Beluga School for Life: Fünf Jahre nach dem Tsunami – ein deutsch-thailändisches Musterprojekt

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Beluga School Niels Stolberg und KinderReisende aus aller Welt sichern Zukunft: Fünf Jahre nach dem Tsunami steht ein deutsch-thailändisches Projekt für einen sozial und ökologisch verträglichen Tourismus in Thailand. Für die Mehrzahl der Bewohner der Beluga School for Life in Na Nai, nahe des thailändischen Badeortes Khao Lak, steht der 2. Weihnachtsfeiertag für eine Zäsur, nachdem am 26. Dezember 2004 ein Tsunami bisher unbekannten Ausmaßes ihr Leben nachhaltig veränderte. Dem Tode knapp entronnen und hineingespült in eine ungewisse Zukunft. Für die vielen Touristen vor Ort war es zwar genauso schlimm. Doch kehrten diese zurück in ihre Heimat und konnten ihr dortiges Leben mehr oder weniger wieder aufnehmen. Aber wer kümmerte sich um die vielen thailändischen Waisenkinder? Fünf Jahre später sieht das Ganze schon deutlich positiver aus. Zwar hängen vielen die traumatischen Erlebnisse von damals noch nach, doch haben sich Normalität und Zuversicht ihren Platz allmählich zurückerobert. So jedenfalls ist der Eindruck, wenn man in diesen Tagen durch den Schul- und Dorfkomplex geht, der nach der Katastrophe als Direkthilfeprojekt vom Bremer Reeder Niels Stolberg initiiert und finanziert wurde.

Beluga School Hotelpavillon von innenNiels Stolberg ist der Geschäftsführende Gesellschafter der Projekt- und Schwergutreederei Beluga Shipping GmbH. Er sicherte die Bereitstellung der laufenden Betriebskosten langfristig zu. So gibt er über 150 Kindern und jungen Erwachsenen hier ein neues Zuhause. Diese bekommen und genießen neben menschlicher und pädagogischer Zuwendung auch die notwendige Schul- und Berufsausbildung. Wie ich vor wenigen Tagen in diesem Artikel schon angedeutet habe, war ich nur wenige Wochen vor dieser tragischen Naturkatastrophe selbst im thailändischen Badeort Khao Lak. Umso näher steht mir alles, was in und um diesen Ort geschieht. Und umso toller finde ich dieses Projekt. Die Beluga School for Life ist jetzt auch im Social Web vertreten: Die Facebook-Gruppe hat allerdings erst 18 Mitglieder und ist lediglich mit wenigen offiziellen Pressefotos gespickt, eine Fanpage fehlt offensichtlich noch. Leider ist die Gruppe auf der Webseite nicht eingebunden – noch nicht einmal via „About us“ => „become a friend“, der neue Twitter-Account ebensowenig. Und das richtige twittern müssen die Verantwortlichen offensichtlich erst noch lernen. Bisher ist das nur ein missverstandener Absatzkanal, schlappe 99 Follower sprechen für sich. Hier gibt es also noch viel zu tun, aber im Gegensatz zu der eigentlichen Arbeit hat das vermutlich keine Priorität. Doch irgendwoher sollten die Gäste für diese wunderschönen und mit viel Liebe gestalteten Zimmer ja kommen…

[ad]

Beluga School Hoteldorf mit PavillonsSchon bei Gründung sahen die Planungen vor, dass sich das Dorf durch das Angebot eines nachhaltigen, sozial und ökologisch verträglichen Tourismus mittelfristig selbst tragen kann. So verfügt die Anlage inzwischen über einen aus 18 höchst komfortablen Pavillons bestehenden, selbst bewirtschafteten Gästebereich. Hier können sich Thailand-Reisende erholen, außergewöhnliche Programmpunkte und Ausflüge bestreiten sowie am authentischen Dorfleben teilhaben.

Beluga School KochkursZum Beispiel beim zweitägigen Angebot „Make friends and explore“. Dabei lernen die Teilnehmer nicht nur das Projekt kennen. Dank Marktbesuch und Kochkurs erhalten sie auch einen Einblick in die thailändische Küche. Deutlich umfangreicher ist das Sieben-Tage-Package „Relax and make the difference“, bei dem neben dem Eintauchen in die Kultur des Gastlandes auch Wellness und Strandurlaub nicht zu kurz kommen. Die Erlöse fließen übrigens zu 100 % in das Projekt.

Gebucht werden können derartige Arrangements über die Beluga School for Life Charity Travel GmbH .

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: