GAP

Moo Palo: Schweinefleisch mit süßsaurem Gemüse – wie in der Thai-Garküche

MooPaLo_Dez2009_03Fünf Jahre ist es nun schon her, dass ich in Thailand war. Und um nur sechs Wochen habe ich den Tsunami verpaßt. Ich lernte ein Paradies auf Erden kennen: das Sofitel Magic Lagoon in Khao Lak. Und sechs Wochen später war es eine Trümmerwüste, ein Ort des Leidens, des Schreckens. Meine Erinnerungen sind glückliche, entspannte und wunderschöne Momente. Neben vielen anderen Leckereien habe ich in Bangkok auf dem Straßenmarkt am Victory Monument ein Gericht gegessen, dass ich hier in einem Kochbuch wiederfand. Und ich war schon beim ersten Mal nachkochen begeistert, dass es genauso schmeckt wie auf dem großen verkehrsreichen Platz. Einem Verkehrsknoten von Sky Train und etlichen Buslinien, voll mit Geschäften und kleinen Garküchen, dazwischen viele Tische und Stühle – einladend mit dem Garküchen-Essen zusammen mit Freunden sich zu laben. Daher will ich Euch heute mein Moo Palo vorstellen: Schweinefleisch mit süßsaurem Gemüse.

Natürlich könnt Ihr auch anderes Fleisch nehmen. Ich hatte den Eindruck, dass ich in Bangkok diverse Innereien so zubereitet bekam. Bin mir aber nicht so ganz sicher. Es war jedenfalls sehr lecker. Das Besondere an diesem Gericht: während viele Thai-Spezialitäten eher scharf mit Chili und/oder Ingwer zubereitet werden, so ist Moo (oder auch Muh) Palo eher würzig wie Weihnachten. Mit Zimtstangen, Sternanis und Gewürznelken ist dies Essen eine willkommene Abwechslung zu Ente und Gans mit Knödel und Kraut. Was also brauchen wir?

Moo Palo: Schweinefleisch mit süßsaurem Gemüse
Die Zutaten:

    Für das Fleisch:

  • 3 Korianderwurzeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 6 weiße Pfefferkörner
  • 500g Schweinefilet
  • 1/2 TL dunkle Sojasauce
  • 2 EL Öl
  • 1 Zimtstange
  • 3 Sternanis
  • 6 Gewürznelken
  • 2 TL Palmzucker
  • 5 EL helle Sojasacue
  • 1/2 TL Salz
    Für das Gemüse:

  • 300g Chinakohl oder Pak Choi
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 2 EL Reisessig

Und wie wird’s gemacht?
[ad name=“ad-3″]

Moo Palo: Schweinefleisch mit süßsaurem Gemüse
Die Zubereitung:

Die Korianderwurzeln waschen, den Knoblauch schälen, beides grob hacken und mit den Pfefferkörnern im Mörser fein zerstossen.

Das Schweinefleisch säubern, mit Küchenpapier abtupfen und in Stücke von etwa 3x5cm schneiden. In einer Schüssel mit der Würzpaste aus dem Mörser und der dunklen Sojasauce mischen, dann 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Das Öl im Wok erhitzen. Zimtstange, Sternanis und Nelken darin bei starker HItze 1 Minute anbraten. Das Fleisch hieingeben und 3-5 Minuten rundherum braun anbraten, so dass sich die Poren schliessen können.

Etwa 1/2l Wasser angiessen – das Fleisch soll gerade bedeckt sein, Palmzucker, helle Sojasauce und Salz hinzufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen das süßsaure Gemüse zubereiten. Chinakohl bzw Pak Choi waschen, gut abtropfen lassen. Die Blätter ablösen, in 2cm breite Streifen schneiden. Mit 1/8l Wasser, Salz, Zucker und Reisessig in einen Topf geben und 10 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze garen.

Das Fleisch aus der Sauce heben und mit dem Chinakohl bzw Pak Choi auf einer Platte anrichten. Dazu braucht man eigentlich keinen Reis.
Aber ein leckerer Tropfen Rotwein passt perfekt. Für mich war’s ein 2007er Chinon Clos d’Isoré von Jean-Maurice Raffault. Dieser wunderschöne, kräftige Loire-Wein aus der Cabernet Franc-Traube wächst an alten Weinstöcken, sog. vieilles vignes von 1938. Der Wein wird 12 Monate lang auf Hefe ausgebaut und wächst in jungen Eichenfässern heran. Er hat ein wundervolles Bouquet von Waldbeeren, Johannisbeeren und eine leichte toastige Note, jedoch nicht zu starke Tannine. Wunderbar harmonisch und daher passend zu diesem Essen.

Mein Kochbuch-Tipp, mein Lieblingskochbuch für Thai-Food:
Thailand – Kochen und verwöhnen mit Originalrezepten
Dara Spirgatis, Margit Proebst
Graefe & Unzer
ISBN 978-3-7742-6627-8

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: