Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg: Deutschlands beste Event-Location bittet zum Tanz

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_22
Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_09
Umbauen, Renovieren, Verschönern lohnt sich. Dass es sogar mit einer Auszeichnung belohnt werden kann, zeigt das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg. Das Hotel hatte in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen und sukzessive das Haus in vielen Bereichen auf den neuesten Stand gebracht. So wurden manche Etagen in schwächer gebuchten Monaten komplett geschlossen und die Zimmer renoviert. Auch der Veranstaltungsbereich glänzt jetzt. Die Grande Dame der Hamburger Luxushotellerie strahlt. Jetzt hat sie noch mehr Grund zur Freude: Das traditionsreiche Haus an der Binnenalster wurde am Samstagabend mit dem Location Award 2012 in der Kategorie Hotel-Eventlocation ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Beisein von 600 geladenen Gästen in der Ullstein-Halle im Verlagshaus von Axel Springer in Berlin statt.

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten 2009_26„Diese Auszeichnung ist mittlerweile eine feste Größe in der Branche und für unser Haus ist es eine Ehre diesen Preis entgegen zu nehmen. Nach einer umfangreichen Renovierung in den letzten Jahren ist es uns gelungen die Tradition des Hauses mit internationalen Lifestyletrends zu verbinden und so eine facettenreiche Eventlocation zu erschaffen. Das Hotel Vier Jahreszeiten ist der perfekte Ort für jegliche Art von Veranstaltungen in Hamburg und wird durch diese Auszeichnung auch deutschlandweit das Interesse der Eventbranche wecken.“, so der Geschäftsführende Direktor Ingo C. Peters, der den Preis persönlich entgegen nahm. (mehr …)

Restaurants in München: 35 Jahre Tantris in München

Tantris Piccolino_21

Anlässlich des 35-jährigen Tantris-Jubiläums kochten erstmals Hans Haas und 17 seiner ehemaligen Schüler gemeinsam in Münchens Top-Adresse

Zehn Michelin-Sterne vereint im Münchner Spitzen-Restaurant Tantris: Das gab es noch nie! Anlässlich des 35-jährigen Bestehens des besten Restaurants der Stadt kehrten am Sonntag 17 Haas-Schüler zu ihrer einstigen Wirkungsstätte zurück und kochten gemeinsam mit ihrem Meister groß auf. Seit nunmehr 15 Jahren verleiht Zwei-Sterne-Koch Hans Haas Münchens Gourmet-Tempel Nummer Eins seine ganz besondere Note. Der gebürtige Österreicher folgte im legendären Tantris auf keine Geringeren als „Koch des Jahrhunderts“ Eckart Witzigmann (1978-1991) und dem damals jüngsten Drei-Sterne-Koch aller Zeiten Heinz Winkler (1971-1978). Kein Wunder, dass das Tantris heute Kult und im Jahr seines 35. Jubiläums mehr denn je zum Gesamtkunstwerk avanciert ist. Der Tempel der Genüsse, der Restaurantgeschichte schrieb, ist dabei stets auf der Höhe der Zeit und schafft es immer wieder aufs Neue, sein anspruchsvolles Klientel zu überraschen.

(mehr …)

Restaurants in Berlin: Kin Dee – Erstes deutsches Thai-Restaurant mit Michelin-Stern

IMG_4900

Ein Michelin-Stern für ein Thai-Restaurant: Das hat es bisher in Deutschland noch nicht gegeben. Dem Kin Dee ist dieses Kunststück gelungen. Dabei war Küchenchefin Dalad Kambhu die Karriere als Sterneköchin nicht in die Wiege gelegt worden. Und dass ihr Restaurant direkt an Berlins berüchtigtem Drogen-Straßenstrich liegt, lässt die Geschichte noch etwas kurioser werden.

Nutten Sex-Arbeiter:Innen vor der Tür, Thailändische Hochküche drinnen: Wer in das erste mit einem Michelin-Stern gekrönte Thai-Restaurant in Deutschland gehen möchte, muss sich erstmal in eine Gegend begeben, die schon seit Jahren ihren ambivalenten Ruf hat. Nicht weit entfernt liegt die alte pulsierende Mitte Berlins: Potsdamer Platz und Potsdamer Straße. Hier ist das Französische Gymnasium, eines der besten Gymnasien Berlins, in dem u.a. Reinhard Mey zur Schule ging. Hier ist das Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade, das einst die Berliner Heimat von Harrys New York Bar war. Als Neubau war es in seiner Architektur und Farbgebung Ende der 80er Jahre stilbildend in der geteilten Frontstadt. Hier waren früher viele Berliner Möbelhändler, davon ist nur noch Möbel Hübner übrig geblieben. Hier war das berühmt-berüchtigte Sound, damals die angeblich „modernste Diskothek Europas“, die vor allem durch Christiane F. traurige Berühmtheit erlang. Und hier war und ist nach wie vor Berlins Straßenstrich und ein Drogen-Umschlagplatz. Dies ist eigentlich nicht das typische Umfeld für Sternerestaurants. Und dennoch: Der Guide Michelin krönte im Februar 2019 das thailändische Restaurant Kin Dee mit einem Stern.

IMG_4892

Wir trafen die Sterneköchin Dalad Kambhu bei der Sterne-Gala des Guide Michelin und vereinbarten einen Besuch vor Ort. Auf Thai bedeutet Kin Dee „Gut essen“. Dalad Kambhu serviert die Geschmäcker, mit denen sie in Bangkok aufgewachsen ist. Die Pasten und Saucen sind alle hausgemacht. Dalad Kambhu nutzt am liebsten saisonale und regionale Produkte. Das Besondere an ihrer Küche: typische thailändische Zutaten, die sich nicht vor Ort herstellen lassen, ersetzt sie durch typische brandenburgische Produkte. Sie möchte in ihrer Küche die grundlegenden Aromen, die für sie Kindheit bedeuten, in die Hauptstadt bringen. Zitronengras, Kaffir-Limette, Wild-Ingwer, Chili, Koriander, Kurkuma. Ihre Philosophie in Sachen Genuss ist es, so viele Zutaten wie möglich regional zu beziehen. Deshalb mischen sich auf der Karte typische Thai-Aromen mit deutschen oder zumindest europäischen Ingredienzien. Statt Mango serviert sie Apfel, und statt Papaya gibt es eben Gurke. Und danach schmeckt auch das, was in dem Fünf-Gang-Menü serviert wird. Natürlich schmeckt hier nichts nach Glutamat, nie ist etwas zu süß oder zu scharf. Sie will die Tiefe und Fülle verschiedenster Geschmackskombinationen kreieren, alles stets ausbalanciert, anders als man es von den typischen Berliner Thai-Restaurants gewohnt ist. Kambhu mag keine Klischees. Und genau das ergibt den ganz speziellen Typus ihrer Thai-Küche.

Dabei ist Dalad Kambhu die Karriere als Köchin nicht in die Wiege gelegt worden. Das Kochen lernte sie von ihrer Mama und von den Garküchen der thailändischen Metropole. Außerdem schaute sie sich von ihrer Mutter ab, wie man frische Pasten macht – das Geheimnis ihrer Küche. In Bangkok geboren und aufgewachsen zog die hochgewachsene Thailänderin als junge Frau nach New York, studierte dort Marketing und arbeite als Model u.a. für Nike – doch als echte Thailänderin brannte ihre Leidenschaft weiter für das Essen. Nach etwa einem Jahrzehnt in New York wechselte sie 2015 nach Berlin und traf die lokalen Gastro-Größen Moritz Estermann, Stefan Landwehr und Bors Radczun, in Berlin durch Grill-Royal und Pauly Saal bekannt. Als das Thai-Lokal „Edd’s“ schloss, zog Dalad Kambhu ein und eröffnete das „Kin Dee“.

IMG_4899

Bei Kin Dee gibt es kein Pad Thai und keine gebratenen Nudeln. Stattdessen setzt Dalad Kambhu auf innovative zeitgenössische Gerichte. Sie setzt auf höchste Qualität an Fisch, Fleisch und Gemüse aus der Region, die mit thailändischen Kräutern, Gewürzen, Pasten und Saucen zubereitet werden. Die Zutaten sind alle aus der Region, das Hauptaroma ist immer thailändisch. Einen Papaya- oder Mangosalat sucht man bei ihr vergeblich, stattdessen nimmt sie brandenburgische Äpfel und Kohlrabi und zaubert daraus einen thailändischen Salat.

Exzellente Restaurants sind in Berlin – verglichen mit der Größe und Bedeutung der Stadt – leider immer noch Mangelware. Das Kin Dee ist kein klassischer Gourmet-Tempel. Statt schwerer weißer Damasttischdecken sitzen wir an schlanken Holztischen. Die Mitarbeiter laufen in Turnschuhen und die Gäste werden geduzt. Kambhu versteckt sich nicht hinter dem Herd, sie geht aus der Küche raus zum Gast, serviert ihre Gerichte selbst und unterhält sich mit den Gästen.

IMG_4898

Das Kin Dee ist noch ein Ort für die besser informierten Freunde der guten Küche. Doch sicher bringt der Michelin-Stern noch mehr Gäste. Für die Innenausstattung arbeitete Kambhu mit dem schwedischen Künstler Karl Holmqvist zusammen.

Im Kin Dee werden die Speisen als Acht- bis Zehn-Gänge Sharing Menu Dishes serviert, zum Teilen mit Freunden oder Familie. Das Menü ist dabei eine köstliche Reise durch Currys, Suppen, etwas zum Dippen, immer perfekt abgestimmt mit süßen, salzigen, sauren und scharfen Noten. Auch wenn es nur ein Menü gibt, so gibt es dennoch genügend Ausweichmöglichkeiten, wenn der Gast wegen irgendwelcher Unverträglichkeiten oder Präferenzen das eine oder andere nicht mag oder darf.

Wie in allen guten Restaurants wechselt auch im Kin Dee die Karte regelmässig. Bei unserem Besuch genossen wir:

IMG_4860
Duo Pla – Thai-style Ceviche mit Fjordforelle, Jokobsmischel mit Thai-Kräuter Dressing
IMG_4861
Pilze Sommerrolle – Austernpilze, Shiitake, Champignons, Austernsauce
IMG_4869
Gang Jeud Brühe, Daikon
IMG_4872
Kin Dee Kaprao Oktopus – Oktopus-Confit, Kaprao-Sauce
IMG_4873
Gurkensalat
IMG_4876

Als Mittelgang geniessen wir einen außerordentlich sensationellen Oktopus mit einer scharfen Kaprao Sauce. Dazu wird Reis, eine Kohlsuppe und Gurkensalat gereicht. Dieser Gang ist einfach unfassbar köstlich – der Oktopus ist wunderbar zart und schmeckt zusammen mit der Sauce genial. Die Suppe und der für uns außergewöhnliche Gurkensalat passen perfekt dazu. Ein extrem gutes Spiel zwischen Röstaromen, Säure, Schärfe und dem löschenden Reis.

IMG_4878
Spring Un-Rolled: Geschmortes Rind, Gurke, Peperoni-Chili
IMG_4881
Wolfsbarsch
IMG_4883
Gebratener Fenchel

Der Wolfsbarsch wird mit einer köstlichen Sauce bereits filetiert geliefert. Der gebratene Fenchel kommt in einer köstlichen Marinade.

IMG_4886
Sangkaya: Thai-Kokos Pudding, Kürbis
IMG_4889

Glanz und Elend liegen oft beieinander. Nach diesem sensationell guten Dinner verlassen wir das gut gefüllte Restaurant. Auf dem Weg zum Auto passieren wir einige Bordsteinschwalben, die mittlerweile auf ihre Kundschaft warten.

IMG_4896

Fazit: Kin Dee – Aroy Mak Mak! Authentische thailändische Rezepte mit regionalen Zutaten – das ist zum einen typisch Thai – zum anderen so ganz anders. Das Restaurant ist modern, edel, stylish, aber nicht überzogen. Die Umgebung erdet jeden Gast.

Bemerkenswert: Die enge Treppe in den Keller zu den Toiletten runter ist mit einem Treppenlift so ausgestattet, dass auch Rollstuhlfahrer hier essen gehen können. Sieht man leider immer noch nicht häufig genug.

Dieses Restaurant ist der perfekte Platz, um mit seinem Lieblingsmenschen hinzugehen und zu sagen: Chan rak khun mak mak teerak!

Service:

Guide Michelin 2019: Die neuen Sterne

Der Guide Michelin wurde geleakt. Die neuen Sternerestaurants für 2019 sind heute mittag bereits veröffentlicht worden. Nein, uns ist der Coup – wie beim Gault Millau – diesmal nicht gelungen. Die Rollende Stecknadel war es. Also veröffentlichen wir hier jetzt auch bereits die bis jetzt bekannten neuen Sternerestaurants. Demnach gibt es kein neues 3-Sterne-Restaurant. Dafür aber fünf neue 2-Sterne-Restaurants und 37 neue 1-Stern-Restaurants.

Der Guide Michelin deckt mit seinen Restaurantführern mittlerweile 32 Länder ab, zuletzt kam bspw. Thailand hinzu. Einheitliche Kriterien sichern eine gleiche Bewertung über die ganze Welt ab.

Der Bib Gourmand 2019, der durch das „Bibendum“-Reifenmännchen repräsentiert wird, bietet 39 neue Restaurants. Für bis zu 37 Euro kann man in 424 Restaurants gut und günstig essen.

Der Guide Michelin Deutschland 2019 deckt mittlerweile 1.864 Restaurants und 1.560 Hotels ab. Die Preisrange ist bei diesen Häusern natürlich nach oben offen.

Die Trends in der Gastronomie werden bestimmt durch eine junge Generation, die neue Impulse setzt. Vegetarische und vegan Speisen sind mittlerweile fast überall zu finden. Nachhaltigkeit und Casual Fine Dining sind immer wichtiger. Das Tier wird also konsequent von der Nase bis zum Schwanz gegessen, dabei sind die Restaurants und ihre Gäste deutlich weniger formal. Der aktuelle Guide bietet 309 Sterne-Adressen, davon 42 neue Sterne-Restaurants.

Neue 2 Sterne Guide Michelin Restaurants:

Purs – Andernach

Sosein – Heroldsberg

Ox & Klee – Köln

Luce d’Oro – Krün

Alexander Herrmann by Tobias Bätz – Wirsberg 

Neue 1 Stern Guide Michelin Restaurants:

Steigenberger Drei Mohren – Sartory – Augsburg

Traube Tonbach – Köhlerstube – Baiersbronn

CODA Dessert Dining – Berlin

Ernst – Berlin

Kin Dee – Berlin

SAVU – Berlin

Genuss-Atelier – Dresden

Tiger-Gourmetrestaurant – Frankfurt am Main

Weinsinn – Frankfurt am Main

100/200 – Hamburg

blanc – Hamburg

Lakeside – Hamburg

Oben – Heidelberg

La Vailee Verte – Herleshausen

sein – Karlsruhe

Weinschänke Schloss Groenesteyn – Kiedrich

maximilian lorenz – Köln

NeoBiota – Köln

Alte Vogtei – Köngen

Ursprung – Königsbronn

Tian – München

Gabelspiel – München

Zur Krone – Neupotz

Coquille St. Jacques im Parkrestaurant Nodhausen – Neuwied

Burg Nideggen – Brockel Schlimbach – Nideggen

Clostermanns Le Gourmet – Niederkassel

Koch und Kellner – Nürnberg

Der schwarze Adler – Nürnberg

WAIDWERK – Nürnberg

kochZIMMER in der Gaststätte zur Ratswaage – Potsdam

Atelier Sanssouci – Radebeul

Esplanade – Saarbrücken

LA MAISON – LOUIS – Saarlouis

Gams & Gloria – Schwangau

Hupperts – Stuttgart

Der Zauberlehrling – Stuttgart

Landwerk – Wallerfangen

Soweit der derzeitige Stand. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Restaurants in München: Tian – Der Griff nach den Sternen

Das Tian startet den Großangriff auf die Michelin-Sterne. Was in Wien bereits geklappt hat, soll nun auch in München funktionieren. Der Namensvetter in der österreichischen Hauptstadt ist bereits mit einem Michelin-Stern und drei Hauben gekrönt, das Tian am Münchner Viktualienmarkt erst mit einer Gault-Millau Kochmütze. Damit das klappt haben jetzt Paul Ivic, Christian Schagerl sowie Robert Stohs die Führung übernommen. Wir konnten uns bei einem Mittagessen von der Tauglichkeit für den Sternenhimmel überzeugen.  

Der Ehrgeiz kann München gut tun. Ende des Jahres 2018 wird München mindestens ein Sterne-Restaurant verlieren: Martin Fauster muss seinen Arbeitsplatz im Königshof räumen, da das Hotel abgerissen wird. Aus bisher nicht veröffentlichten Gründen hat die Geisel Gruppe bisher in keinem der zur Gruppe gehörenden Hotels oder Restaurants einen Platz für Martin Fauster finden können. 

Das Tian in München ist schon bereits seit 2014 geöffnet. Die Location im DERAG Living Hotel Das Viktualienmarkt ist exzellent, sehr zentral und bietet hochklassige, sehr schöne, moderne und großzügige Zimmer. Ein geniales Hotel für Longstay-Gäste, also Geschäftsleute oder Urlauber, die ein paar Tage mehr als sonst üblich in der Stadt weilen möchten. Doch während das Tian in Wien unter der Verantwortung von Paul Ivic bereits einen Michelin-Stern erkocht hat, lief das Tian in München unter „ferner liefen“.

Nun also die Kampfansage, die verschärfte Strategie zu einem Stern: Paul Ivic übernimmt die kulinarische Oberhoheit und die Geschäftsführung auch für das Münchner Restaurant. Da er nicht in Wien und München gleichzeitig am Herd stehen kann, hat er den Niederösterreicher Christian Schagerl als Küchenchef gewinnen können.

Wir überzeugten uns im Rahmen eines Mittagessens von der Sternetauglichkeit. Im schönen Innenhof, den sich das Tian mit dem Living Hotel Das Viktualienmarkt teilt, war die Tafel extra für uns gedeckt. Im Sommer die perfekte Location! 

Gekocht wird ausschließlich mit Bio-Produkten, die überwiegend aus dem unmittelbaren regionalen Umfeld des Restaurants stammen. Diese hochwertigen Zutaten werden so komplett wie möglich verwendet. Schließlich lebt die vegetarische Küche nicht zuletzt auch von der Qualität ihrer Produkte, die lange gereift und frisch verarbeitet nun mal am besten sind. Gastgeber Robert Stohs und Sommelier Matthias Götz sowie das komplette Serviceteam kümmern sich um die 65 Gäste, die gleichzeitig in den Genuss von Schagerls Speisen kommen können – der Gastraum ist dabei schlicht aber elegant gehalten und lässt so den farbenfrohen Speisen galant den optischen Vortritt. Die Köche verstehen vegetarische Küche als unerschöpfliche Möglichkeit kreativ zu kochen. um die Gäste Genuss erleben zu lassen. Da ist nichts dogmatisch, verkopft oder verkrampft. Es geht um Geschmack und es geht um Freude an gutem Essen. Dazu beigetragen hat auch die gut abgestimmte Weinbegleitung von Matthias Götz.

Amuse Bouche: Fingerfood

Tomatillosalat, Paprikaaufstrich, Olivenöl, Butter

Gurkengazpacho

Distel, Poverade, Estragon: Junge Artischockenherzen, die mit Estragon aromatisiert werden.

Sonnenblume, Johannisbeere, Belugalinsen: Alles Sonnenblume heißt es im zweiten Gang: Von der Wurzel über den Sprössling bis zur Saat sind beinahe alle Komponenten verarbeitet und unter einem Johannisbeergelee versteckt, das die Topinambur-Aromen der Sonnenblume abrundet.

Breite Bohnen, Knoblauch, Pepperoncini: Gang drei hält breite Bohnen bereit, die optisch ansprechend zu Spaghetti geschnitten, auf den Punkt gegart, mit einer moussierten Mandel-Sauce und reichlich Knoblauch-Bukett auf den Tisch kommen.

Ratatouille, Tomate, Aubergine, Paprika: Das vegetarische Vorzeigegericht Ratatouille, hier aus Tomate, Aubergine und Paprika zubereitet und unter einer geheimnisvollen Bronzehaube versteckt, bildet den vorläufigen Höhepunkt in diesem Menü.

Zucchiniblüte, Pfifferlinge, Petersilie

Melonenkaltschale 

Yuzu-Granite mit Kokosschaum

Weinbergpfirsich, Basilikum, Mascarpone

Der neue Chefkoch Christian Schagerl arbeitete zuvor im Restaurant Richard in Berlin und erkochte sich dort einen Michelin-Stern. Der gebürtige Niederösterreicher war unter anderem als Junior-Souschef im Gourmetrestaurant Überfahrt am Tegernsee und als Souschef bei Heinz Winkler in Aschau tätig. 

Der neue Gastgeber Robert Stohs war zuvor General Manager im Art Hotel Moskau, Food & Beverage Director im Radisson Blu in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie bei Korston Hotels & Malls und Food & Beverage Manager im Maritim Hotel Riga.

Fazit: Das TIAN München hat uns absolut davon überzeugt, dass es berechtigt nach den Sternen greift. Noch ist es ein Geheimtipp, ein hidden champion inmitten der Münchner Restaurants. Viele Gäste mögen auch immer noch abgeschreckt sein und denken: „Vegetarisch? Kann ich denn davon satt werden? Fehlt mit denn da nicht etwas?“ Unsere Antwort: Nein, es fehlt nichts und Ja, man ist glücklich gesättigt, aber ohne ein Völlegefühl. Die Produkte, die Speisen, die Zubereitungen sind perfekt und von allerhöchster Qualität. Jedes einzelne Gericht konnte für sich selbst uns überzeugen. Also unbedingt jetzt hingehen, bevor der erste Stern die Preise steigen lässt. 

Service:

Das schreiben die Anderen:

Gourmet Skisafari: Genußvoll Skifahren in Alta Badia

Gourmet Skisafari Alta Badia Adelheid Wanninger

Bestgepflegte Pisten, stahlblauer Himmel – das ist einfach Skifahren mit Genuss. Dazu noch kulinarische Köstlichkeiten und regionale Weine, schon wird der Wintersport zum Hochgenuss! Unsere Autorin Adelheid Wanninger ging in Alta Badia auf Genussreise.

Gourmet Skisafari Alta Badia Adelheid Wanninger
Als Hot Spot für Gourmets hat sich die Region Alta Badia entwickelt, die inmitten der Dolomiten und somit im UNESCO Weltnaturerbe liegt. Bei der diesjährigen Vergabe der begehrten Michelin Sterne wurden gleich zwei Restaurants in St. Kassian mit zusätzlichen Sternen dekoriert. Norbert Niederkofler wurde für das Restaurant St. Hubertus mit dem dritten Stern dekoriert. Somit ist das einzige Südtiroler 3 Sterne Restaurant in St. Kassian in Alta Badia beheimatet. Matteo Metullio erkochte für das La Siriola den zweiten Michelin Stern. Auch für Nicola Laera vom Restaurant La Stüa im Hotel La Perla in Corvara wurde der Michelin Stern erneut bestätigt.

Aber wie kommt es zu einer so hohen Sternedichte mitten in einer Bergregion?
Genau hier hat man seit jeher mit den Zutaten gearbeitet, die es hier in der Umgebung gab. Produkte aus der Region, saisonal und unverfälscht.
Und genau das wird heute wieder geschätzt.
Dass man diese Geschmäcker, die einen an Kindertage erinnern, wiedererleben darf, ist das Konzept der diesjährigen „Gourmet Skisafari“, die heuer bereits in die sechste Saison geht. Ausgesuchte Skihütten warten nun diesen Winter mit kreativen Gerichten auf, zubereitet aus frischen Südtiroler Zutaten. Serviert selbstverständlich mit ausgewählten Südtiroler Weinen. (mehr …)

MIZU Sushi-Bar: Das edle japanische Restaurant am Tegernsee

MIZU Sushi-Bar Bachmair Weissach Geniesserland Tegernsee
Bemerkt Ihr den Trend zum Edeljapaner? Hinter dem Namen MIZU Sushi-Bar steckt nicht etwa ein asiatischer Schnellimbiss, wie er beispielsweise in der Umgebung des Münchner Hauptbahnhofes en masse vorkommt. Das Gourmet-Restaurant des Bachmair Weissach betreibt dezentes Understatement und fasziniert uns mit einer hochklassigen japanischen Küche, die keinen Wunsch übrig lässt. Und eines war längst überfällig: Es ist das erste japanische Restaurant im Geniesserland Tegernsee.

Restaurants kommen und gehen. Manche Konzepte verschwinden schneller als das Restaurant für den Umbau brauchte. Mancher Hotelier entscheidet sich bereits nach kurzer Zeit für ein neues Thema für sein Restaurant. Vom Gourmet-Tempel zum Restaurant für Jedermann. Vom Lokal mit regionalen Spezialitäten zum Michelin-Stern gekrönten Geheimtipp. Oder der Chefkoch wechselt und damit das ganze Thema des Restaurants. Bestimmt war es eine Mischung mehrerer Gründe, warum Hotelinhaber Korbinian Kohler seinem einstmals Michelin-gekrönten Gourmetrestaurant Laulenzi schon bald nach unserem Besuch den Stecker zog. Nach einem behutsamen Umbau erfolgte die Eröffnung der Mizu Sushi-Bar.

MIZU Sushi-Bar Bachmair Weissach Geniesserland Tegernsee

Das MIZU ist eine perfekte Verbindung von puristisch-japanisch und bodenständig-bayerisch, zudem bringt es internationales Flair an den Tegernsee. Handschmeichelnde Tische aus Pflaumenholz bilden im Restaurant eine einladende Bühne für die raffinierten Speisen, edle sand- bzw. ochsenblutfarbene Stoffe aus Schilfleinen und die handgefertigten Lampenschirme aus Wiener Geflecht, die teils in sanftem Orange schimmern, schaffen eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und Genießen.

Als Chefkoch Mizu Sushi-Bar gewann Hotelinhaber Korbinian Kohler den renommierten japanischen Koch Mitsutoshi Sugiyama, der im ersten japanischen Restaurant der Geniesserlandregion Tegernsee seit 2015 die Vielfalt moderner japanischer Küche live im neuen Show-Cooking Bereich präsentiert.

Zum gastronomischen und gestalterischen Gesamtkonzept gehört die Verbindung fernöstlichen Einflüsse mit traditionellen Materialien und kosmopolitischem ‚Lifestyle‘ des Tegernsees: leichte, gesunde Küche mit heimischem Fisch, Schilfleinen und edlen Hölzer sowie Asian-Infused Signature Drinks von Bachmair Weissach Ambassador David Barth an der restauranteigenen MIZU-Bar. (mehr …)

Alpenhof Murnau: Winterromantik am Staffelsee

Alpenhof Murnau Feb 2013 013
Wohlfühlzeit im Werdenfelser Land: Ein perfektes Refugium versteckt sich in Murnau am Staffelsee. Der Alpenhof Murnau ist ein Fünf-Sterne-Hotel, das mit seinem individuellen Charme uns zu verzaubern weiss. Das Hotel ist Mitglied der Vereinigung Small Luxury Hotels of the World und bestätigt diese Mitgliedschaft mit dezentem Luxus auch in den kleinsten Dingen.

Alpenhof Murnau 1_Zimmer_Juni_2011_13
Wir hatten bereits zweimal das Vergnügen im Alpenhof Murnau logieren zu dürfen. Daher bekommt Ihr auch den Einblick in zwei unterschiedliche Zimmerarten: Eine Maisonette-Suite und ein Doppelzimmer. Das Hotel bietet einige wunderschöne und große Zimmern und Suiten. Zu den Zeitpunkten unserer Besuche allerdings waren insbesondere die öffentlichen Bereiche zumindest in unseren sehr kritischen Augen renovierungsbedürftig. Der Investitionsstau des Fünf-Sterne-Hotels lag, wie wir sehr offen vom Hotelmanagement erfuhren, an den Eigentümern. Der Alpenhof Murnau gehört der Familie Erivan Haub, seinem Sohn Karl-Erivan W. Haub und der Kaisers-Tengelmann-Gruppe. Die einstigen unterschiedlichen Auffassungen zwischen der Hotelführung und dem Konzernmanagement sind wohl mittlerweile beigelegt. Denn inzwischen wurden große Teile der öffentlichen Bereiche, wie etwa die Lobby und die Rezeption komplett renoviert. Daher bringen wir unseren Einblick in dieses schöne Luxushotel erst jetzt.

Alpenhof Murnau: Zimmer #418 – Maisonette-Suite

(mehr …)

Ischgl: 20. Jubiläum des Sterne-Cup der Köche

Sterne-Cup der Köche

Sterne-Cup der KöcheDer Traum für Sternefresser, Gourmands, Gourmets, Gastrofreaks, Foodies und andere Liebhaber exzellenter Küche: Die besten Küchenchefs aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol kamen zur großen Jubiläumsveranstaltung, dem 20. Sterne-Cup der Köche Anfang April auf die Idalp. Das Kultevent von Ischgl und Champagne Laurent-Perrier lockte diesmal 64 Kochgrößen mit mehr als 50 Michelin-Sternen und über 600 Gault-Millau Punkten an. Für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin war Co-Autorin Adelheid Wanninger vor Ort.

Sterne-Cup der Köche Ralf Jakumeit
Einmal im Jahr glänzen daher in Ischgl „etwas mehr“ Sterne als anderswo. Das hat einen guten Grund: Denn im berühmten Szene-Hotspot in dem ein Event den anderen jagt, treffen sich alljährlich prominente Küchenchefs beim Sterne-Cup der Köche von Champagne Laurent-Perrier – einer Veranstaltung, die bereits Kultcharakter hat.

Sterne-Cup der Köche Gerhard Wieser
Hier dürfen die Köche zeigen, dass sie nicht nur in der Küche schnell sein müssen – hier geht es um die Schnelligkeit auf der Piste und somit um die Ehre. Weg mit dem Kochlöffel und ran an die Slalomstangen ist dann das Motto. Zum bereits 20. Mal trafen sich die besten Küchenchefs zum Riesenslalom auf der Idjoch-Piste. Und die zeigte sich auch Anfang April bei strahlendem Frühlingswetter noch so, wie es für die Paznauner selbstverständlich ist: von ihrer bestgepflegtesten Seite! (mehr …)

Die Top-Restaurants in München für delikate Gespräche

Follow my blog with Bloglovin


Top-Restaurants in München Tantris Piccolino

Geheime Absprachen in dezenter Atmosphäre, unbemerkt von Paparazzi und weiterem unerwünschtem Publikum: Das wünscht sich so mancher Politiker und Lobbyist, wenn er zur Sicherheitskonferenz nach München kommt. Delikate Gespräche bei delikatem Essen. Dezent und deliziös. Gerade bei diesen Veranstaltungen werden die interessantesten Gespräche hinter dicht verschlossenen Türen geführt. Und insbesondere beim Essen kommen sich die Menschen näher. Egal ob Politiker oder Lobbyist, normaler Arbeiter, Angestellter oder gar Attac-Mitglied: Jeder hat mal Hunger, jeder möchte gern etwas gutes essen. Wir haben für alle Gäste und Einheimischen der Stadt mal die unserer Meinung nach Top-Restaurants in München zusammengestellt. Einige davon sind Michelin-Stern gekrönte Restaurants, andere sind einfach cool und angesagt. Und sicherlich nicht nur zur Münchner Sicherheitskonferenz beliebte Restaurants.

Top-Restaurants in München Muenchen Herbst 2016
Mit größter anzunehmender Sicherheit sind die bekannten Top-Restaurants der Münchner Top-Hotels eh schon alle bekannt und ausgebucht. Allen voran sämtliche gastronomischen Bereiche im Bayerischen Hof. Denn dieser ist das Konferenzhotel. Da dürfte das beliebte Atelier im Bayerischen Hof gut besucht sein. Doch sitzt der Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz mit Sicherheit hier auf dem Präsentierteller.

Top-Restaurants in München Muenchen Herbst 2016

Das gleiche kann man annehmen, wenn man in das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski oder auch das Westin Grand Hotel München geht. Eigentlich gehört das Mandarin Oriental Hotel hier ebenfalls dazu, doch hat sich schon herum gesprochen, dass hier ein neues Restaurant, ein exzellenter Japaner, aufgemacht hat? Hier nun also unsere sehr subjektive Auswahl: (mehr …)

Restaurants in München: Restaurant 181: Sterne auf dem Teller und den Sternen so nah im Olympiapark München

Restaurant 181 Otto Koch Apr_2011_02
Sterneküche unterm Sternenzelt: Im Olympiaturm in München zaubert Sternekoch Otto Koch (ja, der Name ist Programm) regelmäßig höchste kulinarische Genüsse auf den Teller. Doch so nobel und teuer München mancherorts sein mag, soviele Plätze wie das Drehturmrestaurant im Olympiagelände auf 181 Meter Höhe hat, könnte auch ein Otto Koch nicht permanent zu Sternepreisen füllen. So haben sich der Michelin-Sternekoch und die Arena One GmbH, die Pächterin des Olympiageländes, des Drei-Klassensystems, das „in den Lüften“ üblich ist, bedient: zwischen First, Business und Economy kann der Gast wählen. Der Logik entsprechend beinhaltet das Restaurant 181 inspired by Otto Koch im Olympiaturm drei Restaurants: Das 181 First, das 181 Business und das 181 Economy.

Restaurant 181 Otto Koch Apr_2012_16Das Mittagsmenü gibt es von 12 – 15 Uhr ab 34,50 Euro. Abends von 18 bis 20 Uhr bietet die Küche ein Economy-Drei-Gänge-Menü zu 39 Euro, das freilich im Anspruch und in der Qualität meilenweit über dem Durchschnitt dessen ist, was bei den großen Fluggesellschaften in der entsprechenden Klasse geboten wird. Von 20.30 Uhr an ist im großen Panorama-Restaurant dann die Business-Klasse angesagt, was die Preise kaum in die Höhe treibt: Das Vier-Gänge-Menü zu 52 Euro dürfte in seiner Klasse in München fast konkurrenzlos sein. Und in dem Separée der First Class gibt es Otto Kochs Sterneküche im Gourmetmenu für höchste Ansprüche ab € 125,00 ab 19 Uhr. Hier glänzen 1 Michelin-Stern und 17 Gault-Millau Punkte auf dem Teller. Das 181 Business kann immerhin noch mit 14 Gault Millau Punkten aufwarten. Also auf in den Olympiaturm im schönen Olympiagelände mit der Stadt München zu Füßen! Zuerst mal ein Aperol Sprizz. (mehr …)

Kauft künftiger Konkurrent Kempinski das Atlantic Hotel Hamburg weg?

Hamburg Impressionen 2009_05
Verliert Kempinski drei Hotels an einen künftigen Wettbewerber? Oder gewinnt das deutsch-thailändische Hotelunternehmen einen verlässlichen Partner? Gestern übernahmen die Dr. Broermann Hotels & Residences GmbH sowie die Asklepios Kliniken GmbH das Hotel Atlantic Kempinski. Bisher gehörte das Haus zu Octavian Hotel Holding GmbH, der Immobiliengesellschaft des vor vier Jahren verstorbenen schillernden Unternehmers Dieter Bock. Der Standort Hamburg und die besondere Tradition des Atlantic machen die Akquisition für beide Käufer attraktiv. Eine Schwestergesellschaft des Klinik-Konzerns, die sich im Besitz des Asklepios-Alleingesellschafters Dr. Bernard große Broermann befindet, führt zudem mit der Königsteiner Villa Rothschild Kempinski und mit dem Falkenstein Grand Kempinski zwei weitere 5-Sterne-Superior Häuser. Beide Hotels verfügen über eine international angesehene Küche, so etwa die Villa Rothschild mit zwei Michelin-Sternen. Jetzt stellt sich die Frage: Verliert Kempinski drei Häuser in den attraktiven Märkten Hamburg und Frankfurt?

Hamburg_Maerz_2013_04
Vor allem der Verlust des Atlantic am Standort Hamburg würde Kempinski schwer treffen. Zuletzt hatte die Kempinski-Gruppe 25 Millionen Euro in die Sanierung des Atlantic gesteckt, nachdem das Hotel im Jahr 2009 wegen mangelnder Qualitätsstandards aus dem Marketing-Verband „The Leading Hotels of the World“ ausgeschlossen worden war. Nun wurde das Haus zwar für einen unteren (Morgenpost Hamburg) oder höheren (Abendblatt, Manager Magazin) zweistelligen Millionenbetrag verkauft, doch soll sich nach bisherigen Angaben erstmal nicht viel ändern. Der Vertrag mit Kempinski läuft noch bis 2020. (mehr …)

Laulenzi: Lustvoll geniessen im Hotel Bachmair Weissach in der Geniesserlandregion Tegernsee

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Bachmair_Weissach_Juni_2013_001Wenn’s nicht wahr ist, so ist’s doch schön erfunden: So denken wir gerne, wenn wir so manche Geschichte hören, bei der wir nicht wissen, ob sie nun wahr ist oder nicht. So geht es mir auch, als ich bei einem Hugo erfahre, wie dieses Gourmet-Restaurant im Geniesserland Tegernsee zu seinem Namen kam. Das Laulenzi spielt die euro-asiatische Karte – und das liegt in der Fabel der Namensentstehung begründet. Korbinian Kohler, der Hausherr des Bachmair Weissach, erzählt mir, dass es einst einen Jungkoch dieses Hotels, der Laurentius geheissen haben soll, in die Ferne zog. Die Karriere brachte ihn dabei über Paris nach Asien. Als er nach vielen Jahren der Wanderschaft seine letzte Station Hongkong mit dem Schiff zurück nach Europa verliess, standen angeblich einige Chinesinnen am Kai und riefen ihm sehnsüchtig und traurig „Laulenzi, Laulenzi“ hinterher. So verbindet das Restaurant Laulenzi auf köstlichste Art die Einflüsse von bayerischer und asiatischer Küche.

Das Restaurant Laulenzi im Hotel Bachmair Weissach öffnete im August 2012 – und ist nun schon wieder Geschichte. Nichtsdestotrotz möchten wir Euch gern mitnehmen auf unsere kulinarisch gar köstliche Kreuzfahrt zwischen Bayern und Asien. Das Restaurant schaffte es in kürzester Zeit im Meyers Guide auf Platz 2 der besten Restaurants in der Geniesserlandregion Tegernsee. Und das sagt schon viel aus bei der extrem starken Konkurrenz in diesem traumhaft schönen Tal. Dieser Erfolg hängt sehr stark zusammen mit dem bisherigen Chefkoch des Laulenzi: Frank Mollenhauer. Er vereint auf grandiose Art und Weise die Einflüsse der regionalen Spezialitäten rund um den Tegernsee mit asiatischer Zubereitung. Doch Köche sind wie Zugvögel. Kürzlich verkündete er seinen Wechsel hin zu den Ostiner Stuben und dem Hotel Kistlerwirt, das er wohl später auch als Eigentümer übernehmen möchte. Sein Nachfolger, Frank Pollak, wird dem Restaurant unter neuem Namen seinen eigenen Stempel aufdrücken. Es ist nicht der erste Wandel: Das Laulenzi war früher ein Kuhstall. Dieser wurde umgebaut zum Laurentikeller und war neben dem Bräustüberl das renommierte Restaurant des Hotels. Hier feierte die feinen Bürgen von Rottach-Egern Hochzeiten und Geburtstage. Allerdings wurde dieser schöne Teil des Hotel 80er Jahren des letzten Jahrhunderts kaputt renoviert. Erst mit dem jetzigen Inhaber Korbinian Kohler, Sproß der Inhaberfamilie der Papierfabrik in Gmund, kam frischer Wind und Aufschwung in das Hotel. Wir nehmen uns die Zeit und erinnern uns nochmal an unser grandioses und genial genussvolles Menü im Laulenzi zurück. Eine Art Nachruf. (mehr …)

Lido Palace Luxury Spa Hotel: Ein Stern, der seinen Namen kennt

Trentino Riva del Garda Lido Palace Luxury Spa Hotel
Das Lido Palace Luxury Spa Hotel sorgt für eine neue Dimension in der Hotellerie der Provinz Trient. Nach umfangreicher Sanierung öffnete das Fünf-Sterne-Refugium im Sommer 2011 wieder seine Tore. Damit erhielt Riva del Garda nach über 111 Jahren sein berühmtes Luxushotel zurück. Für kulinarische Hochgenüsse sorgt Chefkoch Giuseppe Sestito (51). Von 1992 bis 1995 war er als Küchenchef im Fünf-Sterne Hyde Park Hotel London für das kulinarische Konzept von drei Restaurants verantwortlich. Von 2001 bis 2010 begeisterte er Feinschmecker im Fünf-Sterne-Hotel Splendid Royal in Rom, wo er für seine herausragende Küche einen Michelin-Stern erhielt.

Trentino Riva del Garda Lido Palace Luxury Spa Hotel 03
Johanna Stöckl interviewte Giuseppe Sestito für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin.

Herr Sestito, wie ist das erste Jahr am Gardasee gelaufen?

Ich bin zufrieden. Zehn Monate nach der Eröffnung hat sich alles ganz gut eingespielt. Ich würde mal sagen, die Basis stimmt.

Bevor es Sie ins Lido Palace Luxury Spa Hotel nach Riva zog, arbeiteten Sie als Küchenchef namhafter Hotels in Metropolen wie Rom oder London. Welche Unterschiede ergeben sich?

Ein großer Unterschied ist sicherlich das Niveau. In den Großstädten ist über die starke Konkurrenz der Level in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie automatisch hoch. Hier am Gardasee gibt es zwar einige schöne Hotels, wird in den Restaurants auch sicherlich gut gekocht, aber neben dem Lido Palace gibt es kein weiteres Fünf-Sterne Deluxe Hotel. Auch fehlt in der Region ein Sternerestaurant. In den Metropolen sind die Kunden hauptsächlich gut situierte Geschäftsleute oder Kurzurlauber, die sich drei, vier schöne Tage gönnen. Hier am Gardasee, einer reinen Urlaubsregion, ist die Gästestruktur anders. Allerdings ist – ein sicherlich für uns positiver – Unterschied auch, dass man im Urlaub mehr Zeit zum Genießen hat. Das Lido Palace Luxury Spa Hotel gehört zu den „Leading Hotels of the World“. Unsere Aufgabe ist es nun, auf uns aufmerksam zu machen und den Gästen zu beweisen, dass man am Gardasee neuerdings Luxusurlaub machen und auf höchstem Niveau genießen kann. (mehr …)

Michael Fell: Wenn das Hotel in der Geniesserregion Tegernsee zur Heimat wird

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Egerner_Hoefe_Juni_2013_004
Er ist kein Zugvogel. Er ist die Konstante. Michael Fell ist bereits seit über 20 Jahren der Küchenchef der Dichterstub’n im Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern. Während andere Küchenstars von Hotel zu Hotel, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent wandern, hat ihn das Leben aus Württemberg an den Tegernsee getragen. Und seitdem nicht mehr losgelassen. Im Mai 2015 erhielt seine Dichterstub’n ein komplett neues G’wand. Ein Portrait.

Park Hotel Egerner Hoefe Michael Fell 07Auch er ist einer von ihnen. Ein Eckart Witzigmann-Schüler. Doch genauso ein Otto Koch-Schüler. Bei beiden, so sagt Michael Fell, habe er viel gelernt. Alle beide seien Köche, die ihrer Zeit weit voraus waren und es immer noch sind, sowohl fachlich als auch menschlich. Nach seiner Ausbildung zum Koch im heimischen Fellbach war er für anderthalb Jahre bei Eckart Witzigmann, anschliesssend bei Otto Koch für knappe zwei Jahre, zwei weitere Jahre im Königshof München. Dann wurde er zur Bundeswehr eingezogen, jedoch nicht als Koch, noch nicht mal an der Gulaschkanone. Zur Feldartillerie wurde er gezogen, hat in der Zeit sehr viel Sport gemacht. Und nun ist er schon seit über 20 Jahren in Bayern. In der Geniesserlandregion Tegernsee. In Rottach-Egern. Im Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe. Im Restaurant Dichterstub’n. Ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern. Das ist Konstanz! Es wird Zeit, diesen genialen Kochkünstler näher kennenzulernen. Denn Michael Fell gehört nicht zu den Lautsprechern seines Berufsstandes. Er ist kein Fernsehkoch, er tritt nicht in irgendwelchen Shows auf. Irgendwie ist er ein „hidden champion“, den nur wenige wirkliche Geniesser kennen. (mehr …)

Castel Fragsburg: Wein Festivals und Wandern im goldenen Herbst in Meran

Hotel Castel FragsburgWenn die Sonne das bunte Laub der Blätter in ein goldenes Licht taucht, der Duft von Kastanien in der Luft liegt und die Trauben auf den Reben so reif sind, dass sie nur mehr auf die Weinlese warten, dann ist eine der schönsten Jahreszeiten, der Herbst, in die Südtiroler Berge eingekehrt. Hier, wo die Natur noch ursprünglich und rein ist, wo die malerische Aussicht auf die Dolomiten und die Obst und Weinberge der Südtiroler Weinstraße zum Träumen einlädt, liegt in einzigartiger Lage, auf einem Felsvorsprung, hoch über dem Meraner Talkessel, das Castel Fragsburg.

Das traditionsreiche Jagdschloss ist Mitglied von Relais & Châteaux und gehört zu den schönsten Häusern der Welt. Es erwartet seine Gäste mit höchstem 4-Sterne-Superior-Komfort, einer erst heuer mit einem Michelin Stern ausgezeichneten Kulinarik, einem exklusiven Spa mit der wohl spektakulärsten Aussicht in den Alpen, sowie mit viel individuellem Charme und Raum für Privatsphäre. (mehr …)

Südtirol im Winter: Aktive Erholung für Gipfelstürmer und Knödelmarathoniken

International Mountain Summit SuedtirolDank der 300 Sonnentage im Jahr weckt Südtirol auch im Winterurlaub alpin-mediterrane Lebensfreude, stets verbunden mit einem respektvollen Umgang mit der Natur. Die Bergwelt ist auch Thema des International Mountain Summit, des Gipfeltreffens der Bergsportelite. Sportliche Aktivitäten am Berg werden bei Angeboten wie „Sciare con gusto“ (Genuss-Skifahren) oder dem Gsieser Knödelmarathon mit kulinarischen Genüssen vereint. Zudem bietet Südtirol weitere neue Wintersportangebote für Groß und Klein.

Treffen der Spitzensportler
Bereits zum zweiten Mal treffen sich vom 30. Oktober bis 7. November 2010 Spitzensportler auf dem International Mountain Summit in Brixen. In Vorträgen, Filmvorführungen, Diskussionen, Workshops, Wanderungen und Kletterkursen wird der Lebensraum Berg in all seinen Facetten beleuchtet. Topbergsteiger wie Kurt Albert aus Deutschland, Andy Holzer aus Österreich oder Hans Kammerlander und Reinhold Messner aus Südtirol treffen auf Bergsportbegeisterte. Und auch die Liste der angemeldeten Kletterprofis verheißt spannende Tage: Kilian Fischhuber aus Niederösterreich oder das Südtiroler Nachwuchstalent Alexandra Ladurner und viele mehr. (mehr …)

Hotel Okura Amsterdam: Kulinarisches Dine-Around zum 40. Geburtstag

Hotel Okura Amsterdam ciel bleu by nightVier Restaurants an einem Abend testen: Im September feiert das Hotel Okura Amsterdam sein 40-jähriges Bestehen. Eigens zu diesem Anlass bietet das von Restaurantführern als Gourmet-Treffpunkt Amsterdams bewertete Hotel eine Woche lang vom 01. bis 07. September 2011 ein besonderes kulinarisches Erlebnis: ein 4-Gänge-Menu organisiert in den vier Restaurants des Hotels.

In der ersten Septemberwoche können Feinschmeckern somit am Abend beim Dine-Around die Küche sämtlicher Okura Restaurants erleben: Französische Haute Cuisine ebenso wie zeitgenössische und traditionell japanische Gerichte. Vollendet wird der Genuss auf Wunsch mit den passenden Weinen, ausgewählt von den Okura Sommeliers. (mehr …)

Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner: Neuer Markenbotschafter von Juwelier Rüschenbeck

Thomas Buehner la vie Juwelier Rueschenbeck
Gerhard und Wilhelm Rüschenbeck, die Inhaber des Familienunternehmens Juwelier Rüschenbeck in Münster, kooperieren mit Thomas Bühner. Der Sternekoch vom Gourmet-Restaurant la vie in Osnabrück wird zukünftig das Haus Rüschenbeck als Markenbotschafter repräsentieren. Bühner wurde Ende 2011 mit dem dritten Michelin-Stern geadelt und gehört zur Elite der besten deutschen Köche.

Kunden des Gourmet-Restaurants la vie und von Juwelier Rüschenbeck dürfen sich auf exklusive Veranstaltungen, Private Sale-Events im Restaurant la vie und den „Diamond Service“ von Juwelier Rüschenbeck freuen.
(mehr …)

Grand Hotel Les Trois Rois Basel: Christoph Kokemoor zum Sommelier des Jahres gekürt

Grand Hotel Les Trois Rois Basel Spirit Hotels Christof KokemoorChristoph Kokemoor ist vom Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz'“ zum Sommelier des Jahres gekürt worden. Der gebürtige Deutsche wirkt im Restaurant Cheval Blanc im Baseler Grand Hotel Les Trois Rois, das mit zwei Michelin-Sternen und 18 Gault Millau-Punkten gekrönt ist.

Kokemoor bringe zusammen mit Maître d’Hôtel Grégory Rohmer auf charmante Weise die nötige Dosis Lockerheit ins Spitzenrestaurant Cheval Blanc, so „Bilanz“. Er parliere ebenso profund über einen raren Petite Arvine wie entspannt über die Zubereitung der Gänseleber. „Kokemoor verzichtet auf Allüren, Bevormundung des Gastes und Show“, schreibt das Magazin weiter. „Seine Begeisterung für die Welt des Weins spiegelt sich in der Karte, die auch Entdeckungen zu vernünftigen Preisen aufweist.“ Die erlesene Weinkarte mit rund 700 Positionen besticht durch Raritäten und eine große Auswahl von Weinen des Château Cheval Blanc, nach dem das Restaurant benannt ist. (mehr …)

Mandarin Oriental München: Brandon Kida kocht zum chinesischen Neujahr

Mandarin Oriental München Brandon KidaPünktlich zum Chinesischen Neujahrsfest kocht im Mandarin Oriental München vom 24. Februar bis zum 03. März 2010 Starkoch Brandon Kida, Küchenchef des Restaurants „Asiate“ im Mandarin Oriental New York, als Gastkoch im Gourmetrestaurant Mark’s (1 Michelin Stern) auf. Er wird von Tobias Jochim, Küchenchef Mandarin Oriental München, und seinem Team in dieser Zeit unterstützt.

Das Restaurant „Asiate“ ist eines der „In“ Restaurants in New York für eine moderne, asiatische Küche. Der Asiate-Küchenchef Brandon Kida wurde bereits in seiner Jugend von seinem japanischen Vater in die Geheimnisse der traditionellen Küche Japans eingeweiht und entdeckte dadurch seine Leidenschaft zur asiatischen Küche. Inspiration für seinen asiatischen Küchenstil holte sich Brandon Kida u.a. während seiner Tätigkeit im Mandarin Oriental Hongkong und im Mandarin Oriental Bangkok. Diese ethnische und kulinarische Vielfältigkeit Asiens spiegelt sich heute in seiner raffinierten, modernen asiatischen Küche wider. (mehr …)

Mandarin Oriental München: Der perfekte Luxus-Valentinstag

Mandarin Oriental ValentinstagMit dem ultimativen Valentinstag Luxus-Arrangement des Mandarin Oriental München lässt es sich romantisch in Luxus schwelgen. Das exklusive Angebot umfasst neben Dom Pérignon Jahrgangschampagner, einem aphrodisierendes Menü vom Michelin Stern gekrönten Küchenchef Tobias Jochim und der Übernachtung in der Luxussuite sogar einen einkarätigen Diamantring von H. Stern.

Wer nur zum Essen ins Mandarin Oriental München kommen möchte, dem sei das aphrodisierende Valentinstagsmenü im Restaurant Mark’s ans Herz gelegt. Und wer seine Münchner Wohnung nicht verlassen möchte, dem bringt das Mandarin Oriental Hotel ein Arrangement ans private Bett: das „Valentinstag-Arrangement“ für zu Hause. (mehr …)

Mandarin Oriental München: Angela Gheorghiu bittet zu Tisch

Einen Abend mit Opernstar Angela Gheorghiu verbringen: Anlässlich des Galakonzerts am Montag, den 27. Juli 2009 im Rahmen der diesjährigen Opernfestspiele in der Bayerischen Staatsoper München bietet das Mandarin Oriental Muenchen ein Opernarrangement mit Übernachtung und einem Gala-Abend in Anwesenheit des Opernstars. Der Abend wird von einem klassischen Musikensemble begleitet.

Vor dem Galakonzert, mit Auszügen von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Pietro Mascagni, Alfredo Catalani, Gaetano Donizetti u.a. lockt ein Champagner-Empfang auf der Dachterrasse des Hotels. Danach bringt ein Limousinenservice die Gäste zur Oper und chauffiert sie nach der Oper wieder zurück zum Hotel. (mehr …)

Romantik Hotels: Sternekoch Jörg Müller schlüpft unter das Kooperationsdach

Edelzuwachs bei den Romantik Hotels & Restaurants: „Deutschlands kulinarischer Nordstern“ ist der Kooperation beigetreten. Jörg Müller, mit einem Michelin-Stern gekrönter Koch und Inhaber des gleichnamigen Hotels und Restaurants in Westerland auf Sylt, wird sein Haus künftig Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller nennen. Mit seinem Michelin-Stern krönt er die unter dem deutschen Dach der Hotel-Kooperation gesammelten Auszeichnungen mit dem 16. Stern.

Das Romantik Hotel & Restaurant Jörg Müller passt mit seinen 22 individuell und stilvoll gestalteten Zimmern hervorragend zu den Romantik Hotels. Die Räumlichkeiten vermitteln nach Unternehmensangaben dem Gast ein Gefühl von Großzügigkeit, Behaglichkeit und Modernität. Eine freundliche und helle Atmosphäre sowie die Ruhe tragen ihr Übriges zum Wohlgefühl bei. Auch mit seinem gastronomischen Konzept fügt sich Jörg Müller sehr gut in die Kooperation ein.

(mehr …)