Duckstein „emanzipiert“ Bier und lagert es in Sherryfässern

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Pressebild Duckstein Braukunst 2012
Was bitte ist das nun schon wieder? Ein emanzipiertes Bier? Ist es nicht eher eine Veredlung? Eine Variation? Wie auch immer, die Brauerei Duckstein braut Biersorten mit edlem Hopfen und lässt sie in Sherry-Fässern reifen. Pünktlich zum Jahresende, wenn die Festtage zu kulinarischen Hochleistungen anspornen, präsentiert Duckstein mit der streng limitierten Braukunst Edition 2012 ein Highlight innovativer Bierveredelung – ein in Sherry-Fässern gelagertes Special Ale. Die Brauerei hat mich zu einem Aroma-Workshop eingeladen, der in zwei Tagen im Restaurant Isargold bei Martin Brau äh, Baudrexl stattfinden wird. Ich bin schon sehr gespannt, wie diese Biere schmecken werden.

Das passt zeitlich ja nicht nur zum Oktoberfest, das hier in München gerade stattfindet. Sondern auch zu der Ankündigung des Verbandes der Privaten Brauereien, sich mehr dafür einzusetzen, dass Biere als Menübegleiter eingesetzt werden sollten: Beer-and-Food-Pairing, wie es auf Neusprech heisst. Da werfe ich doch gerne einen Blick auf die letzte Meldung von Duckstein. Als kleine Vorbereitung auf den Workshop. Was sollte ich über die neuen Biersorten wissen? Nach der erfolgreichen Braukunst Edition 2011 bringt die Biermarke Duckstein bereits zum zweiten Mal eine Sonderedition ihres  Luxus-Bieres auf den Markt. Gebraut aus erlesenen Malz- und Hopfensorten, entwickelte das außergewöhnliche Special Ale durch die anschließende 6-monatige Reifung in andalusischen Sherry-Fässern köstliche Duftakkorde und lässt jeden Schluck zu einem sinnlichen Geschmackserlebnis werden.

[ad name=“Google Adsense“]

Pressebild Duckstein Braukunst 2012Handwerkliches Können, hochwertige Zutaten sowie ein innovatives Veredelungsverfahren formen den Charakter dieser einmaligen Bierkreation. Das intensive Bouquet von reifen Kirschen und Zwetschgen, untermalt von honigartigen Heidekraut-Noten, verspricht dem Genießer einen hervorragenden Biergenuss und unerwartete Geschmacksmomente. Feinste Nussnoten und der herbe Geschmack des edlen Hopfens runden das vollmundige Profil dieser Bierspezialität ab. Ihr Ausklang ist ein kräftiger, fein bitterer aber dennoch weicher und dezenter Eindruck nach Sherry.

Das außergewöhnliche Design der edlen und nummerierten 0,75-Liter Sherry-Flasche sowie eine elegante Holzbox-Verpackung machen jede der auf 5.000 Exemplare limitierten Duckstein Braukunst 2012 zu einem Unikat. Das naturtrübe, bernsteinfarbige Luxus-Getränk ist ein echtes Erlebnis für alle Sinne und eignet sich besonders als hochwertiger kulinarischer Begleiter der gehobenen Küche in der Festtagssaison. Ob Feinschmecker, Weinliebhaber oder Genießer – jeder wird erleben, welches Potenzial ein derartig aufwändig gebrautes Bier entfalten kann.

Auch in der Spitzengastronomie setzt sich die Emanzipation der Edel-Biere immer mehr durch. Harmonieren die Aromen des Braukunstwerks mit den fein abgestimmten Geschmackskomponenten des Menüs, entstehen wahre kulinarische Hochgenüsse. Inspiriert durch das faszinierende Spektrum an Geschmacksnuancen unterstreichen Sterneköche und Gourmets gleichermaßen den an den Tischen der Spitzengastronomie vorherrschenden Wandel – die verdiente Gleichberechtigung von Bier und Wein.

Ab dem 01.11.2012 ist die Duckstein Braukunst 2012 (alc. 7,2% vol., Stammwürze 16,7%) für € 29,90 pro Flasche im Duckstein Onlinestore erhältlich.

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: