Forsthaus Bad Tölz: Mit Krimis und Qualität zum Gastro-Award

Forsthaus BadToelz Krimidinner_004Die Gäste sitzen in trauter und netter Runde beim Essen – da fällt ein Schuß. Tot bricht Don Enzo „The Cigar“ Grambino zusammen. Er, der Boss der Bosse, wurde gestorben. Plötzlich und erwartet. Warum erwartet? Nun, wir sitzen im Forsthaus Bad Tölz und sind Gäste des Krimidinners. Die Schauspielergruppe von „Mördernacht Krimi & Dinner“ versetzt uns während des Essens von Oberbayern nach Staten Island, New York. Und so bin ich für den Abend „Adriano Gotti“, ein Leibwächter. Denn wir Gäste nehmen ebenfalls am Krimi teil. Vor jedem liegt eine Regieanweisung. Hier lese ich, wer ich bin, welche Verwandtschaftsverhältnisse ich habe und mit wem ich mich verstehe – und wer mein Feind ist.

Doch erfahre ich nicht alles – ich bin gezwungen, mich nicht nur mit meinen Tischnachbarn zu unterhalten und herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. Sondern es geht auch zwischen den Tischen lustig her. „Zu welcher Familie gehört ihr?“ „Was habt Ihr gemacht, als der Mord geschah?“ Die Fragen nach Motiv und Alibi, Verdächtigungen, Bespitzelungen, pure Spionage. Das Restaurant ist erfüllt von munterem Stimengewirr. Und einem köstlichen, anregenden Menü, das vom Team des Forsthaus Bad Tölz passend zum Abend italienisch gehalten ist.

Forsthaus BadToelz Krimidinner_024So geniessen wir zwischen Cappucino vom Spargel, Tagliatelle mit Saibling und Bärlauchschaum, Saltimbocca mit Frühllingsrisotto und Marsalasauce sowie Ricottacreme mit Erdbeersalat die spannende Moritat rund um Don Enzo „The Cigar“ Grambino, Herschel Weizfeld, den Buchhalter, Bruno „The Bull“ Drucci, Sacchi „The Brain“ Valacci, Pupetta Castello, Blinky Spinoza und Gloria Spinoza. Natürlich möchte ich Euch das Ergebnis nicht vorweg nehmen. Doch soviel sei verraten: es tut selten gut, jemandem die Finanzen und somit das Wichtigste eines Unternehmens anzuvertrauen, der nicht zur Familie gehört und – wie in diesem Fall – auch nicht den katholischen Glauben der italienischen Mafia-Familie teilt.

Forsthaus BadToelz Krimidinner_037Das Ensemble um Mördernacht ist flexibel. Neben der Mafia-Parodie „Spaghetti alla Famiglia“ können Hotels und Restaurants sowie Unternehmen auch die Stücke „Die schwarze Lady – eine groteske viktorianische Krimi-Komödie“, „Carla Mortale – Cabaret, Filmstars und Kokain“ oder „Der Widerspenstigen Zähmung – Eine FastAct SlowFood Komödie“ ab 20 Personen buchen. Das Ensemble „Mördernacht“ tritt an mehreren Orten in Bayern auf. Im Forsthaus Bad Tölz wieder am 16. Januar 2010.

Forsthaus Bad Toelz Gastro AwardBereits vor meinem Besuch des Krimidinners hatte ich hier schon einen Ausblick gegeben. Und ich muss sagen, es ist witzig, es ist unterhaltsam und ein rundum gelungener Abend. Kein Wunder also, dass das Team um Nadja und Maximilian Plötz jetzt mit dem Gastro-Award ausgezeichnet wurde. Mit zahlreichen Stammgästen und Freunden feierte das Restaurant Forsthaus Bad Tölz seine Auszeichnung. Unter mehreren tausend Teilnehmern konnte sich das Forsthaus in der Kategorie „Beste deutsche Küche“ durchsetzen und überzeugte mit dem besonderen Flair des Hauses und der mediterran angehauchten, alpenländischen Küche. Heimatverbunden und doch weltoffen, dafür stehen die Wirtsleute und ihr Forsthaus Bad Tölz. Vor allem für ihre Tafelspitzkreationen, die ab sofort im 4-Gang-„Siegermenü“ zum Spezialpreis von 29,90 Euro angeboten werden, ist Chefkoch Max weit über die Grenzen von Bad Tölz hinaus bekannt.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: