Elephant Hills: Mit Elefanten duschen im Thailändischen Regenwald

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker
Spektakuläre Natur-Kulissen und unvergessliche Begegnungen mit wilden Tieren. In Thailand, dem Land der magischen Tempel und perfekten Strände, kann man viel erleben, und Luxus-Camping im Dschungel zählt zu den faszinierendsten Natur-Erlebnissen. Co-Autorin Anke Sieker reiste für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin zu den Elephant Hills.

Ein Selfie auf dem Rücken eines Elefanten mag ein beliebtes Urlaubssouvenir eines jeden Thailand-Reisenden sein. Auch im Süden des südostasiatischen Königreichs gehört der Ritt auf dem Elefanten zur beliebten Touristenattraktion.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Elephant Hills: Auf Tuchfühlung mit den Dickhäutern

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Nicht so für uns! Denn in dem als besonders tierfreundlich zertifizierten Urlaubs- und Naturparadies Elephant Hills im Khao Sok Nationalpark, dem größten Regenwaldgebiet Südthailands, sind Elephant Trekking und Elefanten-Shows tabu. Hier dürfen sich die vom Aussterben bedrohten Dickhäuter noch in ihrem natürlichen Lebensraum frei und artgerecht bewegen.

Elephant Hills Thailand Anke SiekerIn dem 32 Quadratkilometer großen Schutzgebiet befinden sich zwölf bis zu 3.000 kg üppige ehemalige Arbeits-Elefantenkühe. Jede Elefantendame hat ihren persönlichen Mahout (Elefantenhüter), der meist Jahrzehnte mit dem Tier verbunden und für dessen Ernährung und Pflege verantwortlich ist. Unter seiner Anleitung dürfen sich auch die Besucher für einen Tag lang ganz der Pflege und Fütterung der zutraulichen Tiere widmen und auf Tuchfühlung mit den stattlichen Elefantenweibchen gehen.

Nachdem die Dickhäuter ein ausgiebiges Schlammbad im nahegelegenen Teich genossen haben, geht’s unter die Dusche, d.h. wir dürfen „unseren“ Elefanten mit einem Wasserschlauch abspritzen und dabei mit einem Schwamm aus Kokosnussfasern kräftig massieren.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Danach gibt es zur Stärkung Snacks aus zerkleinerten Ananas, Bananen, Zuckerrohr und Bällchen aus Tamarinde, Salz und Reis. Nur ein Appetizer, denn am Tag verspeisen Elefanten mindestens 200 kg vegetarische Kost in Form von Gräsern, Blättern, Früchten, Wurzeln und Zweigen. Bereits von weitem strecken uns die hungrigen Jumbos ungeduldig ihre Rüssel entgegen. Umso erstaunlicher, wie behutsam sie uns anschließend mit ihrem Rüssel das Futter aus der Hand nehmen.
Die majestätische Ruhe, die diese liebenswürdigen Riesen symbolisieren, die auch die Buddhisten anstreben, haben auch auf mich ihre magische Wirkung hinterlassen, und der Abschied fällt schwer. Doch im asiatischen Regenwald gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Elephant Hills: Ein Luxuszelt mitten im Urwald

Nach nur einer 20-minütigen Fahrt mit dem Land-Rover erreichen wir das Elephant Hills Camp – Thailands erstes Luxus-Zeltcamp.

Ein Urlaubsdomizil für Naturfreunde und Abenteurer, welches mitten im Dschungel vor einer spektakulären Kulisse mit steil aufragenden Karstfelsen sowie oberhalb des Sok Rivers gelegen ist. Ein besonderes Erlebnis ist die erste Nacht in einem der 35 Luxus-Zelte mitten im Urwald.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker
In den geräumigen Safarizelten fehlt es an nichts: Es gibt elektrisches Licht, ein hübsches Bad, ein gemütliches Doppelbett, vor dem auf dem Nachtschränkchen ein glitzernder Buddha wacht und eine Terrasse mit Hängematte zum Chillen. Und während die Geräusche des Regenwalds anfangs noch etwas gewöhnungsbedürftig sind, entfaltet der Balz-„Gesang“ der Zikaden schon nach kurzer Zeit hypnothische Wirkung und ich falle in einen tiefen Schlaf.

Elephant Hills: Camping mitten auf dem See

Bereits am nächsten Morgen, nach einem Besuch auf dem lokalen Markt in Takhun, brechen wir mit dem traditionellen „Long Tail“ Boot zu unserem nächsten spektakulären Domizil auf – dem Rainforest Camp. Schon die Bootsfahrt auf dem 165 km großen Stausee „Cheow Larn Lake“ ist atemberaubend.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Die Naturkulisse erinnert an die berühmte Halong-Bucht in Vietnam und die bezaubernden Karstlandschaften Südchinas.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Nach eineinhalb Stunden Fahrt taucht in der Ferne unser schwimmendes Zelt-Camp auf – eines der seltenen schwimmenden Camps weltweit. Die insgesamt 20, auf Pontons stehenden, Luxus-Zelte, sind umgeben von Wasser, Dschungel und dem darüber thronenden Limestone Gebirge des Khao Sok National Parks. Strom wird hier mit umweltfreundlicher Solar- und Windenergie erzeugt. Jede schwimmende Herberge verfügt über eine Terrasse, von der man direkt ins Wasser springen, mit seinem persönlichen Kajak eine Seerundfahrt unternehmen oder einfach nur in der Abendsonne bunte Fischschwärme beobachten kann. In dieser einzigartigen Idylle stellt sich sofort ein Gefühl von Ruhe und Entspannung ein. Ich fühle mich ganz eins mit der Natur.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Und während wir am nächsten Morgen von den sirenenartigen Gesängen der in den Baumwipfeln tobenden Gibbon-Affen, exotischem Vogelgezwitscher und dem leichten Geplätscher des Sees geweckt werden und bereits unserem nächsten Programmpunkt, einer aufregenden Dschungel-Wanderung zur nahegelegenen Pohn Ped Höhle, entgegenfiebern sind wir noch ganz berauscht von den faszinierenden Eindrücken vom Camping auf dem See.

Elephant Hills Thailand Anke Sieker

Informationen:

Anreise:

  • Thai Airways International bietet bis zu 21 wöchentliche Non-Stop Flüge von Deutschland nach Thailand an. Ab Frankfurt und München fliegt die Airline bis zu zweimal täglich in die Hauptstadt Thailands. Zudem bietet Thai Airways dreimal wöchentlich Nonstop-Flüge von Frankfurt nach Phuket an. Das gesamte Streckennetz von Thai Airways umfasst neben Bangkok zehn weitere innerthailändische Ziele.

Erlebnis-Urlaub:

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email

Anke Sieker

Seit ihrem Studienabschluss im Fach Kommunikationswissenschaften an der LMU München, arbeitete die Journalistin Anke Sieker im Bereich Unterhaltung für verschiedene TV-Produktionsfirmen sowie als Redakteurin bei diversen Printmedien – sowohl als Musik- und Kino-Ressortleitung als auch im Ressort Aktuelles & Society.

Mit ihren Reise-Reportagen verbindet die heutige freie Autorin eine besondere Leidenschaft, denn, um es mit den Worten des deutschen Lyrikers Christian Friedrich Hebbel auszudrücken: „Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens“.