Winzer Champagner: Verführerisch frisch

Winzer_Champagner_Hanka_Paetow_2016_07_Kuenstlerhaus

Wer an Champagner denkt, dem fallen vorzugsweise große Klassiker ein. Namen wie: Ruinart, Bollinger, Taittinger, Moët & Chandon schwirren dann durch den Raum. Weich und rund sind diese Chatêau Giganten meist so mächtig, wie hefig – wie die Kellergewölbe, in denen sie lagern. Ähnlich erschlagend sind die Produktionsmengen dieser Riesen – allein von Moët & Chandon wechseln jährlich geschätzte 60 Millionen weltweit den Besitzer. Welche von diesen Champagner-Giganten zu den Besten der Welt zählen, kann man auf dem Food & Wine-Portal Gourmet Globe nachlesen. Ganz anders die Winzer Champagner. Hier liegt die Zahl der jährlich degorgierten Flaschen bei 30.000 bis 50.000 Stück. Zwölf Produzenten präsentierten ihre Vorstellung vom legendären Schaumwein unter dem Label „Die Welt der Winzer Champagner“ im Münchener Künstlerhaus.

Genau diese prickelnden Franzosen zeigen, wofür Champagner in der Lage ist auch zu stehen. Mit viel Feinsinn erzählen Winzer Champagner von der Kreide, dem Kalk, den Schiefer- und Schlemmböden, auf denen sie in den vier Hauptgebiete der Region – La Montagne de Reims, La Vallée de la Marne, La Côte des Blancs und La Côte des Bar – wachsen und was die Winzer in ihren Weingärten und -kellern daraus vinifizieren.

[ad name=“Google Adsense“]

Winzer_Champagner_Hanka_Paetow_2016_06_MasterClass

Winzer Champagner sind frisch und filigran. Zitrusnoten, Grapefruit in rot und weiß, zarte grüne Banane oder Ananas-Aromen spielen mit feiner Säure und mineralischer Kühle am Gaumen. Manchmal kitzeln die Nase auch Anklänge von Hasel- und Walnuss oder leichte Himbeeren. Dabei entsteht ein Spannungsbogen, der es wert ist, dass sich auch hierzulande Genießer und Gourmands mit dem Thema Winzer Champagner näher befassen. Beeindruckend: Selbst, wenn die Winzer ihren Winzer Champagner sieben bis acht Jahre auf der Hefe lassen, bleibt die Frische umwerfend knackig erhalten.

Hinzu kommt, dass einige Winzer eine Rebsorte reintraubig ausbauen, die bei den großen Namen maximal in der Cuvée stattfindet. Pinot Meunier, hierzulande als Schwarzriesling bekannt, gilt als Urvater der Burgunderfamilien. Ferdinand Regner, Leiter der Abteilung Rebenzüchtung am Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, definierte diese Traube als Kreuzungszüchtungen, die oft vom Traminer genetisch beeinflusst wurde. Genau dieser besonderen Frucht widmen sich die Weinmacher.

Langlebig sind Winzer Champagner im Allgemeinen zwar nicht unbedingt und gegen Sahne-Sößchen und trüffelschwere Gerichte haben sie es schwer, aber zu Auster, Seeigel, zartem grünen Wildkräuter-Salat oder dem derzeit präsenten grünen und weißen Spargel tänzeln die zartgliedrigen Geschöpfe, wie Elfen über Zunge und Gaumen. So zeigen sich aktuell besonders Gastronomen von diesen grazilen Schönheiten begeistert.

Im Ergebnis bleiben von den in München präsentierten Winzer Champagner ein wunderbares Bild aus Leichtigkeit und Frische zurück, die auffordert, sich doch einmal genauer mit diesen Vertretern ihrer Region zu befassen – selbst wenn bei dem Einen oder Anderen die Perlage noch feinperliger und eleganter ausfallen könnte. Schaut man unter dem Strich auf das Preis Leistungsverhältnis, so machen uns diese Individualisten doch rundum sehr viel Freude!

Die Le Gourmand Winzer Champagner-Verkostungsnotizen:

Champagne Bonnet Glimert

  • Gebiet: Côte des Blancs
  • Cuvée de Réserve
  • Blanc de Blanc Grand Cru
  • 100 Prozent Chardonnay
  • Dosage: 6 g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 30.000 Flaschen
  • sehr viel Frische mit einem Hauch grüne Banane und viel weißen Blüten, feingliedrig. Finale pikant und spritzig

Champagne Petrois Lebrun

  • Gebiet: Côte de Blancs
  • Instant Brut
  • Blanc de Blanc
  • 100 Prozent Chardonnay
  • Dosage: 5g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 2.500 Flaschen
  • Zitrus, zarte, grüne Apfelnoten, mineralische Reflexe, elegant raffinierte Butter-Brioche-Anklänge. Hier zeigt sich der Chardonnay von seiner mineralischen, filigranen Seite.

Winzer Champagner - Beatrix de Gimbres

Champagne Beatrix de Gimbres

  • Gebiet: Montagne de Reims
  • Brut Réserve
  • Brut
  • 50 Prozent Chardonnay, 50 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 5g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 5.000 Flaschen
  • Duft und Gaumen: Rote Grapefruit, Wallnussanklänge, in der Farbe fast ein zartes Rotgold, elegante durch den auf kühlem Schiefer wachsenden Pinot Noir, der den im Tal auf Kreide gedeihenden Chardonnay Eleganz verleiht.

Winzer Champagner - Yves Louvet

Champagne Yves Louvet

  • Gebiet: Montagne de Reims
  • Cuvée de Reseve
  • Brut
  • 25 Prozent Chardonnay, 75 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 10 g/l
  • 3.000 Flaschen
  • Ohne Jahrgang
  • Elegante Frucht geprägt vom kühlen Pinot Noir, Beerennoten mit unkomplizierter Säure – ein leichter freundlicher Champagner

Winzer Champagner - Beurton Vincent

Champagne Beurton-Vincent

  • Gebiet Vallée de la Marne
  • Brut Reserve
  • Brut
  • 20 Prozent Chardonnay, 40 Prozent Meunier, 40 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 10,6g/l
  • 28.000 Flaschen
  • Ohne Jahrgang
  • Nase und Gaumen wunderbare Grapefruit und feine Zitrus-Noten, sehr frisch, zarte Säure

Winzer Champagner - Pascal Lejeune

Champagne Pascal Lejeune

  • Gebiet Vallée de la Marne
  • Cuvée Reserve
  • Brut Premier Cru
  • 50 Prozent Chardonnay, 50 Prozent Meunier
  • Dosage: 8g/l
  • 4.000 Flaschen
  • Ohne Jahrgang
  • Gaumen und Nase: sehr zarte klare Frucht von grünen Äpfeln in der Nase am Gaumen Zitrus bis rote Grapefruit – fein und elegant

Winzer Champagner - Ducos

Champagne Didier Ducos

  • Gebiet: Vallée de la Marne
  • Absolut Meunier
  • Brut Blanc de Noir
  • 100 Prozent Meunier
  • Dosage: 7g/l
  • 4.000 Flaschen
  • Ohne Jahrgang
  • Sehr feine frische Beeren-Noten von Himbeeren bis hin zu zarte Wiesenkräutern, fast etwas Haselnuss, im Anklang angenehm, ganz gefällig

Winzer Champagner - Daniel Collin

Champagner Daniel Collin

  • Gebiet: Côte de Blancs
  • Sensations
  • Extra Dry
  • 10 Prozent Chardonnay, 20 Prozent Meunier, 70 Prozent Pinot
  • Dosage: 20g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 2.500 Flaschen
  • Sehr vielschichtig in den Aromen, die von zarten Fruchtkuchen-Noten bis Brioche reichen, dazu knackige Frucht mit toller Länge, Eleganz und Mineralität. Diese Vielschichtigkeit ist sicher der Arbeit im Keller, aber auch den reichen Schlemmenden geschuldet.

Winzer Champagner - Richard Royer

Champagne Richard Royer

  • Gebiet: Côte de Bar
  • Caractère
  • Brut, Blanc de Noirs
  • 100 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 9g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 3.000 Flaschen
  • Sehr kühle Frucht, deutliche Kräuternote, fast etwas erdig, feine Balance aus Mineralien und Säure.

Winzer Champagner - Champagne Moutaux
Champagne Moutaux

  • Gebiet: Côte des Bar
  • Carte Blanche
  • Brut
  • 86 Prozent Chardonnay, 14 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 10g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 10.000 Flaschen
  • Sehr feine Frische mit gefälligen Zitrusnoten und weißen Blüten.

Winzer Champagner - Denis Chaput

Champagne Denis Chaput

  • Gebiet: Côte des Bar
  • Tradition
  • Brut
  • 30 Prozent Chardonnay, 70 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 9,5 g/l
  • Ohne Jahrgang
  • 20.000 Flaschen
  • Zarte Töne von Ananas, frische Litschi, grüne knackige Äpfel, tolle Elaganz und Spritzigkeit

Winzer Champagner - Maurice Delabaye

Champagne Mausice Delabaye et Fils

  • Gebiet: Vallée de la Marne
  • Millésime 2008
  • Brut Millésime
  • 70 Prozent Chardonnay, 30 Prozent Pinot Noir
  • Dosage: 8g/l
  • 2.000 Flaschen
  • Jahrgang 2008
  • Spannungsbogen in der Nase und am Gaumen: von zarter Bergamotte bis zu Anklängen von Nussaromen in Balance zu feiner Säure und Mineralität.
Print Friendly, PDF & Email

Hanka Paetow

20 Jahre Erfahrungen als Redakteurin mit Schwerpunkt Reise, Genuss und Lebensart/Lifestyle. Nach zehn Jahren Tätigkeit für das Nachrichten Magazin „FOCUS“ folgten diverse Vertretungen in unterschiedlichen Chefredaktionen und die Arbeit als Chefredakteurin des Lifestylemagazins „Vivida“ sowie der „Business Lounge“, „Business Lounge Travel“ und „Business Lounge Woman“. Daneben immer wieder Veröffentlichungen als Autorin in Special-Interests wie „Reise und Genuss“, „Fine“ etc.
Hanka Paetow