Gault Millau prämiert zehn österreichische Wellness-Hotels

Was nützt das schönste Spa, die beste Massage, das umfangreichste Angebot, wenn das Essen durchschnittlich ist? Daher prämiert der Gault Millau zehn österreichische Wellness-Hotels, in deren Restaurants die Gäste am meisten auf ihre Gourmet-Kosten kommen. Mit von der Partie: das Posthotel Achenkirch/Tirol, Reiters Burgenland Resort/Burgenland und das Gartenhotel Theresia/Salzburger Land. Aber auch schon bekannte Haubenträger, wie das Landhotel Hohenfels/Tirol, konnten ihre Bewertung in der Bibel für Feinschmecker steigern.


[ad]
Drei Hauben für ein Halleluja im Tannheimer Tal

Seit 2003 schmückt sich die Tannheimer Stube des Landhotels Hohenfels/Tirol mit zwei Hauben. Ganz besonders loben die Tester, dass der Küchenchef Jürgen Benker sich nicht nur der österreichischen Küche mit besten Produkten aus der heimischen Landwirtschaft verschrieben hat, sondern sich auch mit der asiatischen Küche auseinander setzt. Auch heuer erfreuten sich die Tester an kulinarischen Kompositionen wie beispielsweise an der Tarte aus Himbeeren mit Pralineneis, am Limousinlamm mit herrlichem Gemüse, an gebratenen Jakobsmuscheln mit weißem Tomatenschaum und an der Kokos-Curry-Cremesuppe mit knackig gebratenem Langostino. Auch die Weinempfehlungen imponierten, so dass die Tannheimer Stube nun Trägerin von drei Hauben mit insgesamt 17 Punkten ist. Das Hotel an sich ist ebenfalls gelistet. Begeistert waren die Tester von der sehr persönlichen Betreuung der Gastgeber Wolfgang und Monika Radi. Infos zum Hotel hier.

Geschmack- und Stilsicherheit in Saalbach-Hinterglemm

Das **** Luxus Gartenhotel zählt schon lange zu den besten Häusern in Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Land. Das gesamte Gartenhotel wurde innerhalb der letzten Jahre von dem renommierten Wiener Architekturbüro Pichelmann im „Designer-Hotel“ Stil renoviert. Begeistert darüber schreibt der Gault Millau: „….ein Musterbeispiel, wie alte alpine Substanz mit urbanem Loungestil unpeinlich zu einem sinnvollen Ganzen zusammengefügt werden.“ Imponiert waren die Tester auch vom exquisiten Wellnessbereich und natürlich der erstklassigen Hotelküche, die sich, laut Gault Millau, wohl als Kandidat für eine Haube empfehlen würde, wäre sie Laufkundschaft zugänglich. Infos zum Hotel hier.
[ad]
Raffiniert unter die Haube gekommen in Achenkirch

Über eine Haube von Gault Millau erfreut sich das Posthotel Achenkirch in Tirol schon seit längerer Zeit. Ruhm in Fachkreisen und bei ihren Gästen erwarben sich die Küchenchefs Herbert König und Otto Kawalar durch ihre unnachahmliche Art, regionale Ingredienzien mit internationalen Einflüssen zu kombinieren. Nun gehört das 5-Sterne-Hotel auch zu den zehn vom Gault Millau prämierten Wellneshotels mit ausgezeichneter Wellness-Gourmetküche. Mit der „Landschaft der Bäder“ (mit 2 großen Außen-Solebecken mit 34 Grad), der neuen Saunalandschaft „Versunkener Tempel“ und dem ATRIUM-SPA mit rund 6500 qm zählt das Hotel zu den größten Wellnessanlagen in Europa. Infos zum Hotel hier.

Genießerischer Dreiklang in Bad Tatzmannsdorf

Therme, Wein und gutes Essen bilden in Reiter’s Burgenland Resort schon lange vollendete Harmonie. In beiden Hotels des Resorts, im 5-Sterne-Haus Supreme, das vor allem Golf- und Wellnessgäste beherbergt, und im 4-Sterne-Familienhotel Avance haben die Gäste die angenehme Qual der Wahl, erfüllen doch gleich mehrere Restaurants und Bars kulinarische Wünsche. Mit einer Gault-Millau-Haube darf sich das elegante à la carte-Abendrestaurant „Traube“ schmücken. Fredy Benkö und Helmuth Gangl – das Duo an der Spitze des Traubeteams – verwöhnen ihre Gäste mit österreichischer Küche auf höchstem Niveau. Kein Wunder, dass das Resort auch Einzug unter die zehn besten Wellnesshotels mit Gourmetküche im Gault Millau 2008 fand. Infos hier.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: