Romantik Hotel Schloss Rheinfels: Knackige Küchenevents, knusprige Kochkurse und krasse Küchenpartys

Romantik Hotel Schloss Rheinfels Mai 2011_100Mit den Titeln „Küchenpartys“, „Küchengeheimnisse“ und „Kochschule“ startet das Romantik Hotel Schloss Rheinfels seine Küchenevents. Dazu öffnet Küchenchef Frank Aussem die Pforten zu seiner Wirkungsstätte und gibt thematisch wechselnde Einblicke in die Raffinessen der Fine-Dining-Küche.

Premiere ist am 4. Dezember 2011 mit der „Süßen Weihnachtsbäckerei“: Während des vierstündigen Kochkurses bereiten die Teilnehmer zusammen mit dem Küchen-Team auch ein festliches Vier-Gänge-Menü zu, das anschließend im Gourmet-Restaurant „Silcher Stuben“ inklusive Weinen serviert wird.

Romantik Hotel Schloss Rheinfels Mai 2011_026
Erst im Frühjahr hatte das Romantik Hotel Schloss Rheinfels die „Silcher Stuben“ neu eröffnet und zugleich seine Schlossküche für rund eine halbe Million Euro technisch komplett neu ausgestattet. Dank eines hydraulischen Hubtisches mit acht Induktions-Herdplatten sind die Kurse auch für Rollstuhlfahrer – oder für später geplante Kinderkochkurse – geeignet. (mehr…)

Tischefrei.de: Tisch über Internetportal buchen, essen gehen – und andere satt machen

tischefrei.de startseite
Ein interessantes Konzept: Tischefrei.de erlaubt, kostenlos per Mausklick ein Essen zu besonderen Konditionen in Restaurants zu buchen und dabei auch etwas gegen den Hunger anderer Menschen zu tun. Am 01. Oktober 2011 startet das Portal ganz offiziell seinen Betrieb: Für Zeiten, zu denen noch Tische in Restaurants frei sind, setzen Restaurants Angebote online, die auf Tischefrei.de gebucht werden können. Die buchenden Gäste akzeptieren also Zeitvorgaben der Restaurants, um z.B. einen Rabatt oder eine Gratiszugabe wie ein Getränk oder ein Dessert im Restaurant zu erhalten. Für jede über Tischefrei.de erfolgte Buchung spenden die teilnehmenden Restaurants.

Allerdings zeigt mir ein erster Test in meiner Münchner Umgebung, dass die Restaurants noch nicht alle freigeschaltet sind und die Seite erst ab 01.10 richtig funktioniert. Oder aber, dass noch nicht mit vielen Restaurants Verträge geschlossen wurden und die Portalbetreiber noch Vertragspartner suchen.

„Wir können nicht zulassen, dass im 21. Jahrhundert Menschen an Hunger sterben“, so Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe. Die Welthungerhilfe ist Lizenzpartner von Tischefrei.de und erhält für jede Buchung über das Portal eine Spende vom jeweiligen Restaurant. Tischefrei.de und die Welthungerhilfe stellen sodann gemeinsam sicher, dass diese Hilfe des Gastwirts als Hilfe zur Selbsthilfe ankommt. Eine Tisch-Buchung für 2 Personen reicht dabei beispielsweise schon aus, damit ein Kind in Burundi 5 Tage lang eine warme Mahlzeit in der Schule erhält.

Auf Youtube gibt es auch schon ein Erklärvideo:

(mehr…)

Viventura: Reisende erleben WWF-Schutzprojekt im unberührten Regenwald

pacha Trek
Urlaub dort, wo noch kaum jemand war – viventura führt seine Gäste in ein einzigartiges Paradies. Der Südamerika-Spezialist legt in Zusammenarbeit mit dem World Wide Fund for Nature (WWF) die dreiwöchige „WWF Projektreise Putumayo – Ecuador, Peru & Galapagos“ auf, die für sieben Tage mitten in den Dschungel von Putumayo führt, eine der unberührtesten Gegenden der Welt.

Mit dem Putumayo-Projekt im Grenzgebiet zwischen Ecuador, Peru und Kolumbien schützt der WWF eine abgelegene Region Amazoniens vor illegalem Holzeinschlag und Erdölförderung. Im unberührten Lebensraum von Ozelot, Jaguar, Anakonda, Riesenotter und Süßwasserdelfin leben nur wenige Menschen, deren Dörfer oft nur mit dem Boot zu erreichen sind. In diesen lokalen Gemeinden übernachten die viventura-Gäste – die einzigen die in dieser Region unterwegs sind. Peruanische Parkranger bauen exklusiv für sie eine Hütte für die Übernachtung auf. Um die Auswirkungen der Reise möglichst gering zu halten und ein intensives Erlebnis zu ermöglichen, ist die Zahl der Teilnehmer auf acht begrenzt. (mehr…)

BonGusto: Video-on-Demand Angebot startet bei maxdome

meine Familie & ich Gastspiel Axel Schulz Quelle BonGusto  Matthias HangstNeu bei maxdome: BonGusto, der einzige deutsche Food-TV-Sender (Pay-TV), präsentiert exklusive Programmhighlights und außergewöhnliche Rezeptideen aus aller Welt auf Deutschlands größter Online-Videothek. maxdome Kunden können ab sofort 100 ausgewählte service-orientierte Kochsendungen abrufen, die nicht nur am Herd stattfinden, sondern auch Einblicke in die Küchen bekannter und fremder Kulturen, Länder und Regionen gewähren.

Unter anderem sind beliebte Klassiker wie „Backen!“, Deutschlands erste Backsendung, „meine Familie & ich tv Gastspiel“ mit Küchenchef Jörg Götte und kochbegeisterten Prominenten sowie „Nordlichter – Kulinarisch skandinavisch“ im Programmpaket bei maxdome verfügbar. Zudem präsentieren Sendeformate, wie „Guglhupf“, „Gourmetgipfel“ oder „Caffee & Chocolade“ die vielseitige Welt der Genüsse und Aromen sowie Tipps und Tricks für die Zubereitung. (mehr…)

Kleine Bitte: Wählt mich als Wellness-Botschafter 2011/2012 für beauty24.de!

beauty24 Wellnessbotschafterin Bewerben VotenStimmt für mich als Wellness-Botschafter 2011/2012 bei beauty24.de! Diese kleine Bitte bzw. Aufruf richte ich an Euch, da ich überzeugt bin, dass ich genau der Richtige bin für diesen Job! Ich kenne mich aus mit Hotellerie, mit Wellness sowie Wellness-Hotels und mit texten. Außerdem habe ich über Euch genau die optimale Leserschaft, die sich für das Thema interessiert. Und den Hauptgewinn möchte ich auch gern gewinnen. Was müßt Ihr dafür machen? Geht hier auf die Facebook-Fanpage von beauty24.de und stimmt für mich über diesen Link.

Zum dritten Mal in Folge schreibt beauty24.de den entspannendsten Job der Welt aus: Wellness-Botschafterin oder Wellness-Botschafter 2011. Noch bis zum 7. Oktober 2011 können sich alle Wellness-Fans über die beauty24-Fanpage bewerben. Der verlockende Gewinn: eine Woche Wellness All-Inclusive im 5-Sterne Resort Fusion Maia in Vietnam. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre sucht der Wellnessreise-Veranstalter beauty24 auch 2011/2012 die Wellness-Botschafterin oder den Wellness-Botschafter in Deutschland.

Ich finde diese Idee total klasse. Und ich möchte unbedingt Euer Wellness-Botschafter sein! Schließlich wird es jetzt mal Zeit für einen Mann als Wellness-Botschafter. Und ich entspanne mich gern für Euch und schreibe für Euch über die Behandlungen und das Ambiente. Männer entspannen ja eventuell anders als Frauen. Darüber würde ich gerne den einen oder anderen Artikel für Euch bringen. Drum bitte: stimmt für mich! Merci!
(mehr…)


GAP

Ozapft is‘ – Willkommen zum Oktoberfest 2011 in München!

„Auf eine friedliche Wiesn!“, mit diesen Worten eröffnete Münchens Oberbürgermeister Christian Ude gestern das Oktoberfest 2011. In den nächsten zwei Wochen werden wieder Massen an Touristen in München erwartet, Unmengen an Bier gesoffen, Hendl und Ochsen verspeist und Alkoholleichen von der Strasse geschafft. Der übliche Wahnsinn eben. Nach einigen Jahren München bin ich das schon gewöhnt. Zwei Wochen Extrem-Karneval mit Tracht und Volksmusik. Kurz nach der Eröffnung war ich gestern auch im Schottenhamel drin. Heino lief mir über den Weg. Dazu passend bringe ich hier gern nochmal den Rammstein-Haindling-Verschnitt.

Schon 2008 hatte ich hier „Bayern – des samma mir!“ verlinkt. Doch mittlerweile hat Youtube dies Video gesperrt wegen der GEMA-Ansprüche von Sony Music. Dann nehmen wir eben MyVideo:


Rammstein – Bayern Da samma Mia – MyVideo

Also: Oans – zwoa – gsuffa! Prost mitanand!

(mehr…)

Jungwinzerinnen Kalender 2012: So sexy ist Wein aus Österreich

Jungwinzerinnenkalender 2012 007Österreichs Winzerinnen zeigen wie sexy sie sind – und der Betrachter überträgt dies auf den Wein. Charakter, Terroir, jung, frisch, knackig, elegant, fruchtig, naturverbunden, naturbelassen, rein… mir fallen bei dem Anblick der Bilder des Jungwinzerinnen Kalenders 2012 viele Attribute ein, die auch auf österreichischen Wein zutreffen. Während bereits die neunte Auflage dieses Kalenders aus dem Nachbarland reissenden Absatz erlangt, schlafen die deutschen Winzerinnen wohl weiterhin. Oder sind die Mädels hierzulande alle zu prüde, um sich in eleganter Wäsche im Weingut ablichten zu lassen?

Für die neunte Auflage des Jugendprojektes Jungwinzerinnen Kalender haben es wiederum zwölf Weingüter (drei aus dem Burgenland, fünf aus Niederösterreich, drei aus der Steiermark und ein Wiener Weingut) in den Kalender geschafft. Der Kalender des Winzer Nachwuchs wurde kürzlich im Rahmen einer Gala in Wien beim Weingut Christ der Öffentlichkeit präsentiert. (mehr…)


GAP

Gothaer Versicherung: Aggressiver telefonischer Kundenfang – und der Vertreter distanziert sich

Gothaer Versicherung - aggressive telefonische Kundenakquise„Ich finde es nicht gut, wie die Gothaer auf Kundenfang geht!“, so distanziert sich mir gegenüber der Versicherungsvertreter Frank Westphal. Wie kommt es dazu? Am späten Vormittag rief mich heute Frau Petra Zierau im Namen der Gothaer Versicherung an. Sie fragte, ob ich einen Termin mit Herrn Frank Westphal von der Gothaer haben möchte, er würde sich freuen für eine halbe Stunde bei mir vorbei zu schauen und über mein Unternehmen zu reden. Ich fragte nach, woher denn die Gothaer meine Telefonnummer hätte. Petra Zierau antwortete, dass es ihrer Vermutung nach die Daten von Herrn Westphal oder aus dem Gewerberegister seien. Er würde sich in seiner Umgebung umschauen und sich dann an Unternehmen wenden.

Hat mir die Dame ihren richtigen Namen genannt? Ich finde im Netz keinen Eintrag für Petra Zierau. Zumindest ist die Telefonnummer, von der mich Petra Zierau eben anrief, im Internet schon einschlägig bekannt. Auf der Webseite „Wer ruft an“ steht zur Telefonnummer: 030-50 59 10 127: „Gothaer Versicherung – rufen ohne Zustimmung an. Jetzt habe ich mal ein Schreiben an die Kundenbetreuung aufgesetzt und mal schauen was ich als Antwort bekommen werde.“ Die Webseite Tellows hat gleich eine ewig lange Auflistung von genervten Leuten, die diese Nummer anklagen und publik machen. Auch auf „who calls me“ sind ein paar Kommentare zu dieser aggressiven Werbemasche der Gothaer verzeichnet. Schließlich zeigt die Graphik auf telefonstatistik.de, dass fast täglich Nutzer nach der Telefonnummer der Gothaer suchen.

Da ich als Freiberufler keinen Gewerbeschein brauche, kann es also schon mal nicht das Gewerbeamt sein. Woher also kennt mich Frank Westphal? Sogar so gut, dass er gern einen Termin mit mir hätte und sich über mein Unternehmen unterhalten möchte. Ich liess es mir also eben nicht nehmen, Frank Westphal anzurufen. Petra Zierau wollte mir schon seine Daten nicht geben – die Freundlichkeit der Gothaer hört da auf, wo die Neugier des Nachfragers anfängt. So ist es nur möglich, die Daten von Frank Westphal von der Gothaer zu bekommen, wenn man bereit ist, einen Termin zu vereinbaren. Ich denke allerdings, dass ich auch dann nicht seine Daten bekommen hätte – sondern er meine. Ich hätte ihn dann erst beim ersten Treffen nach einer Visitenkarte anfragen können. Doch gibt es ja das Internet. Und da hat Frank Westphal seine Gothaer Hauptgeschäftsstelle in der Ridlerstr. 37a, 80339 München, auf den Seiten der Gothaer Versicherung platziert. (mehr…)

Pillerseetal: 100.000 Euro für Schatzsucher auf der Steinplatte versteckt

Ruhpolding Steinplatte Sommer 2007 Bild 08GeoCaching? Nein: Schatzsuche nach alter Art und Weise! Das PillerseeTal, der selbst ernannte Schatz in den Kitzbüheler Alpen, macht auch diesen Herbst seinem Namen wieder alle Ehre und lädt am 1. Oktober zum zweiten Mal zur großen Schatzsuche auf die Steinplatte Waidring. Preise im Gesamtwert von 100.000,- Euro warten auf die zahlreichen abenteuerlustigen Teilnehmer, die sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen sollten.

Pillerseetal 2011 Schatzsuche KeyvisualMit der zweiten Auflage der „Großen Schatzsuche“ setzt der Tourismusverband Pillerseetal auch in diesem Jahr wieder auf eine perfekte Inszenierung seines Regionsmottos: „Pillerseetal, der Schatz in den Kitzbüheler Alpen“. Nach der Premiere mit rund 300 Teilnehmern, überglücklichen Gewinnern und einem gewaltigen medialen Erfolg im vergangenen Jahr wollen die Organisatoren heuer noch einmal eines drauf setzen. Jeder Teilnehmer darf nur eine Schatzkiste mit ins Ziel bringen. Wer den Hauptpreis, einen Peugeot 3008, oder die 10.000 Euro in bar gewonnen hat bleibt spannend bis zum Schluss! Denn erst bei der offiziellen Preisverteilung wird bekannt gegeben, in welcher Schatztruhe welcher Gewinn versteckt ist. (mehr…)

Oktoberfest 2011: Überteuerte Preise, ausgebuchte Hotels? Citysam erforscht Trends und Meinungen

Nacht der Tracht 11_05_2007 Film 1 F1010009
Am 17. September öffnet das 178. Münchner Oktoberfest. Das Tourismusamt München erwartet etwa sechs Millionen Festbesucher. Die Citysam AG hat den Markt unter die Lupe genommen. Wie jedes Jahr kritisieren Besucher und Medien die Preisgestaltung der örtlichen Hotels. Bei genauerer Betrachtung erweist sich diese Kritik jedoch als einseitig: Denn die Preise orientieren sich an der Nachfrage, garantieren kurzfristige Verfügbarkeiten und sind im Vergleich zu anderen Metropolen angemessen. Und nach Auskunft der örtlichen Verbände sind selbst kurzfristig noch freie Zimmer zu akzeptablen Preisen zu haben.

Die zum Teil recht harte Kritik an den angebotenen Unterkünften ist eindeutig: Hotelpreise werden als Wucher bezeichnet, die Zimmer gelten als überteuert. Wer so argumentiert, betrachtet allerdings nach Ansicht der Citysam AG die halbe Wahrheit: Zwar erreichen die angebotenen Zimmer pünktlich zur Wiesn oftmals das Doppelte ihres üblichen Preises, jedoch dient diese Maßnahme zur Regulierung des Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage. Während der Festtage suchen rund vier Millionen Menschen nach Übernachtungsmöglichkeiten in der bayerischen Hauptstadt. Insgesamt bietet München allerdings nur eine Hotelkapazität von rund 50.000 Betten.

Wiesn Wirteeinzug 2007_0427

„Natürlich sind die Hotelzimmer zum Oktoberfest nicht so günstig wie sonst. Die Preise aber dürfen bei entsprechender Nachfrage durchaus angepasst werden und sind – insbesondere im Vergleich zu den Hotelpreisen anderer europäischer Großstädte – noch immer angemessen.“, äußert sich Thomas Horn, Vorstand der Citysam AG. (mehr…)

Parkour-Rucksack Fastbreak: Der coole Rucksack für den Großstadt-Dschungel – oder auch den richtigen

Outdoor-Klamotten für Extremsportler: So einen coolen Rucksack hätte ich auch in Kolumbien gut gebrauchen können: bei Tagesausflügen in den Dschungel. Oder hier im täglichen Leben in München: beim Radln und Laufen durch den Münchner Großstadtdschungel. Klein, handlich, fest anliegend und behindert nicht bei irgendwelchen Bewegungen. Selbst in Extremsituationen bleibt er am Mann bzw. der Frau. Eingeführt wird der Parkour-Rucksack Fastbreak mit einem Actionvideo – ganz im Sinne des viralen Marketings. Denn bei diesem Actionfilm steht nicht etwa der jugendliche Parkour-Läufer im Mittelpunkt, sondern sein Rucksack.

Noch bevor die neuen Parkour-Rucksäcke für Furore sorgen, setzt die Marke auf eine neue Welt: Am 6. September ging der kürzeste Actionfilm der Welt on air. (mehr…)

Sterneregen für Bayerns Hotellerie: Zeil und Brandl überreichten Klassifizierungsurkunden

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_128 Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und Ulrich N. Brandl, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA BayernSterneregen für Bayerns Unterkunftsbetriebe: Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und Ulrich N. Brandl, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, überreichten am vergangenen Mittwoch im feierlichen Rahmen des Ludwig-Erhard-Festsaals im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie an insgesamt 92 Betriebe die Klassifizierungsurkunden der Deutschen Hotelklassifizierung sowie der Klassifizierung für Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen (G-Klassifizierung).

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_126 Alpenhof Murnau

Im Hotelbereich gingen bei der aktuellen Verleihungsrunde Klassifizierungsurkunden an 83 Betriebe. Am größten war die Nachfrage im Drei-Sterne-Bereich, wo 43 Hotels die Qualitätskontrolle erfolgreich absolvierten. Im Zwei-Sterne-Segment waren es fünf Betriebe, in der Vier-Sterne-Gattung 32 und im Fünf-Sterne-Bereich zwei. In der letzt genannten Kategorie bestätigten die Residenz Heinz Winkler des gleichnamigen Sternekochs in Aschau im Chiemgau sowie das am Rande des Englischen Gartens in München gelegene Hotel München Palace ihre Einstufungen. Zuwachs hat auch die oberste Luxusklasse bekommen: Mit dem Alpenhof Murnau aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen verfügt Bayern jetzt über 13 Häuser mit dem Qualitätsmerkmal Fünf-Sterne-Superior.

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_125

Im Bereich der Gasthäuser und Pensionen wurden neun Drei-Sterne-Betriebe klassifiziert. Die zertifizierten Betriebe kommen aus allen Landesteilen Bayerns: 37 haben ihren Sitz in Oberbayern, 17 in Schwaben, jeweils zwölf in der Oberpfalz und Niederbayern, jeweils fünf in Mittelfranken und Unterfranken sowie vier in Oberfranken.

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_121

Mit derzeit rund 1.800 klassifizierten Hotelbetrieben sowie rund 280 klassifizierten Gästehäusern und Pensionen beweist Bayern seine Vorreiterrolle hinsichtlich der Sterneklassifizierung von Unterkunftsbetrieben. „Bayern wird seiner Führungsrolle als Tourismusland Nummer 1 in Deutschland einmal mehr gerecht“, so Brandl, „denn der Freistaat verfügt nicht nur über die meisten klassifizierten Hotels und Gasthöfe deutschlandweit, sondern in Bayern stehen auch die meisten 4- und 5-Sterne-Hotels.“

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_112

Wirtschaftsminister Zeil betont: „Die Sterne sind ein sichtbarer Beleg für die hohe Qualität der bayerischen Gastlichkeit. Sie fördern das Image der einzelnen Häuser und sind eine Trumpfkarte gegenüber der Konkurrenz im In- und Ausland. Mit den neuen Zertifizierungen baut Bayern seine Spitzenposition als hochwertiges Urlaubsland weiter aus.“

BHG_Sterneklassifizierung_Sept2011_018

(mehr…)

Festival Sud de France: In Düsseldorf und Köln wird vom 19.09. – 12.10. französisch geschlemmt

Festival Sud de  France SopexaWein statt Bier, Cassoulet statt Brathendl: Während in südlicheren Gefilden Deutschlands im Herbst zünftig gefeiert, deftig gegessen und ordentlich Bier gesoffen wird, geht es im Westen gediegen französisch zu. Vom 19.09. – 12.10.2011 lockt das Festival Sud de France in Köln und Düsseldorf bereits zum zweiten Mal die Liebhaber kulinarischer Produkte und Weine aus dem Languedoc-Roussillon.

Mit einer großen Fachverkostung im Restaurant Les Halles in Düsseldorf fällt am 12. September 2011 der Startschuss für das Festival Sud de France (Anmeldungen für Fachleute). Die Promotion-Kampagne der Region Languedoc-Roussillon motiviert bereits zum zweiten Mal Fachhändler, Gastronomen und Inhaber von Delikatessengeschäften Weine und Feinkostprodukte der Dachmarke Sud de France in Szene zu setzen. (mehr…)

#Colombia: Hotel Diez, meine weitere Tour ohne Internetanschluss…

Ein schnelles Update, bevor sich unsere Gruppe in der Hotelhalle trifft: Das Hotel Diez hat auf dem Dachgeschoss, der 6. Etage, einen wunderschönen Dachgarten. Hier ist das Hauptrestaurant, die Bar und wohl auch der Spa-Bereich untergebracht (letzteren habe ich nicht gesehen). Das Frühstück wird unter freiem Himmel serviert, nur mit einem kleinen Sonnensegel sitzen die Gäste und geniessen den Sonnenaufgang auf Medellin. Sehr fein, die wichtigsten Sachen sind da, auch ein paar lokale Spezialitäten: gekochtes Rindfleisch mit Zwiebeln, leicht tomatisiert, sehr lecker, aber doch sehr ungewöhnlich zum Frühstück.

Dort trafen wir auch alle zusammen: Stephan, die sehr sympathische Organisatorin von Columbia ProExport, Philippe aus Frankreich, zwei englische Kollegen, ein kolumbianischer Kollege, der wohl auch für die dpa berichtet und ich. Wir brechen jetzt auf und fliegen von Medellin in Richtung Pazifikküste. (mehr…)


GAP

Hotel Diez, Medellin: Endlich ein Bett – Buenos Dias Colombia!

Modern, großzügig – und doch irgendwie spartanisch. Das ist mein erster Eindruck vom Hotel Diez in Medellin, Kolumbien. Letzte Nacht bin ich hier nach einem Tag voll Flugzeugen, Flughäfen und viel Transferzeit endlich angekommen. Hier ist ein Einblick in mein Hotelzimmer:

Leider hat gerade der Empfang in Medellin noch nicht ganz so optimal geklappt. Dies kann also nur noch besser werden. Aber das ist ja völlig unabhängig vom Hotel und von der Landschaft. (mehr…)

Im Flieger nach Kolumbien: Auf den Spuren von nachhaltigem Tourismus in Südamerika

Kolumbien = Koks und Kaffee? Das war einmal. Doch wie schaut es da jetzt aus? Medellin, Cali – wer denkt da nicht gleich auch an Kartelle, an Drogenkrieg? Doch das ist schon über 10 Jahre her. Die Drogenkriege toben derzeit in Mexiko. Während in benachbarten südamerikanischen Ländern sozialistische Dikataturen das Land kaputt machen, Unternehmer enteignen und die Bevölkerung verarmen lassen, hat sich – von Europa nahezu unbemerkt – Kolumbien zu einer Demokratie gemausert. Wer Freunde fragt, die in jüngster Zeit schon wieder in Kolumbien waren, trifft auf begeisterte Gesichter, auf faszinierende Geschichten. Also: was ist Kolumbien heute? Der Frage gehe ich aus touristischer Sicht in den nächsten Tagen nach. Dabei ist mir klar, dass dies nur ein Ausschnitt sein kann. Ich werde wohl in keinen kritischen Regionen sein. Und die Frage der Menschenrechte, der ungleichen Verteilung etc. kann ich hier auch nicht lösen oder vertiefen.

Hier ein Blick auf meine Landung in Bogota.

Kolumbien – das ist eines der ganz wenigen Länder in Südamerika, das an zwei Meeren liegt. Kolumbien – das ist Atlantik und Pazifik. Das ist alte Indio-Kultur, koloniales Vermächtnis, Nachfahren von schwarzafrikanischen Sklaven sowie den Mischformen wie Mestizen etc. und eine moderne Wirtschaft. Doch gleichzeitig liest man auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes, das man immer noch aufpassen muss. Möglichst keine Überlandfahrten, schon garnicht nachts. Und in die Grenzgebiete zu benachbarten Staaten sollte man schon gar nicht gehen.

Doch Kolumbien – das ist auch nachhaltiger Tourismus, Green Lodges, ökologisch verantwortungsvoller Abenteuertourismus. Genau diese Seite des Landes kennen noch die wenigsten. Und ich möchte sie Euch in den nächsten Tagen gerne näherbringen. (mehr…)