Der Hotelinspektor: Kann ein Kritiker auch Unternehmensberater sein?

Hotelinspektor Heinz HorrmannSind Journalisten auch gute Unternehmens-Berater? Die Frage stelle ich mir heute, während ich die Meldung lese, dass der Prekariatssender RTL seine Live-Doku „Der Hotelinspektor“ mit Heinz Horrmann fortführt. Nun sucht die Produktionsgesellschaft Granada neue Hotels, die sich vom „angesehensten Hotelkritiker der Welt“ (CNN über Horrmann) beraten lassen – vor laufender Kamera. Die TV-Dokumentation war im April und Mai erstmals in Deutschland ausgestrahlt worden und erzielte – nach einem verhaltenen Start – schließlich gute Einschaltquoten von 17%.

Doch ich finde nirgendwo eine Angabe, dass Heinz Hormann gelernter Hotelier oder Betriebswirt ist oder sonst irgendwelche Qualifikationen hat, ein Hotel zu beraten. Wenn Stefan Marquard & Co bei RTL2 oder Vox als Kochprofis in Restaurants in die Küche gehen und dort den Laden auf den Kopf stellen – dann weiss ich, dass diese Köche von Kochen und Wareneinsatz und Qualität eine Menge Ahnung haben. Diese Jungs machen einen fantastischen Job.  Stefan Marquard ist ein echtes Vorbild für Deutschlands Kochnachwuchs.

Doch von Heinz Horrmann erfahre ich durch seine Homepage und Wikipedia nur, dass er gelernter Journalist ist. Er also keinerlei Handwerk gelernt hat, nur das Schreiben. Sicherlich hat er in den letzten, gefühlt sechs Jahrzehnten, die er als Hotelkritiker tätig ist, eine Menge Ahnung von Hotellerie und Dienstleistung bekommen. Seine Meriten sind unbestritten – auf dem Feld der Gastrokritik.
Aber: Er will jetzt Hotels beraten – so jedenfalls der Pressetext. Was heisst das? Ich verstehe darunter, dass Horrmann auch betriebswirtschaftliche Unternehmenskennzahlen heranzieht. Dass er die Hotels auf durchschnittliche Belegungszahlen (OCC), durchschnittlichen Zimmerpreis (ARR) und den Ertrag pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) prüft, Eigenkapitalrendite &  Co sowieso. Darf – und noch viel mehr – kann er das?

Und ein weitere Punkt wundert mich: die Produktionsgesellschaft ist Granada. Ist das die gleiche Unternehmensholding, die sich in den 90er Jahren als Hoteliers versucht hat? Granada plc wurde durch eine feindliche Übernahme Inhaber der Forte Hotels. Ex-Eigentürmer Rocoo Forte betreibt mittlerweile die Rocco Forte Hotels – Granada plc wurde zerlegt und der Name wird heute noch für weltweite Fernsehproduktionsgesellschaften gebraucht. Ein Treppenwitz der Geschichte also, dass diese Firma, die vor einem Jahrzehnt eine Hotelgruppe ruinierte, heute an Hotelberatung beteiligt ist.

Horrmann will laut Pressetext „in der Sendung dem Hotel sowie dem Personal mit Rat und Tat zur Seite“ stehen. Ausserdem will er „in seiner unnachahmlichen Art kritische Missstände aufdecken und versuchen mit den Betreibern Wege aus der Krise zu finden.“ Impliziert das nur den Service, die Ausstattung, die Hardware, Möbel, Komfort, Angebot? Oder etwa auch eine genaue, trockene Analyse der Unternehmenskennzahlen? Hierauf hätte ich gerne eine Antwort.

[ad]

Denn sicherlich ist Horrmann ein guter Journalist, Kritiker und Genussmensch, ja, in gewisser Weise ist er für mich ein Vorbild. Doch sehe ich es kritisch, wenn Branchenexterne oberflächlich beraten, aber die Kennzahlen ausser Acht lassen. In der Gastronomie kann das noch gut gehen, denn hier zählt vor allem die Küche. Doch in der Hotellerie ist es ein Zusammenspiel vieler Faktoren.

In der ersten Staffel konnte Horrmann bereits acht privat geführten Hotels helfen, ihre Probleme zu analysieren und mit neuen Ideen und frischem Schwung Zukunftsperspektiven schaffen. Es gelang ihm, einen Familienbetrieb einen wichtigen Vertrag mit einem Reiseveranstalter zuzuschanzen. Und einem inhabergeführten Haus an der Nordsee verhalf er zu Rekordnachfragen auf der Hotel-Website. Aber klar: wenn ein Hotel in RTL genannt wird, dann läuft jeder betreffende Server heiß…

Nun sucht der „RTL-Hotelinspektor“ wieder Hotels, die Unterstützung benötigen. Gemeinsam mit den Betreibern macht sich der Hotelexperte auf die Suche nach den wunden Punkten, um diese dann mit der Hilfe des gesamten Teams zu beseitigen. Gesucht werden Hoteliers aus Leidenschaft, Existenzgründer, genauso wie Quereinsteiger, die einen Hotelbetrieb haben und diesen verbessern wollen. Wichtige Voraussetzungen sind Motivation, eigenes Engagement und Mithilfe, denn auch hier gilt „Gemeinsam sind wir stark!“ Eine erste Bewerbung kann per eMail gesendet werden.

Nebenbei: Was ist das für ein komisches Pressefoto? Hat Horrmann einen Fuchsschwanz hinten am Kopf? Oder ist es eine tote Ratte? Sehr unglücklich geschossen…

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: