Tripwolf: Mair DuMont und Holtzbrinck investieren in Online-Reiseführer

TripwolfDuMont übernimmt Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung, Mair DuMont ein Start-Up im Internet-Reisemarkt: die Mair DuMont Gruppe kauft dazu, während andere schwächeln. Der Online-Reiseführer Tripwolf meldet eine weitere Finanzierungsrunde. Die Mair Dumont-Gruppe aus Ostfildern, bereits seit einem Jahr Mitgesellschafter bei Tripwolf, verstärkt durch eine substanzielle Kapitalerhöhung ihr Engagement beim Web 2.0 Start-Up-Unternehmen aus Wien. Zudem gewannen die Tripwolf-Gesellschafter Dieter von Holtzbrinck als Mit-Investor – so die Pressemitteilung. Was daraus nicht hervorgeht: Gehört Tripwolf jetzt zu Mair DuMont oder ist es weiterhin nur eine Minderheitsbeteiligung? Oder ist es gar kein Eigenkapital, sondern nur Fremdkapital?

Mit dieser Finanzierungsrunde will Tripwolf den Auf- und Ausbau der Services finanzieren. Aktuell umfasst die tripwolf-Community fast 15.000 Mitglieder, darunter gut 1000 sogenannte „Tripgurus“, die persönliche Reisetipps geben. Über 400.000 User schmökern monatlich in 380.000 Reisezielen oder betrachten einige der über zwei Millionen Bilder und Videos von ihrer Lieblingsdestination.

Die MairDumont-Gruppe, die mit Marken wie Marco Polo, DuMont, Baedeker und Lonely Planet – deutschsprachige Ausgabe (Reiseführer) und Falk (Landkarten) den deutschsprachigen Print-Reisemarkt dominiert, will mit ihrer verstärkten Investition bei Tripwolf auch digital eine Vorreiterrolle einnehmen und Tripwolf mittelfristig zum europäischen Marktführer ausbauen.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:


Comments

Leave a comment