Design Hotels: Operativer Gewinn um 53 Prozent erhöht

Die design hotels AG veröffentlichte gestern die wichtigsten Kennzahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2007. Demnach stieg der Umsatz um rund 23 Prozent auf 5,65 Mio. Euro (Vj.: 4,61 Mio. Euro).

Die Rohertragsmarge verbesserte sich im Berichtszeitraum auf 75 Prozent gegenüber 71 Prozent im Jahr 2006. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte in den ersten neun Monaten rd. 991.000 Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum 472.000 Euro erzielt worden waren.

Ohne Berücksichtigung eines im zweiten Quartal verbuchten außerordentlichen Ertrags in Höhe von rd. 271.000 Euro betrug das operative Ergebnis rd. 720.000 Euro. Bereinigt entspricht das einem Anstieg um 53 Prozent. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 12,7 Prozent (Vj. 10,2 Prozent).

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) erreichte rd. 886.000 Euro, bzw. 615.000 Euro bereinigt um den ao-Ertrag. Das bereinigte EBIT zeigt eine Verbesserung von 45 Prozent gegenüber den 423.000 Euro des Vorjahres.

Der Nettogewinn lag bei rd. 936.000 Euro und bereinigt um ao-Ertrag und passive latente Steuern bei 615.000 Euro. Der bereinigte Nettogewinn verbesserte sich um 45 Prozent gegenüber den 424.000 Euro des Vorjahres.

Zum 30. September 2007 hatte das Unternehmen liquide Mittel in Höhe von 1,63 Mio. Euro. In den ersten neun Monaten wurde ein positiver Cash Flow in Höhe von 245.000 Euro erwirtschaftet.

Das Ergebnis je Aktie belief sich in den ersten neun Monaten auf rd. 0,10 Euro (Vj.: 0,05 Euro).

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:


Leave a comment