Sonnengruß zur Zugspitze: Yoga auf dem Wank

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_53
Dem Himmel zum Greifen nah – die Zugspitze in Sichtweite. Ein strahlend blauer Sommertag (was ja leider verdammt selten ist in diesem Jahr!) begrüßt mich an diesem Morgen und ich geniesse die Aussicht auf das bayerische Alpenland bei Garmisch-Partenkirchen. Hinter mir bimmeln die Glocken glücklicher Almkühe. Die frische Bergluft strömt in meine Lungen. Vor dieser alpinen Bergkulisse gerate ich ins Träumen. „So, und jetzt machen wir den Sonnengruß“, werde ich sanft daran erinnert, dass ich hier ja nicht nur zum Spaß bin. Ich befinde mich auf 1.780m ü. NN. Genauer gesagt auf dem Wank. Und die Yoga-Lehrerin Karen Freude führt unsere kleine Gruppe gerade in einige Yoga-Übungen ein. Ein Angebot, das ab sofort jeder noch bis zum Oktober 2012 geniessen kann, der sich gerade rund um Garmisch-Partenkirchen befindet und frühmorgens auf den Wank hochfährt. Auf der wunderschön gelegenen Holzterrasse der Bergstation des Panoramaberg Wank bietet die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG zweimal im Monat ein tolles Yogaprogramm an.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_05
„Wir verlieren in Deutschland sehr viel Zeit und viel Geld, bis in den Betrieben erkannt wird, dass es nicht nur um Migräne oder psychisch bedingte Rückenleiden geht,“ so äußerte sich kürzlich erst Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und bezifferte allein den durch psychische Erkrankungen ausgelösten Produktionsausfall mit acht bis zehn Milliarden Euro. Eine Möglichkeit, selbst etwas für seine Gesundheit zu tun, ist Yoga. Yoga in Räumen ist gut. Doch Yoga unter freiem Himmel ist einfach nur grandios. In meinem Kopf habe ich noch die Erinnerungen von Yoga-Übungen unter der Sonne von Sri Lanka und Goa, Indien. Durchtrainierte Yogis mit Gummikörpern haben mich während meiner Ayurveda-Reisen zu meinen ersten Yoga-Erfahrungen gebracht. Seitdem habe ich die Vorzüge dieser sehr langsamen, sehr sanften, doch auch sehr intensiven Sportart schätzen gelernt. Und ich liebe Freiluft-Yoga. Wie jetzt hier: genial, dieser Ausblick auf die Zugspitze und das Karwendelgebirge.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_09
Auf dieser Plattform – und bei Regen in der Halle daneben – führt die Yoga Lehrerin Karen Freude aus Murnau Yogis und interessierte Urlauber in die Welt des Hatha Yogas ein. Jeden 2. Sonntag im Monat, von Ende Juli bis Oktober, werden Flexibilität, Ausdauer, Kraft und die Fähigkeit zur Entspannung in einem 90-minütigen Programm trainiert. Danach ist der Geist frei, der Brustkorb für tiefe Atemzüge geöffnet, Verspannungen sind gelöst und der Tag kann beginnen.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_14
Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_24Yoga-Lehrerin Karen Freude und ihr Mann Christian, ebenfalls ausgebildeter Yoga-Trainer, verlangen keine Vorkenntnisse. Absolute Anfänger sind ebenso willkommen Yoga auf dem Wank zu trainieren wie Urlauber, die daheim regelmäßig ins Studio gehen. Einzige Vorbedingung ist die vorherige Anmeldung über die Webseite der Zugspitzbahn. Außerdem sollten die Teilnehmer bequeme und wetterfeste Kleidung tragen, denn hier oben kommt man ganz schön ins Schwitzen – durch Sonne und Yoga. Oder es kann sehr schnell auffrischen. Ich empfehle noch, sich gut mit Sonnenmilch einzucremen, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Die Bergbahn bringt uns in einer 20-minütigen Bergfahrt in 4-sitzigen Kabinen nach oben zur Aussichtsplattform. Yogamatten liegen bereits bereit. Bis zu 20 Personen können an diesen außergewöhnlichen Yoga-Kursen teilnehmen.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_27
Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_26
Noch schnell die Schuhe ausziehen, und dann geht es auch schon los mit Sonnengruß, Hund, Krieger, Kobra & Co. Hier wird auch nicht verlangt, plötzlich irgendwelche indischen Namen zu lernen. Karen Freude nennt die Übungen bei ihren deutschen Namen, die für uns viel plastischer und gut verständlich sind. Ihr Mann erzählt, dass Kinder besonders gern Yoga mitmachen, wenn sie die Namen der verschiedenen Übungen spielerisch erklärt bekommen. Insbesondere Kinder mit ADS und ADHS sprechen hierauf sehr gut an. Der Körper wird gedehnt, die Muskeln werden gekräftigt, die Atmung versorgt den Körper mit bester Bergluft. Während Adler über uns ihre Runden ziehen, erfreuen sich unsere Körper an den vielfältigen Dehn- und Streckübungen.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_40
Nach dem 90-minütigen Yoga Erlebnis können die Teilnehmer individuell mit der Wankbahn ins Tal fahren oder auf dem familienfreundlichen Panoramaberg noch kleine Wanderungen unternehmen. Ein drei Kilometer langer Höhenterrainweg beispielsweise steuert die schönsten Aussichtspunkte auf dem Wank an – fast ganz ohne Steigung. Ein besonderes Schauspiel lässt sich vom Naturkino mit seinen Holzbänken beobachten – wie im Film erleben Naturliebhaber die wunderschöne Kulisse, wenn Vögel und auch Gleitschirmflieger ihre Manöver starten und nur wenige Meter von der Aussichtsloge entfernt durch die Lüfte schweben. Der Blick schweift dabei vom Esterberg-, Ammer-, Karwendel- und Wettersteingebirge hinunter nach Garmisch-Partenkirchen.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_30
Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_43Weitere Eindrücke erhaltet Ihr bei den Kollegen von abenteuer&reisen, travelink, soq und dem Bayerischen Rundfunk. Doch Obacht: der Bericht des BR ist auf der Plattform gedreht worden, wo die Gleitschirmflieger abspringen. Das ist NICHT die eigentliche Yoga-Plattform. Denn diese hat einen Zaun drumherum – den der BR bei seinen Aufnahmen nicht haben wollte.

Für die Berg- und Talfahrt mit der Wankbahn bezahlen Erwachsene 25 Euro – inklusive Yogakurs. Die Anmeldung für das Yoga-Programm erfolgt über die Webseite der Zugspitze. Die Yoga Kurse erfolgen ab 5 Teilnehmern und bei jedem Wetter, solange die Bahn in Betrieb ist. Das Angebot ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

Bayer_Zugspitzbahn_Wank_Yoga_Juli_2012_63

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: