Best Western mit neuer Markenstrategie

In den USA haben im Februar 2011 die ersten vier Best Western Premier Hotels ihre Pforten geöffnet. Im Rahmen einer neuen weltweiten Markenstrategie präsentiert Best Western International mit Sitz in Phoenix neben der Kernmarke Best Western zwei weitere Markenkategorien: Best Western Plus und Best Western Premier. Die Hoteltypen unterscheiden sich in Ausstattung, Serviceangebot und Design. In Nordamerika sollen in diesem Jahr die bestehenden 2.200 Hotels nach den drei Typen klassifiziert werden, um Gästen eine bessere Orientierung bei der Hotelwahl zu geben. In Europa besteht die Top-Kategorie Best Western Premier bereits seit 2002. Das Rollout der Kategorie Best Western Plus in Europa wird in den kommenden 18 Monaten realisiert.

„Im Jahr unseres 65. Jubiläums führen wir diese neue Klassifizierung ein, um es sowohl unseren Geschäftsreisenden als auch Urlaubsgästen jetzt noch leichter zu machen, das passende Hotel für die unterschiedlichsten Bedürfnisse aus unserem großen und breitgefächerten Portfolio zu finden“, erklärt David Kong, Präsident und CEO Best Western International. „Wir gehen davon aus, dass wir rund 800 Best Western Plus Hotels und etwa 1.400 Best Western Hotels anbieten können. Zusätzlich werden wir in Nordamerika etwa ein Dutzend Best Western Premier Hotels haben“, so Kong.

[ad name=“Google Adsense“]

Die Typisierung der Hotels in Nordamerika folgt dem AAA-Klassifizierungssystem des bekannten Automobilclubs AAA, der Hotels in den USA klassifiziert: So entspricht künftig die Markenkategorie Best Western einer „2-Diamond“-Klassifizierung, Best Western Plus einer „3-Diamond“-Klassifizierung und Best Western Premier einer „3-Plus-Diamond“-Klassifizierung.

Best Western Hotels sind Mittelklassehotels, die eine einheitliche Qualität garantieren und sich durch individuelle Ausstattung und Charakter sowie ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnen.

Best Western Plus Hotels sind Häuser der gehobenen Mittelklasse. Sie bieten die klassische Best Western Qualität mit zusätzlichen Ausstattungs- und Serviceangeboten und noch mehr Komfort.

Best Western Premier ist die hochwertigste Kategorie der neuen Produktsegmentierung. Die ersten von etwa zwölf US-amerikanischen Hotels dieses Typs haben bereits in Miami/Florida, Napa/Kalifornien, Denton/Texas sowie in Lancaster/Pennsylvania eröffnet. Die Häuser bieten Luxusausstattung zum angemessenen Preis. Sie zeichnen sich durch exzellentes Ambiente und ausgesuchtes Design aus. Zusätzliche Service- und Ausstattungsangebote wie Hotelrestaurant, Room-, Concierge- und Turn-Down-Service werden ebenfalls angeboten.

Durch die Einführung der neuen Hotelkategorien Best Western Plus und Best Western Premier erfährt das Markenimage der globalen Hotelkette ein noch greifbareres Profil. Der Gast erhält so eine noch klarere Aussage über das Angebot und den Standard der einzelnen Best Western Hotels. Und die Best Western Hoteliers fühlen sich exakt ihrem Hoteltyp entsprechend präsentiert. Deutschland führte Best Western Premier bereits 2002 als erstes Land erfolgreich ein. Mittlerweile segeln unter dem Dach dieser Top-Kategorie mehr als 100 Hotels in Europa, Asien und Südamerika. „Wir freuen uns, dass das Erfolgskonzept Best Western Premier nun auch im Ursprungsland der Marke eingeführt wird. Dies erhöht nicht nur die Bekanntheit von Premier, sondern hilft internationalen Gästen, das jeweils passende Hotel von Best Western zu finden und zu buchen. Wir haben mit Best Western Premier in Europa nur die besten Erfahrungen gemacht“, erklärt Marcus Smola, Geschäftsführer Best Western Deutschland. Die nun in Nordamerika gestartete zusätzliche Kategorie Best Western Plus wird in Europa innerhalb der kommenden 18 Monate in den Markt eingeführt. „Derzeit werden für Europa die Qualitätsmerkmale definiert, die hierzulande für Best Western Plus gelten werden. In Deutschland rechnen wir etwa von Mitte 2012 an mit den ersten Best Western Plus Hotels“, so Smola.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: