Hotel Lone: Design-Avantgarde in Istrien

Hotel Lone Rovinj  Andrea Gerum
Aus dem Stand auf Platz 25: Ein Jahr nach Eröffnung schnellte das Hotel Lone auf Platz 25 der „Hot List 2012“ und der weltweit 121 besten neuen Hotels. Zudem wurde es in die exklusive Kollektion der Design Hotels aufgenommen. Im Juni 2011 eröffnete in Istrien das erste Fünf-Sterne-Design-Hotel Kroatiens. Erster Eindruck: Ein Schiff, das liegt im Walde, ganz still und stumm. Wie ein strahlend weißer Luxusdampfer ragt das Lone aus dem Naturpark „Zlatni Rt“( Goldenes Kap) als hätte es aus Versehen den Hafen verpasst. Sinnlich weiche Fassadenlinien, gepaart mit getönten Fenstern, ergeben ein extravagantes und überraschendes Gesamtbild.

Hotel Lone Rovinj  Andrea Gerum
Umgeben vom saftigen Grün eines alten Pinien- und Zypressenhains blickt das elegante Hotel erhaben dem Meer entgegen. Nur wenige Meter sind es bis zum Strand und entlang der Uferpromenade spaziert es sich in gemütlichen 15 Minuten hinein in die lebhafte Altstadt von Rovinj. Das malerische Hafenstädtchen ist eine Schönheit und historisch bedeutend. Jahrhunderte lang standen die Küstenstädte Istriens unter venezianischer Herrschaft. Ob der Campanile der Basilika oder der lesende Markuslöwe auf dem Hauptplatz – überall in Rovinj lässt sich das reiche Erbe der „Serenissima“ entdecken. Unzählige Bars, Lokale und Restaurants reihen sich in schmalen Gassen auf wie eine Perlenschnur. Dazwischen blitzt immer wieder das türkisfarbene Meer durch. Katzen schlendern gemächlich über steile Treppen. Künstler stellen ihre Bilder aus. Pure mediterrane Leichtigkeit. Überall. (mehr…)

Eine Stippvisite im Nespresso Flagship Store München

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_005
George Clooney trinkt ihn. Du sicherlich auch. Ich nicht: Kaffee. Kaffeespezialitäten aus vielen Ländern sind mittlerweile bei uns bekannt und beliebt. Die Italiener haben die Kunst der Kaffeevariationen perfektioniert. Während der deutsche Otto Normalverbraucher am liebsten seinen Filterkaffee trinkt, haben die Österreicher, Griechen, Türken, Franzosen und natürlich auch die Araber viele Geschmackskomposionen kreiert. Des Deutschen liebstes Kind: Kaffee. Das langweiligste deutsche Genussmittel: Kaffee – also Filterkaffee. Der leider nachhaltigste Trend bei der Zubereitung von Essen und Getränken: Convenience. Fertigfutter fürs Volk. Bequem und schnell soll es gehen, Kochen soll nicht lange dauern, Kaffeekochen erst recht nicht. Kein Wunder, dass ein Weltkonzern wie Nestlé bzw. seine Tochter Nespresso auch für diesen Markt eine eigene Antwort parat hat. Nespresso Stores sind nach den Kapseln ein weiterer Meilenstein, den Markt abzuschöpfen.

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_009
Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_011Schon in einer Marketing-Vorlesung lernt man die Grundzüge der Produktvariation und der Preisgestaltung. Nestlé bzw. Nespresso ist ein faszinierendes Beispiel, wie ein Unternehmen neue Produkte schafft (Nespresso-Kapseln und die dazugehörigen Kaffeemaschinen) und den Preis selbst festsetzt: oben.
Während viele Unternehmen immer wieder dem Fehler verfallen, sich nach den Preisen der Wettbewerber zu richten und die Preisschraube nach unten zu drehen, besitzt Nespresso die Arroganz der Macht und der Marke, den Markt zu gestalten. Nespresso hat wohl die Aluminiumkapsel mit Kaffeepulver und die dazugehörige Kaffeemaschine erfunden. Doch haben sie damit das Kaffeetrinken nicht billiger gemacht. Wohl einfacher. Wer es bequem haben will, der zahlt gerne mehr. Den weltweiten Aluminiumschrott hat der Weltkonzern auch nicht vermindert. Ein Nespresso Store könnte gut und gern auch als Aluminiumhütte bezeichnet werden.

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_015
Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_013Starbucks & Co. haben die Coffeeshop-Kultur geprägt und verändert. Seit einigen Jahren trinkt bzw. bestellt man im Restaurant nicht nur Kaffee oder Espresso sondern auch mal einen Latte Macchiato. Oder man nimmt sich mal eben schnell eine „Latte to go“ am Imbiss um die Ecke. Wobei mich diese Sprachverwurstelung jedesmal stört. Der Trend ist klar: Heute ist alles möglich, ob kurz oder lang, mit Latte und/oder Gewürzen und/oder sonstigen Zusätzen.

Ich habe mir den Nespresso Flagship Store in München angeschaut. Vor vielen Jahren in einer derart prominenten Lage und mit dermassen grossen Fenstern noch die Edelboutique von Escada. Das war zu Zeiten, als es dem Münchner Edelschneider noch besser ging. Vor nicht allzu langer Zeit hat sich Nespresso den Laden geschnappt. Dies ist nicht etwa nur ein simpler Kaffeeladen. Dies ist keine Variation eines Tchibo-Geschäftes. Und auch kein Starbucks-Coffeeshop. Es ist eine vollkommen neue Erlebniswelt, eben der Nespresso Flagship Store. (mehr…)