SalumiAmo: Italienische Antipasti zum Apéritif

SalumiAmo_02
Den Italienern werden offensichtlich zu wenige italienische Antipasti in Deutschland gegessen. Um dies zu ändern startet das Italienische Institut für Außenhandel zusammen mit dem Institut zur Imageförderung italienischer Schinken und Wurstwaren eine Promotion-Tour durch Deutschlands Szene-Gastronomie. Das Motto „SalumiAmo“ mit der Unterzeile: „Italienische Lebensart zum Aperitif“ soll dem deutschen Nachwuchs verdeutlichen, um was es geht: Wurst und Schinken zum Aperitif. Vom 11. bis 17. Mai können die Spezialitäten nun in München kostenlos erlebt werden. Gestern fand die Auftaktveranstaltung in Schuhbecks Orlando-Keller statt.

Italienische Schinken- und Wurstspezialitäten wie Mortadella, Schinken und Südtiroler Speck genießen einen ausgezeichneten Ruf und haben sich einen festen Platz in der Gastronomie erobert. Vier dieser Spezialitäten, Bresaola della Valtellina g.g.A., Mortadella di Bologna g.g.A., Salame Cacciatore g.U. und Südtiroler Speck g.g.A., stehen jetzt im Mittelpunkt der Promo-Tour. Außerdem wird ein Gewinnspiel veranstaltet, der erste Preis ist eine Reise nach Italien.

[ad name=“Google Adsense“]

SalumiAmo in München vom 11. bis 17. Mai:

Bei der gestrigen Auftakt-Veranstaltung, zu der die Veranstalter eingeladen hatten, genossen Journalisten, Weinhändler sowie Gastronomen ein Menü aus vielen kleinen italienischen Leckerbissen. Es gab

  • Marinierte Gemüse mit Culatello
  • Vitello Tonnato vom rosa Kalbsrücken in Thunfisch-Kapernsoße
  • Roh marinierter Spargel an Krustentierschaum und Gambas
  • Ravioli mit Rindfleisch-Walnussfüllung in Bärlauchschaum
  • Risotto mit geschmortem Trevisano und Kalblsleberscheiben
  • Dorade im Cacciatoresud auf Auberginenpüree
  • Involtini vom Kalb auf gebratener Polenta und Tomaten-Artischockengemüse
  • Himbeer panna cotta und Zuppa Romana

Dazu wurden ein 2007er Gavi di Gavi Le Arnelle, ein 2007er Biancosesto DOC La Tunella, ein 2004er Ardito IGT Baracchi und ein 2005er Castello di Blogheri Superiore gereicht. Nach diesem sehr feinen Essen, bei dem mir am besten das Risotto mit Kalbsleber gemundet hat, hätte ich glatt noch einen Averna gebraucht. Aber ein Schlummerschluck vom Blogheri tat’s dann auch.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: