Putten unter Palmen – Tipps für den perfekten Golfurlaub

Moevenpick JolieVille Sharm el SheikhAugust, September und Oktober sind die beliebtesten Reisezeiten bei Golfurlaubern. Viele schwingen in den Ferien zum ersten Mal das Eisen und entdecken ihre Liebe zum grünen Sport. Kein Wunder, dass Golfen aus dem Angebot vieler namhafter Reiseveranstalter und Hotels längst nicht mehr wegzudenken ist.

Wer im Urlaub seine Liebe zum Golfen entdeckt hat, will zu Hause weiter abschlagen – klar. Doch dies verläuft nicht immer ohne Tücken: Falsche Versprechen bei der Platzreifeprüfung im Ausland oder die Aufnahme in ausländische Golfclubs führen immer wieder zu unangenehmen Überraschungen, wenn der Urlaubsgolfer später zu Hause aufs Grün will. Der Verband clubfreier Golfer (VcG) hat ein paar Tipps. (mehr…)

Allgäu: Bayerns Top-Destination

Erneut weist die Übernachtungs- und Ankunftsbilanz des Allgäuer Tourismus ein Spitzenergebnis auf und liegt damit bayernweit an der Spitze aller Tourismusdestinationen: Die Ankünfte von Januar bis Juni konnten um 3,7 Prozent und die Übernachtungen im ersten Halbjahr um 2,9 Prozent gesteigert werden. Zum Vergleich: In Bayern stieg die Zahl der Ankünfte um 2,6 Prozent und die der Übernachtungen um 1,6 Prozent.

Auch die Zugriffszahl auf das Internetportal hat sich in den letzten dreieinhalb Jahren verdreifacht und liegt nun bei über zwei Millionen Besuchern pro Jahr. Das Internet ist aber nicht nur die wichtigste Informationsquelle für den Urlauber, sondern bestimmt auch die Urlaubsentscheidung: das Buchungsverhalten wird zunehmend wetter- und ereignisabhängig und damit kurzfristiger. (mehr…)

Intergerma: 25 Jahre Handbuch „Hotels und Tagungsstätten“

Der Intergerma-Tagungshotelführer schreibt Geschichte: Mit Erscheinen der 25. Ausgabe ist das Handbuch „Hotels und Tagungsstätten“ von Intergerma nunmehr seit einem Vierteljahrhundert wichtigstes Nachschlagewerk auf den Schreibtischen deutscher Tagungsplaner.

Die aktuelle Ausgabe des mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren meistverbreiteten Tagungshandbuchs wird Anfang September 2008 zum 25. Mal versendet. Das Handbuch wird in Kooperation mit dem Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) heraus gegeben. (mehr…)

Holzfällen in Oberbayern

Holzfaeller bearbeitetAbschalten, auspowern, auftanken: Wer schon immer mal im Wald arbeiten wollte, dem bietet die originelle Erlebnispauschale des Tourismusverbands Pfaffenwinkel nun eine ganz besondere Gelegenheit: Holzfällen in Oberbayern. Die Gäste werden körperlich aktiv, genießen die Natur und haben Spaß.

Nach dem Weißwurstfrühstück geht es auf in den Wald. Dort, mit der Natur auf Du und Du, durchforsten die Besucher wie harte Männer (auch Frauen sind selbstverständlich willkommen) den Wald, fällen Bäume, arbeiten diese auf und transportieren sie unter fachlicher Anleitung ab. Zur Erholung geht’s dann ab in die heiße Therme mit Sauna sowie zum rustikalen Abendessen in eine Hütte. (mehr…)

Grand City Hotels & Resorts: Mit Central Hotel Berlin jetzt neunmal in der Hauptstadt

Mit der Übernahme des Central Hotel Berlin im August 2008 umfasst das Hauptstadt-Portfolio des Hotelmanagement-Unternehmens Grand City Hotels & Resorts (GCHR) jetzt neun Hotels. Insgesamt konnte die Hotelgruppe mit dem neuen Hotel die Fünfzigermarke überschreiten und besitzt oder betreibt damit aktuell 51 Hotels.

Das Central Hotel Berlin ergänzt mit zwei Dehoga-Sternen die Budget-Kollektion des Berliner Hotelbetreibers. Das Haus ist mit 70 renovierten Zimmern auf fünf Etagen sowie seiner verkehrsgünstigen und dennoch ruhigen Lage bei Städte- und Kurzreisenden beliebt. (mehr…)

Romantik Hotels: Linslerhof ergänzt mit Jagdschule und Falknerei die Kooperation

Jetzt hängt das Romantik Emblem auch am Eingang des Linslerhofs im saarländischen Überherrn, unweit der Grenze zu Frankreich. 62 Standard, Comfort und Deluxe Zimmer hat das 4-Sterne Romantik Hotel, alle sind im englischen Landhausstil eingerichtet und wurden von Inhaberin Brigitte von Boch liebevoll gestaltet.

Entspannung finden die Gäste des Hauses im Garten oder im Day Spa. Zwei Restaurants, ein Biergarten sowie der Festsaal und der Marstall bieten Raum zum Genießen und Feiern. Im roten Salon lädt eine kleine Bar zum Verweilen ein. Besonderen Wert legt die Familie von Boch auf die Außenbereiche des Linslerhofs. (mehr…)

Dolce Bad Nauheim: Johann Lafer und Horst Lichter ‚Live on stage’

Dolce Bad Nauheim Lafer Lichter„Lafer! Lichter! Lecker! – Live on stage“ begeisterte rund 200 Gäste, die nach Bad Nauheim gereist waren. Eigens für diese Veranstaltung wurde der Zuschauerraum des Jugendstil-Theaters im Hotel Dolce Bad Nauheim überbaut und zu einer Kocharena umfunktioniert.

Die beiden Fernsehköche Johann Lafer und Horst Lichter präsentierten jedoch nicht nur ihre kulinarischen Highlights – wie gewohnt lieferten sie sich auch verbal einen amüsanten Schlagabtausch. Ob Hummer mit orientalischer Würze, Lachs mit Limonen-Hollandaise oder Blattgoldtrüffel – ein passender Spruch begleitete nahezu jeden Handgriff der Zubereitung und trug zur allgemeinen Erheiterung bei. (mehr…)

10 Jahre Innradweg Maloja – Passau

Salzach Radler Inn MarktlDrei Länder, berühmte Städte und eindrucksvolle Landschaften verbindet der Gebirgsfluss Inn auf seinem über 500 Kilometer langen Weg vom Malojapaß bei St. Moritz bis zur Dreiflüssestadt Passau. Seit genau zehn Jahren gibt es auch einen von der Quelle am Malojapass im Oberengadin bis zur Mündung in die Donau bei Passau durchgehend ausgeschilderten und den Fluss begleitenden Radwanderweg.

Nicht zuletzt aufgrund gemeinsamer Marketingaktivitäten der Tourismusregionen Engadin-St. Moritz, Engadin-Scuol, Tirol, Rosenheimer Land, Inn-Salzach, Rottal-Inn, Oberösterreich und Passauer Land zählt der „Innradweg“ mittlerweile zu den großen europäischen Fernwanderrouten und den beliebtesten Radwegen in Deutschland. Gemäß ADFC-Radreiseanalyse ist Bayern „beliebteste Radreiseregion in Deutschland“, der Innradweg bei den von deutschen Radurlaubern befahrenen Radfernwegen im Ausland auf Rang 2 und im Inland auf Platz 21. (mehr…)

Grands Crus aus Deutschland: Interesse wächst

Das fünfte Jahr der Vorpremiere für die Erste Lage der Prädikatsweingüter Deutschlands markiert einen Höhepunkt. Die Teilnehmerzahl bei der Vorpremiere, an der nur geladene Degustatoren teilnehmen dürfen, erreicht ihre Kapazitätsgrenze. Erstmals kommen 392 Weine aus Ersten Lagen zum 1. September 2008 in den Markt. Daran ist nicht nur der hervorragende Jahrgang 2007 „schuld“. Auch 30 Prozent mehr VDP-Weingüter, 143 an der Zahl, haben sich an die Erzeugung der Flaggschiff-Weine der Prädikatsweingüter, ob trockene Grosse Gewächse oder feinfruchtige Prädikatsweine aus Ersten Lagen, gewagt.

Die offizielle Premiere für die Erste Lage ist am 6. und 7. September am Potsdamer Platz in Berlin und am 28. September in Kloster Eberbach, Rheingau. (mehr…)

Raki-Tafel: Genießen wie ein Sultan

Yeni Raki Orangen Sorbet‚Sage nie, es sei einfach nur Essen‘, diese Redensart ist der Schlüssel zur türkischen Küche, die neben der französischen und der chinesischen als eine der drei großen Küchen der Welt gilt. In der Türkei gehören Essen und Kultur zusammen. Die Raki-Tafel ist dafür ein Beispiel. Sie entwickelte sich in Istanbul im Kreis städtischer Feinschmecker und im Hintergrund der Küche des Sultanserails, wo die besten Köche des Osmanischen Reiches den Hof und die Haremsdamen verwöhnten.

Heute treffen sich am Abend zur Raki-Tafel Freunde, Verwandte, Bekannte oder Geschäftsfreunde in traditionellen Restaurants zum zwanglosen Essen und Alkoholgenuss. In der Türkei ist das eine ohne das andere kaum denkbar. Und wer sich an die Regeln der Raki-Tafel hält, wird die ganze Nacht gut essen und trinken können. Das Geheimnis: Der Yeni Rak? wird mit Eiswasser verdünnt getrunken. Zwischendurch wird immer ein wenig von diesem und jenem probiert, für ein abwechslungsreiches und langes Essen. Jede neue Speise macht Appetit und der Raki hilft dabei. Für kleine Verdauungspausen sorgen Unterhaltung und Musik. (mehr…)

FH Bad Honnef: Schulungen und Fortbildungen sind der Hauptanlass für Geschäftsreisen in Deutschland

Wie eine repräsentative Studie der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef/Bonn ermittelt hat, sind mit einem Anteil von 45 Prozent Schulungen, Seminare und Fortbildungen der bei weitem dominierende Reiseanlass deutscher Geschäftsreisenden. Erst danach folgen die „klassischen“ Geschäftsreisegründe wie Verkaufsgespräche, Kundenbesuche, Außendienst und Vertreterbesuche mit 31 Prozent.

In punkto Einstellungen ist die Gruppe der Geschäftsreisenden zwei geteilt: Während für Schulungsteilnehmer die Reise erheblich zur Steigerung des Selbstwertgefühls beiträgt, beurteilen die Geschäftsreisenden aus anderen Anlässen ihre Reisetätigkeit weniger euphorisch und empfinden sie eher als anstrengend und belastend. Gemeinsam ist beiden Gruppen die Erwartung, dass ihre geschäftliche Reisetätigkeit wesentlich zum beruflichen Erfolg beiträgt. Dies geben insgesamt 85 Prozent der Geschäftsreisenden an. (mehr…)

Reiseberatung im Internet: Studie von Travello und der FH Worms

Die FH Worms und Travello arbeiten an einer Studie zum Thema Reiseberatung im Internet (und insbesondere im Web 2.0). Hierbei soll herausgefunden werden, ob und wie sich die Reiseentscheidungen mit dem Internet und mit den neuen interaktiven Bewertungsplattformen und Communities verändern. Heute ist eine Umfrage dazu gestartet. Ich schliesse mich dem Aufruf an, dass möglichst viele Teilnehmer diesen Fragebogen ausfüllen. Wer dies liest, kann das auch gerne weiterleiten.

Hier der Link zur Umfrage.

Südtiroler Sekt: Schon jetzt an Silvester denken

Schaumweine sind ein Garant für festliche Stimmung mit Stil und Atmosphäre. Zahlreiche Anlässe, sie zu genießen, bieten mit Familientreffen, gemütlichen Stunden im Advent, Weihnachtsfeiern und Silvesterpartys insbesondere die letzen Wochen des Jahres. Zu diesen Gelegenheiten muss es nicht immer Champagner oder Winzersekt sein, wenn man das Außergewöhnliche sucht. Eine qualitativ hochwertige Alternative bietet Südtiroler Sekt. Nur etwa 200.000 Flaschen werden im nördlichsten Weinanbaugebiet Italiens jährlich produziert. „Klasse statt Masse“ könnte die Devise der sechs Mitglieder der „Vereinigung Südtiroler Sekterzeuger“ lauten. In der Region fließt Erfahrung aus über 100 Jahren in die Sektkelterei ein. Zur Anwendung kommt dabei die traditionelle Flaschengärung „metodo classico“.

Für die Grundweine verwenden die Südtiroler Sekterzeuger ausschließlich ausgewähltes Traubenmaterial der Rebsorten Chardonnay, Weißburgunder und Blauburgunder mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung (D.O.C.). Strenge Vorschriften regeln den Anbau. (mehr…)

Ladis: Kon Tiki – oder Speisen auf dem See

Immer mittwochs können sich die Feriengäste von Serfaus-Fiss-Ladis ein romantisches Dinner, am Lader Schlossweiher servieren lassen. Selbstredend natürlich auf einem Floß. Kann man sich einen romantischeren Platz auf Erden zum Dinieren vorstellen, als an einem ruhigen, kristallklaren Bergsee, umrahmt von Fackeln, schimmernden Kerzen und den Spalier stehenden Bergriesen der gigantischen Bergwelt?

Flöße haben in der Menschheitsgeschichte schon seit jeher eine wichtige, geradezu archaische Rolle gespielt. Die Stromschnellen des Amazonas wurden von waghalsigen Pionieren befahren. Ja sogar die Besiedelung Polynesiens von Südamerika aus war nur durch den Einsatz von Flößen möglich – wie Thor Heyerdahl im Jahre 1947 mit seiner Kon Tiki Expedition eindrucksvoll nachwies. (mehr…)

Chianti Classico: Glasweise entdecken

Vom 7. bis zum 14. September 2008 können Weinfreunde vom Einsteiger bis zum Kenner den Chianti Classico (wieder)entdecken – einen der erfolgreichsten und beliebtesten Weine Italiens. Konzentriert auf München, Hamburg, Köln, Frankfurt und Berlin werden bundesweit 30 Vinotheken, Häuser der gehobenen Gastronomie sowie Szenelokalitäten in dieser Woche mindestens sieben Chianti Classico Weine glasweise ausschenken. Zuvor speziell geschultes Servicepersonal kann Ihnen aus diesem Sortiment den jeweils passenden Tropfen zum Gericht oder Menü Ihrer Wahl empfehlen.

Veranstalter der „Chianti Classico Promotions 2008“ ist das Consorzio Vino Chianti Classico, eine Erzeugergemeinschaft des toskanischen Rotweins, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Chianti Classico-Wein und seine Ursprungsmarke zu schützen. Die Partner werden mit besonderer Werbung und Weinkarten auf ihre Teilnahme an der Aktion hinweisen. (mehr…)

Steigenberger Axelmannstein: Etikettenschwindel nötig?

Steigenberger Axelmannstein_1558 Eigentlich hab ich sehr viel Sympathien für die Steigenberger Hotels. Eigentlich. Eigentlich hab ich auch sehr viel übrig für Bad Reichenhall. Eigentlich. Warum? Nun, ich war in Bad Reichenhall auf der Hotelberufsfachschule. Und habe anschließend meine Ausbildung in der Steigenberger Gruppe absolviert. Das Steigenberger Axelmannstein in Bad Reichenhall war damals das erste Haus, in dem ich kurz vor Antritt in der HOFA übernachtete. Da bin ich gern etwas sentimental. Kürzlich jedoch habe ich vernommen, dass die Steigenberger Gruppe sich aus Bad Reichenhall zurückzieht. Ein traditionelles Grand Hotel weniger im Portfolio.

Wenn aber dann ein Haus so geführt wird, dass es einen Stern verliert, ist es schon traurig. Auch und gerade wenn es mal ein 5-Sterne Grand Hotel war. Und jetzt eigentlich nur noch ein 4-Sterne Business Haus. Doch ich finde es sehr peinlich, wenn Ende Juni 2008 noch die Dehoga-Plakette mit 5 Sternen vorn neben der Tür prangt. Und auf der Plakette steht die Gültigkeit bis zum Herbst 2007. Hat das Haus, hat die Hotelgruppe diese Art des Etikettenschwindels nötig? Statt dazu zu stehen, dass man eben keinen fünften Stern mehr hat? (mehr…)

Weinpodcasts: Frische Brise aus dem Norden

Lange Zeit tat sich sehr wenig: das Angebot an deutschen Podcasts zum Thema Wein schien gesättigt. Bis sich jetzt eine quirlige Sommelière in Hamburg daran setzte, mit Wissen, Charme und Temperament ein eigenes Videoblog zu starten: Marlene Duffy und ihr bottleplot. Bisher hatte sie nur eine Youtube-Seite, doch seit dieser Woche können die bereits neun Folgen auch auf iTunes abonniert und heruntergeladen werden.

Ein ausführliches Interview mit der weitgereisten Gastronomin hat weinverkostungen.de unter dem Titel „Mit der Kamera quer durch die Wohnung“ veröffentlicht. Und genau das ist einer der Punkte, der positiv auffällt: in jeder Folge befindet sich Marlene Duffy an einer anderen Stelle ihrer Wohnung. Glücklicherweise hat sie sich ab der zweiten Folge hingesetzt. Denn das nervöse Rumgerenne in ihrem Wohnzimmer in der ersten Folge hat mich etwas genervt. Doch jetzt sitzt sie sicher, tritt auch schon selbstbewusst und sicherer auf und interpretiert – nicht: kopiert – ihr Vorbild Gary Vaynerchuk mit seiner Thundershow auf eine eigene, erfrischende Art und Weise. (mehr…)

Nilpferd und Spitzenhöschen: Ein Brief von der Autorin

Nilpferd und Spitzenhoeschen Christa Troeger Kürzlich habe ich schon hier über die nette Gute Nacht-Lektüre von Christa Tröger mit dem amüsanten Titel Nilpferd und Spitzenhöschen eine kleine Rezension geschrieben. Heute überrascht mich mein Briefkasten mit einem Brief aus der Nähe von Nizza: Die Autorin Christa Tröger hat nicht etwa nur eine schnelle ePost geschrieben, sondern pflegt noch den guten, alten Stil des Briefes. Ich freue mich sehr darüber – ist es doch die erste Reaktion nicht nur eines meiner Leser, sondern zudem noch direkt von der Autorin des rezensierten Buches. Sie bedankt sich bei mir sehr herzlich. Und sie ergänzt gleich ein paar von mir aufgestellte Vermutungen.

Meine Vermutung, der Buchtitel sei rein marketing-technisch ausgewählt, stimmt also nicht. Christa Tröger schreibt mir: (mehr…)

Sachsenträume: Wanderung durch Radebeuler Weinberge

„Träumen in Sachsen“ verspricht der Reiseveranstalter Sachsenträume mit einem Ausflugsangebot ins Umland der Sachsenmetropole. Sächsische Wander- und Weinlust heißt die Einladung, die schönsten Regionen Sachsens zu entdecken, die Gäste zum ersten Mal am 7. September 2008 um zehn Uhr ab Radebeul wahrnehmen können.

Die kulinarische Wanderung führt unter Leitung von Matthias Gräfe durch die Radebeuler Weinberge. Die Teilnehmer erwartet ein Sektempfang in Radebeul und eine Verkostung von regionalen Weinen und anderen regionalen Spezialitäten während der Wanderung. Na, da frage ich mich doch, ob die Wanderer auch am Weingut meiner Vorfahren im 19. Jahrhundert, dem Paulsberg in Radebeul, vorbeikommen. (mehr…)

Grand Hyatt Hotel New York: Umstellung auf umweltfreundliche Produkte

Ab Herbst wird das Grand Hyatt Hotel New York Perf Go Green-Abfallbeutel im gesamten Hotelbereich verwenden. Der Einsatz von Perf Go Green-Produkten ist Teil des „Hyatt Earth“- Umweltprogramms der Hyatt Corporation, das einen zeitlichen Rahmen vorgibt, in dem das Unternehmen in seinen 365 Hotels Veränderungen für mehr Umweltfreundlichkeit vornimmt.

Nach Unternehmensangaben werden Produkte von Perf Go Green aus wiederverwerteten Plastikmaterialien hergestellt, die mit einem firmeneigenen oxobiologisch abbaubaren Anwendungsverfahren zur Herstellung der Folie für die Beutel kombiniert werden. (mehr…)

NH Hoteles: Umsatz im ersten Halbjahr 2008 gestiegen

nhube_Nuernberg_2005_Film1_23In den ersten sechs Monaten 2008 konnte die spanische Hotelgruppe NH Hoteles (Madrid) ihren Unternehmensumsatz um 7,5 Prozent auf 771 Millionen Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 verbessern. Der EBITDA liegt bei 146,1 Millionen Euro und ist damit um 2,7 Prozent höher als im Vorjahr. Der Nettogewinn ging auf 32,4 Millionen Euro zurück. Das teilte die Kette in Madrid mit.

Der Umsatz aus Hotelaktivitäten konnte in den ersten sechs Monaten 2008 um 10,2 Prozent gesteigert werden. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Bemühungen eines jeden einzelnen Geschäftsbereichs, die Kosten weiter zu senken und so die GOP-Marge zu verbessern. Die gute Leistung aller Geschäftsbereiche von NH Hoteles hat dazu geführt, dass der EBITDA im Bereich Hotelaktivitäten ein Plus von 11,7 Prozent aufweist. (mehr…)

Auf Reisen günstig online telefonieren

Canyon Chat Pack SkypeBeim Telefonieren vom Ferienort nach Hause glüht die Telefonrechnung: Dank hoher Gebühren wird das lauschige Gespräch mit den Daheimgebliebenen schnell zu einer teuren Angelegenheit. Nach Hause telefonieren war in früheren Urlauben eine teure Angelegenheit. Heute ist es kein Problem, von Kreta, Lanzerote oder Ägypten einen telefonischen Gruß nach Hause zu senden: Das Internet macht’s möglich. Zum Komfort wird das preisgünstige Online-Telefonieren, wenn das Canyon Chat Pack CNR-CP3 zum Einsatz kommt. Es kombiniert eine Webcam und ein Mikrofon mit der passenden Software. Damit sind das Internet-Telefonieren, das Skypen und das Video-Chatten via Yahoo und Co. kein Problem mehr.

Immer mehr Reisende haben das Notebook dabei. Oder sie setzen sich einfach vor den öffentlichen Hotelrechner, der inzwischen in jeder gut ausgestatteten Lobby zu finden ist – Internet-Anschluss inklusive. Jetzt fehlt nur noch das Canyon Chat Pack CNR-CP3, das von NTP in den deutschen Handel gebracht wird. Es besteht aus allen Komponenten, die zum Skypen und vom Video-Chatten benötigt werden. (mehr…)

2. VIR Barometer 2008: Welche Reiseziele sind ‚in’ und ‚out’?

VIR ReisebarometerDie Trends des 1. Quartals setzen sich nahtlos fort: Das aktuelle VIR Barometer Q2/2008 spiegelt nur sehr dezente Veränderungen im Reiseverhalten der Deutschen wider: In der Reiseländer-Top-5 haben Griechenland und Ägypten die Plätze getauscht. Spanien bleibt jedoch die unumstrittene Nummer 1 der Deutschen. Bei den Lieblingsregionen hat sich gar auf den ersten vier Plätzen nichts verändert.

Allerdings schaffte Heraklion / Kreta den Sprung in die Top 5 – zu Lasten von Las Palmas. Bei den Städtereisen wiederum musste Rom seinen Spitzenplatz an New York zurückgeben und rutschte auf Rang 3 ab. Der Dollarkurs macht’s wohl möglich. Denn so günstig wie derzeit war ‚Big Apple’ noch nie!
Zusammenfassend stellt der VIR fest: Die deutschen Online-Bucher lassen sich zwar ein wenig vom schwachen Dollar verführen, bleiben aber ansonsten ihren Zielen treu. (mehr…)

Hohe Übernachtungsintensität in kleinen und mittelgroßen Städten

Bad Neuenahr-Ahrweiler, Schmallenberg und Cuxhaven sind die Städte mit der höchsten Übernachtungsintensität (Anzahl der Übernachtungen pro 100 Einwohner) in Deutschland. Das belegt eine vom Deutschen Tourismusverband e. V. (DTV) in Auftrag gegebene Erhebung der dwif-Consulting GmbH. Die Übernachtungsintensität misst die relative Bedeutung des Übernachtungstourismus für eine Stadt. Gegenstand der Untersuchung waren bundesweit 203 Städte mit über 25.000 Einwohnern und mehr als 100.000 Übernachtungen pro Jahr.

Kleinere und mittelgroße Städte schneiden im bundesweiten Vergleich bei der Übernachtungsintensität besser ab als die Großstädte. Mit 578 Übernachtungen pro 100 Einwohner lag sie 2007 in kleineren Städten im Durchschnitt signifikant über dem Mittelwert der Großstädte, der sich bei 258 bewegte.
Bei nahezu gleich bleibenden Einwohnerzahlen in den untersuchten Städten führt das andauernde Wachstum der Übernachtungszahlen dazu, dass die relative Bedeutung des Übernachtungstourismus weiterhin zunimmt. Die Städte in Deutschland sind mit ihren attraktiven Angeboten nach wie vor wichtige Wachstumsmotoren im Tourismus. (mehr…)

Romantik Hotels: Sternekoch Jörg Müller schlüpft unter das Kooperationsdach

Edelzuwachs bei den Romantik Hotels & Restaurants: „Deutschlands kulinarischer Nordstern“ ist der Kooperation beigetreten. Jörg Müller, mit einem Michelin-Stern gekrönter Koch und Inhaber des gleichnamigen Hotels und Restaurants in Westerland auf Sylt, wird sein Haus künftig Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller nennen. Mit seinem Michelin-Stern krönt er die unter dem deutschen Dach der Hotel-Kooperation gesammelten Auszeichnungen mit dem 16. Stern.

Das Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller passt mit seinen 22 individuell und stilvoll gestalteten Zimmern hervorragend zu den Romantik Hotels. Die Räumlichkeiten vermitteln nach Unternehmensangaben dem Gast ein Gefühl von Großzügigkeit, Behaglichkeit und Modernität. Eine freundliche und helle Atmosphäre sowie die Ruhe tragen ihr Übriges zum Wohlgefühl bei. Auch mit seinem gastronomischen Konzept fügt sich Jörg Müller sehr gut in die Kooperation ein.

(mehr…)

50plus Hotels: Sommerangebote für die ruhigere Generation

Die 50plus Hotels Österreich laden ihre Gäste ein, den Sommer mit allen Sinnen zu genießen. Bei einem geruhsamen Spaziergang, einer geselligen Partie Golf, einer anspruchsvollen Klettertour oder einer meditativen Reise nach Innen lässt sich die Natur entdecken. Die Hoteliers führen zu kraftvollen Orten, geschichtsträchtigen Schauplätzen und gemütlichen Almhütten. Seilbahnen und Lifte ermöglichen den bequemen Auf- oder Abstieg zu den schönsten Aussichten. (mehr…)

Arcotel: Hotel Wimberger in Wien umfangreich renoviert

Arcotel Wimberger Wien Feb 2007_1563Der Nukleus der österreichischen Arcotel Gruppe präsentiert sich mit frischem Design. In das Wiener Arcotel Wimberger wurden seit 2006 Euro 1,7 Mio. in die neue Optik des 4-Sterne-Hotels am Neubaugürtel investiert. Bei meinem Besuch im Februar diesen Jahres sah ich zwar noch viele Baustellen, doch die Verschönerung war deutlich spürbar.

Das Investitionsprogramm der Wiener Hotelgruppe ist besonders im Lichte der Expansion nach Deutschland interessant. Nach Stuttgart und Hamburg eröffnet im Frühjahr 2009 das Berliner Hotel direkt am Auswärtigen Amt, gegenüber der Friedrichwerderschen Kirche.

Das Arcotel Wimberger liegt sehr zentral, nur wenige Gehminuten von der Mariahilferstraße, Wiens größter Shoppingmeile, entfernt und dennoch genießt man vom 7. Stock aus einen faszinierenden Rundblick über die Stadt, von der Gloriette in Schönbrunn bis weit hin zum Kahlenberg. Besonders schön fand ich das Restaurant, das als letzter Rest des Hotels noch die Schönheit des Jugendstil atmet.

Der letzte Schritt der Umbauphase war die Neumöblierung der Präsidentensuite, die sich nun in einem völlig neuen Licht zeigt. (mehr…)

München: CSU will Eisbach retten

Surfing München Eisbach Welle 22_09_2007_0496
Es ist Wahlkampf. Da kümmert sich die Bayerische Staatspartei plötzlich auch um die Klientel, die ihr sonst egal ist. Doch die liberalitas bavariae bringt es mit sich, dass selbst die CSU sich um Surfer und Nacktbadende kümmert. So brachte die Fraktion der CSU im Rathaus der Stadt München kürzlich einen Antrag mit der Forderung nach einem Stadtstrand an der Isar im Stadtrat ein. Und nun setzt sie sich dafür ein, dass die Münchner im Eisbach weiter baden können – trotz der drohenden Verbote und Bußgelder.

Surfing in München auf der Eisbach-Welle

Sie verkündet in einer Pressemitteilung: „Rein ins kühle Eisbach-Nass an der Brücke am Haus der Kunst und sich treiben lassen durch den Englischen Garten. Erst am China-Turm raus aus dem Wasser und mit der Straßenbahn zurück.“ Diesen Spaß wollen sie den Münchnern nicht nehmen. Damit verbunden sind logischerweise der Erhalt der Eisbach-Welle und der FKK-Strand mit seinen Nackedeis bzw. Nackerten, wie sie auf bayerisch heissen, am Eisbach. (mehr…)

Restaurants in München: Kneipensterben in München

Kurz vermeldet: Nachdem das traditionelle Atzinger schon geschlossen hat und derzeit umgebaut wird, geht das Kneipensterben in München weiter. Mit der „Schwabinger 7 ist“ eines der berühmtesten Traditionslokale verschwunden. Diese dunkle Kaschemme in der Feilitzstrasse war immer noch für ein Absackerbier gut. Jetzt verschwinden auch die „Koralle“ und das „Kings and Queens“ am Sendlinger Tor.

Bleibt einem bald nur noch die Wahl zwischen dem Wirtshaus zur Bretzn und dem Haus der 111 Biere? Was ist los mit Münchens Kneipen? Alles nur wegen des Rauchverbotes? Oder gehen die Münchner einfach nicht mehr aus und wenn, dann halten sie ihren Geldbeutel geschlossen?

Pieroth und Depardieu: Nachtrag einer Verkostung

Im Mai erhielt ich eine Einladung nach Berlin ins Borchardts. Gerne wäre ich hingegangen, schließlich bin ich Berliner, äh genauer: Spandauer, und wäre gern mal wieder in die Heimat gefahren. Doch ich wusste mir zu behelfen und bat die liebe Kollegin Swetlana, die nicht nur Juristin ist, sondern auch eine begnadete Geniesserin literarischer, künstlerischer und kulinarischer Kreationen, an meiner Stelle dahin zu gehen. In ihrem Blog My Experience 4 u beschreibt sie hier die Degustation.

Unter Moderation von Frauke Ludowig präsentierten die Winzer Dr. Johannes Pieroth und Gérard Dépardieu mit seinem Partner Bernard Magrez aktuelle Weine. Swetlanas Bericht ist – wie eigentlich alle ihre Beiträge – lesenswert und unterhaltsam. (mehr…)