Hotel Sonnblick Kaprun: Kuschliges Familienhotel mit Computer im Hotelzimmer

Castlecamp Kaprun Sept 2008_0222
Klein, familiär und persönlich geführt: Wer auf ein schönes, individuelles Hotel in Zell am See-Kaprun Wert legt, dem empfehle ich als Übernachtungstipp das Hotel Sonnblick in Kaprun. Unweit von Burg Kaprun entfernt, liegt das Haus auch nahe genug am Kapruner Nightlife.

Castlecamp Kaprun Sept 2008_0223So können die Gäste nachts schön feiern – aber auch nach wenigen Metern Fußweg ruhig schlafen. Außerdem verfügen alle Zimmer über Computer mit Internetanschluß – kostenlos. Ich war schon 2008 dort zu Gast, damals standen in den Zimmern uralte PCs mit Internetanschluss. Ich fand das damals eine tolle Idee: Wem es noch zu teuer und aufwändig war, das Haus mit WLAN zu durchziehen, der konnte so schnell Abhilfe leisten. Und diese alten Computer hat bestimmt keiner geklaut. Und sie erfüllten auf jeden Fall den Zweck: Internetanschluss im Zimmer. Ich gehe davon aus, dass heute, zu dem Zeitpunkt, zu dem ich diesen Artikel schreibe, also vier Jahre später, WLAN im ganzen Haus verfügbar ist. Auf der Webseite steht das so drauf, selbstverständlich kostenlos, doch steht da auch noch: Multimediacomputer. Neue oder immer noch die alten Möhren?

[ad name=“Google Adsense“]

Mein Zimmer war damals nicht besonders modern eingerichtet – ich hatte es leider vergessen, Fotos zu schiessen – die Bilder auf der Webseite heute sehen sehr schön aus. Offensichtlich sind also die 35 Zimmer in der Zwischenzeit renoviert worden.

Die Mitarbeiter der Familie Muxel-Rexeisen sind ausgesprochen liebenswert – so zauberte bei meiner sehr späten Anreise die Empfangsmitarbeiterin mir noch einen schnellen Jausenteller, obwohl die Küche längst zu war. Ein Service, der nicht selbstverständlich ist.

Das Hotel Sonnblick war mein erstes Hotel in Kaprun, das ich zum ersten Castlecamp 2008 besucht habe. Den Tipp hatte ich in diesem Artikel schon einmal veröffentlicht. Er passt aktuell gerade in meine Hoteltipps für Zell am See-Kaprun gut rein, daher ein kleiner Rückgriff. Allerdings ist der Besuch schon lange her, darum möchte ich mich hier auf wenige Zeilen beschränken, da ich davon ausgehe, dass das Hotel mittlerweile umgebaut wurde und nicht mehr meinem damaligen Eindruck entsprechen dürfte. Jedenfalls ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: