Klosterbräu Seefeld: Kein Ort für Asketen

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 005
Die Sommersonne stahlt über dem majestätischen Karwendelgebirge. Ringsum prahlen Balkone, Terrassen und Gärten mit üppiger Blütenpracht. Chillige Lokale und Hotels bestimmen neben hübschen Boutiquen den Ortskern Seefelds. Das Postkartenidyll hat sich in den letzten Jahren wieder zum Ganz-Jahres-Trendspot für Junge und aktive Best-Ager entwickelt. Vorbei die Zeit der Rentnerdestination. Auf dem Hochplateau wird gewandert, geradelt und in den Bergen geklettert, selbst wenn das Thermometer über die 30 Gradgrenze stolpert. Entspannte und innovative Gastlichkeit erwartet Genuss-Aktivisten im Fünf-Sterne-Traditionshaus Klosterbräu mit familiärem Charme. Für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin war Hanka Paetow vor Ort in der Tiroler Zugspitzarena.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 016
Das Klosterbräu ist eines der elegantesten Häuser, das in der Olympiaregion Seefeld zum Bleiben einlädt. Die Familie Seyrling übernahm es 1807, vor sechs Generationen, von Augustinermönchen, entwickelte das einstige Kloster bis heute zur Vorzeige-Herberge mit innovativem Anspruch in Sachen Gastlichkeit. Die Philosophie der Gastgeber ist dabei denkbar einfach: „Wir versuchen das anzubieten, was wir uns selbst an so einem Ort wünschen“, erklärt uns der derzeitige Hausherr Alois Seyrling.

[ad name=“Google Adsense“]

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 004
Beste Beispiele für die gelungene Umsetzung dieses Ansatzes, sind die aktuellsten Veränderungen im hauseigene 4.400 Quadratmetern große „Spiritual SPA“. Dieser erhielt gerade erst eine Auszeichnung bei den „Gala SPA-Awards 2015“. Untergebracht in den einstigen Gewölben des Klosters, punktet der Wellness-Tempel schon optisch mit entspannender Lichtinszenierung der alten Mauern. Neben den gängigen Standards können sich Gäste im „Spiritual SPA“ auch sehr individuell behandeln lassen. Klosterstempel-Massage, Mönchsmassage oder Hopfenpackung heißen die Anwendungen mit lokalem Touch. Hinzu kommen Augustiner-Bierbäder, Behandlungen mit dem hauseigenen 23-Karat-Badeöl oder kostenlose Sitzungen am Pediküre-Fischbecken. Besonderer Clou: Wer möchte sauniert mit persönlichem Coach. „Viel zu oft nutzen Gäste die gebotenen Möglichkeiten gar nicht wirklich aus“, weiß Alois Seyrling. „Deshalb leisten wir uns für alle unsere Gäste einen externen Saunameister.“ Der unterweist dann auf Wunsch im professionellen Schwitzen und zapft zur Belohnung am Ende der Prozedur in der „Magischen Grotte“ ein kühles Helles, direkt aus der Gewölbewand.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 011
Das Hotel wuchs mit den Ansprüchen seiner Gäste und versucht ihnen schon die Wüsche von den Augen zu lesen, die sie vielleicht noch nicht einmal selbst verspürten. So wurden aus Durchreisenden, Ankommende und aus Schlafgästen, Genussreisende. Heute beherbergt das Fünfsterne-SPA-Hotel in 97 elegant klassisch eingerichteten Zimmern und Suiten, Menschen die diese besondere Mischung aus Tradition und Moderen besonders schätzen.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 007
Besonders liebevoll begrüßt man im „Klosterbräu“ vor allem auch die Vierbeiner der Gäste und das nicht nur, weil der Security-Chef des Hauses selber vier Pfoten hat. Mehrfach im Jahr finden im Klosterbräu Hundewochen unter dem Motto „5 Sterne für 4 Pfoten“ statt. Hier dürfen die verwöhnten Familienmitglieder nicht nur mit auf die Liegewiese am Pool oder ins gemütliche Hunderestaurant. Mit ihren Eigentümern erkundet Hund dann auf speziellen Wanderungen allein oder in geführten Gruppen und je nach Fitnesslevel die Gegend. Kein Wunder das dem „Klosterbräu“ der Ruf des Hundehimmels vorauseilt.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 002
Kulinarisch bleibt das Klosterbräu indes auch Herrchen und Frauchen nichts schuldig. Schon morgens am Buffet werden Schinken und Pasteten ganz frisch aufgeschnitten.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 003
Die Seefeldforellen, die das Team um Küchenchef Christian auftischt, entstammen den kristallklaren Gewässern der Region und die Rohmilch-Käse liefern umliegende kleine Käsereien.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 006
Selbst die glücklichen Hotelhühner, die ihr Quartier direkt vor der Haustür bezogen haben, steuern ihre Eier der Küche bei. Von dort ist es dann auch nur ein Steinwurf zu Alois Seyrlings Salaten, Gemüsen und Kräutergärten. „Mittlerweile sind wir damit in der Sommersaison sogar echte Selbstversorger“ erklärt der stolze Hobbylandwirt.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 015
Insgesamt umfasst das Genusspaket des Hotels zehn verschiedenen Restaurants. Die hochmoderne Brauanlage im Keller des Fünf-Sterne Hauses sichert derweil alle ein bis zwei Monate mit ca. 4.000 Litern den Bedarf des „Klosterbräus“ an den Hausmarkenbieren „Bubi’s Helles“ und „Sigi’s Weizen“.

 Klosterbraeu Seefeld Hanka Paetow Juli 2015 012
Und wenn man sich dann am Abend in einem der Lokale rund um das „Klosterbräu“ zu einem letzten Absacker nieder lassen möchte, beginnt nicht wie zur selben Zeit in Venedig, St. Tropez, oder Palma de Mallorca, beim Kampf um Tische und Stühle die „Reise nach Jerusalem“. Nein, man lehne auch hier sich zufrieden zurück und genieße den Augenblick, um am nächsten Morgen frisch gestärkt aufzubrechen zu neuen Abenteuern beim Wandern, Klettern und Radeln in der Kulisse des majestätischen Karwendelgebirges, rund um den neuen Trendspot Seefeld.

Mehr Infos:
Hotel & Spa Klosterbräu Seefeld
Zum direkten Buchen geht es hier lang.

Print Friendly, PDF & Email

Hanka Paetow

20 Jahre Erfahrungen als Redakteurin mit Schwerpunkt Reise, Genuss und Lebensart/Lifestyle. Nach zehn Jahren Tätigkeit für das Nachrichten Magazin „FOCUS“ folgten diverse Vertretungen in unterschiedlichen Chefredaktionen und die Arbeit als Chefredakteurin des Lifestylemagazins „Vivida“ sowie der „Business Lounge“, „Business Lounge Travel“ und „Business Lounge Woman“. Daneben immer wieder Veröffentlichungen als Autorin in Special-Interests wie „Reise und Genuss“, „Fine“ etc.
Hanka Paetow