Andechser Spezial Snuff: Die bessere Alternative zum Rauchen

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Andechs Spezial SnuffKloster Andechs, idyllisch oberhalb des Ammersees auf dem Heiligen Berg gelegen, und Pöschl Tabak präsentierten anlässlich ihrer 10-jährigen Lizenzpartnerschaft den Andechs Spezial Snuff im Andechser Bräustüberl. Der aromatische „Andechser Spezial Snuff“ ist eine original bayerische Rezeptur und verfeinert mit dem Aroma erlesener Kräuter sowie mit Bierhefe aus der Klosterbrauerei Andechs. Und er gehört definitiv mit zu meinen Lieblingsschnupftabaks. In meinen Augen ist Schnupfen die weitaus bessere, ich meine auch gesündere Alternative zum Rauchen. Es belästigt keinen um mich herum, es befreit die Nase und es ist lecker. Und genau deshalb schreibe ich hier auch gern über diesen Snuff.

Die Mönche vom Kloster Andechs brauen nicht nur ein leckeres Bier, das immer einen Wochenend-Ausflug wert ist, sie vergeben auch seit 1996 Produktlizenzen an traditionsreiche Firmen aus dem Premiumbereich, um hochwertige Produkte nach gemeinsam entwickelten Rezepturen zu kreieren. Die Spezialitäten haben sowohl einen authentischen Bezug zum Kloster Andechs als auch zu den Partnerfirmen. Der Schnupftabak gehört seit Juni 1998 als eine der ersten Spezialitäten zur „Andechser-Produkt-Familie“. Im Jahr 2007 wurden vom Andechser Spezial Snuff über 175.000 Dosen (à10g) verkauft. In den zehn Jahren seit Einführung sind es insgesamt über 1.800.000 Stück!

Über die eigentliche Lizenzpartnerschaft hinaus kooperieren Kloster Andechs und Pöschl Tabak auf vielfältige Art und Weise: So beteiligt sich Pöschl Tabak an vielen kulturellen Veranstaltungen des Klosters, z. B. am Andechser Familientag, am 13. September 08, dem letzten Samstag der Schulferien.

Schnupftabak ist – soweit bekannt – das älteste Tabakkonsumgut der Welt und seit vielen Jahrhunderten in Asien, Afrika, Amerika und vor allem in Europa sehr beliebt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das erfrischende Pulver sogar weiter verbreitet als das Rauchen. Speziell im traditionsbewussten Bayern gehört der Schnupftabak in geselliger Runde, im Biergarten, der Gastronomie und Hotellerie genauso dazu wie das Bier. Richtiges Schnupfen ist keine Kunst und man muss nicht lange trainieren, um dieses Vergnügen richtig genießen zu können.
Rund 800.000 Deutsche gönnen sich diesen rauchfreien und umweltfreundlichen Tabakgenuss – seit einiger Zeit vor allem auch in rauchfreien Zonen.

Der Andechser Spezial Snuff ist jedoch nicht nur auf dem Heiligen Berg erhältlich, sondern Pöschl Tabak vertreibt ihn bundesweit. In Deutschland hat das Unternehmen einen Marktanteil von ca. 95 % im Geschäft mit klassischem „Schmalzler“, der eher traditionell bayerischen, meiner Meinung nach viel zu grobkörnigen und fetten Version, und modernem „Snuff“, der aus englischer Tradition heraus wesentlich feiner gemahlen und deutlich schärfer ist. Weltweit stammt jede zweite Dose aus dem Hause Pöschl. Von dort aus verlassen pro Jahr über 20 Millionen Snuff-Packungen das Unternehmen. Damit ist das internationale, familiengeführte Tabakunternehmen mit über 105-jähriger Tradition Weltmarktführer im Bereich Schnupftabak.

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: