Devaaya Hotel: Ich bin reif für die Ayurveda-Insel

Goa_3_Devaaya_Ayurveda_Cure_Resort_Okt2011_001
Sieben Tage Ayurveda Kur liegen jetzt vor mir. Direktes Umschalten von Business auf Freizeit, von Stress auf Entspannung, von ungesunder Ernährung mit viel Essen und Alkohol auf vegetarisches Essen, Ingwerwasser und Kräutertee. Tägliche Massagen, viel Zeit zur Entspannung und eine wunderschöne, ruhige Landschaft umgeben mich hier. Ich bin im Devaaya Ayurveda & Cure Centre.

Goa_3_Devaaya_Ayurveda_Cure_Resort_Okt2011_117
Am Sonntag wurde ich von einem Fahrer abgeholt und in das Devaaya Ayurveda & Cure Centre gebracht. Nach etwa einer Stunde Fahrt durch die wunderschöne, grüne, bewaldete Landschaft von Goa, die von vielen Wasserläufen und Buchten durchzogen ist, kamen wir in Old Goa an. Hier liegt das historische Zentrum des kleinsten indischen Bundesstaates. Hier kamen die Portugiesen vor etwa 500 Jahren an, hier bauten sie viele Kirchen und Häuser. Sie übernahmen eine ursprünglich muslimische Kaufmannsstadt. Goa war schon immer ein Handelshafen, hier wurden Gewürze, Seide und andere wertvolle Waren aus Asien gehandelt. Die Portugiesen bauten ihre wichtigste Kathedrale auf den Mauern des muslimischen Palastes. Doch die HIndus fanden einen wichtigen Hinweis, dass die Muslime nicht die ersten hier waren: In den ursprünglichen Palastmauern befinden sich Reste eines hinduistischen Tempels.

Goa_3_Devaaya_Ayurveda_Cure_Resort_Okt2011_093
Old Goa befindet sich an einem breiten Flusslauf, der zum Meer hinführt. Entsprechend ist das Wasser hier sehr brackig. Das Salzwasser ist wiederum ein Schutz vor Malaria. Von Old Goa aus gelangen wir mit einer alten Autofähre auf Divar Island. Die Fahrt geht vorbei an vielen alten portugiesischen Villen. Halb verfallen, modern angemalt, mit überwucherten Vorgärten und japanischen Kleinwagen vor der Tür strahlen sie einen morbiden-modernen Charme aus. So eine Villa zu besitzen würde mir gefallen. Aber an dieser Stelle? Und in diesem Zustand? Nicht wirklich. Hier also wohnten viele reiche Portugiesen – und heute noch immer deren Nachfahren oder katholische und hinduistische Inder. Immer wieder sind die Gartenpforten der Villen mit grossen Kreuzen verziert, taucht ein Kruzifix oder ein Kreuzstein am Wegesrand auf. Etwas abseits der Siedlung liegt das Devaaya Hotel. Hier also werde ich eine Woche verbringen. (mehr …)

GITM: Was macht eine Destination erfolgreich? Welche Touristen bringen mehr Erfolg?

Goa 2 GITM Okt2011_019
Wie kommen mehr Touristen nach Indien? Wie kann Indien für Touristen noch attraktiver werden? Rund um diese Fragen des Destinationsmarketings drehten sich drei Tage lang Vorträge und Diskussionen auf dem Goa International Travel Mart GITM im Grand Hyatt Bambolim Hotel in Goa, Indien. Denn nicht nur Goa, der kleinste indische Bundesstaat, sondern auch alle anderen Regionen und Länder wollen etwas von dem riesigen Touristenkuchen abhaben. Das Beruhigende für alle anderen Destinationen: der Kuchen wird nicht kleiner, sondern immer größer. Je mehr Chinesen, Inder und andere Bürger aus Schwellenländern die finanziellen Möglichkeiten haben zu reisen, umso mehr Touristen wird es auch für alle Destinationen geben. Und es gibt immer wieder neue faszinierende Ecken auf dieser Welt zu entdecken.

Goa 2 GITM  Okt2011_002
Indien hat sich offensichtlich ein paar Länder als Benchmarks herausgepickt, die es zum Vorbild nehmen will. Dazu gehören die Türkei, Südafrika und Thailand. Die Türkei und Indien haben gleichzeitig Mitte der 80er Jahre den Tourismus als interessante erfolgversprechende Industrie für sich entdeckt. Dch während die Türkei dem Bereich eine Sonderstellung einräumte, viele Gebiete für Hotels zur Bebauung freigab, sich mehrere Ziele setze und zuerst vor allem mit den 3S = sand, sun, sea zu wuchern wusste, haben die Inder verhältnismäßig wenig getan. Die Türken verstehen es mittlerweile aber nicht nur mit ihren Stränden Touristen anzuziehen. Sondern sie setzten nach einiger Zeit auch auf diverse andere Segmente. Städte- und Shoppingtourismus nach Istanbul, Kulturtourismus zu den vielen UNESCO Weltkulturerbestätten, Sporturlauber zu entsprechenden Events oder sportlichen Aktivitäten und vieles mehr. Die Türkei wusste sich für manche Blockbusterfilme als Location darzustellen und Istanbul war Kulturhauptstadt Europas 2010.
Und was hat Indien im gleichen Zeitraum getan? Wie präsent ist für uns in Europa Indien als Reiseland? Als potentielle Destination für Sommer- oder Winterurlaub, für Kulturevents oder Sport? Nur die Dachmarke „incredible India“ mögen einige schon mal vernommen haben. Aber wissen wir welche indischen Bundesstaaten welche Vorzüge haben?

(mehr …)


GAP

GITM: Gay & Lesbian Travel Konferenz storniert – Statement der ITB Berlin

Goa_2_GITM_Okt2011_016Ein Statement und eine Pressekonferenz statt einer grossen Präsentation. Dafür viele Artikel in indischen Zeitungen und Zeitschriften – und viele Menschen, die über das Thema diskutieren. Das ist das Ergebnis des kleinen Skandals beim Goa International Travel Mart (GITM) im Grand Hyatt Bambolim Hotel in Goa, Indien. Am ersten Tag des GITM sollte eine Präsentation mit Diskussion vor grossem Auditorium über Gay & Lesbian Travel stattfinden. Ich hatte hier schon darüber berichtet. Die ITB Berlin, die sich in den letzten Jahren auch auf diesem Gebiet international einen sehr guten Ruf erworben hat, und Unterstützer des GITM ist, wollte darüber referieren und auf dieses spezielle Segment als eine von vielen möglichen Zielgruppen für Indien aufmerksam machen. Doch dazu kam es nicht. Religiöse Extremisten von der katholischen Kirche und den Hindus machten auf den zuständigen Tourismusminister soviel Druck, dass die Präsentation abgesagt wurde. Doch weder die Veranstalter des GITM noch die Vertreter der ITB Berlin liessen sich davon beeindrucken. Statt der Präsentation vor grossem Auditorium wandten sie sich an wenige Multiplikatoren mit einem deutlich intensiveren Effekt. Ein öffentliches Statement im Konferenzraum und eine Pressekonferenz brachten viele positive Artikel in die indischen Tageszeitungen. Und die Inder reden über Schwule und Lesben als Zielgruppe. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Hier ist mein Video vom offiziellen Statement von Rika Jean-Francois, Manager Corporate Social Responsibility, ITB Berlin:

(Mit Flip Kamera in HD Qualität)

(Mit iPhone)

Das Video von der Pressekonferenz verlinke ich noch in einem weiteren Artikel.
Dass es kleinen oppositionellen religiösen Fanatikern in Indien nach wie vor möglich ist, (mehr …)


GAP

GITM: Sind Homosexuelle in Goa unerwünscht?

Der GITM hat seinen ersten Skandal. Goa Tourism läßt sich erfolgreich von der Messe Berlin, speziell der ITB Berlin, beraten. Die Internationale Tourismus-Börse ist die weltgrößte Tourismusmesse und findet jährlich im März in Berlin statt. Mittlerweile ist sie ein Exportschlager geworden, die ITB berät Destinationen in Sachen Tourismus und hat einen Ableger, die ITB Asia. Goa, der kleinste indische Staat, hat sich insbesondere im Bereich Gay & Lesbian Travel beraten lassen. Der Goa International Travel Mart (GITM), der jetzt gerade zu dieser Stunde mit seiner Opening Ceremony beginnt, wäre der beste Rahmen gewesen, mit einer Präsentation der Möglichkeiten für Homosexuelle in Goa zu starten. Doch politischer und religiöser Druck verhindern nach wie vor echte demokratische Prozesse in Indien. Die Präsentation der ITB Berlin wurde abgesagt. Tourismus von Homosexuellen in Goa ist offensichtlich unerwünscht. Wer dahinter steht? Angeblich die katholische Kirche, der Erzbischof von Goa und hinduistische Extremisten.

Rika Jean-Francois und Thomas Bömkes, die die Präsentation halten wollten, wollen nun heute noch eine Pressekonferenz im kleinen Rahmen abseits des GITM geben. Die Veranstalter des GITM sind wohl unter starkem Druck gezwungen wurden, die Gay & Lesbian Travel Präsentation abzusagen. Es wäre nicht nur für Goa, sondern sogar für ganz Indien ein ganz großer Sprung gewesen. Vorbei, der Schritt wurde vergeigt. In ganz Indien wurde der Schritt begrüßt, dass Goa sich im Bereich Gay & Lesbian Travel verstärken will. Die Pressemitteilungen der ITB Berlin sprechen eine hoffnungsvolle Sprache. Jedoch: Goa, seit Ende der 60er das Ziel von Hippies, Kiffern und Aussteigern soll nicht auch noch das Ziel von Schwulen und Lesben werden. (mehr …)


Goa

Panameo Reisen: Erlebnisreisen durch Indien und Sri Lanka

Indien und Sri Lanka für Abenteurer, Entdecker und Aktive: Der Spezialanbieter Panameo hat zehn neue Ziele in den jetzt erscheinenden Katalog für die Wintersaison 2011/2012 aufgenommen. Auf 60 Seiten finden Reisefans Aktiv- und Erlebnisreisen, die sich an Menschen richten, die ein Land nicht vom Busfenster erleben wollen, sondern hautnah. Während die Aktivreisen individuell stattfinden, sind die Erlebnisreisen des Kölner Anbieters fast ausschließlich als Gruppenreisen mit maximal 20 Personen konzipiert.

Tipp: Wer sich auf der Webseite des Veranstalters für den aktuellen panameo-Newsletter anmeldet erhält einen Reisegutschein in Höhe von 30,00 €. (mehr …)


GAP

Auf dem Weg nach Goa: Zwischenlandung in Mumbai

An den A 340-300 könnte ich mich gewöhnen. Kürzlich erst brachte mich dieser grosse Vogel von der Air France nach Kolumbien und zurück. Und heute flog ich von München nach Mumbai mit der Lufthansa. Allerdings sind die Umsteigezeiten katastrophal. Und der Flughafen von Mumbai ist wohl einer der unbequemeren und langweiligeren Orte.

Es ist jetzt 3 Uhr früh indischer Zeit, 23.30 in Deutschland. Ich sitze in Mumbai und warte auf meinen Anschluss nach Goa. Mein Reiseziel ist nur noch eine Flugstunde von mir entfernt. Doch sind diese Flüge ganz offensichtlich nicht abgestimmt. Lufthansa und Air India haben zwar ein Code Share Abkommen. Aber es ist doch ganz offensichtlich, dass es noch einiges zu tun ist, bis Air India Mitglied der Star Alliance werden könnte. Der Flughafen von Mumbai ist ein ziemliches Chaos. Zwischen den zwei Terminals – International und Domestic Flights – fährt man eine kleine Ewigkeit mit dem Bus. Noch länger als letztens in Bogota. Überall stehen Flugzeuge, so ziemlich kreuz und quer. Einige an Fingern von Terminalgebäuden, einige irgendwie seitlich abgestellt. Auch die A 340 durfte nicht an einen Finger ran, sondern wurde an irgendeinem Lagergebäude abgestellt. Dann ging es mit Bussen in das Terminalgebäude für internationale Ankünfte. Ich hatte zwar mein Gepäck durchgecheckt, musste es aber dennoch am Gepäckband abholen. Und dann weiter mit dem Bus zu den Domestic flights. Doch inzwischen hatte die Security Feierabend gemacht. Jetzt sitze ich hier im normalen Eingangsbereich und versuche wach zu bleiben und die Zeit totzuschlagen… (mehr …)

