Restaurants in München: Ausgegrinst: Vox-Gewinnerlokal Grinsekatze ist pleite

Aus und vorbei. Ein Jahr lang grinsten die Betreiber im Münchner Nobelviertel Bogenhausen. Doch das ist jetzt vorbei. Es hat sich ausgegrinst. Die Grinsekatze ist pleite. Normalerweise fällt es erst nach zwei Jahren auf, ob ein gastronomischer Betrieb erfolgreich läuft oder nicht. Doch wie fast alles in unserer Mediengesellschaft, in der Gastro-Konzepte per Castingshows mit Call-in gekrönt werden, geht das auch schneller. Das Sieger-Restaurant „Grinsekatze“ aus der Doku „Mein Restaurant“ des TV-Senders Vox ist am Ende. Nach etwas über einem Jahr musste das Lokal Insolvenz anmelden.

Dies berichtet das Branchenmagazin Kontakter in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. „Wegen mangelnder Erfahrung und durch schlechte bzw. keine Beratung sind wir nun nach einem Jahr leider gezwungen, unsere ,Grinsekatze‘ zu schließen“, heisst es auf der Homepage der Betreiber Anna Regenberg und Toby Kronwitter. Man habe bis zur letzten Minute gekämpft, betont das Duo in einer vom Kontakter zitierten Erklärung. Telefonisch hingegen ist in der Grinsekatze keiner zu erreichen. Und die Webseite verfügt, entgegen deutscher Rechtsprechung, über kein Impressum. (mehr…)


GAP

Sind Social Media das Ende der Druckerpresse?

Gedanken zum Wochenende: Alles redet von Social Media. Blogs, Facebook, Twitter – die Buzzwords aus dem Web 2.0 fliegen einem mittlerweile überall um die Ohren. Die einen sind schon auf dem Zug und wissen, wie man die unterschiedlichen Tools bedient. Die anderen lehnen noch das neumodische Zeug ab und wollen davon nichts wissen. Und dann gibt es noch die Firmen, die sich der Werkzeuge im Social Media Marketing sehr wohl zu bedienen wissen, doch nur die positiven Seiten haben wollen. Doch – und darum geht es mir hier heute – sind Social Media das Ende der Druckerpresse? Gibt es bald gar keine Zeitungen mehr? Hat die Fachzeitschrift ausgedient? Sind Bücher obsolet?

Eine wunderschöne Antwort darauf hat Khaki Films im Auftrag von Dorling Kindersley Books gefunden. Bitte unbedingt das Video bis zum Ende sehen. Denn – soviel vorweg – in der Mitte kommt die überraschende Wende.

(mehr…)

InterContinental Hotels: Junges Kochtalent für Grand Tour gesucht

Intercontinental Hotels grand tourSchon Johann Wolfgang Goethe wusste „Die beste Bildung findet der Mensch auf Reisen“, als er im 18. Jahrhundert während seiner Grand Tour Italien entdeckte und seine Eindrücke literarisch verewigte. Diese über 200 Jahre alte Idee nimmt InterContinental Hotels & Resorts auf und bietet einem talentierten Nachwuchskoch die Möglichkeit, sich auf einer Grand Tour von der Welt inspirieren zu lassen: Als Gewinner einer kulinarischen Entdeckungsreise trifft er die Meister seines Fachs in den InterContinental Hotels & Resorts und entdeckt spannende Metropolen wie Paris, Boston, Hongkong, Tokio, Melbourne und Dubai.

Interessierte, talentierte Hobby- oder Berufsköche können sich bis zum 9. April auf der Website www.grandtour-2010.com mit einem Video und einem Motivationsschreiben für die Weltreise der besonderen Art bewerben. Auf einer exklusiv zugeschnittenen Tour vom 3. Mai bis 20. Juni 2010 durch Europa, Nordamerika, Australien, Fernost und Arabien hat der Gewinner die Möglichkeit, von den Meistern seiner Profession zu lernen. Dabei erhält er Zutritt zu ausgewählten Sterneküchen der InterContinental Hotels & Resorts und kann vor Ort die kleinen und großen kulinarischen Geheimnisse der Welt entdecken, um Anregungen für sein eigenes Schaffen zu gewinnen und neue Erfahrungen zu sammeln. (mehr…)

Deutschland trotzt der Krise: Jeder Zweite will 2010 in den Urlaub

Infografik: Reiselust der Deutschen 2010 Trotz Wirtschaftskrise will jeder zweite Deutsche auch im Krisenjahr 2010 in den Urlaub fahren. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts UMA Unister Market Research & Analysis unter rund 1.000 Teilnehmern für das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de. 41 Prozent planen jedoch weniger Geld auszugeben als im vergangenen Jahr: 26 Prozent möchten generell eine billigere Reise buchen, 15 Prozent wollen die Reisekosten durch eine Urlaubsverkürzung senken. Nur 10 Prozent verzichten in diesem Jahr ganz auf eine Urlaubsreise. Auf die Frage, ob Reisen öfter privat oder aus beruflichen Gründen stattfinden, sagten 54 Prozent der Teilnehmer, sie würden „ausschließlich privat“ verreisen, 31 Prozent „vorwiegend privat“. 12 Prozent reisen gleichermaßen häufig privat oder beruflich. Drei Prozent verreisen fast nur aus beruflichen Gründen.

Die Studie untersuchte auch das Buchungsverhalten der Verbraucher in Deutschland. So suchen 14 Prozent der Befragten ein Mal im Monat nach günstigen Reiseangeboten im Internet. Mehrmals im Monat sind 23 Prozent der Befragten auf Angebotssuche, 35 Prozent schauen seltener als ein Mal pro Monat nach Reiseschnäppchen. (mehr…)

HRS.de, booking.com und hotel.de: Hotels werden (fast) nur noch online gebucht

HotelbuchungsportaleOhne die „Big 3“ geht (fast) nichts: HRS.de, booking.com und hotel.de sind nachwievor die wichtigsten Buchungsportale für die deutsche Hotellerie. Dabei bleibt die Führungsrolle von HRS.de unangefochten. Booking.com hat im Ranking der wichtigsten Reservierungs-plattformen hotel.de überholt. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung von 258 Hotelbetrieben in ganz Deutschland hervor.

Für die meisten Hotels ist und bleibt HRS.de der wichtigste Verkaufskanal im Internet. Über 64 Prozent der Betriebe haben im vergangenen Jahr darüber die meisten Buchungen erhalten. Dagegen verzeichneten lediglich rund 17 Prozent der Hotels die meisten Reservierungen via booking.com Bei hotel.de waren es nur knapp über neun Prozent. (mehr…)

Lammertal: Pimp my Destination

Vier Destinationsmitarbeiter der Ferienregion Lammertal Dachstein-West legten Anfang März mit Auszeichnung ihre Prüfung zum eCoach vor einer Kommission der FH Salzburg ab und freuen sich nun, sich als Wissensknoten in ihrer Region vor Ort des Themas „eTourismus“ aktiv anzunehmen und die Inhalte des Projektes im Online Tourismus Marketing, Internet Marketing, eTourismus und Web2.0 eigenständig umzusetzen und weiterzuführen.

Knapp ein Jahr nach Projektbeginn von eTourism-Fitness in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Salzburg und dem Tourismusverband München-Oberbayern konnte die zweisemestrige Ausbildung der Destinationsmitarbeiter zum eCoach erfolgreich abgeschlossen werden. (mehr…)

Hotelinvest 2010: Deutsche Hoteliers wollen investieren

Mehr als zwei Drittel der 2- bis 4-Sterne-Hotels in Deutschland wollen 2010 mindestens so viel investieren wie im Vorjahr. Außerdem plant eine große Mehrheit, die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer-Senkung für die Qualitätsverbesserung ihrer Häuser aufzuwenden. Das geht aus der Studie „Hotelinvest 2010“ hervor, die zum zweiten Mal das Investitionsverhalten in der deutschen Hotellerie untersucht.

Auftraggeber der Erhebung zur internationalen Fachmesse Internorga sind die Hamburg Messe und Congress GmbH sowie der Matthaes Verlag. Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt öffnet vom 12. bis 17. März auf dem Hamburger Messegelände. (mehr…)

Shred Down Austrian Masters 2010: Schneebretter-Showdown in Kitzbühel

Kitzbuehel Shred Down Austrian Masters Archiv Boarders PlaygroundVollgas im Pulverschnee. Die alpenländische Snowboard Elite wird vom 4. – 7. März 2010 um den Titel des österreichischen Meisters in der Disziplin Slopestyle und um wertvolle TTR Weltcuppunkte im Boarders Playground in Westendorf kämpfen. Lokale und internationale Snowboardgrößen wie etwa Sani Alibabic, Simon Pircher oder Wolle Nyvelt werden vertreten sein, um Freestylesnowboarden auf höchstem Niveau zu zeigen.

Basierend auf zwei legendären Contests, dem „Shred Down“, dem ältesten Snowboard-Wettbewerb Österreichs und den „Austrian Masters“, dem Finale der österreichischen Snowboardfreestyle-Meisterschaften, wurde im vergangenen Jahr ein einzigartiger Event entwickelt. Besonderes Highlight wird wieder eine eigene Legendenwertung sein, wo man auf ehemalige Sieger und weitere bekannte Gesichter wie beispielsweise Nando Plötzeneder, Paul Burger oder Tom „Noodle“ Recheis gespannt sein kann. (mehr…)

Finnair: MD-11 geht endlich in Rente

Finnair MD 11Was bei Swissair der Anfang vom Ende war, geht bei Finnair jetzt auch schon in Rente… Der Trijet bzw. Dreistrahler Die Tristar-Maschine MD-11 ist weltweit fast nur noch als Frachter im Einsatz. Bei Finnair war sie bis jetzt noch als Langstreckenflieger in Betrieb. Mit Flug AY022 von Delhi nach Helsinki ging jetzt der letzte Passagierflug einer MD-11-Maschine in Finnairs planmäßigem Flugverkehr. Knapp zwanzig Jahre lang stand der Flugzeugtyp in den Diensten der finnischen Fluggesellschaft.

Die MD-11 war der Unglücksflieger mit dem die Swissair SR-111 am 02. September 1998 bei Halifax, Kanada, abstürzte. Untersuchungen ergaben, dass u.a. die verbauten Dämmmaterialien und andere Teile nicht genügend feuerfest waren. Danach ging es bei Swissair aus diversen Gründen nur noch bergab bis zur Auflösung des einst stolzen Schweizer Nationalcarriers.
Die Flottenmodernisierung bei Finnair verbessert deutlich sowohl die Wirtschaftlichkeit als auch die Vorteile für die Umwelt. Das neue Airbus-Langstreckenflugzeug verbraucht 20 Prozent weniger Treibstoff pro Passagier als die alte Boeing MD-11. Mit dem Ausscheiden der MD-11 sinkt das Durchschnittsalter der Finnair-Flotte auf knapp sechs Jahre. (mehr…)

Tourismus-Studie 2009: Wer will schon nach Wuppertal? Hamburg boomt!

Hamburg aiduDeutschland ist als Reiseland bei nationalen und internationalen Touristen nach wie vor beliebt. Die Gästeankünfte im deutschen Städtetourismus sind aktuell jedoch leicht rückläufig: Die 50 beliebtesten Städtereiseziele verzeichneten insgesamt ein Minus von 0,81 Prozent. Die Rezession scheint also in einigen Städten Deutschlands auch im Tourismus angekommen zu sein. Das ergab eine Studie des Online-Reisebüros www.ab-in-den-urlaub.de. Dabei wurden die offiziellen Städte-Gästezahlen im Zeitraum Januar bis September 2009 im Vorjahresvergleich analysiert. Die Monate Oktober bis Dezember sind statistisch noch nicht erfasst.

Unter den Top 10 Touristen-Zielen sind erwartungsgemäß die bekanntesten deutschen Großstädte: Die Hauptstadt Berlin verbuchte in den ersten neun Monaten 2009 6,1 Mio. Ankünfte (2008: 5,9), München 3,7 Mio. (2008: 3,6) und Hamburg 3,3 Mio. (2008: 3,1). Die Hansestadt erreichte 2009 mit einem Plus von 5,5 Prozent den größten Gästezuwachs unter den Top 50. (mehr…)