, Treffpunkt Falks Bar im Bayerischen Hof in München: eine kleine Runde von Champagner-Freunden trifft sich auf Einladung von Piper-Heidsieck zum Filmabend. Ein Gläschen Champagner zur Einstimmung und ein paar kleine Happen für den abendlichen Appetit serviert. Zum klassischen Brut gab es Tatar, Sardinenröllchen und Fetakäse.

Und dann ging es ins Kino. Moment: Bayerischer Hof und Kino? Ja, gleich neben Falks Bar versteckt sich hinter einer kleinen Tür ein wunderschöner Kinosaal. Es ist die Astor Cinema Lounge. Diese Sessel! Dieser Platz zwischen den Sitzreihen! Diese kleine, intime Atmosphäre! Piper-Heidsieck präsentierte uns den Film Monsieur Claude und seine Töchter. (mehr…)

St Antony: Spannende Verkostung gereifter Weißweine

Große Orbel Probe von St. Antony mit tollen reifen Rieslingen. #Wein #Riesling #stantony #kleinschmecker
Kann man den trinken, ist das Kunst oder kann das weg? So mag der geneigte Leser denken, wenn er nur das übliche Weinwissen hat, das landauf landab vorhanden ist. Nur wenige Kenner wissen, dass ein exzellent gemachter Weisswein auch mal deutlich länger lagern kann, als die sonst üblichen Empfehlungen. Welch‘ Glück, dass Weine noch kein Mindesthaltbarkeitsdatum tragen müssen – doch der EU trauen wir auch dieses zu. In diesen Tagen lud das Weingut St. Antony aus dem schönen Rheinhessen zu einer Vertikalverkostung gereifter und aktueller Weißweine wie auch aktueller Rotweine. Wir sind besonders wegen der gereiften Preziosen sehr gespannt, was wir da kredenzt bekommen würden. Die Weißweine sind ausschliesslich Rieslinge aus der Lage Orbel. Der Kenner schnalzt mit der Zunge, der Laie wundert sich.

Kein Geringerer als Kellermeister und Geschäftsführer Felix Peters, der seit 2006 das Weingut leitet, weist uns in die Materie ein. Der Orbel ist das Herzstück des Weingutes, das ehedem zur Gutehoffnungshütte gehörte, die dann im MAN-Konzern verschmolz. Doch Konzerne konzentrieren sich heutzutage auf ihre Kernfähigkeiten und stossen alles ab, was nicht irgendwie logisch in der Diversifizierung sein mag. So erwarb die Familie Meyer, denen bereits das alteingesessene Niersteiner Weingut Heyl zu Herrnsheim gehört, 2005 die Lage und die Marke St. Antony. Seit 2007 ist das Weingut St. Antony biologisch zertifiziert, seit 2011 sogar bio-dynamisch.

(mehr…)

Rakomelo: Der Heiltrunk der griechischen Götter

Aber nur einen ganz winzigen Schluck! Feiner selbstgemachter #Rakomelo aus dem @apollonia_beach_hotel daheim genossen.
Rakí ist nicht gleich Rakī. Oder anders ausgedrückt: Der türkische Raki heisst bei den Griechen Ouzo. Und der griechische Rakí entspricht eher dem italienischen Grappa. Unser Grundprodukt heute ist also der griechische Tresterbrand, nicht der Anisschnaps. Und wir möchten uns einer feinen Variation widmen: dem Rakomelo, der Kombination also von Rakí mit Honig. Dies ist ein traditionelles Getränk auf Kreta. Eigentlich wird es besonders gern zur Weihnachtszeit getrunken. Doch da die Touristen hauptsächlich im Sommer auf Kreta sind, gibt es Rakomelo mittlerweile das ganze Jahr über. Vielleicht sollten Tsipras, Merkel & Co. einfach etwas davon bei den Verhandlungen trinken? Wir wollen Euch verraten, wie Ihr Euch diesen leckeren Trunk auch selbst ansetzen könnt.

Ein genau definiertes Rezept gibt es nicht. Wie so oft bei traditionellen Gerichten und Getränken, so macht auch auf Kreta jede Familie ihren Rakomelo auf ihre ganz eigene Art und Weise. Am simpelsten ist es Rakí und Honig zu vermengen. Aber wer es so billig mag, der kann auch gleich einfach Wodka als Basis nehmen. Und Industriehonig. Als Genussmenschen lehnen wir dies ab. Und stellen Euch den Rakomelo vor, den wir in der vergangenen Woche im Apollonia Beach Hotel & Spa bei Heraklion auf Kreta erhalten haben. Ob die TUI bei ihrer heutigen Katalogpräsentation auf Kreta den Journalisten auch diese Spezialität angeboten hat? Doch wie wird der jetzt genau hergestellt?
(mehr…)

10 typische Ernährungsfehler: Was machen wir beim Kochen und Essen falsch?

Achtung! Absolute Suchtgefahr! Marzipankuchen mit Marzipanfüllung. Im Marzipanmuseum zu Keszthely. Extrem genial lecker!  #Heviz  #Ungarn  #Plattensee  #Balaton   #EuropaFit  #HotelEuropaFit   #UngarnTourismus  #VisitHungary #SunnyCars  #Hertz #Familienur
Ich esse, was mir schmeckt. Und das ist auch gut so. Doch essen wir immer alles, was gut für unseren Körper ist? Werden wir zu dick? Oder erliegen wir einem Schlankheitswahn? Was braucht unser Körper? Wenn wir jung sind, denken wir nur ans Ausgehen, ans Feiern, an den Spaß. Später auch an die Familie und die Arbeit. Doch irgendwann denken wir auch an das Essen. Spätestens, wenn wir alleine leben und uns selbst versorgen müssen. Doch kochen und essen wir dann immer das Richtige. Wir haben uns überlegt, welche typischen Fehler junge Erwachsene bei ihrer Ernährung begehen. Wo vernachlässigen wir unseren Körper? Was können wir uns selbst gutes tun? Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin zeigt Euch die 10 beliebtesten Fehler, die wir beim Kochen und Essen machen – und wie wir sie vermeiden.

Delicious street food in #Chinatown. Want some fruits? How about a Som Tam? #streetfood
Wir haben unsere Top Ten mal ganz unspektakulär und unwissenschaftlich nach eigener Methodik und eigenen Präferenzen geordnet. Wir sind gespannt, wie Ihr das seht. Wie sind Eure Erfahrungen? Wie habt Ihr damals im Studentenwohnheim, in der Azubi-Bude, in der ersten eigenen Wohnung, mit der ersten Beziehung gekocht und gegessen? Was habt Ihr eingekauft? Tütensuppen und Pizza-Taxi? Der Imbiss um die Ecke? Oder habt Ihr die Tupperdosen von Muttern am Wochenende bekommen und unter der Woche leer gefuttert? Oder habt Ihr in der Firmenkantine soviel gegessen, dass Ihr abends nur noch eine Kleinigkeit vor der Glotze genascht habt? Folgende zehn Ernährungsfehler haben wir für Euch aufgeschlüsselt:

Oysters - how could a day be better? #LoveCroatia #VisitCroatia #Croatia #dalmatia #Dubrovnik #Mljet #ston #MaliSton #Salzseen #Familienurlaub #wine #wein #travel #travelblog #travelingram #travelphotography #instapassport #travelgram #mytravelgram #trave

  • Getreide
  • Eisen
  • Herz
  • Ballaststoffe
  • Kalorien
  • „Freie“ Mode-Trends
  • Zu wenig Zeit
  • Vitamin D
  • Getränke
  • Google

(mehr…)

Ca´Rugate: Warum 3 Gläser für italienische Weine so wichtig sind

Ca_Rugate_Ristorante_Alta_Marea_Muenchen_Mar_2015_047
Ca_Rugate_Ristorante_Alta_Marea_Muenchen_Mar_2015_015Neun Weine + vier Gänge = wunderbare Degustation. Die ProWein stand vor der Tür. Auf dem Weg von Italien nach Düsseldorf legte der Exportchef des Soave-Weinguts Ca´Rugate in München einen Stopp ein. Im kleinen Kreise lud er zum Abendessen im Ristorante Alta Marea von Paolo Lovato ein und stellte uns die Weiß- und Rotweine des Weinguts vor. Ca´Rugate ist eines der vier Weingüter, die jemals vom Gambero Rosso zweimal im gleichen Jahr mit drei roten Gläsern ausgezeichnet wurden. 2013 gab es sowohl für den 2012er Soave Classico „Monte Alto“ wie auch für den außergewöhnlichen 2010er „Studio“ diese Auszeichnung.

Ca_Rugate_Ristorante_Alta_Marea_Muenchen_Mar_2015_007
Da das Weingut wunderschön direkt an der Grenze zum Valpolicella liegt, produziert Ca´Rugate auch beeindruckende Rotweine. Federico Polacco präsentierte uns zu einem klassisch italienischen Menü drei Weißweine, einen Valpolicella Ripasso und natürlich einen Amarone. Das Weingut Ca’Rugate ist gerade einmal 60 Hektar gross und liegt in der Region Soave. Diese Ecke ist nicht gerade bekannt für die besten Weine Italiens. Allzulange haben die Winzer der Region auf billige Masse gesetzt. Ca’Rugate setzt sich wohltuend davon ab. Traditionell werden die Reben in Guyot- und Pergola-Technik gezogen.

Ca_Rugate_Ristorante_Alta_Marea_Muenchen_Mar_2015_005
Die kleine Journalistenrunde verkostete also die wunderbaren Kreszenzen zusammen mit einem köstlichen Menü aus dem Alta Marea. (mehr…)

Martell Cognac Cocktail Wettbewerb: Starke Frauen, fatale Cocktails

Martell_Cognac_Cocktail_Competition_Muenchen_Mar_2015_707
Martell_Cognac_Cocktail_Competition_Muenchen_Mar_2015_297 Ramona Stenglein strahlt. Sie setzte sich durch gegen ihre Kollegen und mixte den besten Cocktail. Fatalerweise (?) nannte sie ihn „Femme fatale“. Sie gewann das Finale des Martell Cognac Cocktail Wettbewerbes im Hotel Leonardo Royal München. In Kooperation mit dem Spirituosen-Haus Pernod Ricard Deutschland und der Barschule München wurden kürzlich die Cocktail-Kreationen der neun Finalistinnen und Finalisten der Öffentlichkeit präsentiert. In drei Flights traten jeweils drei Barkeeper gegeneinander an und fochten einen Wettbewerb auf sehr hohem Niveau aus.

Unter den gespannten Blicken der 300 Gäste wurden ausgefallene Cocktails kreiert und anschließend durch eine Fachjury beurteilt: Die Siegerin des Abends war Ramona Stenglein, The Westin Grand München, mit ihrem „Femme Fatale“. Über den zweiten Platz freute sich Daniele Aresu, Hotel Victory Therme Erding, mit der Kreation “Arenada”. Den dritten Platz belegte Tobias Wismeyer, Pacific Times, mit seinem Cocktail “Avaler”. (mehr…)

Primavera del Prosecco: 5 Jahre DOCG sind ein Grund zum feiern

Prosecco_3_Weinschule_G_B_Cerletti_2010_032
Blubberwasser in Dosen, blaue Flaschen mit Paketband verschnürt: Der Prosecco-Boom des letzten Jahrzehnts hat absonderliche Abscheulichkeiten produziert. Paris Hilton, die wahrscheinlich von Wein oder gar Prosecco ebensowenig Ahnung hat wie von Hotelmanagement, als Testimonial für Prosecco in Dosen, die diesen dann auch noch in einem knallgelben Dirndl auf dem Münchner Oktoberfest präsentierte: das war wahrscheinlich die absolute Spitze der Perversion. Ich vermute, dass sich spätestens zu diesem Zeitpunkt die Winzer in der Prosecco-Region zwischen Conegliano und Valdobbiadene zusammensetzten und beschlossen, etwas zu tun. Seit nunmehr fünf Jahren sind die Spielregeln geändert. Beim alljährlichen Prosecco-Frühling, dem Primavera del Prosecco, kann jetzt gefeiert werden. Ein Hoch auf die Qualität!

Prosecco_4_Cartizze_2010_001
Wir bekommen Einblick in die Welt des Prosecco bei einem Besuch vor Ort: Das Festival „Primavera del Prosecco DOCG“, der Prosecco-Frühling, ist jedes Jahr das weingastronomische Ereignis im nördlichen Veneto. Im traditionellen Anbaugebiet der ProseccoGlera-Traube, auf den Hügeln zwischen Valdobbiadene und Conegliano, lautet das Motto dann: Probieren, Plaudern und Prämieren. In diesem Jahr vom 14. März bis 14. Juni 2015 präsentieren rund 400 größere und kleinere Winzerbetriebe in 16 Ausstellungen ihre „Schätze“. Dieses Festival ist ein „Fest des Weins“ bei dem von Ort zu Ort, von Valdobbiadene bis Conegliano, das „offizielle“ Debüt der Weine der letzten Weinlese gefeiert wird. Wein- und Proseccogenießer können dabei die „Proseccostraße“ entdecken: eine Weingegend, die teils zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Eine sanfte Hügellandschaft, die stellenweise von antiken Abteien, jahrhundertealten Bäumen und Gehöften unterbrochen wird. Neben Degustationen des Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore werden auch die “Nischenprodukte” des Cartizze DOCG, des Refrontolo Passito DOC, des Torchiato di Fregona DOC, des roten und weißen Colli di Conegliano DOCG und des Verdiso näher vorgestellt. Des Weiteren können die Touristen die passend zu jeder Ausstellung vorgeschlagenen Routen entlangfahren, die Gipsoteca von Canova (Possagno) und andere wunderbare Sehenswürdigkeiten dieser Hügellandschaft besuchen. Eine weitere Besonderheit der Gegend sind die alten herrschaftlichen Villen. Reiche Venezianer bauten sich auf dem Festland in Treviso prächtige Häuser – die Serenissima ist gerade mal 30 Kilometer entfernt. Inzwischen wurden viele von diesen Prachtbauten liebevoll restauriert und etliche in Hotels oder Restaurants umgewandelt.

Prosecco_1_Hotel_CanondOro_Conegliano_2010_001
Prosecco_2_Conegliano_2010_001Wir übernachten im Best Western Hotel Canon d’Oro und gehen mal stark davon aus, dass das Hotel auch andere, modernere Zimmer hat. Zumindest laut Webseite ist dem so. Vielleicht wurde dieses Zimmer ja mittlerweile auch schon renoviert. Jedenfalls ist das Vier-Sterne-Hotel mit allem eingerichtet, was der Gast so braucht und für eine kleine Entdeckungsreise in zwischen Conegliano und Valdobbiadene reicht es völlig aus. Der renovierte, fresken-geschmückte Palazzo aus dem 15. Jahrhundert liegt wunderbar ruhig. Die Altstadt von Conegliano ist auf jeden Fall an sich schon einen Besuch wert.
Prosecco_1_Hotel_CanondOro_Conegliano_2010_002

(mehr…)

Le Vigne di San Pietro: Wein mit der Kraft der zwei Herzen

Gardasee_Fish_Chef_5_LeVigne_di_SanPietro_Jan_2015_002
Klein und fein – das ist die Devise des Weingutes „Le Vigne di San Pietro„. Der Wein vom Heiligen Petrus also. Der Lieblingswein vom ersten Papst? Nunja, weit hergeholt. Auf jeden Fall wird in diesem Weingut mit Herz und Seele gearbeitet. Im Rahmen unserer Fish & Chef-Rundreise um den Gardasee besuchen wir den Winzer Carlo Nerozzi zuhause – und werden mit bester hausgemachter Pasta bewirtet.

Gardasee_Fish_Chef_5_LeVigne_di_SanPietro_Jan_2015_004
Carlo Nerozzi heisst uns in seinem Privathaus sehr herzlich willkommen. Wir machen es uns in seinem Wohnzimmer bequem und lauschen zuerst bei kleinen Vorspeisen und einem leichten Bardolino Chiaretto Roséwein seiner Präsentation. (mehr…)

Ca’Rainene: Das exklusive Olivenöl vom Gardasee

Gardasee_Fish_Chef_4_CaRainene_Jan_2015_001
Wie macht man ein kleines Vermögen? Indem man ein großes investiert. Der Satz ist nicht neu. Insbesondere in Hotellerie und Gastronomie hören wir ihn fast permanent. Nun haben wir noch ein Beispiel kennengelernt: Olivenöl. Dies scheint wohl eine der teuersten und zeitaufwändigsten Investitionen zu sein, die wir bisher kennen. Wer nicht vorher schon Geld hat sowie ein weiteres Einkommen, der braucht damit nicht erst anzufangen. Bei unserem Besuch am Gardasee lernen wir Ca’Rainene kennen. Eines der wohl exklusivsten Olivenöle, das insbesondere in der Sternegastronomie sehr gern benutzt wird. Der Inhaber Paolo Bonomelli steht uns bei einer Verkostung Rede und Antwort.

Vielleicht ist es gerade dieser Ausblick über den Gardasee, der – zumal bei schönem Wetter – die Einwohner zu Höchstleistungen treibt. Vielleicht ist es auch der Reichtum der Natur, der einen dazu treibt, das Beste aus den Früchten herausholen zu wollen. Vielleicht ist es auch die Langeweile der reichen Erben, die gern irgendetwas machen wollen, etwas anderes als die Vorfahren – und dabei gern einiges investieren. Doch wer es richtig anpackt, so wie Paolo Bonomelli, der holt einige Jahre später ein schönes Vermögen wieder rein. Mit Olivenöl der Extraklasse, das viele Auszeichnungen gewinnt, wie uns Wände und Regale im Verkostungsraum eindrucksvoll zeigen. Bei unserem Besuch zur Fish & Chef Woche an Italiens wohl bekanntestem See erfahren wir mehr über den Gründer und sein exzellentes Olivenöl (mehr…)

Teestunde für Genießer – Das Buch für Tee’isten

Teestunde fuer Geniesser - ars vivendi Verlag
Wie heißen Teeliebhaber? Teefetischisten? Eher weniger. Tee-Fanatiker? Hört sich so militant an. Teeisten? Aber damit wird das ei nicht als „Ei“ lesen, wäre da so ein kleiner Apostroph im Wort ganz gut. Also „Tee’isten“. Ok, das sieht die deutsche Sprache nicht vor. Aber egal, das soll uns nicht belasten. Jedenfalls gibt es jetzt ein wunderschönes Buch für die Freunde des Tees. Er ist eine Mischung aus Bildband, Zitatenschatz, Rezeptbuch und Kochbuch. Dass es dabei auch philosophisch zugeht, liegt in der Natur des Tees.

SriLanka_09_GeragamaTeaPlantation_2010_002
Auf den ersten Blick dachte ich: Welch‘ Verschwendung! Ist das ein reiner Bildband? Doch wie so oft, der erste Blick trog mich auch hier. Denn in der Ruhe liegt die Kraft. Und Tee verheisst sowohl Ruhe als auch Kraft. Durch Meditation zur Energie. Wunderbare, Stimmungsvolle Farbfotografien empfangen den Leser auf den ersten Seiten. Herrlich Appetit anregend. Dazu philosophische Zitate aus der Welt des Tees und der Literatur. Natürlich fehlt dabei der berühmte Satz „Man trinkt Tee, damit man den Lärm der Welt vergisst“ von tief Yi-heng ebensowenig wie Oscar Wildes „Teetrinken ist der einzige Genuss, der uns geblieben ist“. (mehr…)

Wein und Essen kombinieren: Wie passen deutsche Weine zu asiatischen Köstlichkeiten?

DWI_Asia_Cooking_German_Wine_Nov_2014_001Stilistik, Aromakunde und neue Typisierung: Das sind die wichtigsten Eckpunkte für eine neue Herangehensweise an die systematische Einteilung deutscher Weine in Geschmackskategorien. Zumindest wenn es nach der renommierten Sommelière Christina Fischer geht. Zusammen mit der Sterneköchin Young Sun Sarah Henkel entwickelte sie eine Art Kochbuch mit Weintipps oder besser einen Weinberater zu asiatischen Spezialitäten oder auch einfach nur eine Broschüre mit köstlichen Kombinationen, Anregungen für deutsche Weine mit asiatischem Essen. Das Ziel dieses Heftchens ist es, in Asien deutsche Weine besser zu vermarkten – und in Deutschland in asiatischen Restaurants auch deutsche Weine auf den Tisch zu bringen. Im Auftrag des Deutschen Wein Institutes entwickelten die beiden eine Seminarreihe für Asien – die sie jetzt auch auf dem deutschen Markt anbieten. Gerade für Freunde des Food & Wine-Pairing, also der Kombinatorik von Gerichten und Weinen, ist dieses Brevier eine wunderbare Anregung. „Asiatische Küche trifft Riesling & Co.“ war kürzlich der Anlass für einen Workshop, an dem auch wir teilnahmen.

Als sehr interessanten und gut gemachten Einstieg in die Materie hilft dies Video vom Deutschen Wein-Institut – doch ist es im besten Sinne nur ein Teaser, ein Appetithäppchen, ein Magndratzerl, es fehlt etwas Fleisch:

DWI_Asia_Cooking_German_Wine_Nov_2014_047
Deutsche Weine gelten als ideale Begleiter zu den verschiedenen asiatischen Küchenstilen. Praktische Tipps für die Harmonie der vielfältigen Zutaten mit unseren deutschen Weinen soll uns nun also diese Broschüre geben. Auf 46 Seiten laden 16 Rezepte aus der chinesischen, japanischen, vietnamesischen, thailändischen und indischen Küche mit passenden Weinempfehlungen zum Nachkochen und Verkosten ein. Sie reichen von Schweinefleisch süß-sauer über Tandoori oder Vietnamesische Sommerrollen bis hin zu Yakitori-Spießen und verschiedenen Sushi-Varianten. Die Sommelière Christina Fischer un die Sterneköchin Young Sun Sarah Henke machten sich gemeinsam auf eine Entdeckungsreise durch die Küchen asiatischer Restaurants in Deutschland und London. Auf dieser Basis entwickelten sie ein leicht verständliches System zur Kombination von deutschen Weinen mit den unterschiedlichen asiatischen Küchenstilen. Während des Workshops haben wir folgende spannende Kombinationen getestet: (mehr…)

Das perfekte Wirtshaus: Gibt es das noch?

Juergen Roth Das perfekte Wirthshaus Oktober VerlagEin Denkmal der Wirtshauskultur! Mit Sicherheit war das nicht die eigentliche Intention, die Jürgen Roth hatte, als er sich daran machte, für die Frankfurter Rundschau über Wirtshäuser und Kneipen zu philosophieren. Doch wollte er auch keinen Reiseführer schreiben, keinen weiteren Restaurantführer erschaffen. Der Autor war eher auf der Suche nach der Antwort auf Fragen wie: Was macht ein gutes Wirtshaus aus? Das gute Bier, das schmackhafte Essen, das gesellige Beisammensein? Ist es der Ort, an dem die Zeit stehenbleibt? Herausgekommen ist eine Sammlung von literarischen Feuilletons, von Anekdoten, Geschichten, Glossen, Essays. Sie beschreiben die Eigentümlichkeiten unterschiedlicher Trinkorte, wie der Autor es selbst darstellt. Er wollte sich vor allem mit dem Niedergang der Wirtshauskultur beschäftigen und so wird so manche Kneipe, die in diesem Buch beschrieben wird, heute nicht mehr existieren. Wir haben uns das Buch von Jürgen Roth: Das perfekte Wirtshaus, erschienen im Oktober Verlag, mal genauer durchgelesen.

Wenn Linksintellektuelle einen trinken gehen, dann muss das gleich etwas mit Kultur zu tun haben. Der gewöhnliche Normalo, der Spießbürger, der Prolet geht nur in die Kneipe. Der intellektuelle Anspruch verlangt nach dem Feuilleton, nach der Kultur. Da der Autor in Franken geboren ist und in Frankfurt wohnt, ist sein Bedarf an Bier schier unermesslich und unerschöpflich. Genauso allerdings sein Händchen immer in den komischsten, merkwürdigsten, interessantesten Spelunken zu versacken. Hier wird eher die Kneipe um die Ecke als das gehobene Gasthaus beschrieben. Bei so manchem Lokal kann man sich denken, ob der Wirt nicht sein bester Gast ist. (mehr…)

Riedel Veritas: Mit dem Glas die Wahrheit aus dem Champagner kitzeln

KOCHEN_Silvester_2014_Hirschfilet_Schokosauce_Dez_2014_008
Wie wichtig ist das Glas? Champagner, Wein, Bier – ja so ziemlich jedes Getränk verlangt nach dem richtigen Glas. Nicht umsonst sind die Gläser für Pils, Helles und Weißbier so unterschiedlich. Und genau aus dem gleichen Grund sind die Gläser für Weißwein, Rotwein und Schaumwein unterschiedlich gestaltet. Doch auch innerhalb dieser Kategorien sind die Unterschiede der Weintrauben und der Cuvées sehr deutlich. Die Sektgläser früherer Jahrzehnte, die Sektschalen der Wirtschaftswunderzeiten bewirken vor allem eins: Der Sekt prickelt und schäumt sehr schnell und stark – und ist nach wenigen Minuten flach. Also schnell austrinken – was damals ja auch als schick galt. Heute wollen wir das Perlen, das Moussieren des Schaumweines geniessen. Dafür hat Riedel ein neues Glas entworfen: Das Champagner-Glas in der Veritas-Serie.

Optimal passend kurz vor Weihnachten erhielten wir von Riedel zwei Veritas Champagne Gläser um den Schaumweinen in diesen Festtagen optimal auf den Grund gehen zu können. Wir haben also sowohl die Gläser wie auch die Schaumweine auf Herz und Nieren getestet. Dabei standen uns ein 2008er Château de Passavant Crémant de Loire Brut, ein Champagne Dom Caudron Cuvée Cornaline sowie ein Champagne Dom Caudron Millésimé zur Seite. (mehr…)

Frankenweine: Mal schräg und komplett anders

Bayerisches_Genussfestival_Muenchen_Aug_2012_69
Notizen bei Weinverkostungen: schnell geschrieben, abgelegt, verlegt… und heute wieder gefunden. Doch offensichtlich keine Bilder dazu geschossen. Es war einfach zu lecker, zu interessant, zu abwechslungsreich an dem Abend, als wir zusammensassen. Eine kleine Künstlerschar, nein vielmehr: Journalisten, Gastronomen und Winzer. Das Motto des Abends: Schräge Weine – Franken mal anders. Frankenwein und Culinarium Bavaricum, eine kleine Vermarktungsagentur, präsentierten Weine, die für die Weinregion absolut untypische Vertreter sind.

Alle Weine waren durch selektive Handlese geernet worden. Es fuhr also kein Winzer mit dem Vollernter durch seinen Wingert. Pure Handarbeit. Wir verkosteten die folgenden durchweg sehr exzellenten Weine. Ob diese Weine im Handel oder beim Winzer direkt noch erhältlich sind, kann ich Euch nicht zusichern (eher nicht). Es war ein schöner Einblick, an dem ich Euch im Nachhinein gern teilhaben lassen möchte. (mehr…)

Wellmondo: Wohlgefühl und Leidenschaft aus der Teetasse

Wellmondo Tea Collection - WIESERGUT März 2012
Teetrinker sind die besseren Liebhaber. Sie kommen langsam und allmählich auf Touren, dann bleiben sie langfristig auf einem hohen Level, kommen nicht zu früh, nehmen sich Zeit für die Bedürfnisse des Partners und geniessen mit Hingabe die gemeinsame Zeit. Kaffee ist oft genug nur ein ex und hopp Getränk, der schnelle Espresso zwischendurch ist eben nur ein Quickie. Und oft genug ist es eben nur eine langweilige Plörre, die abgestanden in einer Kanne rumsteht. Tee hingegen vermittelt die perfekte Liebe und Leidenschaft. Qualitativ hochwertiger Tee vermittelt sogar Wellness und Wellbeing. Wie beispielsweise die Teesorten von Wellmondo.

Wellmondo Tea Collection 3 - WIESERGUT März 2012
Harmonie, Hochachtung, Respekt und Reinheit, wie sie bei einer japanischen Teezeremonie vermittelt werden haben meines Erachtens nicht nur viel mit Wohlbefinden und Wohlgefühl, sondern auch viel mit Erotik zu tun. Die Leidenschaft, sich die Zeit zu nehmen, für den geliebten Partner einen wohlschmeckenden Tee zuzubereiten, spricht über die tiefe innere Liebe und Verbundenheit. Es wird also wieder Zeit für eine neuen Teekult mit besten Teekreationen. Das Münchner Unternehmen Wellmondo „designt“ seinen eigenen Tee. Aus feinsten Zutaten werden in der Wellmondo Teeschmiede einzigartige Teekreationen entwickelt. Die hierfür benötigten Tees und Zutaten wie Kräuter, Blüten und Früchte kommen aus sorgfältig ausgesuchten Teeplantaten in China, Japan, Indien und Afrika. (mehr…)

Delikatessen, Feinkost, Weine, Biere: Harpf präsentiert feinste Versuchungen

Bruneck_2_Harpf_Feinkost_Delikatessen_Juni_2013_006
KaDeWe Feinschmeckeretage fällt mir sofort ein, Dallmayr oder Käfer. Und: Es ist ja alles so lila hier. Ja, die Corporate Design Farben Lila und Weiß ziehen sich stringent durch den Laden durch. Das wirkt jung, das wirkt frisch, das wirkt auch etwas weiblich. Vor allem aber wirkt das ganze Ladengeschäft geschmackvoll eingerichtet. Harpf steht für Essensgenuss, Harpf steht auch für mehr Trinkgenuss. Und Lukas Harpf, der Eigentümer, steht für ein Lebensmittelgeschäft, wie wir uns wesentlich mehr davon wünschen. Doch dann wäre dieses Geschäft ja nichts besonderes mehr.

Bruneck_2_Harpf_Feinkost_Delikatessen_Juni_2013_005
Bruneck_2_Harpf_Feinkost_Delikatessen_Juni_2013_004Mitten in der Fußgängerzone von Bruneck, in einem wunderschönen Altbau gelegen, hat Lukas Harpf ein Kleinod erschaffen. Seine Liebe zu guten Essen, gutem Wein, zu der eindeutigen Herkunft der Produkte und sein Bekenntnis ausschliesslich beste Qualität anzubieten ist dem Laden von vorne bis hinten anzusehen. Hier wird nicht Massenware präsentiert, hier wird der Kunde nicht erschlagen von einem Überangebot von allem. Von jedem steht etwas da. Und wenn ein Produkt gerade ausverkauft sein sollte, dann kann der Kunde sicher sein, dass es frisch wieder beschafft wird. Dabei liegt der Fokus der Lebensmittel ganz klar zuerst auf Südtirol, dann auf Italien. Weine und Biere kommen hingegen aus ganz Europa. Harpf gilt mittlerweile, insbesondere in Deutschland, als Geheimtipp in der Craft Bier Szene. (mehr…)

Schöfferhofer: Erfrischend säuerlich-sommerliche Biermixgetränke

Schoefferhofer_Weizenmixgetraenke_2014_04Russ’n sind in Bayern ähnlich beliebt wie Radler. Hingegen ist der Neger nicht ganz so gängig, zumal das ja auch nicht politisch korrekt ist. Ein Weißbier mit Cola heisst aber nunmal in Bayern Neger. Und ein Weissbier mit Limo ist eben ein Ruß oder ein Russn. Über althergebrachte Namen wollen wir hier nicht diskutieren – weil es ja eh nichts bringt. Wir trinken viel lieber ein gutes Bier. Doch oft genug fahren wir ja auch Auto oder Fahrrad und wollen aus diversen anderen Gründen nicht soviel Bier trinken. Also lieber hin und wieder ein Biermischgetränk – bevor man ein Alkoholfreies trinken würde. Da wir Deutschen immer weniger Bier trinken und die Brauereien unter Absatzverlusten leiden, springen sie mehr und mehr auf den Zug der Biermischgetränke auf. Schöfferhofer, eine Marke aus dem großen Radeberger-Konzern, bringt diesen Sommer zwei neue Sorten raus: Schöfferhofer Zitrone und Schöferhofer Granatapfel-Guarana. Wir haben diese Biere einem Test unterzogen.

Schöfferhofer, „das Bier, das so gut hat geprickelt in meine Bauchnabel“ (bitte mit französischem Akzent lesen), ist eines der vielen „heimatlosen“ Biere in Deutschland. Wo wird Schöfferhofer gebraut, wo kommt es her? Die typischen Weizenbiere, die richtigen guten Weißbiere kommen aus Bayern. Denn soviel steht fest: die Bayern können ein gutes Weißbier brauen – aber kein gutes Pils. Und diesmal schliesse ich die Franken davon aus, denn die können Pils und Wein und manches andere mehr. Doch dazu in meiner Reihe über das kulinarische Franken demnächst noch mehr. Doch Schöfferhofer gehört zu dem grossen Binding-Radeberger-Konzern mit Sitz in Frankfurt. Und dieses Agglomeration gehört zu Dr. Oetker. Schöfferhof hieß früher mal eine Brauerei in Mainz, doch wer weiß das heute schon. Dieser Konzern also drückt seine Weizenbiere mit aller Macht in den Markt, ebenso seine modernen Weizenmischbiere in den unterschiedlichsten Geschmacksausprägungen. So schmeckt das erste Bier auch dem Jugendlichen auf dem Schulhof oder bei der Party.

(mehr…)

Schneider Weisse: Ein Weizen Doppelbock ist wahrlich was wunderbares

Schneider_Weisse_Weizendoppelbock_Nelson_Sauvin_2013_07Diese Nummer ist kein One Night Stand. Kein Quickie. Ich rate, dieses edle Gesöff nur schlückchenweise zu geniessen. Und es langsam die Kehle hinunter rinnen zu lassen und sämtliche Aromen aufzufangen, zu degustieren, zu rekapitulieren und dann den Vorgang zu wiederholen. Doch mit Vorsicht, mit Liebe, mit Hingabe, mit Zeit, mit Ausdauer. Wenn dieses Bier zu stark für Dich ist, dann bist Du zu schwach. Es ist ein ganz besonderer Moment für Liebhaber des Weizenbieres oder Weißbieres. Doch ist es davon sehr weit entfernt. Kenner eines Bockbieres oder auch eines Doppelbockbieres werden ebenfalls fasziniert sein. Dies ist eine doch relativ rare Spezialität: ein Weizen Doppelbock. Die Brauerei Schneider, die für ihr Weißbier berühmt ist, spielt seit kurzem ebenfalls in der Liga der Craft Beers, der handwerklich gemachten Spezialbiere. Georg VI. Schneider, Inhaber der Weißbierbrauerei, ist selbst ein Liebhaber von Bieren mit Charakter und zeigt, dass auch ein mittelständisches Brauereiunternehmen in Deutschland die Zeit und die Kapazitäten hat, Biere auf den Markt zu bringen, die nicht dem Mainstream entsprechen. Dieses Bier ist Schluck für Schluck ein schöner, langer, ausdauernder Liebesakt.

Schneider_Weisse_Weizendoppelbock_Nelson_Sauvin_2013_05Ja genau, für den schnellen Sex empfehle ich Euch wieder zu irgendeinem handelsüblichen Massenbier zu greifen. Doch wenn Ihr mal etwas besonderes sucht, dann ist dieses Spezialbier TAPX Mein Nelson Sauvin vom Weißbierbräuhaus Schneider etwas besonderes. Am besten trinkt ihr es zu zweit oder trinkt erstmal ein Glas, stellt die Flasche gut verschlossen wieder in den Kühlschrank und trinkt am nächsten Tag weiter. Denn dieses Bier zieht auch gut rein, Auto fahren kann man nach einer Flasche nicht mehr. Neuseeländischer Hopfen in einem Starkbier, das ist bisher einmalig in Deutschland. Hätte Schneider seine Braustätte nach wie vor auf Münchner Stadtgebiet (wo sie bis zum Krieg war), so hätten sie auch das Anrecht auf ein eigenes Zelt auf dem Oktoberfest. Schade, dass dem nicht so ist. Georg VI. Schneider hat mir in einem Gespräch persönlich diesen Fakt bestätigt, aber auch gesagt, dass es jetzt leider viel zu teuer wäre, nur wegen der Wiesn in München eine eigene Braustätte zu bauen.

(mehr…)

Duckstein: Ausgereifte Braukunst ist Braumeisters Liebling

Duckstein_Verkostung_Isargold_Okt2012_12Rotgold, malzig und doch feinbitter: So kennen wir das klassische Duckstein. Doch die Marke aus dem dänischen Carlsberg-Tuborg-Konzern kann auch anders. Oder um es anders auszudrücken: Der viertgrößte Brauereikonzern der Welt kann es sich leisten, dass eine Nischenmarke in dem feinen Segment der Craft Breweries mitspielt. Der Konzern ist eh im deutschen Markt gut aufgestellt: Für den coolen Kult gibt es Astra, für das Pils mal eben zwischendurch Holsten („knallt am dollsten“) – und für die edle Gastronomie, für den eher weiblichen Gaumen ist Duckstein die beste Wahl. Deren Braumeister hat freie Hand: Neben dem traditionellen Bier, das eher einem Altbier nahe kommt, gibt es jetzt ein Duckstein Weizen und die zwei absoluten Oberhammer: die Braumeister Edition und die Braukunst.

Duckstein_Verkostung_Isargold_Okt2012_08„Die aromatische Vielfalt der Duckstein-Biere ermöglicht es uns, die verschiedenen Sorten mit unterschiedlichsten Speisen, Gewürzen und Zubereitungsarten aus der ganzen Welt zu kombinieren. Hier besteht eine große Verwandtschaft zum Wein und es entstehen ungeahnte Möglichkeiten im Foodpairing“, dies schöne Zitat finde ich von der großartigen Sommelière Paula Bosch auf der Webseite von Duckstein. Ja, genau darum geht es heutzutage: Ein individuelles, unverwechselbares Bier mit einem typischen Charakter, einer Aromenvielfalt und Komplexität, das nicht einfach nur zum Saufen gedacht ist (dafür gibt es die vielen Massenbiere), sondern das als Speisenbegleiter in einem Menü auch anstelle eines Weines bestehen kann. In den USA ist „Wine & Food Pairing“ schon sehr lange ein großes Thema, in Deutschland kann kaum jemand außerhalb der kulinarischen Schlemmertempel etwas mit dem Begriff „korrespondierende Weine“ anfangen. Um dies zu ändern lud Duckstein ein paar ausgewählte Journalisten in das Isargold von TV-Koch Martin Baudrexel. (mehr…)

Münchens schönste Biergärten in einem Handbuch: Der Biergartenguide 2014 lockt zum Ausgehen

Biergartenguide 2014 - #München und seine schönsten Biergärten. Mit über 40 Freibier-Gutscheinen und div. Wissenswertem über die Biergartenkultur der Stadt.
Münchner trinken nicht nur zur Wiesn. Sie trinken immer. Am liebsten draussen, im Biergarten. Ausgehen in München heisst auch oft sich im Biergarten zu verabreden. Die Münchner Biergartenkultur ist beliebt und bekannt. Wo sonst kann der Gast sein eigenes Essen mitbringen, sich an einen der langen Tische im Biergarten setzen und dann dazu seine Getränke vom Wirt holen? Wo sonst treffen sich Alt und Jung, Krawattenträger und Arbeiter nebeneinander, sind sofort per Du und geniessen schon bei den ersten Sonnenstrahlen ein Helles oder ein Weissbier? Wer nicht immer nur in die altbekannten Gärten gehen will, dem sei jetzt der aktuelle Biergartenguide 2014 empfohlen.

Auf 110 Seiten steht allerlei Wissenswertes zu den Biergärten, außerdem zu den einzelnen Münchner Brauereien. Schließlich erfährt der geneigte Leser noch so einiges zur Biergartenkultur, zum Weißbier, zum Reinheitsgebot, zu Obatzda und Weißwurst sowie zu Radtouren. Im Anschluss dann finden sich über 40 Gutscheine für die vielen Biergärten mit denen der Gast dann zwei Maß Helles zum Preis von einer erhält. (mehr…)

Wächst die Bierszene in Deutschland? Freie Brauer unterstützen handwerkliche Tradition

Feiner Feierabendtrunk: Graf Stolberg Dunkel. Laut Flasche gebraut nach uraltem Originalrezept. Toller Tropfen!
Graf Stolberg und Störtebecker sind Biersorten? Nie gehört, gelesen, geschweige denn getrunken. Kürzlich traf ein Paket bei mir ein, gefüllt mit zwei Flaschen dieser für mich unbekannten Biermarken, außerdem ein schönes neutrales Bierglas und ein paar Unterlagen. Gegen so eine feine Spende habe ich nichts einzuwenden und habe mir die zwei Flaschen zu Rezensionszwecken schmecken lassen. Denn schließlich scheint sich da wirklich gerade etwas zu tun bei Deutschlands Brauern. Die so genannte „Craft Beer“ Szene wächst auch bei uns, die Welle schwappt endlich von den USA auch zu uns herüber. Am Schluss des Artikels steht noch ein Hinweis auf Rabatt beim Bierkauf im Online-Store!

Als hier vor Ort in München vor kurzem die Messe Braukunst Live! stattfand, habe ich bereits an dieser Stelle ein paar deutliche Worte gefunden. Die Brauer wollen langsam weg vom standardisierten industrialisierten Einheitsgesöff, sie wollen den Kunden, den Gästen wieder Biere mit Charakter präsentieren. In Zeiten, in denen Warsteiner, Bitburger, Krombacher, Radeberger, Berliner Kindl, Binding und wie sie sonst noch alle heissen, alle miteinander austauschbar schmecken, da sie ihre Bitterkeit zurückgefahren haben, um für den Massenmarkt gefällig zu sein, um auch von mehr Frauen getrunken zu werden – in diesen Zeiten sucht der Verbraucher wieder nach Identität, nach Geschmack, nach Charakter. Das ist ja eigentlich nicht schwer, so haben doch sicherlich die Braumeister in ihrem Studium, in ihrer Ausbildung mal gelernt, wie gutes Bier gemacht wird. Doch die weltweiten Konzerne drücken die Kosten, standardisieren den Geschmack und hätten gern das ubiquitäre Becks. Ja, selbst Jever und Becks sind heute längst nicht mehr so bitter, wie sie ehedem waren. Bier, des Deutschen liebstes Kind, verkommt zur billig angebotenen Massenware, der Verbrauch sinkt Jahr für Jahr. Die Liebe zwischen den Deutschen und ihrem flüssigem Brot steckt in einer ernsten Beziehungskrise.
(mehr…)