Restaurants in München: Le Gaulois: Hier schlemmt München rustikal französisch

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Table Ronde Buffet Avec Moules, Huitres, Crevettes, Escargots, Cuisse De Grenouilles Et Pate @ Le Gaulois
Fondue Bourguignone, Côtes de Boeuf Sauce Béarnaise oder Brochette Gauloise: die großen, deftigen Klassiker der französischen Küche sind hier zuhause. Das Le Gaulois begeistert seit schon mehr als 30 Jahren die Gourmands in München. Wer mit französischer Küche lediglich „nouvelle cuisine“, kleine Portiönchen auf riesigen Tellern zu unverschämten Preisen, versteht, ist im falschen Jahrzehnt am falschen Ort. Wer lediglich teure Edelküche wünscht, ist wenige hundert Meter im Tantris besser aufgehoben. Das Le Gaulois bringt die regionalen Spezialitäten auf den Teller, das war schon das Konzept unter dem legendären Patron Jean Francois, der – obwohl aus Toulouse stammend – einen besonderen Blick auf die bretonischen Spezialitäten hatte. Dazu gehört natürlich auch für den kleinen Hunger die Galette oder als süßer Abschluß die Crêpes, beide in verschiedenen leckeren Variationen – und der Cidre als Begleitung. Hier schlemmen die Gäste wie Gott in Frankreich.

So traditionell altbacken wie die Webseite ist, kocht auch die Küche. Doch was im Internet uncool wirken mag, ist in Küche und Keller hervorragend. Hier muss man nicht cool sein, das Le Gaulois hat eine stylische Webseite nicht nötig. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn viele Münchner hier ihre Weihnachtsfeiern veranstalten, brodelt es auf den Tischen von Brühe und Öl: Fondue ist in aller Munde. Doch leider ist dann auch die Luft durchzogen von dem Bratenöl, Kleidung und Haut riechen ziemlich schnell nach diesem typischen Duft. Was in anderen Lokalen extrem stören mag, hier sieht der Gast gern großzügig drüber hinweg. Die Qualität und Frische der Fondues, von Schnecken und Froschschenkeln, von Pasteten und Terrinen sowie Suppen und Salaten und all den verschiedenen Tagesgerichten entschädigt für alles. Mein Tipp: Lasst Euch auch das Fleischfondue in Brühe reichen, so könnt Ihr diese leckere Fleischbrühe abschliessend noch mit einem Schuß Sherry verfeinert trinken. Ganz nach japanischer Tradition: die Suppe zum Schluß.

[ad name=“Google Adsense“]

LeGaulois_TableRonde_Mar2012_02
Das Le Gaulois ist so typisch für Frankreich, dass gerade hier viele Franzosen, die in München leben, anzutreffen sind. So fand Anfang 2012 auch der „Table Ronde“ einer Xing-Gruppe hier statt – leider habe ich nur an diesem Tag Fotos geschossen und nicht bei den unzähligen Malen davor, als ich über Jahre fast Stammgast im Le Gaulois war. So kann ich Euch nur diese wundervollen Platten zeigen, die die Küche mit diversen Vorspeisen für uns angerichtet hatte.
Doch allein nur der Wunsch auf einen Schoppen Wein mit Freunden ins Le Gaulois zu gehen, hat dazu geführt, dass dann doch irgendeine Crêpes, eine kleine Vorspeise, irgendeine Spezialität verspeist wurde.

Die Weine sind fast alles Weine aus biologischem Anbau. Von günstig bis teuer sind auch hier verschiedene Qualitäten erhältlich. Die Weine sind auch alle für den eigenen Bedarf zu kaufen. Leider gibt es keine große Fläche im Freien, die paar Tische vor dem Restaurant sind nicht weiter nennenswert. Und wegen der Fondues ist das Lokal insbesondere im Herbst und Winter sehr voll, Reservierungen sind dann fast Pflicht!

Ich hoffe, dass der kleine Gallier auch unter dem neuen Wirt Edgars Buss weiter gut läuft und uns nicht enttäuscht. So manche Kommentare auf Qype und Tripadvisor lassen auf eine Schwächephase in 2011 schliessen, die aber wohl behoben ist. Auch der Prinz beschreibt das Le Gaulois sehr treffend.

Jean Francois, je vide mon verre à la tienne. Que tu sois là-haut dans le ciel des gourmands!

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: