GAP

Meininger Hotel Frankfurt: Budget-Design für Touristen, Backpacker und Businessreisende

Meininger Hotel Frankfurt Airport
Meininger kommt an den Frankfurter Airport. Heute eröffnet das erste Meininger Hotel am wichtigsten Flughafen in Deutschland.Ich wollte schon lange mal wissen, wie diese Mischung aus Hotel und Hostel, aus 3-Sterne-Standard und Backpacker-Mehrbettzimmer aussieht. Da trifft es sich gut, dass Meininger mich eingeladen hat, zur Eröffnung das Hotel zu besuchen. Ich bin also in diesen Tagen in Frankfurt und berichte für Euch vom Meininger Hotel Frankfurt Airport und etwas auch aus Frankfurt. Ich war schon seit vielen Jahren nicht mehr in der Mainmetropole und bin gespannt, ob und wie sie sich verändert hat. Ich bin ebenso eingeladen, mit dem Ebbelwoi-Express durch Frankfurt zu fahren. Mal sehen, ob das klappt, denn ich bin nur bis Samstag in Frankfurt, diese Stadtrundfahrt fährt aber derzeit nur samstags und sonntags. Auf jeden Fall möchte ich zur Max Beckmann Ausstellung im Städel.

Das Meininger Hotel Frankfurt/Main Airport ist das erste Hotel, das die Meininger Gruppe an einem internationalen Flughafen errichtet. Am 01. April 2012 folgt ein Zweites am neuen Berliner Airport BER in Schönefeld (derzeit noch als SXF bekannt).

Das erste Low Budget Hotel in Gateway Gardens verfügt über 168 Zimmer, ausgestattet mit iPod Docking Station sowie schallisolierten Fenstern, die sich zu 100 Prozent verdunkeln lassen. Im Frühstücksraum liefert ein Monitor aktuelle Informationen zu den Ankunfts- und Abflugzeiten. Gäste, die sehr früh abreisen, erhalten ein Early-Bird-Frühstück. Besprechungen und Tagungen können in den hauseigenen Meetingräumen abgehalten werden. In ausgewählten Bereichen des Hotels ist das Wifi kostenfrei. Insgesamt sind 43 PKW Stellplätze vorhanden.

[ad name=“Google Adsense“]

Meininger Hotel Frankfurt Airport
„Die Realisierung eines Meininger Hotels am Frankfurter Flughafen ist eine konsequente Weiterführung der Unternehmensstrategie, immer ausschließlich exponierte Lagen zu besetzen.“, sagt Sascha Gechter, geschäftsführender Gesellschafter der Meininger Gruppe. „Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Terminal 2 und ist fußläufig bequem zu erreichen. Es bietet damit sowohl für den Tourist, als auch für den Business Gast eine ideale Übernachtungs- sowie Meetingoption.“

Laut Unternehmensangaben verpflichtet das Meininger Konzept, das Beste aus Hotel und Hostel zu vereinen. Dem entsprechend wird die Ausstattung des Hotels qualitätsbewusst sein, die Übernachtungspreise aber günstig. Internationale Gäste aller Alters- und Zielgruppen kommen bei Meininger in attraktiven sozialen Schnittstellen in den Allgemeinflächen zusammen. Und diese sind angeblich einzigartig für ein Flughafenhotel. Mit Gästeküche, Gamezone, Airliner Lounge und Bar ist Meininger mehr als nur ein Ort zum schlafen. Hier kann gespielt, erzählt, gekocht oder einfach nur entspannt werden. So entsteht die einzigartige Meininger Atmosphäre, die laut Pressemeldung Geschäftsreisende, Weltenbummler, Studenten und Familien gleichermaßen schätzen. Ich bin gespannt, ob ich dieses Gefühl auch in den ersten Tagen der Hoteleröffnung kennenlernen werde.

Eine weitere Besonderheit die das Meininger Hotel von allen anderen Flughafen Hotels deutlich unterscheidet ist die flexible und vielseitige Bettenstruktur. Neben dem klassischen Einzel- und Doppelzimmer lassen sich auch einzelne Betten buchen. Die Mehrbettzimmer sind nicht nur ideal für Backpacker, sondern auch für Familien.

Die Inneneinrichtung des Hauses verantwortet der Architekt Stephen Williams. Das gestalterische Thema „The Golden Age of Travel“ zieht sich durch das gesamte Hotel, angefangen beim Farbkonzept über die Einrichtung, bis hin zu ausgefallenen Tapeten und Schildern.

Das Hotel thematisiert auf acht Etagen die Erlebniswelt „Fliegen“ und bietet alles, was Reisende am Flughafen brauchen: Im Frühstücksraum liefert ein Monitor aktuelle Informationen zu den Ankunfts- und Abflugzeiten. Gäste, die sehr früh abreisen, erhalten hier ein Early-Bird-Frühstück. Diejenigen, deren Flug sich verspätet, vertreiben sich die Zeit in freundschaftlicher Atmosphäre in der Bar am Billard- oder Pokertisch. Piloten, Stewardessen und Flugbegleiter treffen sich in der Airliner Lounge. Für Meetings stehen Konferenzräume zur Verfügung. Wer möchte, bereitet sich in der Gästeküche sein eigenes Essen zu, alternativ gibt’s an der Bar warme und kalte Snacks. Für eine sanfte Landung im Bett sorgen schallisolierte Fenster, die 100 Prozent zu verdunkeln sind, damit auch Jetlag-Geplagte zu jeder Tageszeit einen guten Schlaf finden. Jedes der modern eingerichteten Nichtraucherzimmer mit 3-Sterne-Standard verfügt über ein Bad mit Dusche und Fön, Raumkühlung, TV mit Sky Angebot und Telefon. Über eine Docking Station kann eigene Musik abgespielt oder der iPod bzw. das iPhone aufgeladen werden. WiFi ist in der Lobby und sämtlichen öffentlichen Bereichen kostenfrei verfügbar und auf dem Zimmer gegen einen Aufpreis erhältlich. Das wird die Backpacker und anderen Budget-Touristen nicht glücklich machen – oder soll dies dazu führen, dass sich alle in den Gemeinschaftsräumen treffen? Ein Feeling wie damals, als es noch Fernsehräume in Hotels gab.

Das Hotel liegt im neuen Stadtteil „Gateway Gardens“ am Flughafen Frankfurt in fußläufiger Nähe zu Terminal 2. Die Verkehrsanbindung ist optimal: Mit dem Auto ist das Hotel über die A3, A67 und A5 zu erreichen, mit der Regional- und Fernbahn kommen die Gäste in Terminal 1 an. Hier fährt die Hochbahn SkyLine im Drei-Minuten-Takt von Terminal zu Terminal. Die gleiche Strecke legen auch Shuttlebusse vom Busbahnhof vor Terminal 2 zurück. Darüber hinaus bietet das Hotel einen Airport Shuttle Service an. In der hauseigenen Tiefgarage gibt es kostenpflichtige Parkplätze.

Budget muss also nicht immer billig werden: zum günstigen Zimmerpreis kommen also eventuell noch die Kosten für WLAN und Parkplatz hinzu, je nachdem, was der Gast alles an zusätzlichen Leistungen in Anspruch nimmt.

Ich bin also gespannt, was ich in den nächsten Tagen erleben werde und berichte Euch gerne darüber.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: