Club Med: Feindlicher Einstieg von Bernard Tapie?

Wie die FTD heute meldet, steht Bernard Tapie kurz vor dem Einstieg bei Club Med. Doch dem defizitären Ferienclubanbieter ist dies nicht recht. CEO Henri Giscard d’Estaing hat bei der Pariser Börsenaufsicht AMF beantragt das Verhalten Tapies zu beobachten.

Club Med will über die Ausgabe neuer Aktien und Anleihen die Aktionärsstruktur festigen und resistenter machen. An der Kapitalerhöhung um 102 Mio. Euro beteiligen sich unter anderem die staatliche marokkanische Investmentagentur, die bereits beteiligt ist, die Großbank Crédit Agricole sowie die staatliche französische Investitionskasse CDC. Bernard Tapie hatte Zeitungen gegenüber sein Interesse bekundet, mit befreundeten Fonds eine Minderheit bei Club Med zu übernehmen. Laut Euronews reichte diese Meldung um den Kurs der Club Med Aktie zeitweise um bis zu 20 Prozent in die Höhe zu treiben. Der Ex-Minister, Ex-Fußballpräsident, Ex-Pleitier, Ex-Sträfling Tapie spielte insbesondere in den 80er und 90er Jahren in Frankreich eine schillernde Rolle.

Wäre das nicht der beste Zeitpunkt für Accor als weißer Ritter zu erscheinen und Club Med komplett zu übernehmen? Oder doch die TUI oder Thomas Cook? Aber Arcandor und TUI haben ja derzeit ganz andere Probleme, so dass die Mittel für einen Einstieg bei Club Med nicht frei sein dürften.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:


Comments

Leave a comment