Gewinnspiel mit Averna: 3 signierte Flaschen zu gewinnen – z.B. für Santa Amaro

Averna Santa AmaroZur Vorweihnachtszeit gibt es wieder ein kleines Gewinnspiel auf Le Gourmand – dem Genießer-Magazin. Ich freue mich, dass mir Averna diesmal drei Flaschen zur Verfügung stellt. Und das sind ganz besondere Flaschen: sie sind signiert von Francesco-Rosario Averna persönlich! Um eine dieser drei Flaschen zu gewinnen, braucht Ihr mir nur eine kleine Frage beantworten. Außerdem möchte ich Euch auf das Gewinnspiel meines Blog-Nachbarn Jan Theofel aufmerksam machen: in Jans Küchenleben gibt es ebenfalls ab heute etwas zu gewinnen.

Vor mittlerweile schon einem Jahr war ich auf Sizilien und habe die Familie Averna besucht. Die sehr herzliche und nette Inhaberfamilie aus Caltanisetta hat uns durch ihr allerheiligstes, die Fabrikräume geführt. Wir haben erfahren, wie Averna entsteht und was alles drin ist. Nungut, nein, das Geheimrezept haben wir nicht erhalten. Das kennen eh nur vier Familienmitglieder. Meine Geschichte steht hier. Besonders interessant war auch, dass Averna nicht immer nur pur oder auf Eis getrunken werden muß.

Und damit hat meine heutige Gewinnspiel-Frage zu tun:
Verratet mir Euer Lieblings-Rezept mit Averna! Mit was würdet Ihr Averna mischen? Cocktail? Longdrink? Sour? Habt Ihr eine Lieblingskreation? Eine selbst erfundene Mischung? Die besten Rezepte werde ich hier auch veröffentlichen.
Als Anregung habe ich hier noch eine Anregung von Averna selbst: den Santo Amaro. (mehr…)

Travel IQ: Hotelpreisvergleich mit der App für das iPhone

TravelIQ Screenshot2Ab sofort gibt es den Hotelpreisvergleich von Travel IQ auch für das iPhone. Mit der Suchmaschine kann man nun auch von unterwegs, stets die günst Hotelzimmer weltweit finden und buchen. An diesem Wochenende gehörte die App zu den meistgeladensten Apps überhaupt – mit Bestnoten von den iPhone-Usern.

Der aufmerksame Leser meines Genießer-Magazins Le Gourmand hat eventuell eine weitere Veränderung hier auf dieser Seite ausgemacht. Ich habe die Flugsuche von 5 vor Flug rausgekickt zugunsten der Flug-, Hotel- und Mietwagensuche von TravelIQ. Wer von Euch Lesern also eine Reise zusammenstellen möchte und sich selbst alles zusammenstellen möchte und die günstigsten Preise sucht: in meiner rechten Seite habe ich das Plugin von TravelIQ recht prominent nach oben gestellt. Wenn Ihr darüber bucht, unterstützt Ihr gleichzeitig meine Arbeit. Drum schon mal Herzlichen Dank dafür!

Wie der Webservice von Travel IQ, findet auch die Version für das iPhone in nur wenigen Sekunden die besten Zimmerpreise für über 400.000 Hotels weltweit. Die Ergebnisse resultieren aus einer Live-Suche bei den größten Hotelanbietern im Internet. Zahlreiche exklusive Funktionen machen die Suche so einfach und komfortabel wie noch nie: Auf einer interaktive Karte werden alle freien Hotels mit dem jeweils günstigsten Zimmerpreis angezeigt.
(mehr…)

OpenTable.de: App für iPhone und iPod touch jetzt auch in Deutschland verfügbar

Was iPhone Nutzer in den USA, Kanada und Großbritannien schon seit November 2008 können, dürfen wir jetzt auch in Deutschland: Mit dem iPhone mal eben einen Tisch im Restaurant der Wahl zu reservieren und dabei auch noch Wünsche äußern. OpenTable veröffentlichte in diesen Tagen die kostenlose OpenTable App für iPhone und iPod touch. Benutzer der App bestimmen lediglich den Tag, Uhrzeit und die Anzahl der Gäste und bekommen dann in Echtzeit eine Liste von verfügbaren Restaurants in der Umgebung angezeigt.

Sie können die Lage der Restaurants auf der interaktiven Karte vergleichen, Wegbeschreibungen erhalten und Emails mit den Reservierungsdetails an Freunde verschicken. Bei der Reservierung können darüber hinaus besondere Wünsche an das Restaurant geäußert werden. Registrierte OpenTable-Benutzer haben zusätzlich die Möglichkeit, bevorstehende Reservierungen einzusehen und zu verwalten.

Die Applikation ermöglicht Restaurantgästen:

  1. die Verfügbarkeit von Restaurants in der Umgebung zu prüfen,
  2. die Lage der Restaurants auf einer interaktiven Karte zu sehen,
  3. kostenlose und bestätigte Reservierungen vorzunehmen und
  4. Wegbeschreibungen zum Restaurant zu erhalten.

(mehr…)

Flughafen München: Nichts gelernt aus dem United PR-GAU?

Nichts gelernt? Oder nichts mitbekommen? Oder einfach nur unmotiviert? Überlastet? Überarbeitet? Oder weil das Wetter so schlecht ist? Auch Deutschlands Bodenpersonal an den Flughäfen scheint es egal zu sein, was sich in einem Koffer befindet. Wohlgemerkt: für die Verladung auf dem Rollfeld in das Flugzeug oder aus dem Flugzeug heraus sind externe Firmen, die im Auftrag der jeweiligen Airlines arbeiten. Doch Vertragspartner der Reisenden ist die Airline. Somit fällt ein schlechter Service, ein kaputter Koffer auch immer auf die Fluglinie zurück. Als vor einer Weile der PR-GAU bei United Airlines die Runde machte (hier schrieb ich darüber), hoffte ich, dass die deutschen Flughäfen ihr Personal schulen würden. Doch offenbar nicht auf dem Flughafen München bzw bei den Servicepartnern von Air Berlin.

Kürzlich filmten Passagiere nach der Landung Ihres Flugs mit Airberlin von Mallorca nach München aus dem Flieger heraus, wie ein Mitarbeiter vom Bodenpersonal die Taschen und Koffer regelrecht wirft, schmeisst. Wenn da was zerbrechliches drin war… Aber seht selbst:

Wenige Monate nach dem United PR-GAU, der auch Alex Wunschel aka Podpimp und Lünenbürger-Reidenbach einen #Brouhaha wert war, sollten die Verantwortlichen meiner Meinung nach hier mit Schulungs- bzw. Motivationsmassnahmen reagieren. (mehr…)

Romantik Hotel Lindner: Kuschliges und Kulinarisches in Bad Aibling

Romantik Hotel Lindner Bad Aibling_16Versteckte, romantische Hotels bietet Bayern nicht nur in den Alpen. Auch das leicht wellige Alpenvorland zwischen München und Rosenheim bietet verliebten Pärchen oder Vorstandsessen einen wunderschönen Rahmen. In Bad Aibling, dem kleinen Kurort östlich von München, „verbirgt“ sich mitten im Ortszentrum ein kleines Refugium: Das Romantik Hotel Lindner. Das ehemalige Schloss Prantshausen blickt auf eine spannende Geschichte zurück. Seit über 150 Jahren ist es im Besitz der Familie Lindner. Deshalb kommen hier Tradition, Komfort und gastronomische Freuden harmonisch zusammen. Eine Mischung, die das Wohlfühlen leicht macht. Was mir persönlich allerdings in einem Mitgliedshotel der Romantik-Hotels selten schwer fällt.

Seit sieben Generationen ist die Familie Lindner bestrebt, gemütliche und glückliche Stunden zu bereiten. Die Historie des Hauses beginnt bereits im frühen Mittelalter. Die Grundmauern stammen aus der Zeit der Karolinger, etwa aus dem Jahr 600. Historiker vermuten, dass das frühere Schloss und die dazugehörigen Ländereien zum Besitz des Adelsgeschlechtes der Familie von Prant gehörten, dem auch der Heilige Ratholdus entstammte. Er war der Gründer des Klosters St. Georgenberg im Tiroler Inntal, heute ein beliebtes Wallfahrtsziel. Im Jahr 800 n.Chr. taucht der „gefreyte Sedlhof Prantshausen“ zum ersten Mal in einer Urkunde auf. (mehr…)

Escapio: 5 Wochen lang 5% Cashback-Rabatt zum 5. Geburtstag

Escapio HotelgutscheinEscapio, die Buchungsplattform mit der handverlesenen Auswahl einzigartiger Hotels, feiert ihren fünften Geburtstag. Ganz im Zeichen der 5 spendiert Escapio 5 Wochen lang einen 5%-Cashback-Rabatt. Einfach bei Escapio bis zum 20.12. das ganz persönliche Traumhotel buchen und 5% sparen.

Eine Buchungsplattform mit einer handverlesenen Auswahl einzigartiger Hotels – mit diesem außergewöhnlichen Konzept ging Escapio 2004 online. Was mit 55 besonderen Hotels auf der damals nur in Deutsch angebotenen Internetseite begann, hat sich heute zu einem international etablierten Unternehmen entwickelt. In diesem Frühjahr gewann Escapio die Beteiligungsgesellschaft von Hubert Burda Media, Burda Digital Ventures, sowie das kanadische Unternehmen w media ventures als Investoren. Die Kapitalgeber stiegen mit einer signifikanten Minderheit ein. (mehr…)

Ochsenkopf: Mit Aktivurlaub im Fichtelgebirge gesund durch den Winter

Ochsenkopf Winter LoipeUrlaub der Gesundheit wegen! Was sonst nur Olympiasiegern zuteil wird, bekommen in diesem Winter sportlich-aktive Menschen im Rahmen des einwöchigen Vitalprogramms „Fit4Life“ in der Erlebnisregion Ochsenkopf im Fichtelgebirge: Medizinische Betreuung durch den DSV-Olympiaarzt der Nordischen Kombinierer, durch Kardiologen, Sport- und Physiotherapeuten einschließlich Ernährungstipps vom Chefkoch der deutschen Nordisch-Kombinierten. Dieses Präventionsangebot verspricht aktives Erleben in gesunden 600 bis 1.000 Meter Höhe.

Naturbelassen ist die Region rund um den zweithöchsten Berg Frankens. Der 1.024 Meter hohe Gipfel und weite Waldgebiete bilden die Kulisse. Die Mittelgebirgslage hält ein gesundes Klima bereit. Sportlich baut sich das Programm auf jeweils einem Bewegungsschwerpunkt auf, der umfassend trainiert wird. (mehr…)

Therme Bad Aibling: Entspanntes Bade-Idyll für gestresste Münchner

Therme Bad Aibling DachEin Erlebnisbad mit großzügiger Saunalandschaft rund um München? Egal, wen man fragt, die Antwort ist eindeutig: Therme Erding. Und richtig, die Therme Erding hat viel zu bieten. Seit den Erweiterungsbauten endlich auch viel für mich. Doch wer es gerne etwas ruhiger möchte, wer am Wochenende nicht totgetreten werden möchte, einen Saunabereich auch zum Entspannen versteht – der sucht noch weiter. Seit kurzem hat Münchens Umland ein weiteres Kleinod im Angebot: Die Therme Bad Aibling. Schon die Anfahrt ist etwas umständlicher, denn nicht die S-Bahn, wie nach Erding, sondern nur der Regionalzug fährt hier raus. Doch der zeitliche Aufwand ist etwa derselbe. Der kleine Kurort östlich von München bietet die schönere – oder vielmehr erwachsenere Alternative zum Trubel und Eventpublikum in Erding.

Schon aus der Ferne offenbart sich dem Gast der Blick auf die Therme Bad Aibling mit ihren acht Kuppeln, die sich wie selbstverständlich aus der Moor- und Seenlandschaft erheben. Sie wirken futuristisch und sprechen anmutig eine Einladung zum Wandeln und Verweilen aus. Unter dem Motto „genießen mit allen Sinnen“ ist eine Brücke entstanden zwischen Tradition und Moderne, zwischen dem traditionellen Heilmittel Moor und dem neuen Heilmittel Thermalwasser. Dabei verbirgt sich unter jeder Kuppel ein anderes Thema, ein anderer Bereich. (mehr…)

Scheidegger Wasserfälle: Lehrreicher und kinderfreundlicher Wanderurlaub

Tosend stürzen die beiden Wasserfälle des Rickenbachs über zwei Stufen 18 und 22 Meter in die Tiefe. Sie zählen als Zeugnis der Erdgeschichte zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns. Eine Wanderung zu den Scheidegger Wasserfällen, die versteckt auf der 800 Meter hohen Sonnenterasse des Westallgäus liegen, ist spannend und lehrreich zugleich, die Aussicht von oben fantastisch. 200 Stufen führen hinunter. Beim Abstieg öffnet sich der Blick in die Rohrachschlucht, die mit ihren Nass- und Streuwiesen, Quellen- und Felsbereichen vielen seltenen Tieren und Pflanzen ein Zuhause bietet.

Eine alte, fast vergessene Wassertechnik wurde hier wieder zum Leben erweckt. Der hydraulische Widder ist eine Hebevorrichtung, die die Geräte auf dem Spielplatz mit Wasser versorgt. Kinder können Staudämme bauen, ein Wasserrad bestaunen und im Wasserkarussell die Kraft des nassen Elements erleben. Wer weiterwandert, gelangt zum Waldsee, Deutschlands höchstgelegenem Moorbadesee. Eine Broschüre und Informationstafeln unterwegs informieren über Wissenswertes. (mehr…)

Bad Waldsee: GPS-gestützte Radtouren

Stadtseeansicht Bad WaldseeBad Waldsee ist nicht nur geografischer Mittelpunkt Oberschwabens, sondern auch zentraler Ausgangspunkt für ganztägige Touren mit dem Rad. Vorbei an Kirchen und Kapellen, an Seen und Weihern, locken mittelschwere Rundfahrten, die geeignet sind für Genussradler und sportlich Ambitionierte. Bei einigen der schönsten Touren abseits stark befahrener Straßen können Radurlauber ab sofort mit GPS-gestützter Navigation in den Tag starten.

Los geht’s bei der Waldsee-Therme. Hier gibt es die Outdoornavigation für den Fahrradlenker zum Mieten. Abwechslungsreich und sehenswert sind die 44 Kilometer lange See- und Weiherrrunde über Schloss Wolfegg und die 54 Kilometer lange Wald- und Städtetour durchs Schussental – ideal für Tourenräder und Mountainbikes. Für jene Gäste, die sicher sein wollen, dass sie fit genug sind für ganztägige Radausflüge, bietet das Ärzteteam der Waldsee-Therme einen Leistungs-Check mit Messung des Energiestoffwechsels (Spiroergometrie), EKG, Körperfettbestimmung und einer individuellen Trainingsempfehlung inklusive Besuch der Therme an. (mehr…)

Brennpunkt eTourismus: Social Media für Destinationen und Hotellerie

Brennpunkt_eTourism_Nov2009_003Hoteliers und das Social Web – großes Interesse, versteckte Angst, offene Vorbehalte, unbändige Neugier. Das ist so etwa die Gefühlsmischung der meisten Teilnehmer auf der Konferenz „Brennpunkt eTourism“. Jährlich organisieren die FH Salzburg und der Tourismusverband Oberbayern diese Veranstaltung, letztes Jahr in Salzburg, dieses Jahr im Kongreßzentrum von Garmisch-Partenkirchen. Ziel der Veranstaltung war es, Touristiker und Hoteliers in Themen des eTourismus zu qualifizieren, eine Austauschplattform zu bieten und Fachwissen in einer Veranstaltung geballt zur Verfügung zu stellen. Zentrale Themen sind dieses Jahr waren: Social Media, Web2.0, Blogs, Communities, Destinations-TV, Web-Controlling, Texten im Web, SEO, Data Mining und weitere.

Einen guten Einstieg in das Thema präsentierte Martin Schobert von der Österreich Werbung. Eine der Kernthesen seines Vortrags zur „Customer Experience“ war, dass der Kunde, der Gast zu oft auf den Webseiten allein gelassen wird. Es fehlt die Gastorientierung. Dafür wird der Leser mit Informationen überschüttet. Dabei sei doch das Internet geschaffen worden, um die richtingen Informationen an den richtigen Stellen für alle zur Verfügung zu stellen. Nicht zum verkaufen, sondern zum kommunizieren. Und zum weltweiten Vernetzen. Viele jedoch würden das Internet als monologische Werbeplattform missverstehen. Und gerade das Social Web ist auf Dialog ausgerichtet. Ein weiterer Trend: „The perfect website is not a website.“ Dieser Tenor zog sich durch einige Referate des Tages durch. Die eigene Unternehmenswebseite ist Standard, sie ist ein Muß, eine Selbstverständlichkeit. Doch viel wichtiger ist es für Unternehmen da zu sein, wo der Kunde ist: in allen Foren, auf allen Plattformen, in allen Sozialen Netzen. Es sollte für Hoteliers und Touristiker wieder mehr der Gedanke der bedingungslosen Kundenorientierung in den Fokus rücken.

(mehr…)

Forsthaus Bad Tölz: Mit Krimis und Qualität zum Gastro-Award

Forsthaus BadToelz Krimidinner_004Die Gäste sitzen in trauter und netter Runde beim Essen – da fällt ein Schuß. Tot bricht Don Enzo „The Cigar“ Grambino zusammen. Er, der Boss der Bosse, wurde gestorben. Plötzlich und erwartet. Warum erwartet? Nun, wir sitzen im Forsthaus Bad Tölz und sind Gäste des Krimidinners. Die Schauspielergruppe von „Mördernacht Krimi & Dinner“ versetzt uns während des Essens von Oberbayern nach Staten Island, New York. Und so bin ich für den Abend „Adriano Gotti“, ein Leibwächter. Denn wir Gäste nehmen ebenfalls am Krimi teil. Vor jedem liegt eine Regieanweisung. Hier lese ich, wer ich bin, welche Verwandtschaftsverhältnisse ich habe und mit wem ich mich verstehe – und wer mein Feind ist.

Doch erfahre ich nicht alles – ich bin gezwungen, mich nicht nur mit meinen Tischnachbarn zu unterhalten und herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. Sondern es geht auch zwischen den Tischen lustig her. „Zu welcher Familie gehört ihr?“ „Was habt Ihr gemacht, als der Mord geschah?“ Die Fragen nach Motiv und Alibi, Verdächtigungen, Bespitzelungen, pure Spionage. Das Restaurant ist erfüllt von munterem Stimengewirr. Und einem köstlichen, anregenden Menü, das vom Team des Forsthaus Bad Tölz passend zum Abend italienisch gehalten ist. (mehr…)

Online-Shopping: Wie kaufe ich sicher im Internet ein?

Der Winter kommt. Weihnachten naht, das Christkind steht vor der Tür. Mehr und mehr Menschen kaufen online ein. Warum im dicken Quelle-Katalog blättern, wenn die Online-Shops die gleichen oder ähnlichen Produkte schneller, günstiger und schöner darbieten. Für Versandhäuser müssen keine Regenwälder abgeholzt werden, die Kataloge nicht mit Geld der bayerischen Steuerzahler finanziert werden. Online ist schneller, bequemer – aber auch sicherer? Die Anzahl der Online-Shops im Internet ist unüberschaubar. Ebenso wenig die Seriosität der einzelnen Anbieter. Selbst ein hochwertiges Shop-Design sagt noch nichts über einen sicheren Bezahlvorgang, versteckte Portokosten und Zusatzleistungen sowie letztendlich die Zustellung einer Ware aus.

Auf die Vielfalt der Online-Shops geht aktuell auch das Handelsblatt hier ein. Mit dem vorliegenden Leitfaden zeigt die Fachgruppe E-Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zehn Punkte auf, die Sie beim Online-Einkauf beachten sollten.

10 Punkte, auf die Sie achten sollten:

  1. Seriöse Anbieter verstecken sich nicht
  2. Wie bekannt ist der Online-Shop?
  3. Zertifikate geben Sicherheit
  4. Ausführliche Produktinformationen sind Pflicht
  5. Achten Sie auf widersprüchliche Preisangaben
  6. Sichere Zahlungsmethoden schützen vor Betrug
  7. Meine Daten schützen
  8. Wie kommt meine Ware bei mir an?
  9. Und wenn mir die Ware nicht gefällt?
  10. Guter Kundenservice zahlt sich aus

(mehr…)

Westin München: Azubitausch bringt Hektik auf der Wallstreet oder Cocktail auf Hawaii

Westin Azubi AustauschDas Westin Grand München Arabellapark und die HypoVereinsbank bieten Auszubildenden im zweiten Lehrjahr ein Cross-Training an. Am 26. Oktober 2009 startete das Pilotprojekt „Azubi-Austausch“ zwischen dem Westin Grand München Arabellapark und der Unicredit Tochter HypoVereinsbank. Ziel ist es, den Auszubildenden die Möglichkeit zu bieten, über den jeweiligen Arbeitsbereich und die gewählte Branche hinauszublicken, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Netzwerke frühzeitig aufzubauen und eine andere Unternehmens- und Dienstleistungskultur eines deutsch-amerikanischen Hotelkonzerns sowie eines italienisch-deutschen Bankinstitutes kennen zu lernen.

Der Austausch ist ein Pilotprojekt und entstand in einer Kooperation der Personalabteilung des Westin Grand München Arabellapark und dem Talent Center der HypoVereinsbank. Jeder Azubi bekommt einen Paten-Azubi für den Austausch und wird in der Abteilung des Paten eingesetzt. So erlebten in der ersten Novemberwoche die angehenden Hotelfachfrauen Jessika Kießlich, Sabine Metzger und Nora Wolf eine spannende Woche bei der HypoVereinsbank. Die erfolgreiche Teilnahme wird natürlich auch zertifiziert und jeder Azubi schreibt einen Erlebnisbericht. (mehr…)

Sebastianihof Johannesbrunn: Hier schießt der Chef noch selbst

Sebastianihof InnenhofWer Niederbayern immer noch mit Daniel Kübelböck, dem verhinderten RTL-Superstar, in Verbindung bringt, der unterschätzt, wie groß die Region ist – und wie unterschiedlich und vielfältig. Niederbayern ist nicht nur der Bayerische Wald mit seinen dunklen Wäldern und windumtosten Höhen. Im sanft gewellten Teil Niederbayerns versteckt sich im Sebastianihof im Ort Johannesbrunn ein Koch, der in jeder Stadt zu den Besten zählen würde. Reh, Wildschwein, Hase, Fasan, Ente – was Chef Manfred Eckmaier vor die Flinte läuft, landet äußerst schmackhaft auf der Speisekarte.

Manfred Eckmaier und Iris Häglsperger haben im denkmalgeschützten Vierseithof-Ensemble seit 1999 die ehemalige Scheune und seit 2003 den ehemaligen Kuhstall in ein kulinarisches und romantisches Refugium verwandelt. Der Genießertreff ist noch ein absoluter Geheimtipp. Gerade Hochzeiten werden speziell hier geplant, da das Restaurant dafür den richtigen romantischen Rahmen dafür hergibt. Der Stadl zeichnet sich aus durch seinen schönen Fußboden aus Lärchenholz sowie freiliegendes, altes Gebälk. Im Kuhstall empfängt das Paar die Gäste mit intimem, betont puristischem Chic aus Holz und Stahl. Ein sehr beliebter Platz im Sommer ist der Hofgarten. (mehr…)

Restaurants in München: Greenys: Bio Fast Food auf Münchens grüner Meile

Greenys_Muenchen_Eroeffnung_Sep2009_036Bio und Fast Food – passt das zusammen? Convenience Food – aber nachhaltig? Günstig und gesund? Grüner Genuß für den Hunger zwischendurch? Funktioniert das? Rechnet sich das auch betriebs-wirtschaftlich? Wird das vom Gast angenommen? Die Probe aufs Exempel versucht jetzt das neue Lokal Greenys. Zwar schreibt sich der Name mit Deppenapostroph, aber den ignoriere ich. Greenys Salads & More ist jetzt ein weiterer grüner Punkt in der Münchner Straße mit dem simplen Namen Tal. Hier, gleich um die Ecke von Marienplatz und Viktualienmarkt, reiht sich auf einer Straßenseite ein grünes Logo neben das andere. Ob Gravis, E-plus, Freenet, der Deutsche Alpenverein DAV – und jetzt eben auch Greenys.

VIR LogoNach eigenen Angaben wollen die Unternehmer und Greenys-Gründer Maximilian und Alexandra Schiedt ein Trend-Restaurant eröffnen und langfristig ein Highlight in der bunten Gastro-Landschaft bieten. Insbesondere für den schnellen Hunger. Denn das Tal ist in München gerade mittags und zu Geschäftszeiten stark frequentiert. Und hier reiht sich ein Restaurant an das andere, insbesondere Fast Food Lokale sind dicht gedrängt. Burger King, McDonalds, Maredo – aber auch traditionelle bayerische Gaststätten wie das Weiße Bräuhaus und das Paulaner im Tal, dazu die beliebte Cocktailbar Sausalitos. Das Greenys soll einen Kontrapunkt bieten. Mit den eigenen Linien More Gourmet, More Health, More Ethno und More Bio hat sich Greenys zum Ziel gesetzt, mehr Frische, mehr Geschmack, mehr Kreativität und mehr Bio in die typische, langweilige und oft ungesunde Mittagsmahlzeit zu bringen. Greenys bietet kreative Salate mit abwechslungsreichen Extras und Beilagen aus vier verschiedenen Welten. Ob mediterran, orientalisch, karibisch oder asiatisch, für jeden kalorienbewussten Genießer ist etwas dabei und dies alles in ausgewählter Bio-Qualität.

Greenys_Muenchen_Eroeffnung_Sep2009_021Und das Konzept ist auf Wachstum, auf Expansion ausgelegt. Es läßt sich am besten mit Vapiano vergleichen. Wobei Vapiano einfache, lagerfähige, haltbare und günstige Produkte (Pasta, Pizza) anbietet. Salat, Gemüse und Obst sind nicht lange lagerfähig, nicht billig, schon gar nicht in Bioqualität, und die Produkte von Greenys brauchen mehr Handgriffe bis zur Fertigstellung. Dennoch sind die Preise von Greenys günstig, die Portionen gut – für ein Mittagessen genau richtig.

So bietet Greenys neun verschiedene Salate, die auf Wunsch mit Fleisch oder Fisch kombiniert werden können. Zusätzlich gibt es gegrillte Kebabspieße, gefüllte Pita-Taschen, hausgemachte Dips und Dressings sowie warme Gemüse und Suppen. Eine Auswahl an kalten und warmen alkoholfreien Biogetränken sowie erstklassige Bioweine und das Biobier von Neumarkter Lammsbräu ergänzen das Angebot. Alle Salate werden angeblich innerhalb von 30 Sekunden direkt frisch vor den Augen des Kunden zubereitet. Selbstverständlich können alle Gerichte auch in umweltfreundlichen Take-Away-Verpackungen mitgenommen werden. (mehr…)


GAP

Cantina Bortolomiol: Prosecco, Prosciutto und Chansons zum Geburtstag

Bortolomiol_Garibaldi_Okt_2009_069Charmant, witzig und mit viel Esprit – so feierte Elena Bortolomiol in München den 60. Geburtstag ihres Weingutes. 60 Jahre sind vergangen, seit Giuliano Bortolomiol 1949 seinen Betrieb gründete. Giuliano Bortolomiol ist ein Pionier des Prosecco. Seine Tochter Maria Elena stellte ihren Vater und das Unternehmen bei der Feier mit Freunden und Kunden im Garibaldi Bogenhausen bei Eberhard Spangenberg vor.

Es war der Traum des jungen Bortolomiol, den Prosecco auf eine höhere Ebene zu führen, seine Qualität und das einzigartige Land besser zu erschließen. Dabei wollte er die Grenzen der Provinz Treviso sprengen und den Prosecco di Valdobbiadene in die ganze Welt bringen. Maria Elena Bortolomiol zitierte aus dem Tagebuch ihres Vaters: „Ich will erreichen, dass alle unseren Prosecco aus dem Hügelland kennen“ schrieb er im Jahre 1949. Dank Giuliano ist der Prosecco Brut heute ein international erfolgreicher Schaumwein. Vor 25 Jahren führte der Münchner Unternehmer Eberhard Spangenberg in seiner Garibaldi Weinhandlung als Erster die Spumante aus dem Hause Bortolomiol in Deutschland ein. Heute wird die Cantina Bortolomiol von Giulianos Ehefrau Ottavia und den vier Töchtern Maria Elena, Elvira, Luisa und Giuliana geführt. (mehr…)


GAP

Ibis München City West: Modernes Design für das 100.000. Ibis-Zimmer weltweit

Ibis_Hotel_Muenchen_West_Okt_2009_37Weltweit 100.000 Ibis Zimmer – diesen Anlass fand der grosse Accor Konzern Grund genug zum Feiern. Zur Eröffnung des neuen Ibis Hotel City West in München trafen sich Stéphane Sabourin, Accor Kommunikationsdirektor, Peter Verhoeven, Managing Director Accor Hospitality Deutschland, und Michael Kirsch, PR Manager Accor Deutschland, zusammen und präsentierten ihr neuestes Schmuckstück. Westlich vom Mittleren Ring am U-Bahnhof Westendstraße stand vor kurzem noch der äußerlich langweilige Zweckbau des katholischen Gemeindehauses der Brasilianer in München. Heute glänzt hier ein neues Hotelgebäude. Doch nicht etwa purer Luxus ist eingezogen – das äußerliche Design täuscht. Die Ibis Hotels setzen dem Konkurrenten Motel One ein eigenes Konzept entgegen. Design ja, aber nur etwas. Modern ja, aber so, dass der Gast es auch noch in 10 Jahren sehen möchte.

Ibis München City WestSo hat Accor das ganze Ibis Produkt einem Re-Design unterworfen. Angeblich – so die Aussage der Manager – soll bis zum Jahr 2012 möglichst jedes Ibis Hotelzimmer so aussehen, wie die neuen Zimmer in München. Allerdings jeweils mit kleinen lokalen Anpassungen, je nach Land und Geschmack. Ein ganz wichtiger Punkt ist hierbei die Nachhaltigkeit. Die Umweltverträglichkeit der Hotelzimmer wurde z.B. durch Wasserdurchflussregler im Badezimmer, Energiesparlampen und durch das „Forest Stewardship Council“ zertifizierte Holz für die Möbel und die Fußböden verbessert. Dabei sind die Badezimmer natürlich immer noch „Naßzellen“, vorgefertigte Plastikelelemente, die dem Baukörper im Rohbau eingeschoben werden. Aber sie sehen jetzt endlich gut aus, bieten ein akzeptables Ambiente und auch das bißchen Mehr, das man bisher bei Ibis vermisst hat. So verfügt das neue Ibis Bad über einen Föhn – die Frauen wirds freuen. Und der eklige, am Körper kleben bleibende Plastikduschvorhang ist einer Glastür gewichen.
Auch die öffentlichen Bereiche sind komplett neu gestaltet. Der Empfangsbereich, die Bar, der Aufenthaltsraum und die „Business Corner“ – ein Arbeitsbereich mit kostenlosem Internetzugang – zeichnen sich durch neue ergonomische Möbel und eine moderne, angenehme Atmosphäre aus. (mehr…)


GAP

Nino Negri: Nebbiolo aus der Holzkassette

NinoNegri_Verkostung_29Sep2009_044Während Spitzenlokale in München schon nach kurzer Zeit wieder schließen müssen, spielen derzeit italienische Spitzenwinzer groß auf. Kürzlich trafen beide Ereignisse aufeinander. Das Weingut Nino Negri lud Freunde, Kunden und Journalisten zu einem Verkostungs-Dinner in das Do&Co Club Restaurant in der BMW Welt. Während Casimiro Maule seine aufstrebenden Weine präsentierte, kredenzten Küchenchef Eduard Dimant und Sommelier Xavier Didier das letzte Mal im Gourmet-Restaurant. Nur ein Jahr dauerte das Gastspiel der Wiener Do&Co Gruppe in München. Die Wirtschaftskrise machte den Anspruch zunichte, eine kreative Küche dem bayerischen Einerlei von Schuhbeck & Co entgegenzusetzen. Der charismatische Winemaker aus dem norditalienischen Valtellina hingegen steht schon seit Jahren für Spitzenqualität.

NinoNegri_Verkostung_29Sep2009_034Casimiro Maule, sekundiert von Sabine de Colle, Nino Negri, und Maximilian Brandner, Sales Director der GIV Deutschland GmbH, gab einen Einblick in das Valtellina. So werden hier auf 792 Hektar terrassierter Weinberge die Reben noch von Hand geerntet. Weniger als 2.000 Weinhersteller gibt es noch in dieser Gegend, die meisten verkaufen ihre Trauben weiter. Die kargen Weinberge liegen zwischen 350 – 700m Höhe, dabei sind die besten Lagen nur zwischen 350 – 450m zu finden. Damit die Weinstöcke überhaupt an Mineralien kommen, müssen sie durch bis zum Stein, den sie allerdings schon bei 20cm-120cm Tiefe finden. (mehr…)

Restaurant Herrenhaus: Hier ist Wasserburg noch unter sich

Herrenhaus Wasserburg_106Den Traum von der Selbstständigkeit haben viele. Vor einem Jahr erfüllten sich vier junge Gastronomen aus München diesen Traum. Im ebenso malerisch schönen wie verschlafenen Städtchen Wasserburg am Inn fanden Matthias Schmid, Maria Schmid, Anne Schatzl und Maik Oehlke (hier mit Sommelier Alfons Wimmer) einen leer stehenden Gasthof. Mit viel Liebe zum Detail und großzügiger räumlicher Übersicht renovierten sie das alte Gemäuer. Ergebnis: eine Symbiose aus moderner, dezenter Eleganz mit historischen Elementen des Baus und viel Behaglichkeit. Das Restaurant Herrenhaus ist ein kulinarischer Lichtblick im Outback östlich von München.

In den kuschligen Nischen und dem behaglichen, mit Lederbänken ausgestatteten Gastraum servieren die vier Traumerfüller kulinarische Raffinesse. Hier findet ebenfalls eine Symbiose statt: bayerische, deutsche traditionelle Küche mit internationalem Einschlag. So offerierte die aktuelle Wochenkarte gebratene Gambas mit Zucchini, Frischkäse und Sauce Vierge. Die reichhaltige Weinkarte enthält exzellente Tropfen, Degustationsabende unter Leitung erfahrener Sommeliers runden das Angebot ab. Die Preise sind übrigens günstig: München ist eine Stunde mit dem Auto entfernt, die Schickeria der bayerischen Hauptstadt hat das Restaurant noch nicht entdeckt. So sind die Wasserburger Einheimischen „unter sich“. Für den Preis des Mittagsmenüs bekommen Hungrige in München gerade mal ein Hauptgericht beim Italiener. (mehr…)

Mary Poppins: So kommt der Schornsteinfeger zum Glück

Mary PoppinsDie Geschichte zum Bild: Im Februar 2008 beobachtete ich auf dem Dach mir gegenüber einen Schornsteinfeger. Irgendwie gefiel mir dies Bild. Angestrahlt von der winterlichen Morgensonne verrichtet dieser Mann seine Arbeit, läßt die Kugel in den Kamin fallen, auf und ab, klopfend am Gemäuer entlang, auf dass der Ruß nach unten falle. So jedenfalls stelle ich es mir vor. Noch war ich bei der Arbeit nicht dabei. Wäre aber mal interessant, sich das mit anzuschauen. Jedenfalls stellte ich das Bild, wie alle anderen Bilder von mir auch, in mein Flickr-Verzeichnis. Und dort fand es vor kurzer Zeit die Userin Mara.

Mara fragte mich an, ob sie das Foto verwenden dürfe für eine Collage. Ich willigte ein – und bin echt total erstaunt über dies superschöne Ergebnis. Sehr romantisch, sehr kitschig – erinnert es mich an meine Kindheit, als ich Mary Poppins zum ersten Mal sah. Und so bin ich richtig stolz, dass ich Mara den Glücksbringer zu ihrem Foto liefern konnte. (mehr…)

Grandi Marchi d’Italia: Große Marken voll Passion und Hingabe

Grandi_Marchi_dItalia_Sep2009_068Wenn italienische Weingüter zur Verkostung bitten, dann kommen zumeist feine Tropfen auf den Tisch. Wenn es dazu noch italienische Traditionsweingüter sind, dann steht sicher etwas feines auf dem Tisch. Bei den Grandi Marchi allerdings sind ausnahmslos die edelsten Tropfen versammelt. Die Vermarktungsgesellschaft von 17 italienischen Weingütern, die ausschließlich in Familienhand sind, hat sich zum Ziel gesetzt, Kultur und Vermarktung von hochwertigem italienischen Wein auf den internationalen Märkten zu fördern. Bei einer exklusiven Verkostung für Fachhandel und Gastronomen präsentierte sich kürzlich Grandi Marchi im Münchner HVB Forum.

Dr. Jens Priewe führte im Rahmen einer kommentierten Verkostung durch die Flaggschiff-Weine, die jedes Weingut präsentierte. Einmal quer durch den italienischen Stiefel, von Südtirol bis Sizilien hatten die jeweiligen Winzer die Charakteristika ihrer Weinreben mit dem jeweiligen Boden herausgearbeitet. (mehr…)