Fisch Franke: Frankfurts lebendigste Werbung im Forellen-Fenster

Fisch Franke Aquarium PublicisDas ist wohl Deutschlands aktivstes City Light Poster. Die lustigste, spannendste und lebendigste Werbung, die ich bisher gesehen habe. Ein absoluter Eyecatcher, ein Blickfang. Bei Dinnerscout fand ich heute ein Video, das dieser bei Restaurant-News fand. Und da ich es so genial gelungen finde, möchte ich es Euch auch nicht vorenthalten. Direkt in der Frankfurter Innenstadt, vor dem Geschäft von Fisch Franke stand ein City Light Poster-Nachbau mit 600 Liter Wasser und leckeren Forellen vor dem Bild eines Fischtellers. Und das ganze wurde per Video dokumentiert und in Youtube eingestellt. Das Video datiert zwar schon vom 30.06.2009 und hat erst 31.750 Aufrufe. Viel zu wenig für diese Idee. Damit ich Euch noch etwas „Butter bei die Fische“ geben kann, habe ich mit Fisch Franke und deren Werbeagentur Publicis gesprochen. Zu sehen gab es das Aquarium allerdings schon vom 17. – 20. April 2009. Doch seht selbst:

Gregor Engels, Geschäftsführer von Fisch Franke, verrät mir: „Wir haben drei Tage lang etwa 10 Forellen in einem speziellen City Light Poster schwimmen lassen. Dies war eine Maßanfertigung aus einem speziellen Rahmen mit extra dickem Glas und auch viel Tiefe und Raum für die Forellen. Die Versorgung mit Strom und Wasser haben wir oberhalb des Gehwegs vom Geschäft aus über einen Baum gelegt. Die gesamte Technik steckt in der kleinen Bank vor dem Poster.“ Die Idee der Aktion stammt von Publicis Frankfurt. Da die Werbeagentur dies Projekt bei diversen Wettbewerben einreichen wollte, hat sie Fisch Franke nichts gekostet. Nach einem halben Tag Bauzeit war alles fertig: „Es stand alles auf extra Sockeln, so dass wir keine Bauarbeiten an der Straße hatten“, verdeutlicht der 39-jährige Küchenmeister. Die Genehmigung der Stadt lag vor und das Landesveterinäramt bestätigte die Unbedenklichkeit der Aktion.

[ad]

Fisch Franke Publikum Publicis„Unsere Stammgäste fanden die Idee witzig,“ erklärt Gregor Engels weiter, „positive Reaktionen kamen auch von Leuten aus Werbung und Marketing. Doch leider waren auch ein paar zuviel kritische Stimmen dabei.“ Dabei hat die Frankfurter Presse diese Aktion seinen Angaben nach aber wohl nicht beachtet. Doch die Klicks, die über Youtube zu seiner Webseite kamen, waren zahlreich.

„Die Idee, einen City-Light-Rahmen mit Wasser und Fischen zu füllen, hatten wir schon länger. Mit Fisch Franke haben wir dann den idealen regionalen Partner für die Aktion gefunden, da bei ihm Qualität und Frische oberste Priorität haben,“ erklärt Peter Kaim, Creative Director bei Publicis Frankfurt. „Gerade für regionale Anbieter wie Fisch Franke ist unser Plakat-Aquarium eine gute Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu generieren, die man sonst nur über die Buchung vieler hundert Plakatflächen erreichen würde,“ ergänzt Nico Jünger, ebenfalls Creative Director.
Leider wollte mir Publicis nicht die Kosten für die Aktion verraten…

Ergebnis: Die Aktion ist vielfach ausgezeichnet worden: In Cannes war sie Finalist in den Kategorien Media Lions/Product & Service : Retail And E-Commerce sowie Finalist in Outdoor Lions/Product & Service : Restaurants & Fast Food Outlets. Beim Wettbewerb „Das Plakat“ gewann sie Bronze, bei EPICA Silber und bei Moebius sogar Gold.

Seit der Aktion vor dem Geschäft verstaubt der Rahmen im Keller von Publicis und wartet auf den nächsten Auftrag. Vielleicht findet sich ja jetzt ein anderes Fischgeschäft, das Lust hat auf eine leckere und frische Aktion. Gregor Engels jedenfalls hätte das Aquarium am liebsten sofort wieder – diesmal allerdings in seinem Geschäft.

Fisch Franke ist ein alteingesessenes Frankfurter Fischgeschäft und -restaurant. Seit 1970 gehört es zur Nordsee-Gruppe, die heute in den Händen von Ex-Bäcker Kamps ist. Doch hier gibts nicht Bremer und Co, sondern „gutbürgerliche Küche“, wie mir Gregor Engels versichert. „Wir werden von der Deutschen See direkt beliefert. Das Geschäft liegt gegenüber vom Museum für Moderne Kunst in der Nähe des Frankfurter Doms.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: