Holger Stromberg: Der iss(t) einfach gut: Reispfanne mit Hackfleisch und Koriander

Kochbuch_Holger_Stromberg_Basmatireispfanne_002
Erst die Basics, dann das Kochvergnügen! Das ist das Motto des aktuellen Buchs des Kochs der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Vor dem Vergnügen, vor dem Kochen und Essen stellt Holger Stromberg das nahezu gesamte, komplexe Wissen über unsere Ernährung, über unsere Lebensmittel, unseren Körper und die Wechselwirkungen. Und am Ende so mancher Kapitel gibt es ein paar kleine, sehr leicht und schnell zuzubereitende Rezepte. Das Buch wendet sich besonders an Kochneulinge sowie jene, die gerade eine Küche neu einrichten möchten wie auch an jene, die gerne mehr über Ernährung erfahren möchten. Wir haben uns aus den Rezepten die Basmatireispfanne mit Hackfleisch und Koriander ausgesucht und für Euch nachgekocht.

Der Titel beinhaltet gleich zwei Ausrichtungen des Buches: Zum einen das einfache Essen. Einfach zubereiten: also mit wenigen Handgriffen in kurzer Zeit. Für Leute, die nicht lange in der Küche stehen wollen, für Leute, die nicht kochen können oder wollen, es aber müssen. Für Leute, die noch nicht viel über Lebensmittel wissen, die keine Rezepte „daheim“ gelernt haben und jetzt in in ihrer eigenen Bude allein vor Herd und Kühlschrank stehen. Auf der anderen Seite: das gute Essen. Gesund, nachhaltig, köstlich, lecker, gut verdaulich, gut verträglich. Kurzum: mit Genuss. Für viele ist genau das die größte Herausforderung, an der sie scheitern. Einfach wird leider mit Fast Food gleichgesetzt, mit gut wird das teure Nobelrestaurant, der Gourmet-Tempel identifiziert. Doch der Fußball-Weltmeister-Koch zeigt uns, dass es auch anders geht. Nämlich kombiniert, eben einfach und gut. Doch damit wir wissen, was einfach und was gut ist, müssen wir einiges über unser Essen lernen. So ist das Buch eben nicht zuerst ein Kochbuch sondern vor allem ein Ernährungsberater. Zum durchlesen, zum nachlesen, zum hin- und herblättern, zum nochmal reinschauen und zum Rezepte nachkochen. Und vor allem zum Lernen. Doch damit wir bei diesem Artikel nicht verhungern, kommt jetzt das Rezept: die Basmatireispfanne mit Hackfleisch und Koriander. (mehr…)

L’Art de Vivre: Gastro-Nachwuchs auf dem Weg in die Service-Oase

Preis Grosse Gastlichkeit Preistraeger 2012 Fotocopyright: L'Art de Vivre/ Dorett Auerswald
Service-Oase statt Service-Wüste: dafür setzt sich die internationale Vereinigung L’Art de Vivre ein. Zum dritten Mal fand der deutschlandweite Wettbewerb Preis für grosse Gastlichkeit statt. Es nahmen zwölf ausgewählte Teilnehmer aus den acht Bundesländern Hamburg, Berlin, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein am ganztägigen Service-Wettbewerb teil. Vor den Augen der Fachjury zeigten die jungen Restaurant- und Hotelfachleute in diesem Jahr im Schlosshotel Hugenpoet in Essen-Kettwig ihr Können. Da ich selbst Restaurantfachmann bin, finde ich das Engagement der Vereinigung und der Teilnehmer absolut toll. Der Service am Gast sollte wieder mehr in den Vordergrund rücken.

In jedem gut geführten Restaurant sind die Mitarbeiter im Service das unverzichtbare Bindeglied zwischen Koch und Gast sowie wichtige Schnittstelle aller Leistungen eines Teams. Dennoch werden dieses Berufsbild und seine Berufschancen immer noch unterschätzt. Mit dem Wettbewerb erhalten Servicemitarbeiter eine der wenigen Möglichkeiten, ihr Können zu zeigen und sich zu qualifizieren.

Den Sieg sicherte sich am Abend des anspruchsvollen Wettbewerbstages Lisa Eckardt aus dem Louis C. Jacob in Hamburg. Den zweiten Platz belegte Barbara Englbrecht aus dem Dallmayr in München und den dritten Platz sicherte sich Tommy Hergenhan aus dem Landhaus Eggert in Münster. (mehr…)

Restaurants in München: Gourmet Towers of the World: Lee Bennett vom Equinox Restaurant Singapur zu Gast bei Otto Koch im Restaurant 181

Restaurant_181_Business_Equinox_Restaurant_Chef_de_Cuisine_Lee_BennettAuf höchster Ebene für höchste Genüsse sorgen: Das ist nicht nur das Motto von Otto Koch im Restaurant 181 im Münchner Olympiaturm. Weltweit sind Gourmet-Restaurants in Türmen und Hochhäusern untergebracht. Dies nimmt der Münchner Sternekoch zum Anlass und lädt sich die Kollegen aus aller Welt nach Hause ein. Und besucht sie in deren Restaurants. Im April 2011 war ich zum Auftakt der Serie schon als Gast dabei und hatte hier darüber berichtet. Jetzt ist es wieder Zeit für eine Fortsetzung: Am 20. November 2012 empfängt Otto Koch den Küchenchef des „Equinox Restaurants“ in Singapur, Lee Bennett. Gemeinsam werden sie im Rahmen der von Otto Koch ins Leben gerufenen „The Gourmet Towers of the World series“ im Restaurant 181 hinter dem Herd stehen und ihre Gäste mit erlesenen Speisen einen Abend lang verwöhnen.

Restaurant_181_Business_Equinox_Restaurant
Lee Bennett, der bereits für Gordon Ramsay in dessen Restaurants in London und Dubai arbeitete, freut sich auf den Besuch in München. Er ist der jüngste Gewinner des angesehenen „Restaurant Chef of the Year“ Awards und hat sich in der internationalen Kochszene mit seiner modernen aber schlichten Küche einen Namen gemacht. „Ich bin durch meinen Beruf schon viel rumgekommen, in München war ich allerdings noch nicht. Durch diese einzigartige Aktion von Otto habe ich nun die Möglichkeit nicht nur in München zu kochen, sondern die Stadt währenddessen auch von ihrem höchsten Punkt zu betrachten.“ (mehr…)

Restaurant Schaufelspitz: Das wahrscheinlich höchste Haubenlokal der Welt steht am Stubaier Gletscher

Restaurant Schaufelspitz Relais Chateaux Spa Hotel Jagdhof Neustift Stubaital Feb2012_54Hauben dem Himmel so nah: David Kostner erkocht sich höchste Weihen auf 3.000 Meter über dem Meeresspiegel. Der Gault Millau hat seine Hauben Restaurants 2013 für Österreich veröffentlicht – mit dabei ist auch das Restaurant Schaufelspitz auf dem Stubaier Gletscher. Anfang Februar weilte ich zur Dine & Wine Gourmetnacht mit Paula Bosch dort oben und war schon von Davids Küche begeistert. Daher freue mich mich sehr für ihn. Ich schrieb schon da in meinem Artikel: „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Gault Millau einer Skihütte Punkte verleihen wird.“ Jetzt ist es soweit. Herzlichen Glückwunsch, David!

Das Restaurant Schaufelspitz ist mit Sicherheit das höchste Haubenlokal Österreichs. Doch welche anderen Top-Restaurants liegen denn noch auf 3.000 m ü.NN? Also behaupten wir doch mal, dass es das höchste Haubenlokal der Welt sei – oder zumindest Europas. Hallo, Gault Millau, welche Eurer Top-Restaurants sind noch höher? (mehr…)

Hans Gerlach: Linsen-Gemüse-Lasagne gekocht (fast) ohne Geld

Kochen_fast_ohne_Geld_Hans_Gerlach_Aug_2012_16
Genießen muss nicht teuer sein. Das zumindest behauptet der Koch und Kochbuchautor Hans Gerlach. Er zeigt in 70 Rezepten, dass man keine überteuerten und exotischen Lebensmittel braucht, um tolles Essen zu servieren. Anhand weniger Grundregeln präsentiert Hans Gerlach in seinem Kochbuch „Kochen (fast) ohne Geld“ leckere Gerichte, die jeder ganz einfach nachkochen kann. Dies ist jedenfalls sein Bemühen. Natürlich auch mit dem Hintergrund, dass derzeit viele Menschen nicht viel Geld haben, mit Hartz IV und anderen Problemen kämpfen müssen. Ich habe heute zwei Kochrezepte ausprobiert, die aufzeigen, dass es wirklich sehr gut klappt. Sehr gute Zutaten, die nicht viel kosten und gesund sind, lecker kombiniert: Linsen-Gemüse-Lasagne und Apfel-Topfen-Kücherl. Hier zuerst das Rezept für die Linsen-Gemüse-Lasagne.

Diese Art der vegetarischen Lasagne ist eine komplette Resteverwertung. Alle möglichen Gemüsesorten, die gerade in Küche und Kühlschrank rumliegen, können hiermit verbraucht werden. Doch sind mir beim Kochen ein paar Dinge aufgefallen. Das Rezept ist durchaus einfach, es kann auch von einem Kochanfänger erfolgreich nachgekocht werden. Allerdings finde ich es sehr zeit- und vor allem materialaufwändig. Mein Herd war jedenfalls gut ausgelastet. Nun also zum Rezept. Wie soll das gehen: eine Linsen-Gemüse-Lasagne aus dem Kochbuch „Kochen (fast) ohne Geld“ von Hans Gerlach? (mehr…)

Der Waldhof²: Wellness am Waldesrand bei Meran

DerWaldhof2_Voellan_Okt_2009_025  Der Waldhof Völlan Lana Meran Südtirol Alto Adige Merano Italien Italia bekam Zuwachs
Familienhotels wachsen langsam. Pläne und Geld, Konzepte und Finanzierung lassen so manchen Hotelier seine Anbau- und Wachstumspläne oder gar nur das Anschaffen neuer Möbel immer wieder verschieben. Die Familie Mahlknecht hat sich vor wenigen Jahren einen Ruck gegeben. Das Traditionshotel Der Waldhof im Ort Völlan bei Lana, unweit von Meran, bekam Zuwachs. Es wurde der ganz große Wurf: Der Waldhof² ist ein komplett neuer hochmoderner Anbau, der keine Wünsche mehr offen läßt.

DerWaldhof2_Voellan_Okt_2009_018
Krasser kann der Bruch eigentlich kaum noch ausfallen. Das typische alpenländische Traditionshotel zur rechten, der hypermoderne, designorientierte, holzverkleidete Hoteltrakt zur linken Seite. Dabei ist der Anbau des Vier-Sterne-Superior-Hotels edel und geschmackvoll in die Natur integriert und mit dem Stammhaus unterirdisch mit einem Bademantelgang verbunden. (mehr…)

Palais Coburg Wien: Gourmetrestaurant von Silvio Nickol mit fünf Sternen ausgezeichnet

Palais Coburg Wien Silvio Nickol5 Sterne glänzen jetzt über dem Palais Coburg in Wien. Der A la carte Restaurantführer zeichnete Silvio Nickol und sein junges Team kürzlich aus und läßt Österreichs Hauptstadt um eine kulinarische Institution reicher werden. Das Gourmetrestaurant wurde erst im April 2011 neu eröffnet.

Silvio Nickol begeistert im gleichnamigen Gourmetrestaurant im Palais Coburg österreichische wie internationale Feinschmecker und Genießer mit einer Mischung aus klassischer Kochkunst, Kreativität und Moderne. Inspiriert von der französischen Küche, kredenzt Silvio Nickol aromenreiche Kunstwerke, die mit Liebe zum Detail zubereitet werden. Die Kompositionen des 36-jährigen Koch-Shooting Stars, der in seiner letzten Wirkungsstätte mit zwei Michelin Sternen und drei Hauben von Gault Millau ausgezeichnet wurde, entführen die Gäste auf eine kulinarische Entdeckungsreise für alle Sinne. (mehr…)

BonGusto: Video-on-Demand Angebot startet bei maxdome

meine Familie & ich Gastspiel Axel Schulz Quelle BonGusto  Matthias HangstNeu bei maxdome: BonGusto, der einzige deutsche Food-TV-Sender (Pay-TV), präsentiert exklusive Programmhighlights und außergewöhnliche Rezeptideen aus aller Welt auf Deutschlands größter Online-Videothek. maxdome Kunden können ab sofort 100 ausgewählte service-orientierte Kochsendungen abrufen, die nicht nur am Herd stattfinden, sondern auch Einblicke in die Küchen bekannter und fremder Kulturen, Länder und Regionen gewähren.

Unter anderem sind beliebte Klassiker wie „Backen!“, Deutschlands erste Backsendung, „meine Familie & ich tv Gastspiel“ mit Küchenchef Jörg Götte und kochbegeisterten Prominenten sowie „Nordlichter – Kulinarisch skandinavisch“ im Programmpaket bei maxdome verfügbar. Zudem präsentieren Sendeformate, wie „Guglhupf“, „Gourmetgipfel“ oder „Caffee & Chocolade“ die vielseitige Welt der Genüsse und Aromen sowie Tipps und Tricks für die Zubereitung. (mehr…)

Kochbuch für Kochmuffel: Wie Ursula Karven das Kochen lernen will…

Dickhaut Ursula Karven Kochbuch Kochmuffel 2011_03Noch ein Kochbuch? Von einer Schauspielerin? Die sonst hauptsächlich Yoga-Bücher veröffenticht hat? Wer braucht das denn? So habe ich gedacht, als ich das erste Mal davon hörte, dass die deutsche Schauspielerin Ursula Karven ein Kochbuch veröffentlicht hat: „Mein Kochbuch für Kochmuffel“. Was qualifiziert diese Frau dazu ein Kochbuch zu schreiben? Es gibt doch schon genügend davon. Und eine Menge von richtig guten Köchen geschrieben. So dachte ich. Bis ich erfuhr, wer der Co-Autor ist. Und dann wollte ich das Kochbuch doch haben. Die – laut Selbstbeschreibung – Mutter, Schauspielerin, Unternehmerin und Yogabotschafterin erhielt Schützenhilfe von keinem geringeren als Sebastian Dickhaut. Ok, dann muss das Buch ja gut sein!

Sebastian Dickhaut hat mindestens schon 40 Kochbücher geschrieben. Der gelernte Koch und Journalist ist Schöpfer der Basic Cooking-Reihe im Gräfe+Unzer Verlag und selbsternannter Retter des Mittagessens. Von Sebastians Kochkünsten habe ich mich ja schon selbst überzeugen können – hier steht mein Bericht – und bin davon überzeugt: wenn er wollte, könnte er auch ein Sternelokal haben. Will er aber nicht. Sebastian hat nach eigener Aussage viel mehr Spaß mit seinen Kochbüchern, seinem kleinen Küchenstudio „Hukodi“, immer wieder neuen Aufgaben und hat so Zeit für die Familie. Richtig so. Und da kann er auch einer Schauspielerin das Kochen beibringen und ein weiteres Kochbuch entwerfen.

Zum Kochbuch also: „Mein Kochbuch für Kochmuffel“ heisst das Werk der beiden. Das Konzept ist so simpel wie genial: Sebastian kann sehr gut kochen und erklären, Ursula Karven kann nur auf Fotos gut ausschauen. Dafür hat Sebastian diverse Rezepte in mehreren Schritten entwickelt, die sogar Frau Karven versteht und nachkochen können sollte. Ein mehrwöchiger Aufbauplan für Einsteiger, Zweisteiger, Bergsteiger, Aufsteiger … bringt Schritt für Schritt leckere Kocherfolge. Durchdachte Einkaufslisten, die demnächst nach Verlagsangaben auch als App zu erhalten sein sollen, und überraschende Rezepte machen es leicht, sich selbst köstlich zu bekochen. Außerdem gibt Sebastian zwischendurch immer noch kleine, hervorragende Tipps, wie man etwas selbst herstellen kann, was eigentlich kompliziert klingt. Und er hilft sparen: an einem Tag wird etwas mehr von einer Sache gekocht, die am anderen Tag weiterverwertet wird. Das Buch ist also absolut für Einsteiger und Koch-Neulinge geeignet. Insgesamt ergibt das 80 genial entspannte Rezepte für jeden Tag.

Mit Dickhauts Hilfe gibt es bei Ursula Karven in der Einsteigerwoche Spaghetti mit Avocado und Kaviar und in der Aufsteigerwoche Ofenkürbis mit Zucchini. Später wagt sie sich an pochiertes Fischcurry mit Spinat, und in der Überflieger-Woche steht schließlich Meeresfrüchtetopf mit Fenchel auf dem Tisch. „Wieso ich bisher so selten gekocht habe? Ganz einfach: Weil ich nicht wusste, dass ich mich damit jeden Tag selbst verwöhnen kann!“
sagt Ursula Karven heute.

Ich habe die Hähnchenbrust mit Currygemüse für Euch getestet. Es ist das zweite Rezept der Einsteigerwoche, für den Sonntag gedacht. Es ist also super einfach – und doch genial lecker. Der Kocheinsteiger wird gleich in asiatische Genüsse gebeamt und hat keinen Bock mehr zum Take-away-Asiaten um die Ecke zu gehen. Was brauchen wir jetzt zum kochen? (mehr…)

Skandal oder Satire: Fernsehkoch macht sich über Plantagenarbeiter in Nicaragua lustig

Na, wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht… – Schon in der journalistischen Ausbildung lernen Volontäre und Studenten, dass Witz, Humor, Satire zu den schwierigsten Stilmitteln gehören. Insbesondere im Internet wird der Humor oft nicht oder missverstanden. Oft genug werden die Emoticons, auch Smileys genannt, dafür eingesetzt. Aber funktioniert das auch im Film? Zumal, wenn der Film für sich alleine steht, nicht in einer Satiresendung eingebettet ist, nicht von irgendeinem bekannten Satiriker bzw. neudeutsch „Comedian“ vorgetragen wird? Oder ist das hier etwa bitterer Ernst? Macht sich ein Fernsehkoch lustig über die Plantagenarbeiter in Nicaragua?

Was ist passiert? Ein Filmclip auf Youtube zeigt einen Ausschnitt aus einer Fernsehsendung. Ein TV-Koch mit bayerischem oder österreichischem Akzent ist am Ende der Zubereitung des Desserts. Ein Bananen-Creme-Chili-Schokoladenpastetchen. Dabei macht er sich lustig darüber, dass die Kinder in der Dritten Welt aufgrund der Pflanzenschutzmittel keine hohe Lebenserwartung haben. Und er verdeutlicht, dass wir so leckere Produkte so günstig geniessen können, weil die Arbeiter in Nicaragua eh fast nix verdienen. Das ganze garniert mit Sprüchen wie „a bisserl a Schwund ist immer„.

Doch seht selbst:

Wie ist das gemeint? Ernst oder Satire? (mehr…)

Dukatz: Trüffelmenü zum Auftakt der Trüffelsaison – Ein Trüffel für 480 Gramm

Dukatz_Truffel_480g.jpgMit neuem Chefkoch und einem regelrechten Trüffel-Festival startet das Dukatz im Schäfflerhof in Münchens Innenstadt in den Herbst. „Raffinierte Trüffel-Kreationen zu vernünftigen Preisen“ lautet dabei das Motto. Event-Tipp: Am 12. November lädt das Dukatz zum 4-Gang-Trüffel-Spezial-Menü.
Bis vor drei Jahren gastierte das Restaurant Dukatz noch im Literaturhaus. Doch seit dem Umzug in den Schäfflerhof der 5 Höfe in Münchens Altstadt kommt mehr und mehr frischer Wind und hohes Niveau in das zweigeschossige Restaurant. Mein Tipp: Das Dukatz ist ein Kandidat für Michelin-Sterne. Drum heisst’s jetzt noch hingehen, denn die Preise sind noch vernünftig, die Qualität ist absolute spitze.

Dukatz-Mimmo-Michel-Johann-4kg_2.jpgStolze 480 Gramm bringt der größte Trüffel auf die Waage, den Trüffelhändler Mimmo aus Bari bei seiner München-Visite im Gepäck hatte. Wert? Gut und gerne 2.160 Euro. Angesichts der Billardkugel-großen aromatischen Knolle staunte der neue Dukatz-Chefkoch Johann Rappenglück, der bei keinem Geringeren als 3-Sterne-Koch Heinz Winkler gelernt hat, nicht schlecht – und schlug zu. „Trotzdem muss Trüffel nicht die Welt kosten,“ erklärte Rappenglück, der seit drei Monaten im Dukatz den Kochlöffel schwingt. Davor hat der 28-Jährige als Chef-de-Cuisine die 3-Sterne-Küche von Winklers Residenz in Aschau geschmissen. „Ab heute gibt es täglich wechselnde Trüffelgerichte auf der Dukatz-Karte,“ kündigte Rappenglück an. „Zu vernünftigen Preisen.“ (mehr…)

Amateur-Kochwettbewerb von LG Electronics und daskochrezept.de

LG Life Tastes Good Championship 2010 LogoWer schon immer mal bei einem Kochwettbewerb teilnehmen wollte, der muss jetzt schnell sein. Nur noch bis zum 18. August können sich die Hobbyköche für diesen Wettstreit bewerben. Die Aufgabe beim Life Tastes Good Hobby-Kochwettbewerb 2010 von LG lautet: Einfache, schnelle und gesunde Rezepte für die Mikrowelle, den Kompakt-Backofen oder das Kombi-Gerät. Hobby-Köche bewerben sich dafür bei www.daskochrezept.de. Einzige Bedingung: der Bewerber darf keinerlei gastronomischen Hintergrund haben, also nicht gelernter Koch oder Kellner sein. Am 5. September 2010 heißt es für drei deutsche Koch-Teams auf der IFA: kochen um den Einzug in internationale Finale.

Eine prominent besetzte Jury, unter anderem mit den TV- und Starköchen Klaus Velten und Sybille Schönberger, trifft die Entscheidung, welches Team Ende September in Seoul, Südkorea, für Deutschland antreten darf. Durch die Koch-Show am LG Messestand in Halle 1.1. führt BonGusto TV-Moderator Kai Böcking. (mehr…)

eat’n STYLE: Genuss-Messe jetzt auch in Nürnberg

IFA_Berlin_Marquardt_Sep2009_01Doppeltes Erfolgsrezept für Nürnberg: Vom 30. Oktober bis 01. November 2010 wird die eat’n STYLE unter dem Dach der Consumenta für kulinarische Unterhaltung sorgen. Gourmets, Genießer, Hobby-Köche und alle, die sich für gutes Essen und Trinken, Tischkultur und hochwertige Küchenaccessoires begeistern, werden auf der eat’n STYLE in der Messe Nürnberg voll auf ihre Kosten kommen.

Deutschlands Star- und Sterneköche wie Alexander Herrmann und Stefan Marquard werden auf der eat’n STYLE Nürnberg das einzigartige Kochtheater zum Publikumsmagneten machen. Weitere interaktive Shows, Shopping und Star-Präsenz garantieren Hochgenuss – mit Information und Unterhaltung, Inspiration und Know-How sowie viel Spaß und persönlichem Kontakt zur deutschen Gourmet-Prominenz. (mehr…)

InterContinental Hotels: Junges Kochtalent für Grand Tour gesucht

Intercontinental Hotels grand tourSchon Johann Wolfgang Goethe wusste „Die beste Bildung findet der Mensch auf Reisen“, als er im 18. Jahrhundert während seiner Grand Tour Italien entdeckte und seine Eindrücke literarisch verewigte. Diese über 200 Jahre alte Idee nimmt InterContinental Hotels & Resorts auf und bietet einem talentierten Nachwuchskoch die Möglichkeit, sich auf einer Grand Tour von der Welt inspirieren zu lassen: Als Gewinner einer kulinarischen Entdeckungsreise trifft er die Meister seines Fachs in den InterContinental Hotels & Resorts und entdeckt spannende Metropolen wie Paris, Boston, Hongkong, Tokio, Melbourne und Dubai.

Interessierte, talentierte Hobby- oder Berufsköche können sich bis zum 9. April auf der Website www.grandtour-2010.com mit einem Video und einem Motivationsschreiben für die Weltreise der besonderen Art bewerben. Auf einer exklusiv zugeschnittenen Tour vom 3. Mai bis 20. Juni 2010 durch Europa, Nordamerika, Australien, Fernost und Arabien hat der Gewinner die Möglichkeit, von den Meistern seiner Profession zu lernen. Dabei erhält er Zutritt zu ausgewählten Sterneküchen der InterContinental Hotels & Resorts und kann vor Ort die kleinen und großen kulinarischen Geheimnisse der Welt entdecken, um Anregungen für sein eigenes Schaffen zu gewinnen und neue Erfahrungen zu sammeln. (mehr…)

ProWein: Spannende Verkostungen im Espace France

ProWein09_3_VinsdeLoire_013Probieren geht über Studieren. Deshalb laden die französischen Produzenten, Erzeuger-vereinigungen und Verbände auf der diesjährigen ProWein wieder zu zahlreichen spannenden Verkostungen auf dem „Espace France“ in einer großen Verkostungszone französischer Weine ein. Der Gemeinschaftsstand in Halle 5 (sowie in den Hallen 6 und 7a) vereint den Großteil der rund 540 französischen Aussteller aus allen bedeutenden Anbaugebieten Frankreichs.

Die große Verkostungszone „France 2010″ des Espace France in Halle 5 ermöglicht auch in diesem Jahr einen schnellen und umfassenden Überblick über das aktuelle Angebot der französischen Produzenten. 100 AOC- bzw. AOP-Weine und Vins de Pays bzw. IGP-Weine wurden im Vorfeld der ProWein von einer Fachjury des Meininger Verlags ausgewählt. Jeder ausgestellte Wein ist mit der Standnummer des Aus­stellers versehen, was die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Produzenten erleichtert. Zur besseren Orientierung sind die Weine nach Regionen und Preisen eingeteilt. (mehr…)

Sebastianihof Johannesbrunn: Hier schießt der Chef noch selbst

Sebastianihof InnenhofWer Niederbayern immer noch mit Daniel Kübelböck, dem verhinderten RTL-Superstar, in Verbindung bringt, der unterschätzt, wie groß die Region ist – und wie unterschiedlich und vielfältig. Niederbayern ist nicht nur der Bayerische Wald mit seinen dunklen Wäldern und windumtosten Höhen. Im sanft gewellten Teil Niederbayerns versteckt sich im Sebastianihof im Ort Johannesbrunn ein Koch, der in jeder Stadt zu den Besten zählen würde. Reh, Wildschwein, Hase, Fasan, Ente – was Chef Manfred Eckmaier vor die Flinte läuft, landet äußerst schmackhaft auf der Speisekarte.

Manfred Eckmaier und Iris Häglsperger haben im denkmalgeschützten Vierseithof-Ensemble seit 1999 die ehemalige Scheune und seit 2003 den ehemaligen Kuhstall in ein kulinarisches und romantisches Refugium verwandelt. Der Genießertreff ist noch ein absoluter Geheimtipp. Gerade Hochzeiten werden speziell hier geplant, da das Restaurant dafür den richtigen romantischen Rahmen dafür hergibt. Der Stadl zeichnet sich aus durch seinen schönen Fußboden aus Lärchenholz sowie freiliegendes, altes Gebälk. Im Kuhstall empfängt das Paar die Gäste mit intimem, betont puristischem Chic aus Holz und Stahl. Ein sehr beliebter Platz im Sommer ist der Hofgarten. (mehr…)

Eat’n Style: Feuerwerk der Genüsse in Hamburg

EatnStyle HamburgVom 11. bis 14. September 2009 verwandelt sich die Hamburg Messe wieder in ein Schlaraffenland: Gourmets, Hobbyköche und alle, die sich für gutes Essen und Trinken, schönes Geschirr und anspruchsvolle Küchenaccessoires begeistern, kommen auf der eat’n Style wieder voll auf ihre Kosten. Food-Entertainment pur bieten wieder die Live-Shows mit Deutschlands Star- und Sterneköchen im großen Kochtheater. Erstmalig findet parallel zur Messe das Fachsymposium Chef-Sache statt: Am 14. September tauschen die großen Stars der deutschen und internationalen Küche und Profis aus Gastronomie und Hotel Informationen und Erfahrungen aus und können sich weiterbilden.

Auf Deutschlands größtem Genießer-Markt präsentieren rund 150 Aussteller Kulinarisches und Neuheiten für Küche und Tisch. Höhepunkte sind die mittlerweile schon legendären Live-Kochshows. In Hamburg geben sich dieses Mal Alexander Herrmann, Tim Mälzer und Stefan Marquard die Kochlöffel in die Hand. (mehr…)

Molekularküche: Warum Anfänger die Finger davon lassen sollten – zumindest teilweise

Manche Verbote oder gesetzlichen Bestimmungen sind sehr sinnvoll. So ist es zum Beispiel sehr schwer in Deutschland an flüssigen Stickstoff zu kommen. Der Umgang damit sollte immer sehr vorsichtig sein. Erfrierungen resp. Verbrennungen sind hier schnell zu holen – und meist sogar irreparabel. Dies musste gerad ein junger Berliner Koch schmerzhaft erfahren, der in einer privaten Wohnung mit Stickstoff versuchte etwas zu kochen. Laut Berliner Morgenpost endete der Versuch mit einer Explosion. Der Mann verlor den Angaben nach beide Hände.

Der Fall ist tragisch. Doch er verdeutlicht, dass man aus gutem Grund nicht ohne nötige Vorsichtsmassnahmen mit gefährlichen Dingen spielen sollte. Die Molekularküche ist spannend, viele Gerichte kann man auch daheim nachkochen oder anders zubereiten. Aber eben einige nicht. Dazu gehört das Kochen mit flüssigem Sauerstoff. Campari-Kaviar oder Sauerkraut-Spaghetti sollten reichen… (mehr…)


GAP

Kalbsrouladen mit Gemüsefüllung an Rotweinsauce

Rinderroulade_Schuhbeck_06Am Fronleichnam hat sich Benedikt Köhler nicht um seine sonstige Arbeit gekümmert, sondern  wieder in der Molekularküche gewerkelt. Und hat sich und uns eine Kalbsroulade mit Brezenfarce beschert. Da fiel mir ein, dass ich erst kürzlich eine feine Roulade gekocht habe. Zum allerersten Mal hab ich mich an dies sehr typisch-deutsche Gericht gewagt. Doch hab ich mich gern von Alfons Schuhbecks Bayern 3-Podcast inspirieren lassen. Und damit Ihr auch davon profitieren könnt, gibt es diese Woche zweimal Roulade in den deutschen Koch- und Geniesserblogs.

Das schöne an dieser Roulade: Durch das Variieren des Rouladeninhalts schmeckt das gleiche Essen jedesmal anders. Ob mit Schinkenwürfeln oder nur mit Gemüse wie Zucchini oder Auberginen, mit Pilzen wie Champignons oder Austernpilzen, das Ergebnis ist jedesmal ein anderes Genußerlebnis. Und mit einem edlen Rotwein, der sowohl die Sauce als auch dann im Glas und am Gaumen eine gute Figur macht, wird das Essen gleich nochmal feiner.

Was brauchen wir dazu? (mehr…)


GAP

Wildschweinbraten in Rotwein-Himbeersauce an Pak Choi

Wildschweinbraten Himbeersauce 06

Manchmal müssen zwei oder drei Zufälle zusammentreffen und schon ergibt sich ein neues, leckeres Rezept. Zufall 1: Ein Metzger auf meinem liebsten Bauernmarkt hatte frisches Wildschwein im Angebot. Ein schöner Wildschweinbraten also. Zufall 2: meine Eltern schwärmten mir von einem Restaurant in Brandenburg vor. Dort hatten sie ein Wildgericht mit einer Himbeersauce gegessen. Zufall 3: in einem meiner Kochbücher, diesmal Alfons Schuhbecks „Hausmannskost Italien“ fand ich „Wildschweinbraten in Rotwein-Schokoladen-Sauce“. Und dann hab ich ein bißchen kombiniert.

Zuerst wollte ich aber noch genau wissen, was meine Eltern da für eine feine Himbeersauce zum Wild bekommen hatten. Würde mir der Koch sein Rezept verraten? Oft sind Köche, wenn sie nicht gerade im Fernsehen als Stars auftreten und ihre Kochbücher verkaufen wollen, sehr zurückhaltend, ja verschlossen. Ich finde das schon sehr engstirnig. Was verbirgt sich dahinter? Der Gast möchte ja gerne etwas spezielles mit nach Hause nehmen, versuchen das feine Essen, das er genossen hat, daheim mal nachzukochen. Und kommt dann auch gerne wieder, um sich wieder neu überraschen zu lassen. Doch mir sind schon viele Köche begegnet, die aus Prinzip kein Rezept verraten wollen. Daher war ich auch hier gespannt: würde ich herausfinden, wie ich die perfekte Himbeersauce zubereitenkann? Dafür griff ich zum Telefon und rief an im Hotel & Restaurant Klosterhof neben dem Kloster Stift zum Heiligengrabe in Heiligengrabe in der Priegnitz. Chefkoch Sebastian Witt hat sofort Zeit, ist aufgeschlossen und erzählt mir nicht nur, wie ich die Himbeersauce nachkochen kann, sondern gleich noch ein paar Küchentricks und Rezeptabwandlungen mehr. Super! Herzlichen Dank dafür!

So hab ich dann das Schuhbeck’sche mit dem Witt’schen Rezept kombiniert und erhielt dieses fantastische Essen, das ich Euch hiermit verraten möchte. Was brauchen wir dazu: (mehr…)

Oliver Heilmeyer gewinnt den grossen Gourmetpreis Brandenburg

Sternekoch Oliver Heilmeyer vom Restaurant „17fuffzig“ im Hotel Zur Bleiche Resort & Spa in Burg (Spreewald), hat den Großen Gourmet Preis Brandenburg gewonnen.

Er darf sich somit als bester Koch Brandenburgs geehrt fühlen. Der Große Gourmet Preis Brandenburg wurde bereits zum dritten Mal in der Landeshauptstadt Potsdam verliehen. (mehr…)

Romantik Hotels: Hotelkooperation steigt mit Kochblog ins Web 2.0 ein

Die Romantik Hotels haben den ersten Schritt ins Web 2.0 geschafft. Vorsichtig tastet sich die Kooperation unabhängiger Hoteliers an das neue Medium heran. Etwas Interaktivität ja, aber bitte nicht zuviel auf einmal. Was läßt sich da schnell und einfach umsetzen? Was will jeder derzeit im Fernsehen sehen? Genau, es wird sich totgekocht. Also können auch die Romantik Hotels dies. Zumal einige ihrer Mitglieder u.a. seit Kerner bzw jetzt Lanz kocht! zu Medienstarts mutierten, Alexander Herrmann in erster Reihe.

Im neuen Romantik Rezept Blog veröffentlichen die Romantik Köche ihre liebsten Rezepte. Oder wie beschreibt die romantische Hotelkooperation selbst ihren Blog: (mehr…)


GAP

Papis Hühnersuppe gegen Erkältungen

Huehnersuppe 04
Wenn vieles nicht mehr hilft, die Medikamente eh nur noch lindern und man sich fragt, was einem jetzt noch Kraft gibt – da besinnt man sich auf die Rezepte der Altvorderen. Ich hab schon als Kind gelernt, dass Frauen in der Küche nix zu suchen haben – mein Papi ist der weltbeste Koch! 🙂 Also hat er mir letztens das Rezept seiner Hühnersuppe zugemailt. Ich hab es etwas nach meinen eigenen Gedanken verändert.

Herausgekommen ist dabei folgendes Rezept, das schon unsere Großeltern und Urgroßeltern gegen Erkältungen gekocht haben: (mehr…)

Hofgut Hafnerleiten: Schwedenhappen in Niederbayern

Hofgut HafnerleitenSchweden-Feeling bei Bad Birnbach: Im Hofgut Hafnerleiten werden die Gäste schon morgens
im eigenen Themenhäuschen mit einem schwedischen Frühstück verwöhnt. Neben Knäckebrot wird unter Anderem Fläsk Pankokar, das Lieblingsgericht des früheren schwedischen Königs Gustav Adolf, serviert. Dieser bestellte jeden Donnerstag im Grandhotel in Stockholm, in dem der Vater des Hofgut-Hausherrn Erwin Rückerl als Koch tätig war, den gepökelten Schweinebauch mit Pfannkuchenteig.

Zu gemütlichen Lesestunden bei ABBA-Musik laden die Schwedenofen in den Themenhäuschen ein –
und warme Stricksocken dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zum Aufwärmen ist auch ein Besuch in der Erdsauna genau das Richtige. Anschließend härtet ein Sprung ins kühle Nass des Sees ab und dank eines heißen Birkentees erwachen die Lebensgeister wieder. (mehr…)

Romantik Hotels: Sternekoch Jörg Müller schlüpft unter das Kooperationsdach

Edelzuwachs bei den Romantik Hotels & Restaurants: „Deutschlands kulinarischer Nordstern“ ist der Kooperation beigetreten. Jörg Müller, mit einem Michelin-Stern gekrönter Koch und Inhaber des gleichnamigen Hotels und Restaurants in Westerland auf Sylt, wird sein Haus künftig Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller nennen. Mit seinem Michelin-Stern krönt er die unter dem deutschen Dach der Hotel-Kooperation gesammelten Auszeichnungen mit dem 16. Stern.

Das Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller passt mit seinen 22 individuell und stilvoll gestalteten Zimmern hervorragend zu den Romantik Hotels. Die Räumlichkeiten vermitteln nach Unternehmensangaben dem Gast ein Gefühl von Großzügigkeit, Behaglichkeit und Modernität. Eine freundliche und helle Atmosphäre sowie die Ruhe tragen ihr Übriges zum Wohlgefühl bei. Auch mit seinem gastronomischen Konzept fügt sich Jörg Müller sehr gut in die Kooperation ein.

(mehr…)

Bio-Hotels: Kochbuch „Kochlust Pur“ verspricht kulinarische Bio-Reise

Bio Hotels Kochlust Pur KochbuchKochen bleibt 2008 ein Megatrend. Jetzt lassen sich erstmals die Bio-Köche in die Töpfe schauen. In „Kochlust Pur“ verraten 19 Küchenchefs der Bio-Hotels-Gruppe ausgewählte Rezepte und raffinierte Geheimnisse aus ihrer Bio-Küche. Die kulinarische Reise führt von der Ostsee bis zu den Alpen und spannt den Bogen von teilweise längst vergessenen regionalen und rustikalen Schmankerln zu innovativen Ernährungskonzepten.

200 reich bebilderte Rezeptideen lassen jedes Bio-Menü leicht gelingen. Als Highlight stellt Starkoch Stefan Marquard ungewöhnliche Kreationen in Bio-Qualität vor. „Kochlust Pur“ kostet 25,- Euro und ist exklusiv bei den Bio-Hotels und den basic Bio-Supermärkten erhältlich.

(mehr…)

Die Süddeutsche geht essen – ins Tantris…

Die Süddeutsche Zeitung hat anscheinend einen Volo auf Reportage geschickt. Zum Essen ins Tantris. Ich kann mir die Szene schon vorstellen: Redaktionskonferenz am Freitag. Jeder Volo soll zum nächsten Montag eine Geschichte mitbringen. Wer hat eine Idee, über was er schon immer mal schreiben wollte? Nadja meldet sich tollkühn: „Ich möchte ins Tantris.“

Was dabei herauskam, das liest sich so. Mit Stoppuhr und Aufnahmegerät ist sie zum Samstag mittag durch Münchens Edelschuppen gegangen, stand höchstwahrscheinlich den Köchen im Weg und fand alltägliche Lappalien schreibenswert. Wir erfahren, dass sich ein Koch beim Hantieren mit scharfen Messern mal in die Hand schneiden kann. Und weiterarbeitet mit einem Fingerverband. Wir erfahren, dass die Spülmaschine mal kaputt geht. Und dass die Köche bis zu 16 Stunden hart arbeiten müssen. Ausserdem lernen wir, dass das Hans Haas nur ausgelernte Köche nimmt, weil Azubis die Qualität gefährden.
(mehr…)

Milchsuppe mit Klütern: Illustrirtes Kochbuch Germania zeigt, wie Grossmutter vor 100 Jahren kochte

Illustrirtes Kochbuch GermaniaIm Zeitalter von Schnellkochtopf, Mikrowelle und Tiefkühlkost haben nur noch wenige von uns die Möglichkeit aus dem Munde ihrer Gross- und Urgrossmütter etwas über die Koch- und Essgewohnheiten zu Beginn des letzten Jahrhunderts zu erfahren. Jetzt ist das „Illustrirte Kochbuch Germania – für die bürgerliche Küche“ von Elise M. H. Schulz nach der 5. Auflage der Originalausgabe von 1900 im Reprint neu erschienen. Es war nach Verlagsangaben eines der schönsten Kochbücher der Zeit.

Ein Freund in der Not sollte dies Kochbuch sein, um sowohl die erfahrenen als auch unerfahrenen Hausfrauen bzw. die heranwachsenden Töchter und auch die „höheren Töchter“ an die Hand zu nehmen, um ein schmackhaftes Mahl auf den Tisch zu zaubern.

Einfach, schmackhaft und natürlich – nach diesen Kriterien hat die Autorin eine gelungene Auswahl an Rezepten zusammengestellt, die durch die schlichten Zutaten und das allgegenwärtige Streben nach rationellem Einsatz der vorhandenen (oft geringen) Mittel dabei viel besser in unsere heutige Zeit passen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Vor allem aber wird deutlich, welchen Einsatz eine frische Mahlzeit von der Hausfrau verlangte: Ohne Kühltheke und Eisfach hiess „frisch“ damals vor allem „lebendig“ und so umfassen die Rezepte auch jene Arbeitsschritte der Zubereitung wie Rupfen, Abhäuten und Schuppen, die uns heute von der Nahrungsmittelindustrie abgenommen werden. Dabei ist es immer wieder erstaunlich zu lesen, um wie viel besser unsere Urgrossmütter wussten, was bei ihnen in den Topf wanderte, als dies heute der Fall ist.

(mehr…)