Step by Step: Wie steige ich mit Periscope in das Live Video-Streaming ein

Periscope_largeicon
Die Anfangsphase ist wie ein Spielplatz. Jeder probiert etwas aus. Jeder legt sich die neue App zu und spielt damit rum. Erst sind es nur die Nerds. Doch je nachdem wie die neue App, das neue Social Media Tool, die neue Plattform funktioniert, kommen auch die Normalos dazu. Mal ganz langsam, wie bei Ello. Mal rasend schnell, so wie jetzt bei Periscope. Diese App hat das Zeug, sehr schnell von allen möglichen Journalisten, Bloggern, PR-Leuten und Marketingmanagern genutzt zu werden. Der Spieltrieb ist bereits geweckt. Bald kommen die Best Practice Fälle. Doch zuerst einmal fragt sich der geneigte Leser: Wie richte ich Periscope auf meinem Smartphone ein? Wie funktioniert das eigentlich? Einen ersten Überblick haben wir Euch bereits hier gegeben. Doch nun möchtet Ihr in medias res gehen und wollt wissen wie? Wir helfen Euch gern.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass eine App so dermassen gehyped wurde. Snapchat ist eher was für die Kids. Instagram, WhatsApp, Twitter gehören längst zum täglichen Handwerkszeug und sind wie selbstverständlich auf dem Android-Telefon oder iPhone eingebunden. Foursquare war einst ein schöner Hype, hat sich durch den Swarm-Blödsinn meines Erachtens selbst ins Knie geschossen. Die absoluten Nerds gingen in diesem Frühjahr auf Meerkat ab und dachten, das diese App jetzt total angesagt sei. Doch gefehlt, wie so oft ist nicht derjenige erfolgreich, der als erster auf den Markt kommt. Sondern derjenige, der mit mehr Marktmacht, mit den besseren Schnittstellen und der besseren Umsetzung als Me-Too-Produkt nachfolgt. Und denjenigen, der die Meriten verdient hätte, den Markt zu öffnen, brutal verdrängt. Nun also richten wir die Augen auf Periscope. Wir fragen uns: Wie richten wir diese App ein? Wie nutzen wir sie? Diese Fragen wollen wir mit diesem Beitrag beantworten. (mehr…)

Online-Journalismus: Die Do’s and Don’ts des Reisebloggens…

Online-Journalismus  Suedafrika Dez 2007 01 Jacis Lodge 1009
Sieben Jahre Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin. Genauer gesagt: ein halbes Jahr mehr. Bisher haben wir uns damit zurück gehalten, Artikel über das Bloggen zu schreiben. Wir fragten uns häufig, ob diese Nabelschau Euch, unsere Leser, eigentlich wirklich interessiert? Auf der anderen Seite sind es genau die „Wie blogge ich richtig“-Artikel, die bei anderen Blogs erscheinen, die die die meisten Klickzahlen und Kommentare erhalten. Weil Blogger andere Blogger kommentieren? Weil alles unter Seinesgleichen bleibt? Tritt der Sinn eines Reiseblogs, eines Online-Magazins über Reisen, nicht in den Hintergrund? In der GEO Saison habe ich bisher auch noch keinen Artikel von Wolf Schneider über guten Journalismus gelesen. Wobei ich sowohl die GEO Saison als auch Wolf Schneider sehr gern lese. Gut gebrüllt, Löwe! Doch mit unseren sieben, ja: bald schon acht Jahren Erfahrung am Reisebloggen, am Foodbloggen, am Kochbloggen dachten wir, dass es an der Zeit ist, Euch über unsere Arbeit, unsere Berufung zu berichten. Was macht das Bloggen aus? Was ist das Interessante am Online-Journalismus? Was sind die Do’s and Don’ts eines Reisebloggers? Manches davon gilt für das Bloggen im Allgemeinen, manches für den Journalismus im Allgemeinen. Bei anderen Punkten bin ich mir ziemlich sicher, dass Ihr oder andere Kollegen ganz anders darüber denken. Wir möchten Euch nur ein paar Anhaltspunkte und Erfahrungswerte unserer Arbeit der letzten acht Jahre wissen lassen und Neueinsteigern ein paar Tipps und Anregungen mitgeben, bevor sie in das Blogabenteuer einsteigen. Und zur Bereicherung der drögen Materie gibt es ein paar wunderschöne Fotos von mir.

Online-Journalismus Suedafrika Dez 2007 01 Jacis Lodge 0906

Blick über den Tellerrand: Die Do’s and Don’ts des Bloggens

Online-Journalismus: Schaffe Mehrwert – schaffe Stammleser!

Dies ist eigentlich so klar wie Kloßbrühe: Biete Deinen Lesern wertvollen, inhaltsreichen Lesestoff. Erzähle von faszinierenden Destinationen, außergewöhnlichen Hotels, faszinierenden Restaurants, teile mit Deinen Lesern Deine eigenen qualitativ hochwertigen Kochrezepte und erzähle von spannenden, packenden Geschichten, die Deinen Leser mitnehmen. Dann kommen die Leser auch wieder und werden zu Stammlesern. Ein Dozent der US-Hoteluni Cornell hat mir im Rahmen eines Hotelmarketing-Seminars mal gesagt: „Make your clients apostels!“ Reiseblogs, Foodblogs und alle anderen Blogs wachsen exponentiell. Die tägliche Kneipe, in der Du Dein Bier trinkst, Dein tägliches Mittagessen isst, interessieren keinen. Es sei denn, Du bist (verhinderter?) Sternekoch und lässt Deinen Lesern das Wasser im Mund zusammenfliessen.

Online-Journalismus Tafeln im Weinviertel Weingut Norbert Bauer Juni_2013_167
Das tägliche Essen will auch keiner bei Facebook, Twitter, Pinterest oder Instagram sehen. Frage Dich also jeden Tag selbst, was Du an Wertvollem, an Interessantem mitzuteilen hast und lass es dann Deine Leserschaft wissen.
Du warst in einer tollen Destination, bei einem genialen Koch, hast den absoluten kreativen Einfall selbst gehabt, wie Du etwas kochst – hast dann aber keine eigenen Fotos gemacht, keinen Film gedreht, keine Notizen? Dann hast Du Deine Hausaufgaben nicht gemacht. Mach uns nicht den Mund wässrig mit reinem Text. So wie etwa diese Bleiwüste hier – Reiseblogs, Foodblogs, Kochblogs leben von Bildern. Deine Erfahrungen sind es wert mit anderen geteilt zu werden, also tu es! (mehr…)

Die Challenge, die einen Winter dauert: Bergscout zu werden ist das höchste der Gefühle

Bergscout_Challenge_Das_Hoechste_Kanzelwand_Dez2012_06
Bergscout_Challenge_Das_Hoechste_Kanzelwand_Dez2012_07
Schnell, sicher und rücksichtsvoll die Talabfahrt runter: Das ist schon eine saubere Leistung. Vor allem rücksichtsvoll und keinen anderen Skifahrer behindernd, gar gefährdend. Und das auch noch so oft wie möglich in einem gegebenen Zeitfenster: das ist schon deutlich anstrengender. Denn irgendwann tun jedem die Muskeln weh. Wenn es dann auch noch so eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Talabfahrt ist, wie die der Kanzelwand, dann sollte man schon sehr fit sein. Wer sich außerdem noch der Aufgabe stellt, einen ganzen Winter lang sich weiteren Prüfungen zu unterziehen, sich mit Social Media gut auskennt und noch so manches mehr erledigt, der kann Bergscout 2013 von „Das Höchste“ werden. Diesen eigenartigen und doch passenden Namen haben sich die Bergbahnen Oberstdorf-Kleinwalsertal gegeben, die die Bergscout nunmehr schon zum fünften Mal ausrichten.

Einen ersten Eindruck geben Euch meine Videos, die ich parallel gedreht habe. Es ist also jeweils der identische Inhalt. Doch in der einen Hand halte ich meine Flip Kamera, in der anderen mein neues iPhone 5. Hier zuerst das iPhone 5:

Und dies ist das Video mit der FlipCam :

Ok… und als nächste Filmkamera wünsche ich mir eine GoPro Hero 3 Black Edition mit Wlan-Verbindung…

(mehr…)

Viventura: 10 gute Gründe einen Monat in Costa Rica zu arbeiten

Einen Monat mal was anderes machen: Das stellt Euch der Reiseveranstalter und Lateinamerika-Spezialist Viventura in Aussicht. Das Unternehmen verlegt sein Büro für einen Monat nach Costa Rica. Raus aus der Kälte in Berlin, ab nach Mittelamerika. Das Land zwischen Panama und Nicaragua lockt mit Naturparadiesen wie etwa Vulkanen, Canyons und Regenwald. Das ist doch viel verlockender als grauer Himmel, Regen und Schnee in Deutschland. André Kiwitz, Geschäftsführer von Viventura, ist selbst oft in Süd- und Mittelamerika unterwegs. Doch sollen auch seine 50 Mitarbeiter im Berliner Office die bestmögliche Ahnung von den Zielgebieten haben, die sie dann den Kunden empfehlen können. Das ist die Gelegenheit für einen Blogger, mit nach Costa Rica zu kommen.

Wem also der Sinn nach Abenteuer steht, nach einem Arbeitsplatz, um den ihn alle Freunde beneiden werden, der sollte jetzt am Wettbewerb teilnehmen. Was muss derjenige dafür tun? (mehr…)


GAP

Weinrallye #37: Dorade gegrillt mit 2007 Ansata Blanc von Marc Kreydenweiss

Dorade_ansata_2010_001Weinrallye LogoEin spannendes Thema: Die 37. Folge der Weinrallye ist ausgerufen, Gastgeber ist das Blog BACcantus mit dem Thema “TOUT BLANC”. Das Spezielle dabei: Es sind nur Weißweine aus dem französischen Midi, also dem Languedoc-Roussillon, dem Sud-Ouest, Aquitanien und Armagnac… zugelassen. Mit etwas Glück habe ich einen ganz besonderen Wein ausfindig gemacht: ein 2007er Ansata Blanc von Marc Kreydenweiss. Von diesem Wein gibt es nur 400 Flaschen! Südeuropäische Weine sind gerne etwas kräftiger – also sollte dann auch der Fisch dazu einen starken Geschmack haben. Ich habe mich für eine gegrillte Dorade entschieden.

Dorade_ansata_2010_005Was macht den Wein so einzigartig? 1999 erwarb Marc Kreydenweiss die Domaine des Perrieres in den Costieres de Nimes im Dreieck von Rhone, Provence und Roussillon. Neben den edlen Rebsorten Syrah und Grenache schenkt er seinen über 40 Jahre alten Carignan-Parzellen besondere Aufmerksamkeit. Ihm setzt er ein Denkmal mit seinem „Ka“. Ebenso wie auf seiner elsässischen Heim-Domaine produziert Marc mit den Methoden der Biodynamie. Unlängst konnte er eine winzige Parzelle Chateauneuf du Pape erwerben. Der dort geerntete Wein ist ein Wunder an Frucht und Intensität und bildet damit eine Ausnahme im Kanon von Kreydenweiss‘ Rotweinen. Denn ihm gelingt hier im Süden eine wundervolle Verbindung von Eleganz und Klarheit mit mediterraner Würze und Kraft.
Nach einer Phase sorgfältiger Beobachtung nahm im Jahr 2001 eine neue Cuvée Gestalt an. Für diese Cuvée hat Kreydenweiss eigens besondere Parzellen ausgewählt und ihr den Namen Ansata gegeben. Die Trauben reifen an Weinstöcken, die aus einem Boden vollkommen gerundeter, großer rötlicher Rhonekiesel, „Gress“ genannt, ihre Vitalität ziehen.
Neben dem roten Ansata, der schon 2001 für Begeisterung sorgte, hat er jetzt einen weissen Ansata produziert. Und das ganz Spezielle: von diesem Wein gibt es nur 400 Flaschen! (mehr…)

Weinrallye #36: Wein und Musik mit Cidre, pardon: Sydre sur Schiste

Weinrallye Logo2007_Sydre Argelette_Sydre_sur_Schiste_02Lange schon ist es her, dass ich mal bei der Weinrallye mitgemacht habe. Bin gerad selbst erschrocken, im Mai 2008 war das. Doch ich lese die leckeren Beiträge der Weinblogger immer wieder gern. Und ärgere mich, dass ich das Datum und das Thema schon wieder verpasst habe. Nun also bin ich etwas vorbereitet und bringe gern meinen aktuellen Beitrag. Das Thema der 36. Weinrallye lautet: Wein und Musik, betreut vom Weinreich-Blog. Wir haben Sommer, hin und wieder heißes Wetter, was passt da besser als ein Cidre. Aber nicht irgendeiner, sondern ein eleganter Sydre. Und Musik mit Wein? Da fällt mir sofort ein Lied ein: „Allez, viens boire un p’tit coup à la maison…“ von Licence IV. Dies Lied war vom 11. April bis zum 11. Juli 1987 die Nummer 1 in Frankreich!

Doch hört selbst diesen Gassenhauer der alten Schule. Das Lied hat Witz, Humor, macht Laune und ganz viel Lust auf einen guten Wein im Kreise von Freunden. Und mir am liebsten in Frankreich.



Der Wein:
Es ist Sommer, es ist (hin und wieder) heiß. Da sind hochprozentige, schwere Weine nicht unbedingt angesagt. Also habe ich etwas leichtes gesucht. Etwas frisches, fruchtiges und doch mit toller Säure. Warum nicht mal einen Cidre. Da fiel mir eine ganz besondere Flasche in die Hände: ein 2007er Sydre Argelette, Sydre sur Schiste. Sydre ist dabei die alte Schreibweise von Cidre. Und da der Wein, pardon: die Apfelbäume auf Schiefer (=Schiste) wachsen, hätte er eigentlich auch gut zur Weinrallye #35 „Stein und Wein“ gepasst. Der 2007 Sydre Argelette, Sydre sur Schiste hat lediglich 4% Alc. und schmeckt perfekt nach Sommer mit wunderbarer Frucht und ausgewogener Säure. (mehr…)


GAP

Interview mit Meike Leopold: Corporate Blogging als Erfolgsfaktor

Als zweites meiner drei Interviews auf dem Blogger- und Twittertreffen des Social Media Club München befragte ich Meike Leopold. Die PR Managerin des IT-Beratungsunternehmens Cirquent ist verantwortlich für den Corporate Blog des Unternehmens. Ich befragte sie zu ihren Social Media Aktivitäten, insbesondere dem Cirquent-Blog. Mich interessierte insbesondere der Aufwand, den sie investiert, um das Blog regelmäßig zu füttern, sowie ihre Tipps und Erfahrungen für Unternehmen, die Interesse haben, ein Corporate Blog aufzusetzen. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, sie danach zu fragen, ob und unter welchen Prämissen sie ein touristisches Unternehmensblog lesen würde.

Die Anregungen und Tipps möchte ich gerne allen Hoteliers, Destinationsmanagern und Reiseveranstaltern mit auf den Weg geben.
Das Cirquent-Blog ist gerde vom PRmacher-Blog zu einem von drei Gewinnern in einem Test deutscher IT-Corporate Blogs gewählt worden.
(mehr…)


GAP

Hyatt: Gouverneur von Massachusetts ruft zum Hyatt-Boykott auf nach Kündigungen für 98 Zimmermädchen

Dank eines Tweets von Ed Wohlfahrt stosse ich gerade auf diese Nachricht im Public Affairs-Blog: Die amerikanische Hotelkette Hyatt hat ein starkes Reputationsproblem. Im Allgemeinen ist das Unternehmen für seine exzellenten 5-Sterne-Hotels bekannt. Doch in Boston krachts gewaltig im Gebälk. 98 Zimmermädchen würden entlassen – und durch billigere Kolleginnen ersetzt.

Public Affairs berichtet – und ich erlaube mir ein extrem langes Zitat:

In drei Häusern in Boston bekommen die Zimmermädchen gesagt, dass sie Ersatzkräfte für Urlaubsvertretungen anlernen sollen, nur um danach über ihre sofortige Kündigung informiert zu werden. Das neue Personal stammt von einer Firma, die ihren Arbeitskräften etwa die Hälfte dessen bezahlt, was die ehemaligen Mitarbeiter bei Hyatt verdient haben. In der Folge rechtfertigte Hyatt die Maßnahme mit notwendigen Kosteneinsparungen im Rahmen der Wirtschaftskrise.

Jetzt ruft der demokratische Gouverneur von Massachussets Deval Patrick zum Boykott der Hyatt Gruppe auf, berichtet das Blog „working in these Times„: Mass. Governor Calls for Hyatt Boycott After Housekeeper Firings. (mehr…)

Gewinnspiel mit Averna: 3 signierte Flaschen zu gewinnen – z.B. für Santa Amaro

Averna Santa AmaroZur Vorweihnachtszeit gibt es wieder ein kleines Gewinnspiel auf Le Gourmand – dem Genießer-Magazin. Ich freue mich, dass mir Averna diesmal drei Flaschen zur Verfügung stellt. Und das sind ganz besondere Flaschen: sie sind signiert von Francesco-Rosario Averna persönlich! Um eine dieser drei Flaschen zu gewinnen, braucht Ihr mir nur eine kleine Frage beantworten. Außerdem möchte ich Euch auf das Gewinnspiel meines Blog-Nachbarn Jan Theofel aufmerksam machen: in Jans Küchenleben gibt es ebenfalls ab heute etwas zu gewinnen.

Vor mittlerweile schon einem Jahr war ich auf Sizilien und habe die Familie Averna besucht. Die sehr herzliche und nette Inhaberfamilie aus Caltanisetta hat uns durch ihr allerheiligstes, die Fabrikräume geführt. Wir haben erfahren, wie Averna entsteht und was alles drin ist. Nungut, nein, das Geheimrezept haben wir nicht erhalten. Das kennen eh nur vier Familienmitglieder. Meine Geschichte steht hier. Besonders interessant war auch, dass Averna nicht immer nur pur oder auf Eis getrunken werden muß.

Und damit hat meine heutige Gewinnspiel-Frage zu tun:
Verratet mir Euer Lieblings-Rezept mit Averna! Mit was würdet Ihr Averna mischen? Cocktail? Longdrink? Sour? Habt Ihr eine Lieblingskreation? Eine selbst erfundene Mischung? Die besten Rezepte werde ich hier auch veröffentlichen.
Als Anregung habe ich hier noch eine Anregung von Averna selbst: den Santo Amaro. (mehr…)


GAP

Fehlerteufel im Gewinnspiel beseitigt! Gewinnt ein Abendessen im Zen im Westin Grand München!

Tippfehler im Gewinnspiel beseitigt! Treue Leser haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass sich der Fehlerteufel in mein Blog eingeschlichen hatte. Ich habe ihn soeben beseitigt. Ärgerlicherweise war ein Tippfehler in meiner Gewinn-E-Mail drin. Außerdem in einer der beiden Lösungs-Webseiten! Und ich möchte Euch doch nicht die Möglichkeit nehmen, dass Ihr ein Abendessen für zwei Personen im Restaurant Zen im Westing Grand Hotel München gewinnen könnt.

Daher verlängere ich die mein Gewinnspiel etwas. Statt Montag 12 Uhr könnt Ihr jetzt bis Montag 20 Uhr noch mitspielen. Hier geht es zu meinem kleinen Gewinnspiel. (mehr…)


GAP

delicious days: Das Kochbuch zum Kochblog, Teil 2

Lammspiess_Risotto_2009_03Wie ich hier schon geschrieben habe koche ich möglichst zwei Rezepte aus einem Kochbuch nach, bevor ich es meinen Lesern empfehlen kann. Und das Kochbuch Delicious Days von Nicole Stich kann ich sehr empfehlen. Die Küchengöttin hat mit dem Buch eine perfekte Print-Ausgabe ihres Blogs gegeben. Es ist nicht ein Kochbuch wie alle anderen. Es ist ein gedrucktes Blog. Persönlich geschrieben, Reisenotizen, private Anmerkungen aus ihrem Leben, ihrer Kindheit und von Begegnungen mit Freunden. Und immer mit Essen verbunden. Auf über 200 Seiten finden sich viele Fotos, für die wir Leser ihr Blog so sehr lieben, aufgeteilt in sieben Kapitel mit lauter leckeren Rezepten. Nachdem ich die Safran-Kartoffelsuppe mit Ingwergarnelen schon vorgestellt habe, möchte ich jetzt das Gewürfelte Risotto mit Lammspießchen präsentieren.

Doch, ja ich geb’s zu: genauso wie bei den Garnelenspiessen hab ich auf die Spießchen in diesem Rezept ebenfalls gepfiffen. Es ist was fürs Auge, und wer dies für Gäste kocht, dem sei es ans Herz gelegt. Doch dieses Lammrisotto wird wunderbar pfiffig durch das Gemüse. Hier ist das Rezept: (mehr…)


GAP

Internationales Hotel Blogs Ranking: Le Gourmand auf Platz 7

Hotel Blogs RankingDank Guillaume bin ich heute auf ein neues Ranking gestossen. Ein internationales Ranking vom Anbieter Invesp Consulting. Und Guillaume ist wiederum durch Guido auf dies Ranking gekommen. Mich freut es sehr, dass Guidos Happy Hotelier bei dem Hotel Blogs Ranking auf Platz 1 steht. Und Guillaume steht auf Platz 4. Ich war neugierig, wie wohl mein Blog, das noch nicht eingetragen war, hier abschneidet. Ich wähnte mich im Vergleich mit den starken englischsprachigen Blogs eher tiefer. Also trug ich mich ein und – bin jetzt echt glücklich überrascht: ich bin auf Platz 7!

Und das, obwohl ich in letzter Zeit hier nicht so fleissig war. Ich war viel unterwegs, bin kaum zum schreiben gekommen, habe mich mehr um Akquise gekümmert. Daher bin ich auch bei Alexa gerade auf unter 200.000 gefallen. Doch mit meinem Page Rank von 4 stehe ich in diesem Ranking sogar über Blogs mit einem PR von 5. Na, das gibt mir Hoffnung, dass ich auch bald mal einen PR 5 bekomme… – Hallo, Google? Das Ranking errechnet sich durch diverse Parameter. Neben dem Google Page Rank und Alexa werden auch die Anzahl der RSS-Leser einbezogen, die monatlichen Besucher, die Seitenanzahl, die Links in das Blog sowie Delicious, StumbleUpon etc. Jetzt hab ich also in die rechte Spalte ein neues Badge eingebaut. Ich freue mich echt sehr, dass mein Geniesser-Magazin Le Gourmand im internationalen Vergleich so gut dasteht. (mehr…)

Romantik Hotels: Hotelkooperation steigt mit Kochblog ins Web 2.0 ein

Die Romantik Hotels haben den ersten Schritt ins Web 2.0 geschafft. Vorsichtig tastet sich die Kooperation unabhängiger Hoteliers an das neue Medium heran. Etwas Interaktivität ja, aber bitte nicht zuviel auf einmal. Was läßt sich da schnell und einfach umsetzen? Was will jeder derzeit im Fernsehen sehen? Genau, es wird sich totgekocht. Also können auch die Romantik Hotels dies. Zumal einige ihrer Mitglieder u.a. seit Kerner bzw jetzt Lanz kocht! zu Medienstarts mutierten, Alexander Herrmann in erster Reihe.

Im neuen Romantik Rezept Blog veröffentlichen die Romantik Köche ihre liebsten Rezepte. Oder wie beschreibt die romantische Hotelkooperation selbst ihren Blog: (mehr…)

Bier ist gesund

Jetzt ist’s also medizinisch bewiesen: Dass Bier gesund ist, dass weiss jeder, der gern immer mal wieder dem leckeren Hopfensaft oder Hopfensuppe, der Gerstenkaltschale oder wie man auch immer dies leckere Getränk aus Wasser, Hopfen, Gerste bzw Malz nennen mag, zugesprochen hat. Und aus welchem Munde erfahren wir dies? Natürlich diejenigen, die uns schon das Reinheitsgebot bescherten: Die Bayern.

Das Blog Bayrische Quadratratschn ist immer wieder ein Lesegewinn an humorigen Beiträgen. Zwar etwas patriotisch bajuwarisch gefärbt. Aber eben wunderschön in Mundart geschrieben und mit viel Witz, Esprit und weiblicher Sensibilität. (mehr…)

delicious days: Times kürt deutsches Food-Blog zum viertbesten weltweit

Nicole Stich läßt mir regelmäßig das Wasser im Munde zusammenlaufen. Noch bevor ich wusste, was ein Blog ist, kannte ich Nicoles Seite. Ich hab immer wieder das eine oder andere Rezept nachgekocht. Und hab ein bisschen mir von der Seite abgeschaut für mein eigenes GeniesserBlog. Nicht umsonst ist Nicole Stich mit ihrem Kochblog delicious days im letzten Jahr auch unter die Kochbuchautoren gegangen. Darüber werde ich hier noch ausführlich schreiben. Jetzt hat die Hobbyköchin mit den Rezepten ihrer Oma, ihrer Freunde und eigenen Kreationen und Entdeckungen wieder einen Erfolg eingeheimst: die renommierte, altehrwürdige Times kürte ihr Blog zum viertbesten Food-Blog weltweit im Artikel: „50 of the world’s best food blogs“.

Liebe Nicole, meinen allerherzlichsten Glückwunsch dazu! (mehr…)

Finnair: Corporate-Blog von Vorständen und Fachleuten

Finnair Blog ScreenshotDie finnische Fluggesellschaft Finnair Plc hat einen englischsprachigen Blog gestartet. Unter der Adresse blogs.finnair.com schreiben Fachleute des Unternehmens Beiträge zu Themen wie Urlaub, Flugsicherheit und Umweltschutz im Luftverkehr. Auch die Vorstände bloggen mit.

Nach eigenen Angaben ist es das Ziel von Finnair, das Unternehmen transparenter zu gestalten und den Meinungsaustausch zu fördern. Zudem sollen die Aktionäre wie Fluggäste durch Einblicke hinter die Kulissen besser informiert werden, sagte Christer Haglund, Unternehmenssprecher von Finnair in Helsinki. Der Blog ermögliche, auf entspannte, direkte und interaktive Weise zu kommunizieren. (mehr…)


GAP

Blogs in Hotellerie und Tourismus: Warum? 10 Gründe dagegen

Lungau EggerwirtIch gebe zu, gleich vorweg: die Anregung zu diesem Beitrag ist nicht von mir. Doch es muß mal wieder gesagt bzw. geschrieben werden. Diese Punkte können einfach nicht oft genug wiederholt werden. Die Sachlage ist unverändert und weiterhin die: das Web 2.0 nimmt mehr und mehr Umfang im Internet ein. Das Internet ist nicht mehr ein Medium, in dem Informationen zur Verfügung gestellt werden. Sondern die User suchen nach Empfehlungen, besprechen Ihre Meinungen, kommentieren sich gegenseitig und finden Geistesverwandte, Bekannte oder gar Freunde in Foren und Gemeinschaften. Kurz: User Generated Content. Natürlich hat auch das Auswirkungen auf den Tourismus: Destinationen, Hotellerie, Gastronomie, Reiseveranstalter, Reisebüros (was war das eigentlich nochmal? Gibt es die noch?).

Doch während heute fast jeder Nutzer seine Informationen online abruft – ich denke: auch die Hoteliers und Gastronomen selbst – so ignorieren dieselben den Entwicklungsschub des Web 2.0, der derzeit stattfindet, weiterhin beharrlich. Ausrede: Operations geht vor.

Während andere Bereiche im Tourismus, Destinationen und zum Teil auch Reiseveranstalter bereits die Gelegenheit ergreifen und das Web 2.0 in ihrem Gebiet zum Travel 2.0 gestalten, so versäumen die Hoteliers den Sprung zum Hotel 2.0.

Oder wie Hannes Treichl es schon im Juli letzten Jahres treffend formuliert hatte: Hier jene 10 ausgewählten Argumente, warum Hoteliers kein Blog schreiben sollten: (mehr…)

Küchengötter und Vorspeisenplatte: Foodblogger interviewen sich gegenseitig

Ein sehr schönes und auch fast lecker zu nennendes Beispiel haben Nicole Stich von delicious:days mit Sebastian Dickhaut hier im Küchengötter-Blog geliefert mit einem Interview der Kaltmamsell von der Vorspeisenplatte.

Man könnte es auch „laterales foodbloggen“ nennen. Oder auch: die Stars der Münchner Foodblogger quatschen fragen sich aus. (mehr…)

Teilnehmer für Yoga-Woche gesucht – KOSTENLOS!

Das So isses-Blog sucht einen Teilnehmer für eine Yoga-Woche. Kostenlos! Eine Woche Bikram-Yoga mit Lomi Lomi Nui, Shiatsu, Moxa-Behandlung und Schweigewandern. Wie, was, wann – und alles weitere steht (mehr…)

Hofbräu Bamberg: Travel Pussy zum mitnehmen

Frau Schnutinger hat heute in Ihrem Toonblog einen Beitrag eingestellt, den ich trotz aller Obszönität für berichtenswert halte. Denn das Hofbräuhaus zu Bamberg hat auf dem Herrenklo etwas für einsame Herrenabende zum mitnehmen auszuliegen: eine Travel Pussy. Und sie bemängelt, dass auf dem Damenklo dieses Wirtshauses keine Travel Dildos ausliegen… Den vollen Videobeitrag könnt Ihr Euch hier anschauen. (mehr…)


GAP

Stöckchen-Weit-Wurf: Was bringen Marketing-Blogs?

Jetzt also ein Stöckchen. An der Wein-Rallye hab ich schon/erst zweimal teilgenommen. Doch das Internet, insbesondere die Blogosphäre, ist voll von netten Möglichkeiten, sich mit seinen Nachbarn und Bloggerkollegen zu vernetzen. Dabei ist der Stöckchen-Weit-Wurf eine weitere Version. Hier werden Fragen durch das “Anpingen” an andere Blogs weitergegeben. Auf diese Weise machen die Fragen ihre Runde durch die Blogosphäre. Durch die Pings wird nachvollziehbar, welche Blogs das Stöckchen geworfen und gefangen haben.

Ursprünglich warf der Marketingblogger das Stöckchen an diverse Marketingblogs in Deutschland. Schon am 14. Juli traf mich solch ein Stöckchen von gastro experience. Dies versuchte ich dezent auf die lange Bank zu schieben. Doch am 22. Juli folgte das zweite Stöckchen, diesmal warf es Detlef Meyer von It’s Travel Technology. Nun sind es also zwei. Und getreu der Methode, ein Stöckchen immer an mindestens zwei weiterzuwerfen, werde ich meine Stöckchen an gleich sieben Bloggerkollegen senden. Doch jetzt bin ich erstmal in der Pflicht, die Fragen zu beantworten.

Die Fragen – und meine Antworten – sind: (mehr…)

Guiness: Genuß zu zweit…

Durch einen Twitterlink bin ich heute auf dies sehr interessante, wenn auch leicht sexistisches Video gestossen. Es sei dazu gesagt: es ist *keine* offizielle Werbung von Guiness. Sondern ein Fan-Video. Der ausführliche Artikel dazu steht im Kolumbus Blog.