Advent in Tirol: 10 Weihnachtsmärkte stimmen auf die stillste Zeit im Jahr ein

Advent in Tirol Foto (c) Laurin Moser 300dpiDa leuchten Kinderaugen! Da freut sich das Elternherz! Hier ist der Advent wirklich noch die „staade“ (= stille) Zeit. Die 10 traditionellen Weihnachtsmärkte der „Advent in Tirol“ Partner Hall in Tirol, Imst-Gurgltal, Innsbruck, Kufstein, Lienz und Rattenberg laden auch in diesem Jahr wieder zu besinnlichen und kulinarischen Erlebnissen. Die romantische Beleuchtung, der Duft der Tiroler Spezialitäten und die stimmungsvolle Musik machen das besondere Flair der Tiroler Adventmärkte aus.

Einheimische und Gäste – ob alt oder jung – freuen sich immer wieder aufs Neue auf die ganz besondere Atmosphäre, die die Tiroler Adventmärkte mit ihrem stimmungsvollen Angebot vermitteln. Um immer wieder neu zu begeistern, arbeiten die Verantwortlichen bereits seit Monaten an der perfekten Umsetzung. Neben Tradition steht ganz besonders die Qualität der Märkte und des Angebotes im Mittelpunkt des Engagements.

[ad name=“Google Adsense“]

Advent in Lienz – einmal wieder Kind sein
Einen der traditionsreichsten Adventmärkte in Tirol findet man in Lienz. Durch seinen regionaltypischen Charakter, wunderschön dekorierte Stände, offene Feuerstellen und unzählige regionale Spezialitäten verwandelt sich der Hauptplatz in einen stimmungsvollen Treffpunkt. Originelle Geschenke, traumhaft schöner Christbaumschmuck und traditionelles Handwerk bezaubern in Lienz ebenso wie der einzigartige Rundgang des Lienzer Nachtwächters. Mit seiner Hellebarde sieht er täglich nach dem Rechten und beendet pünktlich um 21.00 mit seinen Rufen das Marktleben. Die Lichter erlöschen und am Hauptplatz kehrt wieder Stille ein. Besonderes Highlight: Am 3., 5. und 6. Dezember erleben Besucher in Lienz echtes alpenländisches Brauchtum: Verkleidet mit zotteligen Fellen und handgeschnitzten Masken garantieren die jungen Burschen als Krampusse, den höllischen Begleitern des Nikolaus, einen großen Auftritt.

Öffnungszeiten Adventmarkt Lienz:
26.11. – 24.12. jeweils Mo – Do von 15.00 bis 21.00 Uhr (Handel bis 20.00 Uhr) und Fr – So von 10.00 bis 21.00 Uhr (Handel bis 20.00 Uhr). Am 8./9. Dezember von 10.00 bis 21.00 Uhr (Handel bis 20.00 Uhr) und am 24. Dezember von 10.00 bis 13.00 Uhr.

Innsbruck und seine vier Christkindlmärkte
Die Tiroler Landeshauptstadt verzaubert auf vier wunderschönen Märkten die Besucher mit vorweihnachtlichem Flair. Jeder Markt für sich ist einzigartig und bietet für unterschiedliche Ansprüche das Richtige.
Am Christkindlmarkt in der historischen Altstadt Innsbrucks trifft sich Jung und Alt um die weihnachtliche Stimmung zu genießen. Die traumhafte Atmosphäre direkt vor dem Goldenen Dachl und die imposanten mittelalterlichen Fassaden machen den Markt in der Altstadt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Kiachl, Krapfen, heißer Glühwein sowie ein Streifzug durch das vielseitige Angebot der liebevollen Ständchen runden einen perfekten Besuch ab.
Der ideale Treffpunkt für die Familie ist der Christkindlmarkt am Marktplatz. Hier zaubern ein Karussell, der Streichelzoo und liebevoll dekorierte Marktstände ein Lächeln besonders auf die Gesichter der kleinen Besucher.
Wie der Name schon verrät, garantiert der „Panorama Christkindlmarkt“ auf der Hungerburg einen traumhaften Ausblick über Innsbruck und seine Umgebung. Eine Weiterfahrt mit der Panorama-Gondelbahn auf die Seegrube und das 2.256m hohe Hafelekar bietet ein besonderes Highlight.
Auf der Maria-Theresien-Straße präsentiert sich ein ganz junger und dynamischer Christkindlmarkt. Neue Stände, die moderne Lichtgestaltung und das außergewöhnliche Sortiment ergänzen perfekt das Adventangebot in Innsbruck.

Öffnungszeiten Christkindlmärkte Innsbruck:

Christkindlmarkt Altstadt: 15.11. – 23.12. täglich geöffnet von 11.00 bis 20.00 Uhr
Christkindlmarkt Markplatz: 15.11. bis 23.12. täglich geöffnet von 11.00 bis 21.00 Uhr
Christkindlmarkt Hungerburg: 26.11. – 19.12. jeweils Fr – So von 12.00 bis 19.00 Uhr (am 08. und 09.12. ebenfalls geöffnet)
Christkindlmarkt Maria-Theresien-Straße: 25.11.2010 bis 06.01.2011 täglich geöffnet von 11.00 bis 20.00 Uhr (24.12. von 11.00 – 15.00 Uhr, 25.12. geschlossen)

Die Haller Altstadt verwandelt sich in einen großen Adventkalender
Wenn sich die wunderschöne Haller Altstadt in ihr weihnachtliches Kleid hüllt und die Gassen und Plätze eintauchen in den stimmungsvollen Advent, dann ist ein Besuch beim Haller Adventmarkt ein Muss. Die Adventbeleuchtung, ein Mix aus Sternen und weihnachtlichen Symbolen, taucht die Stadt in ein Licht der Vorfreude auf die stillste Zeit im Jahr. Märchenerzähler, Kasperltheater und Ponyreiten begeistern vor allem die Kinder. An den vielen Ständen findet man neben lukullischen Genüssen bestimmt auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. Authentisches Brauchtum und besinnliche Musik geben dem Adventmarkt einen festlichen Rahmen. Besonderes Highlight ist der große Adventkalender, der täglich bis zum 24. Dezember die Zahlen in unterschiedliche Farben auf die denkmalgeschützten Häuser projiziert und so Tag für Tag die Altstadt in ein Lichtermeer verwandelt.

Öffnungszeiten Haller Adventmarkt:
26.11. – 24.12. täglich geöffnet. Mo – Fr von 15.00 bis 20.00 Uhr, samstags sowie am 8. Dezember von 10.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag von 13.00 bis 20.00 Uhr. Am 24.12. hat der Markt von 10.00 bis 13.00 geöffnet.

Weihnachtlicher Zauber im Stadtpark Kufstein und im Schoße der ehrwürdigen Festung
Nomen est omen – der zweigeteilte Adventreigen in Kufstein verleiht den Wochenenden vor dem „Fest der Feste“ fürwahr weihnachtlichen Zauber: Unten im Stadtpark laden mehr als 30 Adventkabäuschen, eine Nostalgiebahn, ein wunderschönes Karussell uvm. zum Romantisieren ein. Kulinarisch kommt man bei Tiroler Schmankerln wie Zillertaler Krapfen, Blattln mit Kraut, Pressknödel oder heißen Maroni voll auf seine Kosten. Der Bummel durch den weihnachtlich geschmückten Stadtpark lässt aber nicht nur die Feinschmeckerherzen höher schlagen; traditionelle Handwerkskunst und kreative Geschenksideen wie originale Filzpantoffeln, hausgemachte Schokolade, Silberschmuck sowie weihnachtliche Gestecke gilt es zu entdecken. Eine bei jungen wie auch älteren Besuchern besonders beliebte „Bescherung“ ist die tägliche Weihnachtsgeschichte, die die bekannte Kufsteiner Kinderbuchautorin Brigitte Weninger, der Bergflunkerer und andere Märchenfeen lesen. Allabendlich werden die Besucher von den fantastischen und geheimnisvollen Adventgeschichten begeistert. Stimmungsvoll umrahmt wird das herrlich langsame Geschehen im Zentrum der Festungsstadt von besinnlicher Weihnachtsmusik.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt im Stadtpark Kufstein:
26.11. – 12.12. und 17.12. – 19.12. jeweils von 15.00 bis 20.00 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14.00 bis 20.00 Uhr.

„Eine Etage höher“, genauer gesagt im Schoße der ehrwürdigen Festung Kufstein, erwartet feierlich gestimmte Besucher das prunkvolle „Weihnachtszimmer“ der Festungsstadt. Die paar Schritte hinauf zum Wahrzeichen Kufsteins (wahlweise auch mit der gläsernen Panoramabahn zu erobern) lohnen hundertfach: Der weithin bekannte „Weihnachtszauber“ in der Festungsarena mit ihren liebevoll bestückten Kasematten wurde vielfach als einer der schönsten und zugleich ursprünglichsten Adventmärkte Österreichs gefeiert. „Klasse statt Masse“ ist das Erfolgsgeheimnis dieses an allen vier Adventwochenenden geöffneten Reigens abseits von Kitsch und Kommerz. Staunend wandert man durch die Kasemattengänge, wo Händler ihre zumeist selbst gefertigte Ware zum Kauf oder zur Verkostung anbieten. In der Weihnachtswerkstube kann nach Herzenslust gebastelt werden, während im traditionellen „Engerlpostamt“ die vielen Briefe ans Christkind entgegengenommen werden. Musikalisch sorgen Tiroler Anklöpfler mit besinnlichem Gesang für weihnachtliche Stimmung. Glühwein, Kinderpunsch und ursprüngliche Tiroler Kost erwarten die Besucher in der ehemaligen Kriegsbäckerei und unter dem großen Schirmdach der Festungsarena. Auch der Schlossgarten und die Festungswirtschaft sind in den Weihnachtszauber eingebunden und freuen sich auf jeden Besucher. Übrigens: Im Multifunktionsgebäude gibt es auch heuer an allen Öffnungstagen ab 15 Uhr ein sehr unterhaltsames Kinderprogramm; ab 17 Uhr steht das Programm dann ganz im Zeichen der Familie; und der liebe Nikolaus aus Kufsteins Partnerstadt Frauenfeld hat natürlich auch für heuer sein Kommen wieder angekündigt.

Öffnungszeiten Weihnachtszauber Festungsarena Kufstein:
an allen vier Adventwochenenden jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr.

Vertrautes Wiederfinden beim Rattenberger Advent
Ganz im Zeichen der Kraft des Feuers steht der Rattenberger Advent, der bewusst auf künstliches Licht verzichtet und ausschließlich im Schein von Kerzen, Fackeln und offenem Feuer erstrahlt. Eventuell liegt das aber auch daran, dass Rattenberg mit 4.000 Einwohnern Österreichs kleinste Stadt ist – und womöglich noch nicht über elektrischen Strom verfügt? Die dadurch erzeugte einzigartige und vor allem romantische Atmosphäre lockt zahlreiche Besucher in die kleinste Stadt Tirols. Die Adventzeit in Rattenberg steht ganz im Zeichen von Ursprünglichkeit, Ruhe und Besinnung. Abseits von Kitsch und Kommerz setzt man in Rattenberg auf die regionale Kultur und traditionelle Handwerkskunst und verzichtet bewusst auf Verkaufsstände. Trommler und Behüter des Feuers sowie Musikgruppen und Gesangsvereine der Region präsentieren Adventliches und Stelzengeher und bewegte Pantomime beeindrucken mit ihrer Darbietung. Besonderes Highlight ist das Kinderprogramm, das jeweils an den Samstagen von 14.00 bis 16.00 Uhr stattfindet. Den kleinen Besuchern wird in Rattenberg einiges geboten: neben dem traditionellen Weihnachtskugelblasen bei Kisslinger-Kristallglas und der Kinderbackstucke im Cafe Hacker können Kinder heuer selber verschiedene Handwerker bei ihrer Arbeit unterstützen und so einen Einblick in das Handwerk erhalten.

Öffnungszeiten Rattenberger Advent:
26.11. – 28.11., 03.12. – 05.12., 10.12. – 12.12. und 17.12. – 19.12.
Adventsamstage: von 14.00 Uhr bis ca. 18.30 Uhr.
Freitags: jeweils ab 16 Uhr: Romantische Adventwanderung mit anschl. Orgelkonzert
Sonntags: Anklöpfler bzw. Brandenberger Adventmarkt beim Kaiserhaus

Tiroler Weihnachts- und Krippenzauber in Imst
Unter dem Motto „Kunst im öffentlichen Raum“ werden 37 Künstler in 17 Ausstellungen zum 10. Mal das Stadtgebiet vom 26.11. bis 19.12.2010 zu einer einzigen Kunststraße verwandeln. Der kleine aber feine Weihnachtsmarkt hinter der Imster Johanneskirche am Eingang der Rosengartenschlucht ist ein ganz besonderes Plätzchen. In Ruhe und abseits von Hektik und Alltag findet man hier wunderschönes, regionales Kunsthandwerk oder kann mit einem Glühwein und Kastanien gemütlich über den kleinen Markt schlendern. Besonderes Highlight ist der Krippenpfad zwischen der Imster Pfarrkirche und der Johanneskirche vom 26.11.2010 bis 16.01.2011. Stolze Krippenbauer präsentieren unter freiem Himmel ihre schönsten Kunstwerke, gefertigt in unzähligen Stunden liebevoller Kleinarbeit. Es gibt wunderschöne Exemplare der klassischen Variante im alpenländischen Stil bis hin zur orientalischen Version an ausgewählten Plätzen und sogar in einem Stall zu bewundern.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt Imst:
26.11. – 23.12.2010, Mo – Fr von 17.00 bis 21.00 Uhr
Samstags und Sonntags sowie am 08.12. von 14.00 bis 21.00 Uhr

Details aller Advent in Tirol – Partner, Märkte und Veranstaltungen finden Sie online hier.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: