20 Jahre Bib Gourmand Deutschland: Der Guide Michelin für kleinere Budgets

Bib Gourmand Deutschland 2017

Den Guide Michelin kennt jeder. Doch wer kennt den Bib Gourmand? Landauf, landab redet geht es fast immer nur um Sterne oder Punkte, in Österreich auch um die Hauben, wie die Kochmützen dort genannt werden. Doch der kleine Bruder des Guide Michelin, der Bib Gourmand, ist reichlich unbekannt. Dabei gibt es ihn bereits seit 20 Jahren in Deutschland. Im letzten Jahr erschien er zum ersten Mal als eigenständiger Titel. Jetzt hat der Guide Michelin den neuen Bib Gourmand 2017 herausgebracht, der wieder viele exzellente Restaurants in ganz Deutschland mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis präsentiert. Diese Restaurants kann sich jeder leisten, es sind keine Luxus-Gourmettempel.

Im neuen Michelin Bib Gourmand Deutschland 2017 (MICHELIN Hotelführer) findet Ihr sicherlich auch ein Restaurant in Eurer Nähe, das bezahlbar und exzellent ist. Ok, es sei denn, Ihr wohnt in Brandenburg. Dann gibt es nur ein Restaurant in Potsdam. Für den Rest des eigentlich sehr schönen Bundeslandes muss man sich eben doch seine Butterstullen mitnehmen. Aber sonst gibt es in der gesamten Bundesrepublik ausnehmend schöne Restaurants, die einen Besuch wert sind. Der Bib Gourmand Deutschland 2017 stellt auf 288 Seiten alle 472 Restaurants vor, die 2017 die Auszeichnung für sorgfältig zubereitete Speisen zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Die Neuauflage des im vergangenen Jahr erstmals vorgestellten Titels kommt am 2.Dezember in den Handel und ist in Deutschland für 17,90 Euro erhältlich, in Österreich für 18,40 Euro.

Bib Gourmand erstmals 1997 im Guide Michelin Deutschland

Das Symbol Bib Gourmand erschien erstmals 1997 im Guide Michelin Deutschland. Die Auszeichnung verspricht „eine frische Küche mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis“ und wird durch das schlemmende Michelin Männchen gekennzeichnet, das gleichzeitig als Namensgeber fungiert. Bereits für 37 Euro lässt sich in deutschen Bib Gourmand- Restaurants ein komplettes Menü, bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert, genießen.

[ad name=“Google Adsense“]

Die Auszeichnung im Michelin Bib Gourmand Deutschland 2017 (MICHELIN Hotelführer) war von Anfang an ein Erfolg bei den Lesern. Doch nicht nur bei den Gästen kommt die Empfehlung an, auch bei den Gastronomen ist sie eine erstrebenswerte Auszeichnung, denn sie bringt ihnen zahlreiche Stammgäste.

Zusätzlich zur Preisgestaltung, die das Budget der Gäste im Auge behält, lautet die Grundbedingung für den Bib Gourmand, dass das Essen die Kriterien der Michelin Inspektoren erfüllt: Die Qualität der Produkte muss stimmen, ebenso die Sorgfalt bei der Zubereitung. Hinzu kommen präzise Garzeiten und Techniken, gekonntes Abschmecken und harmonische Verbindung der Aromen.

Markante Zunahme der Bib Gourmand-Adressen

Insgesamt 303 Restaurants erhielten im Premierenjahr einen Bib Gourmand. Im Laufe der Jahre nahm die Zahl der kulinarischen Adressen für den kleineren Geldbeutel beachtlich zu. Für die Ausgabe 2017 des Guide Michelin Bib Gourmand Deutschland zeichneten die Tester 472 Häuser verschiedenster Küchenstile mit dem Prädikat für das „beste Preis-Leistungs-Verhältnis“ aus. Dies entspricht einer Steigerung um 56 Prozent und spiegelt die dynamische Entwicklung der deutschen Gastronomie wider. Insgesamt 60 Restaurants erhalten 2017 den Bib Gourmand neu. Erstmals erhält mit dem „Lucky Leek“ in Berlin ein rein veganes Restaurant die beliebte Auszeichnung.

Mit 148 Adressen finden sich die meisten Bib Gourmand-Restaurants nach wie vor in Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern mit 107 Restaurants. Die deutschen Bib Gourmand-Hauptstädte liegen allerdings im Norden: Hamburg mit 17 und Berlin mit 12 ausgezeichneten Häusern.

Die gesamte Liste des Bib Gourmand steht hier zum Download.

[ad name=“Google Adsense“]

Neue Auszeichnungen im Bib Gourmand Deutschland 2017

Berlin:

  • Berlin: Colette Tim Raue
  • Berlin: Cordobar
  • Berlin: JoLee (nach Redaktionsschluss geschlossen)
  • Berlin: Lucky Leek
  • Berlin: Rutz Weinbar
  • Berlin: Lokal

Baden-Württemberg:

  • Baden-Baden: La Table
  • Donaueschingen: Baader’s Schützen
  • Endingen am Kaiserstuhl: Die Pfarrwirtschaft
  • Feldberg im Schwarzwald: Adler Bärental
  • Freudenstadt: Warteck
  • Gengenbach: Ponyhof
  • Gengenbach: Die Reichsstadt
  • Muggensturm: Lamm
  • Neckargemünd: Christians Bistro
  • Östringen: Güldener Becher
  • Plochingen: Cervus
  • Reichenau (Insel): Ganter Restaurant Mohren
  • Stuttgart: Zur Linde
  • Waldbronn: Schwitzer’s Brasserie
  • Weinheim an der Bergstraße: bistronauten

Bayern:

  • Adelshofen: Zum Falken
  • Freising/Oberding: Kandler
  • Fürth: Weissmanns Krone
  • München: Colette Tim Raue
  • Nonnenhorn: Torkel
  • Oberstdorf: Das Fetzwerk
  • Passau: Weingut
  • Ponholz: Einkehr zur alten Post
  • Rosenheim: Steirer Eck
  • Rottach-Egern/Kreuth: MIZU Sushi-Bar
  • Teisendorf: Bauernstube im Gut Edermann

Bremen:

  • Bremerhaven: PIER 6

Bib Gourmand in Hessen:

  • Birkenau: Drei Birken
  • Usingen: essWebers

Hamburg:

  • Hamburg: Dorfkrug
  • Hamburg: Heimatjuwel
  • Hamburg: Landhaus Flottbek
  • Hamburg: philipps

Mecklenburg-Vorpommern:

  • Neukloster/Nakenstorf: Allesisstgut

Niedersachsen:

  • Gehrden: Berggasthaus Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen:

  • Düsseldorf: Brasserie Stadthaus
  • Düsseldorf: Bistro Fatal
  • Horn-Bad Meinberg: Die Windmühle
  • Köln: Scherz
  • Köln: ZEN Japanese Restaurant
  • Rüthen: Knippschild
  • Solingen: Wipperaue
  • Niederweis: Schloss Niederweis

Rheinland-Pfalz:

  • Remagen: Alte Rebe
  • Trittenheim/Naurath (Wald): Rüssel’s Hasenpfeffer
  • Flensburg/Oevesee: Krugwirtschaft

Schleswig-Holstein:

  • Kiel: Weinstein
  • Kiel/Molfsee: Bärenkrug
  • Lübeck: Villa Mare – Grand 1904
  • Sylt/List: Königshafen
  • Thumby: Schlie Krog

Sachsen:

  • Dresden: Genuss-Atelier
  • Hoyerswerda: Westphalenhof

Thüringen:

  • Nordhausen: Feine Speiseschenke

Den Bib Gourmand könnt Ihr hier kaufen (und ich bekomme ein paar Cent von Amazon):


Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: