In eigener Sache: Vorfreude – Koffer packen…

Jetzt ist es schon wieder eine kleine Weile her, dass ich hier gebloggt habe. Im Hintergrund liegen diverse Artikel, angefangen. Auf Youtube findet Ihr in meinem Kanal diverse meiner Flip-Filme, die ich hier noch verlinken und beschreiben wollte. Und auf Flickr sind diverse Bilder, zu denen ich hier noch Artikel bringen wollte. Alles vor mir hergeschoben, weil diverse andere Sachen im Vordergrund standen. Die letzten drei, vier Monate war ich permanent auf Achse. Habe Themen gesammelt, Geschichten im Köcher, die ich jetzt gerne für Euch bringen werde. Doch jetzt ist kurz innehalten angesagt. Zwei Wochen Pause. Erholen. Entgiften. Entschlacken. Ich packe gerade die Koffer – und morgen gehts für 14 Tage nach Sri Lanka. Ich werde eine Ayurveda-Kur machen. Und ich hoffe, dass im Hotel oder in einem Internet-Café in der Nähe Möglichkeiten sind, dass ich Euch von dort berichten kann.

Habt Ihr Erfahrungen mit Ayurveda? Wart Ihr schon mal in Sri Lanka? Was für Tipps könnt Ihr mir auf den Weg geben?
Ich bin eher ein rationaler Typ, halte wenig von esoterischem Hokuspokus. Doch nachhaltige, ganzheitliche Anwendungen, die Körper und Seele bzw. Geist gesund und glücklich machen – das ergibt einen Sinn. Allerdings habe ich bisher nur von Frauen gehört, die Ayurveda-Kuren gemacht haben. Ich versuche, den Fragen auf den Grund zu gehen. Und werde Euch die Antworten hier oder nach Möglichkeit auch an anderer Stelle in Print und Online liefern. (mehr…)

Witzigmann-Preis 2010 geht an Charles Prince of Wales

Witzigmann Prinz Charles 068Mit dem Internationalen Eckart Witzigmann-Preis wird in diesem Jahr Charles Prince of Wales ausgezeichnet. Der britische Thronfolger erhält den Preis für seine herausragenden Verdienste um eine nachhaltige Landwirtschaft. Er hat auch durch seine Schirmherrschaft der Idee von Terra Madre, dem weltweiten Netzwerk von Bauern, Lebensmittelhandwerkern und Gastronomen zum Durchbruch verholfen.

Am Montag, dem 12.Juli 2010 wird der Internationale Eckart Witzigmann-Preis im Neuen Schloss in Stuttgart im Rahmen eines festlichen Abendessens an die Preisträger übergeben. Hierzu bittet Eckart Witzigmann zu Tisch. Prinz Charles selbst wird sich in einer Video-Botschaft an die Festversammlung wenden. (mehr…)

Appetit auf eine kühle Suppe: Weisses Gazpacho

Endlich haben wir hier die heißen sommerlichen Temperaturen, auf die wir in den letzten Monaten gewartet haben. Nach den total verregneten Wochen im Mai und Juni lockt der Juli mit wunderbarer Sonne, Lust auf Hitzefrei und Freibad, See oder gar Meer. Und dazu passt am besten etwas kühles zum Essen. Viel Vitamine. Am besten flüssig. Die spanische Gazpacho-Suppe ist genau der passende Energielieferant dafür.

Bei dem genial-leckeren Kochblog von Elise Bauer „Simply Recipes“ finde ich gerade eine interessante Variation: Weißes Gazpacho. Das liest sich lecker, unbedingt ausprobieren! (mehr…)

Berliner Morgenpost veröffentlicht Bankdaten von Fotografen

Berliner Morgenpost veroeffentlicht Bankdaten vom FotografenMöchten Sie, dass Ihre Bankdaten im Internet für jeden veröffentlicht werden? Nein? Dann senden Sie lieber kein Foto an den Axel Springer Verlag… – dies jedenfalls wäre die logische Konsequenz, wenn ich mir den Artikel „Yoel Gamzou: Ein Wunderkind vollendet Mahlers zehnte Sinfonie“ in der Berliner Morgenpost von heute anschaue. Unter dem Bild des Fotografen sind in der Bildunterschrift seine kompletten Bankdaten angegeben. Sind die Online-Journalisten der Morgenpost unter einem derartigen Zeitdruck, dass sie keine Zeit mehr haben, sich um die Sorgfalt zu kümmern? Hat der Kollege mit paste & copy und ohne den Inhalt zu lesen einfach mal den ganzen Text, der unter dem Foto stand, reingeklickt…? Oder irre ich mich? Ist es gar ein sozialer Akt der Mopo? Sollen wir jetzt alle das Honorar für den Fotografen überweisen? Zahlt Springer nicht mehr für Bilder?

Mir fällt schon seit geraumer Zeit auf, wie unsorgfältig, mit heißer Nadel gestrickt, diverse Artikel in Online-Zeitungen sind. Da sind ganze Absätze doppelt. Sätze enden anders als sie angefangen haben. Auf Grammatik und Satzbau wird keine Rücksicht mehr genommen. Hauptsache die Stichworte sind richtig, damit Google die auch findet… Aus welchem Grund sollte man denn dann kostenpflichtigen Content kaufen, wenn schon die einfachen Artikel nur runtergeschludert sind? Aber dass jetzt schon die privaten Kontodaten öffentlich gemacht werden geht einfach zu weit. (mehr…)