Restaurants in München: Brenner München: Advent feiern auf Italienisch

Bauli_Panettone_Brenner_Muenchen_Nov_2014_002
Monaco di Baviera: Nördlichste Stadt Italiens – diesen Titel trägt München nicht ganz unberechtigt. So manch edles italienisches Restaurant kann sich schon sehr lange in München halten. Und so manches Restaurant lässt zwar die italienische Lebensart, die Ausrichtung nicht auf den ersten Blick erkennen, ist aber in der Küche stark italienisch geprägt. So ein Restaurant versteckt sich hinter der teuersten Strasse Münchens: Der Brenner Grill in der Maximilianstrasse. Der ideale Ort, um stilgerecht italienisch das erste Adventswochenende einzuläuten.

„Ja wir sind schon über’n Brenner…“ Das Brenner, wie der Münchner nur sagt, ist eigentlich schon von Anfang an ein angesagter Szene-Treffpunkt. In bester Nachbarschaft von Münchner Residenztheater, Bayerischer Staatsoper und dem Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten, doch vornehm zurückgenommen nicht direkt an der Strasse, sondern im Hinterhof. Naja, die moderne Art eines Münchner Hinterhofs, den Maximilianhöfen eben. Reservierung ist also absolut Pflicht. Wobei sich das Brenner in drei verschiedene Bereiche aufteilt, die nur wenig voneinander getrennt sind. Im vorderen Bereich, gleich nach der Eingangstür, ist die Lounge. Hier sitzen die Gäste ungezwungen für einen Drink, für den Aperitif, den Digestif – oder sind auf der Warteliste für einen Tisch im Restaurant. Mittig in diesem Lounge-Bereich ist ein Grill, dort sitzen auch einige Gäste und geniessen Steaks und Loup de Mer direkt vom Holzkohlengrill. Hinter einem kleinen Raumteiler dann das eigentliche Restaurant. Selbstverständlich mit kleinem Empfang, damit die Gäste auch ihren richtigen Tisch zugewiesen bekommen. (mehr…)

Apulien: Romantische Geniesserreise zwischen Bari und Matera

Gerum Andrea Apulien Bari Genussreise 2014 001
Drei Tage für Kultur und Kulinarik – das reicht nie! Stimmt. Trotzdem! Wenigstens für einen Augenblick will unsere Autorin Andrea Gerum dem Münchner Schmuddel-Wetter entfliehen, neue kulturelle Pfade entdecken und kulinarischen Verlockungen erliegen. Und zwar Allen! Das reicht vollkommen, zumindest für einen ersten Eindruck. Apulien: tief im Südosten Italiens liegt eine Region wie aus einem Märchenbuch. Das Land der „Trulli“ – putzige runde Häuser, die an Hobbit-Filme und Zwergen-Behausungen erinnern. Als Kontrastprogramm können unzählige Schlösser, Burgen und Kathedralen spannende Geschichten erzählen. Im Landesinneren breiten sich sanftes Hügelland und endlose Olivenhaine aus. Die Küste säumt feinsandig goldener Strand, geschmückt von kleinen Fischerdörfern und quirligen Städten voll mediterranem Leben. Apulien untergliedert sich in sechs Provinzen: Bari, die Hauptstadt, sowie Foggia, Lecce, Taranto, Brindisi und Barletta-Andria-Trani.

Gerum Andrea Apulien Bari Genussreise 2014 034

Apulien Tag eins: Bari und Pasta. Basta!

Wir starten in Bari. Hauptstadt der Region Apulien und nach Neapel zweitgrößte Stadt Süditaliens. Eine lebendige Hafenstadt mit rund 322.000 Einwohnern und wichtigen Fährverbindungen u.a. nach Dubrovnik, Patras und Korfu. (mehr…)

Forte Village Sardinien: Sterneküche mit Alfons Schuhbeck

Alfons_Schuhbeck_ForteVillage_Sardinien_2014_04
Alfons_Schuhbeck_ForteVillage_Sardinien_2014_09Schuhbeck im Urlaub geniessen: Der ubiquitäre Koch kann in diesem Jahr auch in Eurem Hotel am Herd stehen. Vorausgesetzt, Ihr bucht den Urlaub im Forte Village Hotel auf Sardinien. Und das im Zeitraum vom 23. bis 25. Juni 2014. Denn dann kocht einer der bekanntesten deutschen Sterneköche als Gastkoch für die Gäste des Fünf-Sterne-Resorts. Der deutsche Sternekoch wird im Sternerestaurant La Cantina seine berühmte Küche präsentieren.

Zu diesem Anlass luden kürzlich das Hotel und Alfons Schubeck in die Südtiroler Stuben am Platzl in München. „Wir freuen uns außerordentlich mit Alfons Schuhbeck einen Partner gefunden zu haben, der nicht nur ein Meiste rseines Fachs ist sondern zudem eine Leidenschaft ausstrahlt, die Gäste einfach überzeugt“, erklärte Lorenzo Giannuzi, General Manager des Forte Village der versammelten Münchner Gastro-Presse. „Mit Alfons Schuhbeck haben wir eine Partnerschaft auf Augenhöhe geschaffen, die dem Gast das Beste aus beiden Welten präsentiert.“ (mehr…)

Schneider Weisse: Ein Weizen Doppelbock ist wahrlich was wunderbares

Schneider_Weisse_Weizendoppelbock_Nelson_Sauvin_2013_07Diese Nummer ist kein One Night Stand. Kein Quickie. Ich rate, dieses edle Gesöff nur schlückchenweise zu geniessen. Und es langsam die Kehle hinunter rinnen zu lassen und sämtliche Aromen aufzufangen, zu degustieren, zu rekapitulieren und dann den Vorgang zu wiederholen. Doch mit Vorsicht, mit Liebe, mit Hingabe, mit Zeit, mit Ausdauer. Wenn dieses Bier zu stark für Dich ist, dann bist Du zu schwach. Es ist ein ganz besonderer Moment für Liebhaber des Weizenbieres oder Weißbieres. Doch ist es davon sehr weit entfernt. Kenner eines Bockbieres oder auch eines Doppelbockbieres werden ebenfalls fasziniert sein. Dies ist eine doch relativ rare Spezialität: ein Weizen Doppelbock. Die Brauerei Schneider, die für ihr Weißbier berühmt ist, spielt seit kurzem ebenfalls in der Liga der Craft Beers, der handwerklich gemachten Spezialbiere. Georg VI. Schneider, Inhaber der Weißbierbrauerei, ist selbst ein Liebhaber von Bieren mit Charakter und zeigt, dass auch ein mittelständisches Brauereiunternehmen in Deutschland die Zeit und die Kapazitäten hat, Biere auf den Markt zu bringen, die nicht dem Mainstream entsprechen. Dieses Bier ist Schluck für Schluck ein schöner, langer, ausdauernder Liebesakt.

Schneider_Weisse_Weizendoppelbock_Nelson_Sauvin_2013_05Ja genau, für den schnellen Sex empfehle ich Euch wieder zu irgendeinem handelsüblichen Massenbier zu greifen. Doch wenn Ihr mal etwas besonderes sucht, dann ist dieses Spezialbier TAPX Mein Nelson Sauvin vom Weißbierbräuhaus Schneider etwas besonderes. Am besten trinkt ihr es zu zweit oder trinkt erstmal ein Glas, stellt die Flasche gut verschlossen wieder in den Kühlschrank und trinkt am nächsten Tag weiter. Denn dieses Bier zieht auch gut rein, Auto fahren kann man nach einer Flasche nicht mehr. Neuseeländischer Hopfen in einem Starkbier, das ist bisher einmalig in Deutschland. Hätte Schneider seine Braustätte nach wie vor auf Münchner Stadtgebiet (wo sie bis zum Krieg war), so hätten sie auch das Anrecht auf ein eigenes Zelt auf dem Oktoberfest. Schade, dass dem nicht so ist. Georg VI. Schneider hat mir in einem Gespräch persönlich diesen Fakt bestätigt, aber auch gesagt, dass es jetzt leider viel zu teuer wäre, nur wegen der Wiesn in München eine eigene Braustätte zu bauen.

(mehr…)

Münchens schönste Biergärten in einem Handbuch: Der Biergartenguide 2014 lockt zum Ausgehen

Biergartenguide 2014 - #München und seine schönsten Biergärten. Mit über 40 Freibier-Gutscheinen und div. Wissenswertem über die Biergartenkultur der Stadt.
Münchner trinken nicht nur zur Wiesn. Sie trinken immer. Am liebsten draussen, im Biergarten. Ausgehen in München heisst auch oft sich im Biergarten zu verabreden. Die Münchner Biergartenkultur ist beliebt und bekannt. Wo sonst kann der Gast sein eigenes Essen mitbringen, sich an einen der langen Tische im Biergarten setzen und dann dazu seine Getränke vom Wirt holen? Wo sonst treffen sich Alt und Jung, Krawattenträger und Arbeiter nebeneinander, sind sofort per Du und geniessen schon bei den ersten Sonnenstrahlen ein Helles oder ein Weissbier? Wer nicht immer nur in die altbekannten Gärten gehen will, dem sei jetzt der aktuelle Biergartenguide 2014 empfohlen.

Auf 110 Seiten steht allerlei Wissenswertes zu den Biergärten, außerdem zu den einzelnen Münchner Brauereien. Schließlich erfährt der geneigte Leser noch so einiges zur Biergartenkultur, zum Weißbier, zum Reinheitsgebot, zu Obatzda und Weißwurst sowie zu Radtouren. Im Anschluss dann finden sich über 40 Gutscheine für die vielen Biergärten mit denen der Gast dann zwei Maß Helles zum Preis von einer erhält. (mehr…)

Gambero Rosso Vini d’Italia 2014: Die allerbesten Weine Italiens in einem Buch

Best Italian wines in one book: Gambero Rosso presents its Vini d'Italia 2014.
Wer hier nicht drin steht, taugt nix. So könnte man zumindest denken. Auch wenn es nicht komplett stimmen mag. Italiens Weine werden jährlich getestet und die Besten im Weinguide Vini d’Italia von Gambero Rosso aufgelistet. In diesem Jahr haben 415 Weine die allerhöchste Auszeichnung „Tre Bicchieri“ erhalten, zu deutsch: Drei Gläser. Ihr wollt einen italienischen Top-Wein? Verlangt nach einem „Drei-Gläser-Wein“. Keine Angst, den gibt es auch in ganzen Flaschen…

Laut Angaben des Gambero Rosso Verlages sind mehr als ein Viertel oder genauer 107 Weine der Tre Bicchieri-Weine in italienischen Weinhandlungen für weniger als 15 Euro erhältlich. Dies wird als Beweis herangezogen, dass die italienischen Weine sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen. Nun gut, das mag für die Weinhandlungen in Italien gelten, doch wie ist es in Deutschland und Österreich?
Über 70 Experten haben rund 45.000 Weine degustiert und damit 20.000 Etiketten von über 2.300 Kellereien beurteilt. Nach mehrmaligen Einzelverkostungen und einer abschliessenden Kollektivverkostung durch das Expertengremium entstand nunmehr die 27. Ausgabe des Weinführeres Vini d’Italia. (mehr…)

Deutschlands Gourmet-Tempel: Die Besten der Besten in einem Restaurant-Führer

Gerolsteiner_GB_Buch_offen_Bestenliste_2014
Gerolsteiner_GS_Infografik_Bestenliste2014_small
Michelin, Gault Millau, Feinschmecker, Varta & Co.: Wir kennen sie alle. Wir lesen den einen oder anderen. In der grossen Linie sind sie sich ziemlich ähnlich. Doch so manche Bewertung ist unterschiedlich. Beim Michelin sehen wir nur die Sterne. Der Gault Millau brilliert mit seinen mitunter sehr süffisanten Kommentaren… – doch wie ist denn das gesamte Bild? Welche Restaurant-Chefs sind die Besten? Welche Restaurants sind Deutschlands wahre Elite? Diese Zusammenfassung gibt uns seit nunmehr vier Jahren die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste. Fast schon selbstverständlich sind die ersten drei Plätze, dahinter gibt es kleinere Verschiebungen. Die großen Überraschungen folgen erst hinter Platz 20. Natürlich: Die Schwarzwaldstube Baiersbronn führt vor dem Vendôme in Bergisch Gladbach und dem Bareiss in Baiersbronn. Die Top-Gastronomie Deutschlands sitzt hauptsächlich in Baden-Württemberg und Bayern. Berlin ist die Genuss-Hauptstadt, gefolgt von München und Hamburg.

Gerolsteiner_Logo_Restaurant-Bestenliste_2014_RGB
Gerolsteiner_GB_Buch_Bestenliste_2014_4c_small.jpg
Die Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste bietet einen Überblick über die gesamte deutsche Spitzengastronomie. Sie ermittelt nicht allein die Top-Positionen, sondern ein Ranking aller etwa 4.600 Restaurants, die von einem oder mehreren der sieben nationalen Restaurantführer des Jahres 2014 empfohlen wurden. Wer gerne einen Quervergleich anstellen möchte, dem empfehlen wir allerdings auch einen Blick hinüber zum Wettbewerber, dem Hornstein-Ranking, das es mittlerweile schon seit 23 Jahren gibt und auch die Restaurants unserer Nachbarn in Österreich, der Schweiz und Südtirol aufführt.

Neben den Noten für die Küche gehen auch die Service- und Ambiente-Beurteilungen der Restaurantführer in die Berechnung ein. Der unterschiedliche Stellenwert der verschiedenen Auszeichnungen wird ebenfalls berücksichtigt. Grundlage für die Gewichtung ist eine jährlich durchgeführte Befragung der prämierten Spitzengastronomen. Das breite Spektrum an Top-Restaurants, das präzise Ranking sowie die mit der aktuellen Ausgabe 2014 eingeführten Regionalkarten machen diese Restaurant-Bestenliste zu einer Orientierungshilfe im Dschungel der vielen Gourmet-Tempel und Gastro-Führer. (mehr…)

Braukunst Live: Deutsche Brauer entdecken die Craft Bier-Spielwiese

Braukunst_Live_Muenchen_2014_002
Deutschlands Brauer sind aufgewacht! Endlich! Während in anderen Ländern, vor allem in den USA, aber auch in Italien, Belgien, England etc. schon seit Jahren kleine Brauereien, Braugasthöfe, Micro-Breweries etc. aus dem Boden schiessen und von Anfang an Erfolg haben, schlummerten die deutschen Brauer vor sich hin. Auf die Aktivitäten in den anderen Ländern angesprochen, bekam ich häufig zur Antwort, dass das deutsche Reinheitsgebot nunmal wichtiger sei, doch in gewisser Hinsicht auch ein enges Korsett. Alles Schmarrn – wie wir jetzt auf dem Münchner Bierfestival Braukunst Live! sehen können. Kleinstbrauerei oder Braukonzern, Mega-Marke oder Szene-Brauer haben hier ihre Stände und zeigen ihre Kreativität und Geschmacksvielfalt. Trotz oder gerade mit dem Reinheitsgebot.

„Bestimmt ist noch nie so viel über Biere, ihre Vielfalt, die Aromen und die Revolution in der Brauszene gesprochen worden wie in den letzten Monaten“, sagt Frank-Michael Böer. Und sein Münchner Bierfestival Braukunst Live! hat sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen: Allein 2013 hat sich die Besucherzahl verdoppelt. Ebenso stieg die Zahl der Aussteller. Nach nur zwei Jahren ist die Braukunst Live! längst keine reine Endverbrauchermesse mehr. Das Fachpublikum hat das Festival für sich entdeckt, um neue Trends aufzuspüren, neue Bierspezialitäten zu testen, Kontakte zu knüpfen und Teil der mittlerweile kräftig aufstrebenden deutschen und internationalen Craft Bier-Szene zu sein. (mehr…)

Eine Stippvisite im Nespresso Flagship Store München

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_005
George Clooney trinkt ihn. Du sicherlich auch. Ich nicht: Kaffee. Kaffeespezialitäten aus vielen Ländern sind mittlerweile bei uns bekannt und beliebt. Die Italiener haben die Kunst der Kaffeevariationen perfektioniert. Während der deutsche Otto Normalverbraucher am liebsten seinen Filterkaffee trinkt, haben die Österreicher, Griechen, Türken, Franzosen und natürlich auch die Araber viele Geschmackskomposionen kreiert. Des Deutschen liebstes Kind: Kaffee. Das langweiligste deutsche Genussmittel: Kaffee – also Filterkaffee. Der leider nachhaltigste Trend bei der Zubereitung von Essen und Getränken: Convenience. Fertigfutter fürs Volk. Bequem und schnell soll es gehen, Kochen soll nicht lange dauern, Kaffeekochen erst recht nicht. Kein Wunder, dass ein Weltkonzern wie Nestlé bzw. seine Tochter Nespresso auch für diesen Markt eine eigene Antwort parat hat. Nespresso Stores sind nach den Kapseln ein weiterer Meilenstein, den Markt abzuschöpfen.

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_009
Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_011Schon in einer Marketing-Vorlesung lernt man die Grundzüge der Produktvariation und der Preisgestaltung. Nestlé bzw. Nespresso ist ein faszinierendes Beispiel, wie ein Unternehmen neue Produkte schafft (Nespresso-Kapseln und die dazugehörigen Kaffeemaschinen) und den Preis selbst festsetzt: oben.
Während viele Unternehmen immer wieder dem Fehler verfallen, sich nach den Preisen der Wettbewerber zu richten und die Preisschraube nach unten zu drehen, besitzt Nespresso die Arroganz der Macht und der Marke, den Markt zu gestalten. Nespresso hat wohl die Aluminiumkapsel mit Kaffeepulver und die dazugehörige Kaffeemaschine erfunden. Doch haben sie damit das Kaffeetrinken nicht billiger gemacht. Wohl einfacher. Wer es bequem haben will, der zahlt gerne mehr. Den weltweiten Aluminiumschrott hat der Weltkonzern auch nicht vermindert. Ein Nespresso Store könnte gut und gern auch als Aluminiumhütte bezeichnet werden.

Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_015
Nespresso_Flagship_Store_Okt2010_013Starbucks & Co. haben die Coffeeshop-Kultur geprägt und verändert. Seit einigen Jahren trinkt bzw. bestellt man im Restaurant nicht nur Kaffee oder Espresso sondern auch mal einen Latte Macchiato. Oder man nimmt sich mal eben schnell eine „Latte to go“ am Imbiss um die Ecke. Wobei mich diese Sprachverwurstelung jedesmal stört. Der Trend ist klar: Heute ist alles möglich, ob kurz oder lang, mit Latte und/oder Gewürzen und/oder sonstigen Zusätzen.

Ich habe mir den Nespresso Flagship Store in München angeschaut. Vor vielen Jahren in einer derart prominenten Lage und mit dermassen grossen Fenstern noch die Edelboutique von Escada. Das war zu Zeiten, als es dem Münchner Edelschneider noch besser ging. Vor nicht allzu langer Zeit hat sich Nespresso den Laden geschnappt. Dies ist nicht etwa nur ein simpler Kaffeeladen. Dies ist keine Variation eines Tchibo-Geschäftes. Und auch kein Starbucks-Coffeeshop. Es ist eine vollkommen neue Erlebniswelt, eben der Nespresso Flagship Store. (mehr…)

Der Wiesn-Guide zum Münchner Oktoberfest für alle Preissn, Zuagroastn und andere Touristen

Wiesn-Guide Wirteeinzug 2007_0449
Jährlich lockt das Oktoberfest über 7 Millionen Menschen nach München, die dieses Jahr zum 180. Mal mit Millionen von Bierkrügen und mehr als 500.000 Brathendln feiern wollen. Unsere Gastautorin Anika-Okje Erdmann, eine Bremerin, die derzeit in San Francisco lebt, gibt den vielen Touristen mit diesem Wiesn-Guide ein paar Tipps an die Hand, die auch wichtig für die eigene Gesundheit sein können. Der „Zuagroaste“, wie die Münchner alle nicht Einheimischen nennen, der dieser Gaudi das erste Mal gegenübersteht wird sich vermutlich fragen:

„Wie soll ich mich in diesem Chaos aus Feiernden, Besoffenen, Zelten, Biergärten, Hendlbuden und Karrussels zurechtfinden?“

Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin hat für Euch ein paar wichtige Punkte herausgefischt, mit denen es Euch, als Touristen und Nicht-Einheimischen, gelingt, gut auf dem Oktoberfest zu bestehen und nicht sofort als totaler Neuling aufzufallen. Natürlich kann unser Wiesn-Guide hier nur eine kleine Auswahl sein. Doch hoffen wir, dass unsere langjährige München- und Wiesn-Erfahrung Euch etwas zur Seite stehen kann.

Wiesn-Guide: Das richtige Outfit

  • Der Herr zieht seine Krachlederne, also die Lederhosn, und Haferlschuhe an, während die Dame in ihr Dirndl schlüpft.
  • Dirndl für die Damen gibt es von traditionell bis sexy. Leider sind die Dirndl in den letzten Jahren eher zu Mini-Röcken geschrumpft. Das mag zwar sexy aussehen – ist aber nicht typisch für die Tracht und gehört sich auch nicht unbedingt für die Wiesn. Eine kleine Anmerkung: Zu späterer Stunde tanzen viele auf den Bänken. So mancher unreifer männlicher Wiesnbesucher nutzt diese Situation aus und fotografiert mit seinem Handy von unten unter die Röcke. Ich denke, dass keine Frau dies will und mag…

Eine weitere Kunst ist, wie die Schürze gebunden wird. Es gibt einen Unterschied für vergebene und für Single-Damen! (mehr…)

Dukatz: Trüffelmenü zum Auftakt der Trüffelsaison – Ein Trüffel für 480 Gramm

Dukatz_Truffel_480g.jpgMit neuem Chefkoch und einem regelrechten Trüffel-Festival startet das Dukatz im Schäfflerhof in Münchens Innenstadt in den Herbst. „Raffinierte Trüffel-Kreationen zu vernünftigen Preisen“ lautet dabei das Motto. Event-Tipp: Am 12. November lädt das Dukatz zum 4-Gang-Trüffel-Spezial-Menü.
Bis vor drei Jahren gastierte das Restaurant Dukatz noch im Literaturhaus. Doch seit dem Umzug in den Schäfflerhof der 5 Höfe in Münchens Altstadt kommt mehr und mehr frischer Wind und hohes Niveau in das zweigeschossige Restaurant. Mein Tipp: Das Dukatz ist ein Kandidat für Michelin-Sterne. Drum heisst’s jetzt noch hingehen, denn die Preise sind noch vernünftig, die Qualität ist absolute spitze.

Dukatz-Mimmo-Michel-Johann-4kg_2.jpgStolze 480 Gramm bringt der größte Trüffel auf die Waage, den Trüffelhändler Mimmo aus Bari bei seiner München-Visite im Gepäck hatte. Wert? Gut und gerne 2.160 Euro. Angesichts der Billardkugel-großen aromatischen Knolle staunte der neue Dukatz-Chefkoch Johann Rappenglück, der bei keinem Geringeren als 3-Sterne-Koch Heinz Winkler gelernt hat, nicht schlecht – und schlug zu. „Trotzdem muss Trüffel nicht die Welt kosten,“ erklärte Rappenglück, der seit drei Monaten im Dukatz den Kochlöffel schwingt. Davor hat der 28-Jährige als Chef-de-Cuisine die 3-Sterne-Küche von Winklers Residenz in Aschau geschmissen. „Ab heute gibt es täglich wechselnde Trüffelgerichte auf der Dukatz-Karte,“ kündigte Rappenglück an. „Zu vernünftigen Preisen.“ (mehr…)

Conga-Award: Verleihung des MICE-Oscars mit Gundis Zambo im Dolce München

Die Filmindustrie hat ihren Oscar, die klassische Werbung den Art Directors Award und die Meeting Industrie den Conga-Award. Moderiert wird die Verleihung am 25. Oktober im Ballhaus Forum des Dolce Munich Unterschleißheim von Gundis Zambo.

„Der Conga-Award ist das Abstimmungsergebnis von mehr als 25.000 deutschen Veranstaltungsplanern. Durch Umfragen auf Messen und in Fachzeitschriften wurden die Anbieter nominiert. Das macht diesen Preis so wertvoll. Die Gewinner sind die Top-Anbieter im Markt. Wenn ich diese bei meiner nächsten Veranstaltung buche, weiß ich, dass ich richtig liege.“, so Mandy Hännes‘chen, Leiterin der Geschäftsstelle Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e. V.. (mehr…)

Althoff Seehotel Überfahrt: Christian Jürgens ist „Koch des Jahres 2009″

Althoff Seehotel Ueberfahrt Tegernsee Christian Juergens„Der Feinschmecker“ ernannte Christian Jürgens bei der Premiere des Feinschmecker Guide 2009 zum „Koch des Jahres 2009“. Bereits am Montag wurde er vom Aral Schlemmeratlas zum Spitzenkoch des Jahres mit der Höchstbewertung von fünf „Schlemmer-Kochlöffeln“, gekürt. Gerade einmal vier Monate ist es her, dass Christian Jürgens im Seehotel Überfahrt „anheuerte“ und mit seiner Liebe zum Detail den Gästen des Gourmetrestaurants Überfahrt Gaumenfreuden bereitet. Das Hotel am Tegernsee gehört zur Althoff Hotel Collection.

Für Christian Jürgens, der schon über der Burg Wernberg zwei Michelin-Sternen zum Leuchten brachte, ist dies ein weiterer großartiger Erfolg. Mit ihm wird im Gourmetrestaurant Überfahrt die Philosophie, der herausragenden und mit einem Höchstmaß an kulinarischer Qualität versehenen Gastronomie erfolgreich fortgeführt. (mehr…)

Tantris: Paula Bosch im Portrait

Tantris Piccolino_21Die bekannteste und wohl auch beste Sommelière Deutschlands aus einem der bekanntesten Gourmet-Tempel Deutschlands wird heute in der Süddeutschen Zeitung hier portraitiert. Schon seit 17 Jahren berät sie in Münchens Johann-Fichte-Strasse die Gäste in Getränke-, speziell Weinfragen. Seit‘ an Seit‘ mit Küchenchef Hans Haas beschert Paula Bosch im Tantris täglich neu kreative kulinarische und önologische Orgasmen.

Wahrscheinlich gehört es bei der SZ zu den Pflichtübungen, mindestens einmal jährlich das Tantris abzufeiern. Doch wirklich interessantes, neues, erstaunliches bietet uns dieser Artikel leider nicht. Es sind eher Allgemeinplätze, Dinge, die man schon wissen konnte oder die in der Branche bekannt sind. Dass deutscher Riesling im Kommen ist, das wissen wir schon lange. Dass Riesling unschlagbar gut ist, das sagen mir meine Geschmacksnerven bei jedem Schluck guten Rieslings immer wieder. Dass Osteuroäer und Asiaten derzeit eher einen extrem teuren Wein trinken, liegt angesichts der Wirtschaftslage schon seit einiger Zeit auf der Hand. Wer in einen Gourmet-Tempel kommt? Nunja, die Antwort gibt einem jeder Gastwirt eines besseren Hauses. Wozu man welchen Wein trinkt – nach Geschmack und heute gibt es keine Tabus mehr – auch bekannt. Die Frage nach „Todsünden“ wird meines Erachtens nicht beantwortet.

Doch: was hättet Ihr lieber von Paula Bosch beantwortet bekommen? (mehr…)

Canis Resort: Täglich frisches Hundefleisch

Canis ResortAuf den Hund gekommen ist ein Hotel in Freising: Die weltweit erste exklusive Hundehotel-Kette eröffnet das erste Resort im Dezember. Canis Resort, so der Name, will „Intensive Betreuung, liebevolle Pflege und ein besonderes Erlebnis für Ihren Hund“ bieten. Insgesamt sind zehn bis 15 weitere Einrichtungen für 2009 in Planung: konkret im Süden Münchens sowie in Stuttgart. Ab 2010 steht dann die Internationalisierung des Geschäftsmodells auf der Unternehmens-Agenda.

Das Angebot von Canis Resort richtet sich nicht nur an vielbeschäftigte Business-Menschen – jeder Hundebesitzer, der seinem Liebling etwas Besonderes, etwas Exklusives gönnen möchte, ist bei Canis Resort an der richtigen Adresse. Die Anlässe, aus denen Hundehalter ihre Vierbeiner in ein Canis Resort bringen, sind dementsprechend vielfältig: Da ist zum einen die Geschäftsreise, auf die der treue Begleiter leider nicht mitgenommen werden kann; mal möchte man auch einfach nur einen entspannten Abend in der Oper erleben oder ein ruhiges Wellness-Wochenende verbringen. Um nicht nur sich selbst, sondern auch seinem Hund etwas Gutes zu tun, gehört es dann eben dazu, während dieser Zeit auch dem Schützling einen kleinen Wohlfühl-Urlaub zu gönnen – vor allem dann, wenn man sein Tier dabei professionell versorgt weiß. (mehr…)

O’zapft is: Oktoberfest 2008 – München freut sich auf eine friedliche Wiesn


Bayern – des samma mia! Naja, das sagt hier der Richtige. Ich als gebürtiger Berliner, überzeugter Preusse. Aber da ich schon seit zwölf Jahren in Minga, äh: München lebe, gefällt mir dieser Rammstein und Haindling Verschnitt sehr gut. Und Wiesnbier ist mir meist zu süß, Weißbier ist mir lieber. Doch das gibt es nur in wenigen Zelten. Alle Jahre wieder – nein, da kommt nicht nur das Christuskind. Länger dauert die Bescherung beim Oktoberfest in München auf der Theresienwiese. Oberbürgermeister Christian Ude hat soeben mit zwei Schlägen das Hirschfaß im Schottenhamel Zelt angeschlagen. Damit ist die Wiesn offiziell eröffnet. O’zapft is!

Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt, die Besucherzahlen steigen von Jahr zu Jahr. Hotellerie und Gastronomie lassen die Preise steigen und es klingelt in den Kassen. Viele touristische Dienstleister nehmen in diesen zwei Wochen mehr ein als im ganzen Jahr. Der Hotelmarkt in München ist noch nicht so überfüllt wie in anderen Städten. Und so können zum Teil Mondpreise verlangt werden, die sonst nicht durchsetzbar wären. Und selbst Neueröffnungen, wie etwa das Ramada Treff München oder das Designhotel Schiller5, sind schnell ausgebucht. (mehr…)

Restaurants in München: Osterwaldgarten: Durchschnittliche Küche, inkompetenter Service

Ein Biergarten mit Einladung zum Steuerbetrug? Der Osterwaldgarten in München bietet diesen fragwürdigen Service. Ob dies von der Geschäftsführung des Osterwaldgarten so beabsichtigt ist oder aber eher der Bedienung geschuldet bzw zu verdanken ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. In Zeiten moderner Computerkassen und teilbarer Tische sollten jedenfalls Einzelrechnungen kein Problem mehr sein. Doch der Reihe nach.

Wir waren heute im Osterwaldgarten essen, wollten noch einen der letzten warmen Sommerabende im Biergarten geniessen. Wir fanden zwei Plätze an einem langen Tisch, an dem bereits zwei Pärchen sassen. Kurz nachdem wir Platz genommen hatten, zahlte das Pärchen am anderen Ende des Tisches und ging. Das Paar in der Mitte der Bierbank verspeiste gerade seine durchaus üppigen Portionen. Wir erhielten die Speisekarten von der Kellnerin und sie fragte unsere Getränke ab. Als sie uns die Getränke brachte, notierte sie unsere Essensbestellung. So weit, so gut. (mehr…)

Ramada München: Neueröffnung pünktlich zum Oktoberfest

Treff Hotels Ramada Deutschland LogoIn Bayerns Hauptstadt geht mit dem Treff Hotel München City Centre ein neues Vier-Sterne-Haus an den Start. Zentral in der Nähe des Hauptbahnhofs gelegen, stehen hier künftig 64 Zimmer im Herzen der Isar-Metropole zur Verfügung. Damit eröffnet die Ramada Deutschland unter der Marke Treff pünktlich vor dem Oktoberfest ein Haus und könnte das Haus gleich komplett auslasten. Das Hotel liegt dafür optimal: im Rotlichtviertel zwischen Hauptbahnhof und Theresienwiese. Mit der Neueröffnung hält CEO Alexander Fitz die Marke der von seinem Vater gegründeten Treff Hotels weiter am Leben.

Das zweite Quartal bescherte der Ramada-Hotelgruppe Deutschland/Schweiz deutliche Erlössteigerungen dank einer signifikant verbesserten Auslastung. So setzten die derzeit 64 Häuser der Marken Ramada und Treff zwischen April und Juni knapp 64,9 Mio. € um. Das waren 7,5 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. (mehr…)

Andechser Spezial Snuff: Die bessere Alternative zum Rauchen

Andechs Spezial SnuffKloster Andechs, idyllisch oberhalb des Ammersees auf dem Heiligen Berg gelegen, und Pöschl Tabak präsentierten anlässlich ihrer 10-jährigen Lizenzpartnerschaft den Andechs Spezial Snuff im Andechser Bräustüberl. Der aromatische „Andechser Spezial Snuff“ ist eine original bayerische Rezeptur und verfeinert mit dem Aroma erlesener Kräuter sowie mit Bierhefe aus der Klosterbrauerei Andechs. Und er gehört definitiv mit zu meinen Lieblingsschnupftabaks. In meinen Augen ist Schnupfen die weitaus bessere, ich meine auch gesündere Alternative zum Rauchen. Es belästigt keinen um mich herum, es befreit die Nase und es ist lecker. Und genau deshalb schreibe ich hier auch gern über diesen Snuff.

Die Mönche vom Kloster Andechs brauen nicht nur ein leckeres Bier, das immer einen Wochenend-Ausflug wert ist, sie vergeben auch seit 1996 Produktlizenzen an traditionsreiche Firmen aus dem Premiumbereich, um hochwertige Produkte nach gemeinsam entwickelten Rezepturen zu kreieren. Die Spezialitäten haben sowohl einen authentischen Bezug zum Kloster Andechs als auch zu den Partnerfirmen. Der Schnupftabak gehört seit Juni 1998 als eine der ersten Spezialitäten zur „Andechser-Produkt-Familie“. Im Jahr 2007 wurden vom Andechser Spezial Snuff über 175.000 Dosen (à10g) verkauft. In den zehn Jahren seit Einführung sind es insgesamt über 1.800.000 Stück!

Über die eigentliche Lizenzpartnerschaft hinaus kooperieren Kloster Andechs und Pöschl Tabak auf vielfältige Art und Weise: So beteiligt sich Pöschl Tabak an vielen kulturellen Veranstaltungen des Klosters, z. B. am Andechser Familientag, am 13. September 08, dem letzten Samstag der Schulferien. (mehr…)

Berlin beliebter als München: DTV veröffentlicht Städteranking 2007

Mit 17,3 Millionen amtlich erfassten Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit neun und mehr Betten im Jahr 2007 führt Berlin die Hitliste der Städte in Deutschland an. Es folgen München mit 9,4 Millionen und Hamburg mit rund 7,3 Millionen Übernachtungen. Das belegt das nun veröffentlichte Städteranking 2007, das die dwif-Consulting GmbH im Auftrag des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) durchgeführt hat.

„Die deutschen Metropolen sind und bleiben bei den Touristen Hauptreiseziel, da sie abwechslungsreich und vielfältig sind. Sie bieten unendlich viele Möglichkeiten von Kultur über Freizeitaktivitäten bis hin zu ausgefallenen Shoppingangeboten“, sagte (mehr…)

Restaurants in München: Atzinger: Aus is‘!

Ende einer 68’er-Ikone: Das Atzinger in der Schwabinger Schellingstraße schließt noch in diesem Frühjahr seine Pforten. Ein Verlust besonders für die Münchner Studenten der nahen Unis, die sich in der Gaststätte mit dem Sechziger-Jahre-Flair besonders heimisch fühlten.

Die Betreiberinnen Gabriele Dortner und Cornelia Weibler-Albrecht nennen berufliche und private Gründe für ihren Rückzug. Mit ausschlaggebend mag der Tod von Georg Dortner gewesen sein, der vor einem Jahr den Folgen eines Herzinfarktes erlegen ist. Unklar ist derzeit die Zukunft der Traditionsgaststätte. Verpächter Löwenbräu hält sich bedeckt.

(mehr…)

Die Süddeutsche geht essen – ins Tantris…

Die Süddeutsche Zeitung hat anscheinend einen Volo auf Reportage geschickt. Zum Essen ins Tantris. Ich kann mir die Szene schon vorstellen: Redaktionskonferenz am Freitag. Jeder Volo soll zum nächsten Montag eine Geschichte mitbringen. Wer hat eine Idee, über was er schon immer mal schreiben wollte? Nadja meldet sich tollkühn: „Ich möchte ins Tantris.“

Was dabei herauskam, das liest sich so. Mit Stoppuhr und Aufnahmegerät ist sie zum Samstag mittag durch Münchens Edelschuppen gegangen, stand höchstwahrscheinlich den Köchen im Weg und fand alltägliche Lappalien schreibenswert. Wir erfahren, dass sich ein Koch beim Hantieren mit scharfen Messern mal in die Hand schneiden kann. Und weiterarbeitet mit einem Fingerverband. Wir erfahren, dass die Spülmaschine mal kaputt geht. Und dass die Köche bis zu 16 Stunden hart arbeiten müssen. Ausserdem lernen wir, dass das Hans Haas nur ausgelernte Köche nimmt, weil Azubis die Qualität gefährden.
(mehr…)