Das Einstecktuch: Ein Klassiker wird stylish

Wolfstuch Tuchmanufaktur Presse

Das passt hier nicht rein. Das waren meine ersten Gedanken, als ich im vergangenen März auf der ITB Berlin in der Halle, in der sich alle PR-Agenturen versammeln, den Stand einer Tuchmanufaktur sah. Wolfstuch? Komischer Name. Das Produkt, dass auf der ITB für die vorbeieilenden PR-Berater und Journalisten angeboten wurde: Einstecktücher. Echt jetzt? 

Die bayerische Tuchmanufaktur Wolfstuch erfindet das taschentuchgroße Accessoire neu: Nicht nur für den Herrn – auch die Damen dürfen in der Brusttasche des Blazers Tuch tragen. Made in Germany.

Aber in Berlin? Auf der ITB? In der Halle der PR-Agenturen? Wer sich die Kleidung vieler meiner Journalisten- und Bloggerkollegen anschaut,  der erkennt schnell, dass Journalisten und Blogger nicht zwingend immer die besten Klamotten tragen, während die PR-Beraterinnen und PR-Berater aus den Agenturen, den Hotels und Tourimusorganisationen und Destinationen oft wie aus dem Ei gepellt sind. Vor allem die Hotelmanager sind immer am besten gekleidet. Also ja, ein Einstecktuch ist ein perfekter Blickfang in meinem schwarzen Sakko. 

Bis vor wenigen Jahren war es noch das oft belächelte Herrenaccessoire altmodischer Natur. Doch das kleine Tuch im Sakko feiert seine wohlverdiente Rückkehr in die gut sortierte Kleiderkommode des Herrn von Welt. Dabei darf es ruhig farbenfroh sein. Kombiniert mit einer passenden Krawatte, farblich abgestimmtes Hemd oder sogar mit den entsprechenden Socken wertet es jedes Outfit sichtbar auf. So klein es auf den ersten Blick auch scheinen mag.

„Ich trage seit fast 20 Jahren Einstecktücher. Irgendwann habe ich die Krawatte weggelassen und kombiniere heute zum Sakko gerne Jeans. Eines habe ich dabei immer festgestellt – vielen Menschen fällt es grundsätzlich immer häufiger auf, dass ich doch so gut gekleidet sei. Ich behaupte jedoch, ein Einstecktuch ist das entscheidende Accessoire, das Getragene zu perfektionieren. Und es bleibt für mich persönlich bis heute in den meisten Fällen ein Ersatz für die Krawatte“, erklärt Wolf-Thomas Karl, Inhaber und Gründer der Tuchmanufaktur Wolfstuch. 

Die Idee des österreichisch-oberbayrischen Unternehmers entstand zunächst durch einen praktischen Grund: Die meisten Einstecktücher sind aus Seide und lassen sich somit lediglich zu einer Rüsche formen. Sie rutschen gerne aus der Sakkotasche. Darüber hinaus sind sie nicht faltbar und am Ende des Tages schmutzanfällig. Das war dem Unternehmer einfach zu unpraktisch. 

Für Wolf-Thomas Karl war das Vorhaben jedoch eine spontane Aktion: „Ich bin daraufhin im Urlaub in ein kleines Stoffgeschäft in Graz gelaufen. Dort habe ich mich über verschiedene Baumwollstoffe informiert und mehrere Proben mitgenommen. Dann wurde experimentiert. Schließlich entschied ich mich für einen farbig abgesetzten Rollsaum, der an den Ecken von Hand vernäht wird. Das verleiht den Einstecktüchern einen besonderen Charakter. Wir fertigten zunächst eine kleine Auswahl an und posteten die Tücher mit teilweise auffälligen Mustern in den sozialen Netzwerken. Auf Facebook kamen dann die ersten Bestellungen.“ 

Die Tuchmanufaktur verpackt die handgefertigten Einstecktücher in Seidenpapier und einer edlen Kartonage. So wird bereits das Auspacken zu einer kleinen Freude. Außerdem soll der Kunde gleich spüren, wie viel Liebe in dem kleinen aber edlen Tuch steckt. Einige entdecken spätestens hier, dass so ein Einstecktuch süchtig machen kann. Schließlich braucht man(n) eine gut sortierte Auswahl für die verschiedenen Outfits. Vom legeren Business Style bis hin zum eleganten Hochzeitsoutfit. 

Wolfstuch stellt lediglich kleine Auflagen in Handarbeit her – Handmade in Bavaria. Verwendet werden ausschließlich hochwertige Baumwollstoffe aus Deutschland, Österreich, Italien, Großbritannien und Frankreich, die nach dem Zuschnitt mit einem farbigen Rollsaum versehen werden. Das Angebot umfasst derzeit rund 60 verschiedene Designs. Hinzu kamen Halstücher für Damen, Schals für Damen und Herren, Aktentaschen für Tablet PCs, Damentäschchen, Etuis sowie handgehäkelte Rosen für Damen zum Anstecken an sämtliche Kleidungsstücke oder kleine Nelken für Herren, die im Knopfloch des Sakkos befestigt werden können.

Mehr Infos:

Wolfstuch

Wolfstuch Facebook Fanpage

Le Gourmand Gewinnspiel mit Ökoweingut Schütte: 3 Flaschen „prickelnde Elise“ zu gewinnen

Ökoweingut Schütte Oekoweingut Schuette hochzeit fest

Ökoweingut Schütte
Es gibt etwas zu feiern: Lasst uns anstossen! Fast immer, wenn wir etwas feiern wollen, stossen wir mit Sekt, Champagner, Prosecco, selten auch mal mit einem TrentoDOC oder Franciacorta an. Diese Getränke eint: Sie sind aus Wein und sie prickeln. Bei den besseren spricht der deutsche Gesetzgeber von Schaumwein, bei den billigsten Vertretern von Perlwein. Beim Schaumwein ist die prickelnde Kohlensäure durch natürliche Gärung im Weinkeller entstanden, beim Perlwein durch künstlich zugesetzte Kohlensäure. Denn Kohlensäure entsteht bei der alkoholischen Gärung. Doch wenn man einem einfachen Wein Kohlensäure zusetzt, dann prickelt er auch. Aber: Womit stossen alle die unter uns an, die keinen Alkohol trinken möchten oder dürfen? Bisher heisst die Alternative allzu oft: Wasser oder Saft. Das Ökoweingut Schütte aus Rheinhessen zeigt, dass es auch anders geht. Die „prickelnde Elise“ ist der Ersatz-Sekt für alle Schwangeren, Veganer, gläubigen Muslimen, trockenen Alkoholiker, MPU-Kandidaten und allen anderen, die aus welchem Grund auch immer, auf Alkohol verzichten mögen. Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin hat drei Flaschen „prickelnde Elise“ für ein Gewinnspiel zur Verfügung gestellt bekommen, die wir hiermit sehr gern verlosen möchten. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens Montag, 06.06.2015, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Ökoweingut Schütte
Ökoweingut Schütte
Wer sich mit Wein und Schaumweinen auskennt, der lässt grundsätzlich von Perlwein die Finger. Oft genug werden hier einfache, billige Weine nachträglich gesüsst, mit Kohlensäure versetzt und als billiges Massenprodukt auf den Markt gebracht. Das beschert dann die Kopfschmerzen nach der Feier. Bei qualitativ hochwertigen Schaumweinen sollte das nicht passieren. Das Ökoweingut Schütte aus Rheinland-Pfalz nimmt einen anderen Weg, um eine vegane und alkoholfreie Variante für Sekt anzubieten: Hochwertige, erstklassige und reinsortige Traubensäfte werden mit Kohlensäure versetzt. Diese Traubensäfte sind nicht vergoren, somit ist keinerlei Alkohol enthalten. Im Gegensatz zu „alkoholfreien“ Weinen oder Sekten. Denn diese haben die alkoholische Gärung durchgemacht und anschliessend wurde der Alkohol entzogen. Doch Spuren von Alkohol sind immer noch vorhanden. Und wer aus gesundheitlichen, religiösen oder gesetzlichen Gründen keinen Alkohol trinken darf oder will, sollte die Finger auch von „alkoholfreien“ Getränken lassen, die Alkohol enthielten. Das gilt für Wein ebenso wie für alkoholfreies Bier. (mehr …)

Hofbräukeller München und Studentenverbindungen rauchen zusammen die Friedenspfeife

Stossen an auf ein gutes Verhältnis: <strong>Der Pächter des Hofbraeukeller München, Friedrich Steinberg, und der Vertreter der KSStV Alemannia, Jakob SchmidkonzDer Anfang einer grossartigen Beziehung oder viel Rauch um Nichts? Eine Woche lang beherrschte ein Thema das Sommerloch, wie es kleiner und bunter kaum sein konnte. Selbst die grossen deutschen Tageszeitungen meinten sich des Themas bemächtigen zu müssen. Dabei versuchten sie zum Teil mit Übertreibungen und Falschdeutungen den ganzen Sachverhalt aufzubauschen. Doch letztendlich sitzen jetzt gerade die Vertreter der KSStV Alemannia zu München im KV und der Pächter des Hofbräukellers, Friedrich Steinberg, zusammen und stossen gemeinsam bei ein paar Mass Bier auf ein gutes Verhältnis an. Vorbei der Sturm im Wasserglas. Fazit:Keine Studentenverbindung hat pauschal Hausverbot. Natürlich werden weder rechtsradikales Gedankengut noch schlechtes, rüpelhaftes Benehmen toleriert. Die KSStV Alemannia wird, wie beabsichtigt, im Juli 2016 ihr 135. Stiftungsfest im Hofbräukeller München feiern können. Die Verwirrungen der letzten Tage seien lediglich „Fehler in der Kommunikation“.

Jakob Schmidkonz äußerte sich exklusiv gegenüber Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin vor Herausgabe der Pressemitteilung begeistert über das Gespräch zwischen beiden Seiten. „Wir hatten eine super angenehme und konstruktive Atmosphäre. Es hätte nicht besser laufen können“, zog der 30jährige Rechtsreferendar und Doktorand Bilanz. Es waren „Fehler in der Kommunikation“, die auf beiden Seiten die Lage etwas eskalieren liessen. Denn tausende negativer Bewertungen in den sozialen Netzwerken können letztlich auch einen immensen wirtschaftlichen Schaden für das bayerische Traditionslokal bedeuten. Dann nämlich, wenn viele Touristen in München sich nicht für den Hofbräukeller, sondern für einen anderen Ort für die Mass Bier, die Schweinshaxn oder die Familienfeier entscheiden. Friedrich Steinberg, Enkel von Wienerwald-Gründer Friedrich Jahn, hatte nicht unberechtigt Sorge, dass demnächst seine Küche kalt bleiben dürfte.

Was war geschehen? Mitte Juli 2015, vor etwa einer Woche, erhielt die Münchner Studentenverbindung KSStV Alemannia zu München im KV vom Hofbräukeller München die Absage, im Jahr 2016 dort ihr Stiftungsfest feiern zu dürfen. Nachdem die Alemannia diese Absage in sozialen Netzwerken sehr erstaunt mitgeteilt hatte, erhob sich ein Sturm der Entrüstung auf den diversen Bewertungsportalen gegen den Hofbräukeller. Steinberg hatte nicht nur einer Verbindung eine pauschale Absage erteilt, sondern gleich auch noch seinem obersten Dienstherrn, dem bayerischen Finanzminister Markus Söder, Hausverbot erteilt. Außerdem noch dem bayerischen Innenminister Joachim Hermann, dem emeritierten Papst Benedikt XVI., Thomas Gottschalk, Claus Kleber und vielen anderen mehr oder weniger Prominenten aus der Mitte der Gesellschaft dazu. Und dies rein aus einer emotionalen Geste heraus, da er sich über eine andere Münchner Studentenverbindung vorher geärgert hatte. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: Coole Skandinavische Küche – Kochbuch zu gewinnen

Nordic_Cooking_cover_So_geniesst_der_Norden_small

Die skandinavische Küche gewinnt an Popularität. Die nordische Küche steht für Experimentierfreudigkeit sowie für die Verarbeitung von regionalen und frischen Produkten. Skandinavische Fischspezialitäten und Meeresfrüchte aus der Nord- und Ostsee werden hierzulande geschätzt. Während die nordische Küche nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst an Bedeutung verlor und Fast Food in den skandinavischen Ländern einzog, erlebt sie heute eine neue Blüte. Diese stützt sich vor allem auf regionale Erzeugnisse und heimische Ressourcen, die nachhaltig und kreativ verarbeitet werden. Das neue Kochbuch „So geniesst der Norden“ widmet sich erstmalig voll und ganz der Skandinavischen Küche. Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin hat ein ganzes Exemplar für ein Gewinnspiel zur Verfügung gestellt bekommen, das wir hiermit sehr gern verlosen möchten. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens Montag, 08.06.2015, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Auf bewusste und gesunde Ernährung wird großen Wert gelegt. Traditionelle Zubereitungsmethoden und innovative Experimentierfreudigkeit verbinden sich in der skandinavischen Küche zu einer eigentümlichen Einheit. Wer mehr über Ursprung und Entwicklung der nordischen Küche erfahren will, kann sich unter Nordic Cooking informieren.

(mehr …)

Die heissesten Fotos zur #freethenipple Aktion aus Island

#widn Nursing my sweet, chunky boy. @heathenmomma @dirtyfootprints @spirituncaged @the_ginger_nerd care to share what you're doing now? #mommyhood #babysuplicki #oriongram #freethenipple #normalisebreastfeeding #lovewithoutfear
Die Frauen ziehen blank! In Island zumindest. Wie der Independent berichtet, treten die Frauen dort für mehr Rechte auf Selbstbestimmung ein. Es geht zum einen gegen die billige, platte Macho-Ansicht, die Frauen-Brust nur als Sex-Objekt zu sehen. Und es geht vor allem gegen die Zensur sozialer Netzwerke, vor allem Facebook. Dort werden permanent Bilder von Frauen mit nacktem Oberkörper gelöscht, hingegen bleiben Bilder und Accounts von rechts- und linksextremen Gewalttätern bestehen. Nazis ja, Titten nein? Ist das Bild einer Mutter, die gerade ihr Baby säugt, schlimmer als Fascho-Scheiße eine Swastika? Die Frauen in Island sagen selbstbewusst: Nein!

Frauen sind kein Sexobjekt, ein nackter Busen ebensowenig. Schliesslich werden ja auch keine Männerbilder zensiert, wenn diese uns ihre nackten Oberkörper auf Facebook, Instagram, Twitter & Co. entgegenstrecken. Und die wollen wir erst recht nicht sehen – es sei denn, es geht um George Clooney oder Cristiano Ronaldo. Die Aktion der Isländerinnen ging mittlerweile viral, Twitter, Facebook, Google+, Instagram quellen derzeit über von Brustwarzen aus aller Welt. Würde mich nicht wundern, wenn auch auf Periscope und Meerkat die ersten zu finden sind. Dabei ist die Aktion nicht neu, sogar Miley Cirus hat vor einem Jahr bei einer ähnlichen Aktion unter dem gleichen Häschtäck Schlagwort mal mitgemacht.

Eine Auswahl der schönsten Bilder zur #freethenipple Aktion findet Ihr jetzt hier: (mehr …)


GAP

Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin: Aktuelle Themenliste und Mediadaten

Themenliste Stubaier Gletscher 2 Schneeschuhwanderung_Jan_2015_010
Sportlich, umfangreich, anspruchsvoll – Änderungen, Ergänzungen und Verschiebungen sind absehbar. Das können wir jetzt schon sagen, wenn wir uns die Themenliste anschauen, die wir erstellt haben. Sie soll uns als Redaktion und Euch als Lesern, aber auch gern unseren Partnern in der Tourismusbranche, eine Art Leitlinie, eine grobe „Roadmap“ sein. Dabei sind die Schwerpunkte, die vier Säulen von Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin klar definiert: Kulinarisches Reisen, Outdoor Reisen, Wellness Reisen und Familienreisen. Nach dem Motto: Man kann nicht nur lecker essen und trinken, sondern danach braucht man Bewegung – und danach eine Massage.

Außerdem haben wir die Mediadaten für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin auf den aktuellsten Stand gebracht. Schließlich müssen auch Reisejournalisten, Reiseblogger, Foodjournalisten und Foodblogger Essen und Miete zahlen, die Versicherungen und Krankenkasse wollen auch Geld und auch sonst bekommen wir nicht alles „für lau“, nur weil wir darüber schreiben. Also freuen wir uns über Medienpartnerschaften, Kooperationen – und behalten dennoch unsere journalistische Unabhängigkeit. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Rack & Rüther: 3 märchenhafte Wanderpakete zu gewinnen

Rack Ruether Selektion Wanderproviant mit Korb
Märchenhafte Genüsse versprechen nicht nur die Gebrüder Grimm. Sie regen mit ihren gesammelten Märchengeschichten unsere Phantasie an. Sie lassen Kinder träumen, sie lassen alte Sagengeschichten weiterleben, sie lassen sogar Hollywood-Studios eine abstruse Phantasy-Serie unter dem Namen „Grimm“ in unsere Wohnzimmer bringen. Auch die Hessischen Wurstwarenspezialisten Rack & Rüther werden immer wieder von Grimms Märchen angeregt. Egal ob Schneewittchen, Die Goldkinder, Zaunkönig, Hans im Glück oder Tischlein Deck Dich – viele Märchennamen stehen Pate für die Selektionen aus dem umfangreichen und echt superleckerem Programm dieser Metzgerei. In Hessen gibt es außerdem sehr viele Wanderwege. Auch hier finden wir die Spuren der Gebrüder Grimm. Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin schnürt zusammen mit Rack & Rüther für Euch ein exklusives Wurstpaket als Begleiter für Eure nächste Wanderung. Also macht mit bei diesem Gewinnspiel, schnürt Eure Wanderstiefel, ergreift die Wanderstöcke und gewinnt eines von drei Wanderpaketen von Rack & Rüther für Euren Wanderrucksack! Dieses Wanderpaket gibt es exklusiv nur hier bei Le Gourmand! Es ist nicht im Online-Shop erhältlich. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens Donnerstag, 04.07.2013, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Rack & Rüther schlägt Euch folgende Wanderroute vor: Nehmt die 4.Etappe des GrimmSteiges von Wickenrode nach Oberkaufungen. Ihr wandert direkt durch das Märchenland der Brüder Grimm. Diese Familienwanderung macht Euch und Euren Kindern sicherlich richtig Appetit auf das Rack & Rüther Wanderpaket. Und so findet Ihr den Weg: (mehr …)

Averna: Bittersüße Kräuter-Cocktails bringen sizilianisches Dolce Vita in die Bars

Amaro_Averna_Cocktail_Tasting_Jan2013_02
Hustensaft ist mein erster Gedanke. Der kleine Schluck vom Cocktail, der gerade meine Zunge entlang, vorbei am Gaumen, hinunter in den Magen fliesst, erinnert mich stark an Hustensaft. Kein Wunder, ist doch das Kraut, das als Stengel im Glase steckt, der Hauptbestandteil dieses Drinks: Thymian. Der andere Hauptbestandteil ist Averna. Das sympathische kleine Familienunternehmen aus Sizilien hat zur Probierstunde gebeten. Eine kleine Journalisten-Runde hat sich im jiddischen Restaurant Schmock in München zusammengefunden und probiert insgesamt fünf Cocktails durch, die alle auf Averna basieren.

Amaro_Averna_Cocktail_Tasting_Jan2013_58
Averna – in den Augen von Otto Normalverbraucher ist das ein Digestif. Ein Kräuterlikör, der gern nach dem Essen getrunken wird. Dabei spielt diese dunkelbraune Essenz in der gleichen Liga wie Ramazotti und Jägermeister. Ich erinnere mich an eine Blindverkostung vor fünf Jahren im Hause Averna in Caltanissetta auf Sizilien. Das kann ich Euch auch nur wärmstens ans Herz legen, das mal nachzumachen. Je ein Glas mit einem der drei Kräuterliköre. Und ohne zu wissen, was wo drin ist, erst nur riechen, dann auch schmecken. Seitdem ist meine erste und einzige Wahl: Averna. Meinen Bericht könnt Ihr hier gerne nachlesen. (mehr …)


GAP

Kleine Wintergedichte für eine gesegnete, fröhliche Weihnachtszeit

Bergscout Challenge Kanzelwand Kleinwalsertal DasHöchste
Gans vom Grill zur Weihnachtszeit? Der Schnee ist geschmolzen, keine weiße Weihnacht in diesem Jahr. Letzte Woche noch versank Deutschland im Schnee, heute, am 24. Dezember 2012, strahlt München unter weiß-blauem Himmel bei 20°C. Vor zwei Tagen war ich noch skifahren an der Kanzelwand im Kleinwalsertal, heute ist die gesamte weiße Pracht verschwunden, an manchen Orten droht leider schon das Hochwasser. Die Gestade der Isar locken, wer will da nicht die Gans oder Ente statt in den Ofen auf den Grill werfen? Wintergrillen ist so noch eine Spur abgefahrener. Da greife ich doch gerne wieder eine kleine „Tradition“ auf. In den Anfangsjahren von Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin habe ich schon Weihnachtsgeschichten gebracht.

Immer wieder herzergreifend finde ich die Weihnachtsgeschichte von der kleinen Virginia. „Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann!“ habe ich daher gleich doppelt gebracht: im Dezember 2007 und im Dezember 2008. Ebenfalls im Dezember 2008 veröffentlichte ich hier die bayerische Weihnachtsgeschichte: „I hätts‘ scho einilassn“. Angesichts des fehlenden Winterzaubers greife ich heute auf zwei kurze Wintergedichte zurück. Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin wünscht Euch eine gesegnete, fröhliche Weihnachtszeit im Kreis Eurer Lieben! (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Rack & Rüther: Festlicher Weihnachtschmaus mit Selektion „Rotkäppchen“

Rack Ruether Rotkaeppchen Selection
In Brandenburg soll es wieder Wölfe geben. In Hessen vernaschen sie junge Mädchen – oder leckere Würste. Die Spezialitäten-Metzgerei Rack & Rüther hat ihren Sitz in der Heimatstadt der Gebrüder Grimm. Dort liebt man die alten Märchen besonders und dort werden sie nach wie vor gern erzählt. So heißt es beispielsweise in Kassel, dass sich das Märchen von „Rotkäppchen“ etwas anders zugetragen habe. Nämlich so: Rotkäppchen und die Großmutter waren echte Wurstliebhaber – das war bekannt. Außer Kuchen und Wein befanden sich noch fünf hessische Wurstspezialitäten im Korb. Kein Märchen hingegen ist dies: Zehn hochwertige Wurstpakete „Rotkäppchen Selection“ stellt mir die hessische Metzgerei Rack & Rüther für Euch zur Verfügung. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens Dienstag, 04.12.2012, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Im Korb des Rotkäppchen sollen also wohl noch diese Würste gewesen sein: Die berühmte „Ahle Wurscht“, die schmackhafte „Kaiser-Jagdwurst“, die pastetenähnliche „Kalbfleisch-Leberwurst“, die aromatische „Dürre Leberwurst“ und die bei jung und alt beliebten „Cocktail-Wiener“. Der Duft der köstlichen Wurstsorten lockte den hungrigen Wolf an. Da es reichlich von allem gab, durfte jeder kosten und alle sind satt geworden. Ein richtiges Festessen – für den Wolf, die Großmutter, den Jäger und das Rotkäppchen. Und man munkelt, es war Weihnachten … (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Lieferando.de: 3 Gutscheine à 20 Euro zu gewinnen

Lieferando Pizzaservice screenshot 1
Lieferando LogoSchluß mit der Pizza-Taxi-Zettelsammlung! Der bunte Verhau von Faltblättern in unterschiedlichsten Formaten kann endlich weg. Der Blick auf die Adresse des Lieferdienstes, ob er auch in der Nähe ist, damit die Pizza noch heiß ist, wenn sie bei mir ankommt: vorbei! Mit Lieferando.de ist schon seit einer Weile ein starker Anbieter auf dem Online-Lieferdienstmarkt, der die ganzen Sammlungen überflüssig macht. Ich erinnere mich noch an frühere WG-Zeiten, als wir unendlich viele Flyer, davon auch diverse doppelt, direkt neben dem Telefon hatten – und keiner hatte einen Überblick darüber, welches denn die aktuellsten Ausgaben sind. Doch wir alle hatten unser jeweiliges Lieblingspizza-Taxi. Heute ist es superleicht, zwischen verschiedenen Anbietern zu wechseln, z.B. dank Online-Diensten wie Lieferando. Ich verlose heute 3 Gutscheine à 20 Euro für Euch. Ihr müsst nur eine Frage beantworten.

Der Lieferservice hat erst kürzlich eine Finanzierung im zweistelligen Millionenbereich durch den australischen Geldgeber Macquarie erhalten. Damit nimmt Lieferando zum fünften Mal Kapital auf, was sich auch in der Gesellschafterliste des Unternehmens bemerkbar macht: Über zwei Drittel der Geschäftsanteile liegen inzwischen in den Händen von Investoren. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Lieferheld.de: 3 Gutscheine à 10 Euro zu gewinnen

Le Gourmand Gewinnspiel mit Lieferheld 3 Gutscheine à 10 Euro zu gewinnen
Zu faul zum Kochen? Lust auf Pizza, Pasta oder Asiatisches? Und keine Ahnung, wo das nächste Pizza-Taxi ist? Oder gelangweilt vom bisherigen Lieferservice? Kein Problem mehr mit den Angeboten der Meta-Lieferanten. Lieferheld ist einer der größten Anbieter in Deutschland – und hat auch schon internationale Partner. Egal ob Pizza, Pasta, Currywurst, Schnitzel, Hamburger, Sushi, Thai oder Indisch: Alles ist mit wenigen Klicks sofort bestellbar und wird in wenigen Minuten von einem Lieferservice in der Nähe zubereitet und gebracht. Le Gourmand verlost heute 3 Gutscheine à 10 Euro. Alles was Ihr tun müsst, ist, eine Frage zu beantworten.

Le Gourmand Gewinnspiel mit Lieferheld LogoDas Berliner Start-up-Unternehmen ist noch nicht lange auf dem Markt. Und gehört schon zu den ganz großen Anbietern. Das liegt wohl auch daran, dass alle Vorgänge für den Kunden einfach und simpel gehalten werden. Der Bestellvorgang geht entweder über die Webseite, die Facebook-App oder die mobile App fürs Smartphone. Einfach nur die eigene Postleitzahl eingeben, schon werden einem die verfügbaren Lieferdienste dargestellt. Hat man sich für einen Dienst entschieden, kann man sich mit wenigen Klicks sein eigenes Menü zusammenstellen. Lieferheld gibt die Bestellung an den Lieferdienst weiter, der sofort mit der Zubereitung beginnt und das gewünschte Essen zum Kunden ausliefert. Genial einfach. Und das Essen ist dann hoffentlich auch genial lecker. (mehr …)


GAP

Bundesregierung behindert Tourismus durch Luftverkehrssteuer

Aegan A320 Munich Airport
Ramsauer und FDP fordern Abschaffung der Luftverkehrssteuer. Eine Studie, die dem Handelsblatt vorliegt, belegt, dass die 2011 eingeführte Ticketsteuer für Fluggäste den Luftverkehr in Deutschland signifikant belastet. „Ohne Einführung der Luftverkehrssteuer wären rund zwei Millionen Passagiere mehr ab und nach Deutschland geflogen“, heißt es in einem Gutachten über die Auswirkungen der umstrittenen Steuer, das das Bundesfinanzministerium in Auftrag gegeben hat. Bundesverkehrsminister Ramsauer zieht daraus einen Erkenntnisgewinn: „Die Luftverkehrsabgabe müsste eigentlich weg“, sagte Ramsauer am vergangenen Freitag am Rande einer Fachkonferenz in Hamburg.

Gegenwärtig sind vier verschiedene Ministerien im Gespräch um eine Bewertung der Luftverkehrsabgabe beteiligt, neben dem Verkehrsministerium auch das Finanzministerium sowie das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium.
Auch die FDP, die ja letztendlich angetreten ist, die Steuerlast für uns Bürger zu reduzieren, will die Luftverkehrssteuer abschaffen: FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle plädiert für eine Überprüfung der Steuer. „Sollten die Auswirkungen der Luftverkehrsabgabe volkswirtschaftlich negativ sein, müssen wir über den Fortbestand der Steuer nochmals reden“, sagte er dem Handelsblatt. Die FDP-Initiative „Liberale Mittelstand Deutschland“ gibt eine deutliche Empfehlung: „Diese Abgabe gehört endlich abgeschafft, die Ergebnisse der aktuellen Studie geben eine klare Empfehlung in diese Richtung“, kommentiert deren Bundesvorsitzender Thomas L. Kemmerich. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: 5 historische Kochbücher „Germania“ zu gewinnen

Illustrirtes Kochbuch GermaniaKochen ist in mode. Im Fernsehen, als Kochbuch. Doch kochen wirklich heute so viel mehr Menschen als noch vor zehn oder zwanzig Jahren? Wie kochten unsere Vorfahren vor über 100 Jahren? Können wir das heute noch selbst nachstellen mit unseren heutigen Nahrungsmitteln? Das „Illustrirte Kochbuch Germania – für die bürgerliche Küche“ von Elise M. H. Schulz war nach Verlagsangaben eines der schönsten Kochbücher der Zeit. Habt Ihr Lust, es mal auszuprobieren? Ich verlose für Euch fünf Exemplare des Reprints. Über das Buch hatte ich schon vor einer kleinen Weile hier berichtet. Jetzt freue ich mich, dass mir der Fraktur-Verlag für ein Gewinnspiel diese besondere Ausgabe zur Verfügung stellt.

Ein Freund in der Not sollte dies Kochbuch sein, um sowohl die erfahrenen als auch unerfahrenen Hausfrauen bzw. die heranwachsenden Töchter und auch die “höheren Töchter” an die Hand zu nehmen, um ein schmackhaftes Mahl auf den Tisch zu zaubern.

Fünf meiner Leser können jetzt dies „Illustrirte Kochbuch Germania“ gewinnen. Ihr müsst mir nur eine Frage beantworten. Meine Gewinnfrage: (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Rack & Rüther: 10 hochwertige Grillpakete für echte Männer – und auch Frauen

Rack Ruether Bauer Kortes Bratwurst Grillpaket
Was machen echte Männer am Vatertag? Wenn die Sonne scheint und der Hunger kommt, treffen sich erfahrene Papas, angehende Papas und Papas ohne Kinder zum Grillen. Grillen ist angesagt und Männer lieben diese Sportart. Sie ist ganz nach ihrem Geschmack – maskulin, unkompliziert, kreativ und lecker. Auf den Grill-Rost darf, was schmeckt. Am beliebtesten sind Bratwürste, denn hier kann man nicht viel falsch machen und sie schmecken einfach köstlich. Rack & Rüther empfiehlt Feinschmeckern Bauer Kortes Bratwurst. Hergestellt wird Bauer Kortes Bratwurst aus bestem Schweinefleisch, gewürzt mit Majoran, Petersilie, Oregano und Thymian. Die Bratwurst wird knusprig und bleibt saftig. Das überzeugt auch Gourmets. Zehn hochwertige Grillpakete stellt mir die hessische Metzgerei Rack & Rüther für Euch zur Verfügung. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens 14.05.2012, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Rack & Ruether 50jaehriges LogoFür die Herstellung von Bauer Kortes Bratwurst verwendet Rack & Rüther das hochwertige Korte-Fleisch. Dokumentierte Aufzucht- und Futteranalysen an der Universität Göttingen haben ergeben, dass das Korte-Fleisch sich deutlich von herkömmlichem Fleisch unterscheidet. An seiner dunklen Farbe erkennt man das Fleisch vom Hof Korte. Die sorgfältige Zusammensetzung des Futters sorgt für unverfälschten Fleischgeschmack und längere Haltbarkeit. Das Fleisch ist fest und schrumpft daher nicht beim Braten oder Grillen. Schon vergangenen Herbst durfte ich selbst diese leckeren hessischen Würste probieren und hatte ein Gewinnspiel für Euch. Zur Grillsaison setzen Rack & Rüther und ich unsere Kooperation fort.

Für Euch gibt es zehnmal je ein Grillpaket mit hochwertigsten Grillspezialitäten zu gewinnen.

Meine Gewinnfrage: (mehr …)

Verursachen Mobilfunkstrahlen Rostschäden am Auto?

Neuwagen rosten wieder. Die Ursache sehen Forscher in der intensiven Nutzung von Smartphones im Auto. © www.bildagentur-p.deRostschäden am Fahrzeug durch intensives Surfen mit Smartphone und iPad? Die Autobranche ist aufgeschreckt: Insider können das Surfverhalten anhand der Rostmuster erspähen! Der Bundes-Datenschutzbeauftragte lässt die Vorfälle bereits untersuchen. Eine bisher unveröffentlichte Studie zur Nutzung von Mobilfunkgeräten im Fahrzeug, die dem Automagazin drive&style exklusiv vorliegt, warnt vor einem zu starken Einsatz von Handys und Smartphones im Auto. Anlass der Studie ist allerdings nicht die Verkehrssicherheit, die durch das Telefonieren am Steuer gefährdet ist. Vielmehr verursacht die teils energiereiche und hochfrequente Strahlung Schäden am Fahrzeug selbst.

Dabei sind nicht nur elektronische Systeme betroffen, die die Autoindustrie aber mittlerweile im Griff hat. Vielmehr führt die hochfrequente Strahlung zu einer starken Ionisierung metallischer Bauteile. Vor allem die Sendeleistung moderner Smartphones, die heute mit mehreren Watt senden, führen der Studie zufolge zur sogenannten Mikro-Metallausfransung und damit zu einem Anstieg korrosionsbedingter Schäden. (mehr …)

Tourismus in ländlichen Räumen: Bundesregierung startet Internetplattform mit praktischen Tipps

Um die Chancen des Tourismus in den ländlichen Regionen besser zu nutzen sowie die Anbieter von Landtourismus stärker zu vernetzen, hat die Bundesregierung die neue Informations- und Kommunikationsplattform www.tourismus-fuers-land.de ins Leben gerufen.

Auf der neuen Internetseite werden künftig Handlungsempfehlungen, Praxisleitfäden und konkrete Checklisten für die Akteure des ländlichen Tourismus bereitgestellt. Bis zum 30. April 2012 können Hinweise zu Praxisbeispielen für wegweisende touristische Angebote, Netzwerke und kreative Marketingkonzepte in ländlichen Räumen eingereicht werden. (mehr …)

Le Gourmand Advents-Gewinnspiel: 3 Flaschen Averna zu gewinnen!

Sizilien_Averna_2_Caltanissetta_183
Die Familie Averna lädt ein: Auf einen Schluck des vorzüglichen Amaro aus Sizilien. Nunja, nicht jeden. Doch drei Leser von Le Gourmand haben zum 4. Advent die Möglichkeit je eine Flasche Amaro Averna zu gewinnen. Und zwar in einer trendigen Sonderedition, verpackt in einer stylischen, gold glänzenden Geschenkdose im Retro-Design mit historischem Plakatmotiv. Und wer nicht gewinnt: Die Limited-Edition ist bis 31. Dezember 2011 sowohl in Supermärkten als auch im Fachhandel erhältlich.

Sizilien_Averna_2_Caltanissetta_063

AVERNA Geschenkdose 2011Vor drei Jahren war ich selbst direkt vor Ort und habe die Familie Averna, die Fabrik und das kleine Örtchen Caltanissetta kennengelernt. Hier, im Herzen Siziliens, etwa auf gleicher Strecke zwischen Palermo und Catania, wird der Kräuterlikör hergestellt. Das Unternehmen wird auch heute noch von der Familie Averna geführt, mittlerweile in vierter Generation. Sie verwahrt die Rezeptur des Amaro Averna als streng gehütetes Geheimnis, die genaue Zusammensetzung des Amaros ist nur einzelnen direkten Familienmitgliedern bekannt. Angeheiratete Ehepartner werden das Geheimnis nie erfahren. Jede einzelne Zutat, hauptsächlich verschiedene Kräutersorten, Wurzeln, Rinden und Zitrusschalen, wird streng kontrolliert und der einzigartige Geschmack des Kräuterlikörs bewahrt.

Sizilien_Averna_2_Caltanissetta_075
Dabei ist der Amaro Averna gerade frisch preisgekrönt: Er zählt zu den „Top 50 Spirits 2011“ des US Wine Enthusiast Magazins. Mit 93 von möglichen 100 Punkten ist Averna in der Kategorie „Apéritifs“ unter den Besten des Jahres 2011.

Drei meiner Leser können jetzt sofort je eine Flasche Averna gewinnen – sie müssen nur eine Frage per E-Mail beantworten: (mehr …)

Le Gourmand Advents-Gewinnspiel: Abschalten und entspannen im Hotel Freigeist zu gewinnen!

Hardenberg Hotel Freigeist Fassade NachtEuropa braucht wieder einen neuen Hardenberg! Oder zumindest seine Reformen. Diesmal nicht nur für Preußen oder Deutschland. Nein, Europa braucht Männer und Frauen, die mit frischen Ideen und friedlichen Reformen unseren Kontinent, die EU und auch den Euro retten. Doch wo verstecken sich diese heute? Einst kamen sie aus dem Adel. Einer von ihnen war – und ist es m. E. nach wie vor – ein ganz Großer: Karl August Freiherr von Hardenberg. Seine Reformen waren damals bahnbrechend. Er wirkte in Braunschweig, Ansbach und Berlin. Seine Heimat war das Kurfürstentum Hannover. Die Wiege der Familie derer von Hardenberg stand und steht nach wie vor in Nörten-Hardenberg. Hier hatte das alte Adelsgeschlecht ursprünglich eine Burg bewohnt – als diese verfiel, zogen sie in ein Schloß um. Heute besitzt die Familie nicht nur Burg und Schloß, sondern auch die berühmte Kornbrennerei Hardenberg-Wilthen sowie zwei Hotels und ein Golfresort. Ein Leser von Le Gourmand – Das Genießer-Magazin hat jetzt zum 2. Advent 2011 die Möglichkeit eine Übernachtung für zwei Personen im Hotel Freigeist inkl. Frühstück sowie Abendessen und einen Apéritif zu gewinnen.

Hardenberg Hotel Freigeist LobbyDas Hotel Freigeist öffnete im September 2008 seine Tore – und schon zeichneten seine Gäste es aus: Das Online-Bewertungsportal HolidayCheck kürte das Vier-Sterne Haus zum „TopHotel 2011“. Die Inhaber Carl Graf von Hardenberg und Georg Rosentreter haben 5 Millionen Euro in das Hotel Freigeist investiert. Das neueste Hotel des Gräflichen Landsitz Hardenberg überrascht mit einem architektonischen Wechselspiel aus Geschlossenheit und Transparenz und lässt das Element Natur als Schwerpunkt des Designkonzeptes in allen Winkeln deutlich erkennen. Hohe Glasfronten sorgen für viel Licht und halten die angrenzenden Wälder im Inneren präsent. Seit Herbst 2009 ist das Hotel Freigeist Mitglied der internationalen Kooperation Lifestylehotels, die sich mit ihrem Portfolio an designverliebte und trendbewusste Globetrotter richtet. Der ideale Platz also für Freidenker, Freimaurer und andere freie Menschen, die sich nicht einmauern und einengen lassen wollen.

Einer meiner Leser kann jetzt sofort eine Übernachtung für zwei Personen im Hotel Freigeist gewinnen – Ihr müsst nur eine Frage per E-Mail beantworten: (mehr …)

Le Gourmand Advents-Gewinnspiel: 3 Flaschen Chivas zu gewinnen!

CHIVAS Dan FunderburghWinter, Weihnachten, Wärme, Whisky – Chivas natürlich. Der W-Vierklang findet seine natürliche Ergänzung in der Marke Chivas. Denn im 19. Jahrhundert leisteten die Gebrüder James und John Chivas wertvolle Pionierarbeit in der Entwicklung des Whiskys und ebneten somit den Weg für seinen weltweiten Siegeszug. Im Jahre 1801 legten die beiden Chivas-Brüder, die bis zu diesem Zeitpunkt ein exklusives Feinkostgeschäft an der Nordküste Schottlands betrieben, mit dem Blenden hochwertiger Malt- und Grain-Whiskys verschiedener Jahrgänge den Grundstein für ein Verfahren, mit dem sie einen Premium Blended Scotch Whisky entwickelten, der sie nicht nur zum königlichen Hoflieferanten der Queen avancieren, sondern der auch weltweit Genießer auf den schottischen Whisky aufmerksam werden ließ. Auch heutzutage läßt die Whiskymarke aufhorchen. Zum diesjährigen Weihnachtsfest kooperiert Chivas mit Star-Designer Dan Funderburgh. Der Amerikaner kreierte in seinem unvergleichlichen Stil eine edle Geschenkbox. Drei Leser von Le Gourmand – Das Genießer-Magazin haben jetzt zum 1. Advent 2011 die Möglichkeit je eine Flasche Chivas 12 year old in dieser Geschenkebox zu gewinnen.

CHIVAS Geschenkbox Dan FunderburghKürzlich hatte ich bereits hier über das exklusive Design der neuen Geschenkbox von Chivas Whisky in Kooperation mit Dan Funderburgh berichtet.

Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelten die schottischen Whiskyproduzenten das Verschneiden oder auch „Blenden“, um die gehaltvollen Geschmacks- und Aromastoffe des Malts durch das Mischen mit Grain Whisky weicher zu machen. In der feinen Abstimmung von nicht selten 30 bis 40 verschiedenen Single Malt und Grain Whiskys liegt das Geheimnis ihres unverwechselbaren Geschmacks. So wird Chivas 12 year old von Master Blender Colin Scott aus über 40 edlen Whiskys komponiert, von denen der Jüngste mindestens 12 Jahre alt ist.

Drei meiner Leser können jetzt sofort je eine Flasche Chivas 12 year old gewinnen – sie müssen nur eine Frage per E-Mail beantworten: (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: 5×2 Freikarten für die Gourmetmesse Vinalia in Bremen zu gewinnen

Vinalia 2011 LogoHanseaten sind Genießer – und können jetzt noch schnell Eintrittskarten für Bremens Genußmesse gewinnen. Am 12. und 13. November präsentiert sich das Swissôtel Bremen als Gourmetmarktplatz par excellence. Unter dem Motto „Wein, Genuss und Lebensart“ steht dieses Wochenende mit der „Vinalia“ ganz im Zeichen gehobener Gaumenfreuden.

Die Vinalia Gourmet-Messe in Bremen ist eine Wein- & Genussmesse. Das „Netzwerk für Genießer“, wie die Vinalia auch genannt wird, avancierte in den letzten Jahren zu einer Institution für Kenner und Liebhaber anspruchsvoller Weine. Wenn am zweiten Novemberwochenende die Messe ihre Pforten im Swissôtel Bremen öffnet, können sich all diejenigen, die Lust auf Wein, Genuss und eine besondere Lebensart haben, zwei Tage lang ihren kulinarischen Gelüsten hingeben.

Fünf meiner Leser können jetzt sofort Tickets für zwei Personen gewinnen – sie müssen mir nur per E-Mail eine Frage beantworten und ihre Adresse zusenden. Die ersten 5 gewinnen. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: 5 x 2 Freikarten für die Kölner Reisemesse zu gewinnen

IKR Koelner Reisemesse LogoAuch NRW braucht eine Reisemesse. In den letzten Jahren wurde dies sowohl von Messeveranstaltern wie auch von den vielen grossen Städten des Ballungsgebietes zwischen Rhein und Ruhr erfolgreich ignoriert. Köln hatte mal eine Reisemesse, die allerdings vor vier Jahren eingemottet wurde. War es, weil zu wenige Besucher kamen oder weil der Veranstalter andere Prioriäten hatte? Ich weiss es nicht. Jetzt gibt es sie wieder. Die Kölner Reisemesse findet am ersten Adventswochenende vom 25. bis 27. November 2011 in der Koelnmesse statt. Die 21. IKR knüpft an eine 20-jährige erfolgreiche Tradition der Reisemesse in Köln an. Mit neuem Konzept, kompakt und klar strukturiert, präsentieren sich in Halle 9 mehr als 120 Aussteller auf einer Fläche von fast 14.000 Quadratmetern. Die Veranstalter erwarten 25.000 Besucher aus dem Rhein-Ruhr-Raum. Ganz schnelle Leser können bei mir Eintrittskarten gewinnen. Ich verlose 5 x 2 Freikarten.

Die Gastgeberin der Reisearena wird Marijke Amado. Sie stellt an den drei Messetagen einige Höhepunkte der Veranstaltung vor und führt durch das Programm mit vielen Vorträgen und Diskussionen. Die 57-Jährige hat praktisch ein Heimspiel. Denn die Niederländerin begann ihre Deutschland-Karriere in den 80er Jahren in Köln beim legendären WWF-Club des WDR. Bekannt ist sie außerdem durch die RTL-Sendung Mini Playback Show.

Fünf meiner Leser können jetzt sofort Tickets für zwei Personen gewinnen – sie müssen mir nur per E-Mail eine Frage beantworten und ihre Adresse zusenden. Die ersten 5 gewinnen. (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: 3×2 Tickets für die eat&STYLE in München zu gewinnen!

eat STYLE LogoIn wenigen Wochen dreht sich in München wieder alles um die Themen Essen, Trinken, Dekoration und Stil: Deutschlands größtes Genuss-Event eat&STYLE gastiert vom 11. bis 13. November 2011 bereits zum vierten Mal in der bayerischen Metropole. Und drei meiner Leser bekommen die Chance mit Begleitung den Event zu besuchen. 3×2 Freikarten könnt Ihr heute bei mir hier gewinnen.

Neu sind dieses Jahr nicht nur Themenwelten wie die homestyle oder die Familienküche, sondern vor allem die Location: Erstmals präsentiert sich die Genussmesse in der stylishen Zenith-Kulturhalle. Zentraler Dreh- und Angelpunkt ist das Kochtheater im angeschlossenen Kesselhaus, wo TV-Köchin Léa Linster als eine von vier eat&STYLE-Starköchen in zwei Kochshows auftritt.

Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre war für den Veranstalter G+J Foodshow schnell klar: Nach München kommen wir wieder! Nur der passende Ort musste noch gefunden werden, denn schließlich verlangt eine Veranstaltung, die das Wort „STYLE“ im Namen trägt, einen adäquaten Rahmen. Mit der Zenith-Kulturhalle und dem angrenzenden Kesselhaus hat die Suche ein Ende, denn das ehemalige Industriegelände, das in seiner fast hundertjährigen Geschichte schon als Presswerkstatt der Kruppschen Geschützwerke, Kesselschmiede für Lokomotiven und S-Bahn-Reparaturwerkstatt diente, besticht durch außergewöhnliche Atmosphäre. Nach aufwendiger Renovierung finden in den teilweise denkmalgeschützten Bauwerken heute Konzerte, Filmpremieren und Sportevents statt – und die eat&STYLE.

Drei meiner Leser können jetzt sofort Tickets für zwei Personen gewinnen – sie müssen nur eine Frage per E-Mail oder Twitter beantworten: (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel: 3×2 Tickets für die eat&STYLE in Köln zu gewinnen!

eat STYLE LogoDas Warten hat ein Ende: Ab sofort gibt es Tickets für die eat&STYLE 2011 zu gewinnen! Schon im Juli hatte ich es Euch ja schon hier vorab angekündigt: Ich verlose diesmal 3×2 Tickets für die eat&STYLE in Köln. Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2006 ist die Stadt am Rhein das Aushängeschild der Veranstaltungsreihe, und vom 4. bis 6. November 2011 lädt die eat&STYLE wieder Genießer und Hobbyköche zum Probieren, Einkaufen und Mitkochen ein.

IFA_Berlin_Marquardt_Sep2009_01
Neben einem randvollen Showprogramm mit prominenten Star- und Sterneköchen wie Tim Mälzer oder Stefan Marquard, zahlreichen namhaften Ausstellern und stilvollen Design-Ideen erwarten die Besucher viele spannende Neuheiten und Themenwelten wie der homestyle-Bereich, die Länderküche, das Weindorf oder eine noch größere BEEF! Men’s World.
Drei meiner Leser können jetzt sofort Tickets für zwei Personen gewinnen – sie müssen nur eine Frage per E-Mail oder Twitter beantworten: (mehr …)

Le Gourmand Gewinnspiel mit Rack & Rüther: 10 hochwertige Wurstpakete zu gewinnen!

Rack Ruether WurstpraesentHessische Wurstwaren mit Berliner Tradition: Das ist natürlich für mich als Berliner ein Thema. Die Wurstwaren, um die es heute bei mir geht, sind zudem noch in Bio-Qualität, gesund und nachhaltig in bester handwerklicher Tradition hergestellt. Zehn hochwertige Wurstpakete stellt mir die hessische Metzgerei Rack & Rüther für Euch zur Verfügung. Alles was Ihr tun müsst: Bis spätestens 17.10.2011, 14 Uhr, eine Frage beantworten.

Rack & Ruether 50jaehriges LogoRack & Rüther ist eine klassische Metzgerei, die unter dem Motto „Hessische Wurstwaren wie hausgeschlachtet“ seit 50 Jahren Wurstwaren produziert. Dabei liegen die Wurzeln sowohl in Hessen wie auch in Berlin. Erich Rack, gebürtig aus Kassel, war nach dem Kriege „der Berliner Delikatessenmillionär“ und Chef des Hauses „Rack am Roseneck“ im noblen Berliner Ortsteil Grunewald. Mit seinen 80 Mitarbeitern bewirtschaftete er die Theaterbuffets in der Deutschen Oper, der Philharmonie, in der Volksbühne, dem Hebbel Theater und dem Theater des Westens. Alles, was Rang und Namen hatte in den damaligen Zeiten, schlemmte an Buffets von Erich Rack. Währenddessen kümmerte sich sein Partner Anton Rüther um die Produktion der hessischen Wurstwaren in Kassel. Ab 1983 wurde das Unternehmen von Manfred Rüger übernommen. Er entwickelte im Jahr 2000 das Bio-Sortiment und blieb den Stärken der Wurstmachertradition treu.

Rack Ruether LogoMittlerweile hat das Unternehmen eine komplette nachhaltige Produktphilosophie entwickelt. So wird u.a. auf Gluten, Glutamat, Jodzusatz, Lactose und viele andere Zusatzstoffe verzichtet. Alle Gewürze stammen aus ökologischem Anbau. Soweit wie möglich wird auf Produkte, Zusatzstoffe etc aus Gentechnik verzichtet. Rack & Rüther räumt allerdings ein, dass noch etwa 20% des zugekauften Fleisches mit Gen-Futter gemästet werden. Doch wollen sie dies abstellen und haben alle Gentechnik-freien Produkte deutlich gekennzeichnet. Im Bio-Sortiment verarbeiten die Hessen ausschließlich Schweinefleisch. Die Mastschweine, die für die Biowurst-Sorten verwendet werden, werden auf Biohöfen groß. Diese Höfe gehören überwiegend den Verbänden Ecoland, Biopark und Bioland an. So stellt sich das Unternehmen der hessischen Wursttradition, verpflichtet sich dem Geschmack und möchte dabei handwerklich sauber und einwandfrei arbeiten.

Ich habe selbst in den letzten Tagen ein Probierpaket erhalten. Ich bin ehrlich sehr begeistert. Die Würste sehen nicht nur gut aus, sie sind auch sehr lecker, gut gewürzt und offensichtlich sogar haltbarer als Industrieware. Die Paprika Stracke hat eine tolle Schärfe, die Blutwurst ist faszinierend intensiv und sehr kompakt und die Bio Zwiebelwurst mit Bärlauch mal ein ganz anderes Geschmackserlebnis.

Für Euch gibt es zehnmal je ein Wurstpaket mit den folgenden hochwertigsten Wurstspezialitäten zu gewinnen:

  • 1 Stracke
  • 1 Dürre Runde
  • 1 Bio Leberwurst, 110g
  • 1 Bio Blutwurst, 110g
  • 1 Pack Bio Wiener

Meine Gewinnfrage: (mehr …)

Tischefrei.de: Tisch über Internetportal buchen, essen gehen – und andere satt machen

tischefrei.de startseite
Ein interessantes Konzept: Tischefrei.de erlaubt, kostenlos per Mausklick ein Essen zu besonderen Konditionen in Restaurants zu buchen und dabei auch etwas gegen den Hunger anderer Menschen zu tun. Am 01. Oktober 2011 startet das Portal ganz offiziell seinen Betrieb: Für Zeiten, zu denen noch Tische in Restaurants frei sind, setzen Restaurants Angebote online, die auf Tischefrei.de gebucht werden können. Die buchenden Gäste akzeptieren also Zeitvorgaben der Restaurants, um z.B. einen Rabatt oder eine Gratiszugabe wie ein Getränk oder ein Dessert im Restaurant zu erhalten. Für jede über Tischefrei.de erfolgte Buchung spenden die teilnehmenden Restaurants.

Allerdings zeigt mir ein erster Test in meiner Münchner Umgebung, dass die Restaurants noch nicht alle freigeschaltet sind und die Seite erst ab 01.10 richtig funktioniert. Oder aber, dass noch nicht mit vielen Restaurants Verträge geschlossen wurden und die Portalbetreiber noch Vertragspartner suchen.

„Wir können nicht zulassen, dass im 21. Jahrhundert Menschen an Hunger sterben“, so Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe. Die Welthungerhilfe ist Lizenzpartner von Tischefrei.de und erhält für jede Buchung über das Portal eine Spende vom jeweiligen Restaurant. Tischefrei.de und die Welthungerhilfe stellen sodann gemeinsam sicher, dass diese Hilfe des Gastwirts als Hilfe zur Selbsthilfe ankommt. Eine Tisch-Buchung für 2 Personen reicht dabei beispielsweise schon aus, damit ein Kind in Burundi 5 Tage lang eine warme Mahlzeit in der Schule erhält.

Auf Youtube gibt es auch schon ein Erklärvideo:

(mehr …)

BonGusto: Video-on-Demand Angebot startet bei maxdome

meine Familie & ich Gastspiel Axel Schulz Quelle BonGusto  Matthias HangstNeu bei maxdome: BonGusto, der einzige deutsche Food-TV-Sender (Pay-TV), präsentiert exklusive Programmhighlights und außergewöhnliche Rezeptideen aus aller Welt auf Deutschlands größter Online-Videothek. maxdome Kunden können ab sofort 100 ausgewählte service-orientierte Kochsendungen abrufen, die nicht nur am Herd stattfinden, sondern auch Einblicke in die Küchen bekannter und fremder Kulturen, Länder und Regionen gewähren.

Unter anderem sind beliebte Klassiker wie „Backen!“, Deutschlands erste Backsendung, „meine Familie & ich tv Gastspiel“ mit Küchenchef Jörg Götte und kochbegeisterten Prominenten sowie „Nordlichter – Kulinarisch skandinavisch“ im Programmpaket bei maxdome verfügbar. Zudem präsentieren Sendeformate, wie „Guglhupf“, „Gourmetgipfel“ oder „Caffee & Chocolade“ die vielseitige Welt der Genüsse und Aromen sowie Tipps und Tricks für die Zubereitung. (mehr …)

Jungwinzerinnen Kalender 2012: So sexy ist Wein aus Österreich

Jungwinzerinnenkalender 2012 007Österreichs Winzerinnen zeigen wie sexy sie sind – und der Betrachter überträgt dies auf den Wein. Charakter, Terroir, jung, frisch, knackig, elegant, fruchtig, naturverbunden, naturbelassen, rein… mir fallen bei dem Anblick der Bilder des Jungwinzerinnen Kalenders 2012 viele Attribute ein, die auch auf österreichischen Wein zutreffen. Während bereits die neunte Auflage dieses Kalenders aus dem Nachbarland reissenden Absatz erlangt, schlafen die deutschen Winzerinnen wohl weiterhin. Oder sind die Mädels hierzulande alle zu prüde, um sich in eleganter Wäsche im Weingut ablichten zu lassen?

Für die neunte Auflage des Jugendprojektes Jungwinzerinnen Kalender haben es wiederum zwölf Weingüter (drei aus dem Burgenland, fünf aus Niederösterreich, drei aus der Steiermark und ein Wiener Weingut) in den Kalender geschafft. Der Kalender des Winzer Nachwuchs wurde kürzlich im Rahmen einer Gala in Wien beim Weingut Christ der Öffentlichkeit präsentiert. (mehr …)


GAP

Gothaer Versicherung: Aggressiver telefonischer Kundenfang – und der Vertreter distanziert sich

Gothaer Versicherung - aggressive telefonische Kundenakquise„Ich finde es nicht gut, wie die Gothaer auf Kundenfang geht!“, so distanziert sich mir gegenüber der Versicherungsvertreter Frank Westphal. Wie kommt es dazu? Am späten Vormittag rief mich heute Frau Petra Zierau im Namen der Gothaer Versicherung an. Sie fragte, ob ich einen Termin mit Herrn Frank Westphal von der Gothaer haben möchte, er würde sich freuen für eine halbe Stunde bei mir vorbei zu schauen und über mein Unternehmen zu reden. Ich fragte nach, woher denn die Gothaer meine Telefonnummer hätte. Petra Zierau antwortete, dass es ihrer Vermutung nach die Daten von Herrn Westphal oder aus dem Gewerberegister seien. Er würde sich in seiner Umgebung umschauen und sich dann an Unternehmen wenden.

Hat mir die Dame ihren richtigen Namen genannt? Ich finde im Netz keinen Eintrag für Petra Zierau. Zumindest ist die Telefonnummer, von der mich Petra Zierau eben anrief, im Internet schon einschlägig bekannt. Auf der Webseite „Wer ruft an“ steht zur Telefonnummer: 030-50 59 10 127: „Gothaer Versicherung – rufen ohne Zustimmung an. Jetzt habe ich mal ein Schreiben an die Kundenbetreuung aufgesetzt und mal schauen was ich als Antwort bekommen werde.“ Die Webseite Tellows hat gleich eine ewig lange Auflistung von genervten Leuten, die diese Nummer anklagen und publik machen. Auch auf „who calls me“ sind ein paar Kommentare zu dieser aggressiven Werbemasche der Gothaer verzeichnet. Schließlich zeigt die Graphik auf telefonstatistik.de, dass fast täglich Nutzer nach der Telefonnummer der Gothaer suchen.

Da ich als Freiberufler keinen Gewerbeschein brauche, kann es also schon mal nicht das Gewerbeamt sein. Woher also kennt mich Frank Westphal? Sogar so gut, dass er gern einen Termin mit mir hätte und sich über mein Unternehmen unterhalten möchte. Ich liess es mir also eben nicht nehmen, Frank Westphal anzurufen. Petra Zierau wollte mir schon seine Daten nicht geben – die Freundlichkeit der Gothaer hört da auf, wo die Neugier des Nachfragers anfängt. So ist es nur möglich, die Daten von Frank Westphal von der Gothaer zu bekommen, wenn man bereit ist, einen Termin zu vereinbaren. Ich denke allerdings, dass ich auch dann nicht seine Daten bekommen hätte – sondern er meine. Ich hätte ihn dann erst beim ersten Treffen nach einer Visitenkarte anfragen können. Doch gibt es ja das Internet. Und da hat Frank Westphal seine Gothaer Hauptgeschäftsstelle in der Ridlerstr. 37a, 80339 München, auf den Seiten der Gothaer Versicherung platziert. (mehr …)