Kameha Grand Bonn: Noch 100 Tage Baustelle am Bonner Bogen

Kameha Grand BonnÜber den Neubau einer UFO-ähnlichen Konstruktion auf Bonns „schäl Sick“ hatte ich hier schon berichtet. Nun rückt die Eröffnung des Kameha Grand Bonn in greifbare Nähe: Morgen, 7. August 2009 sind es noch genau 100 Tage bis die Hoteliers ihre ersten Gäste begrüßen. Bis zur offiziellen Eröffnung des Kameha Grand Bonn am 15. November 2009 entsteht derzeit auf einer Grundstücksfläche von über 18.650 Quadratmetern ein außergewöhnliches Designhotel mit 190 Zimmern und 63 Suiten für Individualisten. Die komplett verglaste Fassade des 104 Meter langen Gebäudes besteht aus 3.000 Glaselementen. Für seine unverwechselbare elliptische Form zeichnet der Bonner Architekt Karl-Heinz Schommer verantwortlich.

Das fünfgeschossige Hotel besticht durch eine faszinierende Architektur und durch ein nach Unternehmensangaben einzigartiges Innen-Design. Das gesamte Interieur kreierte der niederländische Designer Marcel Wanders. Mit der Umsetzung seiner neobarocken, detailverliebten Entwürfe wurden die Deutschen Werkstätten Hellerau beauftragt. Das Dresdner Traditionsunternehmen zählt zu den weltweit führenden seiner Branche und ist unter anderem auf den Innenausbau von Luxusyachten, exklusiven Villen sowie repräsentativen Bereichen großer Unternehmen spezialisiert.

Bis zum Einzug der ersten Hotelgäste im Kameha Grand Bonn laufen die Arbeiten auf Hochtouren. So hat in den vergangenen Tagen der Bau der Freitreppe begonnen. Sie verbindet die mehr als 1.000 Quadratmeter umfassende Riverside-Terrasse des Hotels mit dem Rheinufer. Die 3,10 Meter hohen Design-Zimmer werden über bodentiefe Fenster verfügen, die einen unbegrenzten Blick auf den Rhein und das Siebengebirge freigeben. Im Erdgeschoss erhält der „Kameha-Dome“ ein aufwendig gestaltetes Fliesenmuster mit floralen Elementen. Die hoteleigene Eventhalle ist für Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Personen ausgelegt. Darüber hinaus steht die Anlieferung des 120 Tonnen schweren, beheizbaren Außenpools auf der Dachterrasse kurz bevor. Nach seinem aufwendigen Einbau in der 3. Etage können Gäste darin mit Blick auf die Rheinaue stilvoll relaxen. Auch unter der Erde setzt das Kameha Grand Bonn neue Maßstäbe. Bis zu 28 Meter in der Tiefe verborgen arbeitet mit Beginn des Hotelbetriebes eine der größten Geothermieanlagen Europas. Sie deckt 70 Prozent des Wärme- bzw. Kältebedarfs des Hotels ab und reduziert damit den CO²-Ausstoß um jährlich 400 Tonnen.

[ad]

Anlässlich seiner bevorstehenden Eröffnung bietet das Kameha Grand Bonn eine ganz spezielle Eröffnungsrate. Ab sofort können 111 Tage lang insgesamt 111 der außergewöhnlichen Design-Zimmer zum Preis von 111 Euro zzgl. MwSt. pro Zimmer und Nacht gebucht werden. Die insgesamt 63 Suiten sind bereits ab 222 Euro zzgl. MwSt. buchbar. Dieses Angebot gilt innerhalb der ersten 111 Tage nach Eröffnung des Hotels.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: