Westin München: Azubitausch bringt Hektik auf der Wallstreet oder Cocktail auf Hawaii

Westin Azubi AustauschDas Westin Grand München Arabellapark und die HypoVereinsbank bieten Auszubildenden im zweiten Lehrjahr ein Cross-Training an. Am 26. Oktober 2009 startete das Pilotprojekt „Azubi-Austausch“ zwischen dem Westin Grand München Arabellapark und der Unicredit Tochter HypoVereinsbank. Ziel ist es, den Auszubildenden die Möglichkeit zu bieten, über den jeweiligen Arbeitsbereich und die gewählte Branche hinauszublicken, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Netzwerke frühzeitig aufzubauen und eine andere Unternehmens- und Dienstleistungskultur eines deutsch-amerikanischen Hotelkonzerns sowie eines italienisch-deutschen Bankinstitutes kennen zu lernen.

Der Austausch ist ein Pilotprojekt und entstand in einer Kooperation der Personalabteilung des Westin Grand München Arabellapark und dem Talent Center der HypoVereinsbank. Jeder Azubi bekommt einen Paten-Azubi für den Austausch und wird in der Abteilung des Paten eingesetzt. So erlebten in der ersten Novemberwoche die angehenden Hotelfachfrauen Jessika Kießlich, Sabine Metzger und Nora Wolf eine spannende Woche bei der HypoVereinsbank. Die erfolgreiche Teilnahme wird natürlich auch zertifiziert und jeder Azubi schreibt einen Erlebnisbericht.

Die angehende Bankkauffrau Julia Trabert durfte während des Cross-Trainings im Westin Grand München Arabellapark Wirtshausluft im „Paulaner’s“ schnuppern. Ihr früherer Berufswunsch sei Serviererin gewesen, freute sich die 17-jährige auf ihre Aufgabe. Daniela Ströder lernte die Abteilung Concierge kennen und war begeistert: „Dort hat man direkten Kontakt zu allen Gästen beim Eintreten und Verlassen des Hotels“, so die 18-jährige Bankkauffrau. Zachary Ritvo blickte hinter die Kulissen des 5-Sterne-Hotels. Der 19-jährige zukünftige Bankkaufmann schaute der Abteilung Cost Control über die Schulter und war nach einer Woche so begeistert, dass er sich ebenso eine Karriere in der Hotellerie vorstellen könnte.

„Unterschiedlicher hätte es zum Hotel nicht sein können. Ein kleines Team, eine sehr ruhige Atmosphäre und ein völlig neuer Arbeitsalltag begleiteten mich durch die Woche. Ich würde diesen Austausch als sehr gelungen beschreiben. Es ist eine einmalige Chance, die Bankgeschäfte mal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Ebenso das Hintergrundwissen ist eine persönliche Bereicherung für jeden. Am besten hat mir die Arbeit hinter dem Schalter gefallen, weil es sehr abwechslungsreich war und ich dort den meisten Kundenkontakt hatte,“ so Jessika Kießlich.

Sabine Metzger ist begeistert: „Alle geben sich sehr viel Mühe und ich durfte bei vielen bankrelevanten Aufgaben und Tätigkeiten, z. B. an der Kasse, am Schalter oder bei einem Beratungsgespräch ohne zu fragen dabei sein. Ich kann den Austausch nur jedem empfehlen, da die Bereicherung enorm ist.“

„Die Woche in der Bank ist für mich persönlich sehr spannend, lehrreich und informativ, was mein eigenes Konto, meine Beraterin und die Möglichkeiten bei der Bank betreffen. Auch wenn die Arbeitszeiten und auch das Gehalt der Bank sehr verlockend sind, hat mir diese Woche mal wieder gezeigt, dass ich die Bewegung, den direkten Kundenkontakt sowie den Trubel, den wir öfter mal im Hotel haben, brauche,“ resümiert Nora Wolf im Abschlussgespräch.

„Die Bankbranche und die Hotellerie sind ähnliche Bereiche. Wir zeichnen uns durch Dienstleistung und den besonderen Service am Kunden aus“, so Marina Lämmle, stellv. Personalleiterin des Westin Grand München Arabellapark. Daniela Lier, Leiterin Consulting Süd Talent Center ergänzt: „Ob Bankkunde oder Hotelgast – kompetente, freundliche Mitarbeiter, professionelle Beratung und aufmerksamer Service – diese Faktoren entscheiden, ob dieser zum Stammkunden oder Stammgast wird. Am Ende entscheidet das empfundene Dienstleistungserlebnis der Kunden.“ Zweimal pro Jahr haben jeweils drei Auszubildende der HypoVereinsbank und des Westin Grand München Arabellapark die Möglichkeit, sich Einblicke in die verwandte aber fremde Branche innerhalb der Dienstleistungswelt zu verschaffen. Der erste Tag im Hotel beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück mit der Personalabteilung und allen Auszubildenden.

Foto: v.l.n.r.: Julia Trabert, Nora Wolf, Jessika Kießlich, Sabine Metzger, Daniela Ströder, Zachary Ritvo

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: