GAP

Masters Of Malaysian Cuisine: Wie lerne ich in 7 Tagen malaysisches Streetfood kochen?

Malaysia – das ist für viele Deutsche noch eine Art Terra Incognita südlich von Thailand. Malaysische Küche ist für uns noch sehr unbekannt. Kein Wunder, bei insgesamt sieben malaysischen Restaurants in ganz Deutschland – wie eine schnelle Google-Suche ergab. Die Masters Of Malaysian Cuisine wollen das ändern. Denn malaysisches Streetfood ist großartig, köstlich, gesund und oft auch vegan. Also wie lernen wir malaysisches Streetfood zu kochen? Die Antwort auf die Frage ist ganz klar: Durch die Teilnahme an einer der Masters of Malaysian Cuisine Cooking Demo.

Masters Of Malaysian Cuisine: Schmelztiegel-Streetfood

Malaysia liegt zwischen Thailand, China und Indonesien. Malaysia ist als Schmelztiegel der Kulturen auch für seine herausragende Küche bekannt. Exotische Früchte, feine Aromen und Gewürze sowie ausgetüftelte Zubereitungsarten verleihen malaysischen Gerichten stets einen Hauch von Extraklasse.

Essen bringt Menschen zusammen und insbesondere die malaysische Küche mit ihren zahlreichen Einflüssen aus verschiedensten ethnischen Gruppen ist dafür ein beispielloses Vorbild.

Dabei ist die Küche Malaysias weniger von Thailand beeinflusst als vor allem von China, Indien, Arabien und Indonesien. Die Staatsreligion ist der Islam, daher finden wir weniger Schwein auf der Speisekarte, dafür wunderbar zubereitetes Rind oder Lamm. Was, nebenbei bemerkt, die Chinesen in Kuala Lumpur nicht davon abhält in den Gassen von Chinatown feinste Schweinshaxen zu verkaufen, bei deren Anblick mir sofort der Appetit auf Eisbein, Schäufele oder Grillhaxn kommt.

Masters Of Malaysian Cuisine
Jackie M.

Masters Of Malaysian Cuisine: Virtuelle Kochshows für Jedermann

In Zusammenarbeit mit Tourism Malaysia veranstalten aktuell acht malaysische Chefköche, verteilt auf der gesamten Welt, von Sydney bis Rom, die Masters of Malaysian Cuisine Live Cooking Demos. Vom 25. Juli 2020 bis zum 31. Juli 2020 kocht jeweils einer von ihnen ein typisches malaysisches Gericht live und bringt die Gastronomie Malaysias damit in die heimischen Küchen weltweit.

Masters Of Malaysian Cuisine
Norman Musa

Organisiert werden die Live Cooking Demos von den in Malaysia sehr berühmten Köchen Jackie M. aus Sydney und Norman Musa, der sein Restaurant in Den Haag betreibt. Co-Moderiert werden die Veranstaltungen jeweils von einem einheimischen Food-Journalisten.

Masters Of Malaysian Cuisine
Zaleha Olpin, Bristol / UK

Masters Of Malaysian Cuisine: Koch-Session mit Zaleha Olpin und Foodblogger Götz A. Primke

Auch ein Vertreter aus Deutschland ist dabei: Am 30. Juli bereitet Zaleha Olpin aus Bristol/UK den Street-Food-Klassiker Tauhu Begedil zu, eine Kreation aus Tofu, Hühnchen, Kartoffeln, frischen Kräutern und Chili-Sauce. Live aus München begleitet Götz A. Primke von „Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin“ die Kochstunde. Also ja, ich habe die Ehre diese Veranstaltung zu begleiten.

Vor wenigen Tagen fragte mich mein Freund Norman Musa, den ich vor fünf Jahren auf der ITB Berlin und dann beim KL Big Kitchen Food Festival in Kuala Lumpur kennengelernt habe, ob ich diese Kochsession begleiten wolle. Und wie ich das möchte!

Ich habe also die Ehre am kommenden Donnerstag die Präsentation von Zaleha Olpin zu begleiten. Ihr Gericht nennt sich Tauhu Begedil und ist, soviel möchte ich Euch schon mal verraten, eine sehr spannende Kreation aus Tofu-Bällchen, die mit Tofu sowie mariniertem Hühner-Hackfleisch und Bratkartoffeln gefüllt werden.

Masters Of Malaysian Cuisine
Tauhu Begedil: Gefüllte Tofu Bällchen mit Huhn und Kartoffeln

Masters Of Malaysian Cuisine: Zaleha Olpin bei den MasterChefs UK 2018

Zaleha Olpin ist eine faszinierende Persönlichkeit, die ein eigenes Porträt verdient. Sie war bereits als Managerin für ein Öl- und Gasunternehmen in vielen Staaten tätig, wie etwa Jordanien und Süd-Korea, bevor sie mit ihrem Mann nach England kam und sich in Bristol niederliess. Dort hat sie im Jahre 2018 an der Fernseh-Kochshow Masterchefs UK teilgenommen. In den ersten Folgen begeisterte sie die Juroren mit ihren authentischen und köstlichen malaysischen Kreationen.

Doch dann schmiss sie ein Juror aus der Sendung, weil ihr Rendang nicht knusprig sei. Er erwartete, dass die Haut des Hühnchens im Chicken Rendang knusprig sein sollte. Nur deshalb flog sie aus der Sendung. Was folgte war ein Shitstorm – aber nicht auf Zaleha Olpin, sondern auf die Sendung und die Juroren. Denn ein Rendang ist genauso wenig knusprig wie das berühmte englische Nationalgericht Fish & Chips in einer Suppe serviert wird.

Diese englischen Juroren sind also ganz offensichtlich von tiefstem Rassismus und Chauvinismus geprägt und sind ähnlich ignorant wie die derzeitige englische Regierung. Und Zaleha Olpin wurde sekundiert durch die damalige malaysische Regierung, durch viele Malaysier, die sie auf allen Kanälen in den sozialen Medien unterstützen.

Ihre Reaktion war noch cooler: Zaleha Olpin veröffentlichte ein Kochbuch mit dem Titel „My Rendang isn’t crispy“, ihr Instagram-Account lautet auf den Namen „That Rendang Lady“. Sie ist ein wunderbares Beispiel für den Satz: „When life gives you lemons, turn them to lemonade“. Oder auch Caipirinha.

Masters Of Malaysian Cuisine

Masters Of Malaysian Cuisine: Das Programm

Samstag: 25.07.2020: Chef Johari Edrus, Kuala Lumpur/Malaysia / Co-host: Jackie M.: Kacang Ful – Famous street food from Johor with Arab cuisine influence. this stewed beans dish is cooked with herbs and spices. Food blogger: Dion Woo, Sydney / Australia

Sonntag, 26.07.2020: Nora Haron, San Francisco/USA / Co-host: Jackie M.: Roti Cana & Dhal Curry – Ultimate Malaysian favourite sweet food dish and typically served with vegetarian dhal curry. Food blogger: Tracey Friley, San Francisco / USA

Sonntag, 26.07.2020: Chef Dave Murugaya, Kuala Lumpur/Malaysia / Co-host: Jackie M.: Satay & Peanut Sauce – A vegan twist of satay with hericium mushroom, peanut sauce, onion relish and rice cakes. Food blogger: Robin Soraya, Den Haag / Niederlande

Montag, 27.07.2020: Pearly Kee, Penang/Malaysia / Co-host: Chef Dave Murugaya: Kerabu Bihun Nyonya – Cold vermicelli noodle salad with prawns, chili and fresh aromatic herbs. Food blogger: Helena Smit, Rotterdam / Niederlande

Dienstag, 28.07.2020: Chef Rene Juefri, Dubai/UAE / Co-host: Zaleha Olpin: Seafood Otak Otak – A blend of fish, spices and herbs, wrapped in banana leaf and grilled to perfection. Food blogger: Thanis Lim, Bandar Seri Bagawan / Brunei.

Mittwoch, 29.07.2020: Jackie M., Sydney/Australia / Co-host: Nora Haron: Char Kway Teow – A wok-fried fresh rice noodle dish with seafood, chives and bean sprouts. Food blogger: Adahlia Cole, San Francisco / USA.

Donnerstag, 30.07.2020: Zaleha Olpin, Bristol/UK / Co-host: Norman Musa: Tauhu Begedil – Crispy fried puff tofu with a chicken, potato and spice filling, service with sweet chili sauce. Food blogger: Götz A. Primke, München / Deutschland

Freitag, 31.07.2020: Chef Norman Musa, Den Haag/Niederlande / Co-host: Jackie M.: Ayam Percik Pasar Malam – Oven baked chicken marinated in chili, herbs and spices. Food blogger: Cecilia De Cruz, Rom / Italien.

Masters Of Malaysian Cuisine: Technische Hinweise

Alle Kochstunden finden um 10.00 Uhr deutscher Zeit statt. Jeder kann sich auf der Webseite direkt anmelden. Noch mehr Informationen und Anmeldung gibts hier. Und dann per Youtube live zuschauen. Die Zuschauer sind auch eingeladen, während der Sendung Fragen zu stellen, die dann im Laufe der Show beantwortet werden.

Mehr Infos:

Warum nicht mal den Osterhasen zu Ostern servieren?

Osterhase_Backpflaumen_06

I killed the easter bunny! Frischer geht es kaum. Draussen aus dem bayerischen Schwabenland, von einem kleinen Hof, bei dem ich mir hin und wieder Kaninchen, Honig, Marmeladen und so manches andere leckere Gedöns hole, fing ich den Osterhasen. Der Osterhase hier auf dem Bild hatte seine Pflicht und Schuldigkeit für das Jahr getan. Die Eier hatte er gebracht und versteckt. Es war also Zeit, ihm das Fell über die Ohren zu ziehen. Meister Lampe sah das auch ein, zumal wir ihm die Aussicht gaben, von uns besonders lecker zubereitet zu werden. Wir entschieden uns also für Kaninchenschlegel mit Backpflaumen und Rosmarinkartoffeln.

Die Karzeit ist vorbei. Wer bisher gefastet hat, der möchte sicherlich nicht gleich mit einer Schweinshaxn loslegen. Kaninchenfleisch ist leicht und mager. Zudem enthält das Fleisch wenig Cholesterin und versorgt den Körper mit ungesättigten Fettsäuren. Es eignet sich daher besonders für die fettreduzierte Küche. Zusammen mit frischen Kräutern und Backpflaumen wollen wir dieses Karnickel also zu einem wunderbaren Ostersonntagsbraten werden lassen.

Osterhase_Backpflaumen_01

Osterhase mit Backpflaumen und Rosmarinkartoffeln: Die Zutaten

Kaninchen in Backpflaumensauce:

  • Kaninchenschlegel
  • Zwiebel oder Schalotte
  • Karotten
  • Sellerie
  • Lauch
  • Speck
  • Cognac
  • Weisswein
  • Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • Backpflaumen
  • Lorbeerblatt
  • Sahne
  • Olivenöl
  • Puderzucker

Rosmarinkartoffeln:

  • festkochende Kartoffeln
  • 1 Zweig Rosmarin
Osterhase_Backpflaumen_02

Osterhase mit Backpflaumen und Rosmarinkartoffeln: Zubereitung

Rosmarinkartoffeln:

  • kleine, festkochende Kartoffeln kochen, so dass sie noch einen schönen Biß haben
  • mit einem Rosmarinzweig und ggf. einer angedrückten Knoblauchzehe in etwas Olivenöl in einer Pfanne rundherum anbraten
Osterhase_Backpflaumen_07

Kaninchenschlegel:

  • Die Kaninchenkeulen waschen, trocken tupfen
  • Wurzelgemüse (Zwiebel, Karotten, Sellerie, Lauch) in kleine Würfel schneiden
  • Speck sehr fein würfeln
  • In einem großen Bräter etwas Öl erhitzen
  • Speck darin anschwitzen
  • Kaninchenschlegel darin ringsum 10 Minuten anbraten, herausnehmen
  • Anschliessend im Bratenöl das Wurzelgemüse hellbraun rösten. Mit etwas Puderzucker bestäuben, karamelisieren lassen. Jetzt bilden sich die hervorragenden Röststoffe, die ein feines Aroma geben.
  • Erst mit etwas Cognac ablöschen, einreduzieren lassen, dann mit Weißwein ablöschen, wieder etwas einreduzieren lassen,
  • Nun die Keulen wieder dazu geben
  • Dann mit Hühner- bzw. Gemüsebrühe ablöschen
  • Mit Rosmarin, Thymian, Lorbeerblatt aufkochen lassen
  • Ca 15 Minuten leicht köcheln lassen
  • Kaninchenschlegel herausnehmen, mit Stabmixer die Sauce pürieren, durch ein Sieb passieren
  • Die Backpflaumen hinzufügen, mit etwas Sahne angiessen und nochmal leicht aufkochen lassen, salzen und pfeffern nach Geschmack
  • Die Schlegel abschliessend nochmal kurz in die Sauce legen, es sollte jetzt nicht mehr kochen
Osterhase_Backpflaumen_05

Ich freue mich, wenn Ihr hier Eure Kommentare, Eure Meinung zu diesem Rezept hinterlasst. Hat es Euch Appetit gemacht? Habt Ihr es nachgekocht?

Andere Rezepte für die Osterzeit findest Du hier:

Guten Appetit!

Kochlust Pur II: Provencalische Lammkeule in der Kräuterkruste mit Thymianjus

KochlustPUR_LammKraeuterkruste_03

Getreu dem Motto, ein Kochbuch nur wirklich dann empfehlen zu können, wenn ich zwei Rezepte daraus nachgekocht habe, kredenze ich Euch heute ein weiteres Osterrezept: Das Lamm aus dem Kochbuch Kochlust Pur II. Was die Forelle für den Karfreitag, das ist das Osterlamm für den Ostersonntag. Auch wenn es schon eine Weile her ist, dass wir Ostern hatten. Doch dies leckere Lamm würde ich jederzeit wieder so zubereiten. Und Ostern kommt bestimmt bald wieder. Außerdem: der „long tail“ des Internet wird Euch diesen Artikel beim vor-österlichen Suchen dank des großen Gedächtnisses von Google rechtzeitig wieder vor Augen führen. Und ich möchte Euch doch gern nochmal dies edle Kochbuch ans Herz legen: Kochlust Pur II von den Bio-Hotels.

In dieser kulinarischen Reise durch die Mitgliedshotels der Kooperation lernen wir nicht nur Spezialitäten der Regionen kennen, sondern auch Vorlieben der jeweiligen Köche. Tolle Fotos, einfach nachzukochendende Rezepte und das Eßvergnügen hinterher – so muss es sein! Das erste Rezept hatte ich kürzlich erst hier besprochen.

Ich hatte auf meinem Wochenmarkt ein wunderschönes Stück Lamm erworben sowie diverse leckere Zutaten. Ein wunderschönes Festtagsrezept gibt den passenden Rahmen. Im Kochbuch Kochlust Pur II wurde ich bei den Rezepten vom Bio-Hotel und Therapiezentrum Eggensberger fündig. Der Lammbraten in Kräuterkruste ist nach Aussage des Hotels ein Beispiel, wie Kräuter mit rosa, zartem Fleisch zu einem besonderen Erlebnis für den Gaumen werden.

Was brauchen wir?

KochlustPUR_LammKraeuterkruste_07

Kochlust Pur II: Provencalische Lammkeule in der Kräuterkruste mit Thymianjus: Die Zutaten

  • 800 – 1.000g frische Lammkeule
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch
  • Thymian, Rosmarin
  • Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 Lauchstange
  • Brühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150ml kräftiger Rotwein
  • etwas Stärke

Für die Kruste:

  • Thymian, Rosmarin, Petersilie, Basilikum, Kresse (alles möglichst frisch)
  • Brösel von 3-4 trockenen Vollkornsemmeln
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • Dijonsenf

Und was machen wir jetzt damit?

KochlustPUR_LammKraeuterkruste_02

Kochlust Pur II: Provencalische Lammkeule in der Kräuterkruste mit Thymianjus: Das Rezept

  • Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin, Olivenöl und gepressten Knoblauch vermischen.
  • Die Lammkeule damit würzen und einreiben. Die Keule von allen Seiten scharf anbraten.
  • Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Sellerie und Lauch putzen, waschen und in grobe Würfel schneiden.
  • In einer feuerfesten Form (Bräter, am besten von Le Creuset) zusammen mit der angebratenen Lammkeule und etwas Brühe bei 180°C ca. 45-60 Minuten im Ofen schmoren lassen.
  • Für die Kruste die Kräuter waschen, zupfen und fein hacken. Semmeln fein reiben und mit den Kräutern mischen; mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Keule 10 Minuten vor Ende der Garzeit aus dem Ofen nehmen, mit dem Dijonsenf einpinseln und in der Kräuterpanade wenden. Die Kruste allseitig gut andrücken und wieder für ca. 10 Minuten in den Ofen geben.
  • Das Gemüse aus dem Bräter wenn nötig noch ein wenig anrösten, Tomatenmark dazugeben und mitdünsten, mit Rotwein abgießen und mit Brühe auffüllen, aufkochen. Lorbeerblatt, Pfefferkörner Nelke, Koriander und Thymian mitköcheln und die Sauce einreduzieren lassen. Alles durchmixen und mit etwas kalt angerührter Stärke binden, abschmecken und anrichten.
KochlustPUR_LammKraeuterkruste_04

Kochlust Pur II: Provencalische Lammkeule in der Kräuterkruste mit Thymianjus: Die Wein-Empfehlung 2006er Chianti DOCG „I Leccioni“

Meine Wein-Empfehlung dazu: ein 2006er Chianti DOCG „I Leccioni“ vom toskanischen Weingut Frescobaldi, der gerade in meinem Keller stand. Hauptsächlich aus Sangiovese-Trauben gekelltert, zeichnet er sich farblich aus durch ein mitteldunkles Rot. Das Bouquet ist etwas alkoholisch, bei 12,5%vol könnte er noch etwas älter werden. Zarte Erdbeer- und Himmbeeraromen mit einer blumigen Note lassen diesen einfachen und unkomplizierten Wein zu einem eleganten Begleiter für das Lamm werden.

Der Chianti DOCG „I Leccioni“ ist ein weicher, runder Wein, der von den Weinbergen der Frescobaldi-Güter stammt. In der Nase deutliche Aromen von Märzveilchen und kleinen roten Früchten, im Gaumen ausgewogen, mittlerer Körper, kaum aggressive Tannine, ausgewogene Säure.

Wie Ihr auf den Fotos seht, hab ich es mir erspart, das Gemüse kleinzumixen und mit Stärke zu binden. Ich wollte gern etwas knackiges im Mund haben, etwas mehr Karotte tat ein übriges. Und als Beilage gab es junge Kartoffeln.

Guten Appetit!



GAP

Die „Titanic“ ist förderlicher für die Kreuzfahrtbranche als das „Traumschiff“

Vergleich
Wie umweltfreundlich sind Kreuzfahrtschiffe? Wie hat sich die Kreuzfahrtbranche in den letzten Jahrzehnten entwickelt? Was für technische Möglichkeiten gibt es, damit die Giganten der Meere umweltfreundlicher werden? Diese Fragen versuchte eine Diskussionsveranstaltung an der Hochschule München zu beantworten. Nach ihren jeweiligen Auftaktvorträgen stellten sich die
Referenten, Dr. Henning Brauer, Principal Consultant, Maritime Advisory, DNV GL, Hamburg, Helge Grammerstorf, Direktor CLIA Deutschland, und Thomas P. Illes, Kreuzfahrtanalyst, Dozent und Fachjournalist, den kritischen Fragen der Studenten des Masterstudienganges Tourismus.

Tourism matters - Hochschule München
Tourism Matters: Volle Kraft voraus! Kreuzfahrtschiffe erobern die Weltmeere – Ist das grüne Gewissen auch mit an Bord? , so lautete der Titel der Veranstaltung an der Hochschule München unter der Moderation von Jacqueline Dzeik und Matthias Winter. Die Kreuzfahrtbranche verzeichnet ein rasantes Wachstum, von dem andere Tourismussegmente nicht zu träumen wagen. Doch wo hat diese Entwicklung Grenzen? Einerseits leiden die Anbieter unter einem starken Wettbewerb und steigendem Preisdruck. Andererseits geraten Destinationen an ihre Belastungsgrenze. Aufgrund hoher Emissionen gelten Kreuzfahrtschiffe zudem als Umweltsünder und stehen im Fokus von Öffentlichkeit und Naturschutzverbänden. Kann der Urlaub auf See ökologischer gestaltet werden und welche technologischen Lösungen sind möglich, welche umsetzbar? Gibt es auf der Nachfrageseite Potenziale für nachhaltigen Kreuzfahrttourismus? Und welche weiteren Ansatzpunkte existieren? Dieser spannenden Thematik widmete die Hochschule München ihre Auftaktveranstaltung im Rahmen des Master Forum Tourismus 2014. (mehr …)

San Daniele Pop Up Store: An der Klaue sollt Ihr sie erkennen!

San_Daniele_Schinken_PopUp_Store_20Nov2012_008
Leicht und luftgetrocknet. Weich und würzig. Wer denkt bei diesen Attributen an Schinken? Nein, nicht der kräftige, fette, geräucherte Schinken, wie wir ihn in aus dem Schwarzwald her kennen. Wie so vieles, so verstehen die Italiener auch den Schinken elegant herzustellen. Er braucht halt etwas mehr Zeit. Und davon haben die Italiener ja bekanntlich genügend. Zumindest für das Reifen von Lebensmitteln, sei es Fleisch, Wurst oder Käse. Südlich der Alpen, südlich von Österreich, östlich vom Trentino und westlich von Slowenien liegt die Region Friaul-Julisch-Venetien. Sie besticht durch ihre Mischung aus ungestümen, unwegsamen, ja fast ungastlichen Gebirgen im Norden und der sanften, weichen, welligen Landschaft am warmen Mittelmeer. Friuli Venezia Giulia ist nicht so touristisch wie Südtirol, ist nicht so bekannt wie Venetien, ist aber auch nicht über Jahrzehnte in der Entwicklung gebremst wurden wie Slowenien. Von hier kommen tolle Weißweine wie der Friulano. Und der berühmte San Daniele Schinken. Diese leckeren Spezereien präsentierte die Region in einem Pop-Up-Store in München.

San_Daniele_Schinken_PopUp_Store_20Nov2012_032
Ok, was ist ein Pop-Up-Store? Nichts anderes als ein Laden, der nur eine kurze Zeit offen ist. Der extra nur für einen ganz bestimmten Zweck für ein paar Wochen oder Monate existiert. Wir kennen das ja schon von irgendwelchen Sonderangebots-Rabatts-1Euro-Läden. Eben noch war hier ein Drogerie-Markt, heute ist es ein Trachten-Shop, weil es kurz vor dem Oktoberfest sein mag, morgen ist es ein Matratzen-Outlet.

San_Daniele_Schinken_PopUp_Store_20Nov2012_025
Diese Masche hat die Region Friaul-Julisch-Venetien aufgegriffen und unterstützt ihre Produkte mit Pop-Up-Stores. Eben noch gab es diesen Laden in Mailand, dann in London, jetzt in einer ehemaligen Eisdiele in München und morgen in irgendeiner anderen Stadt in Europa. Oder vielleicht in Japan? Man weiss es noch nicht.

San_Daniele_Schinken_PopUp_Store_20Nov2012_005
Ich besuchte kürzlich den San Daniele Pop Up Store in München. Das Consorzio del Prosciutto die San Daniele präsentiert zusammen mit dem Consorzio delle DOC del Friuli Venezia Guilia die bekanntesten Spezialitäten der Region Friaul-Julisch Venetien. In bester Lage, direkt am Gärtnerplatz im Glockenbachviertel, lockt der Laden mit frischem Schinken und Weinen aus Friaul. Wer will, der kann hier auch zum Master ausgebildet werden, im Hinterzimmer gibt es Kurse über die Besonderheiten von Schinken und Weinen. Ich liess es mir nicht nehmen, an so einer Masterclass teilzunehmen. Und ich habe eine Menge über diesen leckeren Schinken gelernt. (mehr …)

Die Challenge, die einen Winter dauert: Bergscout zu werden ist das höchste der Gefühle

Bergscout_Challenge_Das_Hoechste_Kanzelwand_Dez2012_06
Bergscout_Challenge_Das_Hoechste_Kanzelwand_Dez2012_07
Schnell, sicher und rücksichtsvoll die Talabfahrt runter: Das ist schon eine saubere Leistung. Vor allem rücksichtsvoll und keinen anderen Skifahrer behindernd, gar gefährdend. Und das auch noch so oft wie möglich in einem gegebenen Zeitfenster: das ist schon deutlich anstrengender. Denn irgendwann tun jedem die Muskeln weh. Wenn es dann auch noch so eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Talabfahrt ist, wie die der Kanzelwand, dann sollte man schon sehr fit sein. Wer sich außerdem noch der Aufgabe stellt, einen ganzen Winter lang sich weiteren Prüfungen zu unterziehen, sich mit Social Media gut auskennt und noch so manches mehr erledigt, der kann Bergscout 2013 von „Das Höchste“ werden. Diesen eigenartigen und doch passenden Namen haben sich die Bergbahnen Oberstdorf-Kleinwalsertal gegeben, die die Bergscout nunmehr schon zum fünften Mal ausrichten.

Einen ersten Eindruck geben Euch meine Videos, die ich parallel gedreht habe. Es ist also jeweils der identische Inhalt. Doch in der einen Hand halte ich meine Flip Kamera, in der anderen mein neues iPhone 5. Hier zuerst das iPhone 5:

Und dies ist das Video mit der FlipCam :

Ok… und als nächste Filmkamera wünsche ich mir eine GoPro Hero 3 Black Edition mit Wlan-Verbindung…

(mehr …)

Steigenberger Alpenhotel Kaprun: Geniesser-Hotel mit grossartigen Zimmern in grandioser Kulisse

Steigenberger Alpenhotel Kaprun Sept2011_03
Urlaub zwischen Kitzsteinhorn, Schmittenhöhe und Zeller See ist traumhaft – und sehr beliebt. Zell am See-Kaprun zählt mit jährlich rund zwei Millionen Übernachtungen zu den bedeutendsten Urlaubsregionen Österreichs. Ob Golfen auf zwei Championship-Plätzen, Wandern im Nationalpark Hohe Tauern oder Wassersport im Zeller See: Der Alpensommer hat viel zu bieten. Das 3.029 Meter hohe Kitzsteinhorn ermöglicht unbegrenztes Skivergnügen auch im Sommer. Im Winter ist Schnee hier und auf allen weiteren 138 Pistenkilometern bei jedem Wetter garantiert. Für Freeskier und Boarder gibt es zwei Snowparks, einer davon wurde bereits vom ADAC prämiert. 54 modernste Seilbahnen und Lifte bringen Urlauber auf die Gipfel. Das Hotelangebot in der Region ist vielfältig. Ich stelle Euch meine Hoteltipps vor, in denen ich in den letzten Jahren in Kaprun übernachtet habe. Natürlich steht da bei mir als erster Tipp eines der besten Häuser am Platze: das Steigenberger Alpenhotel Kaprun.

Das liegt nicht nur daran, dass ich selbst meine kurze „Hotelkarriere“ in der Steigenberger Hotelberufsfachschule Bad Reichenhall und dann im Steigenberger Berlin begonnen habe, sondern schlicht und einfach daran, dass dieses Haus wirklich ein Top-Hotel ist. Schon von der Lage her ist es prädestiniert, das erste Haus am Platze zu sein – und zwar im besten Sinne des Wortes. Wer nach Kaprun von der Bundesstrasse aus reinfährt, kommt gleich nach Überqueren einer kleinen Brücke zum Steigenberger Hotel. Das Haus ist um einen schönen Innenhof herum gebaut – und ganz in der Nähe ist ein zentraler Platz, an dem sich fast alle Kneipen, Discos, Bars und Table-Dance-Lokale versammeln. Gleichzeitig sind diese weit genug außerhalb der Hörweite. Und auch die Burg Kaprun ist nicht weit: einfach nur die Schloßstrasse hoch, ideal also für das Castlecamp, zu dem ich nun schon zum fünften Mal nach Kaprun fahren werde. Im letzten Jahr übernachtete ich im Steigenberger Alpenhotel Kaprun, hier ist mein Video von meinem Zimmer:

(mehr …)

Falsches Osso Bucco: Die Luxusvariante mit Jakobsmuschel und Johner Cuvée Maximilian

Falsches Osso Bucco: Die Luxusvariante mit Jakobsmuschel und Johner Cuvée Maximilian Mai 2012 01Dies Gericht ist Luxus. Ist dekadent. Und ist einfach zuzubereiten. Ein Osso Bucco besteht eigentlich aus Kalbsbeinscheiben. Es ist ein Klassiker der Mailänder Küche. Doch für diese Luxusversion nehmen wir ein gutes Stück Rinderfilet oder ein Rindersteak. Außerdem brauchen wir pro Filet oder Steak eine Jakobsmuschel. Und wir üben uns in der Kunst des rückwärts Kochens. Als Begleitung reicht ein kleiner Salat, doch das ist natürlich Geschmacksache. Dazu passt dann ein exzellenter Rotwein, in diesem Fall eine Cuvée Maximilian vom Weingut Johner in Baden.

IFA_Berlin_Marquardt_Sep2009_01
Stefan Marquard ist immer für außergewöhnliche Ideen gut. Dieses Rezept stammt von ihm. Ich habe es auf dem Eat & Style Event im November 2011 in der Zenithhalle, München, aufgeschnappt. Leider gibt es bisher nirgendwo im Netz dieses Rezept. Ich habe es mir glücklicherweise gemerkt und fasse diese geniale Kombination hier für Euch zusammen. Es ist eine kreative Umsetzung von „Surf & Turf“, von Rind und Meeresfrüchten. Der coole Kreativkoch zeigte bei seiner Kochshow auf geniale, aber dennoch einfache Art, wie gut sich Fleisch und Fisch vertragen. Die Idee ist dabei ebenso einfach wie frech. Ein ordentliches Stück Rinderfilet wird mittig mit Jakobsmuscheln ergänzt, so dass das fertige Produkt optisch einem Osso Bucco ähnelt. Eine Idee, die in der Grillsaison das Zeug zum Hit haben könnte! Wie genau hat der geniale Küchenpunk diese Variante umgesetzt?

(mehr …)

Landgasthof zur krummen Linde: Dorflokal mit Luxus-Gehabe

Restaurant_Krumme_Linde_Stolpe_003
Brandenburg: Kulinarische Ödnis? Oder unterschätzte Gastrogenüsse? Dieser Besuch eines brandenburgischen Lokals spiegelt den Widerstreit zwischen genau diesen beiden Extremen. Ein entspanntes Essen nach der ITB kann auch mal zum Geschmacks-Flop werden. Der Landgasthof zur krummen Linde war eine Empfehlung. Angeblich soll es hier gutes Wiener Schnitzel geben. Da ich als in München lebender Berliner oft und gern bei unseren österreichischen Freunden bin bzw. in alpenländischen Restaurants esse, weiß ich, wie ein richtig gutes Wiener Schnitzel aussehen und schmecken sollte. Das Gegenteil davon serviert der Landgasthof zur krummen Linde in Hohen-Neuendorf bei Stolpe.

Ich war gern bereit, mal wieder ein Restaurant im brandenburgischen Umland meiner Spandauer Heimat zu testen. Stolpe liegt nordwestlich von Berlin. Doch sorry, das Wiener Schnitzel, das ich hier bekam, war einfach nur trocken, ziemlich geschmacksneutral – und preislich eine totale Unverschämtheit. Für 20,80 Euro steht hier das Original Wiener Schnitzel vom Kalb mit Märkischem Kartoffel-Gurken-Salat auf der Karte. Wo ist der Gasthof? Auf dem Ku’damm? Auf den Champs-Elysées? Am Stephansdom? Nein, zur Erinnerung: in Hohen-Neuendorf bei Stolpe. Auch die anderen Gerichte haben eher gesalzene Preise. Liegt das an einer Feinschmecker-Empfehlung (bei der ich mich frage, wie sie zustande kam), oder am Golfclub Stolper Heide, der in der Nähe liegt? Am zahlungskräftigen Publikum aus Frohnau, Heiligensee und Spandau?

Wenn selbst bei der Nußbaumerin, einem feinen österreichischen Restaurant am Ku’damm, ein wirklich sehr gutes Wiener Schnitzel 15,90 Euro kostet, was bitte haben die Wirte der krummen Linde bei der Kalkulation ihrer Speisekarte geraucht? Sogar im Ö1 im teuren München-Schwabing kostet das Wiener Schnitzel 16,90 Euro. (mehr …)

Tourismuscamp Eichstätt 2012: Fünfte Konferenz zu Social Media im Tourismus zeigt Trends und Themen auf

Tourismuscamp Eichstaett Maerz 2008_1557
Zum Jahresbeginn nach Eichstätt – schon seit fünf Jahren treibt es ca. 120 Gleichgesinnte aus Hotellerie und Touristik, aus IT-Dienstleistern und Online-Reiseanbietern, aus Medien und Agenturen in die beschauliche kleine Barockstadt im Altmühltal. An der Katholischen Universität Eichstätt, organisiert von den emsigen Ameisen von TourismusZukunft findet das TourismusCamp 2012 statt.

Was hat das Jahr 2011 insgesamt für das Internet und Social Media im Speziellen bedeutet? Ich habe hier eine sehr interessante Auflistung gefunden, der ich die folgende Auflistung entnehme:

Social Media in Zahlen (mehr …)


GAP

Kanuhura: Pop-Art Künstler Wolfgang Loesche präsentiert seine Werke auf Vernissage

Malediven_Kanuhura_WolfgangLoesche_Okt2011_003
Arbeiten, wo andere Urlaub machen – diesen Spruch liest man oft genug. In Stellenanzeigen für Hotels und Destinationen vor allem. Meist handelt es sich dann um irgendwelche Ausbeuterjobs. So nach dem Motto: sei froh, dass Du in dieser genialen Location arbeiten darfst, dafür bekommst Du auch wenig Geld. Etwas anders sieht das bei Wolfgang Loesche aus. Der Pop-Art Künstler ist sein eigener Chef, nur sich selbst gegenüber verpflichtet. Und er setzt den Spruch erfolgreich um: er arbeitet an den Traumstränden dieser Welt. Und bekommt Geld dafür. Jetzt stellte er seine Bilder von der Malediven-Insel Kanuhura bei einer Vernissage in München vor.

Malediven_Kanuhura_WolfgangLoesche_Okt2011_005
„Keine Geräusche, klare Luft und die Sterne zum Greifen nah. Auf einem kleinen Sandhaufen zu sein – umgeben von einem surreal-türkisen Meer – und dahinter nichts. Dort vergisst man die Zivilisation und wird nachdenklich. Gleichzeitig ist man in dieser unwirklich erscheinenden Welt von viel Luxus und Service umgeben, das hat fast schon etwas Skurriles“, so beschreibt der Pop-Art Künstler Wolfgang Loesche seinen Ateliersaufenthalt im Sechs-Sterne-Resort Kanuhura auf den Malediven. Zweimal für je einen ganzen Monat reiste er in den vergangenen beiden Jahren auf die 200 Meter breite und einen Kilometer lange Insel im Nordosten des Lhaviyani-Atolls. (mehr …)

Karven/Dickhaut: Kochbuch für Kochmuffel: Auflauf mit Huhn – gezaubert aus den Resten vom Vortag

Dickhaut_Karven_Kochbuch_Kochmuffel_2011_05Resteessen. Essen von gestern. „A Rumfordsupp’n“ wie die Münchner hier sagen. Damit meinen die Einheimischen „ois, wos rumliegt und fort muss“. Ursula Karven und Sebastian Dickhaut haben im „Kochbuch für Kochmuffel“ auch ein paar „Rumfordsuppen“ eingebaut. Allerdings auf einem ganz hohen Niveau. Diese Art von Resteverwertung macht auch Hobbyköchen Spaß und gibt ein paar Ideen, wie sparsam gekocht werden kann. Gestern habe ich hier schon die Hähnchenbrust mit Currygemüse beschrieben. Die logische Fortführung von Chefkoch Sebastian ist der Auflauf mit Huhn.

Sebastian Dickhaut hat die Rezepte für die „Yoga-Tante“ Ursula Karven entwickelt. Ich vermute mal, weil sie neben Yoga- und Schwangerschaftsbüchern für ihre Klientel noch eine Erweiterung brauchte. Gesunde, leichte Küche für jeden Tag, die nicht nach Diätbuch aussieht. Da Frau Karven zwar Schauspielerin ist, aber bisher nicht kochen konnte, bekam sie den Meisterkoch Sebastian Dickhaut an die Seite gestellt. Der kann das. Der hat schon über 40 Kochbücher geschrieben und die Basic Cooking-Reihe bei Gräfe+Unzer erfunden. Aber ich wiederhole mich, das könnt ihr im Artikel von gestern nachlesen.

Das Konzept von Sebastian Dickhaut ist dabei einfach wie genial. Er beschreibt es im Buch so: „Entdeckertage, an denen bestimmte Zutaten im Rampenlicht stehen, und Basic-Tage fürs Grundsätzliche. Mit Zauberrezepten, die Reste zum Besten verwandeln, und Wohlfühlgerichten, die einem Energie und Wärme geben.“ Den Grund für die „Zauberrezepte“ liefert er auch gleich mit: „Damit zum Einkaufen überhaupt Zeit ist, wird an Montagen und Freitagen was Gutes aus Resten gezaubert – das sind die ‚Zaubertage'“. Also endlich mal ein Kochbuch, bei dem der Koch mitgedacht hat. Ja, vor dem Kochen steht das Einkaufen. Und das braucht Zeit. Heutzutage wollen und können wir nicht alle permanent die Zeit auf dem Markt, im Supermarkt oder in der Küche verbringen. Also muss es eben manchmal schnell gehen. Dafür aber bitte auch lecker. Und dem kommt das Buch nach.