Grand Hyatt Bambolim: Neues Hotel in Indien pünktlich zum Goa International Travel Mart

Grand Hyatt Bambolim Goa GOAGH P009 Resort location 46332Goa verabschiedet sich vom Hippie-Image. Kaum eine Gegend in Indien ist so europäisch und christlich geprägt wie Goa. Seit den späten 60er Jahren des vergangenen Jahrtausends war Goa allerdings das Hauptreiseziel von Esoterikern, Kiffern, Hippies. Keine Zielgruppe, die wirtschaftlich attraktiv ist und für viel Arbeitsplätze sorgt. Doch davon will sich der kleinste indische Bundesstaat schon lange verabschieden. Der Tourismus ist einer der wichtigsten wirtschaftlichen Säulen. Und so setzt Goa heute verstärkt auf Businessreisende und Urlaubsgäste. Der Bedarf an modernen Resorthotels steigt – dem kommt nun die Hyatt Gruppe mit einem zweiten Haus am Markt nach. Vom 21. – 23.10.2011 findet in Goa der Goa International Travel Mart (GITM) statt, eine für die Region sehr wichtige Reisemesse. Und das neu eröffnete Grand Hyatt Bambolim stellt die Räume zur Verfügung, führt sich also gleich exzellent in den Markt ein.

Grand Hyatt Bambolim Goa GOAGH P017 Grand room Bay view at dawn 46340Wikipedia weiss: Die Region war rund 450 Jahre lang portugiesische Kolonie und weist daher eine besondere kulturelle Prägung auf. Kaum ein indischer Bundesstaat ist kulturell so nachhaltig von einer europäischen Kolonialmacht beeinflusst worden wie Goa. Dies zeigt auch der hohe katholische Bevölkerungsanteil. Das auf Geschäfts- und Urlaubsreisende ausgerichtete und in tropische Gärten eingebettete Resort Grand Hyatt Bambolim, Goa erweitert das Portfolio der Hyatt Hotels & Resorts im wirtschaftlich stark wachsenden Indien auf insgesamt acht Häuser.

Grand Hyatt Bambolim Goa GOAGH P024 Guest block horizontal 46349Auf Einladung von Goa Tourism nehme ich am GITM teil. Und ich freue mich schon sehr, dieses neueste Haus der Hyatt Hotels kennenlernen zu dürfen. Das neue Grand Hyatt Bambolim, Goa ist neben dem bereits 2003 eröffneten Park Hyatt Goa das zweite Haus der Hyatt-Gruppe an der beliebten Westküste Indiens. Das Resort im Charme eines portugiesischen Kolonialpalastes aus dem 17. Jahrhundert verfügt über 314 Zimmer und Suiten mit Garten- oder Meerblick. Trotz der idyllischen Lage am weißen Sandstrand der Bambolim Bucht erreichen die Gäste den internationalen Flughafen von Goa in nur 20 Autominuten. Die Provinzhauptstadt Panaji ist lediglich sieben Kilometer entfernt.

Grand Hyatt Bambolim Goa GOAGH P021 Grand room shutters down 46345Ich werde Euch hoffentlich im besten Sinne eines Travelbloggers regelmässig vom Hotel und von Goa berichten können. Anschliessend werde ich noch eine Woche im Devaaya Hotel zu Gast sein. Auch davon werde ich Euch berichten. Nunja, WLAN/WiFi vorausgesetzt, doch ich hoffe, dass das klappt. (mehr …)