Rakomelo: Der Heiltrunk der griechischen Götter

Aber nur einen ganz winzigen Schluck! Feiner selbstgemachter #Rakomelo aus dem @apollonia_beach_hotel daheim genossen.
Rakí ist nicht gleich Rakī. Oder anders ausgedrückt: Der türkische Raki heisst bei den Griechen Ouzo. Und der griechische Rakí entspricht eher dem italienischen Grappa. Unser Grundprodukt heute ist also der griechische Tresterbrand, nicht der Anisschnaps. Und wir möchten uns einer feinen Variation widmen: dem Rakomelo, der Kombination also von Rakí mit Honig. Dies ist ein traditionelles Getränk auf Kreta. Eigentlich wird es besonders gern zur Weihnachtszeit getrunken. Doch da die Touristen hauptsächlich im Sommer auf Kreta sind, gibt es Rakomelo mittlerweile das ganze Jahr über. Vielleicht sollten Tsipras, Merkel & Co. einfach etwas davon bei den Verhandlungen trinken? Wir wollen Euch verraten, wie Ihr Euch diesen leckeren Trunk auch selbst ansetzen könnt.

Ein genau definiertes Rezept gibt es nicht. Wie so oft bei traditionellen Gerichten und Getränken, so macht auch auf Kreta jede Familie ihren Rakomelo auf ihre ganz eigene Art und Weise. Am simpelsten ist es Rakí und Honig zu vermengen. Aber wer es so billig mag, der kann auch gleich einfach Wodka als Basis nehmen. Und Industriehonig. Als Genussmenschen lehnen wir dies ab. Und stellen Euch den Rakomelo vor, den wir in der vergangenen Woche im Apollonia Beach Hotel & Spa bei Heraklion auf Kreta erhalten haben. Ob die TUI bei ihrer heutigen Katalogpräsentation auf Kreta den Journalisten auch diese Spezialität angeboten hat? Doch wie wird der jetzt genau hergestellt?
(mehr…)

Top-Weine aus aller Welt: 2009 Vall Llach – Celler Vall Llach, Priorat, Spanien

Vall Llach 2009 Priorat Foto Markus DilgerRibera del Duero, Priorat und Rioja: von hier kommen Spaniens Top-Weine. Rioja kennt mittlerweile wohl jeder, spätestens seit diese Weine bei Aldi und Lidl stehen. Doch die anderen beiden? Für Le Gourmand verkostet und bespricht ab sofort Sommelier Markus A. Dilger exzellente Weine für Euch. Zum Einstieg heute ein starker Spanier mit viel Potential: Der heiße Sommer im Jahr 2009 ermöglichte es den wirtschafts-krisengeschüttelten spanischen Weinbauern einen Top-Jahrgang zu ernten. Die Fehler aus dem „Jahrhundert-Jahrgang“ 2003 wurden vermieden und der Säuregehalt wirkt ausbalanciert zu Frucht und Alkohol. Besonders in Ribera del Duero, Rioja und im Priorat wird der Jahrgang 2009 als „herausragend“ bezeichnet. Heute möchte ich Ihnen einen der Top-Weine dieses Jahrgangs aus dem Priorat vorstellen: den Vall Llach vom Celler Vall Llach.

Die Trauben stammen aus der Gegend von Porrera (Tarragona), wo die über 100-jährigen Rebstöcke auf traditionellen „Trossos“ – kleine Weinbergsparzellen an steilen, schieferbeladenen Steilhängen – wachsen. Diese Cuvée aus 65% Cariñena, 18% Cabernet Sauvignon und 17% Merlot wird über 14 Monate in neuen französischen Barriquefässern ausgebaut. (mehr…)

Steigenberger Hotels: CEO-Karrussell dreht sich wieder, Puneet Chhatwal wird neuer Vorstandssprecher

Steigenberger Hotels Puneet Chhatwal CEO
Und schon wieder ein neuer CEO. Bei Steigenberger ist es wieder Zeit für einen neuen Mann auf der Position des CEO. Das scheint bei der früheren deutschen Grand Hotel-Gruppe eine Art von Führungsstil zu sein, seit das Unternehmen in ägyptischer Hand ist. Puneet Chhatwal (48) wird vom 1. Januar 2013 an Mitglied des Vorstands und dessen Sprecher (CEO) der Steigenberger Hotels AG sein. Nachdem André Witschi im Januar 2010 gegangen wurde, konnte sich sein Nachfolger Arco Buijs vom Sommer 2010 bis zum Februar 2012 halten. Seitdem führte CFO Matthias Heck interimsweise die Gruppe. Ab Anfang kommenden Jahres darf er sich wieder in die zweite Reihe zurückbeordert fühlen, wenn der neue Vorturner das Zepter übernimmt. Ist der CEO-Job bei Steigenberger so ein gefährlicher Schleuderjob? Gibt es keinen fähigen Deutschen, der diese Position übernehmen könnte? Denn irgendwie ist Steigenberger doch noch eine deutsche Hotelgruppe – die langsam international expandieren möchte.

Unter Buijs Führung wurde des Unternehmen umstrukturiert. Mehrere Führungskräfte wurden neu eingestellt, die das Unternehmen internationaler ausrichten sollten. Das 1930 von Albert Steigenberger gegründete Unternehmen ist traditionell stark auf die Kernmärkte Deutschland, Österreich und die Schweiz ausgerichtet. Eine Wende vom deutschen Traditionsunternehmen hin zu einem internationalen Hotelkonzern dürfte nicht einfach sein und seine Zeit brauchen. Dem Hauptaktionär, der Ägypter Hamet El Chiaty, der vor allem an internationalen Erfolgen interessiert ist, dürfte die Expansionsbilanz zu dünn ausfallen. Er hält seit bald vier Jahren 99,6 Prozent der Anteile an der Steigenberger Group und besitzt auch den Touristikkonzern Travco Group, der unter anderem 52 Hotels und 22 Nilkreuzfahrtschiffe gehören.

Mit Sicherheit ist der neue CEO für die neuen Herausforderungen geeignet. Seine bisherige Karriere als international erfahrener Hotelmanager zeichnet ihn dafür bestens aus. Nach seinem Studium an der Universität in Neu-Delhi mit dem Abschluss Bachelor of Arts und einem Diplom in Food Service und Hotelmanagement begann er seine Karriere bei der India Tourism Development Corporation. Es folgte ein weiteres Studium an der Cornell University School of Hotel Administration an der ESSEC in Paris, wo er 1991 den Titel Master of International Hospitality Management erwarb. 2012 fügte Chhatwal mit dem Abschluss des Advanced Management Program (AMP) an der INSEAD Business School in Fontainebleau in Frankreich eine weitere Qualifikation hinzu. (mehr…)

Sommerliche Sünden: Eismaschinen eiskalt getestet

Cafe am Nordbad_Eisbecher
Eis, Eis, Baby! Sexy Eis für Schleckermäuler! Bei diesen Temperaturen lechzen wir nach leckerem Eis. Gern mit immer wieder wechselnden Geschmacksrichtungen. Doch warum dazu erst extra in die Eisdiele laufen? Auf Dauer kann das ganz schön ins Geld gehen. Schaffen wir uns doch gleich eine Eismaschine für daheim an. Der Sommelier Markus Mensch testete für „RTL2 – Welt der Wunder“ Eismaschinen. Und der Sieger stand schnell fest: Die Eismaschine „de Luxe“ von Unold. Ok, der Test ist schon zwei Jahre alt. Aber egal, ich habe den Test gerade gefunden und überlege ernsthaft, ob ich mir jetzt so eine Maschine zulege…

Der Sommer ist da, das Wetter ist heiß, man sitzt brutzelnd in der Sonne und wünscht sich nur eines: Jetzt ein Eis! Im Handumdrehen sind die Zutaten eingefüllt, und es kann losgehen. (mehr…)

Rhabarberkuchen mit Schmandguss – Eine süße Verführung zum Sommer in der Küche

Rhabarberkuchen
Sommer in der KücheSommer, Sonne, Süßes! Wir schwitzen, unser Körper braucht Energie. Und auf den Marktständen lachen mich die Rhabarberstangen an. Das erinnert mich daran, dass ich als Kind Rhabarber schon unreif gegessen habe. Die sauren Stangen waren bei Freunden im Garten eine meiner Leibspeisen. Kurz vor dem Boden abgebrochen, etwas vom Sand gereinigt und das große Blatt abgerissen – und dann reingebissen. Heute darf es gern etwas raffinierter sein. Deshalb gibt es heute diesen leckeren Rhabarberkuchen mit Schmandguss.

Dies soll mein kleiner und kurzer, doch auch sehr leckerer Beitrag sein zur Blogparade Küchenausstattung, 9. Teil. Diesmal will das Küchen Atlas Blog nämlich wissen, was unsere Küche im Sommer Spezielles hat. Lieber Jan, meine Antwort ist einfach: ein schönes sommerliches Rezept, etwas Leckeres zu essen. Das Rezept ist dabei sehr einfach, der Kuchen ist schnell gemacht – allerdings ist er so lecker, dass er auch schnell vertilgt ist. Wie also geht dies leckere Rezept? (mehr…)

Rückwärts gebratenes Steak mit buntem Wok-Gemüse und 2003 Domaine de l’Abbaye Chinon Vieilles Vignes

Argentinisches Hüftsteak, Rückwärts Gebraten, Mit Buntem Wok-Gemüse @ Le Gourmand, Private Home Fine Dining
Saftig, weich, zart = Sommer ist Steakzeit. Doch oft gerät ein Steak daheim längst nicht so butterzart wie im Restaurant. Entweder ist es noch zu blutig oder es ist zäh wie Leder. Und wenn man versucht, es erst anzubraten und dann bei niedriger Temperatur im Ofen zu garen, dann ist es nur noch lauwarm, wenn man es essen will. Was also kann die Lösung dafür sein? Rückwärts braten!

Neu ist rückwärts braten nicht. Lecker saftig bleibt das Steak dadurch und heiß ist es auch noch auf dem Teller. In diesen heißen Sommertagen passen dazu am besten bunte Wok-Gemüse. Und ein schöner Rotwein, in diesem Fall ein 2003 Domaine De l’Abbaye Chinon Vielles Vignes. Wie also geht rückwärts braten? (mehr…)

Hotel Therme Meran: Genuss, Golf und Wellness

Suedtirol_Fruehling_6_Peugeot_308CC_009
Meran goes stylish. Meran goes Design. Lange hatte Südtirol, zumindest in bestimmten Gegenden, gerade im Sommer eher das Image einer Rentnerdestination. Dem starken Skitourismus im Winter standen eher schwache Sommermonate gegenüber. Doch schon seit einiger Zeit wandelt sich das. Nicht nur aus Bayern, sondern aus ganz Deutschland, Italien und der Schweiz kommen jetzt auch im Sommer junge Gäste, die wandern wollen. Um die Jahrtausendwende gab sich Meran einen Ruck und entschied sich, den Tourismus der Stadt anzukurbeln. Mit der Therme Meran wurde auch das Hotel Therme Meran geschaffen. Und mit dem Südtiroler Designer Matteo Thun ein genialer Kopf gefunden, der den Bauten ein frisches, modernes und richtig stylishes Innenleben einhauchte. Heute ist das Hotel Therme Meran ein moderner Kontrapunkt gegenüber der Altstadt direkt am Ufer der Passer. Und es ist eine zentral gelegene Oase der Ruhe: Der Autoverkehr wurde in einen Tunnel verbannt.

Meran_2_Nov2010_025
So profitiert Meran heute in mehrfacher Hinsicht: das aufgefrischte Image, die Therme, die auch bei Regenwetter ein Besuchsmagnet für Touristen ist, und das coole Designhotel auf 4-Sterne-Superior-Niveau. Dieses ist sowohl für Urlauber als auch für die so wichtigen Businessgäste ein idealer Ausgangspunkt. Die in der Nähe gelegenen Golfplätze, wie etwa der 18-Loch-Golfplatz im Passeiertal oder der 9-Loch-Platz bei Lana, das Schloß Trautmannsdorff mit Sissy-Museum und dem Botanischen Garten sowie die wunderschöne Bergwelt rundum sind nur wenige der vielen Anziehungspunkte. (mehr…)

Île de Ré: Das französische Sylt ist mehr als Sandstrände, Dünen und Seeluft

Insel Re La FlotteWeite Sandstrände, weiße Dünen, raue Brandung, würzige Seeluft, steile Klippen, Glamour, Stille… Sylt? Nein, Ré! An der französischen Atlantikküste, zwischen Saint-Nazaire und Bordeaux, gegenüber von La Rochelle liegt die 85 km² große Insel. Sie bietet wie ihre deutsche Schwester glamourösen Lifestyle und herrliche Ruhe. Im Sommer begegnet man hier unter anderem Caroline von Monaco und Sonia Rykiel.

Insel Re AusternHier kann man frische Austern genießen – am besten mit einem Glas Weißwein oder Rosé, der auf der Insel angebaut und gekeltert wird. Weiß getünchte Steinhäuser mit bunten Fensterläden und pittoreske Häfen mit schaukelnden Booten zieren die idyllischen Ortschaften, die durch über 100 Kilometer Radwege miteinander verbunden sind. In den vielen Restaurants und Cafés an den Yachthäfen tobt das pralle Leben.

Ihren Beinamen „Ré la Blanche“ – Ré, die Weiße – verdankt die Insel wahrscheinlich ihren weißen Sandstränden. Wenn man hier die Füße in den feinen Sand steckt und dem Kreischen der Möwen lauscht, scheint der Alltagsstress ganz weit weg. Das gesamte Eiland ist als Naturschutzgebiet klassifiziert und ideal für Sommerfrischler auf der Suche nach Sonne, guter Luft, Ruhe und zugleich einer Spur Glamour. (mehr…)

Deutscher Biermarkt: Weissbier ist die beliebteste Bierspezialität

MAISEL Weissbier Bierspezialitaeten PRIn einem weiterhin rückläufigen Biermarkt konnte Weissbier als erfrischende Alternative zu den übrigen Biersorten seine Position erneut ausbauen. Zwar blieb die Konsumenten-Reichweite der Weissbiere insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres, doch erhöhte sich die Einkaufsintensität. Vor allem in Ost- und Norddeutschland greifen die Kunden immer häufiger zu Weissbier- oder dort auch Weizenbier-Spezialitäten. Dies ergab die Auswertung des Haushaltspanels der GfK für das Jahr 2010.

Der nationale Marktanteil von Weissbier ist laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen von 9,2 Prozent in 2009 auf mittlerweile 9,5 Prozent angestiegen. Ein noch positiveres Ergebnis für diese Trend-Sorte hat im vergangenen Jahr der schlechte Sommer verhindert: Deuteten die Zahlen im Juni und Juli noch auf einen neuen Weissbier-Rekord hin, so gingen mit den Temperaturen auch die Verkaufszahlen im August zurück. (mehr…)


GAP

Willkommen in Berlin! Die weltgrößte Reisemesse ITB eröffnet morgen!

Sonnig, ein strahlend blauer Himmel, kein Wölkchen in Sicht – doch reichlich kalt: so präsentiert sich Berlin am Vortag der Eröffnung der ITB. Die weltgrößte Reisemesse Internationale Tourismus Börse, wie die drei Buchstaben ausgeschrieben lauten, hat wieder das gesamte Gelände der Messe Berlin ausgebucht. Rund um Funkturm, Internationales Congress Centrum ICC und Avus gibt es den Angaben der Messegesellschaft keinen Platz mehr. Die Hotels sind ausgebucht, nur noch in irgendwelchen kleinen Pensionen oder draussen in den Aussenbezirken und vor den Toren der Stadt soll es dem Vernehmen nach noch etwas geben. Die Welt zu Gast in der deutschen Hauptstadt.

Was gibt es neues in der Reiseindustrie? Wie entwickeln sich die Schwellenländer? Welches sind die nächsten Destinationen? Mit Sicherheit das diesjährige Gastland Polen: die Fußball-EM steht vor der Tür, die Destinationen haben sich in den letzten Jahren weiterentwickeln können. Skifahren im Riesengebirge, Paddeln auf der Masurischen Seeplatte, Badeurlaub an der Ostsee, Städtetourismus nach Danzig, Warschau, Breslau, Krakau. Und noch kein Massentourismus.

Vor allem die Türkei und Spanien sind weiterhin sehr beliebt. Ausweichsziele für die arabischen Destinationen in Ägypten und Tunesien. Die deutschen Airlines haben ihre Flieger umgeleitet, ab auf die Kanaren und Balearen. Doch im Sommer wird es weniger Last Minute Schnäppchen geben. Wer wann wohin buchen möchte, muss sich genau entscheiden: Frühbucherrabatte oder Last Minute? Wer schulpflichtige Kinder hat, sollte jetzt buchen, wer flexibel ist, kann ausserhalb der Hauptreisezeiten noch auf den letzten Drücker buchen.

Oder wie wäre es mal wieder mit Urlaub in Deutschland? Wie gut kennen Sie die Heimat? Untersuchungen haben ergeben, dass die Süddeutschen mehr in Richtung Süden: Alpen, Gardasee, Mittelmeer denken. Die Norddeutschen dafür in Richtung Norden sich wenden: Nordsee, Ostsee, Dänemark, Holland. Aber warum denn nicht mal die andere Richtung ausprobieren? Etwas neues entdecken? Die Ecken besuchen, die nicht völlig überlaufen sind und dennoch reichlich Abwechslung bieten. (mehr…)

Brogsitter’s Sanct Peter: Niederlage gegen den Feinschmecker – Sieg für die Pressefreiheit

Wie das Medien-Nachrichtenportal Meedia heute meldet, hat wieder ein Gastronom gegen Pressefreiheit und Freiheit der Meinungsäußerung geklagt – und verloren. Der Feinschmecker musste seinen ersten Rechtsstreit gegen einen Restaurantbesitzer führen – und gewann ihn vor dem Landgericht Köln gegen Hans-Joachim Brogsitter. Brogsitter hatte den Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen eine Kritik beantragt, mit der auch das Erscheinen des aktuellen „Der Feinschmecker Hotel- und Restaurant Guide 2011“ hätte verhindert werden können. Er sah sein Haus in dem Führer nicht angemessen gewürdigt und bewertet.

Die Gastro-Kritiker der Zeitschrift haben das Restaurant „Brogsitter’s Sanct Peter“ in ihrem Guide 2011 gegenüber dem Vorjahr von drei auf zwei Feinschmecker-Punkte herabgestuft. Ihr Test erschien zum ersten Mal am 11. August im Taschenbuch „Die 600 besten Restaurants in Deutschland 2010/2011“, das der September-Ausgabe von Der Feinschmecker beilag. In einer gekürzten Fassung sollte er auch im „Der Feinschmecker Hotel- und Restaurant Guide 2011“ abgedruckt werden. Diesen Führer veröffentlicht der Jahreszeiten-Verlag alljährlich auf der Frankfurter Buchmesse. Wie lautete nun der Text, der dem Gastronom eine Klage wert war? (mehr…)

CEP: Nur noch mit Kompressionssocken fliegen – USA verbieten Aufstehen auf Flügen

CEP_ispo_Feb2010_06Das Blut staut sich. Die Füße werden dick. Wer schon mal auf langen Strecken geflogen ist, der kennt das Gefühl: die Blutzirkulation kommt fast zum erlahmen, das Blut sackt ab, staut sich in den Beinen. Allerhöchste Thrombosegefahr! Dagegen hilft etwas Bewegung an Bord, ein paar Lockerungsübungen. Doch damit ist es jetzt vorbei – zumindest, wenn man in die USA fliegen will oder zurück kommt. Um dicken, schweren Beinen vorzubeugen helfen u.a. Kompressionsstrümpfe. Die sehen oft sehr hässlich aus. Nicht aber die Sportsocken von CEP compression sportswear – das sind topmodische, super funktionierende Kompressionsstrümpfe. Auch im eleganten Business-Schwarz erhältlich.

Über die Vorteile der CEP Kompressionsstrümpfe berichteten begeistert auch Christian Neureuther und Rosi Mittermaier auf der Sportfachmesse ispo 2010 in München. Die beiden tragen die Strümpfe nicht nur beim Fliegen, sondern empfehlen sie auch fürs Skifahren, Nordic Walking, Trail Running, Marathon, Radfahren und diverse andere Sportarten.

CEP_ispo_Feb2010_08Laut Rosi Mittermaier machen diese Socken also auch bei dicken Waden eine gute Figur. Auch dies mag für so manchen auf Langstreckenflügen wichtig sein. Ich habe es selbst getestet: Auf meinen Flügen in diesem Sommer nach und von Sri Lanka und auch an anstrengenden Messetagen habe ich meine schwarzen CEP Running Socks getragen. Sie sitzen fest, eng und dennoch bequem. Sie rutschen nicht und temperieren die Beine optimal. Ich denke, der Markt für diese Socken wird jetzt boomen. Denn eine aktuelle Neuregelung für Passagiere auf USA-Flügen besagt, dass in den Langstreckenjets nach dem Start in Deutschland mit Ausnahme des WC-Besuchs niemand mehr aufstehen darf. Diese Vorschrift erschwert vor allem jenen Passagieren die Reise, die sich kurz mit Kollegen unterhalten, einen Plausch an der Bar führen oder sich einfach die Beine vertreten möchten. Pech gehabt haben auch all jene mit Rückenbeschwerden oder jene, die Entspannungsübungen machen wollen. Auch das simple Stehen ist ab sofort im Flugzeug auf USA-Reisen verboten. Einzige Ausnahme also: Der Toilettenbesuch.

Auf der ispo 2010 in München erklärte mir Michael Klein, Division Manager, CEP compression sportswear, die Funktions- und Wirkungsweise der neuen Strümpfe und Sporthosen: (mehr…)

Sölden: Mit stylischer Hightech auf den Gaislachkogl

Soelden_Gaislachkogelbahn_Sep2010_02Bitte einsteigen! Ab Mitte Dezember sausen Skihasen, Pistensäue und andere Touristen und Einheimische mit modernster Seilbahntechnik und via stylischen Bahnstationen auf den Gaislachkogl bei Sölden. Die Bergbahnen Sölden präsentierten Anfang dieser Woche in der Allianz Arena eine Kabine der neuen Bergbahn. Groß, geräumig, fast luxuriös mit feinen Sitzbankbezügen und Flatscreen für das Informationssystem. Bis zu 35 Personen können in so einer Gondel gleichzeitig hochfahren. Im Sommer ist hier auch genug Platz für Fahrräder. Die Kapazität soll letztlich bei bis zu 2.600 Personen pro Stunde liegen. Der Architekt Johann Obermoser gestaltete drei Seilbahnstationen im Tal, in der Mitte und am Berg, der Seilbahnhersteller Doppelmayr konstruierte eine Kombination aus einer Einseilumlaufbahn und neuartigen 3-S-Bahn, die mit nur wenigen Stützen grosse Entfernungen überwinden kann.

Soelden_Gaislachkogelbahn_Sep2010_07Die Gemeinde Sölden lässt sich das ganze Projekt etwa 38 Millionen Euro kosten. Ziel war es, faszinierende Architektur mit innovativer Technik und viel Komfort für die Skifahrer zu verbinden. Besonders auffällig ist die extravagante Architektur der drei Stationen. Elegant geschwungene Stahlskelette, die von einer transparenten, reißfesten Kunststofffolie umgeben sind, verschaffen ungewöhnlichen Durchblick auf die Struktur und auf das aufwändig konstruierte Innenleben. (mehr…)

Weinrallye #36: Wein und Musik mit Cidre, pardon: Sydre sur Schiste

Weinrallye Logo2007_Sydre Argelette_Sydre_sur_Schiste_02Lange schon ist es her, dass ich mal bei der Weinrallye mitgemacht habe. Bin gerad selbst erschrocken, im Mai 2008 war das. Doch ich lese die leckeren Beiträge der Weinblogger immer wieder gern. Und ärgere mich, dass ich das Datum und das Thema schon wieder verpasst habe. Nun also bin ich etwas vorbereitet und bringe gern meinen aktuellen Beitrag. Das Thema der 36. Weinrallye lautet: Wein und Musik, betreut vom Weinreich-Blog. Wir haben Sommer, hin und wieder heißes Wetter, was passt da besser als ein Cidre. Aber nicht irgendeiner, sondern ein eleganter Sydre. Und Musik mit Wein? Da fällt mir sofort ein Lied ein: „Allez, viens boire un p’tit coup à la maison…“ von Licence IV. Dies Lied war vom 11. April bis zum 11. Juli 1987 die Nummer 1 in Frankreich!

Doch hört selbst diesen Gassenhauer der alten Schule. Das Lied hat Witz, Humor, macht Laune und ganz viel Lust auf einen guten Wein im Kreise von Freunden. Und mir am liebsten in Frankreich.



Der Wein:
Es ist Sommer, es ist (hin und wieder) heiß. Da sind hochprozentige, schwere Weine nicht unbedingt angesagt. Also habe ich etwas leichtes gesucht. Etwas frisches, fruchtiges und doch mit toller Säure. Warum nicht mal einen Cidre. Da fiel mir eine ganz besondere Flasche in die Hände: ein 2007er Sydre Argelette, Sydre sur Schiste. Sydre ist dabei die alte Schreibweise von Cidre. Und da der Wein, pardon: die Apfelbäume auf Schiefer (=Schiste) wachsen, hätte er eigentlich auch gut zur Weinrallye #35 „Stein und Wein“ gepasst. Der 2007 Sydre Argelette, Sydre sur Schiste hat lediglich 4% Alc. und schmeckt perfekt nach Sommer mit wunderbarer Frucht und ausgewogener Säure. (mehr…)

Top Trails: Perfekt Wandern in Deutschland

TopTrails GermanySie führen mitten hinein in die atemberaubende Natur und verbinden die schönsten Seiten Deutschlands: die Top Trails of Germany. Die zwölf Spitzenwanderwege bieten erlebnisreiches Wandern im ganzen Land. Diesen Sommer feiert die Premiummarke ihr 5-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum stehen in dieser Saison besonders abwechslungsreiche Wander-Touren zur Wahl.

Ob schroffes Gebirge, sanfte Graslandschaften oder geheimnisvolle Wälder – Wanderer entdecken auf den Premiumwegen die unterschiedlichsten Seiten des Landes. Keiner der Wege verläuft parallel, so dass Wanderer überall unterschiedliche Attraktionen und Landschaften entdecken können. Jeder Weg bietet zudem verschiedene Etappen, unter denen sich Wanderer die für sie geeigneten heraussuchen können – ob eben verlaufende Forststraße oder schmaler Klettersteig. Die zertifizierten Wege sind perfekt ausgeschildert und trotzdem einsam und ursprünglich. (mehr…)

Bartender aufgepasst: Maker’s Mark sucht den perfekten Mint Julep

Maker's Mark Mint Julep Derby Aktionslogo2
Wie würde DEIN perfekter Mint Julep schmecken? Mit einem deutschlandweiten Aufruf an alle Bartender startet die Bourbon Whisky-Marke Maker’s Mark das erste Mint Julep Derby. Gesucht wird das perfekte Mint Julep-Rezept, welches die Kreativität der Barszene auf eine harte Probe stellt. Bis zum 15. Juli 2010 können Rezeptvorschläge eingereicht werden, die von einer fachkundigen Jury bewertet werden. Der Gewinner wird auf dem Bar Convent Berlin gekürt und reist zudem als deutsche Maker’s Mark Mint Julep-Delegation nach Kentucky, um im internationalen Umfeld seinen Maker’s Mark Cocktail vorzustellen. Das Derby startet ab sofort.

Lange als Geheimtipp von und für Bourbon-Fans gehandelt, erlebt der Cocktail Mint Julep in diesem Sommer sein Revival. Um die Vielfältigkeit des Rezeptes sowie die Mischbarkeit von Maker’s Mark unter Beweis zu stellen, können Bartender ihre Interpretation des Originalrezeptes vorstellen. Ob zusätzlich zu Maker’s Mark mit Absinth oder Champagner verfeinert – dem Geschmack und der schöpferischen Freiheit sind keine Grenzen gesetzt. Nur eines sollte der Cocktail erreichen: Außer der Jury müssen auch die eigenen Gäste der Teilnehmer von der Eigenkreation überzeugt werden. (mehr…)

Ruhr 2010: Kurzurlaub in der Metropole online buchen

Der Sommer ist der perfekte Zeitpunkt für einen Kurztrip ins Ruhrgebiet für alle, die der Kulturhauptstadt RUHR.2010 noch keinen Besuch abgestattet haben. Das Kultur- und Freizeitprogramm steht in voller Blüte und pünktlich zur Ferienzeit gibt es neue Wege, einfach und schnell ein Hotel, ein Pauschalangebot oder individuelle Reisebausteine in die Metropole Ruhr zu buchen. Online ist dies über die Website der Ruhr Tourismus möglich.

Zahlreiche Badeseen und Freibäder haben wieder geöffnet, Fahrradtouren machen im Sommer besonders viel Spaß. Radeln lässt sich in diesem Jahr bei diesem Sauwetter im Ruhrgebiet besonders gut mit Kultur verbinden, zum Beispiel am 230 Kilometer langen RuhrtalRadweg oder um die Installationen des Kulturhauptstadt-Projekts Emscherkunst zu bestaunen. (mehr…)

Leutasch: Neuer Kunstweg lädt zu Natur- und Kunstgenuss

Leutasch ors kunstweg2Im vergangenen Winter setzte Leutasch mit Kunstwerken regionaler Kulturschaffender direkt an der Langlaufloipe touristische Akzente. Das Konzept wird in diesem herbstlichen Sommer fortgesetzt: Ein Kunstweg mit Objekten von Ursula Beiler, Ype Limburg, Alois Schild oder Bernhard Witsch ist ab sofort begehbar. Auf einem sanft verlaufenden Rundwanderweg, der durch die Leutascher Weiler Weidach, Gasse, Ahrn, Emmat und Puitbach führt, laden 22 Stationen zu Kunst- und Naturgenuss: Gleich zum Start bilden Ursula Beilers „Kugelsterne“ mitten im Schafshanger einen weithin sichtbaren Blickfang – zur Almabtriebszeit flankiert von über 100 Schafen.

Majestätisch und doch ein wenig versteckt grüßen in Folge Bernhard Witschs Bergkönig und Königin, großformatige Schwarz-Weiß-Bilder von Bernhard Berger bilden interessante Kontraste zu den mächtigen Fichten im Hintergrund. (mehr…)

Mandarin Oriental: Wellness in Chiang Mai statt Bürgerkrieg in Bangkok

Mandarin Oriental The Dheva Spa CHIANG MAIJetzt bloss raus aus Bangkok. Und wenn es schon gen Norden sein muss, der ja unter dem Einfluss der Rothemden steht, dann schon ins Wellness-Paradies. Inmitten ruhiger und entspannter Atmosphäre im Norden Thailands bietet das Mandarin Oriental, Chiang Mai die ideale Umgebung um die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Gäste zu steigern – egal welche Hemdenfarbe sie tragen.

Das „Sommer Wellness Retreat“ ist zwischen drei und 10 Tagen buchbar und bietet tägliches Frühstück, tägliche Massage, Personal Training, Ingham oder Chinese Reflexology, Traditional Therapy …. um eine vollkommene Regeneration und neue Energie zu bieten. (mehr…)

Finnair: In den Sommerferien günstig aus Deutschland nach Toronto oder Moskau

Im Sommer zur läppischen Mitternachtssonne , zum Städtetrip nach Moskau oder zum Indian Summer nach Kanada fliegen? Mit der finnischen Fluggesellschaft Finnair geht es ab Juni besonders günstig nach Toronto, Lappland und Moskau. Die Flüge ins kanadische Toronto sind vom 6. Juni bis 9. September 2010 verfügbar und können jetzt gebucht werden. Die Tickets gibt es ab einem Preis von 595 Euro ab Hamburg und ab 629 Euro ab Berlin und Düsseldorf. Für einen Ticketpreis ab 639 Euro fliegen Reisende von Frankfurt und München aus.

Wer jetzt also schnell für einen besonders späten Termin bucht, der kommt pünktlich zum Beginn des Indian Summer nach Kanada. Die Verfügbarkeit dieser Ferienflüge ist begrenzt, Getränke sind im Preis nicht inbegriffen. Hier also setzt die Airline den Kostenhebel an und positioniert sich irgendwo zwischen klassischer Linienfluggesellschaft und Billigflieger. Also: Getränke nicht von daheim mitnehmen, die werden von der Security wieder entfernt. Sondern im Duty Free Bereich sich gut eindecken für den langen Trip über den großen Teich. Und die Kompressionsstrümpfe nicht vergessen – mein Tipp hier: CEP-Kompressionssocken. (mehr…)

AlpinPark Matrei: Luxusferienpark für Osttirol

AlpinPark MatreiNicht daheim und doch zuhause: Wer sich gern das etwas besondere Ferien-häuschen zulegen möchte, der sollte sich jetzt den Namen AlpinPark Matrei merken. Der Nationalpark Hohe Tauern ist eine idyllische Naturland-schaft: 241 Dreitausender – darunter die mächtigsten Berge Österreichs wie der Großglockner – warten ganzjährig auf Sportbegeisterte. Natur und Tradition spielen hier die Hauptrolle. Das lebhafte Zentrum dieser Region ist Matrei in Osttirol, das knapp 200 km südlich von München liegt. Im Ortskern mit Gastronomie und Geschäften entsteht eine exklusive Ferienanlage mit 36 Luxusapartments.

Im AlpinPark Matrei sind jene richtig, die auch im Urlaub gerne großzügig wohnen, ohne auf Komfort zu verzichten. Familien schätzen die Gemütlichkeit, Individualisten die Freiheit, immer nur das zu tun, wozu man Lust hat und Sportbegeisterte die Lage zum Nationalpark bzw. zum Skigebiet Großglockner-Resort Kals/Matrei. Die Luxuslodges – in Größen von 75 bis 147 m2 – liegen auf sieben Häuser aufgeteilt in einer parkähnlichen Gartenanlage. Zum „Dorf-im-Dorf“-Ambiente trägt die landestypische Architektur mit Holz- und Steinfassaden bei. Die Ausstattung ist nur vom Feinsten: Markenküchen, Komfortbäder, Internet, Sat-TV etc. Ein Schwimmbad mit Sonnendeck, Tiefgarage, beheizte Ski- und Schuhräume sowie ein Fahrradraum machen das „Luxuspackage“ komplett.

(mehr…)

Eichstätt: Braugasthof Trompete und TourismusCamp 2010

Tourismuscamp Eichstaett Maerz 2008_1554Soeben bin ich hier angekommen. Nun schon zum dritten Mal bin ich im Braugasthof Trompete zu Eichstätt. Es kann sein, dass dies hübsche Barock-Städtchen noch ein paar andere Hotels und Gaststätten hat. Doch kaum eine liegt näher an der Universität. Und dort möchte ich morgen zum TourismusCamp 2010 gehen. Und irgendwie gehört das für mich schon zusammen: das TourismusCamp und die Trompete.

Und bevor ich gleich zu unserem Get-together am Vorabend aufbreche, möchte ich gleich diesen Gasthof loben. Im Restaurant erhält der Gast anständige Portionen zu vernünftigen Preisen. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig. Die Zimmer sind sauber, freundlich und zweckmäßig eingerichtet. Es gibt zwar keine Telefone auf dem Zimmer – aber wozu auch? Jeder hat heute ein Mobiltelefon. Dafür ist das WLAN kostenfrei. Und ein Flat-Screen steht auch hier. (mehr…)

Vacando: Deutsche machen Ferienhausurlaub im eigenen Land

Vacando Landhaus ProvenceDer Online-Ferienhaus-Marktplatz Vacando hat soeben den Ferienhausreport 2010 veröffentlicht. Die Studie zeigt, dass Deutschland 2009 das beliebteste Reiseziel der Deutschen war und dass Familien mit Kindern ins Ferienhaus reisen. Für 2010 zeigt sich ein Trend zu kürzeren Aufenthalten, dafür aber in höherwertigen Unterkünften. Zudem dürfte im Sommer wieder vermehrt ins Ausland gereist werden.

Vacando konnte sich 2009 als einer der führenden Online-Marktplätze für Ferienunterkünfte im deutschen Markt etablieren. Im soeben veröffentlichten Ferienhausreport hat Vacando, basierend auf einer Auswertung der Buchungen mit Abreise in 2009 sowie einer Online-Kundenbefragung, die wichtigsten Trends zum Thema Ferienhausurlaub analysiert. (mehr…)

Travel24.com: Jan Valentin wird Vorstand und will ins internationale Geschäft

travel24.com LogoTravel24.com JanValentinDie seit Sommer 2009 zur Unister Holding GmbH mehrheitlich gehörende Travel24.com AG wird im Januar 2010 Jan Valentin zum neuen Vorstand (CEO) berufen. Valentin wird die Travel24.com AG strategisch neu ausrichten und zu einem Full-Service-Reiseportal ausbauen.

Die Travel24.com AG wird das nationale Touristik-Geschäft der Unister GmbH (u.a. ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, hotelreservierung.de) ausbauen und internationalisieren. (mehr…)

GO Jugendreisen: Neue Reiseziele in Frankreich, Spanien und Österreich

GO Jugendreisen steuert im Sommer 2010 neue Ziele an. Dazu gehören das Surfcamp Le Pin Sec an der französischen Atlantikküste, der Party-Beachclub Fragata im spanischen Calella sowie Teens Clubs in den österreichischen Alpen. Der Veranstalter für Sport- und Jugendreisen hat zudem sein Angebot an Unterkünften erweitert und bietet in der kommenden Saison auch Vier-Sterne-Hotels an der spanischen Küste an. Auf dem Vier-Sterne-Campingplatz Nautic Almata im Norden Spaniens können die jugendlichen Gäste erstmals zwischen komfortablen Bungalows und Komfortzelten wählen.

Beliebte Urlaubsziele wie die Partyhochburg Lloret de Mar, das sportliche Bergcamp in den Pyrenäen und der Country Club Castelfusano bei Rom werden natürlich auch 2010 wieder angesteuert. In den Beachclub Medulin in Kroatien und nach Nautic Almata an die Costa Brava fährt GO Jugendreisen erstmals auch in den Pfingstferien. (mehr…)

Palmari Travel: Single-Reisen für Anspruchsvolle auf Partnersuche

Die Wahl des richtigen Reisepartners fällt nicht immer leicht. Alleine im Urlaub ist es oft öd. Oder sehr schnell langweilig. Wer nicht gerad gern als Single-Backpacker ultra-flexibel durch die Welt tourt, sondern einen ganz normalen Urlaub machen will, sich dabei auch noch angeregt unterhalten will – aber derzeit Single ist, der sucht oft vergeblich nach einem Partner. Denn bisher bieten vor allem einschlägige Partnersuchseiten einen entsprechenden Service. Und hier wird es schnell schnüpfrig. Seit diesem Sommer ist ein neuer Reiseveranstalter auf dem Markt: Palmari Travel. Palmari Travel möchte mit seinem Reiseangebot anspruchsvolle Personen mit besonderen und hochwertigen Reisearrangements begeistern. Der exklusive Reiseanbieter aus München hat sich auf gehobene Singlereisen spezialisiert und bietet in diesem Segment mit das hochwertigste Angebot auf dem Markt an. Zielgruppe sind Singles, die viel Wert auf attraktive und niveauvolle Reisen legen und dies nicht primär mit Partnervermittlung verbinden wollen.

„Im Vordergrund unserer Reisen stehen interessante, angenehme Gespräche und das gemeinsame Reiseerlebnis und nicht die Partnervermittlung“, so definiert Bettina Schmeil, Gründerin und Inhaberin von Palmari Travel, ihre Unternehmensphilosophie. „Wir möchten unsere Gäste an Orte führen, die sie als normaler Pauschaltourist nicht sehen würden. Und warum dafür gleich in die Ferne schweifen? Deutschland bietet viele schöne Orte, die für einen Kurztrip bestens geeignet und mit vergleichsweise geringem Zeitaufwand zu erreichen sind“, so umreisst sie das Programm. Im nächsten Jahr sollen Ziele wie beispielsweise Mallorca und Kitzbühel dazukommen und eine Golfreise sei auch in Planung, verrät Bettina Schmeil.

Allerdings frage ich mich schon, warum jetzt im Winter kurz vor Weihnachten auf der Webseite vor allem mit herbstlichen Motiven geworben wird. Das Oktoberfest wird auf einer extra Seite beworben als „place to stay“, doch das ist schon lange vorbei. Wandern in den Alpen wird jetzt auch kritisch. Unter Social Media Aspekten gesehen finde ich weder einen Link zu einer Facebook-Fanpage noch einen Hinweis auf einen Twitter-Account. Die Destinationen könnten mit interessanten Videos oder Fotos besser gezeigt werden. Doch Fehlanzeige.
(mehr…)

RUF Jugendreisen: 2.000 Sommerjobs als Reisebegleiter frei

Für die Betreuung der Sommerreisen 2010 sucht RUF Jugendreisen rund 2.000 Mitarbeiter. Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren können sich ab sofort hier bewerben. Unter den 20 verschiedenen Jobprofilen ist vom Reiseleiter bis zum Nachtwächter alles dabei. Durch das erweiterte Angebot des Reiseveranstalters sind für das nächste Jahr zusätzliche Jobs entstanden.

Für den Sommer 2010 werden bei RUF Jugendreisen vorwiegend Reiseleiter, die sogenannten „Teamer“, gesucht. Dabei legt der Reiseveranstalter großen Wert auf eine qualifizierte Ausbildung und geeignete Persönlichkeitsmerkmale der Bewerber. Die Ausbildung, die unter anderem Bereiche wie Jugendschutzgesetz, Reiserecht, Rhetorik und Animation umfasst, bereitet die zukünftigen Reiseleiter bestens auf die betreuten Kinder- und Jugendreisen an Orte in ganz Europa vor. Deutsch- und Englischkenntnisse sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein sind daher bei den Bewerbern zwingend erforderlich. Wird das 5-tägige Ausbildungsseminar erfolgreich abgeschlossen, setzt RUF eine zweiwöchige Einsatzbereitschaft als Minimum voraus. (mehr…)

Sebastianihof Johannesbrunn: Hier schießt der Chef noch selbst

Sebastianihof InnenhofWer Niederbayern immer noch mit Daniel Kübelböck, dem verhinderten RTL-Superstar, in Verbindung bringt, der unterschätzt, wie groß die Region ist – und wie unterschiedlich und vielfältig. Niederbayern ist nicht nur der Bayerische Wald mit seinen dunklen Wäldern und windumtosten Höhen. Im sanft gewellten Teil Niederbayerns versteckt sich im Sebastianihof im Ort Johannesbrunn ein Koch, der in jeder Stadt zu den Besten zählen würde. Reh, Wildschwein, Hase, Fasan, Ente – was Chef Manfred Eckmaier vor die Flinte läuft, landet äußerst schmackhaft auf der Speisekarte.

Manfred Eckmaier und Iris Häglsperger haben im denkmalgeschützten Vierseithof-Ensemble seit 1999 die ehemalige Scheune und seit 2003 den ehemaligen Kuhstall in ein kulinarisches und romantisches Refugium verwandelt. Der Genießertreff ist noch ein absoluter Geheimtipp. Gerade Hochzeiten werden speziell hier geplant, da das Restaurant dafür den richtigen romantischen Rahmen dafür hergibt. Der Stadl zeichnet sich aus durch seinen schönen Fußboden aus Lärchenholz sowie freiliegendes, altes Gebälk. Im Kuhstall empfängt das Paar die Gäste mit intimem, betont puristischem Chic aus Holz und Stahl. Ein sehr beliebter Platz im Sommer ist der Hofgarten. (mehr…)

Fly.de: Singles fliegen auf Städte mit hohem Flirt-Faktor

Die Sommerzeit ist Hochsaison für Flirts, neue Bekanntschaften und Städtereisen. Weltoffene Metropolen sind dank unzähligen Ausgeh- und Shoppingmöglichkeiten in diesem Sommer magische Anziehungspunkte für Singles. Das Online-Portal fly.de verrät, wo nicht nur die Temperaturen dafür sorgen, dass den City-Urlaubern warm ums Herz wird.

Barcelona belegt den ersten Platz der heißesten Single-Städte – bei Tag und vor allem in der Nacht pulsiert die katalanische Hauptstadt. Im Gassengewirr der Metropole kommen Flirtwillige in rauchigen Kellerkneipen, Szenebars, Clubs oder Tapas-Restaurants auf ihre Kosten – egal ob die Partygänger es elegant oder exzentrisch mögen. (mehr…)

Forum Vini 2009: Weinmesse feiert 25. Geburtstag

forum vini LogoEin Glas Wein in netter Runde, im Sommer auf dem Balkon oder im Garten, im Winter vor dem Kamin – mit dem Rebensaft verbinden Weinfreunde vor allem Lebenslust, Geselligkeit und Genuss. Auch in einer wirtschaftlich schwierigen Situation ist die Beliebtheit des edlen Tropfens unbestritten. Eine Möglichkeit, die heimischen Weinkeller wieder aufzufüllen, bietet von 13. bis 15. November die Internationale Weinmesse Forum Vini im Münchner M,O,C, Veranstaltungscenter. Rund 300 Aussteller und 10 000 Besucher werden wieder dabei sein, wenn es zum 25. Mal heißt: Verkosten, Entdecken, Lernen, Genießen, Vertrauen, Kaufen.

Die größte Endverbrauchermesse in Süddeutschland mit Orders und Direktverkauf bietet aber nicht nur Wein aus allen maßgeblichen Anbaugebieten. Auch Spirituosen, Delikatessen, Schokoladen sowie Weinzubehör, -zeitschriften und -reisen stehen auf dem Programm. Ein besonderes Highlight stellt das umfangreiche Rahmenprogramm dar. (mehr…)