Also habe ich aus der Einsteigerwoche das Montagsrezept „Auflauf mit Huhn“ mit den Resten der „Hähnchenbrust mit Currygemüse“ zubereitet. Doch lest selbst: (mehr …)


GAP

Kraft durch Freude? SPD steigt ins Kreuzfahrtgeschäft ein

Die SPD setzt auf sozialistische Traditionen: Bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrtausends hatte eine (national)sozialistische Arbeiterpartei Erfolg mit Kreuzfahrten für die arbeitende Bevölkerung. Mit der Organisation Kraft durch Freude ging es auf Kreuzfahrtschiffen zu vielen Zielen, die bis dahin für einen Großteil der Bevölkerung unerschwinglich und unerreichbar waren. Der Stolz der Nazi-Urlaubsorganisation: die Wilhelm Gustloff. Die SPD steckt laut Umfragen ziemlich tief im Keller fest. Und auch ihr Wirtschaftsunternehmen, der Gemischtwarenladen DDVG steht dank roter Zahlen bei der Frankfurter Rundschau nicht besonders gut da. Da erinnert sie sich des alten Rezeptes, wie man sich gute Stimmung kaufen kann: per Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff. Der neue Stolz der SPD: MS Princess Daphne.

Spott und Hohn erntet die SPD dafür heute in den meisten Medien. Denn was hat eine Partei im Kreuzfahrtgeschäft zu suchen? Dafür gibt es bereits viele andere Anbieter, die sich wesentlich besser in dem Metier auskennen. Einige Medien nutzen heute das Wort „Traumschiff“ – ok, das liegt nahe. Aber halt: die MS Princess Daphne ist ein umgebautes Frachtschiff. Das passt zwar zu einer Arbeiterpartei, wirkt aber wenig luxuriös, wie die FTD treffend bemerkt. Luxus und Kreuzfahrten liegen zwar derzeit im Trend, haben die deutschen Reiseveranstalter vor wenigen Tagen festgestellt. Und auch Edelkreuzfahrten werden von den „Best Agers“, der Generation 50+, unter den Kunden gebucht, als gäbe es kein morgen. Logisch also, dass die SPD auf ihre überalterte Wählerschaft hofft, die jetzt nur noch die MS Princess Daphne buchen sollen – statt AIDA, Arosa und MSC.

Doch kann das Schiff wirklich den erhofften Gewinn bringen? Wie groß ist denn der Pott? Und ab wann bringt er der SPD die – erhoffte – Kraft durch Freude? (mehr …)


GAP

„Next Top Client“: PR-Agentur verlost kostenlose PR – Unlauterer Wettbewerb oder coole PR-Aktion?

Weber BenAmmar Next Top Client screenshotSie haben ein Hotel und brauchen PR? Sie haben für Pressearbeit kein Budget eingeplant? Sie waren mit Ihrer letzten PR-Agentur nicht zufrieden? Oder haben Sie sparen müssen und haben Ihre PR-Manager/in entlassen? Dann bewerben Sie sich bei WeberBenAmmar PR. In Form eines Gewinnspieles können einzelne Luxushotels oder ganze Hotelgruppen etwas ganz Besonderes gewinnen: sechs Monate unentgeltliche Full Service-PR-Betreuung! Je nach Agenturstruktur, dem zukünftigen Gewinner bzw. Kunden und verschiedenen Maßnahmen kann dieser Gewinn einen Umsatz von schätzungsweise 10.000 bis hin zu 30.000 Euro Wert haben. Ist das eine coole PR-Aktion, mit der die Agentur in der Branche auf sich aufmerksam macht? Oder ist das schon unlauterer Wettbewerb, der Abmahnungen oder eine Rüge vom Deutschen Rat für Public Relations nach sich ziehen kann? Le Gourmand fragte nach: bei direkten Wettbewerbern, PR-Agenturen mit anderen Schwerpunkten sowie bei der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten VDRJ.

Vor wenigen Tagen wurde ich auf eine Meldung in einem Branchennewsletter aufmerksam. „16.08.2011 – PR-Agentur geht mit Gratis-PR auf Kundenfang: Bei der Aktion „Next Top Client“ von WeberBenAmmar können sich Hotels für ein halbes Jahr um eine kostenlose Betreuung bewerben“, stand da. Logisch, was Heidi Klum mit Germanys Next Top Model kann, das können Unternehmen auch: die Kunden müssen sich jetzt beim Unternehmen, hier: der PR-Agentur bewerben. Wenn sie als gut befunden werden, als Wert genug von der Agentur betreut zu werden, dann erhalten sie die Gnade Ehre, ein halbes Jahr lang kostenlos betreut zu werden. Aber was beinhaltet das genau? Ist das ein kostenloses halbjähriges Pitching? Oder dreht sich die Preisspirale in der PR-Szene weiter nach unten? PR für lau – was kann das wert sein? Oder ist das gar ähnlich wie bei der „Tramp a Benz“-Kampagne von Daimler und JvM und der jetzt folgenden Rüge: Erst die Werbung, dann die Moral?

Jede Agentur braucht neue Kunden. Der übliche Ablauf der Kundengewinnung läuft über Pitches. Laienhaft gesagt, bewerben sich mit einem Pitch mehrere Agenturen um den PR-Etat eines Unternehmens. Oft werden diese Pitches nicht bezahlt. WeberBenAmmar PR dreht den Spieß um. Die potentiellen Kunden müssen sich bewerben. Neukundenakquise 2.0?

Was beinhaltet das Gewinnspiel? Laut Ausschreibung auf der Webseite sind Interessenten aufgefordert unter dem Motto „Wir bringen Sie auf den Roten Teppich“ , ein Highlight des Hotels, beispielsweise den Concierge, einen prominenten Gast, den Kronleuchter aus dem Foyer oder die beste Cocktail-Kreation, auf dem Roten Teppich zu inszenieren. Dieser darf auch eine andere Farbe oder Musterung aufweisen, alles andere bleibt der Fantasie der Teilnehmer überlassen. Ein entsprechendes Bewerbungsfoto oder –video ist per E-Mail einzusenden. Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2011. Der Gewinner wird bis zum 15. November 2011 benachrichtigt. Am 1. Januar 2012 beginnt die kostenlose PR-Leistung mit Full Service im deutschsprachigen Europa, exklusive Drittkosten. Das Gewinnspiel richtet sich ausschließlich an die Luxushotellerie, also einzelne Luxushotels oder Hotelketten.

Ich fragte Annette Weber-Ben Ammar: (mehr …)


GAP

InterContinental überwirft sich mit Dorint: Berlin, Köln, Düsseldorf suchen Betreiber

Intercontinental Hotels Group LogoDas Branchenportal Tophotel weckt uns heute mit einer Hammernachricht: Demnach sind Pächter und Managementgesellschaft zu keiner befriedigenden Lösung für neue Managementverträge gekommen. Ergebnis: Die InterContinental Hotels Group (IHG) muss die Häuser in Berlin, Köln und Düsseldorf aufgeben. Die Managementverträge wurden zum 1. April 2011 gekündigt. Der Pächter der drei exklusiven Hotelimmobilien, die Neue Dorint GmbH, verhandelt nach eigenen Angaben derzeit „bereits intensiv mit namhaften international tätigen Hotelkonzernen für die Standorte. Auch prüft die Neue Dorint GmbH den Betrieb der Hotels unter der Eigenmarke Dorint Hotels & Resorts.“

Laut Tophotel gab es seit etlichen Monaten harte Auseinandersetzungen mit der Neuen Dorint GmbH, Köln. Somit bleiben für IHG in Deutschland nur die InterContinental Hotels in Frankfurt/Main, Hamburg sowie das Resort bei Berchtesgaden übrig. Die übrigen Markenhotels, wie etwa Crowne Plaza Hotels & Resorts sowie Holiday Inn, sind davon nicht betroffen. Dabei ist das InterConti Resort auf dem Obersalzberg kein besonderer Glücksfall, gehört das Haus doch der BayernLB, die sich diesen schönen Prunkpalast jedes Jahr viel Geld kosten lässt.

In Berlin scheint sich die Geschichte zu wiederholen: Vor 30 Jahren war es die Hilton Gruppe, die sich ihr Flaggschiff in der damals geteilten Frontstadt aus den Händen nehmen ließ. Die Interconti-Gruppe übernahm das Haus damals. Kommt jetzt Hilton wieder zurück?

Inzwischen hat die Neue Dorint GmbH eine Stellungnahme abgegeben, von der InterConti-Gruppe warte ich noch auf ein Feedback. Der Dorint-Sprecher erklärt: „Die Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels ist in Berlin, Köln und Düsseldorf seit vielen Jahren mit dem Management der von der Neue Dorint GmbH gepachteten Immobilien beauftragt. Seit einiger Zeit gibt es Rechtsstreitigkeiten zwischen der Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels und der Neue Dorint GmbH. Aufgrund vertraglicher Bestimmungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten genannt werden.“

Und weiter heisst es: (mehr …)

Beluga School for Life: Droht Pleite von Hotel und Schule wegen Reederei-Insolvenz?

Beluga School Niels Stolberg und KinderNach der Tsunami-Katastrophe bedroht die Insolvenz der deutschen Beluga-Reederei die über 150 Kinder des Charity-Projektes iin Süd-Thailand. Niels Stolberg, Gründer und ehemaliger Eigentümer von Beluga, hat viel Geld in das Hilfsprojekt bei Khao Lak investiert. Jetzt ist seine Firma zahlungsunfähig. Stolberg ist entmachtet, die Staatsanwaltschaft ermittelt, und Beluga droht zu versinken. Projekte wie das Beluga School for Life und der Reiseveranstalter Charity Travel stehen vor dem Aus.

Dabei fing das Jahr 2011 eigentlich noch sehr hoffnungsvoll an: Die thailändische Prinzessin Ubolratana Rajakanya überreichte auf der diesjährigen ITB in Berlin den Green Award als “Best Small Tour Operator” im Namen des Thailändischen Fremdenverkehrsamtes. Der Award wird in verschiedenen Kategorien seit 2007 vergeben. Gewürdigt werden Unternehmen, die besonders nachhaltig und umweltbewusst handeln. Die Schule gilt als UNESCO-Projektschule. Sogar die TUI hat das Projekt bereits gelistet. Doch wieviele Gäste über die TUI bereits in das Resort gekommen sind, darüber schweigt sich Beluga mir gegenüber leider aus.

Ob der US-Finanzinvestor Oaktree, der zurzeit die Geschäfte der Beluga Reederei führt, die Beluga School for Life und Charity Travel weiterführen will, steht noch in den Sternen. Der Investor gilt eigentlich als knallharter Sanierer, der keinen Stein auf dem anderen lässt, Unternehmen in ihre Bereiche zerlegt, einzeln verkauft und höchstwahrscheinlich nicht viel Sinn für thailändische Kinder und ein kleines Hotel hat.

Bisher möchte sich die Beluga Gruppe nicht dazu äußern. Wie mir Klaus-Karl Becker, Manager Internal & External Communications der Beluga Shipping GmbH, mitteilte, „stehen alle Gesellschaften der Beluga Group, die keinen Insolvenzantrag gestellt haben, mit allen Beteiligten in konstruktiven intensiven Gesprächen / Verhandlungen.“ Er bittet mich um Verständnis, dass er keine weiteren detaillierten Fragen zum jetzigen Zeitpunkt beantworten kann.

BSfL HoteldorfZu dem in seiner Form wohl einmaligen und durchaus unterstützenswerten Projekt gehören u.a. mehrere komfortable Gäste-Pavillons mit Poollandschaft sowie ein Body & Soul-Bereich, in dem erholsame Massagen und andere Wellness-Anwendungen auf die Erlebnisurlauber warten. Darüber hinaus bietet der einwöchige Aufenthalt einen interessanten Einblick in die Kultur des Landes. Etwa beim Besuch des lokalen Marktes sowie des Tempels im Dorf Na Nai. Oder beim Koch-Crash-Kurs mit Tipps und Tricks zur thailändischen Küche. Ebenfalls enthalten sind Abstecher zu einem Traumstrand im Nationalpark Lam Ru sowie der Besuch der Tsunami-Gedenkstätte.

Jetzt flehen die Beluga School for Life und Charity Travel um Unterstützung von Gästen, Sponsoren und Freunden des Projektes, um sich von Beluga und Niels Stolberg unabhängig zu machen. Doch ob das gelingt? Oder stehen bald ein tolles Projekt und über 150 Kinder vor dem Nichts? (mehr …)

Beluga School for Life: Stolberg hat keine Spenden veruntreut

Mit einer guten und einer schlechten Nachricht wartete das Kapitel Beluga gestern auf. Erst vorgestern habe ich hier schon ausführlich über den Fall berichtet. Und mittlerweile kam wieder etwas Bewegung in die Sache. Wie die nordwestdeutschen Medien Radio Bremen, Hamburger Abendblatt, Weser-Kurier und NordWestZeitung übereinstimmend berichteten, hat der Reeder Niels Stolberg mittlerweile Privatinsolvenz angemeldet. Der US-Investor Oaktree fordert von Stolberg 131 Mio. Euro, zahlbar auch aus seinem privaten Vermögen. Bei der Beluga School for Life hingegen ist er vom Vorwurf der Untreue frei gesprochen worden.

Ende vergangener Woche hatte unter anderem der NDR berichtet, dass beim RTL-Spendenmarathon gespendetes Geld nicht in vollem Umfang an die Beluga School for Life in Khao Lak, Thailand, geflossen sein könnte. Dies ist mittlerweile widerlegt – und sogar zu Gunsten von Niels Stolberg ausgefallen. (mehr …)

East African Community: Ein neuer grosser Markt entsteht – Vorbild Europäische Union

EAC_ITB_Event_Burundi_12Mar2011_017 Ministerin für Handel, Industrie, Post und Tourismus von Burundi,  Hon. Victoire Ndikumana, Chairperson of the Sectoral Council on Tourism and Wildlife Management der East African CommunityIn Ostafrika bildet sich eine neue Gemeinschaft. Ganz offensichtlich ist die Europäische Union ein Vorbild für den Zusammenschluss der vielen Staaten. Dabei spielt der Tourismus eine ganz große Rolle, schließlich bringt diese Industrie viel Geld von außerhalb in die Länder hinein – und führt zu Bewusstsein, Verständnis und Unterstützern in den reicheren Ländern der westlichen Welt. Die Ostafrikanische Union – East African Community (EAC) besteht aus den Staaten Burundi, Kenia, Ruanda, Uganda und Tansania. Mithin also aus Staaten, die noch vor wenigen Jahren Kriegsgegner waren oder durch Bürgerkriege und Unruhen destabilisiert wurden. Insgesamt leben 135 Millionen Menschen in dieser Gemeinschaft und erwirtschaften ein Bruttosozialprodukt von 74,5 Milliarden US-Dollars.

EAC_ITB_Event_Burundi_12Mar2011_107 Ministerin für Handel, Industrie, Post und Tourismus von Burundi,  Hon. Victoire Ndikumana, Chairperson of the Sectoral Council on Tourism and Wildlife Management der East African CommunityZur Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin im März 2011 stieß Burundi als letztes Land hinzu. Die Ministerin für Handel, Industrie, Post und Tourismus von Burundi, Hon. Victoire Ndikumana, die auch gleichzeitig Chairperson of the Sectoral Council on Tourism and Wildlife Management der East African Community ist, stand mir in einem Interview exklusiv Rede und Antwort.

Hier ist mein Video – bitte entschuldigt die schlechte Tonqualität. Die Ministerin sprach sehr leise und bedächtig – gleichzeitig war es in der Messehalle sehr laut.

Die komplette Rede „EAC Now A Single Market“ von Frau Ministerin Victoire Ndikumana steht bereits hier im Netz zum Nachlesen.

Wird Burundi, werden die ostafrikanischen Staaten jetzt also zu einem grossen bzw. vielen kleinen neuen oder wiederentdeckten touristischen Zielgebieten? Sind die Länder sicher geworden? Sind Kriminalität und Bürgerkriege gewichen? Nehmen sich die Länder etwa Südafrika oder gar Botswana als Vorbild? Und setzen sie auf Luxustourismus mit einer Mischung aus nachhaltigen, ökologischen Lodges für viel Geld? Um damit Flora und Fauna, Natur und Wildtiere zu schützen, hegen und pflegen? Wünschenswert wäre es ja. Und wenn ehemalige Gegner jetzt zu friedlichen, gar freundschaftlichen Akteuren im Sinne einer Weiterentwicklung der Länder und der Region werden könnten – dann würde die Europäische Union hier auch bestens Pate stehen können.

EAC_ITB_Event_Burundi_12Mar2011_170Bei der Veranstaltung in einer der Berliner Messehallen waren neben der burundischen Ministerin auch diverse Botschafter der anderen ostafrikanischen Staaten zu Gast. Garniert wurden die Reden mit lautstarken, farbenfrohen und zum Teil sehr sportlichen Gesangs- und Tanzeinlagen von burundischen und ruandischen Gruppen. Hier ein Einblick:

Die zweite Tanzeinlage von der Gruppe Ihanika aus Ruanda, die in Belgien ansässig ist:

Die dritte Tanzeinlage:

Bei so vielen und farbenfrohen Tänzen und freundlichen Menschen bin ich schon sehr gespannt, die Länder und ihre Attraktionen selbst kennenzulernen. Burundi und Tansania bildeten ja einmal die deutsche Kolonie Deutsch-Ostafrika. Gibt es in Burundi gar noch Reste von deutschen Siedlungen? Ich würde es mir sehr gerne mal anschauen.
(mehr …)

Castlecamp: Auf Burg Kaprun treffen sich Tourismus und Social Media

Castlecamp KaprunCastlecamp_Kaprun_Sep2009_018Auch an diesem Wochenende wieder, vom 10. bis 13. September 2010, treffen sich die deutschsprachigen Touristiker, Blogger, IT-Provider und andere Interessierte in Kaprun / Zell am See. Bereits zum dritten Mal treffen sich die Profis, Freaks, Geeks, Experten aus der Tourismus-Social Media Schnittmenge hier im schönen Pinzgau. Da dieses Barcamp auf Burg Kaprun stattfindet, ist es ein Castlecamp.

Ich freue mich auf ein interessantes Wochenende in einer tollen Umgebung mit spannenden Gesprächspartnern. Viele Teilnehmer sind mir bereits bekannt von den Tourismuscamps in Eichstätt dem PhocusWright Bloggers Summit@ITB in Berlin sowie den Castlecamps 2008 und 2009. Andere werde ich in den kommenden Tagen neu kennenlernen.
Ich hoffe, für mein Geniesser-Magazin Le Gourmand und für Euch/Sie, liebe Leser, interessante Erkenntnisse mitzubringen, die ich hier in meine Arbeit einfliessen lassen kann. (mehr …)


GAP

Restaurants in München: Tramin: Stilvolle Gemütlichkeit mit Witz und Spannung

Restaurant Tramin Muenchen 38Seit einem Jahr hat München einen kleinen Geheimtipp, der (noch?) nicht von den üblichen Restaurantkritikern entdeckt wurde. Im schönen Haidhausen, unweit der Kollegen vom Gastronomie-Report, haben ein paar ambitionierte Köche und Sommeliers ein gastronomisches Kleinod geschaffen. Das kleine Lokal ist eher spartanisch, doch liebevoll dekoriert, an den weissen Wänden hängen vereinzelte Bilder, die nackten Holztische sind nicht unter Tischdecken versteckt, auch die Holzstühle tragen keine Polster. Der Name ist doppeldeutig, auch mich hat er verwirrt: Tramin. Nein, nicht Südtiroler Küche und Weine dominieren hier. Die Rebsorte mit ihrer Charakteristik stand hier Pate. Patron und Sommelier Holger Baier stellt sein Restaurant unter das Motto: „Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, ist bleibend.“ Dabei stehen Witz, Spaß, Spannung und die Lust am Genuß deutlich im Vordergrund.

Restaurant Tramin Muenchen 04Dafür wollen Holger Baier und seine Partner Dirk Zeilmann, Daniel Schimkowitsch und Florian Wegmann ausschließlich frische und beste Zutaten zu erstklassigen Kreationen verarbeiten. Während sie auf aufwändige Garnituren verzichten, legen sie Wert auf hohe Qualität und verwenden daher überwiegend einheimische Produkte, die keine lange Reise durch verschiedene Länder oder Kontinente hinter sich haben. Die tollen Kreationen sind jeweils einzigartig komponiert und überraschen Auge und Gaumen. Die Gerichte sind nicht verspielt, dafür aber witzig komponiert und teilweise mit sonderbaren Namen versehen, eine wunderbare Komposition aus deutscher, südeuropäischer und asiatischer Küche.

Holger Baier stellte mir im Interview sein Restaurant so vor:

Wir wurden bei unserem Besuch Anfang April 2010 folgendermassen überrascht: (mehr …)

Münchner Stockwurst: Die Rückkehr einer vergessenen leckeren Münchnerin

Muenchner StockwurstSchaut sie nicht schön aus? Eine perfekte Rundung, eine herrliche Figur. Klein, knackig, heiss – und man kann davon mehrere hintereinander geniessen, ohne dass man es hinterher bereut. Leider war sie in den letzten Jahrzehnten untergetaucht. Sie wurde verdrängt, vergessen, verschwand von den Speisekarten und aus den Metzgerangeboten Münchens. Die Rede ist von der Münchner Stockwurst. Jeder kennt die Weißwurst, München ist ohne Weißwurst fast nicht denkbar. Weißwurst und Weißbier sind ein perfektes Frühstück – äh Brotzeit, etwas süßer Senf und eine Brez’n dazu, der Tag kann beginnen. Doch die Stockwurst? Nur ältere Münchner erinnern sich noch daran, dass es da mal was gab, so bis kurz nach dem letzten Krieg. Slow Food München hat jetzt das alte Rezept wieder ausgegraben und ein paar Metzger zum Probeverwursten gebeten. Gestern nun gab es die erste Verkostung im Pschorr Bräu am Viktualienmarkt.

Slow Food München will also die Stockwurst wieder als traditionelles Schmankerl in der Münchner Gastronomie verankert wissen. In dem Wirt Jürgen Lochbihler vom Wirtshaus Der Pschorr am Viktualienmarktfand das Convivium München (so heißen bei Slow Food die einzelnen Ortsverbände) einen Förderer dieses Projekts, der die Stockwurst auf seine Speisekarte setzen und sie mit wechselnden Beilagen anbieten will. Denn bislang ist sie nur noch „Insidern“, alten Münchnern ein Begriff. Früher war sie fester Bestandteil einer richtigen Münchner Brotzeit. Ich habe die Stockwurst gestern getestet und sage Euch, wie sie am besten schmeckt und was dahintersteckt. (mehr …)


GAP

Beauty24.de: Wellness-Botschafterin 2010 gesucht!

logo wellness botschafterinAuf gehts in die zweite Runde. Nach dem Erfolg im letzten Jahr sucht das Wellness-Portal beauty24.de in diesem Jahr wieder Wellness-Botschafterinnen. Und nicht nur einer kann gewinnen, sondern gleich sechs Bewerber haben diesmal die Möglichkeit auf Reisen zu gehen. Wie das ganze geht, das steht hier. Jede der sechs Wellness-Botschafterinnen oder Wellness-Botschafter besucht bis zum Februar 2011 ein Wellness-Hotel in Deutschland, schreibt einen Erlebnisbericht und macht Fotos über den Aufenthalt. Das besondere Highlight in diesem Jahr: Über die Berichte wird öffentlich abgestimmt. Die Autorin oder der Autor des besten Erlebnisberichtes fliegt nach Mauritius!

Eine ganze Woche Sonne, Strand und Meer, Massage und einheimische Früchte. Köstliche kulinarischen Genüsse und eine wunderschöne Hotellandschaft erwarten Sie im 5-Sterne-Hotel The Grand Mauritian Resort & Spa auf Mauritius. Zur Bewerbung geht es übrigens hier: (mehr …)

200 Jahre Oktoberfest: Rigides Sicherheitskonzept und andere Wiesntrends

Wiesn Wirteeinzug 2007_0449Noch 31 Tage müssen wir ausharren, bis es wieder heisst: „O’zapft is‘!“ Doch das Oktoberfest ist jetzt schon eines der wichtigsten Themen in München. Aus mehreren Gründen: Wir feiern dieses Jahr 200 Jahre Oktoberfest. Die Maß Bier ist teuer wie nie (bis EUR 8,90). Das Sicherheitskonzept ist so rigide und umfassend wie noch nie. Die Hotelzimmer sind schon jetzt alle ausgebucht mit Preissteigerung bis zu 300 Prozent. Der jugendliche Alkoholkonsum wird immer schlimmer – und nicht zuletzt, weil die Mädels unter „Pimp my Dirndl“ nicht nur die Veränderung ihrer Tracht verstehen sondern Brustvergrößerungen fürs Dirndl, um mehr Holz vor der Hütt’n bieten zu können.

PK200JahreWiesn_2010_04Daher trafen sich heute abend zu einer Podiumsdiskussion im PresseClub München Dr. Gabriele Weishäupl, Direktorin des Tourismusamt München, Toni Roiderer, Sprecher der Wiesnwirte, AZ-Chefredakteur Arno Makowsky unter der Moderation von Ruthart Tresselt, Präsident des Münchner Presseclubs. Thema des Abends war: „200 Jahre Wiesn – Volksfest zwischen Tradition und Kommerz„. Wer jedoch eine harte Auseinandersetzung erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Zur Wiesn sind in München alle einer Meinung. Nur ein bisschen Medienschelte setzte es für Arno Makowsky. Doch die AZ, eines der Münchner Boulevardblätter, ist ja eher dem Klatsch und Tratsch als der Wahrheit und sachlichen Fakten verpflichtet, so traf es zwar den Richtigen, aber wohl ohne Erfolg.

PK200JahreWiesn_2010_01Vor 200 Jahren also, genauer am 17. Oktober 1810, startete mit einem Pferderennen der Vorläufer zum Oktoberfest auf der Theresienwiese. Anlass war die Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Hildburghausen. Die damals noch namenlose Wiese vor den Toren der Stadt wurde nach genau dieser Braut des bayerischen Königs benannt. Seither wird gefeiert. Zwar wird die Wiesn im Jahr 2010 schon 200 Jahre alt, sie findet aber erst zum 177. Mal statt. Zu Kriegszeiten und während der Choleraepidemien im 19. Jahrhundert musste das berühmte Volksfest ausfallen.

Das Oktoberfest 2010 setzt in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe. Das Wiesngelände ist 42 Hektar groß, darauf bieten 14 Zelte Platz für etwa 110.000 Besucher. Dazu kommt in diesem Jahr noch die „Historische Wiesn“ mit einem kleinerem Bierzelt für ca. 3.000 Personen. Hier gibt es traditionelle Musik und Volkstanz. Dieser spezielle Bereich kostet 4 Euro Eintritt.

Die Problemthemen der Wiesn 2010: (mehr …)


GAP

Restaurants in München: Frank Heppner: Entenbruststreifen mit Gemüse aus dem Wok und Chinon Rouge

Heppner_MetabolicBalance_2010_004Metabolic Balance? Diabolic Balance? Was ist das? Diese Ernährungsmethode ist seit ein paar Jahren auf dem Markt. Dr. med. Wolf Funfack hat diese Stoffwechselkur entwickelt, mit der gesunde Ernährung, gesundes Abnehmen und ein besseres Leben erreicht werden sollen. Metabolic Balance und Genuß – geht das? Gesund und lecker abnehmen und dabei Rücksicht auf den Stoffwechsel nehmen: um dies zu erreichen hat sich Dr. Funfack einen Spitzenkoch zur Hilfe genommen. Frank Heppner führt seit 2008 in München das Restaurant Momo, direkt um die Ecke vom Rocco Forte The Charles Hotel. Aus dem Kochbuch der beiden wollte ich schon lange mal was zubereiten, vor kurzem war es dann soweit: Entenbruststreifen aus dem Wok mit Marktgemüse. Und dazu ein kräftiger Rotwein: ein 2006er Chinon Rouge „Les Allets“ von der Domaine du Raifault.

Momo Heppner Metabolic Balance Sept 2008_011„Kochen Sie mit viel Liebe, essen Sie mit Genuss und verwöhnen Sie Ihren Gaumen – so verweilen Sie direkt im Gourmethimmel, während die überflüssigen Pfunde wie Sahnewölkchen am Himmel vorüberziehen.“ So poetisch drückt Frank Heppner seine Art zu kochen und gleichzeitig den Körper zu entlasten aus. Der Spitzenkoch kombiniert in dem Kochbuch Metabolic Balance Gourmetküche seine „Lean Cuisine“ mit den ganzheitlichen Grundsätzen der Stoffwechsel-Methode. Das Kochbuch soll den Weg zum individuellen Wohlfühlgewicht erleichtern. Mit seinen professionellen Tipps und ästhetischen Farbbildern, die zwar nicht alle, so doch aber viele Gerichte begleiten, sollte das Nachkochen ein Kinderspiel sein – und der Genuß kommt schon beim kochen und bleibt beim Essen. Wie also wird meine Wok-Ente? (mehr …)

AHGZ, Abendblatt, Morgenpost: So umgeht man die Pseudo-Sperre

Pay Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung AHGZWer kennt das nicht: Eine interessante, gut gemachte Überschrift lockt den Leser auf einen bestimmten Artikel in der Homepage. Und dann steht neben einem Euro-Symbol der Hinweis, dass es den Inhalt des Artikels nur als Abonnenten gibt. Premium-Kunde heisst das bei der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ). Bei Springer kommt man sogar mit einer sofortigen Click&Buy-Zahlung sofort rein. Oder man muss für jeden einzelnen Artikel die Abo-Nummer zur Hand haben. Das ist extrem umständlich. Und ich will nicht alle Springer-Gazetten online buchen. Denn diese Sperre gilt für das Hamburger Abendblatt und die Berliner Morgenpost. Die anderen Blätter (Die Welt, Bild etc) habe ich nicht getestet.

Aber: Es ist nur eine Pseudo-Sperre. Der Artikel steht komplett und kostenlos für Jedermann im Internet. Die Zahlpflicht ist nur eine lächerliche Option. Und es ist noch nicht mal schwer, an den Paid Content von AHGZ und Springer ranzukommen. Gewusst Wie? So umgeht man schnell und einfach die Deppenschranke: (mehr …)


GAP

Thailand: Rückkehr der Touristen wird doppelt schwer

Nach der Räumung der besetzten Straßenzüge in Bangkok und anderen Städten, wie etwa Chiang Mai und Khon Kaen, kann es für Thailand jetzt doppelt schwer werden, die Touristen zurückzugewinnen. Wie das Wall Street Journal heute hier in einem ausführlichen Bericht darstellt, bedrohen jetzt zwei Gefahren den thailändischen Tourismus: Zum einen könnten jederzeit wieder Unruhen ausbrechen, angefacht vom Ex-Ministerpräsidenten Thaksin, ausgeführt von den „Rothemden“. Zum anderen rüsten sich die Nachbarländer Thailands, um die Touristen aufzufangen. Malaysia und Singapur haben große Flughäfen und eine prosperierende Tourismusindustrie. Wer nach Südostasien will, findet hier bestimmt noch ursprünglichere Ecken als im touristisch voll erschlossenen Thailand.

Die Ankünfte internationaler Touristen, so wird befürchtet, könnten in Thailand um 10 bis 20 Prozent fallen. Hingegen eröffneten kürzlich in Singapur zwei Casinos im neuen Resorts World Sentosa und Marina Bay Sands. Singapur verzeichnet den besten April überhaupt, mit etwa 20 Prozent Touristenankünften mehr als ein Jahr zuvor. Airlines und Airports aus Malaysia und Singapur sind jetzt daran interessiert, die Charterflieger und die verschiedenen Anbieter von Billigflügen aus Europa direkt auf die Hubs nach Kuala Lumpur und Singapur zu bekommen. So würde der Umweg über BKK entfallen. (mehr …)


GAP

Dieter Bock: Der tragische Tod großer Gastronomen

Siegfried Rockendorf, Siegfried Stier, Dieter Bock: Drei große deutsche Gastronomen bzw Hoteliers starben alle den gleichen, grausamen Tod. Erstickt. Erwürgt. Erschlungen. Zu schnelles Essen ist ungesund, ja tödlich. Und offensichtlich ist es eine Berufskrankheit. Eigentlich bei Köchen. Doch jetzt erstickte einer der großen deutschen Hotelinhaber. Bereits am 12. Mai 2010 im Atlantic Kempinski Hamburg verschluckte sich Dieter Bock an einem Stück Fleisch in seinem Hotelzimmer. Auf die gleiche tragische Weise starben bereits die beiden Berliner Spitzenköche Siegfried Rockendorf im Dezember 2000 sowie Siegfried Stier im August 2003.

Dieter Bock war eine schillernde, umstrittene Figur in der deutschen Hotellerie. Mit seinen Unternehmen Advanta bzw Octavian war er Eigentümer bzw. Betreiber mehrerer Hotels der Kempinski-Gruppe. Soweit ich mich erinnere hatte er diese Immobilien von Kempinski gekauft und in einem Sale & Lease-Back-Verfahren teuer wieder an die Hotelgruppe verpachtet. Der Mietzins war allerdings deutlich überhöht, so dass sich die Vertragspartner über Jahre hinweg vor Gericht stritten. Gleichzeitig ist bzw. war er Mitinhaber der Marketingagentur CP Forum in München, zusammen mit dem Kempinski-Regional-Hoteldirektor Uwe Klaus. Die Hotels, deren Holding Uwe Klaus vorsteht, also die Kempinski Hotels Taschenbergpalais Dresden, Schloss Reinhartshausen, Atlantic Hamburg, Bristol Berlin sowie das Hotel Gravenbruch in Frankfurt, waren zweitweilig Kunden bei CP Forum für Marketing und PR-Maßnahmen. Außerdem waren genau diese Häuser beim Streit mit den Leading Hotels of the World betroffen. (mehr …)


GAP

Hotelbuchungen: Weg von Webseiten, hin zu Facebook und Smartphones

Der Trend manifestiert sich. Wozu noch ein Hotel über eine Webseite buchen? Hotelgäste benutzen heute einfach ihr Smartphone oder eines der vielen nützlichen Buchungs-Plugins bei Facebook. Die Hotels, die heute Geschäftsreisende wie Social Media-erfahrene Gäste für sich gewinnen wollen, setzen alles darauf, über diese beiden Wege buchbar zu sein. Dies hat jetzt das Branchenportal hotelmarketing.com hier veröffentlicht.

Zu dieser Meldung passt der Artikel der Freunde von Tourismus-Zukunft, die hier aktuell die Nutzerzahlen von Facebook darstellt. 500 Mio Nutzer im Juni 2010 sprechen eine deutliche Sprache. (mehr …)


GAP

Bangkok: Das Militär geht offensichtlich zum Angriff über

Breaking News: Aktuelle Twittermeldungen unter #thailand, #thaicrisis und #bangkok melden gerade, dass das thailändische Militär in Bangkok mit etwa 40 gepanzerten Militärfahrzeugen und wohl auch Panzern in die Innenstadt einrückt. Die Schlacht um die besetzten Straßen hat offensichtlich jetzt, gegen 24 Uhr MESZ – gegen 5 Uhr früh Ortszeit – begonnen. Der Live-Feed von Reuters ist hier.

Währenddessen habe ich hier eine Liste der aktuell geschlossenen Hotels in Bangkok gefunden.

Ich hoffe, dass hier nicht bis zum letzten Mann gekämpft wird. Doch bei den Kopfprämien, die der abgesetzte Premier Thaksin pro getötetem Rothemd ausgelobt hat, wird es wohl im schlimmsten Fall richtig schlimm enden. (mehr …)


GAP

Bangkok: Dusit Thani brennt, Grand Hyatt geschlossen, heftige Feuergefechte

Grand Hyatt BKK Redshirts CNNJetzt werden auch Bangkoks Luxushotels zunehmend in die bürgerkriegs-ähnlichen Zustände hineingezogen. Das Grand Hyatt Erawan Bangkok ist bereits seit Tagen geschlossen. Noch bis zum 20. Mai, so steht es auf der Webseite. Übrigens finde ich es vorbildlich, dass das Hotel gleich auf der Startseite auf die aktuelle Situation hinweist. Hier wird eine aktive Krisen-PR betrieben. Vor der Tür campieren die Rothemden. Das Bild entnehme ich dem Facebook-Album „BackStorys“ von CNN.

Twitter Dusit Thani FireDie Eskalation der Gewalt wird immer schlimmer, von Bürgerkrieg zu sprechen liegt schon auf der Hand. Offensichtlich sind heute abend heftige Gefechte ausgebrochen. Dies meldete CNN hier vor wenigen Minuten. Und der Reporter Michael Yon, der laut seinem Profil normalerweise in Kriegsgebieten wie Afghanistan unterwegs ist, berichtet via Twitter und Facebook soeben, dass das Dusit Thani Hotel brennt und evakuiert werden muss. Dies Hotel verfolgt keine offensichtliche Krisen-PR-Strategie.

Twitter Dusit Thani FireAuf der Hotelwebseite steht nicht, dass es derzeit im Krisengebiet Bangkoks liegt, im Gegenteil, es werden die ‚gifts of heaven‘ versprochen. Ich wünsche Michael Yon, dass die Granaten, von denen er gerade berichtet, ihn nicht in den heaven befördern… Denn das Fatale an diesem Hotel ist: Hier sind normale Gäste, die durch Granatenbeschuss in Lebensgefahr geraten! (mehr …)