GAP

hand-werk Massagen: Die Finger an der Verspannung

Plötzlich fühle ich einen stechenden Schmerz. Er wird immer stärker, brennender. Erst langsam lässt er nach, bis er endlich erträglich wird. Doch gleich darauf spüre ich in meinem Rücken gleich wieder so einen stechenden Druck, der langsam besser wird. Eben noch massierten diese zarten Hände meinem Rücken noch sanft. Doch jetzt haben sie eine Verspannung gefunden. Die Hände gehören Christine Lohmöller. Und ich liege auf ihrer Massageliege bei hand-werk Massagen.

Die kleine, freundliche, doch spartanisch eingerichtete Praxis in der Münchner Görresstraße lenken den Patienten nicht ab. Sie sind frei von esotherisch angehauchtem Gedöns oder hipp-stylishem Wellness Brimborium. Mitten in Schwabing liegt hier eine Oase der Entspannung, die Massagen auf das wichtigste reduziert: die Erholung von Geist und Körper.

Ich habe mich für eine Stunde die Hände von Christines Lohmöller für eine Triggerpunktmassage begeben. Nachdem ich mir den Duft des Massageöls aussuchen durfte, der in meinen Rücken einmassiert wurde, lag ich auch schon mit dem Kopf im Loch auf der Liege.

[ad name=“Google Adsense“]

Die besten Handmassagen in München

Ich hatte mit meiner Einschätzung recht: Christine Lohmöller hat magische Hände. Massieren ist harte Handarbeit, bestes Handwerk. Ich habe schon viele verschiedene Massagen im Leben erhalten, aber noch nie war ich so entspannt während der Massage. Ruhig, sympathisch, in sich selbst ruhend und vor allem professionell arbeitet die gelernte Masseurin und medizinische Bademeisterin.

Nachdem sie mir schmerzhaft erklärt hat was „Trigger“ sind, lockert sie anschliessend Muskelgruppen von deren Existenz ich noch gar nichts wusste. Langsam und konzentriert massiert sie den Rücken mit gutem Druck und entspannt so nachhaltig die vom falschen Sitzen am PC verspannten Schultern und den Nacken.

Christine Lohmöller ist engagiert und bildet sich permanent in diversen Massagetechniken weiter. Zu ihren anderen Spezialitäten gehören neben der klassischen Massage die Dorn-Therapie sowie die Psycho-aktive Massage oder die Slow Stroke Massage.

Nach so einer schmerzhaften, doch für einige Tage durchaus entspannenden Massage komme ich gerne wieder. Meine Triggerpunkte schmerzen schon allein, wenn ich an die kleine, aus vollem Herzen immer fröhliche Masseurin denke. Die Lust am Schmerz läßt mich gern wieder zu ihr und ihren Handmassagen hingehen. Denn das anschließende Wohlbefinden hinterher ist es durchaus wert.

Und obwohl diese private Entspannung nicht direkt ein touristisches Thema ist, so ist es doch ein Genuß und passt in dieses Blog.

Kontakt:
handwerk-Massagen
Tel.: 089-2880 7598
Görresstr.22a
Rückgebäude
U2 Josephsplatz (3 Min.)
80798 München-Schwabing

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: