5 goldene Tipps für Reisen mit der Generation 60+, Best Ager bzw. Senioren

Last Updated on

Schloss_Muenichau_Kitzbuehel_Reith_008Keine Kundengruppe ist bei den Tourismuskonzernen in den letzten Jahren so angewachsen wie die der Senioren – sie gelten in der Reisebranche als Musterkunden. Die ältere Generation verreist öfter und länger, legt größeren Wert auf Qualität und gibt im Vergleich zur Gesamtbevölkerung mehr Geld aus. Diesem Trend ist sich die Branche bewusst und hat sich auf die Generation 60+, oder die Best Ager, wie sie auch genannt werden, eingestellt. Dementsprechend gibt es mittlerweile zahlreiche Urlaubsangebote, die speziell auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt sind. Hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Das weiß auch Margarethe Rosenmüller, die im Auftrag von KWA Kuratorium Wohnen im Alter bereits seit mehr als 10 Jahren Urlaubsreisen für Senioren plant, organisiert und selbst begleitet. Ihre 5 „goldenen Tipps“ für eine gelungene Reise lauten:

[ad name=“Google Adsense“]

1. Auswahl der Reise
Die Wünsche der älteren Kunden sind geprägt von den persönlichen Reisegewohnheiten, die sie im Laufe ihres Lebens erworben haben und die sich im Alter kaum noch ändern. Die jeweiligen Bedürfnisse hängen zudem von den Lebensumständen und der körperlichen Fitness ab. Schauen Sie sich daher den Reiseverlauf sehr genau an und prüfen Sie, ob sich Ihr Tagesablauf mit der Reise vereinbaren lässt. Und recherchieren Sie, welche Erfahrungen der Veranstalter mit Senioren tatsächlich hat.

2. Reisevorbereitungen
Bei den Vorbereitungen für eine Reise sollten Sie auf Vorerkrankungen achten. Denken Sie auch an die Mitführung Ihrer wichtigen persönlichen Medikamente in ausreichender Menge, da diese im Ausland nicht immer besorgt werden können. Sinnvoll ist es auch, im Vorfeld mit Ihrem Arzt eine mögliche Notfallsituation durchzusprechen und dafür gegebenenfalls die passenden Arzneimittel mitzunehmen.

3. Transport
Ältere Menschen, die von altersbedingten Einschränkungen betroffen sind, sollten bei der Auswahl ihres Reiseziels vor allem beachten, dass entsprechende Transportmöglichkeiten, die die Mobilität auch während des Urlaubs gewährleisten, gegeben sind. Bei den meisten Reiseanbietern gehören die Gepäckabholung von Zuhause, der Transfer von einem Ort zum anderen mit Bussen bereits zum Standard.

4. Unterkunft
Auch bei der Unterkunft sollten Sie besonders viel Wert auf Komfort und Barrierefreiheit legen. Alle Räume sollten leicht erreichbar sein und keine Treppen oder sonstige Hindernisse aufweisen. Viele Reiseanbieter stellen hierzu entsprechende Angebote zur Verfügung. Idealerweise wird bei der Verpflegung im Hotel auch vom Küchenpersonal Rücksicht auf individuelle Ernährungspläne genommen.

5. Professionelle Betreuung
Ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis im Alter und fehlende Sprachkenntnisse halten viele Senioren von einer Reise in andere Länder ab. Deshalb schließen umfassende Angebote auch die Betreuung durch eine sprach- und landeskundige Reiseleitung mit ein. Gleichzeitig sollte auch die medizinische Versorgung durch qualifiziertes Personal am Urlaubsort garantiert sein.

Mehr Infos gibts hier.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:


Comments
  1. Ich bin sehr gespannt darauf zu erleben, wie sich diese Generationen in Zukunft dem Social Web annehmen werden, um sich zu informieren, Urlaubsplanungen durchzuführen und sich mitzuteilen.

    POSTED BY: Daniella Dear 9. Februar 2011 at 10:4924

Leave a comment