„Fürchterliche Touristen…“ Oder: Auf Urlaub in Hondurica

Fürchterliche Touristen - Hondurica © Disney

© Disney

Urlaub in Hondurica: Unser Co-Autor Dr. Jürgen Kagelmann reiste für uns in ein Phantasieland. Cartoons und Comics haben die nicht zu unterschätzende Eigenschaft, kom­pli­zierte Ausführungen in wenigen Textzeilen und einem oder einigen wenigen Bil­dern kondensieren zu können. So entstehen Bilder oder „strips“ – Abfolgen von 3, 4, 5 Bildern – in denen häufig wunderbar der Zeitgeist eingefan­gen ist. Manch­mal sind diese Wort-Bild-Kombi­na­tionen sogar ihrer Zeit etwas voraus, wenn sie Kritik an bestehenden, vom Autor be­obachteten gesellschaft­lichen Zuständen üben.

Zu diesen Künstlern gehört der US-Amerikaner Carl Barks (1901-2000), der das geniale Universum um die – nach wie vor – bekannteste Comic-Ente der Welt ge­schaf­fen hat: die Geschichten von Donald Duck und seinen Ver­wand­ten, Freun­den und Gegenspielern. Immer noch betrachten viele unsensible und unauf­merk­same Menschen die Geschichten und Charaktere von Barks als „Kin­der­kram“, wäh­­­rend sie in Künstler-, Medien-, auch Journalisten-Kreisen und sogar bei Wis­sen­schaftlern schon längst als einzigartig er­kannt worden sind. In Deutschland erlangten sie Kultstatus durch die kongeniale Übersetzung der An­glistin und Kunsthistorikerin Erika Fuchs (1906-2005), deren Werk seit 2015 sogar in einem ihr gewidmeten Museum in Schwarzenbach an der Saale aufbe­wahrt und gepflegt wird (* Erika-Fuchs-Haus Museum für Comic und Sprach­kunst). (mehr…)

18 tolle Tipps für Reisen nur mit Handgepäck

Reisen nur mit Handgepäck Allgaeu Balderschwang Deuter Leki Meindl Wanderung Okt_2015_040
Wieviel Gepäck brauche ich auf Reisen? Nehme ich alles mit, was ich irgendwann mal vielleicht gebrauchen könnte? Oder beschränke ich mich auf das wirklich nur Notwendigste, reise ich nur mit Handgepäck? Ich gehöre selbst zu denjenigen, die oft genug mit der grossen Kameratasche als Handgepäck und dem grossen Rollenkoffer unterwegs sind, selbst in der Masai Mara in Kenia und im Dschungel und auf dem Pazifik in Kolumbien. Ich sollte mir dringend mal einen grossen 60 Liter Rucksack zulegen. Oder doch eine Nummer kleiner? Doch der ist dann mit Sicherheit vollgestopft, alle Aussentaschen vollgepfropft und Kleinkram, der noch angehängt wird.

Reisen nur mit Handgepäck Afrika Kenia 11 Masai Mara North Conservancy Airstrip1_Dez_2015 _009
Doch letztlich hängen wir dann mit unserem schweren Gepäck in Bus, Zug und Flugzeug herum und sind froh, wenn wir das schwere Zeug endlich mal abstellen können. Mein grosser Titan-Rollenkoffer und die Crumpler Kameratasche sind zwar sehr angenehm und mit mir schon einiges rumgekommen. Doch sind beide Gepäckstücke zusammen nicht unbedingt das praktikabelste, wenn man viel unterwegs ist. Meine Bandscheibe ist seit diesem Jahr eh schon leicht ruiniert. Also hab ich mir mal ein paar Gedanken gemacht über das optimale Gepäck. Was brauchen wir alles, um nur mit Handgepäck zu reisen? (mehr…)


ITB

50 Jahre ITB: Von der Reisemesse zur globalen Tourismus-Leitmesse

Die ITB 2016 freut sich auf viele Besucher. Dieses Jahr sind die #Maldives Partnerland. #ITB #itb2016 #berlin #visitberlin

Die ITB 2016 freut sich auf viele Besucher. Dieses Jahr sind die #Maldives Partnerland. #ITB #itb2016 #berlin #visitberlin

Ein von Götz A. Primke (@gap089) gepostetes Foto am


Die ITB feiert. Die Messe Berlin feiert. Berlin feiert. Seit 50 Jahren besteht die ITB. Die weltweit größte Tourismusmesse sieht sich auch als weltweit wichtigster Inspirator der Branche. Die Welt kommt nach Berlin. Die Welt ist in Berlin zu Gast – und lernt die „andere“ Welt kennen, die vielen anderen Länder des Globus, die sich auf dem Messegelände präsentieren. Vom 9. – 13. März 2016 präsentiert sich auch in diesem Jahr die Tourismusindustrie dem Fachpublikum sowie interessierten Besuchern. In diesem Jahr sind die Malediven das offizielle Partnerland. Als einziger Teilnehmer, der schon seit 50 Jahren regelmässig die ITB begleitet, war der hochgeschätzte Herr von Torklus auf der Eröffnungspressekonferenz anwesend.

In diesem Jahr steht die Digitalisierung der Branche im Vordergrund. Industrie 4.0 wird zu Travel 4.0. Digitalisierungsprojekte im Unternehmen sind ein Decision Making by Doing. Change Management wird heute in den Unternehmen neu definiert. Die Reisebranche ist – mal wieder – in einem starken Umbruch. Artificial Intelligence, Roboterwesen, Virtuelle Realität und vieles mehr werden im „Think Tank“ der ITB diskutiert. (mehr…)

Griechenland: Wie der Tourismus als Motor in der Krise wirken kann

Akropolis
Kampf gegen Schwarzarbeit in der Hotellerie: Griechenland kämpft um jeden Cent. Solange es noch den Euro hat. Doch auch wenn Tsipras, Varoufakis & Co. noch so sehr versuchen, den griechischen Staat in den Bankrott zu treiben, die Tourismusbranche ist der letzte prosperierende Teil der Wirtschaft. Darum will die Politik hier auch ansetzen und zumindest den illegalen Bereich stark einschränken. Die stark vorhandene Schwarzarbeit und die Steuerunterschlagung will die griechische Regierung unter Tsipras mit ein paar neuen Regeln angehen. Gehälter sollen nur noch per Banküberweisung und nicht in bar ausgezahlt werden. So wird schon viel Schwarzarbeit ausgeschlossen. Außerdem sollen Beträge über 100 Euro nur noch per Kreditkarte bezahlt werden dürfen. So werden viele hohe Umsätze, die bisher in bar direkt in die schwarze Kasse gewandert sind, auch über Banken umgeleitet und so offensichtlich gemacht. Doch ansonsten möchte sich die Politik aus dem Tourismus heraus halten. Denn die Touristen sollen ja bitte weiterhin nach Griechenland kommen.

Cycladia_7_Katamaran_Sailing_Mai_2011_071
Dies jedenfalls war der Tenor der Pressekonferenz von Griechenland auf der ITB im März 2015 in Berlin. Seitdem ist einige Zeit vergangen, die Regierung hat vieles getan, was sie nicht angekündigt hat, vieles unterlassen, was sie tun wollte oder besser hätte tun sollen. Zur ITB-Pressekonferenz ihres Landes war jedenfalls die seinerzeit frische griechische Tourismusministerin nicht erschienen – ganz im Gegensatz zu vielen ihrer Amtskollegen aus der ganzen Welt. Sie wollte die Emotionen, die Hitze der vorherigen Wochen herausnehmen und überliess den Fachleuten das Podium. Denn bisher stimmen die Zahlen, Griechenland profitiert von den vielen Touristen, die wieder zurückkommen.

Cycladia_5_Day_1_Mai_2011_112
Cycladia_5_Day_1_Mai_2011_016Der Tourismus soll „griechischer“ werden.
Doch was heisst das? Die Hotels und Restaurants sollten möglichst mehr griechische Produkte verwenden, es sollen mehr regionale Produkte gekauft werden. Auch soll das All-Inklusive-Programm mit den Hotels und Restaurants umgearbeitet werden. Hier wird daran gearbeitet, dass in den All Inklusive Angeboten der Hotels auch andere lokale Restaurants, die in der Nähe des jeweiligen Hotels gelegen sind, mit eingebunden werden könnten. Dies würde eine Win-Win-Situation für alle bringen. Die kleinen Restaurants würden wieder mehr Gäste bekommen, die seit dem Boom der All Inklusive-Angebote ausgeblieben waren. Auch das Hotelfrühstück soll einen stärkeren griechischen Bereich haben. Aegean Airlines bietet nur noch griechisches Essen und griechischen Wein auf den Flügen an.

(mehr…)

A-Rosa Flussschiffkreuzfahrten: Kreuz und quer auf Europas Flüssen auf Entdeckungsfahrt gehen

AROSA SCHIFF

Kreuzfahrten sind in. Aida und TUI Mein Schiff sind schon seit Jahren ein Beleg dafür, dass Urlaub auf hoher See kein reines Rentnerthema mehr sind. Doch Deutschland und das Herz Europas lernt man so nicht kennen. Dafür hat der deutsche Marktführer A-Rosa seine passenden Schiffe und Kreuzfahrtangebote. Jetzt präsentierte die Flussschiffkreuzfahrer ihr aktuelles Programm. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Natürlich verläuft so eine Flussschifffahrt deutlich ruhiger und entspannter. Die Schiffe sind – bedingt durch Breite und Tiefe der Flüsse und Schleusen sowie die Höhe der Brücken – deutlich kleiner, somit sind also weniger Gäste an Bord. Und es gibt jeden Tag etwas zu sehen, tagelang ausschließlich Wasser, Wind, Wellen und Wolken sehen kann auf einem Fluss nicht passieren. Was also bietet der neue Katalog „Kreuzfahrten auf Flüssen 2013“?

A-Rosa Logo
Zum 10. Geburtstag steht die A-Rosa Flussschiff GmbH kurz vor der Übernahme des 10. Schiffes und bringt für 2013 den 12. Katalog heraus. Lars. M. Clasen, CEO von A-Rosa, gab bekannt, dass die A-Rosa Neubauten Flora und Silva erstmals Suiten an Bord haben werden. Sie eignen sich insbesondere für längere Fahrten auf längeren Flüssen. So möchten die Flussschiffer ihre Gäste gern für mehr Tage auf längeren Reisen bei sich behalten – und dafür gibt es Wein, Wellness und Fitnessangebote. Denn das Jahr 2012 verspricht kein Wachstumsjahr zu werden, wie die Jahre zuvor. Aufgrund der Unfälle Anfang 2012 erwarten die Kreuzfahrer einen Dämpfer, da sich Neubucher abhalten lassen, auf große Fahrt zu gehen. Stammkunden hingegen lassen sich nicht abschrecken.

AROSA AQUA Koeln
Markus Zoepke, COO von A-Rosa, wies uns auf die unterschiedlichen Schwerpunkte der Flusskreuzfahrten hin: „Grand Tours“, Themenreisen und Medienreisen stehen derzeit im Vordergrund. Außerdem wird mit dem neuen Preissystem der Frühbucher stark belohnt. Ein System, das stark an die Airlines erinnert und nichts mit der Hasardeur-Preispolitik der Hotellerie zu tun hat. Die Neuheiten des Katalogs „Kreuzfahrten auf Flüssen 2013″ im Einzelnen: (mehr…)

5 goldene Tipps für Reisen mit der Generation 60+, Best Ager bzw. Senioren

Schloss_Muenichau_Kitzbuehel_Reith_008Keine Kundengruppe ist bei den Tourismuskonzernen in den letzten Jahren so angewachsen wie die der Senioren – sie gelten in der Reisebranche als Musterkunden. Die ältere Generation verreist öfter und länger, legt größeren Wert auf Qualität und gibt im Vergleich zur Gesamtbevölkerung mehr Geld aus. Diesem Trend ist sich die Branche bewusst und hat sich auf die Generation 60+, oder die Best Ager, wie sie auch genannt werden, eingestellt. Dementsprechend gibt es mittlerweile zahlreiche Urlaubsangebote, die speziell auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt sind. Hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Das weiß auch Margarethe Rosenmüller, die im Auftrag von KWA Kuratorium Wohnen im Alter bereits seit mehr als 10 Jahren Urlaubsreisen für Senioren plant, organisiert und selbst begleitet. Ihre 5 „goldenen Tipps“ für eine gelungene Reise lauten: (mehr…)

Sonnenklar.tv: Ein Feriensender gibt Vollgas mit n-tv, N24 und Postbank

Kaum eine Woche, in der nicht eine Nachricht von Sonnenklar.TV kommt: Seit etwa vier Wochen startet der kleine Feriensender durch. Zum zehnten Geburtstag gönnt sich der Vermarktungskanal aus der Unternehmensfamilie des Touristikkonzerns FTI Group ein komplett neues Konzept. Seit 1. Januar 2011 gönnt sich der Reiseshoppingsender mehr Live-Zeiten, neue Sendungen, ein frisches Studio-Design und diverse „Angebote des Tages“.

Seit 1. Januar 2011 kooperiert N24 mit sonnenklar.TV. Täglich von 19.05 bis 20.00 Uhr stellt sonnenklar.TV live Reisen und aktuelle Angebote vor. Seit 2. Januar 2011 berichtet sonnenklar.TV bei n-tv jeden Sonntag von 10.30 bis 11.00 Uhr über Reiseziele, Urlaubstrends und aktuelle Angebote. So ist das Ferienprogramm auf beiden großen Nachrichtensendern vertreten.
Und ab dem 8. Januar 2011 liegen sonnenklar.TV-Flyer bundesweit in über 800 Postbank Finanzcentern aus. Im Februar erweitert sich die Zusammenarbeit auf alle rund 1.100 Postbank Finanzcenter. Enthalten sind ausgewählte Reiseangebote, die sich durch Mehrwerte wie Wellness-Anwendungen oder Upgrades auszeichnen. (mehr…)

Qfly.de weiss die Antwort: Wohin kann ich für einen bestimmten Euro-Betrag fliegen?

Qfly Fluege ab MUC Muenchen - Wohin kann ich für maximal 100 Euro fliegen?Qfly.de startete Anfang November die erste Suchmaschine der Welt, die die Frage: “Wohin kann ich für maximal 100 Euro fliegen?” beantwortet. Die Suchmaschine vergleicht alle Billigflugtickets auf Basis des Budgets, es muss also kein bestimmtes Reiseziel oder Datum angegeben werden. Damit hat die Unübersichtlichkeit, die die Flugindustrie lange aufrechterhalten konnte, ein Ende. Die Fluggesellschaften reagieren gereizt. Und die schon etablierten Suchmaschinen, wie etwa Swoodoo, bekommen einen interessanten Wettbewerber.

Wenn Sie wissen, wohin Sie wann fliegen möchten, brauchen Sie meistens nur bei ein paar Internetseiten den entsprechenden Suchauftrag einzugeben. Aber was ist, wenn Ihre Pläne flexibel sind und Sie noch nicht genau wissen wann oder wohin Sie reisen möchten? Bei der neuen Suchmaschine Qfly.de müssen Sie kein Reiseziel angeben. Sie geben an, wie viel Geld Sie maximal ausgeben möchten und wann Sie ungefähr verreisen wollen. Die Internetseite präsentiert alle Ergebnisse direkt auf einer interaktiven Landkarte.

So ganz perfekt scheint die Suchmaschine aber noch nicht zu laufen. Oder die Auswahl auf reine Billigflieger ist sehr eng. Es werden hauptsächlich Ergebnisse in Europa angezeigt. Und beim maximal möglichen Preis von 2.000 Euro ex MUC FJS für einen Zeitraum im Februar 2011 mit zwei Wochen Toleranz sollten eigentlich viel mehr weltweite Ziele möglich sein. Der teuerste Flug geht in meinem Test nach Malé für 871 Euro. Für die USA wird bisher nur JFK ausgespuckt. Bei Berlin als Abflughafen erhalte ich doch deutlich mehr Möglichkeiten. Das mag auch daran liegen, dass Berlin von mehr Billigfliegern angeflogen wird, als München – ist das so? (mehr…)

Tipps für die steuerliche Absetzfähigkeit von Geschäftsessen und Incentives

Wer Geschäftsfreunde zum Essen einlädt, Fußball- oder Opernkarten verteilt und Geschenke überreicht, kann sich und dem Beschenkten leicht Ärger mit Fiskus und Staatsanwalt bescheren. Darauf hat der WTS World Tax Service in Hamburg hingewiesen. Bei Reisen und der Teilnahme an Incentive-Veranstaltungen von Geschäftspartnern gebe es allein mit den Finanzbehörden in Steuerfragen regelmäßig Auseinandersetzungen.

Wer andere zum Essen einlädt, kann dies ebenfalls steuerlich geltend machen: Dies gilt für Geschäftsessen und für die Bewirtung eigener Mitarbeiter. Doch wo liegen die Unterschiede? Mehr Infos gibts hier: (mehr…)

Techniker Krankenkasse empfiehlt Reisen nur mit Organspendeausweis

TKInfografik Organspende EuropaVor einer Reise steht immer auch das Koffer packen. Umsichtige Menschen denken dabei auch an Verletzungen, Krankheiten und nehmen eine kleine Reiseapotheke mit. Doch leider kommt es manchmal noch schlimmer. Ein Unfall, ein Unglück – da hilft dann nicht mal mehr der ADAC Rückflug. Zumindest kann sich der Verunglückte dann noch als Ersatzteillager für Bedürftige anbieten. Darauf weist Stephan Mayer, Sprecher der Techniker Krankenkasse (TK) in München hin: „Wer ins Ausland fährt, sollte seinen Organspendeausweis nicht zu Hause lassen“, empfiehlt er. Denn: In vielen Urlaubsländern gelten bei der Organtransplantation andere Regelungen als in Deutschland.

Beispielsweise besteht in Italien, Portugal, Spanien, Tschechien und Ungarn, die sogenannte Widerspruchsregelung: Wer einer Organspende nicht schriftlich widersprochen hat, könne dort im Todesfall unter Umständen zum Organspender werden. Mayer verdeutlicht: „Die Ärzte im Ausland werden alles versuchen, um den Willen des Verstorben zu erfahren. Im Zweifel, vor allem wenn keine Angehörigen zu erreichen sind, wird eher auf eine Transplantation verzichtet.“ Dennoch, erklärt der TK-Sprecher weiter, sei der sicherste Weg, immer einen ausgefüllten Organspendeausweis dabei zu haben. Wer nach seinem Tod keine Organe spenden will, kann das auch dokumentieren. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der TK, haben aber vier von fünf Erwachsene in Bayern keinen Organspendeausweis. Und das obwohl jeder zweite Befragte die Widerspruchsregelung ablehnt. (mehr…)

Appetit auf eine kühle Suppe: Weisses Gazpacho

Endlich haben wir hier die heißen sommerlichen Temperaturen, auf die wir in den letzten Monaten gewartet haben. Nach den total verregneten Wochen im Mai und Juni lockt der Juli mit wunderbarer Sonne, Lust auf Hitzefrei und Freibad, See oder gar Meer. Und dazu passt am besten etwas kühles zum Essen. Viel Vitamine. Am besten flüssig. Die spanische Gazpacho-Suppe ist genau der passende Energielieferant dafür.

Bei dem genial-leckeren Kochblog von Elise Bauer „Simply Recipes“ finde ich gerade eine interessante Variation: Weißes Gazpacho. Das liest sich lecker, unbedingt ausprobieren! (mehr…)

TUI Umfrage: Jeder achte Deutsche bucht Hotel mit Umweltsiegel

Umweltverträgliches Reisen liegt im Trend: Bereits 12,8 Prozent der Bundesbürger haben einmal ihren Urlaub in einem Hotel mit Umweltsiegel verbracht. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der TUI Deutschland. Besonders viel Wert auf ein Hotel, das hohe Standards hinsichtlich des Umweltschutzes erfüllt, legen demnach Urlauber mit Hochschulabschluss (18,2 Prozent) sowie leitende Angestellte bzw. Beamte (23,4 Prozent).

Zugleich haben 4,4 Prozent der Deutschen nach einem Urlaubsflug schon einmal eine Klimaspende geleistet. Mit der sogenannten CO2-Kompensation werden Projekte gefördert, die die Emissionen während eines Fluges mit Klimaschutzmaßnahmen ausgleichen. So sollen herkömmliche Energien durch regenerative Energien ersetzt oder Energiesparprojekte umgesetzt werden. Von Fluggästen im Alter zwischen 30 und 39 hat sogar schon jeder Zehnte (10,5 Prozent) eine CO2-Kompensation gezahlt. (mehr…)


GAP

Bürgerkrieg in Bangkok? Eskalation der Gewalt fordert mehr Opfer

Die thailändische Hauptstadt Bangkok gleicht immer mehr einer Kriegszone. Die Gewalt ist eskaliert und fordert mehr und mehr Opfer. Zum jetzigen Zeitpunkt berichten die Medien von fünf sieben Toten. Die „Rothemden“-Demonstranten, die sich mit friedlichen und immer mehr auch gewalttätigen Protesten Neuwahlen erkämpfen wollen, widersetzen sich der Armee, die auf Weisung der Regierung die besetzten Innenstadtviertel räumen will. Einen Einblick gibt dies Video – auch wenn ich kein Thai kann, die Bilder sagen alles:

Die BBC hat auf dieser Webseite hier einen Live-Feed eingerichtet. Twitter News sind mit den Hashtags #bangkok und #thailand versehen.

Das Auswärtige Amt rät daher von Reisen nach Bangkok dringend ab. Dies betreffe jedoch nicht den Transit auf den Flughäfen der Stadt, sagte ein Sprecher in Berlin. Die Deutsche Botschaft in Bangkok ist hier zu erreichen.

Die deutsche Reiseveranstalter sagen ab sofort alle Bangkok-Reisen bis Ende Mai ab. Die betroffenen Urlauber könnten ihre Reise kostenlos umbuchen, teilten die Veranstalter Tui, Thomas Cook, Dertour und FTI am Freitag mit. (mehr…)

Deutschland trotzt der Krise: Jeder Zweite will 2010 in den Urlaub

Infografik: Reiselust der Deutschen 2010 Trotz Wirtschaftskrise will jeder zweite Deutsche auch im Krisenjahr 2010 in den Urlaub fahren. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts UMA Unister Market Research & Analysis unter rund 1.000 Teilnehmern für das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de. 41 Prozent planen jedoch weniger Geld auszugeben als im vergangenen Jahr: 26 Prozent möchten generell eine billigere Reise buchen, 15 Prozent wollen die Reisekosten durch eine Urlaubsverkürzung senken. Nur 10 Prozent verzichten in diesem Jahr ganz auf eine Urlaubsreise. Auf die Frage, ob Reisen öfter privat oder aus beruflichen Gründen stattfinden, sagten 54 Prozent der Teilnehmer, sie würden „ausschließlich privat“ verreisen, 31 Prozent „vorwiegend privat“. 12 Prozent reisen gleichermaßen häufig privat oder beruflich. Drei Prozent verreisen fast nur aus beruflichen Gründen.

Die Studie untersuchte auch das Buchungsverhalten der Verbraucher in Deutschland. So suchen 14 Prozent der Befragten ein Mal im Monat nach günstigen Reiseangeboten im Internet. Mehrmals im Monat sind 23 Prozent der Befragten auf Angebotssuche, 35 Prozent schauen seltener als ein Mal pro Monat nach Reiseschnäppchen. (mehr…)

Best Western: Deutschland erleben mit dem Reiseplaner 2010

Best Western Reiseplaner 2010Nachdem die Deutschen bereits im vergangenen Jahr immer häufiger Urlaub im eigenen Land machten, erfreuen sich die Angebote aus der Heimat auch weiterhin zunehmender Beliebtheit. Passend hierzu präsentiert Best Western seinen druckfrischen Reiseplaner 2010 für klassische Reisen, Kurztrips oder Stopover-Aufenthalte in Deutschland und Luxemburg: Über 180 Business- und Urlaubshotels, die flächendeckend in ganz Deutschland zu finden sind, präsentieren sich im handlichen Verzeichnis der nach eigenen Angaben weltweit größten Hotelkooperation.

Die Hotels befinden sich in Metropolen wie Berlin, Hamburg und München und auch in klassischen Ferienregionen wie Nord- und Ostseeküste, Schwarzwald oder Mecklenburgische Seenplatte. Ob Seminarhotel im Grünen, zentral gelegenes Hotel in der Stadt oder Urlaubshotel am Meer – Best Western hat an jedem gewünschten Ort das passende Hotel. Zahlreiche Übersichtskarten des 130-seitigen Reiseplaners ermöglichen den Reisenden eine schnelle und unkomplizierte Orientierung in Städten und Ballungszentren. Darüber hinaus beinhaltet der Planer auch wieder eine Entfernungstabelle aller Best Western Standorte. (mehr…)

GO Jugendreisen: Neue Reiseziele in Frankreich, Spanien und Österreich

GO Jugendreisen steuert im Sommer 2010 neue Ziele an. Dazu gehören das Surfcamp Le Pin Sec an der französischen Atlantikküste, der Party-Beachclub Fragata im spanischen Calella sowie Teens Clubs in den österreichischen Alpen. Der Veranstalter für Sport- und Jugendreisen hat zudem sein Angebot an Unterkünften erweitert und bietet in der kommenden Saison auch Vier-Sterne-Hotels an der spanischen Küste an. Auf dem Vier-Sterne-Campingplatz Nautic Almata im Norden Spaniens können die jugendlichen Gäste erstmals zwischen komfortablen Bungalows und Komfortzelten wählen.

Beliebte Urlaubsziele wie die Partyhochburg Lloret de Mar, das sportliche Bergcamp in den Pyrenäen und der Country Club Castelfusano bei Rom werden natürlich auch 2010 wieder angesteuert. In den Beachclub Medulin in Kroatien und nach Nautic Almata an die Costa Brava fährt GO Jugendreisen erstmals auch in den Pfingstferien. (mehr…)

Palmari Travel: Single-Reisen für Anspruchsvolle auf Partnersuche

Die Wahl des richtigen Reisepartners fällt nicht immer leicht. Alleine im Urlaub ist es oft öd. Oder sehr schnell langweilig. Wer nicht gerad gern als Single-Backpacker ultra-flexibel durch die Welt tourt, sondern einen ganz normalen Urlaub machen will, sich dabei auch noch angeregt unterhalten will – aber derzeit Single ist, der sucht oft vergeblich nach einem Partner. Denn bisher bieten vor allem einschlägige Partnersuchseiten einen entsprechenden Service. Und hier wird es schnell schnüpfrig. Seit diesem Sommer ist ein neuer Reiseveranstalter auf dem Markt: Palmari Travel. Palmari Travel möchte mit seinem Reiseangebot anspruchsvolle Personen mit besonderen und hochwertigen Reisearrangements begeistern. Der exklusive Reiseanbieter aus München hat sich auf gehobene Singlereisen spezialisiert und bietet in diesem Segment mit das hochwertigste Angebot auf dem Markt an. Zielgruppe sind Singles, die viel Wert auf attraktive und niveauvolle Reisen legen und dies nicht primär mit Partnervermittlung verbinden wollen.

„Im Vordergrund unserer Reisen stehen interessante, angenehme Gespräche und das gemeinsame Reiseerlebnis und nicht die Partnervermittlung“, so definiert Bettina Schmeil, Gründerin und Inhaberin von Palmari Travel, ihre Unternehmensphilosophie. „Wir möchten unsere Gäste an Orte führen, die sie als normaler Pauschaltourist nicht sehen würden. Und warum dafür gleich in die Ferne schweifen? Deutschland bietet viele schöne Orte, die für einen Kurztrip bestens geeignet und mit vergleichsweise geringem Zeitaufwand zu erreichen sind“, so umreisst sie das Programm. Im nächsten Jahr sollen Ziele wie beispielsweise Mallorca und Kitzbühel dazukommen und eine Golfreise sei auch in Planung, verrät Bettina Schmeil.

Allerdings frage ich mich schon, warum jetzt im Winter kurz vor Weihnachten auf der Webseite vor allem mit herbstlichen Motiven geworben wird. Das Oktoberfest wird auf einer extra Seite beworben als „place to stay“, doch das ist schon lange vorbei. Wandern in den Alpen wird jetzt auch kritisch. Unter Social Media Aspekten gesehen finde ich weder einen Link zu einer Facebook-Fanpage noch einen Hinweis auf einen Twitter-Account. Die Destinationen könnten mit interessanten Videos oder Fotos besser gezeigt werden. Doch Fehlanzeige.
(mehr…)

VIR: 31 Millionen Deutsche informieren sich vor dem Urlaub im Internet

VIR LogoDie Reisevorbereitung im Internet wird für immer mehr Deutsche zur Selbstverständlichkeit: 30,8 Millionen Deutsche haben sich schon einmal vor dem Urlaub im Internet schlau gemacht. Diese Daten gaben der Hightech-Verband Bitkom und der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) auf Basis der Reiseanalyse Online der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) bekannt. „Nie zuvor konnten sich Internetnutzer so umfassend bei der Urlaubsplanung informieren und nie zuvor haben so viele Menschen diese Möglichkeit genutzt“, sagte Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Klassische Informationsquellen wie Reiseberichte in Zeitungen, Magazinen oder dem Fernsehen hätten deswegen noch lange nicht ausgedient. Das Web hat aber die Transparenz zu Gunsten des Kunden weiter verbessert – nicht zuletzt durch interaktive Angebote.

„Communities sind drauf und dran, im Reisemarkt zu einem echten Machtfaktor zu werden“, fasst Claudia Brözel, VIR-Vorstand, zusammen. „Allerdings sind die Nutzer dieser Communities anspruchsvoll. Ohne Vertrauen in die Aussagekraft der Einträge, fällt das Bewertungsportal schnell durch.“ Wichtig für die Akzeptanz seien eine ausreichende Zahl unterschiedlicher Bewertungen, Infos zu vielen Zielen oder ein direkter Preisvergleich bewerteter Hotels und Insidertipps, so Brözel weiter. (mehr…)

Ägypten: Stern-Tours bietet Rundreisen

Ägypten Reisen als Kombination mit Kairo, Nilkreuzfahrt und Badeurlaub. Bei Reisen vom Reiseveranstalter Stern Tours finden diese in der Gruppe oder als individuelles Programm mit einem privaten Reiseführer statt. (mehr…)

Tchibo-Reisen: Vertragspartner IPM insolvent

Wer jetzt bei Tchibo eine Reise buchen will, sollte auch bei Aldi nach dem Angebot schauen. Und vergleichen. Der Reiseveranstalter, der bei beiden dahintersteckt, ist nämlich identisch. Der Grund: Tchibos bisheriger Vertragspartner IPM ist insolvent. Wegen schlechter Buchungszahlen musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Einen Großteil der Pauschalreisen wurden über Tchibo angeboten.

Wie SpOn meldet, hat der Reiseveranstalter IPM Service und Reisen aus Kirchheim bei München bereits am 5. März einen Insolvenzantrag gestellt, wie eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte. Ein Großteil der Reisen des Veranstalters wird über die Ladenkette Tchibo vertrieben. Die Arbeitsplätze von rund 40 Mitarbeitern seien gefährdet, der Geschäftsbetrieb von IPM sei bereits eingestellt worden, so die Sprecherin. Betroffen seien einige tausend Kunden. (mehr…)

Hohe Tatra: Schwach angefangen, stark nachgelassen

Wie eine Tourismusdestination ihre Webseite nicht gestalten sollte, das zeigt uns die Hohe Tatra. Diese landschaftlich sicher sehr schöne Gegend ist vom westlichen Massentourismus fast noch unberührt. Hingegen wird sie von polnischen, tschechischen, slowakischen sowie mittel- und ostdeutschen Touristen nach wie vor als Geheimtipp gehandelt. Diese Destination ist mit einer deutschen Seite online gegangen.

Doch was sehen wir? Eine auf den ersten Blick akzeptabel, gut lesbar gestaltete Seite. Sehr informativ. Wir erfahren etwas über die Hohe Tatra in der Slowakei und in Polen, am rechten Rand steht eine Info über die Stadt Zakopane. Zwei Fotos laden zum Verweilen ein. (mehr…)

Holiday Autos: Neun Prozent nutzen Handy für Routenplanung im Urlaub

Quelle: Holiday AutosUrlaub oder Alltag: Mobile Telefone sind heute wesentliche Bestandteile unseres Lebens. Bereits neun Prozent der Urlauber setzen ihr Handy 2008 zur Routenplanung oder für andere mobile Reiseinformationen ein. Eine Umfrage mit mehr als 1.100 Teilnehmern zwischen 20 und 69 Jahren von Holiday Autos, Marktführer für die Vermittlung von Ferienmietwagen weltweit, ergab: Männer sind generell technikaffiner und setzen mobile Anwendungen auch auf Urlaubsreisen ein. So nutzen 19 Prozent der 20-29jährigen Männer ihr Handy auf Reisen für Routenplanung oder mobile Services.

Während der Fahrt mit dem Ferienmietwagen telefonieren neun Prozent der Urlauber mit einer Freisprecheinrichtung. In der Altersgruppe der 20-39jährigen Männer beträgt der Anteil sogar 15 Prozent. Insgesamt 88 Prozent gaben an, dass sie beim Fahren im Urlaubsauto generell nicht telefonieren. Immerhin 24 Prozent der Befragten informieren sich vorab, ob in ihrem Urlaubsland das Telefonieren am Steuer erlaubt ist. Hier ist die Altersgruppe ab 50 Jahren vorsichtiger, 30 Prozent (Frauen) bzw. 35 Prozent (Männer) wissen vor Urlaubsantritt, was erlaubt ist und welche möglichen Strafen drohen. (mehr…)