Österreich Werbung: Wegweiser durch das Web 2.0 neu aufgelegt

OEsterreich Werbung Travel reloadedAls ich nach München zog, hab ich permanent Witze der Bayern über die Österreicher vernommen. Was uns in Norddeutschland die Witze über die Polen sind, das sind hier die Ösi-Witze. Ok, ist ja anfangs mal ganz nett. Doch mittlerweile weiß ich, dass wir Deutschen uns von unseren lieben Nachbarn in mancherlei Hinsicht ein paar Scheiben abschneiden müssen. Die Witze sind ein müder Versuch unsere Behäbigkeit und Unflexibilität zu vertuschen. Denn die Österreicher machen uns in manchen Bereichen was vor. Ja, sie sind schneller als wir. Hut ab, Nachbarn! Dazu zähle ich vor allem die Herzlichkeit der Menschen, aber auch die hervorragende Qualität der Bio-Produkte, die zahlreichen Bio-Hotels, die selbstverständliche Umweltfreundlichkeit und jetzt das Web 2.0. Denn die Deutsche Tourismuswerbung vertreten durch den Deutschen Tourismus Verband und die Deutsche Zentrale für Tourismus ist orientierungslos im Web 2.0 Sie läßt ihre Kunden, die Dienstleister im Tourismus alleine. Und die Österreicher bringen eine Broschüre jetzt schon in der zweiten stark erweiterten Ausgabe. Die Österreich Werbung hat nicht nur ein eigenes Blog. Nein, sie sagt sogar, wie es gemacht wird.

Unter der Regie von Martin Schobert hat der Verband einen neuen Wegweiser aufgelegt zum Thema Web 2.0 im Tourismus. Travel 2.0 Relaoaded heißt die Broschüre, die natürlich auch als pdf zum Download bei der ÖW oder hier zu bekommen ist. Als Weiterführung des ersten Wegweisers greift er aktuelle Themen des Social Web auf, die für den Tourismus von Bedeutung sind. Und da es keine eigene deutsche Broschüre gibt, müssen die wenigen Deutschen, die in der Kombination Tourismus und Internet führend sind, eben hier bei unseren österreichischen Freunden publizieren. (mehr …)

Connaisseurs: Schottische Luxushotelkooperation veröffentlicht Handbuch

Gute Nachrichten für Freunde des exklusiven Reisens: Die schottische Luxushotelkooperation Connoisseurs Scotland hat ihr aktuelles Handbuch herausgebracht. Darin bietet das Unternehmen mit Sitz in Edinburgh einen guten Überblick über die jeweils besten Hotels in den verschiedenen Regionen Schottlands.

Insgesamt 21 der vornehmsten Übernachtungsmöglichkeiten im Norden Großbritanniens finden sich in der Broschüre. Darunter zahlreiche Hotels und Ressorts mit großen Namen, wie Gleneagles, Westin Turnberry, Stobo Castle oder Prestonfield. Genauso interessant sind jedoch auch die präsentierten, gut versteckten Landhotels, wie das Boath House mit nur sechs Gästezimmern, oder das erst jüngst zur Kooperation gestoßene Pool House – ein ehemaliges Fischerhaus an einer verträumten Meeresbucht im nordschottischen Poolewe. (mehr …)

Mercussini und Le Gourmand: Gewinnen Sie einen von fünf Gourmetführern!

MercussiniDer aktuelle Mercussini ist auf dem Markt. Hier habe ich bereits erwähnt, wie meine Leser sich fünf Euro sparen können, um an den begehrten Gourmetführer zu kommen. Doch heute habe ich noch einen Knaller im Angebot: Ich verlose exklusiv fünf Gutscheinbücher hier über mein GeniesserBlog.

Da Mercussini auf ganz Deutschland zugeschnittene Ausgaben hat, ist dieser Gewinn für ganz Deutschland interessant. Und hier ist meine Gewinnfrage: (mehr …)

Mercussini und Le Gourmand: Ein Scheckheft für Genießer bei mir zum Sonderpreis

MercussiniLuxury for Less – über 90 Sterneköche bieten Nachlässe auf Menüs, à la Carte-Gerichte und Veranstaltungen unter der Marke Mercussini an. Zahlreiche exklusive 5 Sterne-Hotels bieten spezielle Mercussini-Arrangements zu attraktiven Preisen oder mit interessanten Benefits an. Und ich biete meinen Lesern wieder ein besonderes Schnäppchen an: den Mercussini zum Sonderpreis: Meine Leser erhalten bei der Bestellung einen Vorzugspreis von 24,90 EUR inkl. 19% MwSt. statt 29,90 EUR. Einzige Bedingung ist die Nennung meines Rabattcodes, und der steht etwas weiter unten.

Bei vier Spitzenköchen und einem Grafen im Palazzo in München erhalten sie 50% Nachlass auf die zweite Karte. Aber dieses Festmahl ist nur eines von 100 Angeboten, weitere 99 stehen zur Auswahl. (mehr …)

Kao Tom Muh: Sawadee khab teerak

KaoTomMuh_01Es ist Winter, in Deutschland, vor allem hier in München, ist in den letzten Tagen so viel Schnee gefallen, dass jetzt Weihnachten sein könnte. Im Radio spielt Morning Man Mike Thiel neben „Winter in Kanada“ wieder „Last Christmas“. Nun denn… Doch ein Ergebnis dieses Kälteeinbruchs sind auch diverse Schnupfnasen und hustende Zeitgenossen, die einen nicht schlafen lassen oder nicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Bakterienschwall hinausgehen lassen. Es ist Zeit, den eigenen Körper zu stärken! Was gibt es da besseres, als Hausmannskost – oder aber die thailändische Küche. Genau: thailändische Hausmannskost! Da fällt mir ein leckeres Essen ein, dass ich im Sofitel Magic Lagoon Khao Lak gegessen habe – zum Frühstück. Die Thais essen frühmorgens gerne Suppen, vor allem diese hier: Khao Tom Muh – Reissuppe mit Hackfleisch. Also, ran an den Herd und den Liebling damit wecken.

Diese Suppe gibt ein angenehm wohliges Gefühl im Magen. Außerdem kann man hier hervorragend kalten Reis vom Vortag mit verarbeiten. Und je nach Geschmack, kann man die Chilischote gleich mit ins Essen geben – oder eben nicht. Das Rezept: (mehr …)

Biowein boomt: Gambero Rosso präsentiert die Vini d’Italia 2009

Vini dItalia_2009_021Heute präsentierte der Hallwag Verlag zusammen mit Gambero Rosso und der Slow Food Vereinigung den aktuellen Weinführer der besten Weine Italiens. Der Vini d’Italia 2009 ist eine richtig dicke Schwarte geworden, voll mit leckeren Weinen. Das Besondere: diesmal kommen die Siegerweine aus allen italienischen Weinanbaugebieten. So hat sich die Zahl der sogenannten 3-Gläser-Weine aus Sardinien verdreifacht, im Osten Siziliens entstehen neuerdings besonders gute Tropfen. Und auch die Bioweine kommen in Italien nicht zu kurz, der Gambero Rosso legte dies Jahr sein besonderes Augenmerk auf den nachhaltigen Weinbau.

Vini dItalia_2009_033Die Schaumweinkrone trägt in diesem Jahr eine Kellerei aus Südtirol, die bio-dynamischen Anbau praktiziert und der Winzer des Jahres 2009 ist eine Frau – die ebenfalls einen biodynamischen Ansatz verfolgt. Die Zahl der „Drei-Gläser-Weine“ erreichte mit 339 Auszeichnungen einen neuen Höchststand: Der soeben bei Hallwag erschienene Vini d’Italia 2009 wurde wieder vollständig neu recherchiert und geschrieben. (mehr …)

Gault Millau 2009: Nils Henkel, Marie-Ann Raue, Jörg Glauben, Alexander Schütz und Hagen Hoppenstedt gehören zu den Glücklichen

Gault Millau 2009Niko war der Erste, ich danke ihm und veröffentliche hier bei mir gern die Ergebnisse des Gault Millau Deutschland 2009, die offiziell heute auf Schloss Lerbach bekanntgegeben werden. Nils Henkel ist Koch des Jahres, Aufsteiger ist Jörg Glauben. Die weiteren Gewinner und Verlierer (bis 17 Punkte) des schonungslosesten aller deutschen Gourmet-Führer:

  • Koch des Jahres:Nils Henkel (Restaurant Dieter Müller/Schloss Lerbach)
  • Oberkellnerin des Jahres: Marie-Ann Raue (MA Berlin)
  • Aufsteiger des Jahres: Jörg Glauben aus dem Tschifflik (Hotel Fasanerie bei Zweibrücken)
  • Entdeckung des Jahres: Alexander Schütz (St. Benoit, Hotel Maximilian in Oberammergau)
  • Sommelier des Jahres: Hagen Hoppenstedt (Haerlin, Vier Jahreszeiten Hamburg)
  • Patissier des Jahres: Matthias Ludwigs (Graugans, Hyatt Regency Köln)
  • Restaurateur des Jahres: Herbert Seckler (Sansibar/Sylt)
  • Hotellier des Jahres: Ralf J. Kutzner (Bülow Residenz Dresden)

Die weitere Punktevergabe: (mehr …)

Intergerma: 25 Jahre Handbuch „Hotels und Tagungsstätten“

Der Intergerma-Tagungshotelführer schreibt Geschichte: Mit Erscheinen der 25. Ausgabe ist das Handbuch „Hotels und Tagungsstätten“ von Intergerma nunmehr seit einem Vierteljahrhundert wichtigstes Nachschlagewerk auf den Schreibtischen deutscher Tagungsplaner.

Die aktuelle Ausgabe des mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren meistverbreiteten Tagungshandbuchs wird Anfang September 2008 zum 25. Mal versendet. Das Handbuch wird in Kooperation mit dem Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) heraus gegeben. (mehr …)

Nilpferd und Spitzenhöschen: Ein Brief von der Autorin

Nilpferd und Spitzenhoeschen Christa Troeger Kürzlich habe ich schon hier über die nette Gute Nacht-Lektüre von Christa Tröger mit dem amüsanten Titel Nilpferd und Spitzenhöschen eine kleine Rezension geschrieben. Heute überrascht mich mein Briefkasten mit einem Brief aus der Nähe von Nizza: Die Autorin Christa Tröger hat nicht etwa nur eine schnelle ePost geschrieben, sondern pflegt noch den guten, alten Stil des Briefes. Ich freue mich sehr darüber – ist es doch die erste Reaktion nicht nur eines meiner Leser, sondern zudem noch direkt von der Autorin des rezensierten Buches. Sie bedankt sich bei mir sehr herzlich. Und sie ergänzt gleich ein paar von mir aufgestellte Vermutungen.

Meine Vermutung, der Buchtitel sei rein marketing-technisch ausgewählt, stimmt also nicht. Christa Tröger schreibt mir: (mehr …)

Nilpferd und Spitzenhöschen: Kurzweilige Bettlektüre fürs Gehirnreisen

Nilpferd und Spitzenhoeschen Christa TroegerEine wunderschöne Bettlektüre fiel mir letztens in die Hände. Und jetzt, da ich das Buch ausgelesen habe, möchte ich es gern weiterempfehlen. „Nilpferd und Spitzenhöschen“ mit diesem aufmerksamkeitserregenden Titel erzählt Christa Tröger in unterhaltsamer und humorvoller Weise die ungewöhnlichen Erlebnisse einer alleinreisenden Frau. In 38 Kurzgeschichten berichtet die Autorin von ihren vielen großen und kleinen Abenteuern in der Weltgeschichte, von peinlichen Erlebnissen, sympathischen Gastgebern und gefährlichen Situationen.

Christa Tröger war in vielen sowohl bekannten als auch entlegeneren Ecken dieser Welt. Zum Teil wird man diese Länder so nicht mehr vorfinden, die Geschichten sind also auch ein Rückblick in die Vergangenheit untergegangener, damals noch sehr ursprünglicher Winkel. So haben sich etwa in Burma/Birma/Myanmar die Verhältnisse so geändert, dass derartige Situationen heute schwerlich erlebbar sind.
Einige Geschichten sind in meinen Augen so peinlich, dass ich sie nicht mal meinem eigenen Tagebuch anvertrauen würde, andere sind absolut witzig und herzerfrischend. Dabei schreibt die Autorin in der Ich-Perspektive, authentisch und kurzweilig. Eine wunderschöne Bettlektüre kurz vorm Einschlafen. So kann der Leser sich noch ein paar Anregungen zum Träumen holen, um wenigstens mit dem Gehirn zu reisen, dem Arbeitsalltag entfliehend.

(mehr …)

Bio-Hotels: Kochbuch „Kochlust Pur“ verspricht kulinarische Bio-Reise

Bio Hotels Kochlust Pur KochbuchKochen bleibt 2008 ein Megatrend. Jetzt lassen sich erstmals die Bio-Köche in die Töpfe schauen. In „Kochlust Pur“ verraten 19 Küchenchefs der Bio-Hotels-Gruppe ausgewählte Rezepte und raffinierte Geheimnisse aus ihrer Bio-Küche. Die kulinarische Reise führt von der Ostsee bis zu den Alpen und spannt den Bogen von teilweise längst vergessenen regionalen und rustikalen Schmankerln zu innovativen Ernährungskonzepten.

200 reich bebilderte Rezeptideen lassen jedes Bio-Menü leicht gelingen. Als Highlight stellt Starkoch Stefan Marquard ungewöhnliche Kreationen in Bio-Qualität vor. „Kochlust Pur“ kostet 25,- Euro und ist exklusiv bei den Bio-Hotels und den basic Bio-Supermärkten erhältlich.

(mehr …)

Teenies an die Töpfe: Wir kochen! für unsere Freunde – ein Kochbuch für Kinder und Jugendliche

Wir kochen fuer unsere FreundeEin neues Kochbuch liegt vor mir auf dem Tisch: „Wir kochen! für unsere Freunde“ verspricht Kindern und Jugendlichen den leichten Einstieg in das Kochvergnügen. Langeweile und Pizzaservice waren gestern. Jetzt beginnt offensichtlich der Kochspass. Bunte Spieße, scharfe Häppchen, süße Kleinigkeiten und peppige Getränke – jede Menge Rezeptideen für partyverrückte, experimentierfreudige Teenies stecken in dem poppig aufgemachten Kochbuch.

Von der großen Geburtstagsparty bis zum kuscheligen Videoabend zu viert, vom Grillfest bis zum Picknick – in „Wir Kochen mit Freunden“ wird die Küche zum Szenetreff. In ihrem neuen Buch liefert die KinderKüchen-Initiatorin und Autorin von ‚Die KinderKüche’, Susanne Klug, jede Menge tolle Rezepte für die wohl coolsten Partys und längsten Nächte der Welt.
Mich erinnert das Buch an mein eigenes allererstes Kochbuch „Lirum Larum Löffelstiel“, das mich damals in die Küche und an die Töpfe brachte.

(mehr …)

Lonely Planet: Irland „freundlichste Destination“ – mit Kratzern

In der 8. Edition des Reiseführers Lonely Planet muss sich Irland Kritik gefallen lassen, macht aber auch Punkte gut. Irlands berühmte 40 Schattierungen von Grün, so eröffnet der gerade erschienene Guide, würden nicht genügend ökologisches Grün beinhalten. Ein kleiner Warnschuss, der sich auf das boomende Wirtschaftswachstum und Irlands relativ hohe Kohlenmonoxidemissionen bezieht.

Andererseits hebt der Dubliner Autor Fionn Davenport hervor, welch‘ interessanten Angebote die grüne Insel gerade im Ökobereich bietet. Ideal für Outdoor-Aktivitäten, Tauchen, Surfen, Angeln, Rad- und Wanderferien sei sie und, trotz mancher ausstehenden ökologischen Verbesserung, gehöre sie gewiss nicht zu den führenden Umweltsündern der Welt. So ist der allumfassende Guide zu einer überraschungsreichen Greenbox der Pandora geraten.

(mehr …)

Essen & Sparen: Mercussini Gutscheine bringen Genuss zu zweit

Mercussini Restaurant Guide 2007Der neue „Mercussini Restaurants & Mehr“ für München und Umgebung 2007 ist erschienen. Ein Grossteil der renommiertesten Gourmetrestaurants Münchens lädt darin zum Kennenlernen ein und verspricht einen Genuss für alle Sinne. Das Premium-Scheckheft enthält 30 Genießer-Schecks inkl. fünf Specials und ist bis zum 31.01.2008 gültig. Den Inhaber eines „Mercussini Restaurants & Mehr“-Heftes erwarten beim Essen zu zweit exklusive Vorteile. Oft ist das preiswertere von zwei Gerichten kostenfrei oder zumindest um 50 Prozent reduziert. Der Gesamtwert der Geniesser-Schecks umfasst Verlagsangaben zufolge 1.600 Euro.

Beim „Mercussini-Restaurants & Mehr für München 2007“ gilt das Motto „Sparen mit Stil!“. Nur die besten Restaurants, die auch von den führenden Restaurantkritikern Gault Millau, Michelin, Feinschmecker oder Varta-Restaurantführer ausgewählt wurden, wurden in den Mercussini aufgenommen.
(mehr …)

Milchsuppe mit Klütern: Illustrirtes Kochbuch Germania zeigt, wie Grossmutter vor 100 Jahren kochte

Illustrirtes Kochbuch GermaniaIm Zeitalter von Schnellkochtopf, Mikrowelle und Tiefkühlkost haben nur noch wenige von uns die Möglichkeit aus dem Munde ihrer Gross- und Urgrossmütter etwas über die Koch- und Essgewohnheiten zu Beginn des letzten Jahrhunderts zu erfahren. Jetzt ist das „Illustrirte Kochbuch Germania – für die bürgerliche Küche“ von Elise M. H. Schulz nach der 5. Auflage der Originalausgabe von 1900 im Reprint neu erschienen. Es war nach Verlagsangaben eines der schönsten Kochbücher der Zeit.

Ein Freund in der Not sollte dies Kochbuch sein, um sowohl die erfahrenen als auch unerfahrenen Hausfrauen bzw. die heranwachsenden Töchter und auch die „höheren Töchter“ an die Hand zu nehmen, um ein schmackhaftes Mahl auf den Tisch zu zaubern.

Einfach, schmackhaft und natürlich – nach diesen Kriterien hat die Autorin eine gelungene Auswahl an Rezepten zusammengestellt, die durch die schlichten Zutaten und das allgegenwärtige Streben nach rationellem Einsatz der vorhandenen (oft geringen) Mittel dabei viel besser in unsere heutige Zeit passen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Vor allem aber wird deutlich, welchen Einsatz eine frische Mahlzeit von der Hausfrau verlangte: Ohne Kühltheke und Eisfach hiess „frisch“ damals vor allem „lebendig“ und so umfassen die Rezepte auch jene Arbeitsschritte der Zubereitung wie Rupfen, Abhäuten und Schuppen, die uns heute von der Nahrungsmittelindustrie abgenommen werden. Dabei ist es immer wieder erstaunlich zu lesen, um wie viel besser unsere Urgrossmütter wussten, was bei ihnen in den Topf wanderte, als dies heute der Fall ist.

(mehr …)