Hühnchen-Curry mit Gemüse aus dem Wok – mit Wehen-auslösender Wirkung

Kochen_Curry_Huhn
Wehenschubser gesucht? Ernährung und Schwangerschaft – so manche Frau und Mutter weiss, dass sie aufpassen muss, was sie isst und was sie nicht essen darf, wenn sie schwanger ist. Vieles davon ist selbstverständlich, wie etwa keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und keine Drogen zu nehmen. Andere Dinge zeugen schon von etwas mehr Detailkenntnis. So sollten Schwangere keinen Rohmilchkäse essen – doch warum kommen die Französinnen so gut damit klar? Auch alle rohen Fleisch- und Fischgerichte sind tabu. Kein Sushi, kein Tatar, kein Mettbrötchen. Das Essen sollte gut durchgebraten sein, adieu rosa Rind und Lamm, vorbei mit glasigem Fisch. Gut durch = totgebraten. Auf dass das junge Leben im Mutterleib lebe und nicht von gefährlichen Bakterien und Krankheiten geschädigt werde. Wiederum andere Lebensmittel sprechen sich dann eher rum, wenn Frau schwanger ist. Und sie stehen auf diversen Webseiten. Vor allem als Warnung: was sollte Frau nicht essen, da es wehenauslösend wirken kann.

Doch ab der 40. Schwangerschaftswoche sind die ja langsam mal erwünscht. Was könnte es dann leckeres geben, was dem Baby etwas einheizt bzw. die Wehen anstupst? Ich habe mir einige Empfehlungen durchgelesen – und heute dieses Hühnchen-Curry im Wok zubereitet mit einigen Gewürzen, die angeblich anregend sind. Doch kann ich Euch keine Garantie geben, schließlich bin ich ja ein Mann. Für Männer schmeckt dies Curry einfach nur lecker. Doch nun zu meinem Rezept: Hühnchen-Curry mit Gemüse aus dem Wok – mit Wehen-auslösender Wirkung:

[ad name=“Google Adsense“]

Hühnchen-Curry mit Gemüse aus dem Wok – mit Wehen-auslösender Wirkung

Zutaten:

  • 500g Hühnerbrustfilet
  • 1 Schalotte
  • div. Gemüse, wie etwa bei mir:

  • 2-3 Karotten
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Fenchelknolle
  • 2-3 Tomaten
  • viel Petersilie (ich hatte noch einiges übrig von der Pfifferlingspfanne)

Gewürze:

  • Ingwer
  • 2 grüne Thai-Chilischoten
  • Currypulver
  • Paprika
  • Ingwer
  • Fenchelsamen
  • 1 kleine Zimtstange
  • 1 Kardamomkapsel
  • Fenchelsamen
  • 6 Wacholder
  • 6 Korianderkörner
  • 3 Nelken
  • Kümmel

Zubereitung:

  • Hähnchenfleisch in Würfel mit ca. 1cm Kantenlänge schneiden. Hähnchenwürfel mit Currypulver und Paprikapulver bestäuben, in einer Schüssel im Kühlschrank marinieren.
  • Schalotte in kleine Würfel schneiden.
  • Ingwer schälen, in Streifen schneiden, dann diese in kleine Würfel bzw. Ingwer hacken.
  • Chilischoten klein schneiden. Wer das Essen nicht so scharf mag, möge die Chilischoten der Länge nach halbieren und die Kerne entfernen, dann klein schneiden.
  • Möhren, Paprika, Fenchel in kleine Würfel schneiden, Tomaten vom Strunk befreien, vierteln.
  • In einem Mörser Fenchelsamen, Zimtstange, Kardamomkapsel, Fenchelsamen, Wacholder, Korianderkörner, Nelken und Kümmel gut zerstösseln.
  • Einen Wok trocken auf den Herd stellen und bei kleiner Flamme langsam erhitzen. Currypulver auf dem Boden des Wok verteilen, langsam erhitzen.
  • Zerstösselte Gewürze zum heissen, leicht dampfenden Curry in den Wok hinzufügen.
  • Gut umrühren. Die Gewürze sollen etwas rösten und leicht dampfen.
  • Schalottenwürfel hinzufügen.
  • Jetzt die Hähnchenwürfel in den Wok hinzufügen. Gut anbraten.
  • Ingwerwürfel und Chilischoten hinzufügen.
  • Nun nach und nach die Gemüsewürfel in den Wok geben.
  • Gut umrühren, dünsten lassen, bis das Gemüse gut angebraten, doch auch noch bissfest ist.
  • Heiß servieren.

Das Essen hat richtig gut geschmeckt. Eine Interpretation aus thailändischer und indischer Küche mit mediterranem Einschlag. Ob es bei der Frau die gewünschte Wirkung hat? Keine Ahnung, aber ggf. könnt Ihr es mir ja sagen. Ich habe mir das einfach mal ausgedacht anhand der diversen Empfehlungen, welche Gewürze wehenanregend wirken sollen.
Als Getränk sollte auf jeden Fall ein Sekt oder Champagner getrunken werden, denn dieser habe, so die Aussage von Hebammen, auch eine wehenauslösende Wirkung. Na dann: Prost!

Ich freue mich über Eure Kommentare!

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: