Davidoff Chefs Edition: Die Cigarre der Sterneköche

Davidoff Chefs Edition Apr_2016_075
Der besondere Moment. Das grossartige Ereignis. Die wunderschöne Feier. Das lukullische Gala-Diner. Was fehlt: Genau: Der Digestif und die Zigarre. Oder Cigarre, wie die Conoisseurs auch gerne schreiben. In diesem Fall genügt nicht die berühmte „Zigarette danach“. Nein, viel stilvoller und eleganter ist nach wie vor die Zigarre danach. Der berühmte und weltbekannte Zigarrenkonzern Davidoff rief erstmalig sechs europäische Spitzenköche zusammen und kreierte mit ihnen zusammen eine „kulinarische Zigarre“: die Davidoff Chefs Edition. Diese ist für mich ab sofort die erste Wahl nach einem grossen Menü.

Davidoff_Chefs_Edition_Apr_2016_045
Nebenbei: Ich bin absoluter Nichtraucher. Eine Cigarre ist für mich also grundsätzlich nur ein Genussmittel, das ich im absoluten Ausnahmefall, also eben dem ganz besonderen Moment geniesse. Das kann mal zwei- oder dreimal im Jahr sein. Oder auch überhaupt nicht, weil es sich nicht ergibt. Dass Ihr mich also mal mit einem Glimmstengel zwischen den Fingern seht ist eine extreme Seltenheit. Und wenn ich mal zu einer Cigarre greife, dann ist es meist eine Davidoff No. 2.

Davidoff_Chefs_Edition_Apr_2016_004
Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens haben also Davidoff Masterblender mit sechs der weltbesten Starköche zusammengearbeitet, um die Davidoff Chefs Edition zu kreieren. Keine alltägliche Routine! Die Zigarre wurde entworfen, um ein exquisites Gourmetgericht abzurunden und Gespräche anzuregen, die sich an erlesene Genusserlebnisse anschliessen. Peter Knogl, Maria Marte, Léa Linster, Ali Güngörmüs, Michel Trama und Renato Wüst unterstützten mit ihrem erfahrenen Gaumen die Masterblender beim Blenden dieser einzigartigen Zigarre. (mehr…)

Rudolf Nährig: Geständnisse eines Oberkellners – und was Sie schon immer über ein Restaurant wissen wollten

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_17
Nicht Kitchen sondern Restaurant confidential: Hamburgs absolutes Top-Hotel zählt nicht nur exzellente Gäste. Auch die Mitarbeiter sind etwas besonderes. So mancher von ihnen bleibt auch deutlich länger. So hielt es den Wiener Rudolf Nährig ganze 35 Jahre als Oberkellner im Jahreszeiten Grill-Restaurant des Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg. Er avancierte selbst zu einer gastronomischen Legende der Stadt. Nun erfreut er uns mit seinen Aufzeichnungen, seinen Anekdoten, seinen Geschichten mit gekonntem hanseatischem Humor und Wiener Charme – und natürlich immer der gebotenen, professionellen Distanz zu seinen Gästen. „Gerne hab ich Sie bedient – Aufzeichnungen des Oberkellners im Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg“ ist somit ein wunderbarer Schmöker für Freunde der exzellenten Hotellerie.

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_07Rudolf Nährig gehört noch zur alten Garde der grossartigen Oberkellner. Diese Generation wusste und weiss immer noch, wie ein richtiger Service am Gast geht, wie Kochen am Tisch des Gastes zelebriert werden kann. Er ist der perfekte Diener, der Butler, der sich um jeden einzelnen Gast in seinem Restaurant so kümmert, als hätte er nur diesen einen. Rudolf Nährig hatte das unbeschreibliche Glück einen außerordentlichen Arbeitsplatz zu bekommen. Das Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg, mit seiner göttlich-genialen und traumhaft schönen Lage an der Binnenalster in Hamburg, ist nicht nur das beste Hotel in der Hansestadt. Es gehört auch zu den Top-Adressen von ganz Deutschland. Hier geben sich die Stars und Sternchen, die Promis, die Reichen und die Schönen die Klinke in die Hand. In diesem Haus ist die Zeit stehen geblieben – oder man meint es zumindest, da alte Gegenstände, die heute nicht mehr gebraucht werden, elegant in die moderne Gestaltung eingebunden werden. (mehr…)

Kauft künftiger Konkurrent Kempinski das Atlantic Hotel Hamburg weg?

Hamburg Impressionen 2009_05
Verliert Kempinski drei Hotels an einen künftigen Wettbewerber? Oder gewinnt das deutsch-thailändische Hotelunternehmen einen verlässlichen Partner? Gestern übernahmen die Dr. Broermann Hotels & Residences GmbH sowie die Asklepios Kliniken GmbH das Hotel Atlantic Kempinski. Bisher gehörte das Haus zu Octavian Hotel Holding GmbH, der Immobiliengesellschaft des vor vier Jahren verstorbenen schillernden Unternehmers Dieter Bock. Der Standort Hamburg und die besondere Tradition des Atlantic machen die Akquisition für beide Käufer attraktiv. Eine Schwestergesellschaft des Klinik-Konzerns, die sich im Besitz des Asklepios-Alleingesellschafters Dr. Bernard große Broermann befindet, führt zudem mit der Königsteiner Villa Rothschild Kempinski und mit dem Falkenstein Grand Kempinski zwei weitere 5-Sterne-Superior Häuser. Beide Hotels verfügen über eine international angesehene Küche, so etwa die Villa Rothschild mit zwei Michelin-Sternen. Jetzt stellt sich die Frage: Verliert Kempinski drei Häuser in den attraktiven Märkten Hamburg und Frankfurt?

Hamburg_Maerz_2013_04
Vor allem der Verlust des Atlantic am Standort Hamburg würde Kempinski schwer treffen. Zuletzt hatte die Kempinski-Gruppe 25 Millionen Euro in die Sanierung des Atlantic gesteckt, nachdem das Hotel im Jahr 2009 wegen mangelnder Qualitätsstandards aus dem Marketing-Verband „The Leading Hotels of the World“ ausgeschlossen worden war. Nun wurde das Haus zwar für einen unteren (Morgenpost Hamburg) oder höheren (Abendblatt, Manager Magazin) zweistelligen Millionenbetrag verkauft, doch soll sich nach bisherigen Angaben erstmal nicht viel ändern. Der Vertrag mit Kempinski läuft noch bis 2020. (mehr…)

Deutschlands Gourmet-Tempel: Die Besten der Besten in einem Restaurant-Führer

Gerolsteiner_GB_Buch_offen_Bestenliste_2014
Gerolsteiner_GS_Infografik_Bestenliste2014_small
Michelin, Gault Millau, Feinschmecker, Varta & Co.: Wir kennen sie alle. Wir lesen den einen oder anderen. In der grossen Linie sind sie sich ziemlich ähnlich. Doch so manche Bewertung ist unterschiedlich. Beim Michelin sehen wir nur die Sterne. Der Gault Millau brilliert mit seinen mitunter sehr süffisanten Kommentaren… – doch wie ist denn das gesamte Bild? Welche Restaurant-Chefs sind die Besten? Welche Restaurants sind Deutschlands wahre Elite? Diese Zusammenfassung gibt uns seit nunmehr vier Jahren die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste. Fast schon selbstverständlich sind die ersten drei Plätze, dahinter gibt es kleinere Verschiebungen. Die großen Überraschungen folgen erst hinter Platz 20. Natürlich: Die Schwarzwaldstube Baiersbronn führt vor dem Vendôme in Bergisch Gladbach und dem Bareiss in Baiersbronn. Die Top-Gastronomie Deutschlands sitzt hauptsächlich in Baden-Württemberg und Bayern. Berlin ist die Genuss-Hauptstadt, gefolgt von München und Hamburg.

Gerolsteiner_Logo_Restaurant-Bestenliste_2014_RGB
Gerolsteiner_GB_Buch_Bestenliste_2014_4c_small.jpg
Die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste bietet einen Überblick über die gesamte deutsche Spitzengastronomie. Sie ermittelt nicht allein die Top-Positionen, sondern ein Ranking aller etwa 4.600 Restaurants, die von einem oder mehreren der sieben nationalen Restaurantführer des Jahres 2014 empfohlen wurden. Wer gerne einen Quervergleich anstellen möchte, dem empfehlen wir allerdings auch einen Blick hinüber zum Wettbewerber, dem Hornstein-Ranking, das es mittlerweile schon seit 23 Jahren gibt und auch die Restaurants unserer Nachbarn in Österreich, der Schweiz und Südtirol aufführt.

Neben den Noten für die Küche gehen auch die Service- und Ambiente-Beurteilungen der Restaurantführer in die Berechnung ein. Der unterschiedliche Stellenwert der verschiedenen Auszeichnungen wird ebenfalls berücksichtigt. Grundlage für die Gewichtung ist eine jährlich durchgeführte Befragung der prämierten Spitzengastronomen. Das breite Spektrum an Top-Restaurants, das präzise Ranking sowie die mit der aktuellen Ausgabe 2014 eingeführten Regionalkarten machen diese Restaurant-Bestenliste zu einer Orientierungshilfe im Dschungel der vielen Gourmet-Tempel und Gastro-Führer. (mehr…)

Ausschiffung am Hamburger Hafen – Ein MS Deutschland Kurztrip #8

Ankerball
Auch Traumreisen finden mal ein Ende. Ein traumhaftes Ende gibt es selten, eher ist es traumatisch. Unserer Gastautorin Stephanie Freienstein geht es zwar nicht ganz so schlimm, doch zum Schluss wird es nochmal etwas nervig: Abschied ist das Gebot der Stunde. Bereits am Vorabend haben wir die Koffer gepackt, damit sie rechtzeitig in der Nacht eingesammelt und von Bord gebracht werden konnten, schön sortiert, damit keine Zeit mit lästigem Koffersuchen vergeht und man womöglich Bus, Taxi oder Bahn verpasst. Letzter Teil der achtteiligen Kurzserie.

Dass die Abreise dann doch nicht so glatt verläuft, wie wir hoffen, hat letztlich andere Gründe.
Doch noch bleiben wenige Stunden an Bord. Nachdem wir die letzten Tage immer im zwangloseren Lido Gourmet gefrühstückt haben, testen wir heute doch noch den Frühstücksservice vom Restaurant Berlin. Es ist nicht die reine Neugier, das auch noch zu erleben, vielmehr sind es die großen Tische, an denen wir mitsamt unseres Handgepäcks Platz finden und auch noch bequem essen können. Mit der Aussicht, gleich das Schiff verlassen zu müssen, ist es allerdings nicht mehr das gleiche Vergnügen wie in den vergangenen Tagen. (mehr…)

Traumhafte Hamburg Cruise Days – Ein MS Deutschland Kurztrip #7

Technische Schiffsaufbauten1Hamburg Cruise Days Deilmann-LogoNach dem perfekten Ausklang des vergangenen Tages, freut sich unsere Gastautorin Stephanie Freienstein auf einen herrlich entspannten Bordtag auf der MS Deutschland, dem ZDF-Traumschiff: Nachts hat Kapitän Jungblut die MS Deutschland an ihren vorläufigen Liegeplatz zum O‘Swaldkai im Hamburger Hafen gesteuert. Hier werden wir den Abend abwarten, uns in die Parade der Kreuzfahrtschiffe einreihen und anschließend für eine letzte Nacht an Bord zurückkehren. Doch soweit ist es noch nicht.

Hamburg Cruise Days Lidodeck Pool2
Lidodeck5

Der Tag verspricht herrlich zu werden: Die Sonne scheint, die Temperaturen klettern schon am frühen Morgen in erfreuliche Höhen. Mit seinen 32° C ist der Pool nun wirklich keine Erfrischung mehr. Zum Frühstück, das wir eigentlich gerne auf dem Lido Deck im Freien genossen hätten, flüchten wir uns jedoch schnell ins Lido Gourmet Restaurant. Allerdings es ist nicht die Wärme, die uns hineintreibt. Wir haben wieder Land um uns herum und damit die lästigen Wespen, die auf See so erfreulich abwesend waren. Und da direkt unter uns auch noch Obst und Gemüse in den Schiffsbauch verladen werden, fühlen sich die Tierchen zahlreich und herzlich eingeladen.

Hamburg Cruise Days Parade1
Wir kennen Hamburg gut und haben auch keine besondere Lust auf den Trubel des großen Hafenfestes. Deshalb ist schon vor Antritt der Reise die Entscheidung gefallen, auf einen Ausflug zu verzichten und den Tag an Bord zu verbringen.

Hamburg Cruise Days Lidodeck
So ziehe ich den Badeanzug an, packe Sonnencreme und Sonnenbrille ein, sowie das gute Buch, das zu lesen ich mir schon die ganze Zeit vergeblich vorgenommen habe. Und dann geht es ab zum zum Pool. Die Temperaturen klettern auf ein Rekordhoch. Später wird es heißen, es sei das heißeste Wochenende des Jahres gewesen. Allmählich bedauern wir, nicht mehr auf See zu sein. Kein Lüftchen, das sich bewegt, keine leichte Brise, die es sonst so angenehm macht, auf einem Schiff zu sein. Irgendwann ist es auf den Liegen vor Hitze kaum noch auszuhalten. Da hilft nur ablenken. Und womit könnte man sich auf einer Kreuzfahrt besser ablenken, als mit Essen? Im Lido Gourmet füllen sich bereits wieder die Plätze: auch andere Gäste suchen Abwechslung von der Hitze oder wollen einfach nur die Köstlichkeiten des Mittagsbuffets ein letztes Mal genießen. Todesmutig wollen wir uns sogar den Wespen stellen, doch ein anderes Problem tut sich auf, das uns letztlich wieder zum Rückzug nach drinnen zwingt:

Hamburg Cruise Days BordsonnenschirmeSo hervorragend der Service im Restaurant Berlin war, so nachlässig ist er an Deck. Bereits an den ersten Tagen waren wir enttäuscht von mitunter mangelnder Freundlichkeit, langen Wartezeiten oder gar patzigen Vertröstungen und Ausreden. Heute ist es dem Deckpersonal schlicht unmöglich, die Sonnenschirme aufzuspannen mit der Begründung, es sei zu windig. Der Hinweis, dass subjektiv nicht ein Hauch spürbar sei und so gesehen Sonnenschirme auf einem Schiff wohl unnötiger Ballast seien, ist kein Argument und führt nicht zum gewünschten Erfolg, zumindest nicht mehr für uns. Kurze Zeit später sind die Schirme doch aufgespannt. Aber da sind wir schon fertig.

Geburtstagsfeier1Erfreulich hilfsbereit war die Traumschiff-Crew indessen bei unserer kleinen Geburtstagsfeier. Bereits zu Beginn der Reise hatten wir angefragt, ob wir einen Raum mit Klavier für eine persönliche musikalische Darbietung mit privater Kaffeetafel für ca. 1 ½ Stunden nutzen können. Wir durften: Die Bar Lili Marleen steht uns an diesem Nachmittag zur Verfügung, mit persönlichem Service, einer mit den besten Empfehlungen des Schiffes überreichten Flasche Sekt sowie einer phantastischen Schokoladentorte.

Cruise Days Parade3
Irgendwann neigt sich auch dieser heiße Tag einem lauen Abend entgegen und damit einem der Höhepunkte der Reise: Auf uns wartet die Hamburg Cruise Days Parade der Kreuzfahrtschiffe. Den ganzen Tag über häuften sich die Zeichen, dass hier heute etwas passiert. Bereits seit den frühen Morgenstunden ist die Deutschland eine der Attraktionen für Ausflugsschiffe. In immer dichterer Abfolge, paradieren die Boote am Traumschiff vorbei. Und es sind spürbar mehr als die üblichen Hamburger Ausflugsboote. Sogar Gäste aus dem Ausland haben sich zu den Hamburg Cruise Days mit ihren Booten eingefunden. Gegenseitig beäugen wir uns, winken, grüßen, rufen. Die Stimmung steigt im Laufe des Tages immer mehr.

Aufzug mit Kreuzfahrtdirektor Frank
Nun am Abend trudeln auch Gäste auf unserem Schiff ein: ein NDR-Team aus Reportern und Bild- und Tontechnik, das die Parade auf dem Traumschiff begleiten will und in einer Liveschaltung im Fernsehen von der Brücke berichtet. Nicht pünktlich wieder an Bord zurück kommt allerdings Kreuzfahrtdirektor Wolfgang Frank, der zum Talk auf dem Roten Sofa der NDR-Sendung DAS! eingeladen war. Als er die Deutschland wieder erreicht, ist die Gangway bereits eingeholt. Mit einem etwas abenteuerlichen Kran-Aufzug wird Frank an Bord gehievt. Die Gäste amüsiert es.

Cruise Days Parade2
Im Hafen kommen im Laufe des Tages weitere Kreuzfahrtschiffe an. Mit von der Partie werden sein MS Aida Mar, MS Astor, MSC Lirica, MS Columbus2 und natürlich die MS Deutschland. Das Treiben auf dem Wasser zu den Hamburg Cruise Days wird immer bunter. Mit einsetzender Dämmerung glimmen auch die blauen Lichter der Hamburg Blue Port Installation wieder auf und immer mehr Lichter gesellen sich dazu. Der Hafen ist ein einziges Meer aus blau, grün und rot funkelnden Schiffen, Bötchen, Barkassen, Seglern, Ausflugsdampfern, Jollen. Was schwimmen kann, ist auf dem Wasser unterwegs.

Das Traumschiff
Es ist überwältigend, als wir uns in die Parade der Hamburg Cruise Days einreihen. Die Kais und Ufer sind voll von Menschen. Wie ein Märchen zieht alles vorbei – ziehen wir an allem vorbei. Es ist ein einziges Gejohle, Gerufe, Gewinke. Musik schallt zu uns herüber, manchmal erklingt bei uns oder vom Land her James Lasts bekannte Traumschiffmelodie. Andere Schiffe grüßen, die MS Deutschland grüßt zurück. In der Luft liegt ein Klang von Schiffshörnern, mit dem sich in den Kreuzfahrtluxus ein ganz ursprünglicher Hauch maritimen Fernwehs mischt, wie es wohl schon immer Seeleute empfunden haben, wenn die scheidenden Schiffe ihren Gruß in die Nacht tuten.

Cruise Days Parade4
Auf Höhe des Stage Theaters wird jedes Kreuzfahrtschiff persönlich mit Leuchtschriftbändern begrüßt. Das Feuerwerk, in den Farben des jeweiligen Schiffes abgefeuert, ist gigantisch und steigert die Hochstimmung nur noch. Vom Ufer her immer wieder jubelnde, winkende Menschen, weiter draußen, in Blankenese noch kleine Feuerwerke; die Terrassen, die Stege, die Anleger, die Strände – alles ist immer noch voller Menschen. Es will kein Ende nehmen. Und auf dem Wasser schaukeln tausende kleiner, bunter Glühwürmchen.
In Höhe der Airbuswerke muss die Deutschland wenden. Unsere Reise geht leider nicht weiter hinaus in die Welt, sondern führt uns heimwärts, zur letzten Nacht auf unserem Traumschiff, diesmal am Kreuzfahrtterminal am Grasbrookkai. Aber welch ein Abschied! Unvergessen werden die Bilder der Hamburg Cruise Days bleiben, die Lichter, die Stimmung dieser besonderen Nacht!

Captain’s Cocktail und Gala Dinner – Ein MS Deutschland Kurztrip #6

Auslaufen Sylt1
Auch wenn die Zeit auf Sylt etwas kurz war, Gelegenheit zur Melancholie bleibt für Gastautorin Stephanie Freienstein kaum. Mit Kurs auf Hamburg begibt sich die MS Deutschland zwar schon wieder auf den Rückweg zu unserem Ausgangshafen zurück. Aber welch ein Panorama begleitet uns dabei: ganz nah an der Küste mit Blick auf die herrlichen Dünen und Strände nimmt das Traumschiff von List aus um den Sylter Ellenbogen Fahrt auf. Überall an den Stränden stehen Menschen und winken und rufen. Wir sind so nah, dass wir es hören können. Vom Schiff wird reichlich zurückgewunken. Auch am Weststrand ziehen wir noch einmal vorbei. Ach, denke ich, gerade noch im Wasser und am Strand, jetzt wieder hier. Abwechslungsreich ist eine Kreuzfahrt in jedem Falle.

Auslaufen Sylt3
Für ein zusätzliches Spektakel sorgt außerdem der Seenotrettungskreuzer „Minden“, der uns lange mit seinen Wasserspielen begleitet, vom immer wieder erklingenden Signalhorn der MS Deutschland beantwortet. (mehr…)

Traumhaftes Sylt – Ein MS Deutschland Kurztrip #5

Lidodeck Pool2
Kaisersaal1
Man gewöhnt sich schnell an den Luxus einer Kreuzfahrt. Und das Traumschiff MS Deutschland macht seinem Namen alle dabei alle Ehre. Gastautorin Stephanie Freienstein sucht die gelungene Mischung zwischen Kulinarik und Kultur auf dem Kreuzer und Bewegung auf der Insel: Nach dem wundervollen Helgolandbesuch erwartet uns abends wieder ein 7- Gang Menü von hervorragender Qualität, gefolgt von einem Kulturprogramm mit einem kleinen Salonensemble auf hohem Niveau, im stilvollem Ambiente des Kaisersaals und anschließend eine angeregte Unterhaltung in der Bar Zum Alten Fritz. Es ist wirklich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Entspannung, Erleben und Genießen, zwischen anregender Gesellschaft, ansprechendem Kulturprogramm und dem einsamen Blick über die unendliche Weite des Meeres. Viel mehr kann man von einem gelungenen Urlaub kaum erwarten.

Mit der MS Deutschland vor den Toren Hamburgs - Sylt
Lidodeck Pool1Der nächste Tag beginnt mit herrlichstem Sonnenschein. Wir liegen bereits vor Anker und vor uns liegt Sylt. Doch bevor ein neuer Landgang ansteht, will die schnell zur Normalität werdende Bordroutine absolviert werden. Für mich gehört ein frühes Bad im Swimmingpool auf dem Lidodeck unbedingt dazu, natürlich in netter Gesellschaft. Wir sind bereits verabredet. Die Suche nach dem Frühstückstisch für sechs Personen gestaltet sich etwas einfacher. Wir kennen die Gegebenheiten nun schon besser und wissen, wo wir uns passend setzen können. Außerdem haben wir eine Vorhut geschickt, die rechtzeitig Platz nimmt und sich einen ersten Tee genehmigt und das geschäftige Urlaubstreiben der Gäste in sich aufnimmt.

(mehr…)

Traumhaftes Helgoland – Ein MS Deutschland Kurztrip #4

Helgoland6
Für einen Kreuzfahrtneuling ist ja alles das erste Mal. So auch das Tendern. Gastautorin Stephanie Freienstein berichtet von ihrer Traumreise mit der MS Deutschland: Nachdem wir nun schon eine ganze Weile den Blick von unserem Traumschiff auf Helgoland werfen konnten, drängt nun doch die Neugier auf die von der Geschichte gebeutelte Insel. Wenig charmant liegt sie da, felsig, platt, aus der Ferne wirkt sie fast wie ein riesiges Tankschiff. Ich bin gespannt. Das bisschen, das ich weiß, ist eigentlich gar nicht so verlockend: Helgoland lebt überwiegend vom Tagestourismus. Von vielen Häfen der deutschen Nordsee und aus Hamburg fahren täglich Schiffe, spucken ihre Gäste aus, die einen Tag lang über die Insel herfallen, dort zollfrei Alkohol und überflüssige Souvenirs einkaufen, schlecht essen und sie abends wieder verlassen.

Helgoland10
Doch bevor ich das persönlich in Augenschein nehmen kann, kommt, wie gesagt, das Tendern. Die Tenderboote sind geschlossene Boote, die im Ernstfall der Rettung dienen, aber auch eingesetzt werden, wenn das Schiff auf Reede liegt, weil es nicht in den Hafen einfahren kann. Über einen etwas wackeligen Ausstieg betritt man das Boot. Helgoland und damit auch die MS Deutschland liegen auf dem offenen Meer. Was auf dem Traumschiff kaum zu spüren war, macht sich jetzt umso deutlicher bemerkbar: Seegang. Das kleine orangefarbene Boot schaukelt kräftig auf und ab und während der eigentlich nicht sehr langen Überfahrt wird doch das ein oder andere Gesicht etwas grün.

Tender1
Doch dann ist das kleine Hafenbecken von Helgoland erreicht und nach einem Tag auf dem Traumschiff haben wir wieder festen Boden unter den Füßen.
Mein erster Eindruck ist vor allem Erstaunen: Zunächst ist so gar nichts von der Kargheit aus der Ferne zu spüren. Das Unterland ist viel lieblicher, als erwartet, doch es ist nicht groß. Die eigentliche Inselfläche befindet sich auf den typischen roten Felsen, die steil in die Höhe ragen und die es zu erklimmen gilt. Aber wer nicht nur nach oben schaut, sondern sich gelegentlich umdreht, wird belohnt mit einem Panorama, das seinesgleichen sucht: Mit jedem Höhenmeter weitet sich der Blick zum Unterland, zur Düne, Helgolands Badeinsel, über das Meer und erinnert – zumal bei den sommerlichen Temperaturen – an deutlich südlichere Gefilde, etwa Madeira.

(mehr…)

Vom Hamburger Hafen nach Helgoland – Ein MS Deutschland Kurztrip #3

Hafencity2
Es ist Abend. Die MS Deutschland bereitet sich langsam zum Auslaufen vor. Gastautorin Stephanie Freienstein freut sich auf einen traumhaften Abend im Hamburger Hafen. Auf den Außendecks sind bald die besten Plätze belegt. Sie garantieren eine einmalige Aussicht mit einem phantastischen Rundumblick.  Der Hamburger Hafen mit Hafencity und Speicherstadt, dem Containerterminal und den Landungsbrücken ist allemal einen Besuch wert und zieht viele Gäste, Touristen und Einheimische immer wieder magisch an. Schiffe beobachten, Shipspotting  ist ein beliebtes Hobby und nicht nur mancher Hamburger hat seinen Stammplatz, um zu fotografieren oder auch einfach nur zu schauen: die überwältigende Größe der Schiffe lässt den Gast am Kai ehrfürchtig aufsehen zu den gigantischen Ozeanriesen.

Schiffsaufbauten1
An Deck eines solchen Schiffes ändert sich indessen die Perspektive. Die Welt außen wird klein. Man blickt man auf das ameisengleiche Treiben herunter: Die Arbeiter am Kai, die Menschen, die Autos, alles schrumpft. Geschäftig schippern die Kähne der Hafenrundfahrten um die Deutschland. Ganz klar ist das ZDF-Taumschiff eine Attraktion für Hafentouristen zu Wasser und zu Lande. Immer mehr Menschen sammeln sich an den Kais, um die Ausfahrt der Deutschland zu beobachten. Die Stimmung steigt, sowohl an Bord als auch an Land. (mehr…)

Ein Morgen an Bord des Traumschiffs – Ein MS Deutschland Kurztrip #2

Die Deutschland vor Helogland auf Reede
Eine traumhafte Traumreise auf dem Traumschiff: Gastautorin Stephanie Freienstein war auf der MS Deutschland unterwegs. In einer kleinen Serie berichtet sie von ihrer Reise: Ich habe meine erste Nacht auf der Deutschland verbracht! Und in der Tat hat sie sich als wahres Traumschiff erwiesen, denn ich habe geschlafen wie in Morpheus Armen. Das sanfte Brummen der Motoren, der Klimaanlage und ein leichtes Schaukeln haben dabei das Ihre getan. Ich brauche dann auch einen Moment, ehe ich wieder weiß, wo ich eigentlich bin. Richtig: Kreuzfahrt, Traumschiff, die MS Deutschland und vor dem Kabinenfenster liegt Helgoland. Ich bin begeistert.

Helgoland1
Lidodeck Pool1Einzig der graue Himmel wirft einen kleinen Schatten auf meine unbedingte Urlaubsstimmung. Das Kabinentelefon klingelt: Meine Verabredung zum morgendlichen Bad auf dem Lido Deck. Also ziehe ich schnell meinen Badeanzug an, werfe den Bademantel über und begebe mich nach draußen. Es ist wärmer, als der Himmel vermuten lässt und am Horizont zeigt sich schon ein blauer Streifen. Das verheißt ja doch noch einen schönen Tag.

Der Swimmingpool wird mit gereinigtem Meerwasser betrieben, also ist es salzig. Das mag ich gerne. Die Temperatur ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Mit 32° C könnte ich ebenso gut ein Bad in der Wanne nehmen. Trotzdem macht es Spaß, auch wenn der Pool mit drei Personen schon gut gefüllt ist und somit eher zum Planschen, als zum Schwimmen geeignet ist. Allerdings verirren sich auch nicht allzu viele Gäste um 8.00 Uhr an und in den Pool.

(mehr…)

Eine Traumreise mit dem Traumschiff: Erste Eindrücke an Bord – Ein MS Deutschland Kurztrip #1

Das Traumschiff
Kreuzfahrten werden immer beliebter. Die AIDA führt den deutschen Markt an, die TUI versucht mit „Mein Schiff“ zu folgen und auch die anderen Veranstalter wie MSC bzw. die Schwestermarken der AIDA wie Costa wollen ein Stück vom deutschen Marktkuchen abbekommen. Doch wie ist es an Bord des deutschen Traumschiffes schlechthin? Für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin ging Gastautorin Stefanie Freienstein für eine Kurzreise durch die deutsche Nordsee auf die MS Deutschland. Von Hamburg über Helgoland und Sylt führt die Reise wieder zurück nach Hamburg, rechtzeitig zu den Hamburg Cruise Days. Allein das Wetter garantiert eine Traumreise. Schöner konnte es gar nicht sein. Auftakt zu einer achtteiligen Kurzserie.

Die Marvin Jones Band
Ist erst einmal die Herausforderung der Straßenführung in der Dauerbaustelle Hamburger Hafencity genommen, beginnt am Kreuzfahrtterminal sofort der Urlaub: Das Gepäck wird von dienstbaren Geistern schon aus dem Kofferraum geholt, um direkt auf die Kabinen verteilt zu werden.
Das Bordorchester Marvin Jones mit einem schier endlosen Potpourri aus Seemannsliedern und ein Glas Sekt zur Begrüßung tun das ihre für eine gelungene Einstimmung. (mehr…)

Tour Grosses Gewächs 2013: Ein Plädoyer für deutsches Winzerhandwerk

Tour Großes Gewächs 2013
Wie entwickeln sich Deutschlands Rieslinge? Pünktlich zum Jahresbeginn begaben sich Deutsche Winzer auf die große Roadshow quer durch die Republik. Im Gepäck: die besten Weine von Mosel, Nahe aus der Pfalz und Rheinhessen. Ziel der „Tour Grosses Gewächs 2013“ des Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) ist es, Experten die Gelegenheit zwischen Hamburg, Berlin, Köln und München zu bieten, besonders das Entwicklungspotential der besten, trockenen Weißweine des Jahrgangs 2011 zu beurteilen. Am 04. Februar 2013 hielt der Wanderzirkus des VDP mit seinen „Ersten Lagen“ – erkennbar an der VDP Klassifizierung mit der Traube und der unterstrichen 1 auf der Kapsel – im „The Charles Rocco Forte“ in München. Für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin hielt Hanka Paetow die Nase ins Glas und benetzte dezent ihren Gaumen.

Tour Großes Gewächs 2013
Ein spannender Termin und die Erwartungen waren hoch. Schließlich hatten diese Weine bereits zur Vorpremiere im August 2012 in Wiesbaden positiv überrascht. Weich, rund, samtig und fruchtig in den Aromen präsentierten sich dort die edlen Tropfen den Experten aus dem In- und Ausland. Nun ein halbes Jahr später unterstrichen die 2011er ihre hohe Komplexität. Die gleichen Weine spielten überraschend ihre Säure und Mineralität in den Vordergrund. Ein Grund für diese Veränderung: Trotz Frost, Hagel, früh einsetzender Fäulnis oder Gärproblemen sei der Herbst 2011 versöhnlich gewesen, berichteten die Topwinzer. Diese Abwechslung widerspiegle auch der Wein. Erfreulich. (mehr…)

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg: Deutschlands beste Event-Location bittet zum Tanz

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_22
Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_09
Umbauen, Renovieren, Verschönern lohnt sich. Dass es sogar mit einer Auszeichnung belohnt werden kann, zeigt das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg. Das Hotel hatte in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen und sukzessive das Haus in vielen Bereichen auf den neuesten Stand gebracht. So wurden manche Etagen in schwächer gebuchten Monaten komplett geschlossen und die Zimmer renoviert. Auch der Veranstaltungsbereich glänzt jetzt. Die Grande Dame der Hamburger Luxushotellerie strahlt. Jetzt hat sie noch mehr Grund zur Freude: Das traditionsreiche Haus an der Binnenalster wurde am Samstagabend mit dem Location Award 2012 in der Kategorie Hotel-Eventlocation ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Beisein von 600 geladenen Gästen in der Ullstein-Halle im Verlagshaus von Axel Springer in Berlin statt.

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_26„Diese Auszeichnung ist mittlerweile eine feste Größe in der Branche und für unser Haus ist es eine Ehre diesen Preis entgegen zu nehmen. Nach einer umfangreichen Renovierung in den letzten Jahren ist es uns gelungen die Tradition des Hauses mit internationalen Lifestyletrends zu verbinden und so eine facettenreiche Eventlocation zu erschaffen. Das Hotel Vier Jahreszeiten ist der perfekte Ort für jegliche Art von Veranstaltungen in Hamburg und wird durch diese Auszeichnung auch deutschlandweit das Interesse der Eventbranche wecken.“, so der Geschäftsführende Direktor Ingo C. Peters, der den Preis persönlich entgegen nahm. (mehr…)

A-Rosa Flussschiffkreuzfahrten: Kreuz und quer auf Europas Flüssen auf Entdeckungsfahrt gehen

AROSA SCHIFF

Kreuzfahrten sind in. Aida und TUI Mein Schiff sind schon seit Jahren ein Beleg dafür, dass Urlaub auf hoher See kein reines Rentnerthema mehr sind. Doch Deutschland und das Herz Europas lernt man so nicht kennen. Dafür hat der deutsche Marktführer A-Rosa seine passenden Schiffe und Kreuzfahrtangebote. Jetzt präsentierte die Flussschiffkreuzfahrer ihr aktuelles Programm. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Natürlich verläuft so eine Flussschifffahrt deutlich ruhiger und entspannter. Die Schiffe sind – bedingt durch Breite und Tiefe der Flüsse und Schleusen sowie die Höhe der Brücken – deutlich kleiner, somit sind also weniger Gäste an Bord. Und es gibt jeden Tag etwas zu sehen, tagelang ausschließlich Wasser, Wind, Wellen und Wolken sehen kann auf einem Fluss nicht passieren. Was also bietet der neue Katalog „Kreuzfahrten auf Flüssen 2013“?

A-Rosa Logo
Zum 10. Geburtstag steht die A-Rosa Flussschiff GmbH kurz vor der Übernahme des 10. Schiffes und bringt für 2013 den 12. Katalog heraus. Lars. M. Clasen, CEO von A-Rosa, gab bekannt, dass die A-Rosa Neubauten Flora und Silva erstmals Suiten an Bord haben werden. Sie eignen sich insbesondere für längere Fahrten auf längeren Flüssen. So möchten die Flussschiffer ihre Gäste gern für mehr Tage auf längeren Reisen bei sich behalten – und dafür gibt es Wein, Wellness und Fitnessangebote. Denn das Jahr 2012 verspricht kein Wachstumsjahr zu werden, wie die Jahre zuvor. Aufgrund der Unfälle Anfang 2012 erwarten die Kreuzfahrer einen Dämpfer, da sich Neubucher abhalten lassen, auf große Fahrt zu gehen. Stammkunden hingegen lassen sich nicht abschrecken.

AROSA AQUA Koeln
Markus Zoepke, COO von A-Rosa, wies uns auf die unterschiedlichen Schwerpunkte der Flusskreuzfahrten hin: „Grand Tours“, Themenreisen und Medienreisen stehen derzeit im Vordergrund. Außerdem wird mit dem neuen Preissystem der Frühbucher stark belohnt. Ein System, das stark an die Airlines erinnert und nichts mit der Hasardeur-Preispolitik der Hotellerie zu tun hat. Die Neuheiten des Katalogs „Kreuzfahrten auf Flüssen 2013″ im Einzelnen: (mehr…)

Athen bleibt länger wach: Akropolis verlängert die Öffnungszeiten

AkropolisLängere Öffnungszeiten für viele griechische Sehenswürdigkeiten: Ab sofort bleibt die Akropolis in Athen ganzjährig von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Nun kann also auch der Sonnenuntergang in dieser berühmten Sehenswürdigkeit genossen werden – zum ersten Mal überhaupt. Was allerdings voraussetzt, dass die Sonne bis 19 Uhr untergegangen ist. Bei meinen zwei kurzen Athen Besuchen in dieser Woche war das eher nicht der Fall. Bis etwa 20 Uhr war es noch wunderschön hell.

Übrigens ist es am Abend viel schöner zu Füßen der Akropolis zu sein. Hier tobt Athens Nachtleben. Bars, Restaurants, Clubs, Discos, wunderschöne Frauen (ja, auch genügend für die Versicherungsverdreher der Hamburg-Mannheimer!) – hier finden die Griechen alles, um die derzeitige Krise zu vergessen. (mehr…)

Beluga School for Life: Stolberg hat keine Spenden veruntreut

Mit einer guten und einer schlechten Nachricht wartete das Kapitel Beluga gestern auf. Erst vorgestern habe ich hier schon ausführlich über den Fall berichtet. Und mittlerweile kam wieder etwas Bewegung in die Sache. Wie die nordwestdeutschen Medien Radio Bremen, Hamburger Abendblatt, Weser-Kurier und NordWestZeitung übereinstimmend berichteten, hat der Reeder Niels Stolberg mittlerweile Privatinsolvenz angemeldet. Der US-Investor Oaktree fordert von Stolberg 131 Mio. Euro, zahlbar auch aus seinem privaten Vermögen. Bei der Beluga School for Life hingegen ist er vom Vorwurf der Untreue frei gesprochen worden.

Ende vergangener Woche hatte unter anderem der NDR berichtet, dass beim RTL-Spendenmarathon gespendetes Geld nicht in vollem Umfang an die Beluga School for Life in Khao Lak, Thailand, geflossen sein könnte. Dies ist mittlerweile widerlegt – und sogar zu Gunsten von Niels Stolberg ausgefallen. (mehr…)

Maisel’s Weisse: Weissbierspezialitäten im Biergarten auf der Internorga

Maisels WeisseAuf eine frische Maisel’s Weisse dürfen sich die Besucher der Internorga vom 18. bis 23. März in Hamburg auch dieses Jahr freuen. In ihrem bayerischen Biergarten in den Hamburger Messehallen präsentiert die Brauerei Gebr. Maisel ihre beliebten Bierspezialitäten und sucht dabei den direkten Kontakt zu ihren Partnern und Freunden.

„Unsere Brauerei ist erleb- und anfassbar“, verspricht Inhaber Jeff Maisel, der das Unternehmen in vierter Generation führt. „Durch unsere Präsenz auf der Messe wollen wir dies deutlich unterstreichen.“ Maisel’s Weisse, die erfrischend andere Weissbierspezialität, stellt Geselligkeit und Lebensfreude in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts. „Der Zuspruch für unsere Weissbierspezialitäten war in den letzten Jahren sehr groß. Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf viele neue Kontakte und ein Wiedersehen mit unseren Partnern und Kunden“, betont Jeff Maisel, der selbst die ganze Messe über vor Ort sein wird. (mehr…)


GAP

InterContinental überwirft sich mit Dorint: Berlin, Köln, Düsseldorf suchen Betreiber

Intercontinental Hotels Group LogoDas Branchenportal Tophotel weckt uns heute mit einer Hammernachricht: Demnach sind Pächter und Managementgesellschaft zu keiner befriedigenden Lösung für neue Managementverträge gekommen. Ergebnis: Die InterContinental Hotels Group (IHG) muss die Häuser in Berlin, Köln und Düsseldorf aufgeben. Die Managementverträge wurden zum 1. April 2011 gekündigt. Der Pächter der drei exklusiven Hotelimmobilien, die Neue Dorint GmbH, verhandelt nach eigenen Angaben derzeit „bereits intensiv mit namhaften international tätigen Hotelkonzernen für die Standorte. Auch prüft die Neue Dorint GmbH den Betrieb der Hotels unter der Eigenmarke Dorint Hotels & Resorts.“

Laut Tophotel gab es seit etlichen Monaten harte Auseinandersetzungen mit der Neuen Dorint GmbH, Köln. Somit bleiben für IHG in Deutschland nur die InterContinental Hotels in Frankfurt/Main, Hamburg sowie das Resort bei Berchtesgaden übrig. Die übrigen Markenhotels, wie etwa Crowne Plaza Hotels & Resorts sowie Holiday Inn, sind davon nicht betroffen. Dabei ist das InterConti Resort auf dem Obersalzberg kein besonderer Glücksfall, gehört das Haus doch der BayernLB, die sich diesen schönen Prunkpalast jedes Jahr viel Geld kosten lässt.

In Berlin scheint sich die Geschichte zu wiederholen: Vor 30 Jahren war es die Hilton Gruppe, die sich ihr Flaggschiff in der damals geteilten Frontstadt aus den Händen nehmen ließ. Die Interconti-Gruppe übernahm das Haus damals. Kommt jetzt Hilton wieder zurück?

Inzwischen hat die Neue Dorint GmbH eine Stellungnahme abgegeben, von der InterConti-Gruppe warte ich noch auf ein Feedback. Der Dorint-Sprecher erklärt: „Die Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels ist in Berlin, Köln und Düsseldorf seit vielen Jahren mit dem Management der von der Neue Dorint GmbH gepachteten Immobilien beauftragt. Seit einiger Zeit gibt es Rechtsstreitigkeiten zwischen der Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels und der Neue Dorint GmbH. Aufgrund vertraglicher Bestimmungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten genannt werden.“

Und weiter heisst es: (mehr…)

Michael Rensing geht zum 1. FC Köln

Titelbild Kochbuch MegatrendDer 1. FC Köln wird zum Auffangbecken der beim FC Bayern München gescheiterten Fußballer. Heute gab der 1. FC Köln bekannt, dass Torwart Michael Rensing aus der Arbeitslosigkeit geholt wird. Dahin war die einstige grosse Hoffnung abgesackt, nachdem er sich beim damaligen Trainer des FC Bayern, Jürgen Klinsmann, durch diverse Patzer unbeliebt machte. Aus war sein Traum, die Nachfolge von Oliver Kahn anzutreten. Auch van Gaal testete ihn kurz und griff dann lieber auf Qualität in Person von Hans-Jörg Butt zurück. Beim 1. FC Köln trifft er auf seinen alten Vereinskameraden Lukas „Poldi“ Podolski. Dieser traf zwar beständig in der Nationalmannschaft, doch selten beim FC Bayern ins gegnerische Tor.

Nachdem auch kein anderer guter Verein Michael Rensing haben wollte, bzw er selbst zu wählerisch war und für keine „kleinen“ Vereine im Tor stehen wollte, hielt er sich bisher selbst fit und hoffte, doch noch einen neuen Job zu finden. In Köln wird er Faryd Mondragon ersetzen. Der Kolumbianer wechselt zu Philadelphia Union in die US-amerikanische Major League Soccer. (mehr…)

Tipps für die steuerliche Absetzfähigkeit von Geschäftsessen und Incentives

Wer Geschäftsfreunde zum Essen einlädt, Fußball- oder Opernkarten verteilt und Geschenke überreicht, kann sich und dem Beschenkten leicht Ärger mit Fiskus und Staatsanwalt bescheren. Darauf hat der WTS World Tax Service in Hamburg hingewiesen. Bei Reisen und der Teilnahme an Incentive-Veranstaltungen von Geschäftspartnern gebe es allein mit den Finanzbehörden in Steuerfragen regelmäßig Auseinandersetzungen.

Wer andere zum Essen einlädt, kann dies ebenfalls steuerlich geltend machen: Dies gilt für Geschäftsessen und für die Bewirtung eigener Mitarbeiter. Doch wo liegen die Unterschiede? Mehr Infos gibts hier: (mehr…)

Treugast Investment Ranking: Motel One verdrängt Marktführer Accor von der Spitze

ExpoReal_Treugast_PK_Okt2010_001Treugast Investment Ranking 2010 chartMost Wanted Investment Partner Treugast Award: Motel One sicherte sich zum zweiten Mal nach 2008 die von der Treugast Solutions Group verliehene Auszeichnung „Most Wanted Investment Partner“. Die in der internationalen Hotellerie einzigartige Auszeichnung, die zum sechsten Mal von der Treugast Solutions Groupvergeben wird, berücksichtigt neben der Ratingnote insbesondere den werthaltigsten Kapazitätszuwachs durch Neubauten aus dem Vorjahr. Dazu zählen keine Eigentumsbetriebe, sondern meist Pachtbetriebe, die in Zusammenarbeit mit Developern und Investoren entstanden sind. Motel One konnte mit 1.103 gepachteten Zimmern in Leipzig (194), Hamburg (252) und zweimal Berlin (248 und 409 Zimmer) punkten und wird daher mit dem diesjährigen Award geehrt.

Am Montag präsentierten auf der Expo Real Stephan Gerhard, Geschäftsführender Gesellschafter Treugast Solutions Group, sowie die Analysten Philipp Bessler und Stefan Nungesser die ersten Ergebnisse und einen Ausblick auf die Trends im Investment Ranking. (mehr…)

„Schwerelos & Zeitlos“: In Hamburg fährt das Essen Achterbahn

Schwerelos & ZeitlosKürzlich hatte ich hier schon drauf hingewiesen, dass fränkische Küche in Hamburg Einzug halten soll. Jetzt ist es soweit: das Restaurant „Schwerelos & Zeitlos“ öffnet seine Türen ab 27. August 2010 für die Gäste. Das besondere am neuen Restaurant: Kellner sind arbeitslos, hier serviert Kollege Computer via Achterbahn. Und während bei den einschlägigen Fast-Junk-Food-Restaurants immerhin noch Menschen hinter dem Tresen stehen, die den Wunsch des Gastes aufnehmen, übernehmen im neuen Restaurant in Hamburg die Touchscreens die Arbeit. Der Gast muss/darf/soll selbst eintippen, was er will. Nur in der Küche arbeiten noch Menschen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis auch die Köche abgeschafft werden können. Schliesslich könnten Computer demnächst auch Convenience-Beutel automatisch heiß dämpfen, aufschneiden und in Geschirr umfüllen…

Schwerelos & Zeitlos NeugierdeWas ist also das Besondere am neuen Restaurant? Im „Schwerelos & Zeitlos“ sausen die Speisen und Getränke wie auf einer Achterbahn auf einem spektakulären Schienensystem zu dem Gast, der diese zuvor per Touchscreen bestellt hat. Kleine Aufzüge transportieren die Speisen und Getränke in Transport-vorrichtungen zunächst in knapp 6 Meter Höhe, direkt unter die Restaurantdecke. Von dort schweben diese „schwerelos“ über die Köpfe der Gäste kreuz und quer durch das Restaurant bis zu dem Tisch, an dem der Gast diese zuvor mittels Touchscreen bestellt hat.
Wer also von Euch, liebe Leser, in Hamburg ist und dieses Restaurant mal ausprobiert: Ich freue mich über Eure Meinung!

Erstmals weltweit kommen in Hamburg-Süderelbe Hafen Harburg die von HeineMack-Restaurantsysteme entwickelten Achterbahntische® zum Einsatz. Gut drei Jahre nach Eröfnung des Pilotrestaurants `s Baggers in Nürnberg, das mehrere Stockwerke umfasst, eröffnet vom 27. bis 29. August 2010 in Hamburg das weltweit erste einstöckige Achterbahnrestaurant. (mehr…)

Home & Garden: Garten- und Lifestyleausstellung vom 13. – 16. Mai im Grünwalder Freizeitpark

Home Garden MuenchenKälte und Dauerregen waren mit Sicherheit nicht der beste Start für München für eine der beliebtesten Wander-ausstellungen in Deutschland. Dennoch war die Ausstellung von Beginn an gut besucht. Die bayerische Landeshauptstadt München scheint als Veranstaltungsort gerade dazu gemacht, die 14. Garten – und Lifestyleausstellung der Home & Garden im Grünwalder Freizeitpark zu präsentieren. Bereits die deutsche Fußballnationalmannschaft trainierte 1954 auf dem vielseitigen Gelände des Grünwalder Freizeitpark. Umrandet von einem schönen Parkambiente, werden den Veranstaltungen dort ein ganz besonderes Ambiente und eine außergewöhnliche Note verliehen. In einem einheitlichen Darstellungskonzept in weiß-grünen Pagoden, zeigen sich rund 100 regionale, nationale und internationale Aussteller vier Tage lang – noch bis zum 16. Mai 2010.

In insgesamt sieben deutschen Städten wird die exklusive Gartenschau zu sehen sein. Nach München zieht die Karawane weiter nach Wiesbaden, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Ludwigsburg und Salem. Nicht nur die neuesten Trends für Haus und Garten sind hier zu finden. Auch Ausgefallenes, Kurioses und Außergewöhnliches gilt es hier zu bestaunen und auszuprobieren. Sozusagen eine Pflichtveranstaltung für jeden Haus- und Gartenfan. Rund 100 nationale, internationale und regionale Aussteller zeigen Produkte und Kreationen aus den Bereichen Gartengestaltung, Innen- und Außeneinrichtung, Wohnkultur, Kunst, Lifestyle und Fine Food. (mehr…)

`s Baggers: Was noch gefehlt hat: Fränkische Küche in Hamburg

Hamburg Impressionen 2009_05Schlachtschüssel, Schäuferle oder Nürnberger Rostbratwürste in Hamburgs Speicherstadt? In der internationalen Hansemetropole ist eh schon so ziemlich jedes Land der Erde vorhanden. Sei es durch Mitbürger mit Migrations-hintergrund oder durch gastronomische Einrichtungen, von der Döner-Bude bis hin zum Spezialitätenrestaurant. Ziemlich genau drei Jahre nach der Eröffnung des `s Baggers in Nürnberg unterzeichneten der Gründer und Erfinder des Restaurantkonzepts Michael Mack und der Gastronom Christian Steinbach aus Norderstedt die Kauf- und Lizenzverträge zum Betrieb eines Restaurants im Palmspeicher in Hamburg.

Im `s Baggers bestellen die Gäste an den Restauranttischen per Touchscreen. Aus der Küche werden die Speisen und Getränke dann direkt mittels Schwerkraft auf einem Schienensystem zu den Gasttischen geliefert. Das Nürnberger Restaurant `s Baggers machte 2008 Schlagzeilen mit seinem patentierten HeineMack-Restaurantsystem, wofür es neben dem Marketing Star 2008 des Marketing-Clubs Nürnberg mit dem Mittelfränkischen und Bayerischen Gründerpreis sowie dem IHK-Gründerpreis 2008 ausgezeichnet wurde. (mehr…)

Finnair: In den Sommerferien günstig aus Deutschland nach Toronto oder Moskau

Im Sommer zur läppischen Mitternachtssonne , zum Städtetrip nach Moskau oder zum Indian Summer nach Kanada fliegen? Mit der finnischen Fluggesellschaft Finnair geht es ab Juni besonders günstig nach Toronto, Lappland und Moskau. Die Flüge ins kanadische Toronto sind vom 6. Juni bis 9. September 2010 verfügbar und können jetzt gebucht werden. Die Tickets gibt es ab einem Preis von 595 Euro ab Hamburg und ab 629 Euro ab Berlin und Düsseldorf. Für einen Ticketpreis ab 639 Euro fliegen Reisende von Frankfurt und München aus.

Wer jetzt also schnell für einen besonders späten Termin bucht, der kommt pünktlich zum Beginn des Indian Summer nach Kanada. Die Verfügbarkeit dieser Ferienflüge ist begrenzt, Getränke sind im Preis nicht inbegriffen. Hier also setzt die Airline den Kostenhebel an und positioniert sich irgendwo zwischen klassischer Linienfluggesellschaft und Billigflieger. Also: Getränke nicht von daheim mitnehmen, die werden von der Security wieder entfernt. Sondern im Duty Free Bereich sich gut eindecken für den langen Trip über den großen Teich. Und die Kompressionsstrümpfe nicht vergessen – mein Tipp hier: CEP-Kompressionssocken. (mehr…)

Hotelinvest 2010: Deutsche Hoteliers wollen investieren

Mehr als zwei Drittel der 2- bis 4-Sterne-Hotels in Deutschland wollen 2010 mindestens so viel investieren wie im Vorjahr. Außerdem plant eine große Mehrheit, die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer-Senkung für die Qualitätsverbesserung ihrer Häuser aufzuwenden. Das geht aus der Studie „Hotelinvest 2010“ hervor, die zum zweiten Mal das Investitionsverhalten in der deutschen Hotellerie untersucht.

Auftraggeber der Erhebung zur internationalen Fachmesse Internorga sind die Hamburg Messe und Congress GmbH sowie der Matthaes Verlag. Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt öffnet vom 12. bis 17. März auf dem Hamburger Messegelände. (mehr…)

Tourismus-Studie 2009: Wer will schon nach Wuppertal? Hamburg boomt!

Hamburg aiduDeutschland ist als Reiseland bei nationalen und internationalen Touristen nach wie vor beliebt. Die Gästeankünfte im deutschen Städtetourismus sind aktuell jedoch leicht rückläufig: Die 50 beliebtesten Städtereiseziele verzeichneten insgesamt ein Minus von 0,81 Prozent. Die Rezession scheint also in einigen Städten Deutschlands auch im Tourismus angekommen zu sein. Das ergab eine Studie des Online-Reisebüros www.ab-in-den-urlaub.de. Dabei wurden die offiziellen Städte-Gästezahlen im Zeitraum Januar bis September 2009 im Vorjahresvergleich analysiert. Die Monate Oktober bis Dezember sind statistisch noch nicht erfasst.

Unter den Top 10 Touristen-Zielen sind erwartungsgemäß die bekanntesten deutschen Großstädte: Die Hauptstadt Berlin verbuchte in den ersten neun Monaten 2009 6,1 Mio. Ankünfte (2008: 5,9), München 3,7 Mio. (2008: 3,6) und Hamburg 3,3 Mio. (2008: 3,1). Die Hansestadt erreichte 2009 mit einem Plus von 5,5 Prozent den größten Gästezuwachs unter den Top 50. (mehr…)

Gastronomie 2009: Umsatzverlust von bis zu -10 Prozent in Deutschland

Gastro Dynamik 2009Runter mit der Mehrwertsteuer auch für die Gastronomie! Der reduzierte Mehrwertsteuersatz, der hoffentlich bald für die Hotellerie gilt, sollte auch für die Gastronomie gelten. Zu diesem Fazit kommt jeder, angesichts dieser Zahlen, die das Marktforschungs-unternehmens CHD Expert, Scheeßel bei Hamburg, jetzt veröffentlichte. Denn die Wirtschaftskrise gefährdet nachhaltig den gesamten Tourismussektor in Deutschland. Hotellerie und Gastronomie sitzen in einem Boot. Und die Umsätze sind bei Hotel- und Restaurantleistungen zumeist auch schlecht auseinanderzurechnen. Hier sollte die schwarz-gelbe Koalition Nägel mit Köpfen machen und die deutsche Gastronomie wettbewerbsfähig zu unseren europäischen Nachbarn, insbesondere Österreich und Frankreich, machen. Denn die Mehrerlöse der Wirte fließen entweder in Kostensenkungen zugunsten von uns Konsumenten oder aber in längst fällige Investitionen zugunsten des Handwerks.

Das vergangene Jahr war von anhaltenden Umsatzrückgängen geprägt. Die Verluste in Hotellerie und bei Top-Restaurants in Deutschland betrugen bis zu zehn Prozent. Der Abwärtstrend begann bereits im Herbst 2008 und entwickelte sich stetig weiter. Eine Erholung der Konjunktur im führenden Gastgewerbe ist erst gegen Ende dieses Jahres zu erwarten. Dies ist Ergebnis der aktuellen Analyse „Gastrodynamik 2009“ des auf den Außer-Markt-Markt spezialisierten Marktforschungsunternehmens CHD Expert. (mehr…)

Barkultour 2010: Gastro-Fachmesse in Stuttgart am 25./26. Januar 2010

Barkultour 2010 StuttgartAm 25. und 26. Januar feiert die Gastronomie-Fachmesse Barkultour in Stuttgart ihre Premiere. Auf 1.500 qm werden Produktinnovationen vorgestellt, Tastings und Shows veranstaltet sowie Fachvorträge gehalten. Location: das Römerkastell in Bad Cannstadt.

Die neue Fachmesse versteht sich als Begegnungsstätte für Gastronomen aus allen Teilbranchen und will im Besonderen die regionalen Köpfe der Branche aus dem Raum Stuttgart/Süddeutschland miteinander vernetzen. Im Fokus steht “Flüssiges” mit der Vorstellung neuer Spirituosen an den Ständen der Industrievertreter, Tastings und Fachvorträgen zu Getränkethemen. (mehr…)